Kenwood KDC-161UB Soundeinstelungen

+A -A
Autor
Beitrag
fishboxx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jul 2014, 22:51
Hallo Freaks

Habe mir das Kenwood KDC 161 UB zugelegt. Soweit ist es ein super Gerät für einen Durchschnittspreis von etwa 60?.
Nun Zu den Soundeinstellungen. Kann mir bitte jemand nur kurz erklären, was das genau für Bass Einstellungen sind und , was ratsam ist einzustellen. Soll keinen übertriebenen Bass haben. Soll zwar kraftvoll aber nicht Ohrenbetäubend klingen.
Hier die Einstellmöglichkeiten:

Bass:

Bass Frequenz 60/80/100 oder 200 ????

Bass Level -8 bis +8 ??

Bass Qualitätsfaktor 1.0/1.25/1.50 oder 2.00 ???

Mitteleinstellungen:

Mid Einstellungen sind ähnliche Optionen wie beim Bass und die TRE Einstellungen auch.

Was kann man da als Faustregel so einstellen? Wie gesagt, soll gut, kraftvoll klingen, aber nicht zu übertrieben Bass-Dröhning!!!

Danke für die Antworten.

Subwoofer und zusätzliche Endstufe sind im Kofferraum vorhanden.
lovehate
Stammgast
#2 erstellt: 16. Jul 2014, 23:02
HI!
kann dir zwar nicht alles erklären, aber einen Anfang kann ich ja machen.
Bass Frequenz wird wohl der Lowpass sein. So als anpeilungswert nimmt man meist so um die 80 HZ. Kommt natürlich auf den Rest der Komponenten an. Es ist meist zu empfehlen die Filter am Radio zu nehmen, da diese genauer sind, bzw du schneller u leichter Einstellen kannst, bis es dir passt.

Bass Level musst du zum einpegeln auf den maximalwert, also auf +8 stellen. Dann das Radio auf ca 3/4 der max. Lautstärke (so, dass ein sauberes Signal raus kommt) und dann einpegeln. Die Fkt. Bass Level ist lediglich zum runterregeln des subs da. ->Wenn du z.b. bei 0 einpegeln würdest, würde das ganze ja kein Sinn ergeben, da du am Radio ja noch den Pegel erhöhen kannst. führt dann meist zun clippen der endstufe.

Bei dem Rest kann ich dir nichts genaues Sagen.. Würde es aber nach Bauchgefühl einstellen, bzw so, wie es für dich am besten klingt.

hoffe das ich dir ein bischen weiterhelfen konnte.
Car-Hifi
Inventar
#3 erstellt: 17. Jul 2014, 12:50
Tach auch,

es tut mir leid, @lovehate, das hast Du bei diesem Radio falsch verstanden.

@Fishboxx, Dein Radio besitzt einen 3-Band quasiparametrischen Equalizer. Du kennst vielleicht noch aus den 1980er Jahren Heimanlagen mit grafischem Equalizer - die Sammlung von nebeneinander angeordneten Schiebereglern, die nahezu jeder auf eine Loudness-Kurve eingestellt hatte, links und rechts hoch, in der Mitte runter. Bei diesem ist jedem Regler eine feste Frequenz zugeordnet, die Bandbreite ist fest vom Hersteller vorgegeben und Du kannst nur den Level für die jeweilige Frequenz wählen.

Bei einem parametrischen Equalizer kannst Du für jeden Regler die Frequenz, die Bandbreite und das Level der Regelung selber festlegen. Im Fall Deines Radios allerdings nur in sehr engen Grenzen, an vorgegebenen Stellen, darum quasiparametrisch. Leider gibt es keine Faustformel, wie man den EQ einstellen muss. Das hängt vom Auto, den Lautsprechern, ihren Einbauplätzen und Dutzenden Dinger mehr ab. Ich stelle selbst diese kleinen EQs mit technischen Hilfsmitteln ein. Ich habe in meinem Leben nur vielleicht zwei, drei Menschen kennen gelernt, die sowas gezielt mit dem Gehör einstellen könnten.
fishboxx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jul 2014, 20:04
Ja, diese alten Anlagen kenne ich noch. Da hatte ich die Regler alle auf Mitte. Ausser Bass, da so +1 bis +2 und Tre auch so +1 oder +2.
Aber jetzt bei diesem Kenwood Radio sind einfach zu viele Einstellungen.
Habe von den meisten keine Ahnung was ich da einstellen soll.
Ich möchte lediglich einen schönen, kraftvollen aber nicht aufdringlichen und nicht dröhnenden Klang.
Aber wie? Am besten alle Einstellungen auf Mitte oder 0?
Car-Hifi
Inventar
#5 erstellt: 18. Jul 2014, 00:20
Auf 0 bzw. Mitte hast Du eine neutrale Einstellung des Radios. Allerdings gleichst Du dann nicht die Verzerrungen durch das Fahrzeug aus - und dafür dient im Auto ein EQ hauptsächlich.
fishboxx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jul 2014, 21:26
Aber was ist der QUALITÄTSFAKTOR bei Bass, Mid und Tre?

