Technics Receiver SA GX 530 Abschaltung

+A -A
Autor
Beitrag
crocket26
Neuling
#1 erstellt: 09. Mai 2009, 12:19
Hallo!

Ich bin absoluter Neuling hier und habe eine Frage zum Receiver SA GX 530 von Technics: seit kurzem schaltet sich das Gerät ständig aus und nach ein paar Minuten wieder an usw. usw....das nervt ziemlich und ich habe auch keine Idee was die Ursache dafür sein könnte.
Hat vielleicht jemand von euch eine Idee, woran das liegen könnte bzw schon ähnliche Erfahrungen mit anderen Geräten gemacht??

Gruß Jan
Eimerkettenspeicher
Neuling
#2 erstellt: 21. Sep 2019, 17:02
Hallo,
ich bin neu im Forum und möchte mich erstmal vorstellen.http://www.hifi-forum.de/images/smilies/1.gif
Bin schon ein älteres Semester und habe früher sehr viel mit alten Röhrengeräten herumgebastelt, außerden etliche Sachen von Elektor und der Funkschau nachgebaut. Manchmal haben diese auch funktioniert;-)

Nun hätte ich aber doch eine Frage, welche zu diesem Thread mMn passt.
Und zwar besitze ich noch einen alten Technics-Receiver SA-GX505. Was mir auffällt ist, daß dieser immer länger brauch tum auf "Betrieb" zu kommen; d.h. ich muß ihn eine zeitlang laufen lassen bis er die volle Dynamik bringt, danach funktioniert er aber stundenlang ohne Probleme.
Woran könnte das liegen, ich selber tippe da eher auf das Netztteil bzw. dessen Kondensatoren, wollte aber bevor ich das Ding auseinanderschraube und die Elkos wechsle Euren kompetenten Rat einholen.
Vielen Dank schonmal,
EKS
Rabia_sorda
Inventar
#3 erstellt: 21. Sep 2019, 21:12

Was mir auffällt ist, daß dieser immer länger brauch tum auf "Betrieb" zu kommen; d.h. ich muß ihn eine zeitlang laufen lassen bis er die volle Dynamik bringt,


In wie weit ist das zu beschreiben? Klingt es erst etwas "matschig/muffig" und bessert sich dann langsam?
Eimerkettenspeicher
Neuling
#4 erstellt: 21. Sep 2019, 23:48
Hallo,
also als "matschig" o.ä. würde ich es nicht bezeichnen, aber der Verstärkerteil braucht eine gewisse Zeit bis er die volle Leistung bringt. Ich würde sagen etwa 15 Minuten, wobei es relativ egal ist wie weit man ihn aufdreht. Allerdings bringt er bis zur vollen Stärke nicht seine Leistung, was man daran merkt, daß der Bass fehlt.
Danach funktioniert er einwandfrei, wird aber recht warm, jedoch nicht mehr als früher.
Die Klasse A Verstärker von Techniks werden mW. sowieso immer sehr warm wenn man sie im unteren Leistungsbereich benutzt. Im höheren Bereich wirkt wohl die besondere Schaltung, die soweit ich weiß auf AB-Betrieb schaltet.
Aber man belehre mich eines Besseren, falls es anders wäre.
Naja, mehr kann ich dazu nicht sagen, es gibt keinerlei Verzerrungen, wenn er richtig warm ist läuft er wie ein schnurrendes Kätzchen. Ich habe aber Bedenken daß es nach etwa 40 Jahren Benutzung Probleme geben könnte.
Bis vor etwa einem Jahr hatte er diese Probleme mit den Anlaufschwierigkeiten jedenfalls noch nicht.
Dazu möchte ich noch sagen, daß der Receiver alle paar Jahre mal geöffnet wird und mit einem Pinselchen und einem Staubsauger komplett entstaubt wird. Und total sauber und staubfrei ist.
Rabia_sorda
Inventar
#5 erstellt: 22. Sep 2019, 01:15

also als "matschig" o.ä. würde ich es nicht bezeichnen, aber der Verstärkerteil braucht eine gewisse Zeit bis er die volle Leistung bringt. Ich würde sagen etwa 15 Minuten, wobei es relativ egal ist wie weit man ihn aufdreht. Allerdings bringt er bis zur vollen Stärke nicht seine Leistung, was man daran merkt, daß der Bass fehlt.
Danach funktioniert er einwandfrei


Also würde ich das einer Erwärmung zuschreiben, dass er nach einer gewissen Einspieldauer erst Bass bringt?!
Dazu würden mir erstmal taube Elkos in den Sinn kommen. Andere Bauteile sind alterungsbedingt nicht nennenswert.
Du könntest ihn also vor dem kalten Einschalten einmal im innern mit einem Haarfön erhitzen. Somit sollte der Bass/die "Leistung" sofort bereitstehen, falls es die Elkos sind.
Andere Fehler schliesse ich ansonsten aus, wenn es denn nicht an den verwendeten Lautsprechern liegen sollte.....
Auch hier könnten taube Elkos auf den FQW vorhanden sein.

