Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Denon 4308 nach Update-Versuch "gestorben" - HILFE

+A -A
Autor
Beitrag
998sfe
Neuling
#1 erstellt: 05. Jan 2008, 09:15
Hallo,

habe gestern meinen neuen Denon 4308 angeschlossen, sehr schön, alles funktinoiert sehr gut, das automatische Einmessen, Netzwerk, einfach toll.

Dann habe ich, zum Abschluss des gestrigen Tages, einen Update-Versuch gestartet, der auch anfangs recht normal vonstatten lief, d.h. Statusanzeigen waren für mich i.O.

Nacheiniger Zeit erschien in der Anzeige "Download 1/14", was ich auch für normal hielt. In der Bedienungsanleitung stand, das der Update-Vorgang bis zu einer Stunde dauern kann, also habe ich das mal so stehen lassen.

Als ich dann 3,5 Stunden später nach Hause kam, hatte sich nichts verändert, das Display zeigte immer noch den Status "Download 1/14" an.

Bin über den Browser nicht mehr auf den 4308 gekommen, habe ihn dann mal ausgeschaltet, seit dem ist er "tot", und ich traurig bis verzweifelt.

Wer kann mir sagen, wie ich das Teil wieder zum Leben erwecken kann?

Gruß,
998sfe
Homer70
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jan 2008, 10:39
Hi,

ich würde erstmal ein "Zurücksetzen des Mikroprozessors" probieren. Steht in der Bedienungsanleitung des 4308 auf Seite 63.
Viel Glück

Gruß
Klaus
998sfe
Neuling
#3 erstellt: 05. Jan 2008, 11:00
Hallo Klaus,

das habe ich schon ein paar Mal versucht, leider immer ohne Erfolg.

Es leuchtet beim Einschalten nur der rote Ring um den Standby-Schalter, ansonsten Totoalausfall.

Gruß,
998sfe
mathias1000
Stammgast
#4 erstellt: 05. Jan 2008, 11:26
Das sieht nach einem Garantiefall aus, am besten bringst ihn zurück.
mbkisback
Stammgast
#5 erstellt: 05. Jan 2008, 16:15
das mit dem roten ring kenne ich doch von irgendwo her
war das nit sone konsole!
edit: sorry konnts mir nit verkneifen!
Ne aber da hast wohl eins von aeg!
A usschalten
E inpacken
G arantiefall
Urukai30
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jan 2008, 16:36
bei meinem update versuch hing mein receiver auch bei irgendeinem modul. ich musste ihn dann auch ausschalten, da es einfach nicht mehr weiterging.

nach dem reset hat er zwar noch funktioniert, doch seit dem ist mein subwoofer tot. es kommt rein gar nichts mehr raus.



ich weiss jetzt auch nicht so recht, was ich machen soll.

ich schätze mal, dass man uns hier nicht helfen kann, das gerät muss wohl umgetauscht werden.


[Beitrag von Urukai30 am 05. Jan 2008, 16:36 bearbeitet]
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#7 erstellt: 05. Jan 2008, 16:51
War das Update denn nötig?

Man sollte nicht immer jedes Update machen nur weils rauskommt, ist beim PC ja nicht anders.
Radiologe
Inventar
#8 erstellt: 05. Jan 2008, 16:58

998sfe schrieb:
Hallo,

habe gestern meinen neuen Denon 4308 angeschlossen, sehr schön, alles funktinoiert sehr gut, das automatische Einmessen, Netzwerk, einfach toll.


Ich weiß,ist jetzt mies,aber warum muss man ein Update machen,wenn es dazu keinen triftigen Grund gibt und das Gerät so arbeitet wie man es sich vorstellt?
Leider lernen es einige nie.Ich kenne auch so einige die immer das aktuellste Bios auf ihrem Motherboard brauchten,obwohl es absolut keinen sinn machte,weil sie die Hardware die besser unterstützt werden sollte garnicht verbaut hatten.Da sind auch so einige Boards einfach mal so in ein paar sekunden unbrauchbar gemacht worden.

Gruß Markus
998sfe
Neuling
#9 erstellt: 05. Jan 2008, 17:02

Urukai30 schrieb:
bei meinem update versuch hing mein receiver auch bei irgendeinem modul. ich musste ihn dann auch ausschalten, da es einfach nicht mehr weiterging.

nach dem reset hat er zwar noch funktioniert, doch seit dem ist mein subwoofer tot. es kommt rein gar nichts mehr raus.



ich weiss jetzt auch nicht so recht, was ich machen soll.

ich schätze mal, dass man uns hier nicht helfen kann, das gerät muss wohl umgetauscht werden.



Also, bei mir funzt kein Reset noch irgendwas anderes, absolut nichts. Einzig die Beleuchtung des Standby-Schalters leuchtet rot.

Ob das Update zwingend erforderlich war, k.A., er hat jedenfalls was gefunden und das Update ja schliesslich auch begonnen, so dass ich annehme, dass es was upzudaten gab.

Aber wie gesagt, ich habe ihn erst gestern beim Händler abgeholt...

Hat denn niemand eine Idee, wie man das Kerlchen wieder zum Laufen bringt??

Würde meine Laune ernorm steigern...

Gruß,
998sfe
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#10 erstellt: 05. Jan 2008, 17:06
Das Gerät ist ein Fall für die Werkstatt. Das Flash IC oder EEprom muß ausgebaut werden und extern geflasht/geschossen werden, sollte das zu aufwendig sein muß das Mainboard getauscht werden.

Da ein Firmwareupdate immer auf eigene Gefahr gemacht werden "darf" ist dies somit auch kein Garantiefall und kostet entsprechend.

Nicht umsonst bieten Werkstädten diesen Service gegen einen kleinen Obulus an. Man hat dann die Sicherheit das wenn was verbockt wird nicht dafür grade stehen zu müssen.
Radiologe
Inventar
#11 erstellt: 05. Jan 2008, 17:12
also,wenn die Software zerstört ist und auch der sogenannte Loader kein weiters Update mehr zulässt hat man keine Chance.Es sei denn es gibt irgendwelche kniffe die der Service von Denon kennt,die aber in der BDA nicht beschrieben sind.

Eigentlich ist das auch alles eher seltsam.Denn bevor die alte Software überschrieben wird,wird i.d.R die neue Software erstmal in einen seperaten Speicher geschrieben,und erst wenn diese vollständig und Fehlerfrei ist wird sie in den Flashspeicher geschrieben.

Bring das Gerät zurück,es wird das einfachste sein.Nicht das noch mehr passiert.

Gruß Markus
mathias1000
Stammgast
#12 erstellt: 05. Jan 2008, 17:24

Ich weiß,ist jetzt mies,aber warum muss man ein Update machen,wenn es dazu keinen triftigen Grund gibt und das Gerät so arbeitet wie man es sich vorstellt?

Vielfach gibt es bei einem Update auch zusätliche Funktionen, die zum Teil recht nützlich sind.

Das es bei dem obigen Fall einen Unterbruch beim Updaten gab, muss ja an einem fehlerhaften Gerät liegen, sonst währe es ja störungsfrei gelaufen.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#13 erstellt: 05. Jan 2008, 17:41

Vielfach gibt es bei einem Update auch zusätliche Funktionen, die zum Teil recht nützlich sind.