Bass, Tre, Mid Qualitätsfaktor 1.0/1.25/1.50 oder 2.00 ???

Je höher eingestellt, desto hochwertiger?


Den Bass habe ich mittlerweile auf -3 gestellt. Auf 0 oder +1, +2, +3 und höher, kann man es nicht aushalten. Es dröhnt viel zu heftig und hört sich einfach nur scheiße an.

Was bedeutet: Bass Extended, Bass Q Factor, Mid CTR FRQ ???Unbenannt


[Beitrag von fishboxx am 18. Jul 2014, 21:39 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#7 erstellt: 18. Jul 2014, 22:32
Mit Q wird die Güte eines Filters bezeichnet - die Bandbreite und damit die Flankensteilheit, mit der er an der entsprechenden Frequenz zugreift. Je höher die Güte, umso schmalbandiger wird eine Frequenz beeinflusst, um so höher die Flankensteilheit des Filters. Der der Sengpiel hat es hier auch mal mit Rechenbeispielen recht gut erklärt.

Was "Bass extended" bedeutet, kann ich Dir auch nicht sagen. Das ist eine Eigenheit von Kenwood und hat nichts mit der allgemeinen Funktion eines EQs zu tun.

Mit Q wird die Güte bezeichnet.
Mit CRT FREQ wird die mittige Frequenz des Reglers bezeichnet.
Und mit LVL - naja - der Level, mit der an der Frequenz gearbeitet wird.

Und das ganze hast Du im Bereich des Basses, der Mitten und der Höhen.


[Beitrag von Car-Hifi am 18. Jul 2014, 22:41 bearbeitet]
fishboxx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Jul 2014, 21:52
Ok. Ich danke dir, bzw. Euch für die Antworten und Erklärungen.
Die von dir verlinkte Rechnung verstehe ich nicht. Vielleicht kannst du mir es bitte kurz und einfach verständlich machen?
Car-Hifi
Inventar
#9 erstellt: 19. Jul 2014, 23:56
Oi weh! Kurz und einfach die Grundlagen der Filtertechnik erklären... In meiner Ausbildung haben wir uns einige Stunden damit befasst, für einige war es sogar Prüfungsthema.

Also gut, ein analoger Filter trennt nicht einfach bei einer Frequenz x das Signal abrupt ab. Nehmen wir einen Hochpassfilter mit 1 kHz so lässt der alle Signale mit mehr als 1000 Schwingungen passieren. Das bedeutet aber nicht, dass 999 Hz nicht mehr übertragen werden. Die 999 Hz sind einfach nur ein klein wenig geringer in der Spannung, als die 1000 Hz. Um den Abfall, die so genannte Flankensteilheit zu beschreiben, verwendet man die Einheit dB/Oktave. dB, ausgesprochen Dezibel, ist dabei ein einheitenloser Vergleichswert. Als Oktave bezeichnet man in der Physik den Abstand von zwei Schwingungen. Eine Oktave bedeutet jeweils doppelte oder halbe Frequenz. Oktaven von 1kHz zum Beispiel sind also 500 Hz und 2kHz. Die Flankensteilheit eines Filters beträgt typischerweise ein vielfaches von 6 dB/O. Um bei unserem Beispiel mit dem Hochpass zu bleiben bringt mit sich, dass eine Oktave unter 1kHz, also bei 500 Hz, die Spannung nur noch halb so hoch ist, wie bei 1kHz. Wenn wir einen 12 dB Filter nehmen ist die Spannung nur noch halb so hoch wie die Hälfte, also 25% und so weiter.

Wenn man sich das auf einem Diagramm ansieht, auf dem die Y-Achse die Spannung anzeigt (unten 0 V, oben 100%), die X-Achse die Frequenz (links 0 Hz, rechts 20.000 Hz), dann hat man einen sanften Berganstieg von links nach rechts, wobei ab 1kHz ein Bergplateau folgt. Bei eine 12 dB/O Filter wird der Anstieg schon steiler, bei 18 dB/O noch mehr. Sicher wegen diesem grafischen Effekt spricht man von Flankensteilheit.

Das ganze kann man übrigens auch mit einem Tiefpassfilter machen. Der lässt dann zum Beispiel nur Frequenzen bis 1kHz durch und senkt alle Frequenzen darüber in der Spannung ab.

