Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PS Audio Power Plant Premier- Kundenservice unter aller Sau!

+A -A
Autor
Beitrag
XorLophaX
Inventar
#1 erstellt: 21. Aug 2012, 13:03
Hallo Forengemeinde,

wie einige sicher wissen, habe ich für mein Musikzimmer vor ca 1 Jahr einen PS Audio PPP gekauft und Anfangs fand ich das Gerät auch ziemlich gut. Ob es nun wirklich etwas bringt, dass kann ich nicht beurteilen und darauf möchte ich hier auch gar nicht eingehen.

Mit diesem Thread möchte ich nur alle potenziellen Interessenten von PS Audio waren:

Nach wenigen Betriebsstunden (max. 50 Std, was bei mir halt ca 1 Jahr gedauert hat) hat das Gerät einfach angefangen zu brummen.

Hier habe ich das Problem erstmal auf den Verstärker geschoben, bzw auf die Kombi Verstärker-PPP.

Allerdings war das brummen dann auf einmal wieder da und ich habe den PPP zum Händler gesendet.
(Anfang Juni 2012)

Als ich dann nach jetzt knapp 2 Monaten auf meine Mails keine Antwort hatte und dann geschrieben habe, dass ich die Angelegenheit wohl meinem Anwalt übergeben muss, kam eine Antwort vom Händer.

In dieser stand, dass es den Händler (Vienna Dreamsound in Österreich) wohl nicht mehr gibt und ich mich beim Reparatur-Service direkt melden soll: Audio Tuning in Österreich

Gesagt, getan.

Von denen bekomme ich dann die Aussage, dass man den PPP nicht mehr reparieren könnte, ich aber von Ihnen zu Sonderkonditionen ein aktuelles Modell kaufen könnte.

Das wollte ich aber nicht, ich wollte mein Gerät repariert zurück, denn das gleiche Gerät der neusten Serie würde mich nochmal ca 1500€ ZUZAHLUNG kosten (und hätte nur 4 statt 5 Steckplätze), damit war ich natürlich nicht einverstanden und bat um eine Reparatur.

Alternativ wäre ich auch damit einverstanden einen anderen PPP (evtl. sogar aus der Austellung) statt meinem zu bekommen - im kostenlosen Tausch - oder ein aktuelles Modell, aber dann auch für mich kostenfrei. Ich kann doch nichts dafür, dass das Gerät auf einmal IN der Garantie defekt war?!

Daraufhin wurde mir gesagt, dass es von PS Audio so vorgesehen ist, dass das Gerät nur noch ausgetauscht werden kann und nicht mehr repariert werden kann (oder soll?!).
Das allerdings NUR auf meine Kosten....

Nachdem ich dem Mann vom Service wiederholt versucht habe klar zu machen, dass ich es nicht einsehe ein Gerät in der Garantie (auf meine Kosten!) eingeschickt zu haben um dann zu hören, dass ich nochmal min. 1500€ ausgeben muss um überhaupt ein Gerät zu bekommen.

Das wäre wohl leider nicht anders möglich... Nach wiederholtem Fragen wurde mir mitgeteilt, dass die einzige Lösung ist ein neues Gerät zu kaufen, oder das Gerät AUF MEINE KOSTEN ( 400€ zzgl. Ust.) nach USA zu schicken - wobei nichtmal klar ist ob es repariert werden kann oder wird.
Die Kosten hätte ich aber trotzdem zu tragen...


Somit sind die vorliegenden, kundenorientierten Lösungen:

- neues Gerät kaufen zum "Sonderpreis" von ca 1500€
- altes Gerät nach USA schicken lassen, mit garantierten Kosten von 400€ + Ust., aber ohne Reparaturgarantie


Das klingt ja rosig...


Habe dem Service von Audio Tuning in Wien grade geschrieben, dass ich bitte mein defektes Gerät - welches Sie vor Ort nach eigener Aussage nicht reparieren können - zurück gesendet haben möchte.
Daraufhin werde ich mir hier einen Fachmann suchen, der das Gerät überprüft und ggf. repariert.
Denn es geht hier um ein BRUMMEN, sonst ist da nichts dran...

Mal sehen ob ich meine Versandkosten erstattet bekomme und ob mir die Rückversandkosten nicht auch noch in Rechnung gestellt werden, bzw ob mir das Gerät überhaupt "defekt" zurück gesendet wird (werden darf?!).


Das ist echt ein Witz und absolut nicht akzeptabel!!!!


Sobald das Gerät wieder hier ist werde ich einen Fachmann kontaktieren und über das Anliegen meinen Anwalt informieren - mal sehen was draus wird.

