Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche Kaufberatung für musikalischen Subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
Cybotron
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Feb 2004, 22:14
Hallo,

ich suche einen aktiven Sub zum Musik hören. Dabei geht es mir um eine möchlichst präzise und musikalische Wiedergabe der tiefen Frequenzen. Raumgröße: <20qm, Heimkino Eigenschaften etc. interessieren mich nicht. Als Budgetrahmen habe ich mir ca. 300 Euro vorgestellt, würde aber, wenn es sich lohnt, evtl. auch noch etwas mehr ausgeben.

Hoffentlich hat jemand einen oder mehrere heiße Tips für mich.

Gruß
Cybotron
Torrente
Stammgast
#2 erstellt: 22. Feb 2004, 04:57
Hi!

Für so wenig Geld? *grübel*. Also, wenn Du nochmal ein bißchen drauflegst kann ich Dir die zwei kleinsten von zwei Subwoofer-Spezialisten vorschlagen, die besonders auf Musikalität getrimmt sind.
Schau Dir doch mal den REL Quake (http://204.2.118.43/quake.htm)
oder den MJ Acoustics PRO 50 (http://www.mjacoustics.co.uk/mjacoustics_17.10.02/products/pro50.htm) an.
Solltest Du beide beim Fachhändler für zwischen 500,- und 600,- EUR bekommen.
Da Du mit dem Preis wohl nicht in den 4-stelligen Bereich gehen willst, beschränke ich mich auf diese wenigen Tips. Falls Du an mehr interessiert bist, nutze einfach mal die Suchfunktion. Es gab in letzter Zeit immer mal wieder interessante Threads zu dem Thema.

Grüßle
Torrente
das_n
Inventar
#3 erstellt: 22. Feb 2004, 09:03
würde selbstbau auch in frage kommen? oder ist dir das risiko eines fehlschlages zu groß........
MC_Marek
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Feb 2004, 11:27
Hallo,

ich kenne Deine Kette nicht, daher die Frage:

Warum möchtest Du einen Subwoofer haben?

Meine Erfahrungen, bezügl. Subwoofer für Hifianwendungen, sind, gelinde gesagt, schlicht negativ.

Ich habe lange herumprobiert und es nicht geschafft, einen Subwoofer vernünftig / wohlklingend an die Hauptlautsprecher anzupassen. ( und es war auch ein 1500,- Euro-Modell dabei.)

Auch einige meiner Bekannten (s.g. Highender mit Anlagen für 5-stellige Eurobeträge und Ausstattungen, wie z.B. hochwertigen Aktivweichen) haben ihre Subwoofer-Projekte wieder fallen lassen.

Ich persönlich habe noch kein hochwertiges Hifi-System mit einem perfekt angepassten Subwoofer gehört.

Wie gesagt, dass ist eine persönliche Meinung, die aber auf zahlreichen Versuchen und langen "Rum-Fummeleien" beruht.

Ich möchte nur vermeiden, dass Du Dir einen Sub kaufst und nachher enttäuscht bist.

Insbesondere in einem nur 20qm großen Raum, sollten eigentlich die meisten Lautsprecher in der Lage sein, ausreichend Bass zu produzieren.

Diese Aussagen beziehen sich jedoch nur auf Hifi!!!

Viele Grüße

Jens
das_n
Inventar
#5 erstellt: 22. Feb 2004, 11:42
es gibt von intertechnik nen bausatz eines geschlossenen 25er aktiv-sub, der sollte doch recht musikalisch sein (ich glaub der heisst "rubens"). deshalb auch meine frage.
anon123
Administrator
#6 erstellt: 22. Feb 2004, 11:43
Hallo Cybotron,

ich schließe mich den Bedenken meiner Vorredner an. Ein Subwoofer, der für eine "möchlichst präzise und musikalische Wiedergabe der tiefen Frequenzen" bei Musikwiedergabe sorgt, ist aus meiner Sicht für EUR 300 nicht zu bekommen. Unter den Subs, die ich einigermaßen gut kenne, würde mir der ASW-600 (EUR 600) von B&W einfallen, alternativ vielleicht der ASW-300 (EUR 450). Selbstbau könnte sicherlich eine sinnvolle Alternative sein, wenn man das nötige handwerkliche Geschick hat. Das Problem wird sein, daß man eher schwerlich vorher Probe hören kann.