Wenn man beide Filter gleichzeitig verwendet, spricht man vom Bandpass. Der lässt dann nur ein Frequenzband von x bis y durch. Ein Equalizer ist nun ein Bandpass, mit einer Mittelfrequenz. Die Flankensteilheit des Hoch- und des Tiespasses ist gleich, man könnte sie auch in dB/O angeben, tut man aber nicht, man spricht in dem Fall von der Güte. Eine Güte von 1 entspricht dabei 6 dB/O, Güte 2 12 dB/O usw..

Das bedeutet, je höher die Güte eines EQ-Bandes ist, umso geringer ist die Auswirkungen auf benachbarte Frequenzen (und umgekehrt.)

Anmerkung: ich habe versucht, es populistisch zu vereinfachen, damit es verständlich bleibt. So habe ich bewusst die -3 dB bei der Grenzfrequenz außer acht gelassen und damit auch die Tatsache, dass ein EQ-Filter eine Mittenfrequenz und zwei Grenzfrequenzen hat. Der geneigte Leser möge mir verzeihen. Aus meiner Sicht ist das Thema so schon kompliziert genug. Auf einem Bierdeckel erkläre ich den Quatsch in 60 sek.
fishboxx
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Jul 2014, 12:46
WOW, deine Ausführung in allen Ehren. Und auch die Tatsache, dass du dir echt Mühe gibst mir das so weit es geht, technisch zu erklären. Ein FETTES DANKE DAFÜR!!!

Aber kannst du mir jetzt noch ein letztes Mal grob sagen, wie ich dieses am besten einstelle: Bass, Tre, Mid Qualitätsfaktor 1.0/1.25/1.50 oder 2.00 ???

Muss ich Höher oder tiefer gehen? Also, ist 1.0 besser als 1.50 oder 1.25??? Wie verhält sich das Ganze? Der Bass ist jetzt bei -5! Tre ist bei +1 und Mid ist bei 0.
Das sind im Moment die aktuellen Einstellungen. Da so nach meinem Gehör, es sich am besten anhört. Klar und kraftvoll aber nicht zu Basslastig, bzw. es dröhnt nicht allzu! Der Bass ist auf 80HZ! Oder soll ich lieber auf 60HZ gehen?

Doch was stelle ich genau bei diesem "QUALITÄTSFAKTOR" ein???
Car-Hifi
Inventar
#11 erstellt: 21. Jul 2014, 19:57
Das kann ich Dir leider nicht sagen. Bei den Reglern gibt es kein gut und kein schlecht, kein besser und schlechter. Diese Regler dienen der individuellen Einstellung. Und mit individuell meine ich jetzt nicht nur speziell auf Dich angepasst, sondern auch und vor allem an Dein Auto und Deine Lautsprecher. Ich müsste mich also in Dein Auto setzen, den Sound analysieren und dann könnte ich Dir sagen, welche Einstellungen für Dich und Dein Auto optimal sind.

Besitzt Du ein Smartphone? Dann kannst du im entsprechenden AppStore mal nach "RTA"-Apps suchen. Diese stellen den Frequenzgang eines Systems dar. Dann suchst Du Dir im Internet ein Soundfile mit rosa Rauschen. Dieses gibst Du über die Lautsprecher im Auto wieder. Mit der RTA-App misst Du den Sound und stellst Dein Radio entsprechend ein. Es geht dabei darum, Überhöhungen im Frequenzgang zu minimieren. Man kann auch kleine Einbrüche anheben, aber nur ein wenig!
fishboxx
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Jul 2014, 23:53
Ok! Danke dir trotzdem für all deine Mühen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bass Level Poti
Tricolour am 27.07.2015  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  5 Beiträge
Frage zum Kenwood KDC BT45U
Trierer71 am 17.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  2 Beiträge
Kenwood KDC X7200DAB
broicher am 05.04.2018  –  Letzte Antwort am 07.04.2018  –  2 Beiträge
Kenwood KDC-BT49DAB Bedienungsanleitung
LiLa am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  2 Beiträge
Kenwood KDC-W6531 Klangeinstellung
garyfee am 23.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  2 Beiträge
Kenwood kdc Software Update
legogg am 27.12.2014  –  Letzte Antwort am 28.12.2014  –  5 Beiträge
Harman & Kardon Logic7 - kaum Bass?
*ALPINE am 30.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.03.2016  –  4 Beiträge
Kenwood KDC 317, Vorverstärker Ausgang
MoeJoe1992 am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 25.08.2013  –  14 Beiträge
Kenwood KDC-W6534U Display aus
Matscher0810 am 30.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.07.2016  –  62 Beiträge
Kenwood KDC 7070R
DjMicha63 am 13.07.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied_Vch
  • Gesamtzahl an Themen1.417.712
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.627

Hersteller in diesem Thread Widget schließen