Beamer für photorealistische Malerei-Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
kaariel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Feb 2019, 12:33
Hi

Ich wollte mir aus obigem Grund einen Beamer zulegen. Das Bild müsste dementsprechend von sehr nah betrachtet gut aufgelöst sein.
Das ist quasi gerade umgekehrt zur normalen Anwendung.

Die Auflösung meines alten Fernsehers (1920*1280),46 Zoll ,reicht definitiv aus.

Wäre ein Bild ,auf 100 Zoll projiziert, mit einem 1920*1280 Beamer dann genauso aufgelöst ,wie mein Fernseher oder wird es dann pixeliger?

Kann man mit einem low budget beamer (800*680) auch bei kleineren projizierten Bildern die Schärfe des obigen besseren Beamers nachahmen? Also einfach näher zur Wand ? Oder bleibt das Bild dann immer pixeliger?

Danke für eure Hilfe
JoWe81
Stammgast
#2 erstellt: 01. Feb 2019, 12:54
Die Auflösung ist ja durch die Pixel-Anzahl definiert. Also 1920x1280pixel sind natürlich nur halb so groß dargestellt auf einem 50"-Bildschirm, wie auf 100" - insofern müsstest, du bei 100" doppelt so weit weg stehen um die Pixel in gleicher Größe wahrzunehmen. Bei einer Auflösung von 800x680Pixeln müsste das Bild ungefähr halb so groß sein, wie das Bild bei 1920x1280 für identisch groß dargestellte Pixel.

Es kommt halt immer auf den Betrachtungsabstand an. Wenn Dir die FullHD-Auflösung deines Fernsehers (wie ist da dein Betrachtungsabstand?) nicht ausreicht, wird dir eine FullHD-Auflösung beim Beamer erst recht nicht reichen. Da wirst Du auf 4k gehen müssen.

Aber ich würde dir empfehlen, dir das vor Ort bei einem Händler oder Elektro-Fachmarkt auszuprobieren. Nimm doch ein paar Bilder auf nem USB-Stick mit und die sollen dir das mal auf die Leinwand projezieren ....
audiohobbit
Inventar
#3 erstellt: 01. Feb 2019, 13:43
Ich kann mir gerade nicht genau vorstellen wie deine Anwendung aussieht. Kannst du das mal näher beschreiben?


Das erste was mir einfällt ist, ist dir bewusst dass du bei Frontprojektion im Lichtweg stehst/sitzt und das Bild abschattest, wohl genau da wos dich interessiert?
kaariel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Feb 2019, 14:10
Ja, ich stehe ganz nah am projizierten Bild und versuche so viele Konturen und Details per Bleistiftzeichnung auf mei Papier,Leinwand zu bringen.
Tatsächlich stehe ich dann leicht seitlich und halte denBleistift ,wie einen Dirigierstock.
Alle Hyperrealisten arbeiten aber heute mit Beamern. Alternativ gibts noch die alten Episkope. Deswegen wollte ich mir einen zulegen. In word dann das Bild kleiner ziehen,sodass es auf eine 50*70 cmLeinwand passt

Die Auflösung des alten TVs mit 1920 mal 1xxx ist eigentlich komplett ausreichend.

Macht eigentlich die Auflösung der img Dateien einen Unterschied? Also würde der 1920 Beamer die gängigen 1024 mal x images gar nicht besser anzeigen?
JoWe81
Stammgast
#5 erstellt: 01. Feb 2019, 14:42

kaariel (Beitrag #4) schrieb:

Macht eigentlich die Auflösung der img Dateien einen Unterschied? Also würde der 1920 Beamer die gängigen 1024 mal x images gar nicht besser anzeigen?


Naja, es wird dann halt interpoliert (also Pixel dazu"gerechnet") um auf die gewünschte Auflösung zu kommen. Pixelbasierte Bilder (also jpgs, tiffs, etc. - im allgemeinen Fotos) verlieren somit an Schärfe, vektobasierte Formate (EPS, AI, SVG - im allgemeinen Logos oder Icons) kann man ohne Qualitätsverlust skalieren.

