Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche Daten des Hochtöners aus Audio Event 6.1

+A -A
Autor
Beitrag
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Mai 2009, 13:32
Hallo an alle erstmal!

Als Forumsneuling kann ich mich ja erstmal vorstellen:
Ich bin gerade erst am Einsteigen in die HiFi-Welt und da ich Schüler bin, da etwas eingeschränkt.

Zum eigentlichen Problem: Mein großer Bruder hat seine alten Standboxen Onkyo Audio Event 6.1 rausgekramt, und dabei ist ihm wieder eingefallen, dass er sie früher zu arg belastet hat, kurz, der Hochtöner einer Box ist defekt.

Wir haben jetzt beschlossen, einfach beide HT gegen andere auszutauschen (Originale sind wohl kaum zu bekommen), und wenn ich das alles regel und einbaue, darf ich die Boxen selbst benutzen

Da ist nur ein Problem - ich weiß nicht, welche el. Anschlusswerte der alte HT hat (steht nix drauf) und ich kann ja nicht einfach einen mit z.B. anderer Impedanz dranhängen, oder? Denn von den Maßen her hätte ich schon was gefunden.

Weiß also jemand, welche Daten der Hochtöner hat (Bezeichnung TW 3122A), wie ich die evtl. selber rausfinden kann (Messen o.Ä.?) oder ob ein HT mit anderen Daten sowieso nix ausmacht?

Vielen Dank schon mal,
dasTraum
ton-feile
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2009, 05:24
Hi,

mach doch mal Fotos.

Gruß
Rainer
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Mai 2009, 19:33
Hi,

danke für die schnelle Antwort!

Fotos habe ich jetzt mal von der Box, dem Typenschild und dem ausgebauten HT gemacht.
Durchmesser des Hochtöners mit der Frontplatte ist 11,6cm ; Membrandurchmesser ca. 25mm.



HxBxT: 85x23x30 cm








Ach ja: Die Brücken an den Anschlüssen sind natürlich bei beiden Boxen drin^^

Als möglichen Ersatz habe ich den ausgeguckt, der würde eben exakt reinpassen.
Und falls das Klangbild dann etwas unausgewogen ist, lässt sich ja per Klangregelung am Verstärker nachhelfen...

Gruß
dasTraum
ton-feile
Inventar
#4 erstellt: 08. Mai 2009, 08:36
Hi,

Sorry, aber der Original-Hochtöner kommt mir nicht bekannt vor.

Der Monacor ist ein sehr ordentliches Teil fürs Geld, aber bevor Du da etwas austauschst, sollte wenigstens die Impedanz des Originalhochtöners bekannt sein, damit die Weiche den Hauch einer Chance hat, zumindest den Teil ihres Jobs machen zu können, der den Schutz des HTs vor tiefen Frequenzen zum Ziel hat.

Wenn Du ein einfaches Multimeter hast, miss doch mal den Widerstand eines Hochtöners. Es sind ja hoffentlich nicht beide kaputt.
Daraus lässt sich dann auf die Nennimpedanz schliessen.

Falls das nicht mehr möglich ist, weil beide Schwingspulen durch sind, bliebe als Alternative noch ein Blick auf die Weiche.

Gruß
Rainer
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Mai 2009, 11:11
Hi,

der funktionierende Hochtöner hat einen Widerstand von 5 Ohm.

Das heißt dann wahrscheinlich 8 Ohm Impedanz? Hab mich gerade mal im Netz umgeschaut, der Widerstand scheint ja immer etwas drunter zu liegen.

Somit steht dem Tausch wohl nichts im Weg, oder
gibt es noch weiter Punkte, die ich beachten sollte?


Auf jeden Fall vielen Dank für die Hilfe,

Gruß
dasTraum

P.S.: Gibt es vielleicht besser geeignete Alternativen, die den gleichen Einbaudurchmesser haben?
ton-feile
Inventar
#6 erstellt: 08. Mai 2009, 15:43
Hi,

wenn Du 5 Ohm Re gemessen hast, tippe ich auf einen 6 Öhmer.
Diese Nennimpedanz ist bei Hochtönern gar nicht so selten.
Bei einem 8 Öhmer liegt Re eher um 6,4 Ohm.

Von Seas gibt es einige Hochtöner mit 6 Ohm Nennimpedanz.
Gibt es zB hier.

Sei Dir aber darüber im klaren, dass Du selbst dann, wenn Du einen sehr guten Hochtöner kaufst, mit Einbußen beim Klang rechnen musst, weil die Weiche für das Originalteil entwickelt wurde.
Einen Hochtöner mit der richtigen Nennimpedanz zu verwenden, stellt nur die Minimalanforderung dar.