Ich halte euch auf dem Laufenden und hoffe, dass ich hier einige vor dem "Service" von PS Audio waren konnte!




@ Mod: Sollte dies der falsche Forenbereich sein, bitte ich darum den Thread in das passende Unterforum zu verschieben. Vielen Dank!!


[Beitrag von XorLophaX am 21. Aug 2012, 13:07 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2012, 07:00
Wie sollte es auch anders sein: Den Rückversand darf ich nun auch tragen.

So wie es aussieht werde ich wohl auf ca 50€ Versandkosten, einem defekten PPP und jeder Menge ärger sitzen bleiben müssen.

Absolute Frechheit!


Werde mir ein Angebot von einem Fachmann einholen - wer einen im Raum Düsseldorf kennt, bitte PM - und dann ggf. reparieren lassen und das Ding dann verschärbeln. Mit der Firma will ich nichts mehr zutun haben!
Buschel
Inventar
#3 erstellt: 22. Aug 2012, 14:06
Hmm, das ist die Reaktion aus den USA? Ich hätte gedacht, dass die deutlich kundenorientierter sind...
Joe_M.
Stammgast
#4 erstellt: 22. Aug 2012, 15:09
Ist schon ziemlich übel... Wie sieht denn die Rechtslage aus? Notfalls würde ich mich an den Verbraucherschutz wenden. Kostet zwar auch ein paar Euro, aber die können Dir sagen, was Du machen kannst.

Innerhalb der Garantiezeit (wenn die denn bei einem Kauf in Österreich greift), würde ich mich jedenfalls damit nicht einfach abfinden...

Grüße Joe
XorLophaX
Inventar
#5 erstellt: 23. Aug 2012, 06:47
Ja, ich werde auf jedenfall mal meinen Anwalt befragen.

Habe gestern eine Mail vom Händler bekommen, in welcher er folgendes schreibt:
(Zitat)

Wie bereits erwähnt gibt es unser Unternehmen nicht mehr .Wer behauptet das wir auch in Insolvenz seien ?? Wir möchten Sie aber darüber informieren das wir keinerlei Haftung mehr über Versandkosten ,Reparaturen oder Umtausch betreffend verkaufter Ware vor allem PPP PS Audio übernehmen.
Diese Geräte wurden laut Audio Tuning billigst eingekauft wie wir später erfahren haben und wir hatten nur Probleme mit diesen Geräten. Es entstanden uns Unmengen an Versandkosten weil fast alle PPP defekt waren was wir auch belegen können mit Servicescheine . Wenn sIe Probleme haben mit Ihrem Gerät dann wenden Sie sich auch an den Großhandel Audio Tuning woher die Geräte stammen und auch die Servicestelle sich befindet.



Es kann doch nicht sein, dass die jetzt einfach sagen "Nö, wir nehmen uns keinem Schaden mehr an.. Pech gehabt.."
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 23. Aug 2012, 06:55
Hallo,

zunächst einmal ist Dein Händler der Vertragspartner und somit auch Dein Ansprechpartner. Direkte vertragliche Ansprüche aus dem Kaufvertrag ggü. Vertrieb/Großhandel/Hersteller bestehen grundsätzlich nicht. Sollte der Händler (natürliche Person, juristische Person) nicht mehr existieren, wäre zu klären, in wie weit Personen, die mit dem Händler assoziiert sind (Eigner, GF), für die Rechte ggü. dem nicht mehr existenten Händler eintreten müssen. Hierzu solltest Du tatsächlich einen RA oder eine Verbraucherzentrale befragen.

Es ist aber aus meiner Sicht recht verständlich, dass wenn jemand ein Geschäft aufgibt (aus welchen Gründen auch immer), er nicht mehr in der Pflicht für "historische" Rechtsgeschäfte aus dem Unternehmen stehen möchte.

Wir hatten mal eine ähnliche Situation mit einem Kinderwagen (Händler existiert nicht mehr). Hier hat uns aber der Vertrieb innerhalb der gesetztlichen Gewährleistungsfristen sehr entgegenkommend weitergeholfen.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 23. Aug 2012, 07:00 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#7 erstellt: 23. Aug 2012, 10:23
Hi Hüb´,

danke für deine ausführliche Antwort!

War das Entgegenkommen von Seitens des Vertrieb auf kulanter Basis oder waren sie dazu verpflichtet - haben es aber auch "gerne" getan?

