Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Der: "Wer spielt Gitarre, welche und welche Art von Musik" - Thread

+A -A
Autor
Beitrag
exzessone
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jul 2011, 12:36
hab mich gefragt, wer von uns musikfreaks auch gitarre spielt.

ich spiele gitarre, habe leider momentan keine.

meine schwester hat sich früher eine gewünscht, auch bekommen.
jedoch war nach 2 min. die übungslust verschwunden und an meinem geburtstag bekam ich das teil dann.

nur gut, dass unsere damaligen nachbarn russen waren, die alle durch die bank gitarre spielen konnten, manche mehr, manche weniger.

jedenfalls hab ich es mir dann nach und nach selbst beigebracht. habe jahrelang ne schöne fender gehabt, die dann aber beim umzug völlig kaputt gegangen ist, da mein onkel auf die sensationelle idee kam, sie aus dem fenster zu schmeißen, damit meine mutter sie fängt... den rest könnt ihr euch vorstellen.

ab und zu nochmal was gehabt.

spielen tue ich liebendgerne sachen wie:

nothing else matters (der klassiker )
pink floyd
thin lizzy und und und

jetzt die frage: spielt ihr gitarre? welche? und was ist eure bevorzugte musikrichtung.
egal ob e-gitarre, akustik oder bass.

auch wäre es schön wenn ihr schreibt, was ihr gerade spielt

links mit tabulaturen, noten und lernvideos sind für amateure bestimmt hilfreich
Guitarman95
Stammgast
#2 erstellt: 08. Jul 2011, 13:30
Ich spiel Gitarre, wie man denk ich schon bei meinem Namen hätte vermuten können

Ich hab 3 EGitarren und eine Akustikgitarre, eine Ibanez SA08LTD02, eine Ibanez AR200FM und eine von Vester, Modell ist aber unbekannt.

Spiele Sachen in Richtung Santana, Guns n' Roses, Pink Floyd, Wishbone Ash, Incubus... Ziemlich Querbeet.


exzessone schrieb:
habe jahrelang ne schöne fender gehabt, die dann aber beim umzug völlig kaputt gegangen ist, da mein onkel auf die sensationelle idee kam, sie aus dem fenster zu schmeißen, damit meine mutter sie fängt... den rest könnt ihr euch vorstellen.



Wer tut denn Sowas...

Meine Lieblingslieder auf Gitarre sind im mom Dont' Cry und Sweet Child o' mine(Was auch sonst ) von G N' R, Victory is Won von Santana, The Trooper von Iron Maiden und Phoenix von Wishbone Ash.

Hilfreiche Seiten in Sachen Tabs usw sind 911Tabs und Ultimate Guitar.
Ich persönlich spiele nur sehr selten nach Tabs oder Noten. Höre die meisten Lieder selbst raus.


MfG
exzessone
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jul 2011, 13:34
genauso hab ich mir das vorgestellt.

EIN VORZEIGEPOST!

ja mit der fender war schon schade.

ich spiele neue sachen auch meißt aus dem gehör raus.

gute links
Guitarman95
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jul 2011, 14:09

exzessone schrieb:
genauso hab ich mir das vorgestellt.

EIN VORZEIGEPOST!



gute links ;)


Na dann

Bei Ultimate Guitar gibt es meine ich auch Lernvideos.

Kann man nur hoffen das du bald eine Neue bekommst

MfG
exzessone
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jul 2011, 14:20
ja ich steh extrem auf country gitarren. bin auch ehr der zupfer. ne gute, günstige idee?
*papamann*
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jul 2011, 14:37
Guten Tag,

hier ich! Gibson SS-325 mit Fender Amp. Reggae!

Western Gitarre; schrammeln durch alle guten Songs dieses Planeten. Mit Lagerfeuer-Diplom.

Ansonsten: Bass! Sogar mit kleiner Sammlung; 4- bis 6-Saiter.

Amateur; aber mit CD-Produktionen.

Soweit.

Liebe Grüße

Carsten


[Beitrag von *papamann* am 08. Jul 2011, 14:39 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jul 2011, 14:42
sehr geil

OHHH DIE GIBSON!!!! will auch
exzessone
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jul 2011, 14:44
und respekt an deine anlage. würde die l90 SOOO GERNE MAL HÖREN!
Fenderblender
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Jul 2011, 15:14
Hallo Freunde der Gitarre,
ich spiele jetzt mit einer ca. 5-jährigen Unterbrechung, Ende der 80er bis Anf. der 9oer, seit 1972 Gitarre. Obwohl ich auch eine Western Gitarre besitze gilt mein Hauptaugenmerk der Stromgitarre. Im Laufe der Zeit sind einige nette Exemplare bei mir hängengeblieben: ein American Standard Strat mit HSS Bestückung, ein original handgeschnizter Slaboard Strat ebenfals von Fender, der am selben Tag Geburtstag hat wie ich, sowie ein 57er US Reissue Strat von ´83, ein Fender Telecaster 50s Style aus Mexico, den ich so lange umbgebaut habe bis er mir gefiehl und schließlich eine 58er Reissue Les Paul von Gibson USA. Verstärker besitze ich nur noch 2: einen Anfang 70er Fender Twin Reverb und einen Marshall 1974X Combo handgebaut in England. Allerdings kenne ich viele der legendären alten Amps dadurch, dass ich sie irgend wann mal besaß.
Meinem Alter Entsprechend spiele ich eigentlich nur noch Blues bzw. Bluesrock. Seit ca. 7-8 Jahren bin ich mangels Band nicht mehr aufgetreten.
exzessone
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jul 2011, 15:23
ohh... da haste aber nen mords wert an gitarren.

gute kapitalanlage. HAHA "kapital-anlage... das ist n musikerwitz

blues ist auch FEIN!!!

bin momentan an gary moores parisienne walkways, wenn ich mal bei nem kumpel mit gitarre bin... BIIIIING!!
*papamann*
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jul 2011, 15:28
Da schiesst mir mal wieder durch den Schädel wieviel Kohle man über die Jahre ins' Hobby geballert hat....

...an der Anlage der Signatur hängt auch noch eine ART-Röhrenvorstufe und zwo Multi-Effekte; sowie die kleine aber feine Tascam DP-8 Acht-Spur.

Um Musik machen & Musik hören; womöglich gleichzeitig zu realisieren kam mir vor einigen Jahren die Idee das mit einer DJ-Anlage zu versuchen.

