Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Spikes gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
Ghost-Wolf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2006, 08:48
Hallo

Aus überwiegend optischen Gründen und um Funierschäden durch übertriebenen Wischmopp- und Staubsaugereinsatz vorzubeugen , spiele ich mit dem Gedanken etwas höhere Spike (4 - 5 cm) unter meine Boxen zu bauen.

In den Boxen sind schon M8-Muttern vorhanden, die ich gerne weiternutzen möchte.
Ich würde schwarze Spikes bevorzugen.

Die Boxen stehen auf Fliesen, die auf schwimmendem Estrich verlegt sind.

Welche Spikes würdet ihr mir empfehlen?

In einem anderen Forum hat man mir geraten Spikes aus Aluminium zu verwenden, da der Schallwiderstand von Aluminium dem von Fliesen/Beton recht nahe kommt.

Allerdings hab ich im Internet keine Alu-Spikes finden können.

Hat jemand eine Bezugsquelle für mich, oder macht es quasi keinen Unterschied, ob ich Spikes aus Alu, Messing oder Stahl verwende?

Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.

Gruß

Chris
Ungaro
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2006, 12:45
Hallo Ghost-Wolf und herzlich Willkommen im Forum!

Ich würde Dir gerne die ViaBlue HS Spikes vorschlagen!


Sind zwar mit 6 mm Gewindestäbe versehen (wie die meisten Spikes), aber Du kannst selbstverständlich ein Adapter nehmen!
Und hier findest Du sehr viele verschiedene Spikes, mitunter auch die von ViaBlue!

Schöne Grüsse
Anton
Ghost-Wolf
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mrz 2006, 13:09
Hallo Anton!

Erst mal besten Dank für Deine Willkommensgrüße und die schnelle Antwort.

Bist Du sicher, daß der Adapter für die HS-Spikes verwendet werden kann?

So wie ich das verstanden habe, sind die Adapter nur für die QTC-Spikes gedacht, da sich hier die Gewindestangen aus den Kegeln schrauben lassen.

Ist das bei den HS-Spikes auch möglich?
Ungaro
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2006, 13:14
Hallo Ghost-Wolf!

Ich denke, dass die ganz normale M6-M8 Adapter sind, also man kann sie auch für die HS benutzen!
Aber wenn Du Dir unsicher bist, dann schreib' erstmal ein Mail an info@viablue.de!

Schöne Grüsse
Anton
Iter_Impius
Stammgast
#5 erstellt: 05. Mrz 2006, 16:02

Ich denke, dass die ganz normale M6-M8 Adapter sind, also man kann sie auch für die HS benutzen!
Aber wenn Du Dir unsicher bist, dann schreib' erstmal ein Mail an info@viablue.de


Moin,
ich hatte mal bei dienadel.de angefragt, ob man diese Adapter auch für die HS-Spikes nutzen kann und dort wurde mir gesagt, dass es nicht möglich sei...
Für mich persönlich sehr schade, ich finde diese Spikes nämlich sehr ansprechend und vor allem preiswert.

Gruß, Iter Impius
Ungaro
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2006, 16:11
Hallo!


Iter_Impius schrieb:
ich hatte mal bei dienadel.de angefragt, ob man diese Adapter auch für die HS-Spikes nutzen kann und dort wurde mir gesagt, dass es nicht möglich sei...


Seltsam!
Ich dachte das wäre einfach ein Stift mit einem M8 Gewindestab und auf der andere Seite ein Loch mit Gewinde für M6.....

Schöne Grüsse
Anton
LogisBizkit
Stammgast
#7 erstellt: 05. Mrz 2006, 16:48
ich kann dir die spikes von clearaudio empfehlen, die sind zwar ein bischen teurer, klingen dafür aber auch besser (meines erachtens nach)
moonboot42
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Mrz 2006, 18:03
Hallo.