Weil mein Händler sagt: "Nö, mach ich nicht mehr. Da gabs schon genug Probleme."
Und das obwohl meine Reklamation stattfand wärend es den Händler noch gab, hab das Gerät eingeschickt, da gab es den Händler auch noch und dann hab ich einfach Monate lang nichts mehr gehört. Erst als in einer meiner Mails das Wort "Anwalt" auftauchte, bekam ich eine Antwort, dass es den Händler nicht mehr gibt und ich mich an die Servicestelle wenden soll.
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 23. Aug 2012, 10:36

War das Entgegenkommen von Seitens des Vertrieb auf kulanter Basis oder waren sie dazu verpflichtet - haben es aber auch "gerne" getan?

Ich bin kein Jurist.

IMHO war es auf Kulanzbasis, da - wie gesagt - keine Rechtsbeziehung auf Basis des Kaufvertrags mit dem Vertrieb besteht.

Dein "Händler" ist aber nicht der Verkäufer, oder doch?
Falls doch, dann wurde die Reklamation ja wahrscheinlich während der gesetztlichen Gewährleistungsfristen eingeleitet. Was dann passiert, wenn über diesen Ablauf der Geschäftsbetrieb eingestellt wird, dazu würde ich empfehlen, einen RA zu befragen.

Grüße
Frank
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 23. Aug 2012, 10:40
Auf ebay ist der Händler übrigens vielleicht noch aktiv, auch wenn derzeit kein "Hifi" angeboten wird:

http://stores.ebay.de/viennadreamsound

XorLophaX
Inventar
#10 erstellt: 24. Aug 2012, 11:22

Hüb' schrieb:

War das Entgegenkommen von Seitens des Vertrieb auf kulanter Basis oder waren sie dazu verpflichtet - haben es aber auch "gerne" getan?

Ich bin kein Jurist.

IMHO war es auf Kulanzbasis, da - wie gesagt - keine Rechtsbeziehung auf Basis des Kaufvertrags mit dem Vertrieb besteht.



Hab eine Nachricht bekommen, dass sich die Geschäftsleitung von Audio Tuning bei mir melden will für eine "kundenorientierte Lösung zu dem Problem".

Mal sehen was dabei rauskommt...


Hüb' schrieb:

Dein "Händler" ist aber nicht der Verkäufer, oder doch?
Falls doch, dann wurde die Reklamation ja wahrscheinlich während der gesetztlichen Gewährleistungsfristen eingeleitet. Was dann passiert, wenn über diesen Ablauf der Geschäftsbetrieb eingestellt wird, dazu würde ich empfehlen, einen RA zu befragen.




Doch der Händler war der, der mir das Gerät verkauft hat. Habe es über die Homepage gekauft, wollte erst über ebay, aber über dieHomepage konnte er mir dann noch mehr Rabatt geben, wegen ebay Gebühren usw..

Dann in der Gewährleistungsfrist habe ich das Gerät eingeschickt. Von Händler wurde mir dann die Adresse von Audio Tuning als "Servicestelle" genannt.

Gesagt, getan und dann nie mehr was gehört... Den Rest habe ich ja weiter oben geschildert...


Hüb' schrieb:
Auf ebay ist der Händler übrigens vielleicht noch aktiv, auch wenn derzeit kein "Hifi" angeboten wird:

http://stores.ebay.de/viennadreamsound


Evtl kann mir das weiterhelfen! Die Homepage ist auch noch normal online..
Vienna-Dreamsound.at
reschmieba
Neuling
#11 erstellt: 17. Dez 2012, 16:03
Hallo,

es scheint, als ob ich das identische Problem habe: PPP defekt, Vienna Dreamsound nicht erreichbar und Audiotuning in Blockadehaltung.

Angeblich sollen die Geräte nicht repariert werden (bzw. es gäbe keine Teile mehr dafür) und ich könne nur ein neues Gerät gegen Aufpreis erwerben.

Gibt es denn einen neuen Stand im geschilderten Fall? Wie sah denn die "kundenorientierte Lösung" von Audiotuning aus?

Danke & Grüße!
Passat
Moderator
#12 erstellt: 17. Dez 2012, 16:37
Existiert der Händler nicht mehr, greift die gesetzliche Gewährleistungspflicht nicht mehr.

Da hat man dann leider Pech gehabt.
Der Hersteller haftet dann auch nur im Rahmen einer evtl. vorhandenen Herstellergarantie (Garantie ist immer eine freiwillige Leistung, im Gegensatz zur Gewährleistung des Händlers).
Gibt der Hersteller keine Garantie, hat man auch hier leider Pech gehabt.
Ansonsten gilt das, was in der Garantie drin steht.
Und da Garantie eine freiwillige Leistung ist, kann der Hersteller die Garantiebedingungen so gestalten, wie er möchte.

Grüße
Roman
XorLophaX
Inventar
#13 erstellt: 17. Dez 2012, 19:36
Gibt nichts neues.

Habe paar Mal versucht die Geschäftsleitung zu erreichen, aber dann war es mir irgendwann zu doof.