Try & Error: Es gibt derart viel Mist auf dem Markt...bei der Suche nach hochwertigem Zeug hat mir das DJ-Forum im HiFi-Forum aber super geholfen.

Fein dass es jetzt auch die Abteilung für Musik-machende gibt!

Liebe Grüße

Carsten
exzessone
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jul 2011, 15:30
find ich auch.

sehr gute idee war das.

wie siehts aus mit den l90?

kannste mir etwas dazu sagen? denn ich interessiere mich schon länger für die schmuckstücke
*papamann*
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jul 2011, 15:52
Die JBL habe ich einem Kumpel abgekauft; einer von diesen High-End Freaks.

Es sind fette Studio-Monitore und wiegen 'ne Tonne. Meines Wissens waren die nicht lange am Markt und neu sündhaft teuer. Wohl zu teuer; nach kurzer Zeit waren die für weniger als die Hälfte gelistet. Falls Du die in der Bucht fischen kannst versuch es!

Das Forum riet mir die Lautsprecher "Full-Range" zu nutzen; BI-Amping ist aber auch möglich.

Ich bin weder Tontechniker noch Spezialist in Sachen Beschallung; eben ein Amateur. Also sind die Angaben zum Sound rein subjektiv.

Subjektiv sei ein "absolut fette Scheisse!" erlaubt. In Verbindung mit der Endstufe; dem Mixer und vor allem dem SPL-Tube Vitalizer ist Musik hören ein Traum; obwohl nichts aus Edel-HiFi oder gar High-End stammt. Es ist eine "Beschallungs-Anlage".

Darüber klingen aber eben auch Gitarren und Bässe(!) fabelhaft; es sind ja keine Bühnen-Lautstärken gefordert.

Der Weg war lang; aber nun bin ich wunschlos glücklich.

der Kram hier ist genau mit der Anlage entstanden.

Liebe Grüße

Carsten
madmoe76
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2011, 15:54
Hallo, ich Spiele seit ca 20jahren
Besitze 3 Gitarren 2 elektrische und eine akustische
Meine Probe Raum Zeiten sind vorbei und mein mashall Top mit 4x12 slash Box verrottet leider im Keller

Wenn ich noch auf meiner Ibanez Saber Spiele (elektrisch) dann über Kopfhörer oder mit Computer Boxen. Angeschlossen ist das alles über das IPhone mit IRig und dem App.

Spiele aber noch viel mit meiner Fender Akustik um schnell mal n paar griffe zu greifen

Werde mir wohl bald noch eine halb Akustik zulegen da ich noch einen kleinen mashall vs 50 besitze.

An Tabulaturen benutze ich meist auch www.Ultimate-Guitar.COM
Oder Spiele nach Gehör

Meine Musik Richtung ist sehr offen
Ein wirklich lustiger Titel zu bandzeiten war Baby One more Time von B. Spears als Metal Version

Spiele hauptsächlich aber Rock und metal und was gefällt
Von Creed - Metallica und shindown - mumford &suns
Und die Oldie but goldis halt
Mit guns'n Roses Mr. Big , Four non Blonds , Hotel California und so weiter....

Gruß

Moe


[Beitrag von madmoe76 am 08. Jul 2011, 16:04 bearbeitet]
Ludolf
Stammgast
#15 erstellt: 08. Jul 2011, 15:57
Moin Zusammen!

Ich habe mit ca. 10 Jahren meine ersten Akkorde auf der Wandergitarre geschrammelt.

Mit 15 dann die erste Band und die erste E-Gitarre:
Eine Hohner Les Paul Kopie in Tobacco-Sunburst mit geschraubtem Hals.
Die hatte ich aber nur 1 oder 2 Jahre,weil mich dann das Design der Stratocaster in seinen Bann zog,also die Hohner verkauft,und eine Squier Silver Series Strat ( die wurden damals noch in Japan gebaut ) in 3-Tone Sunburst mit Mapleneck gekauft ( für damals 650,- DM ).
Ach so,ja,die Band:
Am Anfang haben wir ausschliesslich gecovert:Clapton,Cream,ZZ Top,CCR,u.s.w....und haben unsere ersten Erfahrungen auf Parties und Geburtstagsfeiern im Bekanntenkreis gesammelt.
Als Amp hatte ich damals einen Fender "75" ( Vollröhre mit 15" Speaker),den habe ich zum Glück immer noch .

Die Squier war schon richtig geil,leider war ich damals blöd genug,sie zu verkaufen,um mir wiederum eine "echte Fender" Strat Plus ( die, mit den Lace-Sensor Pickups ) made in USA zu gönnen.Da muss ich so ca. 20 gewesen sein.

Mit der Band ging es langsam,aber sicher bergauf:Wir hatten Kontakt zu einem Motorradclub und waren dort eine Zeit lang so etwas wie die "Hauskapelle".So gelangten wir schliesslich auch zu unserem ersten ( und einzigen ) grossen Gig: Support Act für die legendären Canned Heat im Rider's Cafe zu Lübeck. ( Wobei ich fairerweise erwähnen muss,daß von der Ur-Besetzung schon damals nur noch zwei dabei waren).

Unser Repertoire hatten wir inzwischen auch um Eigenkompositionen erweitert,den Stil will ich mal als Hippie-Blues-Rock bezeichnen.
Es folgten Auftritte in den üblichen Lokalitäten in und um die schöne Hansestadt Lübeck:Walli,Werkhof ( Support für die Hamburg Blues Band),und das legendäre Cafè Prian's

Inzwischen war ich auf einen Fender "Evil" Twin ( Red Knob ) umgestiegen ( ich weiß bis heute nicht warum,vermutlich weil 7ender draufstand,aber im Ernst, das Teil ist einfach viel zu laut!)
Ach ja,wir waren übrigens stets zu fünft ( Drums,Bass,Git,Git,Vocals).Das heisst,auch unser Sänger konnte Gitarre spielen,was dann zu teilweise exzessiven Gitarrenduellen zu dritt ( Duell zu dritt ) ausartete...

Tja,leider war's nach ein paar Jahren mit dieser Band vorbei,warum,weiß ich nicht mehr genau,das passiert wohl einfach irgendwann.
Ich habe dann noch ein paar Jahre mit dem Sänger und dem Drummer weiter Musik gemacht:mal dreckigen Blues und Rock;
mal etwas tanzbarer,mit Backgroundsängerinnen,Keyboards,Bläsern,u.s.w.
Hat auch Spaß gemacht,war aber natürlich nicht mehr "die alte Band".

