Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gerät um die Raummoden zu bekämpfen

+A -A
Autor
Beitrag
Live-musikhörer
Inventar
#1 erstellt: 31. Mai 2006, 12:48
Moin,

was für Möglichkeit hätte ich, um folgende Frequenzen anzupassen:

- 150 Hz (-2 bis -3 db; Alternative wäre es mit einem gezielten Absorber)
- 60 Hz (+3 db)
- 30 Hz (-6 bis -8 db)

Das Gerät möchte ich zwischen den aktiven Frequenzweicher (< 300 Hz) und Endverstärker verwenden.
Das Gerät muss absolut Professional sein, dh. keine hörbare Verzerrungen oder andere klängliche Nebeneffekte im angewendeten Bereich (< 300Hz) erzeugen, ausser natürlich diese erwähnte Frequenzen anzupassen.
Der Preis spielt keine Rolle.

Danke für eure Informationen.

gruss
HinzKunz
Inventar
#2 erstellt: 31. Mai 2006, 13:19
Hallo,

spontan würde ich einen Equalizer vorschlagen, aus dem Studiobereich... z.B. der Behringer DEQ2496, nur eben 'besser'

gruß
Martin
xlupex
Inventar
#3 erstellt: 31. Mai 2006, 13:27
wenn Geld keine Rolle spielt, dann würde ich vielleicht mal im Tontechnikerforum nachfragen. Die werden wohl am besten Wissen was da geht.
hmpfschwrgl
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Mai 2006, 14:20

HinzKunz schrieb:
Hallo,

spontan würde ich einen Equalizer vorschlagen, aus dem Studiobereich... z.B. der Behringer DEQ2496, nur eben 'besser'

gruß
Martin

Ist der Behringer denn so schlecht ?
Wollte mir aus aus gleichem Grund eben genau diesen anschaffen, weil der noch halbwegs erschwinglich ist.

OFT (da du dich ja auszukennen scheinst):
Ich beabsichtige, ihn per digitalen XLR-Anschluss an den SPDIF-Ausgang meiner Audigy 2 ZS (Linux mit XMMS) mit einem Kabel von ca. 12m Länge anzuschließen. Der digitale XLR-Eingang vom Behringer kann neben diesem professionellen Format (Name hab ich vergessen) ja auch SPDIF. Der Wellenwiderstand des Kabels sollte lt. Manual v. Behringer 110 Ohm betragen.
Fragen:
1. Würde das überhaupt gehen?
2. Gibt es hierfür konfektionierte Kabel? (bei Thomann habe ich außer Adapter nichts gefunden)
2. Gelten diese 110 Ohm Wellenwiderstand nur für XLR-Kabel mit großer Länge? Wie wäre es mit den gängigen 75 Ohm der normalen Cinchkabel?
Live-musikhörer
Inventar
#5 erstellt: 31. Mai 2006, 16:44

HinzKunz schrieb:
spontan würde ich einen Equalizer vorschlagen, aus dem Studiobereich... z.B. der Behringer DEQ2496, nur eben 'besser'

Danke Martin,

der DEQ2496 wandelt zuerst in digital und dann wieder zurück in analog. Das ergibt eine Zeitverzögerung (wieviel???) und das kann ich kaum gebrauchen.

Gruss
HinzKunz
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2006, 16:56
Hallo,


Das ergibt eine Zeitverzögerung (wieviel???) und das kann ich kaum gebrauchen.

Wie weit der verzögert kann ich dir nicht sagen (aber besonders viel wird es nicht sein).
Der dient auch nur als beispiel für eine Gerätegruppe.
In sachen hochpreisigen Studioequipments kenne ich mich nicht so aus, aber ein von der Funktion her vergleichbares Gerät dürftest du dort auf jeden Fall finden.


Ist der Behringer denn so schlecht ?

