Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche ein HIFI Gerät um FLAC Files ab zu spielen

+A -A
Autor
Beitrag
arne01@terra
Neuling
#1 erstellt: 28. Feb 2016, 10:41
Ich suche einen HIFI Gerät um FLAC Files ab zu spielen.

Das ist für mich ein Neues Thema da bin ich ganz auf eure Hilfe angewiesen.

Er solle aber die HIFI maße haben

Preisobergrenze wären die 1000 Euro aber gerne auch Günstiger
contadinus
Inventar
#2 erstellt: 28. Feb 2016, 13:12
So etwas
zum Beispiel?
arne01@terra
Neuling
#3 erstellt: 28. Feb 2016, 13:39
Zum Beispiel

gibt es so etwas auch mit Festplatte

Danke erst einmal
-MaxWell-
Stammgast
#4 erstellt: 28. Feb 2016, 13:50
Hallöchen


Zunächst die Frage nach deiner bestehenden Hardware, denn dadurch ergeben sich vielleicht schon diverse Möglichkeiten

Besitzt du einen AVR? - Viele AVR besitzen einen USB-Anschluss, an den du einfach eine Festplatte hängen kannst auf der
sich deine FLACs befinden. Diese sind dann komfortabel per App einseh- und abspielbar


LG, Maximilian
arne01@terra
Neuling
#5 erstellt: 28. Feb 2016, 13:54
Nein ich habe keinen AVR ich habe bisher nur alles mit dem CD Player und dem Plattenspieler abgespielt.

Ich habe noch eine Resteck Vor und Endstuve

Dazu einen CD Player

Und einen Rotor Plattenspieler

Infinity Kappa 7 Lautsprecher.

Da mir aber hier meine CD's wegschimmeln bin ich dabei die all zu FLAC's zu wandeln
Jetzt muss ich dir noch irgend wie abspielen
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 28. Feb 2016, 19:54
Hast du ein Smartphone oder Tablet mit Android oder iOS?
Wie groß wird deine FLAC-Sammlung sein?
Hast du eine Fritzbox oder einen ähnlichen Router?
vanye
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2016, 20:01
Bei dieser Gerätegattung rate ich davon ab, ein Gerät aus dem Sortiment eines HiFi-Herstellers zu kaufen.

Beim Streaming ist die Software entscheidend für das Benutzererlebnis - und Software können die HiFi-Schmieden nicht (zumindest in Deinem Preisrahmen), denn Software ist teuer.


[Beitrag von vanye am 28. Feb 2016, 23:19 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 28. Feb 2016, 22:36
Hallo,

ist auch noch ein TV im gleichen Raum ?

LG
basti__1990
Inventar
#9 erstellt: 29. Feb 2016, 07:27
Da solltest du dir gleich überlegen eine NAS anzulegen und dann mit einem günstigen Gerät mit digitalem Ausgang darauf zu zu greifen.
Zb
http://www.amazon.de...losure/dp/B00OZ0CTAU
+
https://www.hifisoun...mrnMsCFfQW0wod_JUKEQ

Da hättest du dann deine Daten ordentlich gesichert und auch die Möglichkeit andere wichtige Daten abzulegen.
Mit einem kleinen player bleibt man flexibel und die teuren hifi Lösungen bieten meist weniger, sind teuer und langsamer.
arne01@terra
Neuling
#10 erstellt: 29. Feb 2016, 08:05
Ja TV ist im Raum

Vanye was würdest du denn vorschlagen oder welchem Preisramen müste ich dann anvisieren

Ich will vermeiden über ein Smartphone zu gehen wenn es irgend geht.


CA 1000 CD's ist mein Music Archiv
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 29. Feb 2016, 08:13

arne01@terra (Beitrag #10) schrieb:

Ich will vermeiden über ein Smartphone zu gehen wenn es irgend geht.

CA 1000 CD's ist mein Music Archiv


Also über das Geräte Display und FB, na dann viel Spaß bei der Navigation und Bedienung!
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 29. Feb 2016, 08:17

arne01@terra (Beitrag #10) schrieb:
Ich will vermeiden über ein Smartphone zu gehen wenn es irgend geht.

