Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kennt jemand eine Kompaktanlage mit Kassetten-(und CD) Ripping/Encoding?

+A -A
Autor
Beitrag
noise57
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jan 2010, 11:57
Hallo,

ich habe nicht die geringste Absicht mit meiner Frage die HiFi-Profis hier zu beleidigen :., aber ich wäre für Eure Beratung dankbar.
Folgendes:
Ich besitze ziemlich viele MC-Kassetten, die vor -zig Jahren in "hoher Qualität" aufgezeichnet wurden. Diese Kassetten würde ich ungern in die Tonne schmeissen und möchte (sagen wir mal - aus nostalgischen Gründen) digitalisieren. Am liebsten würde ich das mit einer Anlage machen, die Kasseten direkt in MP3 umwandelt.
Aus Platzgründen schliesse ich Racks aus, sondern wäre mit einer Kompaktanlage, die gleichzeitig einen CD bzw. DVD Player (mit CD-Encoding/Ripping falls möglich) und Radio enthält. So eine Kombianlage habe ich bisher noch nicht gefunden. Die SuFu habe ich nicht nur in diesem Forum, sondern auch bei üblichen Suchmaschinen eingesetzt (Idealo & Co), leider nicht fündig geworden. Kompaktanlagen mit CD-Ripping gibt es viele, auch einige mit Kassettenlaufwerken, aber leider keine mit "Kassettenripping" gefunden.

Meine Frage: Gibt es sowas überhaupt? Kennt jemand solche Anlagen und würde mir eine empfhelen?
Zu den Randbedingungen:
1. Es muss keine Top-HiFi Anlage sein, eine "LoFi" würde auch genügen, vorausgesetzt der Ton vom Band kann mit guter Qualität digitalisiert werden.
2. Kompakte Bauform mit CD(DVD)/Radio.
3. Mein Budget wäre "unbegrenzt" (meine Frau weiss noch nichts davon).
4. Die Lautsprecher wäre erstmal zweitrangig.

Danke voraus für Eure Hinweise
noise57
andreas3
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jan 2010, 12:20
Leider sind bei den mir bisher begegneten Kompaktanlagen die Kassettenlaufwerke ziemlich dürftig. Ich kann dir nur empfehlen ein gutes Tapedeck zu verwenden, sonst lohnt sich die Arbeit kaum.

Vorschlag: ein altes Analogdeck an eine Kompaktanlage deiner Wahl.

Ansonsten baut Denon hochwertige Kompaktanlagen (nicht ganz billig) und hat zu einigen Serien optisch passende Tapedecks im Angebot.
noise57
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jan 2010, 12:48

andreas3 schrieb:
Leider sind bei den mir bisher begegneten Kompaktanlagen die Kassettenlaufwerke ziemlich dürftig.
Erstmal - danke. Das hätte ich mir gedacht.

andreas3 schrieb:
Vorschlag: ein altes Analogdeck an eine Kompaktanlage deiner Wahl.
Diese Kombination habe ich schon, da habe ich aber leider keinen digitalen Ausgang vom Tapedeck und genau darum geht es mir.
Vielleicht gäbe es dann Kompaktanlagen, die analoge Signale vom LineIn-Eingang intern digitalisieren können (d.h. mit eingebautem Encoder/Ripper, der nicht nur CDs, sondern auch LineIn in MP3 umwandeln kann)? Ansonnesten bleibt mir nur den Weg über einen PC mit AudioIn und den wollte ich vermeiden.

MfG
noise57
andreas3
Stammgast
#4 erstellt: 25. Jan 2010, 13:03
Tapedecks haben keine digitalen Ausgänge da sie ein analoges Signal ausgeben!

Das Umwandeln in digitale Daten macht normalerweise das aufnehmende Gerät. Alternativ brauchst du einen A/D- Wandler. CD- ripping geht ja nur weil die CD- Daten bereits digital sind.

Wenn du LPs digitalisiertst musst du noch Startmarken setzen, aussteuern usw, das ist bei Cassetten ebenfalls der Fall.

Ein Gerät was Cassetten automatisch digitalisiert ist mir nicht bekannt.

Auf welches Medium willst du denn überhaupt aufnehmen?

andreas3


[Beitrag von andreas3 am 25. Jan 2010, 13:04 bearbeitet]
Sleepy
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jan 2010, 13:06
Ich habe für unseren Filius jüngst eine Panasonic-Mikroanlage geholt. Die hat ein elektronisch gesteuertes Tape, ipod-Schnittstelle, RDS-Radio & natürlich CD-Player mit Schublade. Ach ja, und `ne USB-Schnittstelle.

Der Klang ist für den Preis ganz ordentlich, und die Qualität scheint auch O.K. zu sein. Die Bedienung ist "kinderleicht".

Sleepy

Edit: Daß sie auch rippen soll hab ich gerade erst gelesen; da muß ich mal zu Hause in der Anleitung nachsehen.

@andreas3: So teile die direkt digitalisieren gibt´s wohl; das habe ich schon bei Plattenfräsen gesehen.


