08/15-PC. Auf was muss ich achten?

+A -A
Autor
Beitrag
Django8
Inventar
#1 erstellt: 25. Nov 2020, 14:56
Da ich mit meinem etwa 8-jährigen Notebook insbesondere Speicherplatztechnisch an die Grenzen komme, habe ich geplant, mir einen neuen PC zu kaufen. Also ein "richtiger" PC, kein Notebook mehr. Bildschirm etc. sowie Betriebssystem (Windows 10) sind vorhanden. Ich bräuchte also nur den Desktop/Tower. Was ich an Speicherplatz brauche, weiss ich in etwas. Aber was Arbeitsspeicher und vor allem den Prozessor betrifft, ist mein Wissen völlig weg vom Fenster. Daher wollte ich Euch fragen, auf was ich da achten muss und was brauche, damit ich ein potenziell ausbaubares System habe, das mich leistungsmässig die nächsten sagen wir 7 Jahre zuverlässig begleiten kann. Ich brauche den PC vor allem für normale Office-Anwendungen, zum "normalen" Surfen auf "normalen" Seiten und zur Ablage meiner Fotos und Musikdateien. Dazu nutze ich diverse Freeware-Programme, für die (einfache) Musik- oder Bildbearbeitung. Ich game nicht, ich streame nicht und Social Media sagt mir nix . Bin also recht anspruchslos. Einfach flott und zuverlässig laufen sollte das Teil. Ausgeben möchte ich so wenig wie möglich aber so viel wie nötig.

PS: Mein bisheriges, gut laufendes 17''-Notebook würde ich übrigens weitergeben - da habe ich schon einen dankbaren Abnehmer.

Danke schon mal für Eure Tipps,
Django8
dan_oldb
Inventar
#2 erstellt: 25. Nov 2020, 15:14
Ich würde aktuell immer einen AMD Ryzen Prozessor nehmen, die haben gegenüber Intel Preis/Leistung einiges voraus. Welchen du da nimmst sollte aber bei deinen Anforderungen fast schon egal sein, die sollten alle mehr als ausreichend sein.
Auch die dort integrierte Grafik ist für alle 2D Anwendungen mehr als ausreichend.
Als Arbeitsspeicher würde ich 8GB ansetzen, kostet kaum mehr als 4GB, und dann hast du etwas Puffer für die Zukunft. Bildbearbeitung meint nicht Photoshop-Exzesse, sondern Fotos etwas aufhübschen und ähnliches?
Eine SSD für Betriebssystem und Programme mindestens ist Pflicht, das ist was den Unterschied zwischen Polo und Porsche ausmacht. In deinem Fall sollte es keinen Unterschied machen ob das eine SATA oder eine NVMe SSD ist (falls dir diese Bezeichnungen über die Füsse laufen).
Netzwerk (LAN und WLAN) sowie Bluetooth sollten onboard vorhanden sein, sind sie aber meistens mittlerweile.

Ich habe weder mit HP noch mit Alternate etwas am Hut, nur mal auf die Schnelle ein Komplettsystem mit Ryzen 5, 8GB RAM, SSD rausgesucht: https://www.alternat...html/product/1576807?
Django8
Inventar
#3 erstellt: 25. Nov 2020, 15:32
Danke - das ist schon mal ein guter Anhaltspunkt . Auch danke für den Hinweis mit der SSD - das z.B. ist völlig an mir vorbeigegangen.


Bildbearbeitung meint nicht Photoshop-Exzesse, sondern Fotos etwas aufhübschen und ähnliches?

Neinnein, nix Photoshop oder so - nur ein bisschen "Kosmetik", kleine Retuschen und so. Da bin selbst mit meiner jetzigen Kiste nie auch nur annähernd an den Anschlag gekommen. Und mit "flott" laufen meine ich auch einfach, dass die Programme - das ganze System nicht ewig braucht, um aufzustarten. Das nervt jetzt manchmal schon. Ein Video nach dem Hochfahren mit VLC öffnen und dann muss ich zuerst eine halbe Minute warten - das kann's doch nicht sein.
Barnibert
Stammgast
#4 erstellt: 28. Nov 2020, 10:23
Moinsen,

der ausgewählte PC von Alternate ist schon zu gebrauchen, ist allerdings ultra low Budget. Dein Hinweis auf ein "potentiell ausbaubares System" kannst Du hier bei dem nur bedingt umsetzen. Du kannst vielleicht die RAM noch aufrüsten und die Platte tauschen, aber das war es auch schon. Eine neue GraKa kannst Du da nicht mehr reinsetzen, da Dir sonst das Netzteil abraucht. Er wird aber Deine Arbeit problemlos machen.

