Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kopfhörer oder Kompaktanlage

+A -A
Autor
Beitrag
chopin_92
Neuling
#1 erstellt: 08. Dez 2008, 18:07
Hallo,

Habe erst einen Thread erstellt, aber mir sind noch einige Fragen eingefallen.

Was liefert bessere Klangqualität eine Kompaktanlage von Sony oder Yamaha oder einen DVD-PLayer mit Audioabspielfuntion, an welchen ich einen qualitativ-hochwertigen AKG oder Sennheißer Studiokopfhörer anschließe?

Ist die Qualität des DVD-Players für die Soundqualität relevant.

Danke für die Hilfe!
Ungaro
Inventar
#2 erstellt: 09. Dez 2008, 04:04
Hallo!

Ich denke dass ein hochwertiger Kopfhörer auf jeden Fall besser klingen wird als ein "billige" Kompaktanlage.
Wenn Du also keine "richtige" Anlage aufbauen willst oder kannst, dann solltest Du dir unbedingt neben Kopfhörer und DVD-Player auch ein Kopfhörerverstärker besorgen und zwischenschalten.

Schöne Grüsse
Anton
Rillenohr
Inventar
#3 erstellt: 09. Dez 2008, 10:24
Hmmm, das ist m.E. ein wenig ein Vergleich zw. Äpfeln und Birnen.

Es gibt auch gute Kompaktanlagen. Man sollte erst mal klären, was man miteinander vergleichen möchte. Wieso soll z.B. eine Pianocraft von Yamaha schlechter klingen? Alles, was ich da selbst schon gehört habe, klang nicht schlecht. Es kommt ja auch auf die Boxen und deren Aufstellung an.
Bei einem Kopfhörer muss man immer bedenken, dass es sich um ein Einwegsystem handelt. Ich habe zwar selbst keinen sehr hochpreisigen KH, aber nach meiner Erfahrung klingen KH über den gesamten Frequenzbereich nie gleich gut. Entweder man hat gute Höhen oder Mitten oder Tiefen... aber alles zusammen...? Da haben Zwei- oder Dreiwegboxen immer Vorteile.

Der Grund der Frage ist nicht ganz klar. Geht es ums Geld? Auch wenn man nur wenig Geld ausgeben möchte, findet sich aus meiner Sicht immer eine günstige und gute Lösung mit Komplettanlage und Boxen. Bei wirklich guten Kopfhörern ist man da eher auf den Neukauf angewiesen.
ruedi01
Gesperrt
#4 erstellt: 09. Dez 2008, 11:42
Kopfhörer und Lautsprecher sind zwei völlig unter schiedliche Paar Schuhe…

Ein guter Hifi-Kopfhörer ist deutlich analytischer als ein Paar Lautsprecher, selbst sehr gute und teure Exemplare (erst Recht nicht die Beipackboxen einer preiswerten Kompaktanlage!) bieten nicht annähernd die Detailauflösung von guten Kopfhörern.

Feinste Details werden, oft gnadenlos, abgebildet. Störgeräusche wie Rauschen, Rumpeln, Klirr, Knistern und Knacken von Schallplatten werden unüberhörbar und oft störend dargestellt. Aber auch digitale Tonträger sind oft nicht frei von Fehlern. So wird beispielsweise das heute leider weitgehend verbreitete Clipping bei übersteuerten Produktionen ätzend drastisch reproduziert. Viele Produktionen sind über Kopfhörer, zumindest nach meinem Dafürhalten praktisch unhörbar. Das macht einfach keinen Spaß.

Lautsprecher dagegen ’leiden’ in einem normalen Hörraum immer – mehr oder weniger – unter Raumklangeinflüssen. Der direkt abgestrahlte Ton wird über Wände, Böden und Decken reflektiert und mischt sich mit dem direkt abgestrahlten Signal. Dieser Diffusschall wirkt wie ein ’Weichspüler’. Was eigentlich nicht gewollt ist, kann aber so manch harsche und fehlerbehaftete Produktion deutlich entschärfen.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Schallwandlern ist die Art und Weise wie bzw. wo sich das Klanggeschehen abbildet. Während Lautsprecher den Klang in den Raum abgeben, spielt sich der Sound von Kopfhörern im Kopf ab. Und das wird nicht immer und von jedem als natürlich empfunden. Man mag es oder man mag es nicht. Sehr teure elektrostatische Kopfhörer mildern diesen Effekt zwar, leiden dafür aber an anderen Mängeln, sie sind extrem teuer und sie reproduzieren sehr wenig bzw. überhaupt keinen Tiefbass.