Du solltest beim Sub ähnlich sorgfältig vorgehen wie bei den LS und dem Rest der Kette (worüber Du nichts gesagt hast). Nur durch ausgiebiges Probehören (und etwas aufwendigeres Einstellen und Plazieren des Sub) zu Hause kannst Du feststellen, welcher am besten zu Deinen LS und zu Deinen Hörgewohnheiten paßt.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 22. Feb 2004, 11:47 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 22. Feb 2004, 14:24
Hallo,

ich kann alles was Jens gesagt hat nur doppelt unterstreichen. Es kommt also auf Deinen Anspruch an ob Du bereit bist den Klang durch einen Subwoofer zu verschlechtern oder nicht.

Gruss leishörer
Cybotron
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Feb 2004, 19:39
Hallo @all!

Zunächst erst ein mal vielen Dank für die Antworten.

Zum Rest der Kette und den Gründen, weshalb ich einen Sub brauche:
Ich habe 2 Aktive Regiemonitore (Heco Aktiv 2000K). Diese haben einen Tieftöner mit 12cm Durchmesser (ca. 10cm effektiv). Ich dachte an einen Sub, damit ich die tiefen Bässe (gewollte und ungewollte) beim Abmischen (Homerecording Studio) einigermaßen vernünftig beurteilen kann. Deshalb suche ich auch einen Sub, der musikalisch ist und keinen, der ein Erdbeben simulieren kann. Die 20Hz Grenze muß er auch nicht unbedingt knacken. Hauptsache er spielt sauber und präzise. Größere Probleme bei der Übergangsfrequenz dürften (hoffentlich) nicht auftauchen, da die Hecos eh nicht sonderlich weit runter kommen.
Vorteilhaft wäre noch, wenn der Sub Line outs ab der Übernahmefrequenz bieten würde.

Ansonsten möchte ich keinen Vorverstärker etc. betreiben, d.h. direkt vom Mischpult in die Lautsprecher gehen. (Ok., im Grunde ist das Mischpult der Vorverstärker)

Selbstbau wäre eigentlich nicht mal so uninteressant. Leider gibt's da kein Probehören, aber wenn jemand gute Erfahrungen damit gemacht hat, wäre ich an einem kleinen Bericht und dem Entsprechenden Bauplan interessiert.

Ich wäre evtl. auch bereit etwas mehr als 300 Euro auszugeben, wenn es sich lohnt. Einen 4Stelligen Bereich lässt mein Budget aber leider definitiv nicht zu.

Hoffe ich habe alle offenen Fragen, die konkreteren Vorschlägen im Wege Standen, beantwortet und freue mich auf weitere Antworten.

Gruß
Cybotron

Nachtrag:
Es gibt auch "Studiosubwoofer" im Musikerfachhandel. Werde versuchen mir nächste Woche welche anzuhören. Aber davon verspreche im mir nicht allzuviel, da es im Preissegment bis 500 Euro kaum auswahl gibt und ich davon ausgehe, dass diese Subs, wie die meisten "Studiomonitore" in dieser Preisklasse, nicht viel taugen.
Leisehöhrer
Inventar
#9 erstellt: 22. Feb 2004, 19:52
Hallo,

was haben Deine Heco Monitore gekostet

Gruss leisehörer
Torrente
Stammgast
#10 erstellt: 22. Feb 2004, 19:52
Hi!
Kurze Frage noch: was hat es mit den Line-Outs auf sich, die Du beim Subwoofer verlangst?
Grüßle
Torrente
Cybotron
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Feb 2004, 20:59
@Leisehörer

Ich habe für 4 Hecos zusammen 120Euro bezahlt. Ein Pärchen ist in gutem Zustand. Das andere äusserlich ziemlich lädiert und einer der LS evtl. defekt - ich konnte noch nicht testen, da mir die Anschlusskabel fehlen. Trotzdem ein guter Kauf :-)

Bei der Gelegenheit: Weiß jemand wo man 3-Pol DIN Buchsen (Kleintuchel) beziehen kann und/oder kann mir etwas über die Anschlussbelegung sagen? Werde Dienstag mein Glück mal bei Conrad Elektronic versuchen. Wo man konfektionierte Kabel (Klinke auf Kleintuchel) bekommt würde mich auch interessieren.

@Torrente

An die Line outs, die nur das Signal ab der Übernahmefrequenz abgeben könnte ich die Aktiven Hecos anschließen. Ansonsten müsste ich mit Y-Kabeln hantieren und hätte evtl. mehr Probleme mit der Übernahme Fequenz. Berichtigt mich, wenn ich das falsch sehe.