Was ich eigentlich sagen wollte ist, für Deinen Einsatzbereich wäre mein Vorschlag, dass Du nicht Windows, sondern Linux Mint nimmst. Zum einen läuft das Betriebssystem stabil, schnell und bringt alle Software mit, die Du brauchst. Du hast auch keine Datenkrake wie Windows. Selber nutze ich das Linux auf meinen 08/15 Rechnern und es ist mittlerweile so gut geworden, dass der Umstieg sehr leicht geworden ist. Bei Fragen hilft das Netz weiter.

Also ich kann nur empfehlen, es wenigstens mal zu versuchen. Sollte es nicht klappen, kannst Du immer noch auf Windows umsteigen.

Gruss Bert
Django8
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2020, 09:34

Du kannst vielleicht die RAM noch aufrüsten und die Platte tauschen, aber das war es auch schon.

Das reicht mir


für Deinen Einsatzbereich wäre mein Vorschlag, dass Du nicht Windows, sondern Linux Mint nimmst.

Hatte ich mir auch schon überlegt. Halbwegs zumindest. Denn wie Du richtig schreibst, ist Windows eine "Datenkrake" und es wird immer schlimmer. Da wird der User durch das System gesteuert und nicht mehr umgekehrt . Andererseits ist es halt schon so, dass Windows - wenn korrekt installiert und so - trotz allem recht okay funktioniert. Linux hingegen wäre absolutes Neuland für mich und davor hätte ich sehr grossen Respekt... Vor allem mache ich mir Sorgen wegen der "Kompatibilität". Vielleicht unbegründet, denn wie geschrieben: Ich habe Null Linux-Erfahrung
Barnibert
Stammgast
#6 erstellt: 30. Nov 2020, 15:23
Probleme mit Hardware und Kompatibilität hatte ich eher bei Windows, als bei Linux. Das fängt schon z.B. bei Treibern für den Scanner an oder bei der WLAN Karte, die ich dazu besorgt hatte. Linux lief direkt und es funktionierte.

Ich verstehe Deine Befürchtungen, aber diese sind unbegründet. Früher - und da gebe ich Dir Recht - war Linux ein gefrickel und nichts klappte auf Anhieb, aber die Zeiten sind schon lange vorbei. Linux Mint orientiert sich bei der Handhabung an Windows und es ist kein grosser Umstieg. Es gibt eine Softwareplattform, auf der Du alles Mögliche beziehen kannst. Ich habe Linux bei Leuten installiert, die wenig Ahnung von Rechner haben und die sind damit problemlos zurecht gekommen.

Ich kann Dir nur ans Herz legen, es zu probieren. Du kannst ja immer noch wieder zu Windows zurück. Das ist ja kein Problem oder eine Entscheidung für immer.

Gruss Bert
Django8
Inventar
#7 erstellt: 01. Dez 2020, 09:57
[/quote]
Es gibt eine Softwareplattform, auf der Du alles Mögliche beziehen kannst.
[quote]
Das meinte ich eigentlich mit "Kompatibilität". Wie gesagt - ich habe wirklich keine Ahnung von Linux, aber so wie ich das verstehe, läuft ein Windows-Programm nicht unter Linux oder verstehe ich das falsch . Gut - von vielen (open source) Programmen wie dem von mir oft genutzten AudaCity gibt's Linux-Versionen - kein Problem. Aber was ist/was mache ich zum Beispiel mit den ganzen Office-Anwendungen? Ich will hier nicht jedes Mal was konvertieren müssen, wenn ich Dateien austausche. Ich lebe halt seit meinem ersten PC Anfang der 1990er in einer "Microsoft-Welt", wohingegen diese ganze Linux-Sache für mich sehr abstrakt ist. Eine unbekannte Welt, die zuerst mal kennen lernen möchte, bevor ich selber in sie "einsteige" . Und leider kenne ich in meinem Bekanntenkreis niemanden, der mit Linux arbeitet und der mir das mal ganz praxisnah zeigen könnte

PS: SOrry: Irgendwie kriege ich den HF-Code trotz gesetztem Häkchen nicht zum Laufen???
Django8
Inventar
#8 erstellt: 01. Dez 2020, 15:19
Zurück zu Hardware: Was ist von einem Intel Core i5-Prozessor zu halten? Abgesehen vom Preis? Ich bin nämlich hier über ein Sonderangebot gestolpert, das einen solchen Prozessor hat und das sonst (offenbar) meinen Ansprüchen genügen könnte. Klar - hat auch eine SSD
Reference_100_Mk_II
Inventar
#9 erstellt: 01. Dez 2020, 15:24
Das kommt drauf an welche Generation/welche Ausführung.
Einen i5 dritter Generation würde ich nicht unbedingt mehr kaufen.
Sicher, der wird schon noch fürs meiste reichen.
"Zukunftssicher" ist der aber nicht...