Wenn man das richtig ordentlich machen will, muss man akustische Messungen machen und die notwendige Weichenanpassung simulieren.

Gruß
Rainer
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Mai 2009, 16:51
Hi,


... tippe ich auf einen 6 Öhmer.


Nun, dann muss ich mir wohl einen 6 Öhmer raussuchen und mal sehen, wie ich den einigermaßen passend einbauen kann.
Schade, denn der DT300 hätte genau gepasst...



Sei Dir aber darüber im klaren, dass Du selbst dann, wenn Du einen sehr guten Hochtöner kaufst, mit Einbußen beim Klang rechnen musst, weil die Weiche für das Originalteil entwickelt wurde.


Dass es auf jeden Fall zu einer Klangverschlechterung kommt, war mir schon klar.
Eine andere Möglichkeit sehe ich jedoch nicht wirklich, denn Messequipment sowie Simulationssoftware stehen nicht zu Verfügung und Originalteile sind nicht zu bekommen...
Das ist aber auch nicht so tragisch, weil es eigentlich nur das Ziel ist, die Boxen wieder im Allgemeinen zum Funktionieren zu bringen.

Also vielen Dank für die Hilfe, jetzt weiß ich mal, nach was ich suchen muss.

Gruß
dasTraum
ton-feile
Inventar
#8 erstellt: 08. Mai 2009, 18:32
Hi,

der DT300 passt durchaus in das Lautsprecherkonzept, aber eben sicher nicht mit der aktuellen Weiche.

Ich würde Dir schon helfen, wenn Du aus dem süddeutschen Raum kommst. Daraus könnte man einen netten Thread machen.

Gruß
Rainer
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 09. Mai 2009, 10:24
Hi,

Ich meinte nur, dass der DT300 rein von den Außenmaßen her einfach gut in die fertig gefräste Aussparung reinpasst.
Es würde allerdings auch kein Problem darstellen, einen der Seas-6-Öhmer da "reinzupfriemeln". Ist eben nicht ganz so hübsch :cut,
würde mir aber nicht so viel ausmachen (mein Anspruch ist da jetzt nicht extrem hoch).
Solange der Kostenaufwand bei ca. 50-70€ für beide Chassis bleibt, ist mir das relativ egal...

Allerdings, wenn Du mir mit dem DT 300 helfen würdest, sag ich da natürlich auch nicht nein
Wohne in der Nähe von Stuttgart.

Gruß
dasTraum
spezi8472
Neuling
#10 erstellt: 04. Jul 2009, 10:22
hallo lieber traum,

erstmal muss ich dir sagen, dass du mit den audio event 6.1 einen kleinen schatz in der hand hälst. ich habe selber die 6.1 und die 8.1 von audio event gehabt und für meinen geschmack sind das wirklich super lautsprecher.

ich habe hier die orginal anleitung zu den boxen und helfe dir gerne mal ein wenig weiter was die technischen daten angeht. die audio event 6.1 laufen als 2 wege box

übertragungsbereich : 33 - 45000 Hz
sinus : 90 watt
impedanz: 4 Ohm
übernahmefrequenz : 3000 Hz
schalldruck: 89 dB/m
flankensteilheit der filter: 12 db/oktave bassmitteltöner , 18 db/oktave für den mittelhochtöner

bei mir selbst hat sich leider auch ein hochtöner verabschiedet, ist schon ne weile her, orginalteile sind leider nicht verfügbar gewesen. die boxen sind kleinstserie baujahr 1993/1994, da ist das verständlich.

ich bin jetzt kein experte auf dem gebiet des lautsprecherbaus, doch wahrscheinlich solltest du es eher mit einem 4ohm hochtöner versuchen. und wahrscheinlich solltest du beide hochtonchassis austauschen - klingt dann ein bisschen symmetrischer.

beste grüße,
spezi
Markus_P.²
Gesperrt
#11 erstellt: 04. Jul 2009, 10:54
Hallo,
ich versuche mal nächste Woche den (Mit)Entwickler dieser hervorragenden Box für diesen Thread zu begeistern.

Markus
ton-feile
Inventar
#12 erstellt: 04. Jul 2009, 11:35
Hi,


Markus_P.² schrieb:

ich versuche mal nächste Woche den (Mit)Entwickler dieser hervorragenden Box für diesen Thread zu begeistern.

Wenn es noch eine Bezugsquelle für die Originalhochtöner gibt, wäre das wohl die beste Lösung.

Wenn nicht, muss gemessen und simuliert werden, wenn das Ergebnis ans Original heranreichen soll. Das würde dem (Mit)Entwickler dann auch nicht erspart bleiben.