Das ist schon richtig, aber dann bemüht man sich erstmal in Erfahrung zu bringen ob und wenn ja was es denn neues gibt, und flasht nicht einfach neu nur weils eben was neues gibt ohne zu wissen obs überhaupt nen nutzen hat. Es kann ja auch nen Fehler in der neuen Firmware sein, und schon ruiniert man sich ein Gerät und darfs dann noch selbst bezahlen wenn man Pech hat.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 05. Jan 2008, 17:42 bearbeitet]
Grumbler
Inventar
#14 erstellt: 05. Jan 2008, 17:41

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

Vielfach gibt es bei einem Update auch zusätliche Funktionen, die zum Teil recht nützlich sind.


Das ist schon richtig, aber dann bemüht man sich erstmal in Erfahrung zu bringen ob und wenn ja was es denn neues gibt, und flasht nicht einfach neu nur weils eben was neues gibt ohne zu wissen obs überhaupt nen nutzen hat.


Das merkt man ja dann.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#15 erstellt: 05. Jan 2008, 17:42
Ja, oder man merkt das die Kiste kaputt ist.

Was ne Logik.
Radiologe
Inventar
#16 erstellt: 05. Jan 2008, 17:45

mathias1000 schrieb:

Vielfach gibt es bei einem Update auch zusätliche Funktionen, die zum Teil recht nützlich sind.


Nee,darauf wäre ich nicht gekommen

Es gibt eigentlich immer die Möglichkeit,sich vor einem Update schlau zu machen,ob die neue Funktion oder neue Unterstützungen überhaupt für einen interssant sind.Wenn das nämlich nicht der Fall ist,kann man das Update sein lassen,was auch immer vorzuziehen ist.
Es gibt nun mal keine Garantie das ein Update Fehlerfrei verläuft und wenn man das weiß,dann gibts auch nacher keine langen Gesichter.
Ob das Problem nun auf den Benutzer und oder irgendwelche externen Probleme zurück zu führen ist,wird man im nachhinein kaum mehr feststellen können.Es sei denn Denon selbst findet was raus.

Vielleicht sagt ja auch die Bedienungsanleitung genau was zu machen ist wenn das Update nicht startet.Vielleicht steht da ja das man eben nicht einfach das Gerät abschalten soll.Ich weiß es aber nicht und die BDA jetzt zu lesen,darauf habe ich keine lust.

Gruß Markus
mathias1000
Stammgast
#17 erstellt: 05. Jan 2008, 17:53

Vielleicht steht da ja das man eben nicht einfach das Gerät abschalten soll.

Das steht normalerweise auch. Aber wen wie oben beschrieben nach 3,5h nichts geht, dann muss was faul sein. Unterumständen kann es auch am Internet liegen.
Nach meiner Meinung sollte es eigentlich in so einem teuren Gerät ein Dual-Bios für den Notfall haben. Viele PCs haben sowas unterdessen auch.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#18 erstellt: 05. Jan 2008, 17:56

Vielleicht steht da ja das man eben nicht einfach das Gerät abschalten soll


Das steht da sicherlich weil sowas der Tot JEDES Gerätes ist wenn während des flashens abgeschaltet wird.

Eventuell gibt es auf der Platine irgendwo auch Servicekontakte über die man die Firmware von aussen aufspielen kann. Oftmals reicht dafür ein umegbautes Serielles Kabel und ein zwei Tools für den PC, aber dazu müßte man in entsprechenden Foren schauen wo sich die Experten rumtreiben.

Für DVD Player findet man sowas relativ leicht, für AV Reciever gibts sowas bestimmt auch.
Grumbler
Inventar
#19 erstellt: 05. Jan 2008, 18:00

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:
Ja, oder man merkt das die Kiste kaputt ist.

Was ne Logik.


Als wenn es ein wahrscheinlicher Ausgang eines Updates ist, dass danach irgendwas kaput ist.

Ich flashe und update alles was mir unterkommt.
AV-Receiver, DVB-Receiver, Handys, Massenspeicher-Controller, Motherboards (ggf. mit selbstgebasteltem BIOS), DECT-Funkmodule, Router, Bridges, Festplatten, Floppys, CD/DVD-Laufwerke. Bei letzteren auch gerne mit artfremden Firmwares als Crossupgrade

Wie hieß es einst auf der Asus-Support-Seite:
"Keine Angst vor Beta-Versionen!"

Wenn ein Receiver einen automatischen SW-Update über Internet anbietet und dabei verreckt, sehe ich nicht ein warum das kein Garantiefall sein sollte.
Das ist doch eine offizielle Vorgehensweise.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Schritt 1 von 14 "Erstmal Flash löschen" ist.
Kann mir allerdings schon vorstellen, dass der Receiver weniger RAM als Flash hat und daher nicht aller komplett puffern kann.

Abgesehen davon hat der sicher auch eine Recoveryfunktion, die dann aber vermutlich über seriell laufen wird.
Kann mir nicht vorstellen, dass man da was ausbauen muss. Die Zeiten sind vorbei.

Nachtrag:
Man kann die Firmware ja anscheinend auch direkt bei Denon ziehen:
http://firmware.denon-online.eu/index.php

Vielleicht geht ja damit ein Update über seriell.


[Beitrag von Grumbler am 05. Jan 2008, 18:08 bearbeitet]
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2008, 18:29

Als wenn es ein wahrscheinlicher Ausgang eines Updates ist, dass danach irgendwas kaput ist.


Das sage ich ja nicht, aber eigenhändiges Flashen geschieht nunmal auf eigene Gefahr und wenns schief geht hat man eben Pech gehabt.


Ich flashe und update alles was mir unterkommt.
AV-Receiver, DVB-Receiver, Handys, Massenspeicher-Controller, Motherboards (ggf. mit selbstgebasteltem BIOS), DECT-Funkmodule, Router, Bridges, Festplatten, Floppys, CD/DVD-Laufwerke. Bei letzteren auch gerne mit artfremden Firmwares als Crossupgrade


Wie Du mit Deinen Gerätschaften umgehst muß ja nicht jeder nachmachen, und flashen nur um des Flashen willens ohne zu wissen warum und wozu ist leichtsinnig, andere würden sogar dumm sagen und haben damit nichtmal so unrecht.


Wie hieß es einst auf der Asus-Support-Seite:
"Keine Angst vor Beta-Versionen!"


Welch ne Aussage, klar, die verdienen auch daran wenn kaputtgeflashte Boards zum neuflashen eingeschickt werden.


Wenn ein Receiver einen automatischen SW-Update über Internet anbietet und dabei verreckt, sehe ich nicht ein warum das kein Garantiefall sein sollte.


Weil eigenhändiges Flashen nunmal auf eigene Gefahr hin geschieht, darum.

Oder kannst Du sicherstellen nicht während des Flashvorgangs einen Stromausfall zu bekommen oder das die neue Firmware während des Downloads beschädigt wurde?
Oder kannst Du als Hersteller sicher sein das der Kunde stets alles korrekt macht?

Nein, letzteres kann der Hersteller nicht und ersteres kannst Du nur zum Teil wenn Du zum flashen ne USV verwenden würdest.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 05. Jan 2008, 18:30 bearbeitet]
Grumbler
Inventar
#21 erstellt: 05. Jan 2008, 19:21

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

und flashen nur um des Flashen willens ohne zu wissen warum und wozu ist leichtsinnig, andere würden sogar dumm sagen und haben damit nichtmal so unrecht.

