Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Adapterkabel DIN- Klinke (Besonderheiten?)

+A -A
Autor
Beitrag
MemphisMP66
Neuling
#1 erstellt: 28. Aug 2013, 19:54
Hallo Leute,
ich stehe aktuell vor einem recht banalen Problem,
kann es mir jedoch selbst nicht erklären, da mir scheinbar das entsprechende Fachwissen fehlt.

Ich habe in meiner Garage einen PC stehen,
den ich per geschirmter Leitung (3,5mm Klinke auf 3,5mm Klinke) an mein Radio angeschlossen habe,
um auch mal MP3s hören zu können oder ähnliches.

Nun habe ich das kleine Kofferradio gegen ein altes DDR-Radio (bezeichnung gerade nicht parat) ausgetauscht,
was bei Radiobetrieb einen wahnsinns Klang liefert.
Hier mal ein Bild aus Google was meinem Radio nahe kommt (ohne Plattenspieler)
sc1900b
An diesem Gerät fehlt natürlich der Klinkeneingang für den PC,
also hab ich mir kurzerhand einfach ein Adapterkabel gebastelt.

DIN-Stecker auf 5-Pin DIN (Halbmondform) Wie zB Tonband und Co angeschlossen wurden.

Das Kabel an sich funktioniert auch wie vorgesehen,
allerdings muss ich das Radio sehr laut machen um wirklich eine brauchbare Lautstärke zu erhalten.
beim alten (neueren) Radio mit Klinkeneingang hatte ich dieses Problem nicht.
(PC - Lautstärke steht bereits auf Maximum, auch getestet mit Kopfhörern)

Dadurch dass ich auf Maximum aufdrehen muss, habe ich natürlich auch ein entsprechendes Rauschen,
was mich sehr stört, zudem versaut es den wirklich guten Klang des Radios.

Mir hat jemand etwas erzählt, das es da wohl unterschiedliche Pegel geben soll,
und man ein entsprechendes Adapterkabel zur Pegelanpassung braucht,
leider finde ich bei meiner Suche aktuell nur direkte Adapterkabel, wo unterschiedliche Stecker dran sind,
jedoch nichts mit Wandlern oder ähnlichem, also nichts anderes als ich zusammengelötet habe.

Hat vielleicht von euch jemand schonmal ein ähnliches Problem gehabt,
oder kennt sich damit aus, wie man eine solche Kombination sinnvoll und brauchbar in betrieb nehmen kann?

Vielen Dank vorab
cr
Moderator
#2 erstellt: 28. Aug 2013, 20:13
Normalereise besteht das Problem nur umgekehrt, wenn man einen DIN-Ausgang auf Cinch oder Klinke hat....

Die DDR-Sachen sind allerdings anders als die üblichen DIN-Anschlüsse
http://de.wikipedia....eutschland_.28DDR.29

Mglw. hat du den falschen Adapter, du solltest einen nehmen, wo 5-poliges Din auf 2 x Klinke geht, es geht nämlich in beide Richtungen, denn wenn du die falsche erwischt, ist das Signal ganz leise, nämlich nur das Übersprechen hörbar......


[Beitrag von cr am 28. Aug 2013, 20:14 bearbeitet]
cr
Moderator
#3 erstellt: 28. Aug 2013, 20:21
Scheints nicht zu geben, dann nimm Din auf 4xCinch und 2x Cinch auf Klinke
(eies davon müssen natürlich Cinch-Buchsen sein, damit man anstückeln kann)
Das wäre zB ideal:
http://www.amazon.de...ds=cinch+din+adapter


[Beitrag von cr am 28. Aug 2013, 20:21 bearbeitet]
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#4 erstellt: 28. Aug 2013, 21:25
Hallo
In welchen Eingang steckst Du denn das 5Pol Kabel?
Eventuell den 5Pol Stecker falsch zusammen gelötet?
din1

Sorry, gerade erst den Wiki-Link von Cr angeklickt


[Beitrag von Steven_Mc_Towelie am 28. Aug 2013, 21:39 bearbeitet]
cr
Moderator
#5 erstellt: 28. Aug 2013, 22:00
Wie gesagt, wenn es wirklich SEHR LEISE kommt, würde ich darauf tippen, dass die falsche Leitung verwendet wird.....
MemphisMP66
Neuling
#6 erstellt: 29. Aug 2013, 18:16
Hallo und vielen Dank schonmal für eure zahlreichen Antworten.