Link?
GaborDenes
Stammgast
#10 erstellt: 01. Dez 2020, 15:27
Mach' dich bei computerbase.de schlau, da bekommst du sehr gute Empfehlungen, von Leuten die sich damit gut auskennen.
Nichts gegen die User hier, aber HiFi <> PC
Django8
Inventar
#11 erstellt: 01. Dez 2020, 15:47
Link:
https://www.interdis...-tb-hdd--p0000035545

Wie gesagt: Ich möchte eine "einfache" Lösung. Daher auch ein Angebot, das ich fixfertig im "Laden nebenan" besorgen kann. Klar, ich bin mir bewusst, dass ich was Vergleichbares irgendwo sonst "bestellt" vermutlich günstiger kriegen könnte, aber ich bin da halt "konservativ" ;). Zudem habe ich ja einkaufstechnisch noch das Schweizer-"Handicap"


[Beitrag von Django8 am 01. Dez 2020, 15:48 bearbeitet]
GaborDenes
Stammgast
#12 erstellt: 01. Dez 2020, 16:10
Ich würde heute keinen PC mehr mit HDD kaufen, für größere Datensammlungen gleich ein NAS mit HDD.
1TB SSD gibts für <100€
dan_oldb
Inventar
#13 erstellt: 01. Dez 2020, 16:19

Django8 (Beitrag #11) schrieb:
Link:
https://www.interdis...-tb-hdd--p0000035545


Kannst du beruhigt kaufen in meinen Augen, der Prozessor ist aktuell und mehr als ausreichend, ebenfalls der Arbeitsspeicher. Warum man eine 1TB HDD einbaut verstehe ich nicht, aber tut auch nicht weh. Hat alle Schnittstellen die man braucht und noch mehr. Wenn der Preis für dich passt, wobei ich die 1000 CHF für utopisch halte, aber der Endpreis klingt nicht schlecht.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#14 erstellt: 01. Dez 2020, 16:30
Du hast wohl das Angebot nicht richtig angeschaut, GaborDenes...
Der Rechner hat eine HDD und eine SSD.

Also eine schnelle Festplatte (SSD) auf welcher man alle Anwendungen installieren sollte
und eine langsamere aber größere Festplatte (HDD) auf welcher man alle Dateien wie z.B. Musik, Bilder und Videos speichern sollte.

Der Prozessor ist modern, das passt.
Der Rechner hat auch viel RAM, das ist auch gut. Wobei auch 8GB massig ausreichend würden.
Leider ist keine Grafikkarte verbaut. Selbst einfache, moderne Spiele werden nur mit Mühe möglich sein.
FullHD Videos gehen wohl. 4k wird nicht drin sein.
Ebenso hat er kein optisches Laufwerk mehr.
Du kannst damit also keine CDs brennen, DVDs oder Blurays schauen.

560 CHF bzw. gut 520 EUR finde ich etwas zu viel.
Aber wenn er dir gefällt, dann kauf ihn ruhig.
Sei dir nur der oben genannten Punkte bewusst.
dan_oldb
Inventar
#15 erstellt: 01. Dez 2020, 16:38

Reference_100_Mk_II (Beitrag #14) schrieb:

Leider ist keine Grafikkarte verbaut. Selbst einfache, moderne Spiele werden nur mit Mühe möglich sein.
FullHD Videos gehen wohl. 4k wird nicht drin sein.


Um Spiele ging es hier nie. Aber es ist ein UHD 630 verbaut, wieso sollte damit 4k nicht möglich sein? Selbst Netflix sollte in 4k laufen durch HDCP 2.2, aber da lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

Die Preise in der Schweiz kenne ich nur in so fern als das man bei Elektronik wohl 25-50% auf deutsche Preise drauf rechnen kann, ich kenne einige Leute die sich etwas in Deutschland bestellen und an die Grenze schicken lassen und es dann selber illegalerweise unangemeldet über die Grenze bringen aufgrund der Ersparnis.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#16 erstellt: 01. Dez 2020, 16:47

dan_oldb (Beitrag #15) schrieb:
Um Spiele ging es hier nie. Aber es ist ein UHD 630 verbaut, wieso sollte damit 4k nicht möglich sein?

Dies sollte nur eine Randbemerkung sein.

Meine Partnerin wollte mit ihrem kleinen HP Elitebook auch nicht zocken.
Jetzt hat sie gefallen an AoE II gefunden.
Und die vernünftige HD Version von Steam läuft gerade so halbwegs flüssig (solange es nur wenige Einheiten auf dem Schlachtfeld sind...).
Die DE Version läuft mit ca. 15 FPS (ohne das Grafik AddOn).

Ähnliche Erfahrungen bzgl. Videowiedergabe habe ich bei Notebooks mit schwacher integrierter Grafik gemacht.
Aber kann ja auch sein, dass die integrierten mittlerweile ausreichend sind.
Django8
Inventar
#17 erstellt: 01. Dez 2020, 16:50
Danke für Eure Tipps und Hinweise, Leute !


Ebenso hat er kein optisches Laufwerk mehr.

Stimmt - das hatte ich übersehen. Aber was nachrüsten kann/könnte ich, oder? Zudem habe ich noch ein externes Laufwerk rum(f)liegen.