Keine Sorge, meist weiß schon was danach anders ist. Abgesehen davon, was riskiert man denn schon groß. Das Risiko ist ja absolut klar abschätzbar.
Betrunken Autofahren ist leichtsinnig. Eigentlich auch nüchtern. Jedenfalls ist das max. ökonomische und persönliche Risiko weit größer als wenn man irgendeine Hardware flasht.



Welch ne Aussage, klar, die verdienen auch daran wenn kaputtgeflashte Boards zum neuflashen eingeschickt werden.

Als Berliner muss man nur schnell zu Segor fahren. Ist mir allerdings noch nie passiert. Anderen aber schon.
Aktuelle (3 Jahre alte) Asus-Boards haben aber auch eine Recoveryfkt. bei zerflashtem BIOS.



Weil eigenhändiges Flashen nunmal auf eigene Gefahr hin geschieht, darum.

Zeigt der Receiver das auch im OSD an, wenn man den Update anwählt?



Oder kannst Du sicherstellen nicht während des Flashvorgangs einen Stromausfall zu bekommen oder das die neue Firmware während des Downloads beschädigt wurde?
Oder kannst Du als Hersteller sicher sein das der Kunde stets alles korrekt macht?

Stromausfall kann man dumm mit einem doppelten Flash oder preisbewußt mit einer funktionierenden Recoveryvariante begegnen.
Fehler im Download sind problemlos durch Signatur ausschließbar. Das ist nun wirklich Pflicht des Herstellers.

Tut mir leid, aber ich sehe hier den Hersteller in der Pflicht. Es gibt ausreichend Geräte bei denen das inzwischen problemlos funktioniert und es ist eben ohne irrwitzigen Aufwand absolut sicher hinzubekommen. Ram und Flash kostet ja auch nicht mehr die Welt.
Selbst Nokia traut sich nach jahrelanger Abstinenz Fimrwareupdates für ihre Handys anzubieten.

Man kann dem Benutzer nicht eine Funktion an die Hand geben und dann sagen: "Wenn wir es nicht richtig hinbekommen haben und das nicht klappt, bist aber Du Schuld."

btw. in der Anleitung des 4308 steht kein Wort der Warnung. Also hat sich Denon möglicherweise schon damit abgefunden.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#22 erstellt: 05. Jan 2008, 19:40

Stromausfall kann man dumm mit einem doppelten Flash oder preisbewußt mit einer funktionierenden Recoveryvariante begegnen.

Tut mir leid, aber ich sehe hier den Hersteller in der Pflicht. Es gibt ausreichend Geräte bei denen das inzwischen problemlos funktioniert und es ist eben ohne irrwitzigen Aufwand absolut sicher hinzubekommen. Ram und Flash kostet ja auch nicht mehr die Welt.


Das mag schon sein, aber dennoch sieht niemand einen Grund sowas wohl jetzt auch in HiFi Geräten zu integrieren.

Da sehe ich schon mehr Sinn darin ausgereiftere Geräte auf den Markt zu bringen die bereits ohne mehrmaligem Firmwareupdate den gewünschten Funktionsumfang bieten, anstatt schon fast zweimal im Jahr eine neue Produktreihe auf den Markt zu werfen die dann nur halbwegs läuft.

Dann kann man sich all diesen Firlefanz sparen.

Und ich sehe auch keine Pflicht des Herstellers Geräte so sicher zu bauen das der Kunde gefahrlos rumspielen kann ohne das Gerät dabei evtl. zu schrotten.

Klar, Ram und Flash kosten nix, aber ein von Anfang an ausgereiftes Gerät ist bzw. wäre mir trotzdem lieber.


Man kann dem Benutzer nicht eine Funktion an die Hand geben und dann sagen: "Wenn wir es nicht richtig hinbekommen haben und das nicht klappt, bist aber Du Schuld."


Doch kann man und tut man auch.

Achja, hier ein Auszug aus der Denon Downloadseite:

Diese Updates sind für Kunden, die das DENON-Produkt beim autorisierten Fachhändler erworben haben. Nach Eingabe der Seriennummer haben Sie die Möglichkeit, sich von dieser Seite die Software herunterzuladen und Ihr Produkt selbst auf eigenes Risiko zu aktualisieren. Bitte beachten Sie hierbei, dass ein fehlerhaftes Softwareupdate mit einem teilweisen oder vollständigen Funktionsausfall des Produktes verbunden sein kann.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 05. Jan 2008, 19:41 bearbeitet]
998sfe
Neuling
#23 erstellt: 05. Jan 2008, 19:57
Danke für die zahlreichen Beiträge.

Also, wie oben erwähnt ist das Update hängen geblieben mit der Anzeige "Download 1/14", was für mich bedeutet, dass die Daten gedownloaded werden (vor allem im 1 von 14 Schritten) und noch nicht geflasht.

Wenn der Update-Vorgang so kritisch ist oder sein soll, wie ich es hier in den Beiträgen lese, dann verstehe ich nicht, dass in der Bedienungsanleitung anstelle der mehr oder weniger ausführlichen Beschreibung, wie das Update vollzogen wird, nicht ein Hinweis steht, dass das Gerät für ein evtl. Update zum Händler gebracht werden sollte/muss! Man kann doch bei der Beschreibung, wie sie als einfach durchzuführen in der Bedienungsanleitung dargestellt ist, wenn was schief läuft alles auf den Endkunden abwälzen, meiner Meinung nach...

Sämtliche andere meiner Geräte lassen sich auch ohne Probleme durch mich updaten.

Habe meinen Händler heute vormittag schon informiert, er spricht am Montag mit Denon, dann werde ich mal hören, wie es denn weiter geht...
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#24 erstellt: 05. Jan 2008, 20:06
Vllt. läuft ja alles auf Kulanz und man repariert das Teil doch auf Garantie.

Ich drück Dir mal die Daumen dafür.
998sfe
Neuling
#25 erstellt: 05. Jan 2008, 20:06

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

Stromausfall kann man dumm mit einem doppelten Flash oder preisbewußt mit einer funktionierenden Recoveryvariante begegnen.

Tut mir leid, aber ich sehe hier den Hersteller in der Pflicht. Es gibt ausreichend Geräte bei denen das inzwischen problemlos funktioniert und es ist eben ohne irrwitzigen Aufwand absolut sicher hinzubekommen. Ram und Flash kostet ja auch nicht mehr die Welt.


Das mag schon sein, aber dennoch sieht niemand einen Grund sowas wohl jetzt auch in HiFi Geräten zu integrieren.

Da sehe ich schon mehr Sinn darin ausgereiftere Geräte auf den Markt zu bringen die bereits ohne mehrmaligem Firmwareupdate den gewünschten Funktionsumfang bieten, anstatt schon fast zweimal im Jahr eine neue Produktreihe auf den Markt zu werfen die dann nur halbwegs läuft.

Dann kann man sich all diesen Firlefanz sparen.

Und ich sehe auch keine Pflicht des Herstellers Geräte so sicher zu bauen das der Kunde gefahrlos rumspielen kann ohne das Gerät dabei evtl. zu schrotten.