Dann gilt natürlich auch für Kopfhörer das, was für Lautsprecher auch grundsätzlich gilt, Gutes ist nicht billig! Ein ausgewachsener Hifi-KH für 39,90 taugt nix. Auch sind die meisten kabellosen Funkkopfhörer, selbst die für 200 € aus klanglicher Sicht Schrott bis allenfalls brauchbar.

Gute Kopfhörer kosten so ca. 150 bis 300 €. Nach oben gibt es da natürlich kaum, Grenzen. Einige Hersteller langen auch locker bis 1000 € oder mehr zu.

Nach allgemeiner Meinung gelten folgende Elektrodynamische Kopfhörer im Hifi-Bereich als absolute Spitze:

Beyerdynamic DT880
Sennheiser HD 650
AKG K 701

Weil sie als sehr linear und damit naturgetreu abbilden angesehen werden. Trotzdem klingen alle drei ziemlich unterschiedlich, so dass die Kaufentscheidung letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks ist.

Wer eher auf etwas gesoundetere Exemplare steht, der sollte sich mal bei Grado, Denon oder Sony umsehen. Bei Elektrostaten fällt mir der Hersteller Stax ein. Auch der DT990 von Beyerdynamic ist etwas in Richtung Bass gesoundet. Letztendlich ist das Geschmacksache und Du kommst für eine vernünftige Kaufentscheidung um ein intensives Probehören und Vergleichen nicht herum. Denn technische Daten sagen absolut nichts über die klanglichen Eigenschaften aus.

Dann noch etwas zum Schluss. So wie Du das vorhast, geht es nicht. Die Kopfhörerausgänge von gängigen DVD-Playern sind durchweg nicht in der Lage, einen hochwertigen und hochohmigen Kopfhörer angemessen zu treiben, es ist einfach viel zu leise. Und die andere zwingende Vorraussetzung – einen separat regelbaren Kopfhörerausgang - haben auch nur die Wenigsten. Lediglich einige hochwertige CD-Player verfügen über geeignete eigene Kopfhöreranschlüsse.

An den gängigen DVD-Player jedenfalls, kannst Du allenfalls einen niederohmigen und wirkungsgradstarken Leichtkopfhörer (Koss PortaPro, AKG K 450), der eigentlich für mobile Geräte gedacht ist, anschließen. Der Kauf eines zusätzlichen Kopfhörerverstärkers ist also Pflicht. Und das kostet noch mal irgendwo zwischen 150 und 1000 € zusätzlich. Dann wird es unter dem Strich aber richtig teuer…

Abschließend möchte ich meinem Vorredner in so fern widersprechen, dass es durchaus absolute Spitzenkopfhörer gibt (siehe die drei genannten!) die praktisch mit jedem Spitzenlautsprecher (der deutlich mehr Geld kostet!) nicht nur mithalten können, sondern letztlich sogar überlegen ist. Zumindest gibt es was den gesamten relevanten Frequenzbereich betrifft keine Probleme, vom Tiefbass bis zu den absoluten höchsten Höhen wird da alles sauber und recht linear abgebildet, dagegen sieht so mancher Spitzenlautsprecher für viel Geld echt alt aus.

Gruß

RD
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 11. Dez 2008, 07:25
Soll ich in die Kopfhörer-Kaufberatung verschieben?

Grüße

Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage
TheGhost31.08 am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  7 Beiträge
Stereo Amp oder Kompaktanlage
Ssalchen am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  8 Beiträge
Stand- oder Regallautsprecher? Oder Kompaktanlage?
danielgl am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  2 Beiträge
Stereoboxen oder Kompaktanlage?
mousepad am 23.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  10 Beiträge
Kompaktanlage: Marantz oder Pianocraft?
RonaldRheinMain am 03.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  2 Beiträge
Kompaktanlage in stereo mit DVD-Player
Wenzel04 am 27.09.2005  –  Letzte Antwort am 27.09.2005  –  7 Beiträge
Gute Kompaktanlage oder doch einzelne Komponenten
mr.quickly am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  3 Beiträge
Kompaktanlage oder PC-Lösung
microbot am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 05.10.2004  –  5 Beiträge
Kompaktanlage mit DVD Player
flormann am 10.07.2011  –  Letzte Antwort am 11.07.2011  –  5 Beiträge
Bessere Lautsprecher für Kompaktanlage
sTorm_! am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.573