Technics SA-TX30 reparieren lassen?

+A -A
Autor
Beitrag
Inkaschatz
Neuling
#1 erstellt: 05. Feb 2004, 21:46
Hallo ihr, ich habe einen AV-Receiver technics SA-TX 30, vielleicht 6 Jahre alt, leider geht nun nach einiger Spielzeit der Ton aus. Schalte ich die Netztaste aus und ein, geht er wieder eine ganze Weile. Laut Kostenvoranschlag der Panasonicwerkstatt muß "elektrisches Material" erneuert werden. Nach telefon. Anfrage sind es "ICs" (integrated circuits/Schaltkreise?), Material 169 Euro, Arbeit 75 Euro.
Frage: Kann ein detailierterer Kostenvoranschlag erwartet werden? Lohnt sich die Investition? Für das Geld bekomme ich z.B. einen neuen 440er oder 450er Yamaha. Gibt es Interessenten zum Ausschlachten?
Freue mich über entsprechende Tips.
DaVinci
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Feb 2004, 15:09
Hallo,

ein detailierterer KVA wird wahrscheinlich bezahlt werden müssen. Ich glaube aber nicht, dass es für dich eine Preisminderung bringt. Die Service Center wissen IN DER REGEL ihre Fehler richtig einzugrenzen.

Ich persönlich würde ihn nicht mehr reparieren, sondern lieber in modernere Geräte investieren, die du für das gleiche Geld bekommst.

Für Abnehmer kannst du ihn hier ins Biete-Forum setzen oder bei Ebay anbieten. Es gibt Leute, die günstig selbst reparieren können oder vielleicht noch einen zuhause haben.
Inkaschatz
Neuling
#3 erstellt: 06. Feb 2004, 17:28
Inkaschatz
Neuling
#4 erstellt: 06. Feb 2004, 17:31
der Kostenvoranschlag kostet auch so schon 30,-, vergaß ich zu schreiben, ich denke, dafür kann man schon mehr verlangen. Aber ich tendiere auch eher zur Investition in was neues.
Gruß
Samara90
Neuling
#5 erstellt: 24. Aug 2007, 20:17
Hallo inkaschatz,ich kann dein Gerät Technics reseiver SA-TX30 für 50€ reparieren.Habe letzte woche zwei Geräte mit dem gleichen Fehler reparirt. Mfg Samara90
spliffhead
Neuling
#6 erstellt: 12. Nov 2007, 02:24
Hallo community,
hallo Samara90,

könnte man auch erfahren was der Grund für solch ein defekt ist/war? Würde mich echt brennend interessieren. Vielen Dank.
_starfish_
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Dez 2007, 00:54

Samara90 schrieb:
Hallo inkaschatz,ich kann dein Gerät Technics reseiver SA-TX30 für 50€ reparieren.Habe letzte woche zwei Geräte mit dem gleichen Fehler reparirt. Mfg Samara90



hab genau das selbe problem mit meinem TX 30, kann mir jemand helfen???

gruß franky
black-angel666666
Neuling
#8 erstellt: 27. Apr 2008, 20:02
hallo!
ich habe das gleiche problem!
kann mir einer weiderhelfen und sagen was es sein könnte!

chris
_starfish_
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Apr 2008, 20:28
hy!!
#bei mir waren es die Hybrid-IC's ...ist wohl ne krankheit vom tx 30... hat beim elektroniker um die ecke 80€ gekostet..gruß
Inkaschatz
Neuling
#10 erstellt: 07. Sep 2008, 13:06
hallo Leute,
nachdem ich selbst 2004 die Anfrage gestartet hatte und viele Anzeigen entdeckt habe, wo offensichtlich das gleiche Problem vorliegt (z.B. über ebay), hier meine weiteren Erfahrungen mit dem sonst so super Gerät:
ich habe es noch nicht reparieren lassen (kommt sicher noch), aber: wenn ich es im Dauerbetrieb habe, geht es nicht mehr aus (Betriebstemperatur? Wackelkontakt? kalte Lötstelle?), ich schalte dann den Ton aus, auf Muting und laß ihn laufen, da lief er schon mal mehrere Monate durch, ist natürlich dann dauerwarm, aber er geht.
Habe weiterhin festgestellt, daß man das "Ausschalten" auch veranlassen kann durch Druck von oben auf das Gehäuse oder von vorn. Das klingt sehr nach Wackelkontakt o.ä.
Gruß
ich
extraflieger
Neuling
#11 erstellt: 15. Feb 2009, 14:28
Hi zusammen,

Gibt es Möglichkeiten diesen SA TX 30 kostengünstig zu reparieren?
Das Problem taucht bei meinem nun auch auf.