Klar, Ram und Flash kosten nix, aber ein von Anfang an ausgereiftes Gerät ist bzw. wäre mir trotzdem lieber.


Man kann dem Benutzer nicht eine Funktion an die Hand geben und dann sagen: "Wenn wir es nicht richtig hinbekommen haben und das nicht klappt, bist aber Du Schuld."


Doch kann man und tut man auch.

Achja, hier ein Auszug aus der Denon Downloadseite:

Diese Updates sind für Kunden, die das DENON-Produkt beim autorisierten Fachhändler erworben haben. Nach Eingabe der Seriennummer haben Sie die Möglichkeit, sich von dieser Seite die Software herunterzuladen und Ihr Produkt selbst auf eigenes Risiko zu aktualisieren. Bitte beachten Sie hierbei, dass ein fehlerhaftes Softwareupdate mit einem teilweisen oder vollständigen Funktionsausfall des Produktes verbunden sein kann.



Meiner Meinung nach sollte es dann aber auch so sein, dass dem Kunden erst gar keine Gelegenheit geboten wird, selbst Aktualisierungen vorzunehmen.

Auch nett, das Zitat von der Denon-Downloadseite, die ich gar nicht kenne (das Gerät hat ja alles selbst vorgenommen, es war kein Besuch einer Downloadseite notwendig), meine Frage, warum steht nicht genau das in der Bedienungsanleitung, die der Kunde als Erstes - mit dem Gerät geliefert - zur Hand hat? Es kann ja nicht angehen, dass man vor dem Kauf eines solchen Gerätes sämtliche Foren durchlesen muss, damit nichts mehr schifgehen kann!?
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#26 erstellt: 05. Jan 2008, 20:14

Meiner Meinung nach sollte es dann aber auch so sein, dass dem Kunden erst gar keine Gelegenheit geboten wird, selbst Aktualisierungen vorzunehmen.


Es ist ja nicht so das fehlerhafte Updates die Normalität darstellen. In der Regel funktioniert sowas ja auch vernünftig. Dennoch aber kann es sein das mal was schief geht, und da ein Firmwareupdate ein großer Eingriff in die Funktionalität des Gerätes darstellt wird sich eben seitens des Herstellers auf die Art abgesichert.

Es gibt ja auch Leute die einfach nur irgendwelche Fehler machen und dafür möchte man eben nicht auch noch die Rechnung bezahlen.

Als Kunde muß man eben selbst abschätzen ob man das Risiko eingeht und es selbst macht oder ob man vllt. doch zum Händler geht. Manche Händler machen sowas ja Vor Ort selbst und müssen das Teil nichtmal einschicken dazu.

Während der Garantiezeit würde ich sowas sogar als Bedingung in die Garantie aufnehmen.


Auch nett, das Zitat von der Denon-Downloadseite, die ich gar nicht kenne (das Gerät hat ja alles selbst vorgenommen, es war kein Besuch einer Downloadseite notwendig), meine Frage, warum steht nicht genau das in der Bedienungsanleitung, die der Kunde als Erstes - mit dem Gerät geliefert - zur Hand hat?


Da hast Du natürlich recht, DAS gehört in die BA mit rein. Aber wer geht schon davon aus das jemand bei einem Neugerät als erstes ein Firmwareupdate macht , und das ohne sich vorher zu informieren für was dieses überhaupt ist.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 05. Jan 2008, 20:17 bearbeitet]
Grumbler
Inventar
#27 erstellt: 05. Jan 2008, 20:14
@998sfe
Was auf irgendeiner Webseite steht, braucht Dich tatsächlich nicht zu interessieren.
Aber hast Du da mal nach einer Firmware geguckt?
Es wäre schon möglich, dass der Receiver durch eine PC-Software und eine serielle Verbindung wiederbelebt werden kann.
998sfe
Neuling
#28 erstellt: 05. Jan 2008, 20:31
@Heiliger_Grossinquisitor
Nun, ich hab das Firmware-Update ja nicht gleich als Erstes gemacht, sondern als eben dieser Punkt in der Bedienungsanleitung auftauchte, die ich halt nach der Installation eines Gerätes üblicherweise durcharbeite. Zudem ist meine Meinung, dass es so sein sollte, dass das Gerät prüft, ob es ein neues Update gibt und falls nicht, eine entsprechende Meldung liefert, so dass man informiert ist, dass sich der aktuellste Stand auf dem Gerät befindet. So geht es bei anderen Geräte ja auch. Für was das dann im Einzelnen gut ist, braucht einen dabei eigentlich garnicht zu interessieren, es wird resp. muss schon was Sinniges sein, da die Firmware-Updates ja nun mal direkt vom Hersteller kommen.

@Grumbler
Bin leider ungeschickt im Suchen nach Firmware und Software, mit der man ggf. über die serielle Schnittstelle "wiederbeleben" kann. Werde wie schon erwähnt abwarten, was mir mein Händler mitteilt und dann das Gerät ggf. tauschen oder "wiederbeleben" lassen. Schade, dass mir das gedachte Test-Wochenende verloren geht...
mathias1000
Stammgast
#29 erstellt: 05. Jan 2008, 20:46

Oder kannst Du sicherstellen nicht während des Flashvorgangs einen Stromausfall zu bekommen

Wen es draussen stürmt und gewittet würde ich auch keine Updates machen, ansonsten ist die Gefahr eines Stromausfalles sehr gering.

Weiss jemmand wie gross das die Updates des AVR-3808 sind, das es über 1h braucht, bis si fertig sind ?
Grumbler
Inventar
#30 erstellt: 05. Jan 2008, 22:55

998sfe schrieb:

@Grumbler
Bin leider ungeschickt im Suchen nach Firmware und Software, mit der man ggf. über die serielle Schnittstelle "wiederbeleben" kann.

Ich meinte ja nur Du könntest ja mal die Firmware direkt von der offiziellen Denon-Seite ziehen, die ich oben verlinkt habe und gucken, was man da überhaupt bekommt.
Das ist ja auch offizielle Software und Updates.
Urukai30
Stammgast
#31 erstellt: 06. Jan 2008, 07:18
hallo,

eine diskussion, ob und wann ein firmware update angebracht ist und wann nicht, ist an dieser stelle, meines erachtens wirklich unnötig und unsinnig. bei den hifi firmware updates werden immer auch neue funktionen integriert und genau deswegen habe ich zum beispiel mein update machen wollen. ich wollte nämlich die funktion nutzen, die konfig des av receivers auf meinem pc zu sichern, das ging vor dem update nämlich nicht.

ich habe mir mal die downloads auf http://firmware.denon-online.eu/index.php angesehen. gut ist schon mal, dass es ein changelog gibt:
************************************************************
changelog firmware AVR-4308
03.10.2007
1.31
- Audyssey-Einmessung bei 6.1-Setup möglich
- Update der Befehle für die RS-232C- und Ethernet-Steuerung
- Korrektur der Anzeige der Netzwerkinformationen

15.11.2007
1.64
- Audyssey-Einmessung bei Bi-Amping möglich
- Umfangreiches Update der Funktionen des Web Interfaces (Installation, Laden, Speichern)
- Verbesserung der Software-Update-Funktion (Einfügen von "Check for Update")
- Möglichkeit des Kaufs zusätzlicher Funktionen (vorgeshen für zukünftige kostenpflichtige
************************************************************

es gibt auch ein PDF mit der Update Anleitung:

************************************************************
SO GEHEN SIE VOR, UM DIE SOFTWARE ZU AKTUALISIEREN

1. Schalten Sie den A/V-Receiver am kleinen Netzschalter komplett aus.

2. Entfernen Sie das Netzwerkkabel vom A/V-Receiver.

3. Öffnen Sie die Frontklappe. Während Sie die Tasten „Cursor Up“ und
„Cursor Down“ gedrückt halten, schalten Sie das Gerät mit dem kleinen
Netzschalter ein.