Ich musste die Viablues mit Adapter an meinen LS betreiben, da ich im Internet gelesen habe, dass meine Boxen M6 Gewinde haben.
Dem war leider nicht so.... Hmmpf! Hab dann einfach Adapter und Spike mit der Einschlagmutter verbunden. Lief ne zeit lang gut, bis sich der Verbund durch Schieben der LS und durch Bass
losgerüttelt hat.

Ich würd mal bei "die Nadel" nach M8 suchen. Dort hab ich mir
nun neue bestellt. von Creativ. Auch hübsch.

Da du die LS nur hochlagern willst, würde ich noch die Spikes auf Stein stellen und selbigen auf Absorbern entkoppeln. Hab meine LS dadurch jetzt um ca. 7-8cm höher stehen. Klingt auch besser.
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2006, 19:34
Hallo Ghost-Wolf,

die schon von Anton empfohlenen ViaBlue Spikes kann ich auch empfehlen, allerdings gefallen mir persönlich die QTC Spikes aus dem selben Hause noch besser. Zusätzlich gibt es als Option einen speziellen Gewindestab ( 4er Set ), der auf der einen Seite ein 6mm u. auf der anderen ein 8mm Gewinde hat, somit also die optimale Lösung Deines Problems.

@ Anton

Habe inzwischen auch die Kabel testen können, auf jeden Fall auch sehr empfehlenswert.
Ungaro
Inventar
#10 erstellt: 05. Mrz 2006, 19:47
Hallo Tom!


Hifi-Tom schrieb:
@ Anton

Habe inzwischen auch die Kabel testen können, auf jeden Fall auch sehr empfehlenswert. :prost



Hast Du vielleicht diesbezüglich einen Thread aufgemacht oder hast Du irgendwo deine Erfahrung gepostet? Würde mich echt interessieren!

Schöne Grüsse
Anton
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:01

Hast Du vielleicht diesbezüglich einen Thread aufgemacht oder hast Du irgendwo deine Erfahrung gepostet? Würde mich echt interessieren!


Hallo Anton,

nein, dazu bin ich bis jetzt noch nicht gekommen, aber wir können ja bei Bedarf ein bißchen mailen..., PM od. so.
Ungaro
Inventar
#12 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:19
Hallo Tom!


Hifi-Tom schrieb:
wir können ja bei Bedarf ein bißchen mailen..., PM od. so. :prost


Ja, von mir aus, gerne!
Aber vielleicht sind auch andere an den Kabel interessiert!

Schöne Grüsse
Anton
Ghost-Wolf
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Mrz 2006, 11:17

Hifi-Tom schrieb:
Hallo Ghost-Wolf,

die schon von Anton empfohlenen ViaBlue Spikes kann ich auch empfehlen, allerdings gefallen mir persönlich die QTC Spikes aus dem selben Hause noch besser. Zusätzlich gibt es als Option einen speziellen Gewindestab ( 4er Set ), der auf der einen Seite ein 6mm u. auf der anderen ein 8mm Gewinde hat, somit also die optimale Lösung Deines Problems.


Hallo Tom

Ich seh gerade, daß Du Händler bist.
Versendest Du auch?
Falls ja, mach mir doch mal ein Angebot für 8 QTC-Spikes mit den Adapterstäben. Gerne auch per PM:

Beste Grüße

Chris
moonboot42
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Mrz 2006, 11:48
Hallo.


Hifi Tom hat da mit den QTC echt ne feine Alternative aufgezeigt, nur die Option mit den Adapterstäben ist wirklich alles andere als "optimal".

Du musst das m8 Ende in die LS Basis drehen danach eine Verbindung von m6 Adapter zu m6 Spike mit ner Mutter oder dem, falls vorhanden, Einschlaggewinde schaffen. Damit hast du dann 3 Gewinde Übergänge die sich auch wieder lösen können(und das tun sie auch).
Ausserdem ist das ne biestige Arbeit die 4 Spikes pro box auf gleiche Höhe zu bekommen, damit jeder Fuß gleich belastet wird und die Box wasserwaagen genau steht. Da waren sogar die angespitzten Schrauben, die beim Kauf der Box dabei waren, klanglich und praktisch weit im Vorteil. Denn mit denen standen die Boxen stabil und ich musste nicht alle paar Tage die GewindeKombi festziehen. Optisch ist die Kombi auch nicht so super. Durch das Gewinde des Adapters und des Spike hast du zwischen LS Basis und Spike Basis 2 cm Luft.