Gruß
Cybotron


[Beitrag von Cybotron am 22. Feb 2004, 22:47 bearbeitet]
Torrente
Stammgast
#12 erstellt: 22. Feb 2004, 22:39
Hi Cybotron!
Tut mir leid, mir wird nicht klar, was das mit den Line-Outs geben soll. Sorry...
Uups, Moment: willst du ein Signal, das vom Tiefbass befreit wurde, damit deine Monitore den Bass nicht mehr wiedergeben müssen? Es gibt Subwoofer (z.B. Nubert), bei denen geht das, Du hast recht. Wenn's denn das ist, was Du willst... Bei den Nuberts beispielsweise kann man zwischen den beiden Line-Out-Cut-Off-Frequenzen 40 und 80 Hz wählen.

Grüßle
Torrente


[Beitrag von Torrente am 22. Feb 2004, 22:49 bearbeitet]
Cybotron
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Feb 2004, 22:52
@Torrente

Eine feste Übernahmefrequenz bei den Line outs bieten wohl auch einige andere Modelle - allerdings bräuchte ich, wenn möglich, eine variable.

Gruß
Cybotron
Torrente
Stammgast
#14 erstellt: 23. Feb 2004, 00:05
Hi Cybotron!
Ich denke, da kann ich Dir leider auch nicht helfen. Ich wünsche Dir jedoch alles Gute beim weiteren Suchen. Und hoffentlich findest Du was in Deiner Preisklasse.
Grüßle
Torrente
MC_Marek
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Feb 2004, 13:22
Ich habe Dir meine Erfahrungen (und die aller meiner Bekannten) ja bereits geschrieben. Aber probier es ruhig aus. Ich habe es auch erst geglaubt, als ich es selbst angetestet habe.

Ich würde Dir gerne noch einen Tip geben:

Achte beim Kauf darauf, dass der Sub:

1. eine stufenlos verstellbare Übernahmefrequenz hat

2. sich die Phase ebenfalls stufenlos um 360 Grad justieren lässt.

Andernfalls ist es unmöglich den Sub vernünftig an die Mains anzukoppeln.

( Mir ist es jedoch auch damit nicht gelungen. )

MfG

Jens

P.s. Teile mir bitte mit, wenn Du solch einen Woofer, für den von Dir vorgegebenen Preis, gefunden hast.
( Gibt es, meines Wissens, nicht! Solche Geräte kosten 4-stellige Euro-Beträge.)

Und schreib doch mal Deine Erfahrungen, wenn Du Deine Wunschkonfiguration fertig hast.
Leisehöhrer
Inventar
#16 erstellt: 23. Feb 2004, 14:30
Hallo,

warum kaufst Du nicht neue Boxen ? Wenn Du das Geld für gebrauchte Aktivboxen nimmst wird das Ergebnis bestimmt besser.

Gruss leisehörer
Cybotron
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Feb 2004, 14:36
Danke für die "Warnung(en)", auch wenn sie evtl. meine ganze Planung zerstört. :-\

Hmmmmh, vielleicht sollte ich wirklich lieber ein zweites Paar größere Studio-Monitore ins Auge fassen. Leider sind gute Monitore auch gebraucht ziemlich teuer. Wobei teuer, insbesondere im Hinblick auf "HIFI-Freaks", natürlich sehr relativ ist.

*amkopfkratz*

Gruß
Cybotron


[Beitrag von Cybotron am 23. Feb 2004, 14:38 bearbeitet]
Torrente
Stammgast
#18 erstellt: 23. Feb 2004, 15:34
Hi!
Reg' Dich doch wegen diesen "Warnungen" nicht so auf. Das ist alles eine reine Geschmacksfrage. Ich selber habe im Gegensatz zu anderen Forumsteilnehmern schon sehr gute Erfahrungen mit dem Anschluß eines Subwoofers für den Stereobetrieb gemacht. Ich denke, wenn man einmal richtig sauberen Tiefbass gehört hat, ist man das von seinen Boxen, auch wenn es Standboxen sind, so nicht gewöhnt. Erstens fallen auch nicht ganz kleine Standboxen recht steil im Tiefbass ab - wenn es nicht extrem große Stand-LS sind geht unter 35 Hz meistens nicht mehr viel Pegel -, zweitens erhöhen sich in den unteren Lagen auch bei sehr guten passiven Lautsprechern die Verzerrungen ziemlich stark (O-Ton G. Nubert!), sodaß man einen sehr sauberen Tiefbass einfach überhaupt nicht gewöhnt ist. Man meint dann, es müsse genau so sein. Das mit dem Übergang ist bei einem ordentlich klingenden, gut einstellbaren Subwoofer (die zwei wichtigsten Einstellungen hat MC Marek ja schon sehr schön aufgeführt) auch absolut machbar. Es gibt genug Subwoofer-Spezialisten, die das können - nicht unbedingt jedoch jede große Firma, die auch ein riesiges Lautsprecherarsenal anbietet! Ein wenig mehr als 300 Euro mußt du dafür auf jeden Fall ausgeben. Ich sage für meinen Teil auf jeden Fall: Daumen hoch für Subwoofer auch im Musikbetrieb.
Grüßle
Torrente