Bildbearbeitung (bzw- skalierung und Darstellung) würde ich aber nicht in Word machen. Die Skalierungen und Komprimierungsalgorrythmen sind darin auf gutes Handling (also geringe Dateigrößen) ausgelegt und mit hohem Qualitätsverlus behaftet. Nimm lieber ein Bildbearbeitungsprogramm (gibt es auch schon als Opensource: Gimp oder so)
audiohobbit
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2019, 14:44
Jetzt hab ich ein Verständnisproblem.
Du brauchst das Bild nur in 50x70 cm?
Dann kannam ja das gesamte Bild so klein zoomen dass du nahezu die volle Auflösung nutzen kannst.
Muss halt entsprechend nah stehen dann der Projektor.

Hast du vll. ein youtube Video parat wo man sieht wie jemand sowas macht?

Wie ist denn das Budget?

PS: Für die einfache und schnelle Bildbearbeitung wie skalieren etc. nimm IrfanView.

Malst du dann auch die Farben mach dem Beamerbild ab?
Dann sollte es nicht unbedingt der miserabelste Präsentationsbeamer sein.


[Beitrag von audiohobbit am 01. Feb 2019, 14:47 bearbeitet]
kaariel
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Feb 2019, 14:48

JoWe81 (Beitrag #5) schrieb:

kaariel (Beitrag #4) schrieb:

Macht eigentlich die Auflösung der img Dateien einen Unterschied? Also würde der 1920 Beamer die gängigen 1024 mal x images gar nicht besser anzeigen?


Naja, es wird dann halt interpoliert (also Pixel dazu"gerechnet") um auf die gewünschte Auflösung zu kommen. Pixelbasierte Bilder (also jpgs, tiffs, etc. - im allgemeinen Fotos) verlieren somit an Schärfe, vektobasierte Formate (EPS, AI, SVG - im allgemeinen Logos oder Icons) kann man ohne Qualitätsverlust skalieren.
so)

Bedeutet das ,dass ein billiger beamer für die gängigen images von google dann fast genauso gut wäre, wie der 1920 hd beamer?
kaariel
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Feb 2019, 14:54

audiohobbit (Beitrag #6) schrieb:
Jetzt hab ich ein Verständnisproblem.
Du brauchst das Bild nur in 50x70 cm?
Dann kannam ja das gesamte Bild so klein zoomen dass du nahezu die volle Auflösung nutzen kannst.
Muss halt entsprechend nah stehen dann der Projektor.
.

In Zukunft vielleichht auch mal 1.5m mal 1.5m. Aber hauptsächlich bis 1m mal 1m. Also die Leinwände,auf denen ich male.
Ich bin halt von meinem TV ausgegangen, der auf 46 Zoll schon ausreichende Details zeigt. Der hat aber 1920 mal 1xxx.

Meinst du jetzt,dass zb ein 1280 *720 Beamer ausreicht? Da gibts einen von artlii für 120 Euro.
Vielleicht schauen wir noch ein paar Urlaubsfotos und -videos.

Habe ein youtube video von vankyo leisure 3 gesehen und da war das Bild von sehr nahe schon stark pixelig.Allerdings auch 2m Diagonale projiiziert.

Die Farben male ich nach Augenmaß vom ipad ab.


[Beitrag von kaariel am 01. Feb 2019, 14:55 bearbeitet]
kaariel
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Feb 2019, 17:57
was meint ihr?
Könnt ihr auf mein Thema hier noch zugreifen? Ging bei mir nicht
audiohobbit
Inventar
#10 erstellt: 01. Feb 2019, 18:14
Die genannten Geräte dürften Schrott sein. Fake Daten und Fake Bewertungen bei Amazon.

Budget muss schon etwas höher gesteckt werden (4-500 Euro...?) evtl. was gebrauchtes.