Um Spiele ging es hier nie

Richtig


Wenn der Preis für dich passt, wobei ich die 1000 CHF für utopisch halte, aber der Endpreis klingt nicht schlecht.

Denke ich auch. Ich habe mal ein bisschen rumgeschaut und verglichen, was andere Läden in der Schweiz so im Angebot haben und was sie dafür verlangen. Das passt schon
GaborDenes
Stammgast
#18 erstellt: 01. Dez 2020, 17:22
Ich hab mir das Angebot angeschaut, weil mein Kollege sich den gleichen Rechner kaufen wollte.
Eine 1TB HDD würde ich halt nicht im Rechner haben wollen, besonders in Anbetracht der aktuellen Preise für SSD
Dabei ist es egal ob eine kleine Boot-SSD plus eine 1TB HDD, zur Not würde ich die 256GB und eine 1 TB S-Ata verbauen. Auf jeden Fall keine mechanische mehr.


[Beitrag von GaborDenes am 01. Dez 2020, 17:25 bearbeitet]
ehrtmann
Inventar
#19 erstellt: 01. Dez 2020, 17:34
Wir haben unseren alten 08/15 PC im letzten Jahr an unseren Junior ´´vererbt´´ und uns wieder für ein Komplettset entschieden.
https://www.otto.de/...riationId=1241512124
In Summe abzüglich aller Rabatte hatte uns das Set um die 730€ gekostet. Wenn man einzeln nur kauft, was man tatsächlich braucht, kommt man sicher günstiger weg.
DB
Inventar
#20 erstellt: 01. Dez 2020, 20:52
Hallo Django8,

das was Du mit Deinem Rechner tun willst, mache ich hier mit einem ca. 2015 gekauften Leasingrückläufer (Intel Core 2 Duo, 4GB RAM, 500GB SSD). Geht tadellos und ich habe immer noch keine Veranlassung, den Rechner zu ersetzen.

Ich würde Dir auch zu HP raten. Für das was Du vorhast, sollte sich ein Gebrauchter für ca. 200€ aus der Bucht angeln lassen.
Win 10 würde ich wegen der Datensammelwut nicht nehmen. Linux Mint ist da zweckmäßiger, kostet nichts, hat Repos mit viel Software und macht auch auf schwächerer Hardware eine gute Figur.


MfG
DB
dan_oldb
Inventar
#21 erstellt: 01. Dez 2020, 21:22
Warum HP? Also da spricht nichts gegen, mir fällt aber auch nichts ein das für HP spricht, die kochen mit dem gleichen Wasser wie Dell, Fujitsu, Lenovo, Acer, ... Wird ohnehin alles zugekauft, ist ja nicht so das HP den RAM backt, die CPU giesst, die SSD meisselt oder das Netzteil lötet.

Windows 10 sammelt (wenn man es nicht abstellt) deutlich mehr Daten als mir lieb wäre, aber das ist nichts im Vergleich zu dem was Tracker im typischen Browser so anstellen. Da sollte man sich Gedanken machen, dagegen ist das "bisschen" was MS trackt kaum der Rede wert.

Linux ist eine schöne Idee, was soll ich auch sagen als GF einer Firma die seit 15 Jahren zu 95% Linux und Unix Systeme betreut. Auch wenn sehr vieles sehr einfach geworden ist gibt es doch immer mal Software die eben nicht nativ auf Linux läuft, und einem Anwender möchte ich nicht zumuten mit virtuellen Maschinen oder Wine fummeln zu müssen. Meine Eltern (Rentner, mein Paradebeispiel) haben 1 Jahr lang Linux genutzt, kamen super damit zurecht, wir mussten das aber aufgeben weil dann ein Planer für die Modelleisenbahn benötigt wurde, eine Fotobuchsoftware nicht lief, und irgendwas Silverlight im Browser brauchte. So etwas kann schnell zu Frust führen. So "zwingt" mich die Volksbank eine Win 10 VM auf meinem Rechner zu haben, nur weil VR Networld eben nur auf Windows läuft und das Online Banking eine bestimmte Überweisungsart nicht kann. Thats life.

Und wenn man einen i5 10400 mit 16GB RAM anschafft kann es einem egal sein ob ein Mint etwas ressourcenfreundlicher ist. Wird eh alles relativiert wenn man 20 Tabs im Browser offen hat, da brauchen beide die gleichen Ressourcen, und die sind hier mehr als ausreichend vorhanden.
DB
Inventar
#22 erstellt: 01. Dez 2020, 22:25
Bei HP, aber sicher auch bei anderen besseren und vormals teureren Rechnern (Siemens Fujitsu) sind allein schon die Gehäuse vernünftiger gelöst. Da hat man halt keine Schrauben für die Deckel, sondern kann sie per Taste entriegeln, für die Laufwerke werden passende Schrauben für das Rastsystem mitgeliefert.