[Beitrag von Torrente am 23. Feb 2004, 15:40 bearbeitet]
Cybotron
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Feb 2004, 15:40
Mal sehen, vielleicht baue ich mir auch einen Sub, wenn ich einen guten Bausatz bzw. eine gute Bauanleitung finde. Vielleicht kann mir ja jemand etwas in der Richtung mit einem GUTEN 25cm Tieftöner und geschlossenem Gehäuse empfehlen. Wenn das Ding dann HIFI-mäßig nichts taugt, kann ich mir ja als nächstes Selbstbauprojekt ja eine Heimkino Kombi vornehmen und den Sub darin verwerten.

Schaun mer mal...

Gruß
Cybotron
das_n
Inventar
#20 erstellt: 23. Feb 2004, 16:18
......hab ich weiter oben schon.......
hakki99
Stammgast
#21 erstellt: 23. Feb 2004, 16:22
Ich kann dich auch beruhigen, Habe selber eine Zeitlang einen Subwoofer von KEF für Stereounterstütztung missbraucht. Es war in meinen Zimmer mehr als gut. Und sehr musikalisch. Mein Haender hat ihn mir damals aus der Ausstellung für 350 EUR verkauft. (KEF PSW 2000)
NP liegt bei 499. Einen Test kannst du bei areadvd.de nachlesen.

.....gebe den tip ungern weiter, bei ebay geht er ab und zu für 260-300 über den tisch....

Aufjdfall machst du mit einem musikalischen Sub nichts verkehrt. Meine Meinung. Die Übergangsfrequenzen kannst du auch einstellen etc.

Viel Glück
Leisehöhrer
Inventar
#22 erstellt: 23. Feb 2004, 16:57
Hallo Torrente,

am Ende muss es eh jeder selber entscheiden. Kannst Du mir bitte mal sagen in was für einenm Raum Dir ein so gutes Ergebnis mit Subwoofer gelungen ist ?
Ist das bei Dir ein geschlossener Subwoofer ?
Wieweit hast Du den Lautstärkeregler reingedreht ?
Ach so, die Trennfrequennz würde mich auch interessieren.
Danke schonmal und viel Spass beim musikhören.

Gruss leisehörer
Torrente
Stammgast
#23 erstellt: 23. Feb 2004, 17:37
Hi Leisehörer!
Bei mir ist es ein normaler rechteckiger Raum Größe: Länge ca. 5,5 m, Breite ca. 4 m, Höhe ca. 3 m. Normal bedämpft (Gardinen, einige Regale, ein dicker Teppich (2 x 3,5 m) auf dem Linoleumbodenbelag, kein schwingender Boden (Altbau im Erdgeschoss direkt über dem Keller - Steinboden)). Der Subwoofer ist selbstverständlich ein geschlossenes System. Lautstärkeregler auf ca. 8 Uhr, Übergangsfrequenz genau 39 Hz (bin noch am Ausprobieren, ob 36 Hz ggf. noch ein wenig besser ist, doch das braucht intensive Hörsitzungen). Phase 90 Grad. Subwoofer regt den Raum von den in Frage kommenden Stellpläptzen am idealsten leicht links zwischen den Hauptboxen, nah an der Wand, an. Die Standboxen laufen Fullrange, der Subwoofer ist zusätzlich am High-Gain mit angeschlossen und übernimmt, sobald den großen Boxen untenherum langsam die Luft ausgeht. Ich kann mich über das Ergebnis wirklich nicht beklagen.
Dir auch viel Spaß beim Musikhören!
Grüßle
Torrente