Mit Video meinte ich ein Video wo man sieht wie jemand vorgeht beim Abkopieren des Bildes mit Beamer.
JoWe81
Stammgast
#11 erstellt: 01. Feb 2019, 18:17

kaariel (Beitrag #7) schrieb:

Bedeutet das ,dass ein billiger beamer für die gängigen images von google dann fast genauso gut wäre, wie der 1920 hd beamer?

Kommt darauf an, an- aber vorausgesetzt, beide haben dieselbe Helligkeit/Kontrast/Farbgenauigkeit und unterscheiden sich nur in der Auflösung, dann: ja.

Aus niedrig aufgelöstem Ausgangsmaterial kann halt kein( Beam)er neue Details herbei zaubern. Mit Bildbearbeitungssoftware kann man halt tricksen und hochrechnen (interpolieren), das klappt aber halt nur bis zu einem bestimmten Maße bis das Bild total geglättet oder unscharf aussieht.

Wenn Du aber noch Fotos oder Videos gucken willst, würde ich nicht unter 720p (also 1280x720) gehen ...
kaariel
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Feb 2019, 18:42
Bin gerade wirklich am überlegen nur mit 720p zu arbeiten. Wenn die meisten Bilder um die Auflösung haben.
Ich hab halt Sorgen ,weil das Bild des TV ausreichen würde. Aber arg viel pixeliger sollte es eben für Photorealismus nicht sein. Denn sonst ist der helfende Vorteil weg.
Wisst ihr welche Auflösung Standardbmaterial auf einem Fernseher hat? Also auf einem HD fähigen Fernseher, der aber nur mit normalem Standardfernsehprogramm gespeist wird?
Das wäre nämlich auch noch okay.


Hat einer von euch nen 720p Beamer und könnte mal aus 10 cm Entfernung ein Bild machen? Das würde schon helfen.

Danke euch für die Hilfe.Sehr nett.


[Beitrag von kaariel am 01. Feb 2019, 18:48 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2019, 19:15
Wenn du ein richtig hochauflösendes Bild benötigst, wirst du mindestens die Full HD Auflösung benötigen, es sein denn, du bist kreativ und unterteilst dein Bild in Felder, die du nach und nach abmalst. Du willst ja nichts anderes als die feinen Linien mit dem Bleistift nachziehen und diese dann anschließend kolorieren.

Als Anhaltspunkt kannst du ja mal zwei Bleistiftstriche so eng nebeneinander malen, wie es dir möglich ist. Miss den Abstand der Linien und ihre Dicke. Nun rechnest du für einen Full HD Beamer einfach aus, wieviele Linien der auf die Fläche bekommt. Also Seitenlänge durch 1920. Dann hast du eine Vorstellung der Punktgröße. Der Abstand zweier senkrechter oder waagerechter Linien kann minimal dem Abstand der beiden Punkte entsprechen.

Bei 1,5 m in der Höhe 1500 mm / 1080 = 1,4 mm. Der kleinste Punkt ist 1,4 mm. Somit haben die Linien eine Abstand von 1,4 mm. Bei Radien wirst du ganz deutliche Raster sehen.

Daher würde ich empfehlen das 1,5 m Bild in 2 Felder zu unterteilen, dann kämest du schon auf 0,7 mm, was schon deutlich schärfer ist.
kaariel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Feb 2019, 19:54

Ingor (Beitrag #13) schrieb:
Wenn du ein richtig hochauflösendes Bild benötigst, wirst du mindestens die Full HD Auflösung benötigen, es sein denn, du bist kreativ und unterteilst dein Bild in Felder, die du nach und nach abmalst. Du willst ja nichts anderes als die feinen Linien mit dem Bleistift nachziehen und diese dann anschließend ...schärfer ist.