Die elektrische Haltbarkeit ist bei den teureren Exemplaren auch besser. Wir hatten vor Jahren auf der Arbeit mindestens 25 Billigkisten, bei denen ohne Ausnahme auf dem Mainboard die Elkos hochgegangen waren. Die vermutlich ähnlich alten HP sowie Siemens Fujitsu, die an diversen Stellen ihr Dasein fristen, arbeiten noch tadellos.

Man muß probieren, ob man in Linux alle Programme findet, die man haben will. Wine ist auch nicht so ein Geheimnis. Linux Mint kann ich empfehlen, weil ich Computer lieber auch nur benutze und mir keine Gedanken um das Innenleben machen will. Debian würde ich eher nicht für Einsteiger empfehlen. Es ist ja schnell probiert, mit einem Livesystem auf einem Stick. Sollte man eigentlich ohnehin haben, zur Rettung, wenn der Windowsrechner nicht mehr will.
Django8
Inventar
#23 erstellt: 02. Dez 2020, 10:10
Danke für Deine Einschätzung, dan_oldb. Wie gesagt: Zuerst mal brauche ich den PC - also die Hardware. Und wenn das mit dem Vorinstallierten Betriebssystem ordentlich läuft, dann gibt's ja auch nicht wirklich einen Grund, umzusteigen. Zudem nutze ich ja heute auch Windows 10 und es geht. Und:

wir mussten das aber aufgeben weil dann ein Planer für die Modelleisenbahn benötigt wurde, eine Fotobuchsoftware nicht lief, und irgendwas Silverlight im Browser brauchte.

Wenn ich so drüber nachdenke: Ich verwende tatsächlich noch einige "Uralt-Programme" (aus den 1990ern, Ursprung teilweise sogar Diskette. Kann sich noch jemand an Data Becker-Software erinnern :D?), für die ich einfach keinen "adäquaten" Ersatz finden konnte. Und da brauche ich halt fast zwingend Windows
DB
Inventar
#24 erstellt: 02. Dez 2020, 10:34
Was für Software ist es denn, daß es unbedingt solche Mumien sein müssen?
Django8
Inventar
#25 erstellt: 02. Dez 2020, 11:00
Vor allem geht's mir um diese beiden - untereinander formatkompatiblen - Programme hier, die ich seit 1996 (Anfangs sogar noch auf 'nem 386er ) nutze:
Data Becker Graphic Works lite
Data Becker Wohnungsplaner Diskette

Auf Windows 10 laufen sie im Kompatibilitätsmodus mit ein paar "Schönheitfehlern" gerade noch so
Reference_100_Mk_II
Inventar
#26 erstellt: 02. Dez 2020, 11:05
Für sowas habe ich bei den letzten Umzügen immer mit dem Valve Hammer Editor "gearbeitet"
Der eigentliche Verwendungszweck ist zwar ein wenig anders, aber naja, funktioniert auch
Django8
Inventar
#27 erstellt: 02. Dez 2020, 11:29
Gerade was die Grundrissplanung habe ich schon vieles Anderes ausprobiert, auch 3D-Sachen. Aber nichts kam annähernd an diese 2 Programme ran. Denn: Grundsätzlich ist auch der Wohnungsplaner als CAD-Programm aufgebaut. Einfach gewisse Funktionen "fehlen" und dafür gibt's halt die ganze Bibliothek mit den Möbeln, Türen und so. Durch diese "Einfachheit" ist man praktisch uneingeschränkt flexibel. Und für den "Feinschliff" kann man die Datei immer noch mit "Graphic Works" nach-/weiterbearbeiten.
SonyKassettenkaiser
Inventar
#28 erstellt: 02. Dez 2020, 11:41
Da muss ich mich doch auch mal hierzu äußern

Also das Angebot für den fertigen Intel PC ist deutlich zu teuer, das andere Angebot für die AMD Kiste ist irre überdimernsioniert für den Use Case.

Ich habe mir selber vor einem halben Jahr zwei Test-PCs für zu hause gegönnt.

Da waren drin:

16GB RAM
AMD Ryzen 3 3200G
B450 Mainboard für evetuelles Aufrüsten und übertakten
300W BeQuiet Netzteil


Das ganze hat bei Cyberport, also die Teile, etwa 340 Euro gekostet.

Der Boxed Lüfter ist bei AMD seit Ryzen bei geringer Laset fast unhörbar und unter last noch ok. Der kann das Teil auch anständig kühlen. Das ist bei Intel leider nicht so, da hast du eine kleine Turbine.

Selbst wenn der AMD Boxed zu laut sein sollte, einfach einen großen BeQuiet für knapp 30€ drauf und dann ist da fast Stille, auch unter Last.

Von fertig PCs halte ich wegen den teilweise nicht standardtisierten Bauteilen (spezielle Stromanschlüsse am Board bei Dell) nicht viel. Auch die verbauten Netzteile finde ich auch nicht wirklich besser als Chinaböller, da habe ich echt Angst das mir die Bude abbrennt.