Nein nicht unbedingt (besitze selber leider immernoch keinen), aber man muss auch alles in Relation sehen
gruß
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 31. Mai 2006, 16:58 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#7 erstellt: 31. Mai 2006, 17:02
Ich habe einen DEQ. Ich finde er ist nicht schlecht.
Ausserdem hatte ich meinen D/A Wandler auf zwei Wegen an meiner Vorstufe angeschlossen, 1x durch den DEQ, 1x direkt in die V-Stufe.
Beim direkten Umschalten ist mir keine Veränderung aufgefallen. Allerdings waren die angeschlossenen LS keine Neutralitätswunder, somit können kleinere Auffälligkeiten druchaus einfach übergesoundet worden sein.
hmpfschwrgl
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 31. Mai 2006, 17:10

xlupex schrieb:
Ich habe einen DEQ. Ich finde er ist nicht schlecht.
Ausserdem hatte ich meinen D/A Wandler auf zwei Wegen an meiner Vorstufe angeschlossen, 1x durch den DEQ, 1x direkt in die V-Stufe.
Beim direkten Umschalten ist mir keine Veränderung aufgefallen. Allerdings waren die angeschlossenen LS keine Neutralitätswunder, somit können kleinere Auffälligkeiten druchaus einfach übergesoundet worden sein.

Hast du den Behringer (digitaler XLR-Eingang) schon mal am SPDIF-Cinch-Ausgang einer Soundkarte betrieben?
xlupex
Inventar
#9 erstellt: 31. Mai 2006, 17:13
nein
Jazzy
Inventar
#10 erstellt: 31. Mai 2006, 19:11
Hi!
Dann nimmste halt nen teuren von spl.
Noch besser; Roomtuning.
Fürs absenken der Raummoden ideal.
Auffüllen von -3dB kann man sich eigentlich schenken.
xlupex
Inventar
#11 erstellt: 31. Mai 2006, 19:51
Da fällt mir ein...:
Hörzone hat neulich von so einer Wunderkiste berichtet, ganz neu, von Klein und Hummel.
Frach ihn mal!
Live-musikhörer
Inventar
#12 erstellt: 01. Jun 2006, 07:04

xlupex schrieb:
Da fällt mir ein...:
Hörzone hat neulich von so einer Wunderkiste berichtet, ganz neu, von Klein und Hummel.
Frach ihn mal!

Ich habe ihm letzten WE besucht und die O500 und Gathein 901K gehört: sehr gut aber nicht genug für mich (danke).

Gruss


[Beitrag von Live-musikhörer am 01. Jun 2006, 07:14 bearbeitet]
Live-musikhörer
Inventar
#13 erstellt: 01. Jun 2006, 07:13

Jazzy schrieb:
Hi!
Dann nimmste halt nen teuren von spl.
Noch besser; Roomtuning.
Fürs absenken der Raummoden ideal.
Auffüllen von -3dB kann man sich eigentlich schenken.

Was ist ein spl

und was meinst du mit Roomtuning?

Mag sein dass man sich -3db schenken können.
Mein Frequenzgang von 20KHz hinunter bis 150 hat am Hörplatz eine maximale Abweichung von 6 dbs. Der 150Hz ist leicht höher (die Abweichung wäre dann 7.5 db) der 60 Hz Senke würde die Abweichung auf 8.5 bringen und der 30 Hz ist das Problem. Ich hätte gerne eine maximale Abweichung von 7 dbs für alle Frequenzen...
Vielleicht das ist nur spielerei aber wenn man daran fixiert ist...
Haltepunkt
Inventar
#14 erstellt: 01. Jun 2006, 07:38

Live-musikhörer schrieb:
Ich habe ihm letzten WE besucht und die O500 und Gathein 901K gehört: sehr gut aber nicht genug für mich (danke).


Hättest Du halt mal Deine Netztkabel mitgenommen

Zur Signalverzögerung beim DEQ2496: Ich betreibe ihn gerade nur für R und L in einer Surroundanwendung. Von einer Verzögerung ist nichts zu hören.