Es ist schon eine Weile her, dass ich das Kabel gebastelt habe,
daher habe ich es heute nochmal ausgebaut um einige Zusatzinfos zusammen zu sammeln.

Verwendet hatte ich für den Bau des Adapterkabels ein vorhandenes Adapterkabel aus meiner Kramkiste.
Die Bauart entspricht diesem hier.
b373425_g

Das Radiomodell im Detail:
modell

Anschluss des Kabels an der Rückseite:
anschluss

Vorhandene Anschlüsse an der Rückseite:
buchsen

Pinbelegung: (Mit Multimeter durchgemessen, Kurzschluss ausgeschlossen)
Das Foto zeigt die Draufsicht auf die männlichen Pins des Steckers.
stecker

Was mir jetzt erst auffällt, ist, das der Ring (Rahmen) des DIN-Steckers nicht über eine Verbindung zu Masse verfügt, Hab im WWW Kabel mit zusätzlichem Massekabel gefunden,
könnte es evtl damit zusammen hängen?
Ich erinnere mich noch, dass ich testweise mal die anderen beiden Leitungen (des Adapterkabels)
mit dem Klinkenstecker verdrahtet habe, doch dann kam kein Ton mehr aus dem Radio,
daher denke ich, dass ich die richtige Seite des Steckers neu verkabelt habe.

Abgeschnitten habe ich auf jeden Fall den roten und den schwarzen Stecker des Adapterkabels
und die Kabel dann entsprechend mit dem Klinkenstecker verbunden.

Wäre schön, wenn von euch vielleicht jemand eine Idee zur Lösung des Problems hätte. :-)

Ich danke euch für Eure Unterstützung. :-)
germi1982
Moderator
#7 erstellt: 29. Aug 2013, 18:25
Du hast den DIN-Stecker falsch angeschlossen, du bist auf der Aufnahmeseite, also dem Ausgang. Du musst auf die anderen zwei Pins. Beim Klinkenstecker ist die Spitze Links, dann kommt Rechts und ganz hinten dann die Masse. Das hast du ja richtig gemacht.

Normal sind die DIN-Stecker übrigens beschriftet mit Nummern, da braucht man sich nur merken:

3: Links
5: Rechts
2: gemeinsame Masse

1 und 4 sind für Geräte die auch aufnehmen können, das kannst du aber am Klinkenstecker nicht realisieren...


[Beitrag von germi1982 am 29. Aug 2013, 18:27 bearbeitet]
MemphisMP66
Neuling
#8 erstellt: 29. Aug 2013, 18:38

Ich erinnere mich noch, dass ich testweise mal die anderen beiden Leitungen (des Adapterkabels)
mit dem Klinkenstecker verdrahtet habe, doch dann kam kein Ton mehr aus dem Radio,
daher denke ich, dass ich die richtige Seite des Steckers neu verkabelt habe.