Tja,jetzt klimper' ich schon seit ein paar Jahren ohne Band vor mich auf dem Sofa hin,hatte irgendwann keine Lust mehr, jedes Wochenende für 100,-Euro und Freigetränke zu opfern.

Update:

Seit einem Viertel Jahr mache ich mit ein paar sehr netten und fähigen Jungs einmal wöchentlich Musik.

Mit denen spielen wir alles mögliche und unmögliche (u.a. eine Nummer von Blondie, Das Model von Kraftwerk als Reggae, etwas Soul, etwas Pop, etwas Rock, eine sehr bunte Mischung eben ) und es macht einen Mordsspaß.

Ich habe wieder eine Squier Silver Series Strat ( wer weiß, vielleicht ist es sogar die selbe, die ich damals verkauft habt, sieht jedenfalls genau so aus ), mein Bruder hat sie bei Ebay aufgetan und nachdem sie bei ihm ein halbes Jahr an der Wand hing, hat er sie mir zum Geburtstag geschenkt

Im Laufe der Zeit habe ich mir noch eine ESP 400 Series Strat zugelegt, made in Japan, Bj. unbekannt, müsste aber aus den frühen 80ern sein, weil sie noch die Fender-Style Koplatte hat. Eine super Strat



Uploaded with ImageShack.us

Hier die Fender Strat Plus, made in USA, Bj. 1993 vor dem Evil-Twin



Uploaded with ImageShack.us

Und noch ein Bild vom Fender 75, made in USA, BJ. 1980-1982; oben drauf steht noch ein kleiner Fender G-DEC ( Modelling-Amp mit Tuner, Effekten, und allem Pipapo, sehr unterhaltsam fürs Jammen auf der Couch )



Uploaded with ImageShack.us

Ansonsten benutze ich noch ein Boss TU-3 Stimmgerät, ein Vox Wah-Wah, einen Boss Bluesdriver und ein Visual Sounds Route 808 ( zwei TS 808-Clones in einem Gehäuse, die man jeweils einzeln oder zusammen benutzen kann ).

@ fenderblender: schöne Sammlung

Gruß

Der Ludolf
exzessone
Stammgast
#16 erstellt: 08. Jul 2011, 16:02
sehr schöne gitarren

man man habt ihr es gut^^ muss auch unbedingt wieder was haben.

@papaman:

die musik gefällt mir!

respekt
*papamann*
Stammgast
#17 erstellt: 08. Jul 2011, 16:13
Cool! Da ist ja was losgetreten! Fabelhaft!

Liebe Grüße

Carsten
Speedy2008
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Jul 2011, 16:06
Hi,

ich bringe mir zur Zeit das Gitarre spielen bei.
Versuche es zumindest. Nutze oft das Internet als Hilfe.
Ich habe eine Akustik Gitarre ( Ibanez Talman), eine Konzertgitarre von Yamaha und eine Ibanez E-Gitarre (GIO).
Da ich noch nicht wirklich was spielen kann, improvisiere ich oft. Meist mit der A-Moll Pentatonik. Da ich gerne auch Bluesrock höre passt das ja :)Ich höre auch gerne Progressive Rock/Metal, aber ich bin Lichtjahre davon entfernt was in der Richtung auf der Gitarre zu spielen.
Wegen dem Beruf habe ich keine Zeit um Gitarrenunterricht zu nehmen. Sonst wäre ich sicher schon etwas weiter. Klampfe halt so vor mich hin :-)
Habe gerade einen neuen Amp. Den Laney Cub 12 R. Der klingt echt super fürs Geld. Passt gut zu Blues.


[Beitrag von Speedy2008 am 09. Jul 2011, 16:17 bearbeitet]
soul_sweeper
Stammgast
#19 erstellt: 09. Jul 2011, 16:44
Als ich heute auf dem Heimweg war geisterte mit genau so eine Threadidee durch den Kopf und jetzt ist er sogar schon da :).

Ich für meinen Teil bringe mir seit einiger Zeit selbst E-Gitarre bei und es läuft eigentlich recht anständig :).
Spielen tu ich auf ner Washburn X50 PROFE und nem Cube30x, ist für daheim auf jeden Fall ne gute Kombo.

Vom Stil her gehts bei mir auf jeden Fall in Richtung Metal, auch wenn da so einiges echt brutal schwer ist und ich auch von der Geschwindigtkeit stark an die Grenzen stoße. Aktuelle steht Trivium - Dying in your arms aufm Programm und da hapert es eigebtlich nur noch am Solo, aber das wird hoffentlich auch bald. Spätestens in den Semsterferien hab ich dann auch wieder Zeit jeden Tag zu spielen :).

Grüße,
soul_sweeper
doc_barni
Inventar
#20 erstellt: 09. Jul 2011, 21:28
Hallo Musikfreunde,

ich muss mich outen....

im letzten Jahr bin ich wieder angefangen mit Gitarrespielen, nach einer Pause von über 30 Jahren...

habe inzwischen mehrere Instrumente hier , akustisch und elektrisch und auch ein Keyboard....

betrachte mich als Anfänger, aber das Wichtigste:

Es macht einfach FREUDE...

was ich noch finde: Musikhören und Musikmachen gehört für mich eigentlich zusammen, lässt sich aber sicherlich im Alltag nicht so einfach realisieren. Bei mir war es vorher so.


freundliche Grüsse
doc_barni


[Beitrag von doc_barni am 10. Jul 2011, 10:14 bearbeitet]
aberlouer
Inventar
#21 erstellt: 10. Jul 2011, 21:27
Ich spiele seit ca. 40 Jahren Gitarre und zwar ausschließlich akustisch. Angefangen habe ich mit Konzertgitarre, klassischem Unterricht usw. Ziemlich schnell war aber klar, dass das nicht mein Ding ist. Seitdem spiele ich auf Stahlsaiten, die Konzertgitarre dient reinen Übungszwecken.

Mir sind in meinem Leben schon so einige gute Gitarren durch die Finger gegangen, aber hängen geblieben sind eine Guild, eine 12-saitige Yairi, eine uralte Yamaha FG-300 und eine Konzertgitarre von Musima.