Gruß, Gregor
Venyloge
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Feb 2009, 14:15
Hallo zusammen, ich hab mir auch einen zugelegt den ich gerade zerlegt und gereinigt habe, bei dem ist mir das auch 3-4 mal passiert.Jetzt nach dem reinigen ist (noch) die Welt in Ordnung.Könnten die Kontaktleisten von der Front zu Hauptplatine gewesen sein.
Ebenfalls fiel er mal aus, weil der Lüfter nicht anlief (Lagerschaden).Ich muß noch die Scalenlampen austauschen da 8 von 10 defekt.
Hat jemand von euch eine Bedienungsanleitung für mich und den Typ/ Nr. der Fernbedienung (War keine dabei)?
Wäre schön wenn Ihr mir weiter helfen könntet.
Werde berichten wie es sich entwickelt.

Gruß ans Forum
Frank
mkaraabino
Neuling
#13 erstellt: 25. Feb 2009, 23:05
Hallo Frank,

Die Typnummer der Fernbedienung ist RAK-SA748WH

Gruß, Gregor
Venyloge
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Mrz 2009, 12:11
Hallo, Gregor habe jetzt erst wieder nachgeschaut da sich am Anfang nichts tat.
Danke für die Info jetzt kann ich schon mal gezielt danach suchen.
Hast Du vieleicht eine BDA zum Gerät?
Ich habe inzwischen den Lüfter und die 10 Lampen gewechselt das Gerät generalgereinigt, ist schon ein tolles Teil.

Gruß Frank
spliffhead
Neuling
#15 erstellt: 07. Jun 2009, 17:00
Hallo Nostalgiker,

nach Überprüfung der besagten Lötstellen, hatte ich fast, man glaubt es kaum, zwei Jahr lang keine Probleme mehr. Doch leider habe nun auch ich wieder dieses seltsame Problem und ich weiß nicht mehr weiter.

Gibt es hier in der Community jemanden der "günstig" Helfen kann?

@Samara90 ..ist Dein Angebot noch aktuell?

Es ist schon seltsam, jeder mit dem ich bis jetzt über das Problem gesprochen habe, hat mir gesagt, dass die Reparatur sich nicht lohnen würde aber im selben Atemzug gefragt hat ob er das Gerät nicht für mich Kostengünstig entsorgen soll, da ich mir ja eh ein neues kaufen würde. Unglaublich wie treist die Welt doch ist.

Gruß an alle in der Hoffnung auf Hilfe.

cheers


[Beitrag von spliffhead am 07. Jun 2009, 17:02 bearbeitet]
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Sep 2009, 20:34
Hallo Leute,
ich weiß zwar nicht ob der Thread noch aktuell ist, aber ich glaube ich kann einigen von euch helfen.
Ich hab den Receiver heute vom E-Schrott mitgenommen und er hatte die bekannten Symptome wie der Ausfall von Ton und VU-Metern bei z.B. leichter erschütterung.
Da mir das Teil optisch recht gut abgeht, hab ich mich mal ne Stunde intensiv mit dem Problem auseinandergesetzt und den schuldigen gefunden.

Es ist der Vertikal sitzende weiße Anschlussstecker auf dem linken Board (Von Vorne gesehen.
Das Teil hat die Bezeichnung CN1103 und bei der leichtesten Fummelei daran sofort die besagten Ausfälle.
Also das Board ausgebaut und die Lötstellen des Steckers nachgelötet - und Siehe Da:

Man kann jetzt mit dem Amp Fussball spielen ohne dass er rumzickt oder der Ton weggeht.