Hab das Ding als Defekt verscherbelt.
Uwe_Mettmann
Inventar
#14 erstellt: 27. Dez 2012, 23:34
@reschmieba
Kontaktiere Dirk Jambor von der Firma TRUE TRACK RECORDING & Finest Mastering, den der hat denn PPP auch mal vertrieben. Vielleicht kann er dir eine Kontaktadresse nennen, unter der du Hilfe bekommst.


Gruß

Uwe
profimat
Stammgast
#15 erstellt: 03. Feb 2013, 00:30
Ist ja schlimm, was man hier so liest...

Habe mir heute auf den Norddeutschen Hifi-Tagen in Hamburg die PPPs angesehen, da ich mich für den P5 interessiere, eigentlich angeregt durch die jüngste Diskussion im Accuphase-Thread um einen nagelneuen E-360 mit Problemen, die durch einen PPP (teuer) behoben werden konnten. Der Fachmann lobte mir gegenüber ausdrücklich die Wartungsfreundlichkeit (...nur vielleicht mal ein Update per SD-Karte ...), die Zuverlässigkeit und die Geräuschlosigkeit (nur beim ersten Start würde ganz kurzzeitig Lüfter anspringen, "anschließend hören Sie von dem Gerät nie wieder was"). Super. Kein Wunder, wenn es anschließend nicht im Hörraum steht sondern in der "Service-Welt" unterwegs ist...

Da werde ich nach Durchsicht dieses Threads wohl besser schön die Finger von lassen und mich lieber bei Accuphase nach den leider sehr teuren CPS umsehen.
XorLophaX
Inventar
#16 erstellt: 04. Feb 2013, 14:09
Also mir wurde "versichert", über Umwege, dass es diese Probleme mit FAST ALLEN PPPs meiner Modellreihe gab! Die Produktion war wohl auf absoluten Billigprodukten und daher wurde mir von dem Händler nachher gesagt, dass die PPPs meiner Baureihe fast alle, die er verkauft hätte, zurück gekommen sind.

Aber"versichert" wurde mir, dass die neuen Modellreihen dieses "Problem" nicht mehr haben.

Aber kaufen würde ich dort nie wieder etwas!
müllkramer
Stammgast
#17 erstellt: 04. Feb 2013, 19:49
ps audio gewährt zwei jahre garantie auf die geräte.registriert man sich zudem beim deutschen importeur...hifi2die4....erhält man noch ein jahr zusätzlich.gesetzt den fall...der deutsche vertrieb ginge koppheister..so bleiben noch immer zwei jahre vom hersteller...nachteil dabei...der sitzt in boulder/colorado/usa...könnte einem im schadensfall aber möglicherweise hier einen rechtsnachfolger in reparaturdingen benennen..natürlich dann nur zwei jahre gedeckt.

möglicherweise ist die vorgängerserie der power plant 5 wirklich grosser mist und dafür sprechen ja die aussagen,die der unglückliche besitzer "über mir" anhören musste.

die 50 betriebsstunden,ab welchen seines bereits brummte..hat meiner schon auf dem transformatorbuckel..heute kamen wieder fünf hinzu..bislang brummt da nüscht...einmal kurzes lüfterrauschen zum beginn..danach ist ruhe aus dem gerät.

möge dies auch immer so bleiben.


zum preis einer..auch der kleinsten.. accuphase-strom-spannungs-lösung bekommt man glatt zwei ps audio 5....oder eine power plant 10....die zudem noch einstellbar in verschiedenen dingen sind..dafür sehen die accuphasegeräte nobler aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PS Audio Delta 200
dos_corazones am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 09.06.2004  –  3 Beiträge
PS-Audio Digital Link III setzt aus
King_Crimson am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  3 Beiträge
PS Audio Digital Link 110V-220V?
Coriolan1103 am 28.03.2008  –  Letzte Antwort am 28.03.2008  –  2 Beiträge
PS Audio Digital Link III 110V -> 230V ?
b-o-s-s am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  7 Beiträge
..hat jemand erfahrung mit PS Audio Ultimate Outlet ?
mtiger am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 10.02.2005  –  3 Beiträge
BOSE Verstärker sau alt :]
heuchler am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2003  –  2 Beiträge
Norma Audio Electronis-Thread
-Puma77- am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2016  –  20 Beiträge
Kundenservice wie im ganz schlechten Film...
LovelyMick am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  24 Beiträge
Sorry, aber was versteht man unter "PA"
berti56 am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  2 Beiträge
Burr Brown Power Supply
wieder_singel am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A
  • Accuphase

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedfestus64
  • Gesamtzahl an Themen1.346.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.882