Vor ein paar Jahren kam ich durch Zufall an eine alte Mandoline der Schwedischen Firma Levin. Also Mandoline gelernt und das machte höllischen Spass.
Dazu kam dann noch eine irische Bouzouki und eine Mandola.
Ralph_himself
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jul 2011, 21:35
Zwei akustische Western-Klampfen, davon eine mit Tonabnehmer. Dazu zwei e-Bässe, wovon einer aber wohl bald rausfliegt.

Die Bässe stehen momentan eher unbespielt in der Ecke und warten auf bessere Zeiten, aber die Gitarren sind rege bespielt.
Dazu habe ich ein Songbuch mit ca. 100 Liedern zusammengestellt, querbeet von Woodstock über Reggae bis Falco und Metallica, vor allem Chords und Texte, aber doch auch einige Tabs. Falls es jemand will, einfach die e-mail-adresse als PN schicken
trick17
Stammgast
#23 erstellt: 11. Jul 2011, 09:23
Ich spielte ungefähr 7 Jahre Western und E-Gitarre, hatte aber dann für 3-4 Jahre den Anschluss verloren.
Seit ca. 2 Jahren geht es wieder richtig los und ich fokussiere mich alleine auf Westerngitarre in den Stilrichtungen: Blues, Folk, Country und Old Time Music (American Fingerstyle und American Flatpicking).
Neben zahlreichen günstigen E-Gitarren und Halbakustiks, habe ich mir im Januar eine Martin 000-18GE gekauft (Westerngitarre, Adi/Hog), perfekt für meine genannten Stilrichtungen und ein Klang zum verlieben...

Denke jetzt schon wieder über eine neue Gitarre nach, naja wenn man einmal vom Gitarrenvirus befallen ist, gibt es eh kein Zurück mehr!

Gruß


[Beitrag von trick17 am 11. Jul 2011, 09:53 bearbeitet]
Mr-Bob
Stammgast
#24 erstellt: 11. Jul 2011, 17:24
Ich spiele seit fast 12 Jahren E-Gitarre und wünschte, ich wäre auch dementsprechend gut. Nebenbei spiele ich noch Westerngitarre und E-Bass. Spielen tu ich ausschließlich eigenes bzw. im Rahmen meiner kleinen 3-Mann-Metalband das, was der Bandkollege mir vorsetzt.


st1
v.l.n.r.: Takamine EG260CTBL, Ibanez SZR520-TG, ESP LTD B-55


[Beitrag von Mr-Bob am 11. Jul 2011, 17:27 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#25 erstellt: 11. Jul 2011, 18:41
der thread füllt und füllt sich danke für die vielen posts

ps: diskusionen über gitarren, lieder etc. sind gerne erwünscht
olli_gt
Stammgast
#26 erstellt: 11. Jul 2011, 19:05
Hi!
Nach sechs Jahren Abstinenz habe ich mir vor zwei Wochen wieder einen E-Bass gekauft!
Hatte da einfach wieder Bock drauf!
Ziemlich zeitgleich kam hier diese neue Kategorie hinzu, was für ein Zufall!...

Ich habe "damals" gut 20 Jahre Bass gespielt und hatte eigentlich immer eine Band.
Musikrichtung war "hart, laut und schnell", Punk, Metal, Crossover, wie auch immer...

Nachdem ich beruflich bedingt irgendwann keine Zeit mehr hatte, schlief das Musik machen dann langsam ein...
In einem Anfall von "völlig geistiger Umnachtung" habe ich dann vor einigen Jahren meinen 1975er(!!!) Fender Jazz Bass verkauft!...

Nun habe ich einen solchen als Nachbau und ich bin überrascht, wie gut dieser verarbeitet ist! Gar nicht so weit weg vom Original!

Seit einigen Tagen "daddel" ich also wieder öfter mal vor mich hin und versuche meine "Künste" von damals wieder zu erlangen, was auch halbwegs klappt...

Eine Band wäre auch wieder schön, werde mich da demnächst mal nach umsehen.

Rock on!
Olli


[Beitrag von olli_gt am 11. Jul 2011, 19:07 bearbeitet]
Speedy2008
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Jul 2011, 22:50
Ich habe mal eine Frage wegen meiner Ibanez Talman.
Ich habe seit dem Kauf das Problem, dass es beim anschlagen der Saiten schnarrt. Am schlimmsten ist es wenn man im 5. bis 7. Bund greift.
Hatte die Gitarre schon zweimal bei einem Musikgeschäft (zwei verschiedene).
Anfangs habe ich es auf meine mangelnde Barré-Greiffähigkeit geschoben. Aber bei meiner E-Gitarre habe ich das Problem nicht. Auch nicht bei meiner Konzertgitarre.
Ich vermute, dass es inrgendwie mit dem Metallstab im Hals zu tun hat.
Hat da jemenad von euch vielleicht Erfahrung?
Danke im voraus.
slaytalix
Stammgast
#28 erstellt: 13. Jul 2011, 09:29
Ich habe eine Fender gewonnen als Duo Tone in creme made in Mex. Dann kleine 10 W Combo. Später Fender Strat in rot sowie H&K Attax Combo aus 94. Dann 19" Engl

Engl

Ich hatte gg. eine Spende mal die Git auf einer Fender Work Bench eines bekannten Backliners

Schnarren hat meist mit der Einstellung d. Git zu tun. An den Bünden schnarren die Saiten dann. Saitenhöhe, Satteleinstellung, evtl Floyd Rose etc


[Beitrag von slaytalix am 13. Jul 2011, 09:32 bearbeitet]
aleister
Stammgast
#29 erstellt: 13. Jul 2011, 17:45

Dann 19" Engl
ah, ein rackhead! hab ich auch(geniales teil,nicht wahr?) zusammen mit einem rocktron inellifex und einem marshall-stack kann man schon die hölle auf erden rocken (nebenbei: klampfe ist ne prs-ce. zweitklampfe ist dann unnötig )
madmoe76
Inventar
#30 erstellt: 13. Jul 2011, 19:41
Hier mal n schicker Song auf der Akustik

Leute versucht das mal nach zu spielen


Seht euch mal das erst Video an
Newton Falkner teardrop (im Aufzug )


