Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alte passiv Lautsprecher an PC anschließen?

+A -A
Autor
Beitrag
l3eniy
Neuling
#1 erstellt: 05. Jan 2015, 22:20
Hallo liebe HiFi Nutzer,

ich habe im Keller 2 uralte Passiv-Lautsprecher gefunden und würde diese gerne an meinen PC, an die Onboard-Soundkarte via 3,5-Klinke anschließen.

Ich habe keine Ahnung von Lautsprechern und den Bezeichnungen Watt, Ohm etc.
Jedoch von PC's habe ich eine gewisse Ahnung.

Durch eine kleine Recherche habe ich erfahren, dass man einen Verstärker benötigt um passive Lautsprecher zu betreiben. Es gibt diverse Angebote von Verstärkern. Ich suche eine seeeehr günstige Variante ohne viel schnick-schnack. Es soll lediglich ein lauter, klarer Sound aus den Lautsprechern kommen, wenn ich diese an den Verstärker, und diesen an den PC angeschlossen habe und dort meine Musik abspiele.

Auf den Lautsprechern steht folgendes:

Nennbelastbarkeit: 90 Watt
Impulsbelastbarkeit: 150W
Frequenzgang: 30 Hz...35000 Hz
Impedanz: 4 Ohm
Masse (HxBxT): 500x300x265 mm


Wie viel Watt muss ein Verstärker haben um mit meinen Lautsprechern einen vernünftigen Sound zu erzeugen? (Ich komme nicht aus dem Hi-Fi Bereich, bin also keine High End Klänge gewohnt)
Reicht ein 2x5W Verstärker für 20€? Ich denke mal nicht..., oder?

Ich bitte um eine kurze Einführung in die Thematik und einen Produktvorschlag.

Danke im voraus :D

PS: Aus den Lautsprechern geht jeweils solche ein Kabel heraus (vlt. ist diese Info ja hilfreich):
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 05. Jan 2015, 22:46

Wie viel Watt muss ein Verstärker haben um mit meinen Lautsprechern einen vernünftigen Sound zu erzeugen?

Das kommt stark auf den Wirkungsgrad der Lautsprecher drauf an.
Die Wattzahlen sagen hierzu nichts aus.


Reicht ein 2x5W Verstärker für 20€? Ich denke mal nicht..., oder?

Für Zimmerlautstärke schon, aber darüber wird´s dann eng, solange das Teil nicht ein Wirkungsgradwunder ist.

Dann kommt´s natürlich drauf an, wie groß Dein Raum ist, in dem die LS spielen sollen, und wie laut Du gedenkst zu Hören.
Wie weit sitzt du von den LS entfernt?

Um welche LS handelt es sich?
Wattzahlen sagen überhaupt nix aus. Marke und Typ wäre interessant.


PS: Aus den Lautsprechern geht jeweils solche ein Kabel heraus (vlt. ist diese Info ja hilfreich):

Das ist ganz normal.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 05. Jan 2015, 22:55

PS: Aus den Lautsprechern geht jeweils solche ein Kabel heraus (vlt. ist diese Info ja hilfreich):


Rot ist Plus und da kommt der Strom vom Verstärker in die Box rein und raus kommt er wieder aus der schwarzen Buchse (Minus) wenn er mit seiner Arbeit fertig ist.

Ähnliche Buchsen befinden sich am Verstärker für die linke und die rechte Box.

Da kommt der Strom für die Boxen jeweils aus dem roten Anschluss raus und der Strom, der von der Box aus der schwarzen Buchse zurück kommt, verschwindet dann wieder in der richtigen schwarzen Buchse am Verstärker.

Das nennt sich Stromkreislauf. Wie bei der Kaffeemaschine, da kommt der viel stärkere Strom mit einer viel stärkeren Spannung aber aus der Steckdose und nicht aus einem Verstärker.

Um Verstärker und Box zu verbinden benötigt man ein Kabel mit zwei Drähten. Einen Draht für Plus (rot) und einen Draht für Minus (schwarz). Ein solches Kabel sieht man auf dem Bild. Normalerweise ist eine Seite des Kabels markiert, damit man Plus und Minus auseinanderhalten kann, was man bei Lautsprechern auch tun sollte, sonst ist womöglich ein Teil des Tieftons plötzlich verschwunden.


[Beitrag von Tywin am 05. Jan 2015, 23:43 bearbeitet]
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Jan 2015, 11:52
Bei Amazon kann man für kleines Geld sogenannte "Mini-Verstärker" käuflich erwerben.

http://www.amazon.de...ereo+verst%C3%A4rker

Klanglich ist das natürlich nichts besonderes.

