Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mini-Stereoanlage mit Centerlautsprecher tunen?

+A -A
Autor
Beitrag
chaosmanager
Neuling
#1 erstellt: 23. Apr 2009, 21:51
Eigentlich bin ich sehr zufrieden...
Aber auch nur eigentlich!

Meine Yamaha Micro 330 plus Subwoofer YST-FSW 050 liefert glasklare Höhen, einen vollen Bass (die Nachbarn haben das bereits bestätigt...), aber leider kein entsprechendes Volumen (Mitten).

Liesse sich das durch die Ergänzung mit einem (welchem?) Centerlautsprecher perfektionieren?
Oder sind eventuell die bestehenden Lautsprecher falsch positioniert?

Es handelt sich um einen 4 x 5m grossen Raum, die Lautsprecher stehen in Ohrhöhe auf kleinen Regalen in den Ecken der 4m Wand und bilden ein gleichseitiges Dreieck mit der bevorzugten Hörposition. Der Subwoofer steht an der selben Wand zwischen beiden Lautsprechern.

Laut genug ist die Anlage in jedem Fall, aber wie gewinne ich das mir fehlende Volumen??
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Apr 2009, 07:31
Moin

Von so kleinen Lautsprechern, darf man trotz Subwoofer keine Wunder erwarten!

Wie willst Du den Center an einer 2-Kanal Stereoanlage anschliessen?

Hier sorgen nur größere Boxen mit einem entsprechenden Volumen für Abhilfe und die sollten einen hohen Wirkungsgrad mitbringen!

Alternativ wäre eine neue VV + Lsp. Kombi die Lösung für Dein Problem!

Wie hoch ist Dein Budget?


Mfg
Glenn

chaosmanager
Neuling
#3 erstellt: 24. Apr 2009, 12:22
Danke für die schnelle Antwort..

Was bedeutet W+ Lsp. Kombi???
Die vorhandenen Lautsprecher ergänzen?

Welche Lautsprecherleistung würde der Verstärker überhaupt verkraften?

Was das Budget angeht.. Die Kombination aus gut und günstig wäre perfekt! Vielleicht fällt euch ja trotzdem was dazu ein?!
freaKYmerCY
Inventar
#4 erstellt: 24. Apr 2009, 12:53
Die Lautsprecher haben keine Leistung. ^^
Der Verstärker ist derjenige, der die Leistung bringen soll, darum hat GlennFresh bereits darauf hingewiesen, dass du wirkungsgradstarke Lautsprecher suchen solltest. Also nicht auf die Belastbarkeit der LS achten, sondern auf Angaben wie "88,4 dB/W (in 1m Entfernung)".


Genau in der Mitte ist der Subwoofer übrigens nicht optimal positioniert, obwohl... nunja, da Produziert er zwar Raumoden, aber der kleine spielt wahrscheinlich so hoch, dass er in der Mitte schon gut aufgehoben ist.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Apr 2009, 13:06

chaosmanager schrieb:
Danke für die schnelle Antwort..

Bitte!

Was bedeutet W+ Lsp. Kombi???

Nicht W sondern V V = Vollverstärker!
Lsp. = Lautsprecher!
Kombi = Neuer Vollverstärker und Lautsprecher!


Die vorhandenen Lautsprecher ergänzen?

Da gibt es nichts mehr zu ergänzen!

Welche Lautsprecherleistung würde der Verstärker überhaupt verkraften?

Hier geht es nicht um die Lautsprecherleistung in Watt, sondern den Wirkungsgrad!
Das heisst, Du brauchst Lautsprecher, die mit wenig Verstärkerleistung schon entsprechend kraftvoll spielen!

Das wären z.B. diese Lautsprecher:

http://www.idealo.de...synergy-klipsch.html


Was das Budget angeht.. Die Kombination aus gut und günstig wäre perfekt! Vielleicht fällt euch ja trotzdem was dazu ein?!

Was ist denn für Dich gut und günstig?
Für mich wäre diese Kombination gut und günstig:
http://www.idealo.de...5_-a-9155-onkyo.html
und
http://www.idealo.de..._-dx-7355-onkyo.html
und
http://www.akustik-p...cts_id=240de?refID=1




Mfg
Glenn

freaKYmerCY
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2009, 13:46
Sag mal, was ist das eigentlich für ein Ding? Das hier?
http://www.gersdorf-...craft_micro_330.html
Also der Verstärker ist doch nen schmuckes Teil. Und kommt an sich mit Lautsprechern ab 85 dB Wirkungsgrad gut klar... wenn man nicht lauter als 95 dB will auf jeden Fall.