Kann über's iPhone leider keinen genaueren Link kopieren


http://www.google.de...kner+teardrop&flip=0


Gruß moe


[Beitrag von madmoe76 am 13. Jul 2011, 19:45 bearbeitet]
slaytalix
Stammgast
#31 erstellt: 15. Jul 2011, 06:45
Beim Probespielen in Kassel habe ich natürlich das beste Ergebnis auch mit einer PRS erzielt mit Mesa Boogie 2:90 sowie Tri-Axis & Mesa 412" mit EV Speakern, Lederbezug & Alu-Riffel-Kanten-Eckblech, war aber schon zu DM Zeiten unbezahlbar

Somit habe ich mit dem Tube Rackhead als E 860 II einen guten Kompromiß erzielen können mit einer Ibanez RG 470 FMTP in flamed maple transparent purple

Das ist ja ein Ritchie Blackmore Stereo mit 13 Röhren, davon 8 x EL 84 Röhren mit integriertem E 530 Pre-Amp in einem 2 HE Gehäuse, dann 5 x 12 AX 7 Vorstufenröhren

Somit brauche ich keinen externen Pre-Amp

8_211_1275550110_56c


[Beitrag von slaytalix am 15. Jul 2011, 06:46 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#32 erstellt: 15. Jul 2011, 10:27

Speedy2008 schrieb:

Ich habe seit dem Kauf das Problem, dass es beim anschlagen der Saiten schnarrt. Am schlimmsten ist es wenn man im 5. bis 7. Bund greift.
Hatte die Gitarre schon zweimal bei einem Musikgeschäft (zwei verschiedene).
Anfangs habe ich es auf meine mangelnde Barré-Greiffähigkeit geschoben. Aber bei meiner E-Gitarre habe ich das Problem nicht. Auch nicht bei meiner Konzertgitarre.
Ich vermute, dass es inrgendwie mit dem Metallstab im Hals zu tun hat.
Hat da jemenad von euch vielleicht Erfahrung?
Danke im voraus.
exzessone
Stammgast
#33 erstellt: 15. Jul 2011, 10:27

Speedy2008 schrieb:

Ich habe seit dem Kauf das Problem, dass es beim anschlagen der Saiten schnarrt. Am schlimmsten ist es wenn man im 5. bis 7. Bund greift.
Hatte die Gitarre schon zweimal bei einem Musikgeschäft (zwei verschiedene).
Anfangs habe ich es auf meine mangelnde Barré-Greiffähigkeit geschoben. Aber bei meiner E-Gitarre habe ich das Problem nicht. Auch nicht bei meiner Konzertgitarre.
Ich vermute, dass es inrgendwie mit dem Metallstab im Hals zu tun hat.
Hat da jemenad von euch vielleicht Erfahrung?
Danke im voraus.



kann da jemand helfen?
Steffen_Bühler
Stammgast
#34 erstellt: 15. Jul 2011, 10:35

exzessone schrieb:

Speedy2008 schrieb:

Ich habe seit dem Kauf das Problem, dass es beim anschlagen der Saiten schnarrt. Am schlimmsten ist es wenn man im 5. bis 7. Bund greift.
[..]
Ich vermute, dass es inrgendwie mit dem Metallstab im Hals zu tun hat.


kann da jemand helfen? :)


Peil mal mit dem Auge vom Steg zum Sattel. Das dürfte in diesem Fall nach unten wegdriften, das heißt, der Metallstab ist in der Tat zu stramm eingestellt.

Das Einstellen ist keine große Kunst: Deckel ab, Inbus rein, vorsichtig drehen, immer wieder nachschauen.

Viel Erfolg
Steffen
exzessone
Stammgast
#35 erstellt: 15. Jul 2011, 10:41
dank unserem guten fachpersonal, wurde diese frage auch beantwortet.

besten dank
2_koma
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Jul 2011, 17:36

Steffen_Bühler schrieb:

exzessone schrieb:

Speedy2008 schrieb:

Ich habe seit dem Kauf das Problem, dass es beim anschlagen der Saiten schnarrt. Am schlimmsten ist es wenn man im 5. bis 7. Bund greift.
[..]
Ich vermute, dass es inrgendwie mit dem Metallstab im Hals zu tun hat.


kann da jemand helfen? :)


Peil mal mit dem Auge vom Steg zum Sattel. Das dürfte in diesem Fall nach unten wegdriften, das heißt, der Metallstab ist in der Tat zu stramm eingestellt.

Das Einstellen ist keine große Kunst: Deckel ab, Inbus rein, vorsichtig drehen, immer wieder nachschauen.

Viel Erfolg
Steffen


Hinzuzufügen ist dem nur noch eines:
Die Talman gab es m.W. auch mit geleimtem Hals, daher noch der Hinweis, dass Gitarren mit geleimtem / durchgehenden Hals etwas Zeit brauchen,
bis sich die Stahlstabspannung bemerkbar macht.
Also: Immer eine Viertelumdrehung weiterdrehen, dann warten
(10 min mindestens, kann auch mal ne halbe Stunde brauchen).

Faustregel bei E-Gitarren
Wenn man die E-Saite auf den 1. Bund runterdrückt und im letzten, also 21./22. oder 24. Bund greift,
sollte der Abstand am 12. Bund etwa 0,7 - 1 mm zwischen UK Saite und OK Bundstäbchen betragen.
Etwas Abstand muss da sein, also nicht ganz gerade einstellen, sonst schnarrts.

Gruß
Markus
2_koma
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Jul 2011, 19:07
Hallo zusammen,

dann will ich auch mal:

Ich spiele seit ca. 25 Jahren Gitarre.
Angefangen klassisch auf einer ziemlich besch... Yamaha.

Meine erste Stromgitarre war eine ebenso bescheidene Stratkopie, deren Tonabnehmer zwar ganz OK klangen, aber permanent gepfiffen haben.

Die wurde bald durch eine Ibanez Les Paul Kopie ersetzt.
Hübsche Gitarre aus der Pre-Law-Suit-Ära mit rundem Ibanezlogo (1973er Modell 2350 Custom).
Hätte ich die doch nur behalten - die wär heute richtig Geld wert, v.a., da sie (anfangs) komplett original war.

Das Uprade in Form einer Ibanez Studio (1977er ST 55) besitze ich heute noch -
genialer Sound, fetter Hals und traumhaft zu bespielen.
Leider ist die Lackierung nur halb so gut wie die der LP, gerissen, Dings, Dongs und Kratzer.
Trotzdem geb ich die nie her.