[Beitrag von Sleepy am 25. Jan 2010, 13:13 bearbeitet]
noise57
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Jan 2010, 13:15
Danke andreas3


andreas3 schrieb:
Tapedecks haben keine digitalen Ausgänge da sie ein analoges Signal ausgeben!
Das Umwandeln in digitale Daten macht normalerweise das aufnehmende Gerät.
Das ist mir alles klar, ich bin Elektroniker von Ausbildung. Mea culpa, ich hätte meinen Post besser formulieren sollen.
Was ich meinte - vielleicht gäbe es Tapedecks mit eingebauten A/D-Wandler und Encoder, die dann gleich den Ton im MP3-Format ausgeben (auch wenn nur "einfach", ohne Pausen). Sowas gibt es z.B. bei Pearl: Kassetten->MP3 Wandler, aber wie gut die Tonqualität ist - keine Ahnung


andreas3 schrieb:
CD- ripping geht ja nur weil die CD- Daten bereits digital sind.
Das weiss ich, es gibt aber Kompatkanlagen, die auch analog ampfangene Radiosendungen in MP3 umwandeln ("rippen") können, d.h. die sind mit einen A/D-Wandler ausgestattet. Leider unterstütz diese Funktion das Bandlaufwerk nicht.

MfG
noise57
Sleepy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Jan 2010, 13:20
Bei ELV gibt´s dieses "Wundergerät".

Wenn keine Ansprüche an die Klangqualität gestellt werden wäre das evt. eine Lösung.

Sleepy
noise57
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Jan 2010, 13:21
Danke Sleepy,

Sleepy schrieb:
Ich habe für unseren Filius jüngst eine ...

Das löst mein Probelme leider nicht. Ich habe zwei solche Anlagen:
- eine mit CD/DVD mit Ripping, Kassette ohne "Ripfunktion" und ohne iPod-Anschluss und
- eine mit CD/DVD mit Ripping, ohne Kassette mit iPod-Anschluss.
Keine von den Beiden kann aber meine MC-Kassetten digitalisieren.
Totzdem - danke!

Ich suche weiter...
Grüße
noise57
andreas3
Stammgast
#9 erstellt: 25. Jan 2010, 13:26
Das Teilchen von Pearl sieht ja ganz nett aus, aber von HiFi hab ich ne andere Vorstellung...

Ich vermute dass du kein Tapedeck mit Digi-Out finden wirst, weil ja kaum noch jemand überhaupt Tapedecks baut.

Außerdem solls ja wohl auch klingen. Aber egal womit du aufnimmst, da muss es doch einen Analogeingang geben!?!


Auf welches Medium willst du denn überhaupt aufnehmen?


Hallo sleepy, Plattenspieler mit USB werden gebaut weil Vinyl wieder gefragt ist, aber bei Cassetten wird sich wohl kein Hersteller auf sowas einlassen!

andreas3
Marsupilami72
Inventar
#10 erstellt: 25. Jan 2010, 13:34
Also ich bin gerade etwas verwundert, was das Ganze soll...

Du schliesst einfach ein Kassettendeck analog an einen CD-Recorder an und fertig!
Oder Du nimmst den PC zum digitalisieren und brennst das Ganze dann als mp3...

Tapes mit Digitalausgang sind sinnfrei, weil es eben ein analoges Medium ist - was ist denn daran schlimm, wenn das Signal erst im Aufnahmegerät digitalisiert wird?
noise57
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Jan 2010, 13:40

andreas3 schrieb:
Das Teilchen von Pearl sieht ja ganz nett aus, aber von HiFi hab ich ne andere Vorstellung...
Der Meinung bin ich auch

Wenn man auf die Kompaktbauform der Anlage verzichtet und nur nach einem Tapedeck sucht, dann findet man über einfache SuFu z.B. folgendes:

- Pearl (schon erwähnt)
- Ion Tape2C, sagt mir nichts
- Alesis, ist vermutlich dem Ion identisch

Ich suche weiter ...
MfG
noise57
Marsupilami72
Inventar
#12 erstellt: 25. Jan 2010, 13:43
Noch mal: warum willst Du unbedingt, dass das Tape die Daten digitalisieren soll?!?

Wenn ich eine Kassette digitalisieren will, stöpsel ich den Ausgang meines Tapedecks an den Line-In meiner Soundkarte - warum willst Du das nicht?
Sleepy
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Jan 2010, 13:50

Marsupilami72 schrieb:
Wenn ich eine Kassette digitalisieren will, stöpsel ich den Ausgang meines Tapedecks an den Line-In meiner Soundkarte


So hab´ ich es auch gemacht. Direkt vom Tape mit einem normalen Adapterkabel Cinch auf Klinke in die Soundkarte - klappt wunderbar und dürfte qualitativ die beste & preiswerteste Lösung sein. Und Du kannst bei der Aufnahme noch Einfluß auf die Aussteuerung nehmen.

