Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klangcharakter Wharfedale Crystal CR-20 (+Magnat Vintage 105 + Heco Victa 200)

+A -A
Autor
Beitrag
Meyersen
Stammgast
#1 erstellt: 04. Jun 2009, 15:01
Hallo liebe Hifi-Gemeinde,

ich habe seit einigen Tagen nach Kompaktlautsprechern für's neue Schlafzimmer gesucht.

Sie sollten

- natürlich einigermaßen gut klingen (ich weiß, das ist relativ )
- nix kosten - oder zumindest günstig sein (sagt Frau)
- und natürlich möglichst klein und damit LAG-tauglich sein (Frauen mögen irgendwie keine großen Lautsprecher, damit genug Platz für Gedöns auf der Vitrine bleibt...)

Schön wären natürlich Teile vom Schlag einer NUbox 360LE oder 380/381, aber diese sprengen das genehmigte Budget für Schlafzimmerbeschallung, was auch für die 311er gilt...

Gefunden habe ich u. A. die Wharfedale Crystal CR-20 für 100 Oironen das Paar.
Die Hifi-Forum-Gemeinde hat allerdings recht unterschiedliche Meinungen zum Klangcharakter der CR-20. Das reicht von bassarm bis dumpf, was ja so einigermaßen gegensätzlich ist.

Auch in der ersten engeren Auswahl wären

- Magnat Vintage 105
- Heco Victa 200

wobei diese Kandidaten von den Abmessungen her eindeutig frauenfreundlicher sind!

Ich persönlich tendiere, auch wegen Optik, zur CR-20. Das scheint auf den ersten Blick auch am meisten Lautsprecher für's Geld zu sein und der verbaute TT sollte aufgrund der Größe wohl zu einigermaßen Tiefgang fähig sein.

Die Magnat Vintage 105 hat auch was, vor allem die richtige Größe, aber kann sie auch so was wie tiefe Töne wiedergeben? Von der Papierform her schon, aber das wahre Leben sieht oft anders aus.

Wie sind eure Erfahrungen mit der Heco Victa 200? Die Papierform sieht gut aus, genauso wie die Box selbst...

Bisher haben 2 Quelle/Universum-Kompakt-Boxen aus den 80ern ihren Dienst im Schlafzimmer verrichtet. Ehe jetzt der allgemeine hifidele Aufschrei kommt: Die Teile wiegen 7 Kilo pro Stück und haben mit den heutigen Plastikteilen von Quelle absolut gar nix gemeinsam. Optisch erinnern die gut verarbeiteten LS nicht von ungefähr an die Cantons aus den späten 80er bis frühen 90er Jahre und verschlangen 1984 mit 300 DM einen Monat meiner Ausblildungsvergütung - so was darf man nicht wegwerfen!!
Der Klang des 3-Wege-Systems war recht gut und hatte mit dem 170er TT auch eine brauchbare Basswiedergabe. Leider haben sich die Sicken der Bässe allmählich zerbröselt, sonst würde ich wohl gar nicht über einen Neukauf nachdenken.
Im Zuge dessen wurde auch mein Loewe Opta - Receiver aus den 70ern in den Ruhestand geschickt und durch eine Sony CMT-BX5 ersetzt, aber die beiliegenden Boxen sind selbst fürs Klo zu mies

Nun wäre es schön, falls hier zahlreiche Eindrücke zusammen getragen werden könnten, am besten von Leuten, die schon mehrere der genannten LS hören konnten.
Alternativvorschläge (vom Selbstbau mal abgesehen) sind natürlich immer willkommen, den gesamten Markt kann niemand überblicken.

Ich denke, die Frage nach kleinen, aber gut klingenden LS-Boxen ist für viele Leute interessant, gerade, wenn nur ein begrenztes Budget zur Verfügung steht.


Ach ja, kennt jemand diesen Lautsprecher hier? Würde ich mir auch ins Schlafzimmer stellen.
Link: Sakta MM8,2
Technik aus dem Baltikum muß ja nicht zwingend schlecht sein, nur weil bei uns unbekannt...
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 04. Jun 2009, 16:04
Moin,

verfasse mal deine Fragen KÜRZER, dann kommen auch mehr Antworten...Den Roman liest doch keiner durch.....


Mein Tip:
Alle von dir genannten Boxen sind Geraffel, will sagen Ramsch.
Schau mal nach T+A oder B&W (wenn mann auf UK Sound steht) Boxen aus den 80ern, da gibt es für die genannte Hausnummer einiges zu holen (Stratos-Serie etc.). Der genannte Magnat Kram ist Abfall...