Wenn sämtliche Segmente des FL-Displays blinken, können Sie die beiden
Tasten wieder loslassen. Der A/V-Receiver startet. Warten Sie bitte, bis die
runde Power-Leuchte permanent grün ist.

4. Schalten Sie jetzt den A/V-Receiver am kleinen Netzschalter komplett aus.

5. Bitte schließen Sie jetzt das Netzwerkkabel zwischen Ihrem Router und
dem A/V-Receiver an, auch wenn Sie normalerweise mit Wireless-LAN
arbeiten. Achten Sie beim Anschluss darauf, dass Sie das Kabel in den mit
„ETHERNET“ bezeichneten Anschluss stecken!

6. Schalten Sie den A/V-Receiver normal ein.

7. Folgen Sie jetzt den in der Bedienungsanleitung auf Seite 38 (AVR-4308),
Seite 36 (AVR-3808) gegebenen Hinweisen zur Durchführung eines
Firmware-Updates.

Dieses Vorgehen ist nur beim ersten Update erforderlich. Alle weiteren Updates können ganz normal wie auf Seite 38 bzw. 36 der Bedienungsanleitung gemacht werden.
************************************************************

Ausserdem taucht die folgende Aussage in dem PDF auf:

************************************************************
BITTE SCHALTEN SIE DEN A/V-RECEIVER KEINESFALLS WÄHREND DES
UPDATES AUS! TRENNEN SIE UNTER KEINEN UMSTÄNDEN WÄHREND DES
UPDATES DIE INTERNET-VERBINDUNG!

Sollte das Update scheitern oder der A/V-Receiver an einem Punkt länger als 90 Minuten nicht mehr reagieren, schalten Sie den A/V-Receiver bitte aus. Überprüfen Sie die Internetverbindung und beginnen die unten beschriebene Updateprozedur erneut.

Sollte auch dies scheitern, so kontaktieren Sie bitte zwecks Reparatur Ihren Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben.
************************************************************

Leider jedoch fehlt auf der Denon Seite die Firmware selbst, man kann sie nicht downloaden. Ich nehme an, dass das File jedoch mal angeboten wurde, aufgrund mehrerer Probleme jedoch wieder vom Server genommen wurde.

998sfe
Neuling
#32 erstellt: 06. Jan 2008, 10:00

Urukai30 schrieb:
hallo,

eine diskussion, ob und wann ein firmware update angebracht ist und wann nicht, ist an dieser stelle, meines erachtens wirklich unnötig und unsinnig. bei den hifi firmware updates werden immer auch neue funktionen integriert und ...


...das sehe ich genau so!



Urukai30 schrieb:
es gibt auch ein PDF mit der Update Anleitung:

************************************************************
SO GEHEN SIE VOR, UM DIE SOFTWARE ZU AKTUALISIEREN

1. Schalten Sie den A/V-Receiver am kleinen Netzschalter komplett aus.

2. Entfernen Sie das Netzwerkkabel vom A/V-Receiver.

3. Öffnen Sie die Frontklappe. Während Sie die Tasten „Cursor Up“ und
„Cursor Down“ gedrückt halten, schalten Sie das Gerät mit dem kleinen
Netzschalter ein.

Wenn sämtliche Segmente des FL-Displays blinken, können Sie die beiden
Tasten wieder loslassen. Der A/V-Receiver startet. Warten Sie bitte, bis die
runde Power-Leuchte permanent grün ist.

4. Schalten Sie jetzt den A/V-Receiver am kleinen Netzschalter komplett aus.

5. Bitte schließen Sie jetzt das Netzwerkkabel zwischen Ihrem Router und
dem A/V-Receiver an, auch wenn Sie normalerweise mit Wireless-LAN
arbeiten. Achten Sie beim Anschluss darauf, dass Sie das Kabel in den mit
„ETHERNET“ bezeichneten Anschluss stecken!

6. Schalten Sie den A/V-Receiver normal ein.

7. Folgen Sie jetzt den in der Bedienungsanleitung auf Seite 38 (AVR-4308),
Seite 36 (AVR-3808) gegebenen Hinweisen zur Durchführung eines
Firmware-Updates.

Dieses Vorgehen ist nur beim ersten Update erforderlich. Alle weiteren Updates können ganz normal wie auf Seite 38 bzw. 36 der Bedienungsanleitung gemacht werden.


Warum steht genau das nicht in der Bedienungsanleitung? Scheint für das erste Update enorm wichtig zu sein!


Urukai30 schrieb:

************************************************************

Ausserdem taucht die folgende Aussage in dem PDF auf:

************************************************************
BITTE SCHALTEN SIE DEN A/V-RECEIVER KEINESFALLS WÄHREND DES
UPDATES AUS! TRENNEN SIE UNTER KEINEN UMSTÄNDEN WÄHREND DES
UPDATES DIE INTERNET-VERBINDUNG!

Sollte das Update scheitern oder der A/V-Receiver an einem Punkt länger als 90 Minuten nicht mehr reagieren, schalten Sie den A/V-Receiver bitte aus. Überprüfen Sie die Internetverbindung und beginnen die unten beschriebene Updateprozedur erneut.

Sollte auch dies scheitern, so kontaktieren Sie bitte zwecks Reparatur Ihren Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben.
************************************************************


Genau so habe ich es ja gemacht, 3,5 Stunden nach dem Start und keiner Reaktion habe ich den 4308 ausgeschaltet. Nur, dass sich seitdem nichts mehr tut und die Updateprozedur nicht mehr neu gestartet werden kann.

Gruß,
998sfe
mathias1000
Stammgast
#33 erstellt: 06. Jan 2008, 11:24
Wen ich das durchlese, habe ich mein erstes Update auch falsch gemacht, ich habe meines über die GUI gemacht.
JvonL
Stammgast
#34 erstellt: 06. Jan 2008, 12:28

mathias1000 schrieb:
Wen ich das durchlese, habe ich mein erstes Update auch falsch gemacht, ich habe meines über die GUI gemacht.



Habe es auch falsch über GUI mit WLAN gemacht und hat einwandfrei funktioniert.
998sfe
Neuling
#35 erstellt: 06. Jan 2008, 13:54

JvonL schrieb:

mathias1000 schrieb:
Wen ich das durchlese, habe ich mein erstes Update auch falsch gemacht, ich habe meines über die GUI gemacht.



Habe es auch falsch über GUI mit WLAN gemacht und hat einwandfrei funktioniert.