@dasTraum
Sorry, hatte den Thread schon vergessen.
Wenn es keine originalen HT mehr gibt, steht mein Angebot, die Lautsprecher an die neuen Hochtöner anzupassen und das hier im Forum zu dokumentieren.
Wie so etwas geht, könnte ja für die Community ganz interessant sein.

Dazu würde ich einen funktionierenden Lautsprecher messen und die Weiche dann so anpassen, dass der Lautsprecher mit dem neuen Hochtöner möglichst nah ans Original heran reicht.
Es müssten natürlich beide Hochtöner getauscht werden.

An Kosten würden die benötigten Weichenbauteile und das Porto fürs Verschicken der Lautsprecher auf Dich zu kommen.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 04. Jul 2009, 11:41 bearbeitet]
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 05. Jul 2009, 19:07
Hi!

Schön, dass sich nochmal was tut, um die Lautsprecher.
Ich hatte nach meinem letzten Post die ganze Sache auch erstmal ruhen lassen, denn es gibt ja auch noch anderes zu tun... die Pflicht ruft
Von dem her hat sich auch in der Zwischenzeit nichts getan.
Da jetzt aber die Sommerferien nahen, habe ich bald wieder die nötige Zeit, um mit dem Projekt weiterzumachen.



ton-feile schrieb:

Wenn es noch eine Bezugsquelle für die Originalhochtöner gibt, wäre das wohl die beste Lösung.


Nun, ich weiß nicht, ob es überhaupt noch Teile für diese Lautsprecher "auf Lager" gibt. Vielleicht müsste die Produktion extra neu aufgenommen werden, wenn das so eine Kleinstserie war... ansonsten wäre höchstens Ibääh eine Möglichkeit.

Was das versenden der Lautsprecher angeht: Ich muss mit meinem Bruder bereden, ob er sie verschicken will, und wieviel das ca. kosten würde, aber vom Prinzip her natürlich gern, wenn es für dich kein Problem ist... Die Kosten für die Weichenteile und die neuen Chassis trage natürlich ich, das ist keine Frage.



spezi8472 schrieb:

...doch wahrscheinlich solltest du es eher mit einem 4ohm hochtöner versuchen. und wahrscheinlich solltest du beide hochtonchassis austauschen...


Ich wollte so oder so beide Höchtöner austauschen. Selbst wenn man es hinbekommen sollte, keinen Unterschied zu hören, so ist es ja immer noch optisch unschön, zwei verschiedene Chassis in den Boxen zu haben.
Ein 4-Ohm-HT verwundert mich allerdings ein bisschen, wo ja bei allen Höchtönern, die ich im Netz mit der Angabe des Gleichstromwiderstandes gefunden habe , dieser unter der Nennimpedanz lag...
Also müsste die Impedanz ja wahrscheinlich über den 5Ohm, die ich gemessen habe liegen.
Oder sind die 4 Ohm irgendwo in den Unterlagen angegeben? Das wäre natürlich interessant...


Vielen Dank für die Hilfe und das Interesse,
Gruß
dasTraum
ton-feile
Inventar
#14 erstellt: 06. Jul 2009, 05:02
Hi,

das, was auf den Chassis steht, ist die Nennimpedanz und die richtet sich nach dem niedrigsten real vorkommenden Wert. Der darf 20% darunter liegen.

Also kann ein 4 Öhmer im Minimum 3,2 Ohm und ein 8 Öhmer 6,4 Ohm haben.
Dein Hochtöner läge bei 6 Ohm Nennimpedanz.

Was die Möglichkeit angeht, noch einen Hochtöner für den Lautsprecher zu finden, stehen die Chancen gerade bei Kleinserien gar nicht so schlecht, weil dafür nicht extra Chassis entwickelt werden.
Der Hochtöner wurde sicher auch in anderen Lautsprechern verbaut. Jetzt kommt es auf die richtige Informationsquelle an. Mal sehen, ob der (Mit)Entwickler was weiß.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 06. Jul 2009, 05:03 bearbeitet]
spezi8472
Neuling
#15 erstellt: 06. Jul 2009, 11:58
hallo,

jetzt hat mir die sache mit dem hochtöner keine ruhe gelassen und ich habe ne weile das netz durchsucht und schau mal einer an auf was ich gestossen bin!

http://www.hifi-service-kruse.de/eshop/k003u001s001.htm

das scheint genau der hochtöner zu sein. man müsste sich da mal erkundigen ob das noch aktuell ist oder nur ne datenleiche aus vergangener zeit:)

jetzt komm ich ins grübeln, ob ich selbst losbestelle. schaun mer mal.

grüße,
spezi
spezi8472
Neuling
#16 erstellt: 07. Jul 2009, 11:58
hallo ihr,

jetzt hab ichs nicht lassen können und dem online shop geschrieben. leider haben die den hochtöner nicht mehr vorrätig. sie haben mich aber nett ermuntert den kaputten hochtöner zwecks eventueller reparatur zu ihnen einzuschicken.

kannst es dir ja überlegen ob das für dich in frage kommt.

grüße
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Jul 2009, 15:23
Hi,

schade dass der Original-HT nicht mehr zu bekommen ist, das wäre natürlich das beste gewesen...