[Beitrag von Torrente am 23. Feb 2004, 19:52 bearbeitet]
super602
Stammgast
#24 erstellt: 23. Feb 2004, 18:01
Hi Cybotron,

ich kann dir wärmstens den Monitor Audio Radius 360 empfehlen. Es ist ein geschlossener Aktiv Sub mit nem 20er Chassie.
Ich habe auch ein weilchen gesucht und mein Hifi Händler hat mir das Teil gezeigt.
Ich hab ihn unter anderem mit einem Kef PSW 2500 und einem Nubert AW 550 verglichen, und er hat in Sachen Sauberkeit und Musikalität klar die Nase vorn gehabt.
Allerdings spielt er nicht extrem Tief runter und hat auch nicht so viel Druck wie die beiden anderen, aber für Unterstützung der Stereo LS ist er perfekt, zu mindest in kleineren Räumen.
Bei mir spielt er in Verbindung mit den Audio Physic Spark in einem 20 qm Raum. Kostet alledings 600,- Euro.

Gruß
Dirk
Torrente
Stammgast
#25 erstellt: 23. Feb 2004, 19:02
Hi Super602!
Der kleine Monitor Audio R 360 scheint ein sehr interessantes Gerät zu sein. Auch bei meinem Kleinen, der sehr ähnlich aufgebaut scheint, kann ich nur sagen: ich hatte schon einige Subwoofer davor und noch mehr probegehört, doch dieser Zwerg stellt alle, mit denen ich davor Erfahrungen gemacht habe (und da waren etliche deutlich größere und weitaus teurere Geräte dabei!), absolut in den Schatten.
Darf ich einfach mal zur Info fragen: Wie schließt man den R 360 an? LFE-Cinch? High-Gain? Was für weitere Einstellungen kann man vornehmen?
Ist das bei dem Gerät auch so: wegen der Leistungsangabe auf dem Papier hat man erst einmal seine natürlichen Bedenken, ob das denn wohl reichen wird. Doch diese Bedenken werden dann auf wundersame Weise total zerstreut?
Grüßle
Torrente
Leisehöhrer
Inventar
#26 erstellt: 23. Feb 2004, 19:27
Hi Torrente,

Du hast ,so wie sich das für mich anhört, sehr gute Bedingungen. Dazu noch einen Subwoofer der bestimmt nicht billig war. So tief wie der Sub bei Dir mitläuft können die wenigsten runtergeregelt werden. In Deinem Fall kann ich mir vorstellen das Du akzeptable Ergebnisse erziehlst.
Aber ist das auch bei jeder Musik so ? Keine Verschlechterungen ?
Und währe es nicht möglich das andere Boxen (welche dann noch tiefer gehen) homogener geklungen hätten ?
Wie teuer war Dein Subwoofer wenn ich fragen darf ?

Gruss leisehörer
Torrente
Stammgast
#27 erstellt: 23. Feb 2004, 20:25
Hi Leisehörer!
Der Subwoofer ist zwischen 30 und 120 Hz Trennfrequenz regelbar. Auf dem Digitaldisplay läßt sich die genaue Trennfrequenz ablesen, sowie die Beanspruchung des Verstärkers durch stärkere Bassimpulse. Kann man sich dran gewöhnen.
Ich habe nicht bemerkt, daß er mich bei bestimmten Arten von Musik stören würde. Er gibt lediglich das wieder, was auf der Aufnahme auch an Basssignalen bereitsteht. Dafür schön sauber, präzise und trocken. Ich bin immer wieder fasziniert, daß ich Details auf einigen CDs höre, die ich bisher nicht gehört habe. Das, was er für mich leistet, ist für die Größe des Subs m.E. fantastisch!
Der Preis für dieses Subwoofer-Modell liegt übrigens bei ca. EUR 700,-.
Ich denke schon, daß es große Standboxen gibt, die den Bassbereich schöner wiedergeben und homogener laufen, das habe ich in meinem Posting ja mit Bedacht nicht ausgeschlossen. Da mir persönlich jedoch Geldmittel nur in begrenzter Höhe zur Verfügung stehen, denke ich, habe ich für mich das beste für's Geld herausgeholt, was sich auch mit meinem Hifi-Anspruch verträgt.
Grüßle
Torrente
Leisehöhrer
Inventar
#28 erstellt: 23. Feb 2004, 21:05
Hallo Torrente,

Danke für die Antwort. Wie sehen Deine Erfahrungen mit dem Thema Raumakustik aus ?
Ich möchte nochmal ausdrücklich darauf hinweisen das nur in einem sehr guten Raum (akustisch gesehen) Subwoofer gute Ergebnisse erzielen. Das ist natürlich nur meine Meinung. Raumakustik ist ein Thema mit welchem ich mich intensiv befasst habe und bei dem ich immer noch dazu lerne.