Und deine Lautsprecher sind zu klein für gute Mitten? Die spielen doch mindestens bis 120Hz liniear runter. Und das ist wahrscheinlich die Crossoverfrequenz am Subout. Das hier ist doch der Subwoofer:
http://www.big-scree...yamaha_subwoofer.php
Den würde ich als Mitteltöner bezeichnen, warum fehlen also die Mitten?
Ne, also wirklich. Dass dir der Sub tief genug spielt, ehrt deine Genügsamkeit. Allerdings denke ich beim Anblick dieser Komponenten, dass eine vernünftige Ankopplung von LS und Sub möglich ist, obwohl der Sub sehr aufstellungskritisch dadurch wird, dass er eigentlich nur im ortbaren Frequenzbereich spielt.

Hast du schonmal Sinustöne laufen lassen? Kannst ja mal Testtonegenerator runterladen und den PC anschließen und dann mal schauen, ob du wirklich ein Loch in den Mitten hast, ob der Sub vernünftig eingepegelt ist, ob sich das Loch durch Aufstellung und danach noch durch EQ ausbüglen lässt...


[Beitrag von freaKYmerCY am 24. Apr 2009, 13:48 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Apr 2009, 14:01
Jetzt bleibt nur noch zu klären, ob der TE kein Volumen oder keine Mitten meint!

Ich denke eher ersteres, solche Miniboxen haben nun mal kein Volumen, die klingen einfach dünn!
Da ist es auch egal ob das Ding schick aussieht und von Yamaha ist!

Wir reden außerdem nicht von einer Beschallung des Kinderzimmers (10-12qm) sondern von ca. 20qm!

Allerdings können wir nur spekulieren, da die Angaben de TE´s doch relativ spärlich sind!

Mfg

chaosmanager
Neuling
#8 erstellt: 24. Apr 2009, 15:36
Danke euch für die Antworten (beginne etwas schlauer zu werden..).
Als Nichtprofi meine ich wohl tatsächlich das Volumen, das mir fehlt.
Der Raum in dem die Anlage steht ist einer Wohnküche, deshalb fiel die Wahl auch auf die Yamaha micro.
Die Anlage möchte ich nicht ersetzen - falls es sich lohnt, würde ich aber durchaus über neue Lautsprecher nachdenken.
Die Klipsch F-1 wären durchaus im €€€ Rahmen.
Weiter für jede Anregung dankbar!!
freaKYmerCY
Inventar
#9 erstellt: 25. Apr 2009, 12:08
Ich habe vorhin meine Canton Le 500 an eine 40€-Supermarkt Micro-Analge gehängt. Und ich muss sagen... doch doch... das ist vertretbar. Meine Test waren aber nicht ausführlich.

Ich will nur sagen, dass bei deiner Yamaha Kombi die Elektronik getrost behalten werden kann und nur die Schallwandler ausgetauscht werden müssen. Die Befürchtung, dass dies ein klanglicher Nachteil wäre, musst du nicht haben. Der Haken ist woanders: Die unermüdliche Belastbarkeit voluminöser Lautsprecher, welche die Leistung des Verstärkers übersteigt, eröffnet die Möglichkeit, den Verstärker zu zerstören. Wenn man ihn in's Clipping bringt, könnte man auch die Schwingspulen der Lautsprecher überhitzen und zerstören oder die Weichen verschmoren.

Allerdings ist all dies nicht relevant, solange man keine Lautsprecher mit exotisch geringen Wirkungsgraden kauft und nicht das Plus an Pegel, was einem größere Lautsprecher eröffnen, unvorsichtig ausreizt. ;-)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Apr 2009, 17:04
Hi

Also das Yamaha Teil hat 2x20Watt laut Hersteller und liegt somit im Bereich von guten Röhrenverstärkern!

Sicherlich kann man da alle möglichen Boxen anschliessen, nur ob es Vernünftig klingt, ist ne andere Sache!
Allerdings kommt es auch darauf an, was man gewohnt ist, der eigene Geschmack und die Raumakustik spielen natürlich auch eine Rolle!

Meine Empfehlung wären Lsp. ab mindestens echten 90db Wirkungsgrad, besser mehr!

Da liegt man mit Klipsch schon mal nicht so schlecht!
Wenn Du mit höheren Lautstärken den Verstärker ins Clipping bringst, zerschiesst Du auf jeden Fall den oder die Hochtöner!