Die Anforderungen hier sind nicht sonderlich hoch und eher Office Niveau.

Wenn selbstbauen nicht erwünscht ist wäre mein Vorschlg folgender.

https://www.mifcom.de/office-pc-ryzen-3-pro-4350g-pro-id13090

Der Preis ist nicht doll, aber noch ok. Ich hatte jetzt mal gerade versucht einen bei alternate zusammenzuklicken und festgestellt, das jetzt extrem wenig Auswahl ist.

Ehrlichgesagt ist das jetzt der dümmste Zeitpunkt für einen PC Kauf, weil das jetzt auch gerade am teuersten ist.

Kannst du damit nicht noch bis Januar/Februar warten?
Reference_100_Mk_II
Inventar
#29 erstellt: 02. Dez 2020, 13:08
An welcher Stelle ist DER denn jetzt so viel "besser" als der von Django rausgesuchte Acer, der ebenfalls 520 EUR kostet...?

? Ob der Ryzen 3 sooo viel mehr Dampf hat als der i5?
? Ob Django das braucht?
? Ein großer Kühler ist zwar drauf, aber nur für Office...?
- Zudem "fehlt" die 1TB HDD.
- Die SSD hat nur 250GB statt 500GB vom Acer.
= RAM ist gleich.
= Ebenfalls keine echte Graka (wenn auch diese nicht benötigt wird).
+ Gut, das MB scheint wohl was brauchbares zu sein.
= Das NT wäre zum Aufrüsten aber trotzdem zu klein.
? Ein DVD-Laufwerk scheint wohl drin zu sein laut Bild. In den Details wird es aber nicht aufgeführt? Ja was denn nun?

Da ist nur ein Plus, zwei mal Minus und vier Fragezeichen...
Also ich würde hier den Acer vorziehen...
SonyKassettenkaiser
Inventar
#30 erstellt: 02. Dez 2020, 13:42
Das Problem ist das es aktuell eben einfach teuer ist einen neuen PC zu kaufen, weil Weihnachtsgeschäft.

@Django

Wie lang würdest du denn noch warten können?
Django8
Inventar
#31 erstellt: 02. Dez 2020, 16:20
Die Frage ist eher: Wie lange will ich warten ? Und "zwischen den Jahren" hätte ich ein paar Tage Zeit, das ordentlich auszuprobieren, einzurichten etc. Und der Preis ist für mich (in dieser Grössenordnung) eher sekundär. Nicht falsch verstehen - das ist nicht überheblich gemeint, von wegen "ich kann mir ja alles leisten" oder so. Aber eben: Wenn ich den PC zu dem Zeitpunkt kriegen kann, zu dem ich will, nicht warten muss, sondern einfach "um die Ecke" holen gehen kann, so ist mir das auch was Wert. Und wenn ich dann finde, dass das für mich preislich stimmt und dass ich das Gerät kriege, das ich brauche/will, dann passt das schon. Und ich denke aufgrund diverser Rückmeldungen hier, dass dieser Acer das erfüllen kann. Das ist halt wie die Frage, ob man eine Ferienreise selber online bucht oder das übers Reisebüro machen lässt
DB
Inventar
#32 erstellt: 02. Dez 2020, 16:21
Ich würde eher zu Sweethome3d greifen.
SonyKassettenkaiser
Inventar
#33 erstellt: 02. Dez 2020, 18:22
Bei euch in CH ist es ja fast unmöglich AMD zu kaufen, hier habe ich dennoch was gefunden:

teurer, schicker, besseres DVD LW, aber nicht ganz tauffrischer Prozessor, aber mit seinen 6 Kernen noch mehr als ausreichend:
https://www.digitec....-ssd-hdd-pc-12952489

neueste AMD Technik, dafür etwas hässliches Gehäuse und kleinere SSD:
https://www.digitec....-ssd-hdd-pc-12952708

nochwas von Lenovo, preislich aber nichts besonderes:
https://www.digitec....-13191875?tagIds=615


Das NT wäre zum Aufrüsten aber trotzdem zu klein


Das Netzteil kannst du bei quasi allen Fertig PCs, die nicht aus normalen Einzelteilen gebaut sind zum aufrüsten vergessen. Die sind immer sauknapp dimensioniert. Bei dem 180 Watt Netzteil in dem Acer habe ich fast Angst. Intel hat in den letzten Jahren die Prozessoren so hoch getaktet das die erschreckend viel Strom unter vollast schlucken. Das heizt dann auch.

AMD war sehr lang klar im Rückstand, ist seit Ryzen aber eine ernsthafte Konkurrenz für Intel und seit Ryzen 5000 Intel in ALLEN BELANGEN vorraus. Effizienztechnisch, was Rechenleistung pro Stromaufnahme angeht ungefähr seit der Ryzen 2000er Serie.