Gruss leisehörer
Cybotron
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Feb 2004, 21:39
So wie's aussieht wird mir der Gang zum Fachhändler zwecks Probehören nicht erspart bleiben - habe ich aber auch nicht anders erwartet. Einige Anregungen zu interessanten Modellen habe ich jetzt ja erhalten. Vielen Dank dafür! Hoffentlich finde ich etwas, dass meinen Ansprüchen UND meinem Geldbeutel gerecht wird. Zumindest etwas orientierung wird es mir auf jeden Fall geben. Das kann mir sicher auch im Falle eines Selbstbaus hilfreich sein.

@Torrente
Welchen Sub hast Du denn?

Gruß
Cybotron
Torrente
Stammgast
#30 erstellt: 23. Feb 2004, 21:40
Hi Leisehörer!
Raumakustik ist auch ein Thema bei dem ich immer wieder was dazu lernen kann. Ich glaube, da kann jeder noch viel dazu lernen. Ich habe den Subwoofer und die anderen Lautsprecher so aufgestellt, daß ich am Hörplatz einen guten Klang habe. Selbstverständlich gibt es an anderen Stellen auch deutliche Einbrüche. Lediglich dröhnen tut's nirgends im Zimmer, vielleicht habe ich mit meinem Raum etwas Glück gehabt. Optimal ist er jedoch keinesfalls. Welcher normale Wohnraum ist das schon?
Ich würde mich auch nicht als Freak bezeichnen, und deshalb persönlich auch nicht hunderte von Euro in Schaumstoffabsorber und Bassfallen stecken, um die Raumakustik zu verbessern. Wenn ich mit den normalen Dingen, wie Teppich, Wandbehang, Gardinen oder Möblierung ein Ergebnis erziele, mit dem ich selbst zufrieden sein kann, brauche ich eigentlich nicht noch mehr.
Wenn Du in Sachen "Raumakustik verbessern" einige nicht bereits überall bekannte, gute, günstige, praktikable Tips geben kannst, fände ich es prima, wenn Du Sie hier posten könntest.
Grüßle
Torrente
Torrente
Stammgast
#31 erstellt: 23. Feb 2004, 21:42
Hi Cybotron!
Klick einfach auf "Torrente", dort steht's dann.
Viel Spaß beim Fachhändler und alles Gute bei Deiner weiteren Suche!
Grüßle
Torrente
Cybotron
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Feb 2004, 22:22
Danke!

Cybotron
Leisehöhrer
Inventar
#33 erstellt: 25. Feb 2004, 14:52
Hallo Cybotron,

Du möchtest wohl unbedingt einen Subwoofer was ?
Die Lautsprecher sollten möglichst ettwas tiefer in den Frequenzkeller kommen. Sonst muss der Subwoofer zu hoch getrennt werden. Ich glaube das Du mit 2 stärkeren Aktivboxen besser fährst wie mit einer Notlösungskombination. Von Fostex zum Beispiel gibt es schon für 500-600 Euro Aktivboxen die ich auch für mich ausprobieren würde. Das ist dann natürlich teurer. Ich weiss ja nicht ob es für Dich überhaupt in Frage kommt nochmal kommplett umzudenken um e.v.t.l. später mit mehr Geld eine wirklich gute Lösung zu finden. Immerhin willst Du damit abmischen. Wenn Du bei Subwoofer bleibst empfehle ich geschlossene ohne Bassreflex. Die sind meiner Meinung nach nicht ganz so Raumabhängik. Was auch immer Du kaufst, mich würde es freuen, zu erfahren was dabei herauskommt.