Irgendwann hab ich mir dann eine Peavey Odyssey gegönnt.
Total unterschätztes Teil in sehr hübschem See-Through-Black.
Seymour Duncan Alnico + Jeff Beck rein und gut.
Ab da meine Hauptgitarre bis heute.

Die Klassische wurde durch eine Antonio de Cartagena ersetzt - der beste Klang, den ich bei einer Konzertgitarre je gehört habe.
Nicht ganz einfach zu bespielen, aber man gewöhnt sich dran.

Amps waren es im Lauf der Zeit einige, Kitty Hawk, Vox etc.
Den Red-Knob "Evil" Twin besitze ich heute noch - geniales Teil.
Laut ist er, oh ja, aber das kann man durch das Entfernen von 2 Endröhren auf 60 W bzw. 25 W etwas eingrenzen. @Ludolf
Ein Vox VC15 steht auch noch rum.
An Effekten verwende ich einen Tubescreamer, Chorus aus der gleichen Serie (18V) und ein Roger-Mayer-Wah.

Die tiefen Töne haben mich auch fasziniert.
Aktuell steht hier ein 6-Saiter-Headless-Eigenbau in Ahorn mit durchgehendem Hals, Ebenholzgriffbrett, Bartolini-PU und ABM-Brücke.
Außerdem noch ein Bassculture 5-String fretless.

Leider kam ich aus beruflichen Gründen lange nicht mehr dazu, viel zu spielen / zu üben.
Hoffe, dass sich das bald wieder ändert.
Im Moment mach ich nur was für mich selbst, vornehmlich Klassisches / Lateinamerikanisches / Jazziges.

Lieblingsstücke:
Klassisch:
Albeniz - Asturias
S.L. Weiß - Menuett in d
H. Villa-Lobos - Préludes 1 + 3
Eigentlich sollte da auch noch das Cappricco Arabe stehen, ich kann aber den zweiten Teil nicht mehr...
... und Brouwer
Ja, Üben!

Elektrisches:
Querbeet, Zappa (Yo Mama) bis Smashing Pumpkins (Mayonnaise, Hummer, I am One)

Jazziges: Brubeck, Coltrane, Rollins, Davis, vornehmlich Bass - oft nur einige Lines, die ich mag.
All-Time-Fav.: So What? Miles Davis

Grüße
Markus
Speedy2008
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 17. Jul 2011, 18:09

2_koma schrieb:

Steffen_Bühler schrieb:

exzessone schrieb:

Speedy2008 schrieb:

Ich habe seit dem Kauf das Problem, dass es beim anschlagen der Saiten schnarrt. Am schlimmsten ist es wenn man im 5. bis 7. Bund greift.
[..]
Ich vermute, dass es inrgendwie mit dem Metallstab im Hals zu tun hat.


kann da jemand helfen? :)


Peil mal mit dem Auge vom Steg zum Sattel. Das dürfte in diesem Fall nach unten wegdriften, das heißt, der Metallstab ist in der Tat zu stramm eingestellt.

Das Einstellen ist keine große Kunst: Deckel ab, Inbus rein, vorsichtig drehen, immer wieder nachschauen.

Viel Erfolg
Steffen


Hinzuzufügen ist dem nur noch eines:
Die Talman gab es m.W. auch mit geleimtem Hals, daher noch der Hinweis, dass Gitarren mit geleimtem / durchgehenden Hals etwas Zeit brauchen,
bis sich die Stahlstabspannung bemerkbar macht.
Also: Immer eine Viertelumdrehung weiterdrehen, dann warten
(10 min mindestens, kann auch mal ne halbe Stunde brauchen).

Faustregel bei E-Gitarren
Wenn man die E-Saite auf den 1. Bund runterdrückt und im letzten, also 21./22. oder 24. Bund greift,
sollte der Abstand am 12. Bund etwa 0,7 - 1 mm zwischen UK Saite und OK Bundstäbchen betragen.
Etwas Abstand muss da sein, also nicht ganz gerade einstellen, sonst schnarrts.

Gruß
Markus


Vielen Dank für die Tipps. Dann werde ich das mal versuchen.
Lawyer
Inventar
#39 erstellt: 17. Jul 2011, 22:32
Na dann will ich mich auch mal als Gitarrist outen.
Ich spiele seit September 09. Angefangen hat das ganze mit Rhytmus- und Technikübungen, Improvisationen im kleinen Rahmen und aktuell sind wir fast mit dem ersten Song fertig, Pull me Under von Dream Theater.

Am Samstag war ich mit einem Kollegen beim großen T, das hatte wieder richtig Spass gemacht.
Gut, wir hatten auch Gitarren im Gesamtwert von wohl etwas über 10K Euro in der Hand gehabt, dagegen hatte meine Einsteigergitarre leider keine Chance gegen.

Ich finde es schön, das hier noch ein unterbereich entstanden ist. Momentan bin ich auf der suche nach meiner Traumgitarre, einer Washburn X81 Face Eraser, die leider nicht mehr gebaut wird. Sollte ich da keine Auftreiben, werd ich wohl oder übel eine Custom Guitar bauen lassen....


Gruß Christian
soul_sweeper
Stammgast
#40 erstellt: 18. Jul 2011, 00:34
Bei Washburn sind manche Modelle allgemein viel zu schnell wieder vom Markt und in Europa hat man eh verloren, da ja nichtmal das Vertriebsnetz in den USA richtig funktioniert. Würde rein aus Neugier ein Topmodell aus der aktuelle XM-Serie anspielen aber ich find aber nichtmal wo ich so eine kaufen könnte.
Lawyer
Inventar
#41 erstellt: 18. Jul 2011, 21:31
Ja, Washburn ist leider sehr schwer zu finden. Auch deren Website ist nicht gerade das gelbe vom Ei.

Es sind halt Gitarren, die nicht jeder 2. spielt, was sie für mich noch interessanter macht.

Gerade auch das Naturholzfinish gefällt mir sehr gut, man ist optisch nicht an eine Genre "gebunden".