...dann kann eigentlich nur mit meinem Gerät was nicht in Ordnung sein, bin ja mal gespannt, was mein Händler mir morgen für Neuigkeiten mitteilen wird!
prellmarke
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Jan 2008, 14:47

998sfe schrieb:

JvonL schrieb:

mathias1000 schrieb:
Wen ich das durchlese, habe ich mein erstes Update auch falsch gemacht, ich habe meines über die GUI gemacht.



Habe es auch falsch über GUI mit WLAN gemacht und hat einwandfrei funktioniert.


...dann kann eigentlich nur mit meinem Gerät was nicht in Ordnung sein, bin ja mal gespannt, was mein Händler mir morgen für Neuigkeiten mitteilen wird!


Ich kann Dir mal mitteilen, wie es bei mir war.
Also ich habe einen 3808 gekauft, mein Vater zum gleichen Zeitpunkt ebenfalls.

Wir haben beide ein Firmwareupdate gemacht. Er in seinem Netz zuhause, ich bei mir zuhause.

Wir haben uns beide an die Anweisungen in der mitgelieferten Bedienungsanleitung gehalten.

Bei beiden Geräten blieb das Update an ungefähr der gleichen Stelle hängen und war nicht zum weitermachen zu bewegen. Beide Geräte versuchen weiterhin das update zu beenden, wenn man sie ans Netz hängt. Bei beiden scheitert das wieder.

Ich habe dann lange und oft mit der DENON Hotline telefoniert. Danach habe ich auch erfahren was man vorher hätte machen können, von wegen RESET usw...

Davon stand in der Bedienungsanleitung leider kein Wort.

DENON ging davon aus, dass es unmöglich sein könne, dass gleichzeitig zwei Geräte denselben Fehler haben.
Ein Updateversuch beim Netz vom Händler schlug ebenfalls fehl.
Also wurden die Geräte letztendlich eingeschickt.
Auf meines warte ich jetzt seit ca. 3 Wochen. Klar Weihnachten und Neujahr dazwischen, aber langsam hätte ich's schon gerne wieder...

Die Denon Anleitung ist zienlich dürftig. Die Warnhinweise, die man schön irgendwo auf einer Homepage versteckt, wären in der schriftlichen BDA besser aufgehoben.

Ich kann Dir aber auch nur empfehlen das Gerät einzuschicken (über den Händler).

Wünsche Dir dafür alles Gute!
outofsightdd
Inventar
#37 erstellt: 06. Jan 2008, 15:20
ohne hier für streitereien sorgen zu wollen sei mir bitte folgende kritik erlaubt:

wenn in einem forum an vielen stellen jedem (egal ob er ahnung hat oder nicht) empfehlungen von wegen "mach mal n update" ausgesprochen werden, wundert es am ende nicht, wenn's dann mal einen erwischt. sehr viele schreiber hier machen ohne furcht updates auf eigene faust und schreiben dann gern, wie problemlos alles lief. nur im gegensatz zu PCs, wo dann eben mal 80€ für das geschrottete mainboard draufgehen, wird hier mit 1000€-receivern (und mehr) herumhantiert und das risiko heruntergespielt. was jeder für sich macht, ist immer seine sache, aber vielleicht sollte uns dieser thread zu denken geben.

trotzdem:

- eine automatische updatefunktion wie bei den denons sollte UNTER KEINEN UMSTÄNDEN den receiver abschießen. hier liegt eindeutig die schuld beim hersteller, vor allem auch, was die informationen für den kunden betrifft.

- wenn dann noch geschrieben wird, man solle den "receiver während des updatevorgangs unter keinen umständen ausschalten" und 2 zeilen später "wenn nach 90 minuten nichts passiert, schalten sie das gerät ab", geht mir der hut hoch! entweder widersprechen sich die aussagen, oder denon empfiehlt hier seinen kunden, das gerät mutwillig durch das ausschalten zu beschädigen. hier werden die gleichen fehler begangen, die die PC- und Software-Industrie vor Jahren veranstaltet hat. im PC-Bereich läuft es heute besser... im bereich hifi anscheinend nicht.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#38 erstellt: 06. Jan 2008, 15:26

nur im gegensatz zu PCs, wo dann eben mal 80€ für das geschrottete mainboard draufgehen, wird hier mit 1000€-receivern (und mehr) herumhantiert und das risiko heruntergespielt. was jeder für sich macht, ist immer seine sache, aber vielleicht sollte uns dieser thread zu denken geben.


Absolute Zustimmung. Wenn man dann manche hört bzw. liest die es nicht verstehen wollen das es auf eigene Gefahr passiert und dann immer noch sagen "Was Denon hier oder dort sagt braucht dich nicht zu interessieren" kann man nur den Kopf schütteln.


- eine automatische updatefunktion wie bei den denons sollte UNTER KEINEN UMSTÄNDEN den receiver abschießen. hier liegt eindeutig die schuld beim hersteller, vor allem auch, was die informationen für den kunden betrifft.

- wenn dann noch geschrieben wird, man solle den "receiver während des updatevorgangs unter keinen umständen ausschalten" und 2 zeilen später "wenn nach 90 minuten nichts passiert, schalten sie das gerät ab", geht mir der hut hoch! entweder widersprechen sich die aussagen, oder denon empfiehlt hier seinen kunden, das gerät mutwillig durch das ausschalten zu beschädigen. hier werden die gleichen fehler begangen, die die PC- und Software-Industrie vor Jahren veranstaltet hat. im PC-Bereich läuft es heute besser... im bereich hifi anscheinend nicht.



Denon sollte es auf jedenfall nachholen derlei Hinweise und Anleitungen in die BA zu schreiben, nicht auf irgendwelche Websites.


Was den PC Bereich angeht, ich finde es dahingehend traurig das man dieses Firmwareaktuallisieren alle paar Wochen jetzt auch schon in die gehobene Klasse übernommen hat. Vom PC Bereich oder den 50 Euro billig DVD Playern aus den Käsetheken der Discountern war mans ja gewohnt, aber bei Geräten der 2000 oder 2500 Euro Klasse ist das ein Armutszeugnis. Es zeigt nur wieder das man lieber vorschnell halbfertige Geräte auf den Markt wirft anstatt Ausgereiftes.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 06. Jan 2008, 15:26 bearbeitet]
Scim
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 06. Jan 2008, 15:47
Was regen sich hier manche so wegen Firmware-Updates auf. Zukünftig wird jedes Gerät ne Möglichkeit bekommen Updates zu machen. Ob das nun ein TV, Kühlschrank oder Waschmaschine ist, kann doch egal sein. Netzwerk oder WLAN anschließen, Update starten und fertig. Und mit den heutigen technischen Möglichkeiten kann man Updates zu 100% sicher machen. Und wenn mal ein Update schief geht, dann hat das Gerät eh nen technischen Defekt und wäre sicher auch ohne Firmware-Update gestorben.

Leider werden herstellerseitig dadurch viele unfertige Produkte auf den Markt gebracht. Dies sieht man ja schon im PC-Bereich. Dies wird zukünftig sicher nicht besser. Aber trotzdem sollten Firmwareupdates zukünftig noch einfacher und besser machbar sein. Denn nur dadurch hat man als Kunde die Möglichkeit mit einem älteren Produkt noch UpToDate zu sein. Ich sage nur als Beispiel HDMI 1.3 und die neuen Tonformate.