Außerdem, auch wenn das jetzt hier als Fanboygelabere rüberkommen sollte, eine Firma wie Intel, die jahrelang und eigentlich immer noch ihre Kunden wie eine Weihnachtsgans ausnimmt, die diverse Unternehmen per Knebelverträge über Jahre an sich festbindet, und die innovationsverhindernd wirkt (die Intel 64 Bit Architektur war bspw. nicht abwärtskompatibel, Kunden werden Jahrzehntelang mit 4 Kernen abgespeist), die würde ich nicht mit einem Cent unterstützen. Das an den meisten Mainboards irgendwelche Intel LAN Chips dran sind, auch bei AMD Systemen ist schon traurig.

So, das musste mal raus
Reference_100_Mk_II
Inventar
#34 erstellt: 02. Dez 2020, 19:06

SonyKassettenkaiser (Beitrag #33) schrieb:
teurer, schicker, besseres DVD LW, aber nicht ganz tauffrischer Prozessor, aber mit seinen 6 Kernen noch mehr als ausreichend:
https://www.digitec....-ssd-hdd-pc-12952489

https://cpu.userbenc...en-5-1600/4073vs3919
Hier steht der i5 10400 etwas besser da.
Dafür hat dieser Rechner eine eigene Graka (die nicht benötigt wurde wie ich gelernt habe ) und ein DVD Laufwerk.
Aber er kommt im Gegensatz zum Acer OHNE Betriebssystem.
Und ist dann auch noch gut 100 CHF teurer...


SonyKassettenkaiser (Beitrag #33) schrieb:
neueste AMD Technik, dafür etwas hässliches Gehäuse und kleinere SSD:
https://www.digitec....-ssd-hdd-pc-12952708

https://cpu.userbenc...-3400G/4073vsm825156
Und auch hier steht der Intel besser da.
Gut, die SSD ist auch kleiner, aber es gibt ein DVD Laufwerk.
Und auch dieser kommt OHNE Betriebssystem.
Dafür ist er gut 100 CHF billiger.

Schaut okay aus, wenn man ihn selbst aufsetzen möchte/kann/will.


SonyKassettenkaiser (Beitrag #33) schrieb:
nochwas von Lenovo, preislich aber nichts besonderes:
https://www.digitec....-13191875?tagIds=615

Der gleiche Ryzen wie gerade eben.
Halb so viel RAM.
Nur eine SSD, keine HDD.
Keine echte Graka.
Jedoch mit Win 10 und DVD Laufwerk.
Warum der 649 CHF kosten soll verstehe ich nicht ganz...



Also mein Favorit wäre nach wie vor der mehr als üppig ausgestattete Acer
SonyKassettenkaiser
Inventar
#35 erstellt: 02. Dez 2020, 19:26

Hier steht der i5 10400 etwas besser da.

Der ältere 6 Kern AMD ist auch von 2017 und der Intel von 2020. Habe ich ja aber auch geschrieben, das die Hardware nicht ganz neu ist.



Und auch hier steht der Intel besser da.

Du vergleichst hier 6 mit 4 Kernen. Dafür steht der AMD sehr gut da.


Warum der 649 CHF kosten soll verstehe ich nicht ganz...

Ich auch nicht.


Also mein Favorit wäre nach wie vor der mehr als üppig ausgestattete Acer

Der Acer ist auch arg heruntergesetzt.
SonyKassettenkaiser
Inventar
#36 erstellt: 02. Dez 2020, 19:27
Das Problem ist halt das der jetztige Zeitpunk zum Kauf sehr beschissen ist.
Barnibert
Stammgast
#37 erstellt: 04. Dez 2020, 12:00
Das mit dem fertig Rechner ist immer schwierig direkt zu vergleichen. Da ist hier mal ein bischen mehr, mal dort und dann gibt es wiederum Angebote, Lager werden geräumt und die Restposten verramscht.

Eigentlich sollten alle hier vorgestellten Rechner Deine Anforderungen mehr als erfüllen. Mein Input hier wäre noch folgendes (die hat Digitec mal für 499 CHF rausgehauen):
https://www.digitec....-13134258?tagIds=615
Lenovo hat auch manchmal direkt Angebote auf ihrer Homepage (oder Dell) und Du brauchst die Geräte nicht im Shop kaufen.

Ansonsten vielleicht Gebrauchtmarkt:
https://www.tutti.ch...grafikkarte/41758419
Die Leistung mit einem 3600x ist super, 1TB SSD, 16 GB RAM und eine passende einfache GraKa gibt es für wenig Geld.

Elektronik kaufen in D oder CH nimmt sich nicht so viel. Mal ist etwas in D günstiger, mal in CH. Das mit der Grenze hat den Hintergrund, dass man die MWST in D zurück fordern kann, wenn man es exportiert und abstempeln lässt. "Illegal" ist es nur, wenn der Warenwert über 300 CHF liegt und man es nicht am Zoll anmeldet. Das kann aber auch in die Hose gehen, da der Zöllner in D ab und an die Rechnung kopiert und sie dem Zöllner in CH gibt. Dieser prüft dann, ob Du bezahlt hast oder nicht und wenn nicht, dann wird es teuer.