Eine Reparatur ist leider nicht möglich, da sich der defekte HT inzwischen nicht mehr in meinem Besitz befindet.

Also bleibt das Austauschen und Anpassen.

Vielen Dank und Grüße
dasTraum
SnapJackBlack
Neuling
#18 erstellt: 11. Feb 2012, 10:13
Hey, bin auch neu hier und weiß, dass der Beitrag bereits älter ist, allerdings habe ich genau das selbe Problem: Bei meinen Onkyo Audioevent 6.1 Lautsprechern ist einer der beiden Hochtöner defekt.
dasTraum: Befindet sich eventuell noch der 2.Hochtöner der noch funktioniert in ihrem Besitz? Wenn nicht, welchen Hochtöner haben sie denn nnun als Ersatz verwendet?

Mfg

SnapJackBlack
dasTraum
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 13. Feb 2012, 21:48
Soo,

nach langer Zeit ein klitzekleines Update.

Erstmal @SnapJackBlack: Email ist unterwegs. Näheres dort.

Und nun allgemein:
Da ich nun schon ein paar mal per Mail/PM gefragt wurde, wie ich mein Problem gelöst habe
bzw. welche Hochtöner ich als Ersatz genommen habe, halte ich es für künftige Leser mal fest:

Die Mess- und Anpassaktion mit Ton-Feile kam damals nicht zustande.
Ich habe dann quasi auf gut Glück ein Paar Heco HT25K-GE670 S bestellt, einfach nur,
weil sie auch 6 Ohm Impedanz hatten, 90dB Wirkungsgrad und eine niedrige Grenzfrequenz
von 1900 Hz, falls sich die Trennfrequenz der Weiche wechselbedingt etwas verschieben sollte.
Und natürlich weil sie schön billig waren; ich wollte einfach mal probieren, ob es nicht auch so geht,
kompliziertere (=teurere) Lösungen könnten dann ja immer noch durchgeführt werden.

Tja, da hatte ich wohl einen Glücksgriff gelandet, denn ich finde den Klang ganz brauchbar.
Man merkt an Räumlichkeit und Auflösung/Details, dass es billige HT sind, aber tonal gesehen erfüllen sie die Anforderungen.
Der um 1dB gegenüber der Originalbox erhöhte Wirkungsgrad fällt in meinem stark bedämpften Zimmer nicht negativ auf.
Nachteilig ist aber das notwendige Einfrickeln ins Gehäuse (kleinerer Außendurchmesser).

Daher der Tipp an alle, die ein ähnliches Problem haben:
Einfach ausprobieren, kostet nicht viel aber reicht eventuell aus.
Den oben genannten HT gibt es wohl nicht mehr, aber ich denke mal, dass noch einige mit ähnlichen Eigenschaften zu bekommen sind.

Und noch eins an alle mit sehr feinem Gehör: Natürlich kommt so eine Lösung nicht ans Original ran.
Ich bin zufrieden, was auch an dem alten Grundsatz "Was man nicht kennt, kann man nicht vermissen" liegen kann.
Anspruchsvollere Hörer muss das nicht unbedingt überzeugen, hier bleibt dann wohl nur übrig, den Töner zur Reparatur zu geben.

Ich hoffe, dass dies einigen Audio-Event-Besitzern zukünftig eine Hilfe ist

Gruß
dasTraum
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Krk Rokit 6 , rauschen des Hochtöners.
Breaks am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  8 Beiträge
leises Grundrauschen des Hochtöners
toben am 01.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  3 Beiträge
Hilfe mit Audio Event
spezi8472 am 02.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2014  –  6 Beiträge
Aussetzer bei event 20/20 (ht+tt)
koglmogl am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  3 Beiträge
Reparatur des Hochtöners (Spendor 25/1)
00gurke am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 20.07.2006  –  4 Beiträge
INFINITY Ref 6.1, mkII
helenschein am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  3 Beiträge
AudioCircle - Event Horizon Essence
ick am 27.02.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  2 Beiträge
brauche Daten Westra Chassi's
rapunzel123 am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  4 Beiträge
Hochtondefekt bei Eagles DVD? Technik eines Hochtöners?
Rogerwilco82 am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  6 Beiträge
User Reviews zum Saxx-Event in Hannover
HiFi-Forum am 13.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.09.2016  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 129 )
  • Neuestes MitgliedPhysio86
  • Gesamtzahl an Themen1.346.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.844