Ich persönlich würde gut und gerne 50 € mehr für ein Gerät ausgeben, wenn dieses die Möglichkeit für Firmwareupdates hat und der Hersteller für z.B. 2-5 Jahre verspricht die Firmware aktuell zu halten um z.B. neuere Standards besser bzw. überhaupt zu unterstützen.

Und wenn ein Gerät eine Möglichkeit für ein Firmware-Update hat, und dabei geht etwas schief, dann ist das auf alle Fälle ein Garantiefall. Anders sieht dies aus, wenn man Firmware-Update per inoffiziellen Weg einspielt.

Und ich mache generell bei Neuware erstmal ein Firmware-Update, da hier das Risiko am geringsten ist. Ist ja außerdem noch Garantie drauf. Wenn das Gerät dann einmal länger Zeit läuft und ich nichts vermisse verzichte ich lieber darauf. Aber nicht aus Angst, dass etwas schief geht, sondern weil auch manche Firmware-Updates mehr verschlimmern als verbessern. Und der Kunde sollte zukünftig noch besser über die Änderungen eines Firmware-Updates informiert werden. Wäre ja bei einem AVR mit TV sicher kein Problem.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#40 erstellt: 06. Jan 2008, 15:59

Und wenn ein Gerät eine Möglichkeit für ein Firmware-Update hat, und dabei geht etwas schief, dann ist das auf alle Fälle ein Garantiefall. Anders sieht dies aus, wenn man Firmware-Update per inoffiziellen Weg einspielt.

Und ich mache generell bei Neuware erstmal ein Firmware-Update, da hier das Risiko am geringsten ist. Ist ja außerdem noch Garantie drauf.


Ich weiß nicht ob manche nicht lesen können oder es nicht verstehen, aber nahezu jeder Hersteller sagt das selbstständig durchgeführte Updates auf eigene Gefahr geschehen und somit nicht in die Garantieleistung fallen.

Aber man kann sich auch alles ein- und schönreden.


Und mit den heutigen technischen Möglichkeiten kann man Updates zu 100% sicher machen.


Könnte man, nur leider tut mans in den seltensten Fällen.


Und wenn mal ein Update schief geht, dann hat das Gerät eh nen technischen Defekt und wäre sicher auch ohne Firmware-Update gestorben.


Unsinn, denn wenn der Kunde etwas Falsch macht hat das nix mit nem Defekt zu tun. Sollte wirklich ein Defekt vorliegen ist es was anderes, aber war es eine fehlerhafte Bedienung, was ja auch vorkommt, dann kann der Hersteller nix dafür.


Leider werden herstellerseitig dadurch viele unfertige Produkte auf den Markt gebracht. Dies sieht man ja schon im PC-Bereich. Dies wird zukünftig sicher nicht besser.


Leider wirds darauf hinauslaufen.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 06. Jan 2008, 16:05 bearbeitet]
Grumbler
Inventar
#41 erstellt: 06. Jan 2008, 16:09

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

Ich weiß nicht ob manche nicht lesen können oder es nicht verstehen, aber nahezu jeder Hersteller sagt das selbstständig durchgeführte Updates auf eigene Gefahr geschehen und somit nicht in die Garantieleistung fallen.

Es wäre schön, wenn Du mal aufzeigen würdest wo Denon das rechtverbindlich für den 3808, 4308 macht.
Die englische Firmwareseite ist keinesfalls Vertragsbestandteil und selbst da steht nichts von Garantieverlust.

"Auf eigenes Risiko" kann als Ausschluss einer Ausfallhaftung interpretiert werden.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#42 erstellt: 06. Jan 2008, 16:19

Es wäre schön, wenn Du mal aufzeigen würdest wo Denon das rechtverbindlich für den 3808, 4308 macht.


Lies doch mal bitte das Kleingedruckte der Garantiebedingungen. Dort wirst Du überall finden das ein eigenhändiges rumbasteln während der Garantiezeit am Gerät den Verlust der selbigen beinhaltet.
Und ein Firmwareupdate gehört nunmal dazu.

Und Denon weißt darauf auch auf der Downloadseite hin. Das hat nichts mit einem Vertrag zu tun, zumal Du ja mit dem Kauf des Gerätes den Garantiebedingungen zustimmst. Wenn Du selbige vorher nicht liest ist das Dein Pech und nicht Schuld des Herstellers (tut keiner schon klar, aber wenn Du schon so frägst mußte ich das jetzt sagen).

Und was hat das jetzt damit zu tun ob die Downloadseite .de oder .com hat? Die Seite ist zudem nicht englischsprachig, oder steht der Hinweis mit dem eigenen Risiko etwa auf Englisch dort?.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 06. Jan 2008, 16:19 bearbeitet]
soeren1307
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 06. Jan 2008, 16:25
Hallo 998sfe,

Du könntest noch versuchen die Firmware manuell aufzuspielen.
Die Software kannst Du hier herunterladen.
http://firmware.denon-online.eu/index.php
Beim 3806 und 4306 konnte man die Firmware zusätzlich im
Modus "Abgesichert" aufspielen. Für den Fall, dass die Firmware zerschossen wurde. Sollte beim 3808 und 4308 auch gehen. Brauchst halt nur ein passendes Kabel, bei meinem 3806 hat es ohne Probleme über die RS-232 Schnittstelle funktioniert.

Gruß
Sören
Grumbler
Inventar
#44 erstellt: 06. Jan 2008, 17:10

soeren1307 schrieb:

Die Software kannst Du hier herunterladen.
http://firmware.denon-online.eu/index.php
Beim 3806 und 4306 konnte man die Firmware zusätzlich im

Das hatten wir ja schon, siehe oben. Dort ist keine Firmware sonder nur die oben genannte Anleitung.

@Heiliger_Grossinquisitor
Laut Imprint ist es eine Seite von Denon UK und bei mir auch englischsprachig was an meinen Browsereinstellungen liegen mag. Ich sehe den Zusammenhang zwischen der Seite und dem Firmwareupdate eines 3808, 4308 nicht.

Garantiebedingungen in den ersten 6 Monaten wären nicht relevant - falls überhaupt vorhanden - sondern werden ggf. vor Gericht entschieden. Es handelt sich ja um keine freiwillige Leistung.

usw. usw.

Denke wir kommen da nicht überein.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#45 erstellt: 06. Jan 2008, 17:12

Garantiebedingungen in den ersten 6 Monaten wären nicht relevant - falls überhaupt vorhanden - sondern werden ggf. vor Gericht entschieden. Es handelt sich ja um keine freiwillige Leistung.

usw. usw.

Denke wir kommen da nicht überein.


Nein, wohl wirklich nicht solange man sichs so auslegt wies einem recht ist.

Ich jedenfalls weiß nicht was an der Aussage "Geschieht auf eigene Gefahr" so unmißverständlich sein soll.



Aber jedem wie ers meint.
Scim
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 06. Jan 2008, 17:28

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

Es wäre schön, wenn Du mal aufzeigen würdest wo Denon das rechtverbindlich für den 3808, 4308 macht.


Lies doch mal bitte das Kleingedruckte der Garantiebedingungen. Dort wirst Du überall finden das ein eigenhändiges rumbasteln während der Garantiezeit am Gerät den Verlust der selbigen beinhaltet.
Und ein Firmwareupdate gehört nunmal dazu.