Vermutlich ist es besser, Du kaufst dir für 50,-- einen gebrauchten Stereo Verstärker.

z.B. so etwas:

http://www.quoka.de/...700/verstaerker.html
blurayhd
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Jan 2015, 13:53
Ich denke sowas in der Richtung sollte ganz gut funktionieren.

http://www.quoka.de/...-receiver-tuner.html

Dabei schließe ich ich voll und ganz meinem Vorredner an. Bevor ich was günstiges in neu kaufe, würde ich in Deinem Fall auf ein gebrauchtes Gerät zurückgreifen.
runner100
Neuling
#8 erstellt: 22. Nov 2016, 19:30
Hallo und guten Abend,

ich klinke mich hier mal ein, weil mein Problem eine gewisse Ähnlichkeit hat. Falls das nicht passt, bitte Hinweis, ich mache dann ein neues Thema auf.

Ich digitalisiere im Moment LPs und Kassetten.

Dazu habe ich an meinem PC am Line-In alternativ
1. einen Plattenspieler mit eingebautem Verstärker (mit Adapter Chinch auf Klinke) oder
2. einen Kassettendeck mit zwischengeschaltetem Verstärker
angeschlossen.

Ich höre die Aufnahmen entweder über Kopfhörer oder über die Monitorlautsprecher (über die Soundkarte mit HDMI) mit.

Ich würde jetzt den Ton gerne über zwei passive Lautsprecher, die bei mir noch herumstehen mithören. Diese sind mit Lautsprecherkabeln ohne Anschlußstecker versehen. Am Mainboard sind die Ausgänge (Klinke)
Front Speaker
Side Speaker
Rear Speaker
Center/Subwoofer

1. Frage: Muss ich jetzt für die Lautsprecher trotz der Eingangsverstärker die ausgehenden Signale noch einmal verstärken?
2. Frage: Kann ich die 2 x 2 "nackten" Lautsprecherkabel ohne Lötarbeiten (Schrauben kann ich ) an einen Klinkenausgang anschließen und wenn ja, wie?
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 22. Nov 2016, 19:49

Dazu habe ich an meinem PC am Line-In alternativ
1. einen Plattenspieler mit eingebautem Verstärker (mit Adapter Chinch auf Klinke) oder
2. einen Kassettendeck mit zwischengeschaltetem Verstärker
angeschlossen.

Bitte teile uns doch die Marke und die Typbezeichnung der beteiligten Geräte mit.


Ich würde jetzt den Ton gerne über zwei passive Lautsprecher, die bei mir noch herumstehen mithören.

Bitte auch die Marke und den Typ.


1. Frage: Muss ich jetzt für die Lautsprecher trotz der Eingangsverstärker die ausgehenden Signale noch einmal verstärken?

Ohne die beteiligten Geräte zu kennen würde ich mal ganz schwer auf einen zusätzlichen Verstärker für die Lautsprecher tippen.


2. Frage: Kann ich die 2 x 2 "nackten" Lautsprecherkabel ohne Lötarbeiten (Schrauben kann ich ) an einen Klinkenausgang anschließen und wenn ja, wie?

Nein, wenn die Lautsprecher passiv sind. Da muss ein Verstärker dazwischen.

Gruß
Georg
runner100
Neuling
#10 erstellt: 22. Nov 2016, 21:08
Plattenspieler: LENCO L 3806
Kasssttendeck: Kenwood KX-2520 (Verstärker Steinberg Clean Plus)
LS: Philips AK291/00S, 8 Ohm, 50/30 W (Anlage dazu gibt es nicht mehr).
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 22. Nov 2016, 23:20
In Deinem Fall muss da ein Verstärker zwischen dem PC-Ausgang und den Lautsprechern.

Gruß
Georg
runner100
Neuling
#12 erstellt: 23. Nov 2016, 00:26
Vielen Dank für die Info.
Zwei abschließende Fragen noch.
1. Die Lautsprecher sollen rechts und links von meinem "Arbeitsplatz" stehen, jeweils etwa 1 m von mir entfernt und nicht den ganzen Raum beschallen. Ich möchte lediglich beim Digitalisieren einen vernünftigen Eindruck im Ohr haben. Kannst Du mir da für den Verstärker eine sinnvolle Empfehlung geben? Muss nicht besonders viel kosten ;). Ich weiss, im Grunde könnte ich mir wohl besser ein paar vernünftige PC-Lautsprecher kaufen, ist aber einfach blöd, wenn man ein paar kaum benutzte herumstehen hat.
2. Warum benötige ich noch einen zusätzlichen Verstärker für das ausgehende Signal. Ich verstehe, dass die Boxen keinen eigenen Verstärker haben, aber das Eingangssignal wurde doch schon verstärkt? Den Zusammnenhang habe ich leider noch nicht ganz verstanden.
Master_J
Inventar
#13 erstellt: 23. Nov 2016, 22:32

runner100 (Beitrag #12) schrieb:
Ich verstehe, dass die Boxen keinen eigenen Verstärker haben, aber das Eingangssignal wurde doch schon verstärkt? Den Zusammnenhang habe ich leider noch nicht ganz verstanden.