Neuer Klinkenstecker wurde mit den anderen beiden Kabeln belegt (kurze Kabel mit Krokoklemmen an beiden Enden)
Es kam kein Ton mehr aus dem Radio....
Ich lasse mich jedoch gern eines besseren belehren und löte ggf das gesamte Kabel um
in der Hoffnung dass der Klang dann passt. :-)
Wozu dient aber das zusätzliche Massekabel bei den angebotenen Adapterkabeln?
cr
Moderator
#9 erstellt: 29. Aug 2013, 20:06
Die bei manchen Adaptern auf der Cinch Seite extra ausgeführte Masse mit Klemmanschluss dient zur Erdung des Plattenspielers und geht nur auf die Masse. Manchmal brummt es, wenn man sie anschließt oder umgekehrt. Der Plattenspieler ist nämlich sonst meist nicht auf der Masse des Tonabnehmers.
germi1982
Moderator
#10 erstellt: 31. Aug 2013, 16:24
So, ich habe nochmal nachgeschaut und dafür extra einen neuen DIN-Stecker aus seiner OVP entnommen. Auf dem von dir gezeichneten Bild bist du mit dem Klinkenstecker auf den Ausgängen des Receivers, die Eingänge sind die anderen zwei, eben Pin 3 und Pin 5. Der Schirm ist als Signalmasse auf Pin 2, das ist korrekt.

Entweder ist dein Bild mit den eingezeichneten Anschlüssen falsch, oder du hattest bei der Konstruktion mit den Krokodilklemmen eine Unterbrechung drin bzw. nicht korrekt angeschlossen.

Die Belegung der Stecker ist genormt...allerdings weiß ich nicht wie das bei Geräten aus der DDR aussah, aber die hatten meine ich die gleiche Anschlussbelegung, auch wenn die Spezifikation der Empfindlichkeit anders war, also höhere Impedanz.

Löte den Stecker mal um, und gehe damit an den Anschluss für den Plattenspieler, das ist der direkt daneben. Die Plattenspieleranschlüsse bei DDR-Geräten sind für Hochpegel ausgelegt, nicht so wie bei westlichen Geräten. Bei Ost-Geräten hatte man entweder Keramiktonabnehmer, oder wenn Magnettonabnehmer, dann waren die Phonovorverstärker in den Plattenspielern eingebaut und nicht in den Verstärkern/Receivern.


[Beitrag von germi1982 am 31. Aug 2013, 16:48 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#11 erstellt: 01. Sep 2013, 20:30
Man bekommt ganz einfach raus, welches die richtigen Kabel sind, indem man einfach den Innenleiter anfasst. Wenn noch Cinchstecker dran sind, also einfach den Mittelpin. Da wo es am lautesten brummt, ist es der richtige Cinchstecker bzw. das richtige Kabel.

Gruß

Uwe
germi1982
Moderator
#12 erstellt: 02. Sep 2013, 18:05
Kleiner Feinmechaniker-Schraubendreher und damit an die Anschlüsse der DIN-Buchse gehen...noch einfacher. Es sollte auf jeden Fall ein Schraubendreher mit leitfähigem Griff sein, deswegen das Feinmechaniker-Exemplar:

http://picture.yateg...-schraubendreher.jpg
cr
Moderator
#13 erstellt: 02. Sep 2013, 22:12
Nagel, Spitzes Messer, Grillspieß, Haarnadel, aufgezwirbelte Büroklammer hat jeder eher als einen Feinmechaniker-Schraubenzieher
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5 pol din auf 3,5 Klinke Stereo
Fosteryosho am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  3 Beiträge
Klinke auf Din zu leise, was kann man tun?
Domina am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.08.2010  –  23 Beiträge
DIN 5 pol. - Cinch
fever3 am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  9 Beiträge
DIN Anschluss
noci am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  3 Beiträge
Infrarot Klinke
Nixco am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2009  –  11 Beiträge
3,5 Klinke auf 2x 3,5 Klinke
Johnny1992 am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  3 Beiträge
DIN=sinus leistung?
josh am 11.04.2004  –  Letzte Antwort am 11.04.2004  –  2 Beiträge
DIN-Stecker <-> Cinchkabel
Jendevi am 15.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  25 Beiträge
Frage zu Verkabelung (DIN?)
felix42 am 21.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2005  –  2 Beiträge
DIN Cinch Pegelanpassung
Dreizack am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedStarwatcher73
  • Gesamtzahl an Themen1.345.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.613