Gruß
HB
Meyersen
Stammgast
#3 erstellt: 04. Jun 2009, 16:14
Na ja, zumindest EINER hat ja den Beitrag gelesen...
hifrido
Stammgast
#4 erstellt: 10. Jul 2009, 11:14
hallo, vielleicht kommt es ja zu spät, aber besser spät als nie.
Ich hab hier die victa 200 stehen (vonein freund geliehen). Selber wurde ich sie nie kaufen aber zur not reichen die. Ich muss sagen dass der niedrige preis sich auf alles bezieht, bearbeitung und klang.
Erstmals angeschlossen war ich sehr entauscht, ich fand sie fad und drohnend. Mit manche musik sorten war es nicht so schlim, mit andere sehr schlim. Auch lag es mal an die aufnahme. Ich muste die bass niedriger stellen und der treble höher. Dass fand ich ergerlich. Dann mal rein schauen.

Wenn ich die boxen mal aus neugier geöffnet hat, erstaunte ich uber die innen verarbeitung. Als dämpfung gab es einfach, lose herumfliegend ein stuck watte. Vielleicht der ursache meine enttauschung. Ich zu textilladen wo ich mir ein grosses stuck watte holte, was ich dan zusammen faltete um es dicker zu machen. Dan die zuschnitte machen um alle innenseiten der box zu bekleben. Ein bischen aufwand und weniger als 10 euro. Dass hat schon fiel geholfen beim klang, der klarer war und nicht mehr so dröhnte. Allerdings mir nog zu viel dröhnte. Dass war wahrscheinlich weil die boxen wandnah aufgesteld waren. Ich hatte dar allerdings keine alternative. Dan hab ich einfach probiert ob mit der justierung der reflexrohrlänge was zu eirreichen war. Das rohr kann man von hinten mit etwas muhe herausziehen, da es nog nicht mal verklebt zumindest slecht verklebt war. Dan nam ich eine klorolle (das innere karton) und das passte (mit was tesafilm)in das existierende rohr. Dann war es einfach eine frage der hörprobe um die richtige länge zu erzielen.
Dass gab dann auch dass gewunschte effect.
Naja, es fehlt die boxen immer nog an brillance, präcision und tiefgang, aber man könnte mit den sound leben.
Allerdings, muss man beim endgultige verschliessen der boxen (chassis wieder rein), die schrauben mit guter leim reinschrauben weil die sonst nicht mehr richtig halten.

Fazit, mit ein paar modificationen kann mann mit den heco victas 200 leben. Ein bishen pegel kunnen die abhaben, die raumliche gestaltung ist gar nicht so slecht, kein störendes zischen, der bass kann relativ tief mit ordentliche druck, nur kein basswunder eben. Es fehlt aber ein gewisses etwas um richtig spass am hören zu haben. Kein brilliance, aber auch keine ruckhaltung in der höhen.
so
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 102 vs. Wharfedale Diamond 8.1 vs. Wharfedale Crystal CR-20
Manfred_die_Rakete am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  4 Beiträge
Heco Victa 201 oder 200?
ratrax am 07.06.2013  –  Letzte Antwort am 08.06.2013  –  3 Beiträge
Heco Victa 200 oder Magnat Monitor Supreme 200
Peter.1997 am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  23 Beiträge
Verstärker für Magnat Vintage 105
alfaaa am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  6 Beiträge
Upgrade von Magnat Vintage 105
arr0w am 27.02.2015  –  Letzte Antwort am 18.03.2015  –  8 Beiträge
Heco Victa 200 oder Heco Victa 300 oder Magnat Monitor Supreme 200?
-SlimShady- am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 29.05.2010  –  44 Beiträge
Jamo E700 oder Heco Victa 200?
cpe am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  4 Beiträge
PIONEER CS-555 vs. MAGNAT Vintage 105
mümmel84 am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  4 Beiträge
Heco Victa
Jojo31m am 01.07.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  4 Beiträge
Vergleich Heco Heco Victa 301 vs Canton GLE 420 vs Magnat Monitor Supreme 200
Miciku am 14.05.2015  –  Letzte Antwort am 14.05.2015  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Heco
  • Sony
  • Marquant

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 65 )
  • Neuestes Mitgliedalbone12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.740
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.202