Was anderes:
Der Technics hat arge Probleme mit der internen Hitzeentwicklung einiger Bauteile. Hier sollte nach kalten Lötstellen gesucht, und ggfs nachgelötet werden.
Dazu gibt es oft an den 4 Transistoren, neben dem SVI am Kühlkörper, brüchige Lötstellen.


[Beitrag von Rabia_sorda am 22. Sep 2019, 01:17 bearbeitet]
Eimerkettenspeicher
Neuling
#6 erstellt: 24. Sep 2019, 12:46
Vielen Dank für Deine Tips!

Ich habe gestern das Teil aufgeschraubt und entstaubt. Der angenehme Nebeneffekt ist, daß man die Kabel alle neu steckt und dadurch leichte Wackler wieder herausbekommt.
Außerdem habe ich 4 Boxen dranhängen (Jamo), und bei diesen auch die Anschlüsse noch einmal nachgedreht, und siehe da, da waren doch glatt ein paar Kabel etwas locker.
So ganz grob gesagt ist beim Verstärker nichts durchgeschmurgeltes zu sehen und es sieht alles sehr ordentlich aus trotz 40 Jahren Betrieb.
Die Netzteilelkos habe ich dabei gleich mal rausgemessen und werde diese bestellen und wenn ich ganz viel Zeit habe austauschen.
Das ist ja eine größere Aktion und mir ist es lieber ich mache so etwas in der Urlaubszeit.
Viele Grüße und Danke nochmal!
EKS


[Beitrag von Eimerkettenspeicher am 24. Sep 2019, 14:07 bearbeitet]
Eimerkettenspeicher
Neuling
#7 erstellt: 24. Sep 2019, 12:50
Edit: sieht so aus als wären die etwas lockeren Kabel der Grund für die schlechte Performance am Anfang der Betriebszeit gewesen.

Noch eine Frage, falls ich irgendwann an meinem Receiver herumschraube (habe auch noch einen alten Technics RS-B100 der ein neues Idler-Rad benötigt): kann man hier auch Bilder hochladen?


[Beitrag von Eimerkettenspeicher am 24. Sep 2019, 14:38 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#8 erstellt: 24. Sep 2019, 22:18
Na, das ist doch erfreulich! Manchmal sind es auch nur ganz banale Dinge.

Bilder kannst du hochladen, indem du im oberen "Reiter" auf "Antworten > Img" klickst und im Pop-up besser noch "groß" auswählst.
Wenn es aber um das Tapedeck gehen sollte, solltest du aber einen neuen Thread eröffnen, denn das hat mit dem GX nichts zu tun.

Viel Spaß mit und an dem GX!



[Beitrag von Rabia_sorda am 24. Sep 2019, 22:22 bearbeitet]
Eimerkettenspeicher
Neuling
#9 erstellt: 25. Sep 2019, 18:10
Tja, so einfach ist es manchmal.
Der Receiver wird auch nicht mehr so warm, und ich bin echt froh daß er durch die Wackler keinen Schaden davongetragen hat. Ist doch ein recht robustes Gerät.
Getestet habe ich heute noch mit Liedern von Tangerine Dream, da merkt man gleich ob der Sound "verhungert" rüberkommt.
Aber alles soweit in Ordnung.
Wenn ich neue Erkenntnisse zum Wechsel der Elkos habe melde ich mich hier wieder.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
übernahmefrequenz technics sa-ax 530
flowinfreak am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
Technics SA-AX 530 >>OVERLOAD???
Flashi am 27.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  10 Beiträge
technics sa gx530 surround
tege am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  5 Beiträge
Technics SA-AX 530 - Center einziges Signal
Progressive am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  2 Beiträge
Technics Receiver SA-DX750 (F70)
Marcel2801 am 18.05.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  2 Beiträge
Technics SA-DX850
denyox am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  2 Beiträge
Bedienungsanleitung Technics SA DX750
ChristianB81 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  4 Beiträge
Technics SA-DA15 Defekt?
McBride am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  2 Beiträge
TECHNICS SA TX 50?
WURSCHTELPETER am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  2 Beiträge
Wertschätzung: Technics SA-AX7
hostile am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.100 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedHollyneide
  • Gesamtzahl an Themen1.453.762
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.012

Hersteller in diesem Thread Widget schließen