Eben nicht! Unter herumbasteln versteht man Gerät aufschrauben bzw. per serieller Schnittstelle irgendwas einspielen.

Aber eine Funktion wo das Gerät selbst das Update per Internet durchführt hat bei weitem nichts mit herumbasteln zu tun. Das ist eine Funktion des Gerätes wie jede andere auch. Und wenn diese nicht funktioniert, dann könnte man das Gerät sogar als defekt zurückgeben. Wo kommen wir denn hin wenn ich was kaufe, aber bestimmte Funktionen des Gerätes nur auf eigene Gefahr benutzen darf ...
Und da kann der Hersteller noch so viel "Updates auf eigene Gefahr" in irgendwelche Unterlagen schreiben.

Auf dem PC werden die meisten Software-Updates sogar automatisch durchgeführt.
mathias1000
Stammgast
#47 erstellt: 06. Jan 2008, 17:31
Dieser Meinung bin ich auch.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#48 erstellt: 06. Jan 2008, 17:47

Wo kommen wir denn hin wenn ich was kaufe, aber bestimmte Funktionen des Gerätes nur auf eigene Gefahr benutzen darf ...
Und da kann der Hersteller noch so viel "Updates auf eigene Gefahr" in irgendwelche Unterlagen schreiben.


Er schreibt nicht "Updates auf eigene Gefahr" sondern "eigenhändige Updates auf eigene Gefahr" da der Hersteller ja nicht sicher sein kann das der Kunde zuhause alles richtig macht.

Und der Vergleich mit dem PC ist genauso müßig, denn wenn Dein Motherboard nach dem Biosupdate Tot ist schenkt Dir der Hersteller auch nicht aus Barmherzigkeit einfach ein neues.

Aber lassen wirs, jeder darf Garantiebedingungen und Hinweise interpretieren wie er möchte.
JvonL
Stammgast
#49 erstellt: 06. Jan 2008, 17:54
Diese Updates beseitigen zum einen Teil sog. bugs zum anderen dienen sie der Funtionserweiterung.Wenn der Hersteller also mit einem update bugs beseitigt,hat er zuvor ein nicht voll funktionstüchtiges Gerät auf den Markt gebracht.Nun könnte er einen Vor Ort Service anbieten oder das kostenlose "Reparieren" beim Vertragshändler.Dank Internet und Stand der Technik können diese Geräte selbstständig online updaten.Das dürfte der Firma wesentlich günstiger kommen(incl. geschrotteter Geräte) als eine Rückrufaktion.
Um nochmal auf das Update des Denon zu kommen:
Wenn man dieses nur per Lan und nicht per W-Lan starten sollte,warum kann ich es überhaupt per W-Lan starten?
Wenn diese Update-Funktion ganz normal per GUI anzuwählen ist erwarte ich auch,dass es einwandfrei funktioniert.Bei Problemen hat Denon ohne wenn und aber das Gerät in Ordnung zu bringen oder Ersatz zu liefern.


[Beitrag von JvonL am 06. Jan 2008, 20:15 bearbeitet]
outofsightdd
Inventar
#50 erstellt: 06. Jan 2008, 18:52
mies ist die updatepolitik vor allem bei receivern, denn wer hat schon lust, seine heimkinozentrale komplett zu entkabeln und zum service zu bringen, nur damit das update funzt?

mein eindruck bei den receivern ist aber im moment der, dass mit updates die unausgegorene software gerichtet werden soll. von wegen neue funktionen: neu tonformate konnte man einem receiver bisher nicht per update beibringen, auch ein update der hdmi-schnittstelle auf einen höheren standard ist wohl noch zukunftsmusik. es ist sicher illusorisch zu glauben, updates könnten mal den teuren denon 4308, onkyo 905 oder yamaha 3800 von hdmi 1.3 auf 1.5 oder 2.0 oder so aufwerten.

dass die updates die funktionalität der einmesssysteme verbessern ist ja ok, aber wenn das zeug von anfang an vernünftig programmiert wäre...

einziges gerät mit deutlicher aufwertung per update scheint mir die PS3 sein, auch wenn ich dort den eindruck habe, dass sony die häppchenweise freischaltung von funktionen nur betreibt, um den PS3-Nutzer zwangsweise ans netz zu hängen und dereinst (achtung ironie) werbetrailer für neue spiele mitten in die schönste daddelsession reinzuzappen. aber ich kann mich auch täuschen.
Radiologe
Inventar
#51 erstellt: 06. Jan 2008, 19:55
Hallo,
es ist sicher nicht auszuschließen,dass Hersteller Updates nur desahlb "häppchenweise" zur verfügung stellen,obwohl diese schon vorliegen.Der Grund dafür könnte sein,dass dem Benutzern vorgegaukelt werden soll,man kümmere sich um Sie.

Eine immense Anzahl von Updates wirkt da auf den einen positiv,der andere würde Unfähigkeit unsterstellen.
Bestes Beispiel mein Noxon1 von Terratec.Updatefähiges Gerät,aber es gab nie welche,obwohl hier der ein oder andere Bug zu beseitigen gewesen wäre.

Üblicherweise wird eine Updatefähigkeit heute auch von den Benutzern erwartet.Ich habe da nen Kumpel,der sagte schon vor Jahren mal zu mir: Ein Gerät was ich nicht an den PC anschließen kann kaufe ich nicht!
Gut das sehe ich persönlich zwar nicht so,aber jeder kann das machen/denken was er möchte.

Weiter ist der Druck unter den Herstellern natürlich immens,immer wieder aktuelle Geräte anzubieten.Auch hier trägt zum Dilämma von Fehlfunktionen indirekt auch der User bei.Da wird dann schon Monate vor der Einführung des neuen Gerätes darüber diskutiert,wann es denn endlich soweit ist,bis das Gerät auf den Markt kommt.Das setzt natürlch auch unter Druck,denn man möchte ja vermeiden das der gute Konsument zu einem anderen Hersteller greift,der sein neues Produkt schneller auf den Markt bringt.
Das man aber gerade dann eventuell auf ein "unreifes" Produkt stößt ist vermutlich nicht auszuschließen.Und alle leiden übrigens darunter.

Gruß Markus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon 4308 per HTTP steuern.
Seppelfricke72 am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  3 Beiträge
Einstellungen Denon AVR 4308 + Denon DVD2500BT HDMI?
tester12 am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  11 Beiträge
Denon 4308 bi- amping
tomduhli am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 06.08.2016  –  7 Beiträge
Hilfe! Denon 1912 nach Update im Arsch?
florian.kraus am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  7 Beiträge
Problem Internetradio Denon 4308
raumi am 14.08.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  28 Beiträge
DENON AVR-4308 Problem!
Lenni1000 am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  2 Beiträge
AVR-4308: Hilfe bei Tonproblemen
mavmark23 am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  3 Beiträge
Denon 4308 und 2. Zone
klocke99 am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 20.03.2012  –  2 Beiträge
DENON AVR-4310 Update
Katschie am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  9 Beiträge
Denon AVR 2307 Firmware Update Hilfe
GaYm0r am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder857.943 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedTerhiman
  • Gesamtzahl an Themen1.429.931
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.209.347

Hersteller in diesem Thread Widget schließen