Ich würde vermeiden wollen, eine Sammlung von 1000 CDs ohne Smartphone oder Tablet bedienen zu müssen, wenn es irgend geht. Da navigierst du dich zu Tode.

Die Bedienung über Android oder iOS ist um Welten komfortabler, schneller und macht mehr Spaß als über eine normale Fernbedienung.
vanye
Inventar
#13 erstellt: 29. Feb 2016, 08:23
@ arne

Mein Setup findest Du in meinem Profil. Aber wenn Du nur diese eine Funktionalität brauchst, kannst Du - insbesondere am DAC - noch ne Menge sparen. Man kann da sicher unter 500 Euro bleiben.

Ich rate jedoch zur Bedienung über ein Tablet. Wenn Du das einmal ausprobiert hast, bist Du danach süchtig - versprochen. Das Tablet wäre dann on top in Bezug auf Kosten.

Hier ist ein guter Thread zur Lösung, die ich seit 2 Jahren sehr zufrieden verwende: http://www.hifi-foru...m_id=181&thread=9808


[Beitrag von vanye am 29. Feb 2016, 08:31 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 29. Feb 2016, 08:25

Ich will vermeiden über ein Smartphone zu gehen wenn es irgend geht.


Wahrscheinlich bin ich viel zu alt (zu dicke Finger, zu blind und zu unbeweglich) um das zu verstehen. Mit einem Smartphone, Tablet, Rechner (die es in vielen Größen und auch zu sehr günstigen Preisen gibt) kann ich doch so etwas viel übersichtlicher/komfortabler bedienen, als wenn ich mich womöglich vor irgend einem Winzdisplay bücken muss, die kleine Schrift entziffern soll und mit irgendwelchen Gerätetasten oder Tasten auf einer Fernbedienung rumhampeln soll.


[Beitrag von Tywin am 29. Feb 2016, 08:50 bearbeitet]
avh0
Inventar
#15 erstellt: 29. Feb 2016, 08:36
Wie wäre es mit der Project Stream Box DS, dort kannst Du die Festplatte per USB dranhängen und alles über das Display bzw. eine App bedienen.
Da Du einen AVR und damit nur den Digitalausgang der Stream Box nutzt, ist das eine gut klingende Lösung.
Der Analogeingang ist nämlich wirklich mehr eine Notlösung und nicht besonders gut.
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 29. Feb 2016, 09:39

arne01@terra (Beitrag #10) schrieb:
Ja TV ist im Raum

Prima, ich nutze einen Samsung BD-J7500.

Das Gerät ist über WLAN mit dem heimischen Netzwek verbunden und kann über HDMI, oder Optical, oder Cinchausgang mit dem AVR verbunden werden.

Eine USB Festplatte kann direkt an den USB Port angeschlossen werden, oder an den Router (je nach Modell). Streaming von einem Rechner geht natürlich auch.

Bei einem durchnittlichen Wert von 400 MB pro CD (ist schon etwas hoch gegriffen) kommst du auf etwa 400 GB, ist also kein Problem.

Navigieren kannst du dann ganz bequem über das große Bild vom TV, mir macht das richtig Spaß und mit rund € 200.- inkl. 1TB Festplatte bist du dabei.

Ganz nebenbei kann die Kiste natürlich noch alle möglichen Filmformate abspielen

LG
Komri
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Feb 2016, 11:06
Ich habe einen Marantz NA7004 und einen ODROID Mini PC, darauf läuft Ubuntu 12.04LTS und die Software Minim Server, gesteuert entweder über die Fernbedienung oder die Apps. Die Naim Muso wird ebenfalls damit versorgt. Ich kann auch alles vom Mac aus ansteuern.
Netzwerkplayer/ DACs in der Preisklasse kriegst du von Marantz/Denon, Cambridge, Pioneer und Co.

Als Computer reicht auch ein Raspberry.

Rippen würde ich die CDs mit dBpoweramp und AccurateRip und dann anständig taggen. Dann klappt das auch mit der Fernbedienung, Playlists lassen sich auch erstellen.