Das ist noch nicht "stark genug verstärkt".
Es reicht gerade so für Kopfhörer, aber nicht für richtige Boxen, wo der Schall noch eine relativ große Luftstrecke überwinden muss.

Du kannst so ziemlich jeden HiFi-Verstärker dafür nehmen.
Gerne auch ein älteres Gerät, solange es eine bekannte Marke ist: Denon, Onkyo, Pioneer, Yamaha, ...
Nur darauf achten, dass es technisch in Ordnung ist, also der Lautstärkeregler nicht kratzt oder Kondensatoren geplatzt/ausgelaufen sind.
Da ist man mit 30 oder 40 Euro schon gut dabei.

Gruss
Jochen
runner100
Neuling
#14 erstellt: 24. Nov 2016, 00:55
Danke für Deine Hilfe.
Gruß
Burghardt
runner100
Neuling
#15 erstellt: 28. Nov 2016, 20:07
Hallo Jochen,

doch noch eine Frage:

Kann ich einen Verstärker sowohl für die Verstärkung der PC-Eingangssignale eines Tape-Decks bzw. Plattenspielers (also Cinch-Ausgang auf PC-Klinke), als auch für die Verstärkung der PC-Ausgangssignale (PC-Klinke an Cinch-Eingang) und den Anschluss der beiden passiven Boxen verwenden?

Ich habe in der Preislage bis € 50 z.B. den Sony TA-F 190 gebraucht gesehen. Alternativ den neuen Mini-Verstärker Dynavox CS-PA 1, wobei ich Dich ja wohl gar nicht fragen muss, was Du mir empfehlen würdest, natürlich den Sony oder entsprechendes denke ich.
Master_J
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2016, 20:50
Habs nicht ganz verstanden, wo die Reise hingehen soll.

Du willst den Verstärker einerseits als Quellenumschalter (Ton von Platte oder Kassette an den PC geben) und andererseits den Ton vom PC über die Boxen hören?
Da kann man die Tonquellen an Aux/CD/Tuner sowie Phono reingeben und am Rec-Out den PC versorgen
Der Rec-In kriegt dann den PC-Ausgang ab und verstärkt für die Boxen inkl. Lautstärkeregelung.


runner100 (Beitrag #15) schrieb:
Alternativ den neuen Mini-Verstärker Dynavox CS-PA 1, wobei ich Dich ja wohl gar nicht fragen muss, was Du mir empfehlen würdest, natürlich den Sony oder entsprechendes denke ich.

Stand Sony auf meiner Liste?

Gruss
Jochen
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 28. Nov 2016, 20:55

Alternativ den neuen Mini-Verstärker Dynavox CS-PA 1

Nein, der nicht.

Nimm den Sony, der ist 1000x besser.

Gruß
Georg
runner100
Neuling
#18 erstellt: 28. Nov 2016, 22:54
@Master-J
Ja, meine "Reiseplanung" hat sich erst im Verlauf ergeben, wie das im Leben manchmal so ist.

Planungsverlauf:
Lps digitalisieren: Plattenspieler mit Verstärker an PC, mithören über Kopfhörer oder Bildschirmlautsprecher (naja...).
Dann zusätzlch CDs digitalisieren. Alte Anlage mit Cassettenspieler gibt ihren Geist auf, gebrauchtes Tapedeck besorgt (ach, das geht gar nicht ohne Verstärker?). Gut, dann kann ich aber wenigstens meine "guten" Boxen von der alten Anlage an den PC anschließen, dann habe ich da einen besseren Ton (ach, da brauche ich auch einen Verstärker?) u.s.w. ..
Die Idee, dass ich den Verstärker dann auch als Quellenumschalter benutzen könnte, ist mir auch erst im Verlauf gekommen, weil ich ja dann nicht am PC immer umstecken muss. Frage 1: Kann ich den Plattenspieler denn eigentlich über den Verstärker laufen lassen, wenn der schon einen eigenen Verstärker hat?

Frage 2: Also, ich verstehe richtig, es funktioniert so, wie ich es gerne hätte und Du würdest mir von einem Dynavox CS-PA 1 oder vergleichbarem abraten und ein gebrauchtes Qualitätsgerät vorziehen? Der genannte Sony-Verstärker muss es nicht sein, das war für meine Frage das erste was ich gefunden hatte und Sony war Deiner Liste dabei unter ... , dachte ich jedenfalls

@RocknRollCowboy
Danke, verstanden
Master_J
Inventar
#19 erstellt: 29. Nov 2016, 11:32

runner100 (Beitrag #18) schrieb:
Frage 1: Kann ich den Plattenspieler denn eigentlich über den Verstärker laufen lassen, wenn der schon einen eigenen Verstärker hat?