Grüße
Martin
xlupex
Inventar
#15 erstellt: 01. Jun 2006, 07:59
Mensch Martin!!
Entweder du bist zur Zeit auf recht jugendliche Art verliebt, oder, du bist in deiner CD-Sammlung auf ein paar alte Schätze gestossen.
Schade das meine sämtlichen Smithsplatten irgendwo verloren gegangen sind.

Im übrigen: Es waren nicht die O300D oder die 500D gemeint, sondern "eine Kiste", wie in der Ausgangsfrage beschrieben, die Freq.anpassungen übernimmt.
Von K&H.
xlupex
Inventar
#16 erstellt: 01. Jun 2006, 08:02
So, auch wenn ich nicht weiss was du wirklich willst, wenn eine RL901K nicht gut genug für dich ist:
O 800 ARAM
Aktives Raummoden Absorptions Modul
Haltepunkt
Inventar
#17 erstellt: 01. Jun 2006, 12:28
@xlupex

Damals noch LP

From the ice-age to the dole-age
There is but one concern
I have just discovered :
Some girls...

Um ein paar Raummoden bedingte Resonanzpeaks zu lindern, reicht m.M. ein DEQ 2496 vollkommen aus. Das Ohr ist ggü. Verzerrungen im Bassbreich relativ unempfindlich. Selbst wenn der Behringer dort schlechte Klirrwerte hätte (wie sein Vorgänger), who cares.
Und resonanzbedingte Auslöschungen versuchen anzuheben, ist wenig sinnvoll.
xlupex
Inventar
#18 erstellt: 01. Jun 2006, 12:44
Gestern im Zündfunk Nachtmix gehört: Neue Platte namens "Pretty girls make Raves" - was nun auch wieder stimmt und nicht mehr mit so einer unzeitgemässen Weinerlichkeit versehen ist


[Beitrag von xlupex am 01. Jun 2006, 13:07 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#19 erstellt: 01. Jun 2006, 18:03
Hi!
spl stellt sehr gute parametrische
EQs her. Roomtuning?
Na Absorber usw.
Deine Wissenslücken scheinen mir bedenklich
wenn man deine Ansprüche so liest....
Live-musikhörer
Inventar
#20 erstellt: 01. Jun 2006, 19:41

Jazzy schrieb:
Hi!
spl stellt sehr gute parametrische
EQs her.

gut ich schaue sie an.. (hat jemand einen Link zu spl ?)
Hoffentlich nicht digitale oder nicht mehr als 1-2 ms Verzörgerung für die Analog-digital und wieder analog Umwandlung. Ich möchte keine Verzögrten Bässe..


Jazzy schrieb:
Roomtuning?
Na Absorber usw.

Habe ich mich schon gedacht, dass er das meinte. Ich frage mich warum das zu Thema kommt. Wenn einer schreibt dass er nur 3 Frequenzen am Hörplatz Probleme gibt (davon 2 ziemlich minimal) sollte man schon sich vorstellen, dass eine professionelle akustische Raumoptimierung stattgefunden wurde. Kannst du dich Vorstellen, was es heisst Bassabsorber für 30 Hz zu konstruieren? und vor allem darf er nicht noch mehr die 60Hz absorbieren... Bald bleibt kaum mehr Platz im Raum mit diesen Bassabsorbers.


Jazzy schrieb:
Deine Wissenslücken scheinen mir bedenklich
wenn man deine Ansprüche so liest....

ja sie sind sehr bedenklich. Schlussendlich interessiere mich nur fürs Musikhören. Fürs Technisches frage ich euch (die Experten). Jeder seinen..

Ehrlich, ich danke euch für eure Bemühungen.

Die Wunderkiste von Hörzone ist im O500 eingebaut und ich will keine neue Lautsprecher. Die externe Version heisst ProC 28 aber die Einmessung ist kein Vorgang der selbst durchgeführt werden kann.

Der O 800 ARAM schaue ich mich. Wie gesagt möchte ich nur 3 Frequenzen "regulieren".

Gruss

PS: SPL link gefunden.