Is eigentlich Total simpel und deshalb find ich es nicht korrekt das bestimmte Leute für so ne poplige Rep. auch noch 50 Euro von Ihren Forumskollegen einsacken wollen

Hier die Bilder des Corpus delicti:










Geetz

Chris
liquido3000
Neuling
#17 erstellt: 26. Sep 2009, 22:31
Hallo Technics-Fans,

ich benötige eure Hilfe. Bei meinem SA-TX 30 sind 5 Glühbirnen ausgefallen. Da das Gerät schonmal offen ist, möchte ich am liebsten gleich alle 10 Glühbirnen austauschen. Und nun zum Problem: Nirgends bekommt man diese Dinger. Die Aussage des Technikers in einem Fachgeschäft war, dass diese Glühbirnen in Deutschland nicht mehr vertrieben werden. Leider konnte mir bis heute niemand sagen, wo man die Dinger bekommt. Über einen Hinweis wäre ich euch sehr dankbar.

Grüße Tobias
somba
Neuling
#18 erstellt: 27. Sep 2009, 20:57
hi yamaha,

bei meinen sa tx 30 zeigen sich die selben probleme, allerdings kann ich als laie keine fehlerhafte lötkontakte finden.

hast du nen tipp? bzw. bietest du reperaturen an?

gruß sebastian
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Sep 2009, 06:14
Schau dir den Stecker auf meinem Bild an und löte nur die Lötstellen von diesem nach, das reicht schon.

Gruß

Chris
KrisK
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 05. Jan 2010, 20:54
Bei mir war es auch genau der abgebildete Stecker !!!!!


@ YamahaM4 ---> Danke !!!!! Wollte mir schon einen neuen Verstärker bestellen.....



Gruß KrisK
cali99fornia
Neuling
#21 erstellt: 08. Apr 2010, 09:06
Danke YamahaM4, hab auch einen SA-TX30 mit genau den gleichen Symptomen. Gestern abend dann deinen Beitrag gelesen, Gerät zerlegt und die Lötstellen des CN1103 nachgelötet. Es waren alle Lötstellen gebrochen und "kalt".
Jetzt ist er wieder wie neu. Das war ein sehr nützlicher Hinweis. Freude herrscht, liebe Grüsse Rudi
panky
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Apr 2010, 14:12
Hallo,

habe auch das gleiche Gerät und meine Probleme sehen anders aus.
Also:
1. Ich kann mit dem Receiver keine Musik leise hören.
d.h. ich muss den Lautstärkeregeler bei mindestens 1/5 um was zu hören.
2. es kommt manchmal vor, dass ich den Regler bei 1/5 einstelle und höre gar nicht. dann muss ich bis 1/4 gehen.
das ist natürlich für die das Kind im Haushalt nicht so toll

bitte um Hilfe



Gruß
Ray
panky
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Mai 2010, 22:07
Push
Inkaschatz
Neuling
#24 erstellt: 23. Mai 2010, 13:27
danke für den Tip von YamahaM4, wird umgehend ausprobiert, danach berichte ich,
Gruß
Inkaschatz
dewenni
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Jun 2010, 23:27
@YamahaM4

Vielen Dank für den Hinweis!
Gleiches Problem - gleiche Lösung!


Gruß Sven
Nuss-Knacker
Neuling
#26 erstellt: 07. Nov 2010, 02:10
KLASSE, danke für diesen Beitrag. Hatte diesen Fehler auch. Irgendwo hatte ich dann mal gelesen das ein bestimmter IC dafür verantwortlich ist, diesen hatte ich diese Woche erneuert und der Fehler trat wieder auf. Naja...mal flott den lötkolben auf die angesagten Stellen gehalten....und er läuft wieder ohne Probleme.

Allerdings habe ich seit längerem folgendes festgestellt. Beim Radioempfang rauscht es ständig leise im Hintergrund. Bei Sprache ist das besonders stark bemerkbar, wenn man etwas lauter macht kann man es garnicht überhören. Senderempfang ist aber 1A also daran liegt es nicht. Kennt jemand dieses Problem?

grüße
Mc._Cräcker
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 07. Nov 2012, 13:53
Viiiieeeelen tausend Dank yamah4,
dank Deiner Info geht mein geliebter TX 30 wieder......
Gruß
Mc. Cräcker
Zac_McKracken
Neuling
#28 erstellt: 15. Mai 2013, 02:02
der thread hier wird ja bald 10 :-)

ich habe meinen TX50 vor ca 10 jahren verkauft und es mehrfach bedauert - nun habe ich mir wieder einen zugelegt, aber erstmal nur den "kleinen" TX30.

der hat allerdings Asthma - der luefter rasselt furchtbar.
hat jemand ne ahnung, woher man einen neuen bekommt, bzw eine ersatzloesung ?
ist ja leider kein Standardluefter, sondern in einem speziellen gehaeuse, das direkt in die rueckwand geclipst wird.
und die displaybeleuchtung ist zum grossteil defekt, dafuer suche ich ebenfalls ersatzlampen.
hab im ebay welche gefunden, allerdings sauteuer (ca 22,- fuer 10 lampen)
liegts daran, dass es ein exotischer typ ist ? oder einfach nur abzocke ...

wie viele hier haben das gute stueck eigentlich noch ?