Du meinst also,dass man mit dem 720p kein gutes Bild bekommt? audiohobbit habe ich so verstanden,dass bei meinen kleinen Formaten fast kein Unterschied mehr besteht
kaariel
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Feb 2019, 20:22
Was ich nicht zusammenkriege: audiohobbit meint, dass meine Leinwände schon mit den Billigbeamern gut bearbeitet werden können. Im ersten Post steht aber,dass selbst beim HD beamer die Auflösung aus derselben Entfernung gon 45 zoll Diagonale auf 90 Zoll halb so groß ist.
Da muss ich ja schon den besseren Beamer nehmen ,vermute ich?
kaariel
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Feb 2019, 20:34
Hier sieht man Franz Gertsch. Er arbeitet aber hier auf einem Großformat und wirft auch einmal nen Schatten
https://m.youtube.com/watch?v=hx0SlW8Z8TA
audiohobbit
Inventar
#17 erstellt: 01. Feb 2019, 20:40
So hab ich das nicht gesagt.

Ich versteh auch nicht was du mit 90 Zoll willst. 90 Zoll Diagonale bei einem 16:9 Gerät sind 2 m Bildbreite.

Du redest bei deinen Gemälden von max. 1m Breite und vll. zum Fotos schauen von 1,5m.

Du sprachst von Bild kleiner machen im Rechner was ich so verstehe dass du nur einen kleinen Teil der Auflösung nutzen willst. Mit einem (ordentlichen) Beamer kann man aber das ganze Bild kleiner zoomen und das Gerät näher ranstellen so dass man (fast) die gesamte Auflösung nutzen kann.

Da war noch nicht die Rede davon ob dann 720p ausreichen.


Und die Frage nach dem max. Budget blieb auch noch unbeantwortet.


Diese Forum hier ist halt mehr für den "High End" Heimkinobereich. Nichtsdestotrotz wird ja trotzdem versucht möglichst zu helfen.


[Beitrag von audiohobbit am 01. Feb 2019, 20:40 bearbeitet]
kaariel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Feb 2019, 20:45
Missverständnis. Die Gemälde haben auch schon 1.5 m Breite max. Fotos schauen wäre dann noch größer.

Kleiner machen, meinte das Bild am PC zu reskalieren in word oder eben gimp, sodass es dann überhaupt auf meine Leinwand an der Wand passt.
Ich hab mir das so vorgestellt,dass circa ne 60 Zoll Projektion entsteht und dann müsste ich das Bild ein bisschen kleiner machen ,dass es genau auf die 50*70cm Leinwand passt
Budget ist eher schmal,hängt halt davon ab,ob es mit einem Budgetbeamer gehen würde.
Den billigsten full hd habe ich mit 260 Euro gefunden.
audiohobbit
Inventar
#19 erstellt: 01. Feb 2019, 21:26
@Video: Krass, da wird man doch wahnsinnig mit den 12000 Ästen und bei der Bildgröße... Sisyphus hatte nen leichteren Job...


Ansonsten: Da würde ich dann schon auch auf Full HD gehen.
Bei dem Budget gebrauchter DLP allerdings wäre da die große Frage wie es mit dem Regenbogeneffekt allgemein und bei dem speziellen Anwendungsfall wenn man so nah vor der Leinwand sitzt, ist.
kaariel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Feb 2019, 22:09

audiohobbit (Beitrag #19) schrieb:
@Video: Krass, da wird man doch wahnsinnig mit den 12000 Ästen und bei der Bildgröße... Sisyphus hatte nen leichteren Job...


Ansonsten: Da würde ich dann schon auch auf Full HD gehen.
Bei dem Budget gebrauchter DLP allerdings wäre da die große Frage wie es mit dem Regenbogeneffekt allgemein und bei dem speziellen Anwendungsfall wenn man so nah vor der Leinwand sitzt, ist.