Gruß
Ghost-Wolf
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Mrz 2006, 12:30

moonboot42 schrieb:
Hallo.


Hifi Tom hat da mit den QTC echt ne feine Alternative aufgezeigt, nur die Option mit den Adapterstäben ist wirklich alles andere als "optimal".

Du musst das m8 Ende in die LS Basis drehen danach eine Verbindung von m6 Adapter zu m6 Spike mit ner Mutter oder dem, falls vorhanden, Einschlaggewinde schaffen. Damit hast du dann 3 Gewinde Übergänge die sich auch wieder lösen können(und das tun sie auch).
Ausserdem ist das ne biestige Arbeit die 4 Spikes pro box auf gleiche Höhe zu bekommen, damit jeder Fuß gleich belastet wird und die Box wasserwaagen genau steht. Da waren sogar die angespitzten Schrauben, die beim Kauf der Box dabei waren, klanglich und praktisch weit im Vorteil. Denn mit denen standen die Boxen stabil und ich musste nicht alle paar Tage die GewindeKombi festziehen. Optisch ist die Kombi auch nicht so super. Durch das Gewinde des Adapters und des Spike hast du zwischen LS Basis und Spike Basis 2 cm Luft.

Gruß


Das klingt ja echt mehr als bescheiden.

Ich hätte jetzt vermutet, daß man die Adapterstange direkt in den Kegel hätte schrauben können.
Alles andere ist doch irgendwie Mumpets.
Hifi-Tom
Inventar
#16 erstellt: 06. Mrz 2006, 12:38
moonboot42 schrieb:


Du musst das m8 Ende in die LS Basis drehen danach eine Verbindung von m6 Adapter zu m6 Spike mit ner Mutter oder dem, falls vorhanden, Einschlaggewinde schaffen. Damit hast du dann 3 Gewinde Übergänge die sich auch wieder lösen können(und das tun sie auch).


Du muß da irgendwas falsch verstanden haben, die LS haben ja schon ein 8er Gewinde. Die Gewindestäbe, haben auf der einen Seite ein 8er Gewinde das direkt in die LS eingeschraubt wird, auf der anderen Seite ein 6er Gewinde das direkt in die Spikes reingeschraubt wird, es ist kein Adapter notwendig!!! Die Lösung ist ebenso einfach wie stabil, da löst sich gar nichts u. die Höhenverstellung bleibt davon unberührt.
Hifi-Tom
Inventar
#17 erstellt: 06. Mrz 2006, 12:47
Hallo Ghost-Wolf,


Das klingt ja echt mehr als bescheiden.
Ich hätte jetzt vermutet, daß man die Adapterstange direkt in den Kegel hätte schrauben können.
Alles andere ist doch irgendwie Mumpets.


laß Dich nicht verwirren, es ist wie gesagt ganz einfach, Du brauchst nur an der entsprechenden Gewindeseite den Gewindestift in den LS zu drehen u. an der anderen Seite den Spike ranschrauben od. umgekehrt, Gewinde zuerst in den Spike, Spike dann an die LS. Siehe zum besseren Verständnis:

http://viablue.de/de/spikes_qtc.shtml

Wenn Du runterscrollst, sind die Gewindestäbe abgebildet.


[Beitrag von Hifi-Tom am 06. Mrz 2006, 12:48 bearbeitet]
Ghost-Wolf
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:08

Hifi-Tom schrieb:
Hallo Ghost-Wolf,

laß Dich nicht verwirren, es ist wie gesagt ganz einfach, Du brauchst nur an der entsprechenden Gewindeseite den Gewindestift in den LS zu drehen u. an der anderen Seite den Spike ranschrauben od. umgekehrt, Gewinde zuerst in den Spike, Spike dann an die LS.