TIA !
armin_h
Neuling
#29 erstellt: 14. Sep 2014, 17:44
Hallo,

Senkrechter Anschlussstecker ist genau meine Problemstelle. Frage an den Bastler: wie bekomme ich die untere rechte Schraube der Platine gelöst?

Grüsse!
Luger61
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Dez 2014, 19:25
Hallo,
bin ebenfalls neu,
mein SA-TX30 viel schon seit Jahren immer wieder mal kurz aus , aber nach kurzer Pause immer lief er immer bis er jetzt total den Ton verweigerte.Habe dann wie vorher hier beschrieben den Receiver zerlegt und den weissen Stecker nachgelötet. Nach dem Zusammenbau grosse Freude , er geht wieder , aber nur genau 15 Minuten dann taucht der Fehler wieder auf . Halbe Stunde warten und er geht wieder für genau 15 Minuten. Gibt es da noch irgend einen Temperatursensor oder ähnliches der noch defekt sein könnte? Habe das Gerät in den 90iger neu gekauft und möchte es auch gerne weiter nutzen.

Karlheinz
Ostfriesland_01
Neuling
#31 erstellt: 03. Jan 2015, 12:58
Hi, ich bin auch neu hier. Habe mir gestern einen TX30 für 90€ bei ebay kleinanzeigen gekauft. Der Verstärker lief beim Verkäufer noch astrein. Er hat ihn angeblich seit Jahren nicht genutzt. Nach erfolgreichem Probelauf funktioniert bei mir zu Hause nun nichts mehr. Naja, bzw. ich habe nun auch das Problem, das der Ausgangspegel sehr Leise ist und die VU Meter dabei fast voll ausschlagen. Ich werde es auch einmal mit dem nachlöten der evtl. kalten Lötstellen probieren. Das ist ja schonmal ein sehr guter Tipp...


Ich werde berichten....

LG Stephan
Denomolus
Neuling
#32 erstellt: 16. Nov 2015, 00:41
Hallo,

Hatte vor 3 Wochen einen TX30 gekauft, alles gut vor 2 Tagen Ton weg, ab ins Netz, das Forum und den Tipp mit dem Stecker gefunden.
Heute Vormittag die Lötstellen am besagten Stecker erneuert, läuft

DANKE

Gruß Denomolus
niceprice
Neuling
#33 erstellt: 28. Jan 2018, 12:57
Hallo Leute,

habe mit meinem Technics SA-TX 30 dasselbe Problem wie fast alle anderen Beitrage hier.... bin dann nach Internet-Recherche auf diesen Thread hier gestoßen.

Jetzt hätte ich ne Frage an alle Löt-Spezialisten: wie genau habt ihr das veranstaltet? Muss der Stecker am Kabel oder der Stecker auf der Platine gelötet werden? Bei mir ist das so ein schwarzes Flachband-Kabel, das mit 8 Adern in dem kleinen weißen Plastikstecker endet aber da komme ich ja gar nich hin.... oder muss man den Stecker am Ende irgendwie aufmachen bzw. aufbrechen?

Reicht es nicht einfach dieses Kabel auszutauschen, falls man das überhaupt irgendwo bekommt?

Falls hier noch jemand aktiv ist der sich damit auskennt, bin ich um jede genauere Instruktion dankbar


Grüße,
Michael


[Beitrag von niceprice am 28. Jan 2018, 13:02 bearbeitet]
mebulon
Neuling
#34 erstellt: 12. Feb 2018, 23:36
Hallo @niceprice,
ich habe es gerade Heute bei meinem Receiver gemacht und es scheint zu funktionieren

Du musst die Platine mit dem Besagten Stecker so weit ausbauen, dass du von hinten an sie heran kommst.
Löten musst du auf der Seite, wo nicht der Stecker steckt.