[Beitrag von Live-musikhörer am 01. Jun 2006, 19:49 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#21 erstellt: 01. Jun 2006, 19:55
Hallo Musikhörer!
Wie hast du eigentlich die 3 Frequenzen genau ermittelt?
Live-musikhörer
Inventar
#22 erstellt: 01. Jun 2006, 20:20

xlupex schrieb:
Hallo Musikhörer!
Wie hast du eigentlich die 3 Frequenzen genau ermittelt?

Zuerst hat meiner Akustiker sie ermittelt.
Dann ich kann sie jeder Zeit nachmessen, da ich Room-Tools von Ascendo habe (Version 3.2) und natürlich eine professionelle Mikrofon usw habe. Relevant für mich war der Frequenzgang, Wasserfall-Diagramm und RT60.
Was ich aber noch machen will ist, mehrere Messungen aus verschiedenen Hörplätze machen. Also in einem Gebiet von ungefähr 1.20 m x 2.20 m.

Das Passeq Modell 2595 oder PQ 2050 von spl scheint mir gar nich schlecht: vielleicht zu viele Funktionen für meine Bedürfnisse. Mir wurde ein Cello Equalizer auch geboten.

Gruss


[Beitrag von Live-musikhörer am 01. Jun 2006, 20:35 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#23 erstellt: 04. Jun 2006, 13:11
Hi!
Es gibt doch Plattenabsorber! Die nehmen auch bei 30Hz wenig
Platz weg.Merke: Raummoden dämpfen geht
mit EQ recht schlecht.Bassmangel etwas anheben sehr gut
(bei potenten Basschassis plus Amp).
Thel hat auch gute parametrische 3Band-EQ.
Preis ca.1000,- glaube ich.
Live-musikhörer
Inventar
#24 erstellt: 06. Jun 2006, 15:19
Danke Jazzy für den Tip,

Plattenabsorber habe ich einige mit meinem Schreiner nach Anweisung des Akustikers gemacht. Trotzdem ist der Platz im Hörzimmer ziemlich eng.

Nächstes Monat habe ich Ferien und ich werde einige digitale Equalizers, welche eine kleine Latenzzeit haben, ausprobieren.

Ich wäre froh, wenn jemand ein paar Gute Geräte, die noch nicht erwähnt wurden, auflisten könnte.
Ich werde probieren, sie auszuprobieren.
xlupex
Inventar
#25 erstellt: 06. Jun 2006, 18:20
Probier es doch mal im Tontechnikerforum, die haben in dieser Richtung vielleicht mehr Erfahrungen. Hier begnügen sich die meisten eigentlich mit Behringer.

http://f11.parsimony.net/forum16949/

Was stört dich genau an den Geräten?


[Beitrag von xlupex am 06. Jun 2006, 18:31 bearbeitet]
hbitsch
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jun 2006, 18:30
@Live-Musikhoerer:

Warum brauchst Du eigentlich Hilfe aus dem Forum, wenn Du einen Akustiker und einen Schreiner an der Hand hast? Weiss der Akustiker da nicht weiter bzw. waere es nicht seine Aufgabe, das Problem zu loesen, wenn "der Preis spielt keine Rolle" gilt?
schlusenbach
Inventar
#27 erstellt: 06. Jun 2006, 18:47
@ Live-musikhörer

würde es dir etwas ausmachen, ein paar fotos von deinen akustikelementen zu machen und diese evtl über www.imageshack.us hier zu verlinken?

mich interessiert, wie du diese im raum integriert hast.

gruß
christian
Live-musikhörer
Inventar
#28 erstellt: 07. Jun 2006, 07:00

hbitsch schrieb:

Warum brauchst Du eigentlich Hilfe aus dem Forum, wenn Du einen Akustiker und einen Schreiner an der Hand hast? Weiss der Akustiker da nicht weiter bzw. waere es nicht seine Aufgabe, das Problem zu loesen, wenn "der Preis spielt keine Rolle" gilt?
Erstens hat mein Akustiker im Moment keine Zeit für mich, da er einige Studios (inklusiv Fernseherstudio) im Terminplan hat. Ich habe ihm auch nicht gebeten mein Raum zu bevorzügen, weil so absolut wichtig finde ich die Sache gegenüber andere Projekte auch nicht auch wenn der Preis für ein Gerät keine Rolle spielt. Der Akustiker diagnostierte bei seiner letzten Messungen, dass man viel mehr nicht rausholen kann ohne Verwendung von elektronischen Mitteln, was auch meine Anforderung war. Heute möchte ich solche Mittel mindestens ausprobieren. Als ich mit ihm über das bestehende 30 Hz Problem erwähnte, wollte er von mir mehrere Messungen aus verschiedenen Orten im Raum haben. Diese Messungen habe ich jedoch nicht durchgeführt, weil ich dachte, der einfachste Weg (vor allem im Bass-Bereich) eine EQ wäre und ich sollte das ausprobieren.

Zweitens auch wenn der Akustiker 100% für mich da wäre, möchte ich auch andere Meinungen über diese elektronische Geräte holen. Ich fand, dieses Forum wäre den idealen Ort. Es gibt so viele Menschen, die viel Knowhow ausstrahlen und es scheint mir, dass die Akustik-Behandlung (in meinem Fall mit elektronischem Mittel) als Thema hier auch sehr beliebt wäre. Aber natürlich wenn ich mit meinem Problem ein paar Leute gestört habe, dann würde ich gern den Thread zuschliessen und das alles vergessen bzw irgendwo anders Informationen kriegen.

Gruss

Christian,
sobald ich das Kamera von meiner Frau bekomme, mache ich einige Fotos.

Gruss


[Beitrag von Live-musikhörer am 07. Jun 2006, 07:05 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#29 erstellt: 07. Jun 2006, 19:11
Hi!
Du störst natürlich niemanden.
Aber im Raumakustik-Thread
sind vielleicht bessere Infos zu haben.
als in der Kaufberatung.
doubleprint
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Jun 2006, 16:03
Christian,
wenn du schon Rommtools hast, dann ist es doch klar, dass für Dich dann nur ein Dask von Ascendo oder eine FIR-Box von DFM in Frage kommen kann. Die Firbox gibt es auf alle Fälle auch in einer Version nur für die Bassfrequenzen und dadurch kürzeren Latenzzeiten. Eine exaktere Frequenzkorrektur für Deinen Raum wirst Du mit Messprogrammen und Digital-EQ von verschiedenen Herstellern kaum bekommen. Und nachdem Du auch mit Roomtools umgehen kannst, ist für Dich dann das Programieren der Fir-Box/ Dask auch kein Problem mehr. Aber das wirst Du wahrscheinlich auch selbst schon wissen.

Grüße

Marc
hbitsch
Stammgast
#31 erstellt: 08. Jun 2006, 21:38
Mal so aus reinem Interesse: Was kostet den der/die/das Dask von Ascendo? Groessenordnung reicht.
Edison
Stammgast
#32 erstellt: 08. Jun 2006, 22:00
Moin moin,

XLR Digital nennt sich AES/EBU.
Hast Du es einmal mit Boxen schieben probiert? Das bringt meist mehr als teure Electronic.
crastro
Stammgast
#33 erstellt: 09. Jun 2006, 09:23
Jetzt möchte ich mal im Voraus um Nachsicht für folgendes bitten (oder um Aufklärung):

Mein Sprachgefühl verursacht mir geradezu "Bauchgrimmen, wenn ich immer was von "Raummoden" lese !

Meines Wissens gehts doch um die "Art" eines Raumes, mit dem Fremdwort also um dessen "Modus" (und keineswegs um "Mode" ).
Die Mehrzahl von "Modus" ist aber "Modi" und keinesfalls "Moden".
Also entweder irre ich hier total oder ,falls nicht, würde ich doch herzlich drum bitten, diese grausliche Verunglimpfung künftig zu korrigieren.
Seid bitte so gut und klärt mich auf.
Nochmals:
Bin kein Verfechter althergebrachten Sprachtums......bloss bei dem Wort dreht sich bei mir alles um....
doubleprint
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Jun 2006, 13:34

Mal so aus reinem Interesse: Was kostet den der/die/das Dask von Ascendo? Groessenordnung reicht.