So hatte ich es mir eigentlich auf vorgestellt.
moonboot42
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:21
Hoppla.

Bin davon ausgegangen die wären aus einem Guß, wie die kleinen Viablues. Sorry. Man kann da laut Beschreibung die Gewindestangen ändern. Nur hat man dann immer noch 2 Gewinde. Find ich immer noch nicht optimal. Ich find da Kegel aus einem Guß in Bezug auf das Losrütteln durch Gehäuseresonanzen besser.

Mal nebenbei, warum steht in der Beschreibung etwas von Abkopplung? Durch eine starre Verbindung koppelt man doch an, oder nicht?

@ Ghost-Wolf: Schau dir mal ganze das Sortiment von Die Nadel an, ist sehr umfangreich und da ist für jeden was dabei.
Achte auch auf die Größe der Spikes. Die kleinen Viablues sahen irgendwie mikrig unter über 1m großen LS aus. kein Wunder bei 3 cm.Ich seh von meinen kaum was. Da fragt man sich bald, ob man auf Optik achten sollte...
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:47
moonboot42 schrieb:


Bin davon ausgegangen die wären aus einem Guß, wie die kleinen Viablues. Sorry. Man kann da laut Beschreibung die Gewindestangen ändern. Nur hat man dann immer noch 2 Gewinde. Find ich immer noch nicht optimal. Ich find da Kegel aus einem Guß in Bezug auf das Losrütteln durch Gehäuseresonanzen besser.




Grrr..., die Gewindestange ist durchgehend u. genauso stabil wie eine einzelne 6er od. 8er Gewindestange. Wie willst Du das bitte anders lösen, 95% aller Lautsprecher haben ein 6er Gewinde u. für den Rest ist diese clevere Lösung von ViaBlue meistens völlig ausreichend ( viele Hersteller bieten sowas erst gar nicht an ).
Die kleinen Spikes können eine Last von 50 Kg pro Seite/LS tragen, die QTC-Spikes 100 Kg pro Seite/LS. Jetzt gibt es noch ein paar LS, die schwerer sind, die müssen dann halt auf eine andere Lösung zurückgreifen.


Mal nebenbei, warum steht in der Beschreibung etwas von Abkopplung? Durch eine starre Verbindung koppelt man doch an, oder nicht?


Durch eine harte Ankoppelung koppelt man auch gleichzeitig ab, aber das haben wir ja schon mal in einem eigenen langen Treat durchgekaut.



Achte auch auf die Größe der Spikes. Die kleinen Viablues sahen irgendwie mikrig unter über 1m großen LS aus. kein Wunder bei 3 cm.Ich seh von meinen kaum was. Da fragt man sich bald, ob man auf Optik achten sollte...


Die Grundhöhe der kleinen Spikes beträgt 3,8 cm, maximal höhenverstellt 4,2 cm. Mickrig finde ich sie gar nicht, aber wenn Du meinst bitte.
Wichtig ist die punktuelle Ankopplung, ob der Spike jetzt länger od. kürzer ist, spielt sicher keine so große Rolle, außer daß man bei einer kompakteren Bauweise eine größere Stabilität erreicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Spikes für Heco Celan
bappi am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  4 Beiträge
Spikes
Kernspalter am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  2 Beiträge
Welche Spikes?
am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  12 Beiträge
Suche Gewindestäbe für Spikes
hardcore5 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  2 Beiträge
Spikes hilfreich?
technikfreak90 am 19.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  9 Beiträge
Spikes für Subwoofer
Sofia am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  4 Beiträge
Spikes oder so für meine Lautsprecher?
sidvicious123 am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  4 Beiträge
Spikes/Absorber für Infinity RSII auf Parkett?
GeoBremen am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2011  –  9 Beiträge
Suche Spikes
m|chael am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  2 Beiträge
Entkopplungsmethoden (Spikes etc) - paar fragen.
Mais am 19.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedJacky_Stiefel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.336
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.459