Gruss leisehörer
Leisehöhrer
Inventar
#34 erstellt: 25. Feb 2004, 16:28
Hallo Torrente,

zum Thema Raumakustik komme ich noch. Ich habe mir gerade ein paar Seiten mit Deinen Lautsprechern und dem Subwoofer angesehen. Die T+A Boxen sind mit ihren je 2 x 19 cm Tieftönern in einem 3 Wege Transmissionline System ganz schöne Geschütze. Dein Subwoofer hat einen 20 cm Bass zum Fussboden gerichtet. In einem geschlossenem Gehäuse welches für Subwoofer eher klein ist. Die Firme macht einen guten Eindruck.
Nachdem ich mir das angesehen habe glaube ich nicht das der Subwoofer wirklich tiefer geht wie Deine T+A Boxen.
Ich denke das der Subwoofer Frequenzen verstärkt die von den T+A´s ohnehin schon abgegeben werden.
Das hört sich dann trotzdem so an als wenn es Tiefer geht.
Bei Kompaktboxen hört sich das durch eine Frequenzüberhöhung bei 100-200 Hz auch tiefer an.
Ich kann mir auch nicht vorstellen das sich 38 Hz in einem Raum Deiner Grösse so ausbreiten können das sie zu hören sind. Wenn sich das für dich gut anhört ist es natürlich völlig OK.

Gruss leisehörer
Torrente
Stammgast
#35 erstellt: 25. Feb 2004, 18:01
Hi Leisehörer!

Alles ein psychoakustischer Trick...?
Vielleicht unterstützen sich die beiden Systeme wirklich sehr gut.
Wenn ich neue Kompaktboxen für hinten habe, lasse ich diese auch mal als Sub-Sat-System laufen. Mal sehen, wie das dann klingt.
Ich hoffe, ich kann meiner Test-CD mit Sinustönen bis 20 Hz noch trauen. Mittels dieser habe ich nämlich bisher immer gemessen, wie tief welcher LS bei mir läuft. Da klinkt sich die T+A unter 36 Hz recht zügig aus, der Sub wird unter 30 Hz allmählich leiser. Ich rede nur von konturiert hörbaren Tönen, nicht irgendwelchen Druckschwankungen oder so gut wie nichthörbaren Tönen aus restlichem Membranhub (die allerdings auch noch irgendwie wahrnehmbar sind).
Davon abgesehen empfehle ich immer gerne, sich die Geräte einmal selber anzuhören.
Sollte wirklich alles ein großer Selbstbetrug sein, wie Du vermutest...?

Grüßle
Torrente
Cybotron
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Feb 2004, 01:13
@Leisehörer

Ich habe mich, nachdem ich mir so einige Gedasnken gemacht habe, endgültig dazu entschlossen zusätzlich größere Monitore anzuschaffen. Muß allerdings noch mit meinem Bankkonto aushandeln, wann und welche es denn werden. :-)
Mit ein bischen Glück werde ich vielleicht auch auf dem Gebrauchtmarkt fündig.

Das "Sub-Projekt" wird trotzdem weiterleben. Werde versuchen mittelfristig eine musikfähige Heimkino LS-Kombi zusammenzustellen. Allerdings muß ich dafür noch tiefer ins Thema einsteigen und es hat auch keine Eile.

Gruß
Cybotron
Leisehöhrer
Inventar
#37 erstellt: 26. Feb 2004, 09:38
Hallo Cybotron,

ich finde das Du eine gute Entscheidung getroffen hast.
Wenn Du soweit bist würde ich gerne mehr darüber erfahren.
Hast Du die Suchfunktion in diesem Forum mal benutzt um zu erfahren was die Anderen über Studiomonitore schreiben ?
Bei den verschiedenen Themen die Du im Forum wählen kannst ist gibt es auch das Thema Akustik.
Da sind bisher leider noch nicht so viele weil das Thema wohl unterschätzt wird. Ich glaube immer noch das sich da mal was ändern wird.
Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg bei der Auswahl der Monitore.

Gruss leisehörer
Straight_Wire2Fan
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Feb 2004, 19:13
Hi

Wie wäre es den mit dem Focal Chorus sw 700 s ?
Durch seine 27cm Membran genau richtig.
Trocken und sauber.
Leisehöhrer
Inventar
#39 erstellt: 27. Feb 2004, 22:59
Hallo Torrente,

zwischen 30 Hz und 40 Hz würdest Du, wenn beides gleich stark wiedergegeben wird, Keinen Unterschied hören.
Ich habe selber einen Subwoofer. Den ACT AL 4. Das ist ein Subwoofer mit Membranregelung von einer sehr anerkanten Firma. bei dem gibt es eine Einstellung die einen Unterschied von 10 Hz ausmachen soll. Da kann ich hin und her schalten wie ich will. Zu hören ist für mich kein Unterschied. Unser Ohr Kann auch gar nicht so tief hören. Die Warnehmung läuft bei 30 Hz nicht mehr über das Ohr alleine. Der ganze Körper und unser Gehirn nehmen höchstens noch Unterschiede wahr. Du kannst auch eine 3. T+A Box dazustellen und würdest das so empfinden als wenn das tiefer geht. Mich interessiert es ungemein ob Deine Boxen alleine richtig präzise klingen. Das sind ja ganz schöne Kaliber. Kein aufgedickter Bass ?