Gruss Bert
Django8
Inventar
#38 erstellt: 14. Dez 2020, 15:13
Wollte mich mal wieder betreffend eines Updates melden. Habe letzten Montag zugeschlagen. Das Sonderangebot des von mir "ausgewählten" Acer-Computers endete zwar offenbar grad tags davor, aber ich dachte, ich gehe trotzdem mal hin. Kann nicht schaden. Und so sah ich einen Restposten zum selben "reduzierten" Preis. Ebenfalls ein Acer, praktisch identisch. Allerdings mit nur 8 GB RAM und offenbar ist der Prozessor etwas "schwächer" (i5 9400 statt 10400). Dafür hat er tatsächlich ein DVD-Laufwerk und statt 1 statte 2 TB Harddiskspeicher. Habe das Teil gestern mal in Betrieb genommen und muss sagen, dass ich beeindruckt bin vom Speed. Hochfahren und so geht extrem schnell. Nun bin ich am Einrichten. Dauert noch ein Weilchen, bis ich alles so habe, dass es stimmt. Dann muss ich mich noch um ein paar nervende Kleinigkeiten wie die Belegung der FN-Funktionstasten kümmern. Geht schon. Bedenklicher finde ich allerdings, dass ich die erwähnten Uralt-Programme einfach nicht zum Laufen bringen. Kann sie nicht mal starten. Ob es daran liegt, dass ich nun die 64 Bit-Version von Windows 10 habe (zuvor 32 Bit)? Na ja - habe ja noch Zeit hier, hier eine (allfällige) Lösung zu suchen. Danke aber nochmals allen hier für die Hilfe. Ich denke, dass ich so nun wirklich einen PC finden konnte, der meinen Bedürfnissen entspricht .


[Beitrag von Django8 am 14. Dez 2020, 15:14 bearbeitet]
SonyKassettenkaiser
Inventar
#39 erstellt: 14. Dez 2020, 16:05
Nimm ne VM mit WinXP oder so.




Hochfahren und so geht extrem schnell.


Ich habe Win 7 2015 mal in 4 Sekunden von einer SSD bis zum Desktop booten sehen. Der war dann auch fertig geladen.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#40 erstellt: 14. Dez 2020, 16:17

Ich denke, dass ich so nun wirklich einen PC finden konnte, der meinen Bedürfnissen entspricht .

Wunderbar, herzlichen Glückwunsch




Ich habe Win 7 2015 mal in 4 Sekunden von einer SSD bis zum Desktop booten sehen.

Ich habe einige Programme im Autostart, Browser mit div. Websites (HF, heise, Mail, ...), Programme, Steam Client, ...
Dauert derzeit von komplett aus bis alles fertig geladen ist ca. 20sek.

XMG A-506 Notebook mit W7-N 64-Bit
Samsung 860 EVO SSD
Django8
Inventar
#41 erstellt: 14. Dez 2020, 17:42

Ich habe einige Programme im Autostart, Browser mit div. Websites (HF, heise, Mail, ...), Programme, Steam Client, ...
Dauert derzeit von komplett aus bis alles fertig geladen ist ca. 20sek.

Ich war halt einfach positiv überrascht, wie rasch das gehen kann... war mir das nicht mehr gewohnt


Nimm ne VM mit WinXP oder so.

Okay Danke. Wenn das einigermassen gut und zuverlässig zu machen ist, dann wäre das wirklich eine feine Lösung. Werde mich definitiv mal damit auseinandersetzen


[Beitrag von Django8 am 14. Dez 2020, 17:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gaming-PC für 800-900? (08/2012)
Bernd_L am 24.07.2012  –  Letzte Antwort am 13.09.2012  –  201 Beiträge
Neuer Gaming PC muss her !
m00 am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2012  –  56 Beiträge
PC oder Laptop? für 1000?
jtrom am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  14 Beiträge
Office PC mit Erweiterungsmöglichkeiten
MrEinfachso am 30.04.2022  –  Letzte Antwort am 13.05.2022  –  6 Beiträge
Neuer PC
Thurni am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  27 Beiträge
pc plazza
dj.potato am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  8 Beiträge
Pc-Aufrüstung
Seesar am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 20.04.2012  –  24 Beiträge
Gaming PC upgrade - i5-2500k muss weg
miGi! am 12.01.2020  –  Letzte Antwort am 02.05.2020  –  21 Beiträge
Gamer PC
marcell101 am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  3 Beiträge
Gaming/Multimedia PC zusammenbauen
Kaworu am 01.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.09.2012  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.970 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedKarl_Königshofer
  • Gesamtzahl an Themen1.527.143
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.056.916

Hersteller in diesem Thread Widget schließen