[Beitrag von Komri am 29. Feb 2016, 11:21 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 29. Feb 2016, 15:14
Ich frage mich was das größere Handicap ist, immer den TV anmachen zu müssen wenn man Musik hören will,
unkomfortabel über die Geräte FB per Mini Display zu navigieren oder bequem mit einem Smartphone per App.

Wenn der TE einen aktuellen TV hat und diesen als Display nutzen will, dann kann er auch diesen als Streamer
nehmen und braucht nicht auch noch ein weiteres Gerät dafür, was die Bedienung nur wieder verkompliziert,
aber ich weiß, jetzt kommt wieder der Klang ins Spiel, nur ein Hifi oder High-End Gerät bietet das volle Potenzial.

Aber dann die Musik auf einer USB Festplatte speichern, das ergibt keinen Sinn, vor allem wenn man im Begriff ist
sich das Setup neu einzurichten, dann sollte man doch die derzeitigen Möglichkeiten ausschöpfen, mit Hand und Fuß.

Der verlinkte Argon Stream bietet sogar beide Möglichkeiten, Geräte FB und relativ großes Display oder per App,
auch bei der Festplatte lässt er dem Anwender die Wahl, USB oder NAS, mein Tipp, probier es doch einfach aus,
was für dich persönlich die "perfekte" Lösung, zurück in die Zukunft oder Komfort auf der Höhe der heutigen Zeit.
arne01@terra
Neuling
#19 erstellt: 29. Feb 2016, 15:47
Also zum Tablett habt Ihr mich schon überredet.
Navi über Fernseher wär mir dann noch eine Nummer zu umständlich.
Reicht ein 8" oder muss es ein 10" sein.

Würde man den Unterschied bei einer Normalen Konfiguration hören wenn man
den hier vorgeschlagenen Bluray Player zum Abspielen nimmt

oder ein 500 Euro Gerät

oder das 1000 Euro Gerät von Cambridge
dejavu1712
Inventar
#20 erstellt: 29. Feb 2016, 15:58
Wichtig ist, das der Streamer eine komfortable Bedienung (App) ermöglicht und die Formate
abspielt, klanglich unterscheiden sich (IMHO) ein 50€ Gerät nicht von einem 1.000€ Gerät,
ob das jetzt ein Streamer wie der Argon, ein BDP oder sonst was ist, spielt dabei keine Rolle.

Wenn Du viele Live CD´s hast, wäre es sinnvoll wenn das Gerät Gapless Playback unterstützt.

Warum eigentlich FLAC?

Ab mp3 mit 320 kbit hört man definitiv keinen Unterschied zum Original und spart viel Speicherplatz.

Ein 7" Tablet PC reicht prinzipiell aus, trotzdem nutze ich ein 10", dann brauche ich keine Brille, der
Preisunterschied ist eh gering und wenn es nur als FB dient, musst Du kein "Luxus Tablet" kaufen.
avh0
Inventar
#21 erstellt: 29. Feb 2016, 16:01
Im Prinzip reicht ein 7 oder 8 Zoll Tablet, vor allem aber aufpassen welche Apps für welches OS verfügbar sind, nicht immer werden alle bzw. alle gleich gut unterstützt. M.E. hört man die Unterschiede zwischen Streamern schon, besonders an den Analogausgängen.
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 29. Feb 2016, 16:04
Wo wir dann wieder beim ewigen Streitthema sind....
Komri
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Feb 2016, 16:17
Kann ja auch ein Marantz NA6005/8005, Pioneer N50, Denon 730AE, Rotel RT 12...
Als App für das Tablet (Android) ist Bubble UPnP zu empfehlen, unter iOS Audionet iMM, Creation 5 etc. gut, oder Linn Kinsky.

Entweder gibst du die Mediathek direkt am PC/Mac frei (Minim Server, AssetUPnP) frei, oder über einen kleinen Raspberry, bzw. einer NAS von QNAP/Synology, da kannst du auch Minim Server installieren.

Verlustfreie Formate würde ich auch vorziehen.
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 29. Feb 2016, 16:37

Komri (Beitrag #23) schrieb:

Verlustfreie Formate würde ich auch vorziehen.


Wer daran glaubt, sein Gewissen beruhigen will und genügend Speicherplatz hat, der kann das gerne tun.