Aber die Auflösung der Vorlagen ist ja nur 1280*x . Ich bin ein bisschen verwirrt.
Mit einem 720p beamer wäre das dann bei 60Zoll Diagonale schon nicht mehr so scharf,wie auf meinem 46Zoll HD Fernseher? Das stimmt so ,oder?
kaariel
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Feb 2019, 19:51
Wäre es eigentlich besser bzgl. der Auflösung mit einem 720 p Beamer eine Projektion von 50 Zoll zu machen als eine 67 Zoll Projektion mit 1020p ,in der man das Bild dann am PC kleiner zieht?
Das kann man doch berechnen?
Ingor
Inventar
#22 erstellt: 03. Feb 2019, 12:42
Dann berechne doch mal. Vielleicht versuchst du auch mal die Antworten zu verstehen, die hier geschrieben stehen und stellst nicht immer die selbe Frage etwas anders.

Das Skalieren am PC ist unabhängig von der Auflösung des Beamers. Es gibt eine optimale Anzahl Pixel, wenn es in voller Größe über den Beamer wiedergegeben werden soll. Diese richtet sich nach der Auflösung des Beamers. Hat der Beamer 1280 x 720, dann sollte das Bild ebenfalls diese Auflösung haben. Hat der Beamer 1920 x 1080, dann sollte das Bild diese Auflösung haben.

Möchtest du Ausschnitte aus dem Bild verwenden, dann sollte der verwendete Ausschnitt mindestens die Beamer - Auflösung haben.

Der Beamer begrenzt die Auflösung, er ist das schwächste Glied in der Kette. Egal wie hoch die Auflösung des verwendeten Bildes ist, es kann niemals detailreicher als die Beamerauflösung sein.

Und wenn dir die Kohle für einen 1080p Beamer fehlt, dann musst du dir halt einen 720p Beamer kaufen. Der ist in jedem Fall schlechter. Ob dir das reicht, kannst du nur selber entscheiden, wie habe ich dir in diesem Thread schon beschrieben.
kaariel
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 03. Feb 2019, 15:49

Ingor (Beitrag #22) schrieb:
Dann berechne doch mal. Vielleicht versuchst du auch mal die Antworten zu verstehen, die hier geschrieben stehen und stellst nicht immer die selbe Frage etwas anders.

Das Skalieren am PC ist unabhängig von der Auflösung des Beamers. Es gibt eine optimale Anzahl Pixel, wenn es in voller Größe über den Beamer wiedergegeben werden soll. Diese richtet sich nach der Auflösung des Beamers. Hat der Beamer 1280 x 720, dann sollte das Bild ebenfalls diese Auflösung haben. Hat der Beamer 1920 x 1080, dann sollte das Bild diese Auflösung haben.

entscheiden, wie habe ich dir in diesem Thread schon beschrieben.

Die Bilder haben höchstens ne Auflösung von 720p, eher drunter.
Da frage ich mich eben,ob die 1080p überhaupt was bringen. Ich verstehe die Antworten nur halb,da ich mich in dem Gebiet nicht auskenne
Ingor
Inventar
#24 erstellt: 03. Feb 2019, 16:25
Was meinst du damit: die Bilder haben höchstens eine Auflösung von 720p? Welche Bilder? Die Vorlagen, die gemalten Bilder?

Zum Vergleich: Eine billige Handykamera hat 5 M Pixel. Also ca. die 6 fache Auflösung von 720p.
kaariel
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Feb 2019, 16:52
[quote][quote="Ingor (Beitrag #24)"]Was meinst du damit: die Bilder haben höchstens eine Auflösung von 720p? Welche Bilder? Die Vorlagen, die gemalten Bilder? [/quote]

Zum Vergleich: Eine billige Handykamera hat 5 M Pixel. Also ca. die 6 fache Auflösung von 720p.[/quote]
ja,die Vorlagen von google. Die haben manchmal nur 800 mal 600.
Ich weiß nicht,ob ein 1080p beamer nativ da Vorteile bringt