Je nach Ausstattung ca. 5000 Eumel ob mit oder ohne MwSt. weiß ich nicht mehr. Firbox wenn ich mich richtig erinnere ca. 3500 vielleicht auch etwas mehr. Imho extrem viel also, aber wenn man sowas mal ausprobiert hat möchte man danach auch nicht mehr darauf verzichten. Der Dask ersetzt aber dafür auch den Wandler, der meiner Erfahrung nach einen Benchmark klar in der Stereobreite schlägt und ansonsten was Auflösung und Raumtiefe anbelangt gleichwertig ist. Darüber hinaus erhält man einen absoluten Topvorverstärker mit einer Lautstärkeregelung per DSP ohne Qualitätseinbußen beim Herunterpegeln. So gesehen auch eine Seltenheit.
Jazzy
Inventar
#35 erstellt: 09. Jun 2006, 19:15
@crastro: dann aber bitte auch andere
Schlimmwörter abwatschen!
Das ist im Forum nicht so eng.
Nur wenn einer ganz schlimme Kanaksprak hat,
darf man ihn darauf hinweisen.
Onemore
Inventar
#36 erstellt: 09. Jun 2006, 19:28

crastro schrieb:
Jetzt möchte ich mal im Voraus um Nachsicht für folgendes bitten (oder um Aufklärung):

Mein Sprachgefühl verursacht mir geradezu "Bauchgrimmen, wenn ich immer was von "Raummoden" lese !

Meines Wissens ...


Hier kannst du dein Wissen erweitern:
-> http://de.wikipedia.org/wiki/Raummoden

Singular: Raummode
Plural: Raummoden

Gruss Bernd
crastro
Stammgast
#37 erstellt: 10. Jun 2006, 12:25

Danke Bernd!
Ich gebe zu, vorher im "Duden" gesucht zu haben-da gibts das Wort nämlich nicht.
D4shalb geht meine Befürchtung und meine Ansprache in die Richtung, daß mal irgendwer das Wort falsch benutzt hat und es jetzt von allen unreflektiert weiter gebraucht wird....Wäre ja nix neues.
Bin auch kein Sprachmensch oder sonst was,will auch nicht-danke für den Hinweis,Jazzy- hier als grosser Rechthaber auftreten........mir dreht sich nur beim Lesen quasi alles um. Das war der Grund meiner Anfrage.
Kanns ein Wort geben, daß nicht im Duden kommt (incl.aller Nebenwerke)?
xlupex
Inventar
#38 erstellt: 10. Jun 2006, 13:55
Klar, kannste ja mal im "Thread" "posten".
Früher gabs mal `n "Mag", das hieß "MAD". Die sagten immer "Kotz", "Würg".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung zu Allround-Gerät
Thunderford am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  8 Beiträge
Suche ein HIFI Gerät um FLAC Files ab zu spielen
arne01@terra am 28.02.2016  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  37 Beiträge
Micro Gerät
Mohol am 29.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  4 Beiträge
Verstärker um die 400 ?
Luke66 am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  11 Beiträge
Ich suche nach einem Gerät
xuluput am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  10 Beiträge
Verstärker um die 200? ?
Neutrino5 am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 10.10.2005  –  8 Beiträge
Anfängeranlage um die 800?
Loxter am 04.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  6 Beiträge
WLAN Radio welches Gerät?
TinaChris75 am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  3 Beiträge
Netzwerkstreaming ? Welches Gerät ?
Richi666- am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.11.2012  –  7 Beiträge
Verstärker zu Sb36 um 400Euro
DevilsFriend am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 125 )
  • Neuestes Mitgliedjaysko
  • Gesamtzahl an Themen1.346.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.720