Ich habe meine vorhandenen CD´s usw. auch auf einer NAS gespeichert, neue Tonträger werde ich mir ganz
sicher nicht mehr kaufen, in Spotify finde ich alles an Musik, komfortabler geht es nicht und günstiger ist es
auch, aber ich weis schon was jetzt kommen wird, allerdings ist das Nadelöhr meist ganz woanders zu finden.


[Beitrag von dejavu1712 am 29. Feb 2016, 16:42 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 29. Feb 2016, 16:43

dejavu1712 (Beitrag #20) schrieb:
Warum eigentlich FLAC?

Ab mp3 mit 320 kbit hört man definitiv keinen Unterschied zum Original und spart viel Speicherplatz.

Das ist zwar richtig, aber wenn ich mir schon die Mühe mache, CDs zu rippen, dann auch direkt verlustfrei. Allein fürs ruhige Gewissen.
Speicherplatz kostet heutzutage doch quasi nichts mehr. Höchstens für mobile Anwendungen muss man da sparen.
Komri
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Feb 2016, 16:46
Von welchen Datenmengen und Preisen reden wir denn? 2TB kosten gerade mal ~90€, ich habe mit 30.000 ALAC Files 900GB belegt. 1 TB kosten vielleicht 50-60€, also das ist bei einem Budget von 1.000€ vertretbar. Zumal er "nur" 1.000 CDs hat, was in etwa 500GB entspricht. Aber warum sollte man CDs nicht verlustfrei rippen?

Spotify hat für mich nicht alles und ich habe es lieber lokal, unabhängig vom Internet. Aber ich kaufe ja keine CDs, um sie dann komprimiert zu speichern. Wäre ja wie in JPEG zu fotografieren, anstatt in RAW.


[Beitrag von Komri am 29. Feb 2016, 16:53 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 29. Feb 2016, 16:55
Warum sollte ich denn "Verlustfrei" speichern, mit den entsprechenden Backups kostet
das schon Speicherplatz, aber wie gesagt, das kann ja jeder so machen wie er möchte....
Komri
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Feb 2016, 17:02
Es sind gerade mal 500GB, 2x 1TB reichen da ne Weile und kosten gerade mal um die 100€. Dazu nen Raspberry für 50€ und einen Netzwerkplayer für 500€, macht 650€ bei nem Budget von 1.000€, dann noch 100€ für ein Tablet. Oder einen Raspberry mit DAC kaufen, dann wird es noch günstiger.
vanye
Inventar
#29 erstellt: 29. Feb 2016, 17:05
Für mich dient das Rippen der CDs außer dem Streamen zudem als Backup und als bequeme Quelle für weitere Konvertierungen. Von daher verlustfrei (FLAC) für mich.

Auch ich bin der Meinung, dass das Bedienkonzept das entscheidende Auswahlkriterium für einen Streamer ist. Klanglich kann ich da keine großen Unterschiede feststellen.
Komri
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Feb 2016, 17:14
Du bist ja nicht an die herstellereigene App gebunden. Am Marantz nutze ich die Creation5 App, an der Naim die Naim App, die Audionet App ist auch sehr gut und Linn Kinsky ebenfalls. Die beste App für mich ist die Naim App, läuft aber nicht auf Fremdgeräten.
Die Apps kannst du dir ja mal anschauen.

Minim Server z.B. unterstützt auch UPnP Suche und intelligentes Browsen.
Slatibartfass
Inventar
#31 erstellt: 29. Feb 2016, 17:15
Wenn ich da an die alte Zeit denke, als ich als Schüler mit wenig Geld noch ca. 6.-DM für eine Musikkassette ausgegeben habe, um darauf gerade mal 2 LPs aufnehmen zu können. Im Vergleich dazu würde ich mir heute nicht mehr einfallen lassen auch nur den geringsten Qualitätsverlust hinzunehmen um etwas von dem dagegen grottenbilligen Speicherplatz zu sparen. Und auch das zusätzliche Backup ändert nichts daran. Aus meinem verlustfreien Archiv kann ich mir dann auch jedes komprimierte Format bei Bedarf in bester Qualität erzeugen, ohne hierbei auf bereits bestehende Verluste weitere aufzuaddieren.