Bestenfalls ist ein Vor-Verstärker im Plattenspieler eingebaut.
Der bringt die Lautstärke des Tonabnehmers auf die eines CD-Players (und macht auch sonst noch so Sachen wie Frequenzgangkorrektur):
Ansonsten übernimmt diesen Job der Phono-Vor-Verstärker im Voll-Verstärker, wie z.B. dem Sony.
Daher die Eingänge namens "Phono".


runner100 (Beitrag #18) schrieb:
Frage 2: Also, ich verstehe richtig, es funktioniert so, wie ich es gerne hätte und Du würdest mir von einem Dynavox CS-PA 1 oder vergleichbarem abraten und ein gebrauchtes Qualitätsgerät vorziehen? Der genannte Sony-Verstärker muss es nicht sein, das war für meine Frage das erste was ich gefunden hatte und Sony war Deiner Liste dabei unter ... , dachte ich jedenfalls ;)

Ja.
Ein älteres Gerät ist sogar besser, weil das Schallplatten und Kassetten noch "besser kennt" und eher einen echten Tape-Monitor hat.
Konkrete Empfehlungen habe ich nicht, dafür bin ich entweder zu jung oder schon zu lange aus dieser Generation raus, man weiß es nicht...

Schau Dich mal hier um:
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=26

P.S.: Nichts gegen Sony.
Ich habe/hatte vieles von denen: DVD, MD, CD, Fernbedienungen.
Nur bei den Verstärkern war es oft so "naja".
Z.B. gab/gibt es Surround-Geräte, die real im einstelligen Watt-Bereich agieren, wegen zu kleinem Netzteil.
Das stärkt das Vertrauen nicht unbedingt, wenngleich es auch richtig dicke Geräte gab/gibt.

Gruss
Jochen
runner100
Neuling
#20 erstellt: 30. Nov 2016, 17:47
Nochmal danke für die Mühe.

Ich habe heute zufällig erfahren, dass ein guter Freund (wir haben sonst andere Themen) je ein/-en einwandfreies/-n Pioneer Plattenspieler Kassettendeck und Verstärker auf dem Dachboden stehen hat. Damit erübrigt sich die Frage nach einem günstigen alten Verstärker.

So geht die Reise schon wieder woanders hin
runner100
Neuling
#21 erstellt: 30. Nov 2016, 17:52
Oh, falschen Knopf gedrückt, ich war noch nicht ganz fertig:

Nur zur Sicherheit: Den alten Plattenspieler mit Vorverstärker müsste ich auch an den Phono-Eingang des Verstärkers anschließen ?
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 30. Nov 2016, 17:58
Wenn der alte Pioneer Verstärker einen Phono-Eingang hat, dann erübrigt sich der separate Phono-Vorverstärker, da dieser im Pioneer Amp schon eingebaut ist.

Gruß
Georg
runner100
Neuling
#23 erstellt: 30. Nov 2016, 18:03
Ja, schon klar, aber der Plattenspieler hat einen integrierten Verstärker.
Master_J
Inventar
#24 erstellt: 30. Nov 2016, 18:11
Es muss genau 1 Phono-Vorverstärker im Signalweg sein.
Mehr oder weniger dürfen es nicht sein.

Gruss
Jochen
Bontaku
Stammgast
#25 erstellt: 30. Nov 2016, 19:20

runner100 (Beitrag #23) schrieb:
Ja, schon klar, aber der Plattenspieler hat einen integrierten Verstärker.

Na dann natürlich nicht am Phono Eingang des Verstärkers anschließen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passiv Lautsprecher an Kompakt Anlage
#Einstellungen# am 18.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  9 Beiträge
Aktiv vs Passiv Lautsprecher
dkt84 am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung 3-Wege passiv Lautsprecher
farquarl am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  20 Beiträge
HiFi Lautsprecher für PC Aktiv oder passiv preis bis 1000?
Bivo am 06.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.10.2015  –  11 Beiträge
Gute Lautsprecher an Fernseher anschließen?
Amorphous89 am 03.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  9 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
Squizzel am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  8 Beiträge
Aktiv o Passiv? Neue boxen benötigt.
Faluma am 15.07.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  19 Beiträge
Kopfhörer und Lautsprecher gleichzeitig an Soundkarte anschließen
JanBruenig am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  4 Beiträge
PC-Subwoofer Verbindung - aktiv/passiv?
Odal89aro am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  3 Beiträge
Suche günstigen Verstärker für passive PC-Lautsprecher
pivo161 am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • CHILITEC
  • Sony
  • Dynavox
  • Lenco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.455