Die X81 war bzw ist ja das Signature Modell von Jon Donais, welcher bei Shadows Fall spielt. Der ist jetzt bei EMG, welche die Gitarre mehr oder weniger kopiert haben und dort hat sie nur eine andere Kopfplatte, aber kostet auch stolze 4500 Euro oder so um den Dreh

Sehr schön zu sehen, das sich der Thread hier mit Leben füllt.
Also, alle Musiker, traut euch und postet hier fleissig mit


Gruß und schönen Abend noch

Christian
Gene_Frenkle
Inventar
#42 erstellt: 19. Jul 2011, 10:58

Lawyer schrieb:

aktuell sind wir fast mit dem ersten Song fertig, Pull me Under von Dream Theater.


Respekt, nach weniger als 2 Jahren! Hast Du auch noch etwas anderes gemacht in der Zeit?

Ich spiele seit ca 22 Jahren Gitarre. Hauptinstrument seit 20 Jahren Hamer Diablo (zuerst Korea, danach USA inzwischen etwas modifiziert mit Dimarzio Breed und Evolution PUs, 5-Weg-Schalter, Killswitch-Poti). Für mich immer noch die Beste. Sieht unfefähr so aus:
http://imageshack.us...860282997522042.jpg/
Das Gitarristentypische Sammeln von Equipment habe ich schon vor 10 Jahren aufgegeben und konzentriere mich in der wenigen Zeit, die mir heute dafür bleibt auf das Spielen. Stil: Jazz, Funk, Rock, Progressiv.

Die Washburn N4 könnte mir auch gefallen, ist meiner garnicht so unähnlich und Nuno war und ist eines meiner musikalischen Vorbilder, wie auch Steve Stevens, Vernon Reid, George Lynch, Prince, Paul Jackson jr., George Benson, Billy Gibbons und viele andere.
Fenderblender
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Jul 2011, 14:12
Gruß an alle Freunde der Stromgitarre,
ich möchte an dieser Stelle einen Tip loswerden, obwohl der Vorschlag einer neuen CD hier ja eigentlich fehl am Platze ist, denke ich, dass diese Musik ausserhalb der Gitarristenszene nur wenige Liebhaber finden wird. Es geht um "Guthrie Govan Erotic Cakes and The Fellowship". Die CD ist wohl schon 2006 erschienen, aber erst vor kurzem in meinen Besitz gelangt. Eigentlich höre ich schon längere Zeit keinen Jazz-Rock mehr (vielleicht mangels Masse), aber diese Scheibe hat dennoch einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Die Musik geht in die Richtung der frühen Brand X oder des frühen Allan Holdsworth, allerdings ohne Synthaxe Gedudel. Guthrie Govan war zur Zeit der Aufnahme gerade mal 25 Jahre alt. Einfach erstaunlich.
Lawyer
Inventar
#44 erstellt: 23. Jul 2011, 12:10
Hallo Gene Frenkle,

für mich selbst habe ich mal dies und das versucht.
Wir haben das Lied ausgewählt, weil es mir gefällt und weil es auch viele technische Teile beinhaltet, wie z.B. Hammer-Ons, Pull-offs, kleines Solo, offene/abgedämpfte Chords im Wechsel, Wechselschlag und normales Down-Picking, etc.
Interessant ist auch, das Petrucci oft im 4. und im 8. Takt eine Variation im vergleich zu den anderen Takten spielt, was dann eben auch berücksichtigt werden muss.

Ich muss mal wieder anfangen, das Lied von anfang an zu spielen, damit ich meine Schwachpunkte wieder verstärkt trainiere.

Zu deiner Hamer: Die gefällt mir optisch gut, für mich wäre sie nichts. Ich mag keine Floyd Rose Tremolos. Wann, dann eher die Vintage Trems oder so, wie sie auf der Ernie Ball John Petrucci Signature verbaut sind.

Die bereits zitierte Washburn X 81 wäre daher genau mein Ding. Lautstärkepoti und 3-Way-Switch reichen, Feste Brücke und dazu noch Klemmmechaniken und fertig. Ich stimme momentan recht viel zwischen verschiedenen Tunings hin und her, da ist ne feste Brücke einfach praktischer.

Vielleicht kann ich demnächst mal ne Ibanez MTM1 zu nem guten Preis aufgabeln. Da dann den Lack vom Hals entfernen lassen und ích sollte damit glücklich werden.

Gruß Christian
2_koma
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Jul 2011, 14:10
@Lawyer:

Da widersprichst Du Dir aber - die Ibanez MTM1 hat doch die seltsame Fixed-Edge-Bridge mit Finetunern und einen Klemmblock am Sattel.

Deiner Beschreibung nach passt das nicht wirklich für Dich, wenn Du der Handhabung nach nicht ein
ausgewiesener Floyd-Rose-Spieler bist, der das Trem eh nicht benutzt -
hier hättest Du die gleiche Frickelei wie mit den Floyds.
Vielleicht solltest Du lieber nach einer Tune-O-Matic-Bridge Ausschau halten.

Zum Petrucci-Sound passen die High-Gain-Humbucker der MTMT1 auch eher weniger - Bridge OK, aber nicht am Hals.

Wenn schon ne Ibanez, dann eine alte, zumindest, wenn DU auf den dünnen Hals verzichten kannst.
Die sind IMHO um einiges besser als die neuen Industriedinger, die mir irgenwie immer "characterlos" vorkommen.
Schau Dir mal die alten Studios / Artists / Musicians an, vielleicht ist da was für Dich dabei.
Sind zwar nicht mehr ausnahmslos günstig zu bekommen, aber dafür ihr Geld wert.

Viele Grüße
Markus
Wholefish
Inventar
#46 erstellt: 24. Jul 2011, 00:34
Ich spiele jetzt seit knapp 2 Jahren.

Ich hab ne schwarze Epiphone Dot, da ich unbedingt eine semi-acoustic Gitarre wollte.
Nachdem sie gescheit eingestellt wurde, gibts bei der Gitarre nichts zu bemängeln
Sie spielt an einem VOX VT15 welcher für das Geld wohl so ziemlich der bestmögliche Verstärker ist, meiner Meinung nach.

Und dann hab ich noch eine Höfner HZ28.
Sie ist zwar Massenware, braucht klanglich und Verarbeitungstechnisch jedoch keinen Vergleich zu stellenweise deutlich teureren Gitarren scheuen.
Lawyer
Inventar
#47 erstellt: 25. Jul 2011, 21:12
Hallo 2 koma,

das kam vielleicht falsch rüber.
Ich bin ein Spieler, der seine rechte Hand gern auf der Brücke abstützt beim spielen.
Bei einem Floyd Rose verändert sich dann der Ton, wenn man mal etwas kräftiger anschlägt oder abgedämpft spielt, es klingt also falsch.
Ist diese Brücke aber fest, kann sich der Ton nicht verändern durch Handauflegen. Daher käme ich damit zu recht, habe ich auch schon gespielt und das passt.