[Beitrag von kaariel am 03. Feb 2019, 17:03 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#26 erstellt: 03. Feb 2019, 17:17
Ganz klar: Nein. Bei diesen Auflösungen macht es gar keinen Sinn einen Beamer mit 1080p zu kaufen. Da kannst du auch den 720p Beamer nehmen. Eine Freundin von mir nutzt auch einen 720p Beamer für ihre Vorzeichnungen. Allerdings nicht im Bereich des Fotorealismus.
Ich würde dir aber grundsätzlich empfehlen, bei Bildern aus dem Internet immer die Urheberrechte zu berücksichtigen. Wenn du nämlich mal deine gemlaten Bilder verkaufen möchtest, oder eine Ausstellung machst, könnte es Probleme mit den Verwertungsrechten geben.
Wenn das alles nur Hobby ist, ist es natürlich egal.
kaariel
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Feb 2019, 23:00

Ingor (Beitrag #26) schrieb:
Ganz klar: Nein. Bei diesen Auflösungen macht es gar keinen Sinn einen Beamer mit 1080p zu kaufen. Da kannst du auch den 720p Beamer nehmen. Eine Freundin von mir nutzt auch einen 720p Beamer für ihre Vorzeichnungen. Allerdings nicht im Bereich des Fotorealismus.
Ich würde dir aber grundsätzlich empfehlen, bei Bildern aus dem Internet immer die Urheberrechte zu berücksichtigen. Wenn du nämlich mal deine gemlaten Bilder verkaufen möchtest, oder eine Ausstellung machst, könnte es Probleme mit den Verwertungsrechten geben.
Wenn das alles nur Hobby ist, ist es natürlich egal.

schlechter wäre der 1080p aber bei solchen niedrigeren Auflösungen auch nicht?
Müsste das Bild ,die Vorlage am PC, dann mindestens die HD Auflösung haben,dass sich der bessere Beamer lohnt?
Ich dachte,dass der 1080 p Beamer bei jeder Größe des projizierten Bildes die größere Auflösung zeigt.
Das mit dem hochskalierten Bildern habe ich verstanden.
Am 1080p Beamer finde ch besser,dass er eben ,von nahe, schon weniger pixelig ist.
Dies wiederum würde bei kleineren projizierten Leinwänden nicht so ins Gewicht fallen?! Es ist schwierig
kaariel
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Feb 2019, 23:17
Kann ich mit einem Beamer,der als Mindestgröße 67 Zoll hat eigentlich auch näher an die Wand und zB 46 Zoll Diagonale erreichen oder kann man das Bild dann nicht mehr scharf kriegen?
Habt ihr da Erfahrungen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Miniprojektor/Mini-Beamer Fragen
Michaa7899 am 01.11.2019  –  Letzte Antwort am 01.11.2019  –  2 Beiträge
Paar Fragen zum Beamer
Zippianer am 01.03.2014  –  Letzte Antwort am 01.03.2014  –  4 Beiträge
Kaufempfehlung Interaktiver Beamer/Projektor
namfever am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.08.2013  –  4 Beiträge
Beamer-Kauf - Div. Fragen und welcher Beamer
Kosta88 am 12.07.2015  –  Letzte Antwort am 28.07.2015  –  16 Beiträge
Fragen wegen abstand zum beamer
oDer_Basti am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  4 Beiträge
Beamer hauptsächlich für Fußball.
DGlock am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 05.05.2014  –  2 Beiträge
Einstieg in die Beamer Welt, Fragen dazu :)
SmoothR am 06.11.2018  –  Letzte Antwort am 15.11.2018  –  4 Beiträge
Erster Beamer - Beamer only? BenQ TH681 und einige Fragen dazu
sudden am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2014  –  2 Beiträge
LCD Beamer (Epson kenner) 7 Fragen
sebbo234 am 13.06.2012  –  Letzte Antwort am 17.06.2012  –  9 Beiträge
Kaufberatung Beamer
Kel91 am 20.05.2019  –  Letzte Antwort am 20.05.2019  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Top Produkte in Kaufberatung Beamer / Projektoren / Zubehör Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.059 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedxcq1
  • Gesamtzahl an Themen1.529.229
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.098.610

Top Hersteller in Kaufberatung Beamer / Projektoren / Zubehör Widget schließen