Mfg

freaKYmerCY
Inventar
#11 erstellt: 25. Apr 2009, 18:02

GlennFresh schrieb:
ob es Vernünftig klingt, ist ne andere Sache!

Ich meine genau das Gegenteil - du brauchst chaosmanager dies bezüglich gar nicht verunsichern. Vielmehr kann der Mensch den Unterschied zwischen einem Billig-Transistor-Verstärker und einem sündhaft teurem Modell (auch Transistor) nicht hören und wenn er was hören sollte, könnte er dem billig-Verstärker den besseren Klang attestieren.
Da soll sich chaosmanager mal keine Sorgen machen, dass das jetzt ein fauler Kompromiss wäre mit dem Beibehalten der Elektonik.

Und die Angst vorm Clipping... die lässt sich doch auch relativieren, wenn man den Verstärker nur auf 70 % aufdreht oder so.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Apr 2009, 21:15

freaKYmerCY schrieb:


Vielmehr kann der Mensch den Unterschied zwischen einem Billig-Transistor-Verstärker und einem sündhaft teurem Modell (auch Transistor) nicht hören und wenn er was hören sollte, könnte er dem billig-Verstärker den besseren Klang attestieren.


Ja klar und alle die viel Geld in ihre Verstärker, Endstufen, AVR´s, CDP´s usw. investiert haben, hätten auch eine Yamaha Micro 330 kaufen können!
Einen Unterschied zwischen z.B. Krell FBI und Micro 330 würde eh Niemand hören können, was für ein Schwachsinn!

Aber jedem das seine und ich will hier sicherlich nicht den TE verunsichern, das übernimmst Du schon, sondern ihm nur ein paar Ratschläge geben!
Ich habe auch nicht dem TE zu einem Tausch geraten, sondern nur erklärt, was für mich eine gute und günstige Kombi wäre!
Empfohlen habe ich nur ein paar Lautsprecher, die sein Problem eventuell lösen könnten und dazu noch einen relativ hohen Wirkungsgrad besitzen!

Ist aber vollkommen wurscht, ob der TE sie beherzigen möchte oder eben nicht, er muss mit seiner Neuerwerbung glücklich werden und nicht ich!

Mfg

freaKYmerCY
Inventar
#13 erstellt: 26. Apr 2009, 11:11

GlennFresh schrieb:
was für ein Schwachsinn

Ich beziehe mich hierbei auf die Ergebnisse mehrerer Blindtests, denen ich selbst nicht beigewohnt habe. Jeder möge diese Ergebnisse für sich selbst prüfen. Ich zumindest habe es getan. ;-)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Apr 2009, 11:22
Moin

Über Blindtests kann man geteilter Meinung sein und im Forum gibt es genügend Threads zu diesem Thema!

Ich habe für mich geprüft und auch mein Ergebnis erhalten sowie in die Tat umgesetzt!
Meine Lsp. würden mit einem schwächlichen Verstärker zwar Töne von sich geben, aber nie ihr volles Potenzial zeigen können!
Das gilt insbesondere für hohe Lautstärken und dafür brauche ich keine Blindtests!
Ich möchte aber nicht weiter darauf eingehen, weil das dem TE nicht wirklich weiterhilft und nicht wirklich viel mit seinem Thread zu tun hat!

Allerdings kann man mit dem Tausch der Lsp. (sofern sie zu dem Verstärker und Raum passen) natürlich immer noch die größte Steigerung erreichen!

Mfg
Glenn

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Mini-Stereoanlage
darkstar am 26.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  5 Beiträge
Geignete Wattzahl für eine preigünstige Mini-Stereoanlage
aneuwi am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  5 Beiträge
Mini-Stereoanlage - Was muss sie bieten?
seki12 am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  7 Beiträge
suche micro/ mini-stereoanlage
:nike am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  7 Beiträge
Mini-Stereoanlage bis 300?
Contra_HC am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  6 Beiträge
klipsch synergy b20 und tripath als mini stereoanlage?
derkuerb am 19.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  2 Beiträge
Stereoanlage
Mark_Mazhar am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2012  –  17 Beiträge
Suche Mini/Midi-Stereoanlage (WLAN) bis 850 Euro
Backspin am 23.02.2016  –  Letzte Antwort am 24.02.2016  –  9 Beiträge
Centerlautsprecher als Regallautsprecher?
Monsterdiscohell am 16.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  6 Beiträge
Neue Stereoanlage (mit Aufnahmefunktion) gesucht
blauescabrio am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.275