Gruss leisehörer
Cybotron
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Feb 2004, 00:14
@Leisehörer
Ich habe in diesem Forum noch nicht nach Threads über Studiomonitore gesucht. Werde ich aber noch machen. Bin schon gespannt, was dabei rauskommt.

Ich habe vor ein paar jahren mal eine ganze Reihe Studiomonitore im Direktvergleich gehört. Das Ergebnis war erschreckend. Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass gewisse Klangliche Ähnlichkeiten vorhanden sind, da das Ziel eiines Studiomonitors u.A. eine lineare und verfärbungsfreie Wiedergabe des Audiosignals sein sollte. Das Klangspektrum welches sich mir bot hätte kaum größer sein können - besonders im Bereich bis 1000DM/Paar. Da wird wohl mit den selben Mitteln um die Käufergunst geworben wie im "normalen" HIFI Bereich. Hauptsache es klingt wohlgefällig und manchmal nicht einmal das. Mal sehen was sich zwischenzeitlich getan hat, auch wenn ich, eher ein Auge auf ältere gebrauchte Monitore werfen werde.

Gruß
Cybotron
Torrente
Stammgast
#41 erstellt: 28. Feb 2004, 00:42
Hallo Leisehörer!

Ich weiß nicht, worauf Du mit Deinen Aussagen hinaus willst. Die Bemerkung, daß in den extremen Tiefen ab 30 Hz nicht mehr das Ohr alleine das Erleben des Tones, auch der Musik ausmacht, ist für mich keineswegs ein K.O.-Kriterium, im Gegenteil! Der Körper des Menschen ist erst im Zusammenspiel ein Wundergerät, das auch elektronischen Messinstrumenten weit überlegen ist. Es sind auf vielen Aufnahmen extreme Tiefbässe aufgezeichnet, da diese das Empfinden, das ganzheitliche Erleben der Musik zu einer Freude werden lassen. Klare Höhen, saubere Mitten und tiefe Bässe zusammen bereiten mir erst die richtige Freude am Musikhören. In einem Klassikkonzert - ich nehme an, du warst ebenfalls schon einige Male - geht die Wahrnehmmung der Musik genau die gleichen Wege: nicht nur das Ohr, nein der ganze Körper zusammen vermittelt das Musikerlebnis. Was wäre ein Orgelkonzert langweilig und emotionslos, würden wir nur das mit den Ohren alleine Hörbare wahrnehmen!
Noch kurz zu meinen Lautsprechern: Wenn du dir die Maße der Lautsprecher mal anschaust, entdeckst du, daß die Boxen optisch erheblich massiver erscheinen, als sie in Wirklichkeit sind. Ich denke, sie spielen im Bass kräftig, aber nicht übertrieben. Sicher gibt es in dieser Lautsprecherklasse im Bass noch präziser spielende Boxen. Dafür kommen die dann nicht so tief hinunter. Mir haben mein Lautsprecher klanglich zugesagt, deshalb habe ich sie mir gekauft.

Gruß
Torrente
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche: Kaufberatung -> Subwoofer
Tuesday am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  2 Beiträge
Brauche Kaufberatung @ Subwoofer + Verstärker
Fluffy93 am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  4 Beiträge
Brauche kaufberatung für Boxen
Surfer_xy am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  2 Beiträge
Subwoofer Kaufberatung gesucht.
yoogi am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  3 Beiträge
Subwoofer Kaufberatung bis 400?
LorenzZ am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  24 Beiträge
Brauche Kaufberatung
Sperit am 16.06.2003  –  Letzte Antwort am 17.06.2003  –  2 Beiträge
Brauche Kaufberatung für Anlage mit kleinen Lautsprechern
dipl_segl am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  2 Beiträge
Subwoofer Kaufberatung
Vincent1990 am 27.01.2014  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  5 Beiträge
Brauche Kaufberatung in Sachen Stereoanlage!
FranzBinder am 28.10.2012  –  Letzte Antwort am 28.10.2012  –  7 Beiträge
Subwoofer Kaufberatung!
Dominik_ am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Focal
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedak16-anja
  • Gesamtzahl an Themen1.345.356
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.839