In diesem Video siehst du, wie sowas ungefähr geht.
https://www.youtube.com/watch?v=BCuf5dg1RfI

Ich hab es leider nicht ganz so sauber geschafft, wie der Herr im Video. Ich hoffe es hält.
Übung wäre definitv von Vorteil gewesen

Hier noch ein Foto von der anderen Seite der Platine:
Technics SA TX-30

Das markierte sind die entsprechenden Lötstellen
drmeddentphilrernatspee...
Neuling
#35 erstellt: 31. Aug 2018, 14:49
Nachdem ich bisher mit dem Stecker CN1103 immer wieder Probleme hatte, ich habe hier mit Kontaktspray gearbeitet was kurzfristige Besserung gebracht hatte, habe ich nun den Technics auseinandergenommen und den Stecker, wie ihr beschrieben habt, nachgelötet.

Seither läuft der Verstärker wie am ersten Tag
Vielen Dank euch allen für die Tipps
Rabia_sorda
Inventar
#36 erstellt: 31. Aug 2018, 17:18
Glückwunsch an dich und natürlich an allen anderen, die hier schon den besagten Fehler behoben haben.

Ich würde diesen Lötstellen auch nach dem nachlöten nicht auf Dauer trauen. Dazu kratze ich noch etwas Lack von den Leiterbahnen und löte dadurch etwas mehr Lötzinn auf. Dies stabilisiert den Stecker zusätzlich in den Lötaugen und er wird dadurch vmtl. viel länger halten.
CHICKENMILK
Inventar
#37 erstellt: 26. Apr 2019, 13:44
Optisch von vorne wirklich ansprechend, das Ding.

Da gab es sogar noch den SA-TX50, welcher mich interessiert hätte.

Habe dann aber Abstand genommen von dem "Ding".
Ich weiß nicht, was Technics geritten hat, in einem Surround Receiver 4 Hybrid Transistoren zu verbauen.

Billiger und Stromfressender gehts wohl nimmer.
Rabia_sorda
Inventar
#38 erstellt: 26. Apr 2019, 14:48

Da gab es sogar noch den SA-TX50, welcher mich interessiert hätte.


....und den TX70.


Ich weiß nicht, was Technics geritten hat, in einem Surround Receiver 4 Hybrid Transistoren zu verbauen.


Das waren halt die 90er Jahre, wo Technics zuletzt nur noch diese Hybriden verbaut hatte. Diese wurden in sämtlichen anderen Stereo-/Surround-Verstärkern verbaut und lagen daher eh im "Regal". Zudem war das Hybridkonzept modern und warum sollte dann wieder -back to the roots- wieder alles auf "alte" Transistortechnik umgestaltet werden....(wobei in Hybriden ja auch Transistoren verbaut waren ).
CHICKENMILK
Inventar
#39 erstellt: 26. Apr 2019, 15:44


....und den TX70.


Noch nie davon gehört. Man findet auch nichts im Net. Hast du mehr Infos dazu?


"alte" Transistortechnik


bewährt
Rabia_sorda
Inventar
#40 erstellt: 26. Apr 2019, 15:54

Noch nie davon gehört. Man findet auch nichts im Net.


Ja, richtig Man sollte auch erst genau überlegen und nicht so schnell schreiben! Irgendwie hatte ich da einen SA-HE70 im Hinterkopf.....sorry!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler an Technics SA-TX30
HifiRod am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  5 Beiträge
Technics SA-AX 720 Rauschen!!!
schockschaf am 14.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  2 Beiträge
Wertschätzung: Technics SA-AX7
hostile am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2020  –  14 Beiträge
Bedienungsanleitung Technics SA DX750
ChristianB81 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  4 Beiträge
Technics SA-DA15 Defekt?
McBride am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  2 Beiträge
Technics SA-DX850
denyox am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  2 Beiträge
Technics sa dx 940
netneo am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  3 Beiträge
Technics SA-TX50
wgreg am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  6 Beiträge
TECHNICS SA TX 50?
WURSCHTELPETER am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  2 Beiträge
Technics SA- DX 950
schwret am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.03.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.734 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedMichl49
  • Gesamtzahl an Themen1.524.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.013.307

Hersteller in diesem Thread Widget schließen