Aber es darf ja jeder machen wie er möchte.

Slati
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 29. Feb 2016, 18:51

M.E. hört man die Unterschiede zwischen Streamern schon, besonders an den Analogausgängen.


Da ich nicht für man schreiben kann, dass keine Unterschiede hörbar sind, schreibe ich, dass ich fast immer keinen und extrem selten einen für mich irrelevanten Unterschied - abseits von Lautstärkeunterschieden - höre.

Und wenn ich solche Unterschiede höre, dann nur "suchend" mit meinem AKG 702 als Suchgerät und selbst dann bin ich nicht sicher ob der "erahnte Unterschied" vielleicht nur Einbildung ist.


[Beitrag von Tywin am 29. Feb 2016, 19:31 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 29. Feb 2016, 19:24

dejavu1712 (Beitrag #18) schrieb:
Ich frage mich was das größere Handicap ist, immer den TV anmachen zu müssen wenn man Musik hören will

Das ist natürlich ein richtiges Handicap, einen Knof auf der Fernbedienung zu drücken, schon klar

So ein Smartphone ist da natürlich schon viel besser als der Bildschirm von einem 55 Zoll TV....

Wenn ich mir ausgesucht habe was ich hören möchte schaltet der BDP den TV in den Sleepmode (dunkler Bildschirm, minimaler Stromverbrauch) ein Druck auf die FB des BDP und der TV ist sofort wieder da.

Eine App ist nicht immer die beste Wahl, auch wenn das einige in der heutigen Zeit glauben mögen.

LG
vanye
Inventar
#34 erstellt: 29. Feb 2016, 20:59
@ Fanta

Ich würde dennoch die Bedienung über ein Tablet+App der Bedienung über Fernseher+Fernbedienung vorziehen, alleine wegen des Touchscreens. Der macht das (Aus)suchen der Musik zu einem haptischen Vergnügen und zu einem - im wahrsten Sinne des Wortes - begreifbarerem Benutzererlebnis.


[Beitrag von vanye am 29. Feb 2016, 21:00 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 29. Feb 2016, 21:14
Ich müsste die Brille aufsetzen um auf dem Fernseher alles scharf genug zu sehen. Schlepptop, Tablet, Smartphone kann ich auf der Entfernung nutzen die mir am besten passt.
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 29. Feb 2016, 21:51
Jedem das Seine, ich habe damit kein Problem und wenn man auch erst noch die Brille aufsetzen soll, das ist natürlich unzumutbar

Ohne App ist man der Depp, so ist das Leben wohl heut­zu­ta­ge (meins zum Glück nicht)

LG
Komri
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Feb 2016, 22:00
Wozu denn einen TV anmachen und umständlich mit der Fernbedienung navigieren? Da kann man doch gleich die Fernbedienung vom Streamer nehmen. Außerdem wird die Textsuche mit der Fernbedienung auch bescheiden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche 2.1 Receiver (FLAC, BD)
ede-server am 24.07.2014  –  Letzte Antwort am 27.07.2014  –  9 Beiträge
[Kaufberatung] Hifi-FLAC-MP3-Player (evtl. wlan-fähig)
Chief_Wiggum am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  4 Beiträge
komplettanlage um 500 ? mit einfachem abspielen von Files?
jbruck am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  3 Beiträge
Flac D/A Wandlung
Bennert32 am 18.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  9 Beiträge
Suche MusikBoxen für iTunes APE - AUX - FLAC
ElaCorp am 14.06.2012  –  Letzte Antwort am 15.06.2012  –  6 Beiträge
Suche DAC für Stereo um 50e
flipp-flapp am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 05.06.2013  –  11 Beiträge
Beratung zu Allround-Gerät
Thunderford am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  8 Beiträge
Suche HiFi Verstärker
L.i.F. am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  5 Beiträge
Ich suche nach einem Gerät
xuluput am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  10 Beiträge
Audio-files (MP3,MP4.)einfach abspielen
jbruck am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Samsung
  • Rotel
  • Pioneer
  • Argon
  • Marantz
  • Acer
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.198