Tune-o-matic und Tone-Pros Brücken mag ich nicht, da keine Auflagefläche und man reisst sich halb die Hand auf. Sowas kommt mir nicht ins Haus.

Auch verzichte ich der Stimmstabilität und der viel einfacheren möglichkeit mal umzustimmen, gern auf ein Floyd Rose. Das es bei der MTM mehr arbeit ist als bei normalen ist mir klar, aber immer noch einfacher als bei eine Floyd Gitarre.

Das mit den Humbuckern ist jetzt kein KO Kriterium, da ich einen sehr breiten Musikgeschmack habe und mir viele Sachen gefallen, die wesentlich härter sind als Dream Theater.

Und ein dünner Hals ist für mich ein must-have.
Ich komme auch mit einem C-Hals einer Strat klar, aber bei schnellen Sachen komme ich mit einem dünnen Hals besser zu recht.


Gruß Christian
Surroundman
Inventar
#48 erstellt: 29. Jul 2011, 13:13
Ich spiele (leider) erst seit 4 Jahren Gitarre (aber lieber spät anfangen als gar nicht) und seitdem hat mich dieser Virus extrem gepackt. Neben dem Instrument spielen hat mich auch die Harmonielehre von Anfang sehr interessiert. Ich spiele praktisch jeden Tag 1 - 2 Stunden.

Ich spiele sowohl Akustik (eine Ovation Nylon String) als auch E-Gitarre (Ibanez AF-125 Archtop mit einem ausgetauschten Gibson Classic ´57 Humbucker in Halsposition und eine Squier Deluxe Strat). Mein Amp ist ein Roland JC120 und für Effekte ein Boss ME70 Multieffekt. Zum üben habe ich noch einen Roland Cube 20XL, ein Röhrenvertärker steht auf meiner Wunschliste ganz oben, wird wohl im September was werden. Auch die Gitarrenwunschliste ist noch sehr umfangreich, wie nennt man das bei uns ? GAS ? Ja, ich habe tierisch GAS.

Stylistisch spiele ich und gefallen mir zum einen der Jazz, Bossa sowie der Bluesrock.
Scie
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 30. Jul 2011, 13:27
So,
dann reihe ich mich auch mal ein. Ich spiele erst seit gestern erst Gitarre. Im Moment bin ich die Grundtechniken am üben und halte auch nur maximal 30 Minuten durch, bevor es extrem in die linken Finger geht.

Mit der Gitarre ist endlich mit 26 Jahren ein langer Kindheitstraum von mir in Erfüllung gegangen

Hier meine Hardware, die ich mir dann gegönnt habe:

Gibson Les Paul Studio Satin Ebony

Gibson Les Paul Studio SE


Marshall MG30FX Combo

Marshall MG30FX Combo


MfG Scie
stereonaut
Stammgast
#50 erstellt: 03. Aug 2011, 11:45
Dann reih ich mich hier auch mal ein. Ich habe zwei Gitarren, eine Konzertgitarre Marke NoName und seit kurzem eine E-Gitarre (Les Paul Special II von Epiphone).
Beides weist darauf hin, dass ich noch Anfänger bin. Bin zwar schon 29, aber das war ebenfalls ein Lebenstraum, den ich mir erfüllen wollte und bin fleißig am üben. Wenn ich mal einen Tag nicht an meine Klampfen kann, habe ich auch schon direkt Entzugserscheinungen.

Musikrichtung würde in Richtung Metal gehen, im Moment spiele ich zig Übungslieder und einfache Songs wie Knocking on Heavens Door, House of the rising Sun.... Meine Frau rennt zumindest jetzt nicht mehr weg und sagt auch ab und zu, dass man schon was erkennen kann *lol*

Vom Weihnachtsgeld soll dann nen neuer Combo her (den ich habe ist echt sch...., unerträgliches Massebrummen) und ein Multieffektgerät. Wobei ich noch nicht weiß, welches....

-DIGITECH RP 55 oder
-BEHRINGER X V-AMP

Entscheidungshilfe?

@Scie
*Neidisch werd* Geile Ausrüstung für´n Anfänger! Hast du einen Lehrer, lernst du nach Buch oder so´n Onlinekurs?


[Beitrag von stereonaut am 03. Aug 2011, 11:50 bearbeitet]
Scie
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 03. Aug 2011, 18:37
Im Moment spiele ich nach Büchern und Online Anleitungen, aber ich werde mir einen Lehrer nehmen. Bei uns gibt es kaum Privatleute die das anbieten und daher habe ich nach einer Musikschule gesucht, wo man nicht mindestens 1 Jahr Mitgliedschaft hat. Dort werde ich jetzt eine Probestunde nehmen und mal schauen, wie es mir dort gefällt.

Und einen Lebentraum wollte ich mir auch erfüllen, daher habe ich mal ein bisschen gespart. Denn so eine Gitarre schmeißt man nicht einfach weg oder verschenkt sie für kleines Geld.


MfG Scie
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Gitarre ist das?
Glurz am 18.09.2014  –  Letzte Antwort am 06.10.2014  –  5 Beiträge
Welche Gitarre ist das?
Schlumpf666 am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.06.2012  –  5 Beiträge
Gitarre leihen oder kaufen
jenns am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 27.07.2014  –  12 Beiträge
Wer spielt Ukulele?
Giustolisi am 05.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  31 Beiträge
Neue Gitarrensaiten (Für E-Gitarre) - Welche? / Gitarrensaite klingt komisch...
Warf384# am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  21 Beiträge
Harry Häussel Custom Gitarre
Angrosch am 10.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  7 Beiträge
Neue E-Gitarre gesucht
enerener15 am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2017  –  12 Beiträge
Ist diese Gitarre gut ?
Dj-BioHazZarD am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  5 Beiträge
Gitarre lernen - Rocksmith 2014
Henrik22 am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.10.2016  –  6 Beiträge
Kaufberatung Akustische Gitarre
FabMue am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.04.2015  –  3 Beiträge