Sleepy


[Beitrag von Sleepy am 25. Jan 2010, 13:55 bearbeitet]
noise57
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jan 2010, 13:59
Nochmal zu meinem ursprunglichen Wunsch:

Den Weg Kasseten über eien PC zu digitalisieren kenne ich, es ist mir zur lästig und zeitaufwendig. Diese Zeit verbringe ich lieber mit meinen Kinder.
Aus dem Grund dachte ich mir an einer Anlage, die das ganze vereinfachen bzw. teilweise "automatisch" machen würde: Kassette rein, Stick/SD Karte raus. Und das in einer moglich kleinen, kompakten Bauform.

Marsupilami72 schrieb:
Also ich bin gerade etwas verwundert, was das Ganze soll...
Die Bauform. Ich dachte an einer Kompaktanlage.


Marsupilami72 schrieb:
Du schliesst einfach ein Kassettendeck analog an einen CD-Recorder an und fertig!
Dann brauche ich zwei Geräte.


Marsupilami72 schrieb:
Oder Du nimmst den PC zum digitalisieren und brennst das Ganze dann als mp3...
Genau das wollte ich vermeiden und das ganze "PC-Frei" machen.


Marsupilami72 schrieb:
Tapes mit Digitalausgang sind sinnfrei, weil es eben ein analoges Medium ist - was ist denn daran schlimm, wenn das Signal erst im Aufnahmegerät digitalisiert wird?
Zweites Gerät, das rumsteht.

Es gäbe übrigens, mindestens laut Datenblatt, solche Anlagen, aber ob man die als "HiFi-nah" bezeichnen würde ... , z.B.:

- Roadstar HIF-6881
- Reflexion HIF-5880


Grüße
noise57
noise57
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Jan 2010, 14:05

Sleepy schrieb:

Marsupilami72 schrieb:
Wenn ich eine Kassette digitalisieren will, stöpsel ich den Ausgang meines Tapedecks an den Line-In meiner Soundkarte

So hab´ ich es auch

Ich auch, ich dachte aber an einer "PC-freien" Anlage und wollte den PC-Weg meiden.
Sowas wie in meinem letzen Post: Kassete rein, USB-Stick/SD-Karte raus (wenn es wirklich so funktionieren sollte - bei Conrad konnte mir niemand direkt bestätigen, abgesehen von der Tonqualität dieser beiden Anlagen).
Mein PC steht übrigens nicht direkt neben der Anlage und ich bin kein Kabelsalat-Freak. Die letzte Übertragung auf einen PC dürfte gerne über Bluetooth erfolgen (wenn ich schon träumen darf)

noise57


[Beitrag von noise57 am 25. Jan 2010, 14:09 bearbeitet]
halo_fourteen
Stammgast
#16 erstellt: 25. Jan 2010, 14:11
Tapedeck -> PC
cptnkuno
Inventar
#17 erstellt: 25. Jan 2010, 14:17

noise57 schrieb:
Den Weg Kasseten über eien PC zu digitalisieren kenne ich, es ist mir zur lästig und zeitaufwendig. Diese Zeit verbringe ich lieber mit meinen Kinder.
Aus dem Grund dachte ich mir an einer Anlage, die das ganze vereinfachen bzw. teilweise "automatisch" machen würde: Kassette rein, Stick/SD Karte raus. Und das in einer moglich kleinen, kompakten Bauform.

Die Digitalisierung mittels PC ist dir zu zeitaufwändig, und dann willst du das ganze auf ein Medium speichern, das dir jederzeit abkratzen kann? Die Logik dahinter verstehe ich nicht.
noise57
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Jan 2010, 14:18

halo_fourteen schrieb:
Tapedeck -> PC

Hallo,

schon getan, aber ich habe keinen "ortsfesten" PC zu Hause. Ich arbeite nur mit Laptop, den ich jeden Tag hin und her mitschleppe (abgesehen von anderen PCs, die ich auf dem Arbeitsplatz benutze).

Eine Bitte an alle, die mir helfen möchten, wofür ich sehr dankbar bin - bitte nur Lösung bzw. Anlagen vorschlagen, die meinen Anforderungen entsprechen. Andere Wege (z.B. über PC) sind mir bekannt, schon ausprobiert, ich suche aber eine bestimmte, möglichst kompatke, autonome Lösung.


noise57
noise57
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Jan 2010, 14:25

cptnkuno schrieb:
Die Digitalisierung mittels PC ist dir zu zeitaufwändig, und dann willst du das ganze auf ein Medium speichern, das dir jederzeit abkratzen kann? Die Logik dahinter verstehe ich nicht.

Um die Bänder zu backupen und um auf digitale Media zu kopieren, damit sie u.A. schneller auf einen MP3-Player aufgetankt werden können. Die Backups (z.B. CDs/SDs) werden - selbstverständlich! - nicht in einem Exemplar gemacht (wer macht sowas?) sondern immer dupliziert.
Wichtige Videofilme habe ich übrigens auch digitalisiert und doppelt archiviert.

Grüße
noise57
Erik030474
Inventar
#20 erstellt: 25. Jan 2010, 14:31
Vielleicht hilft dir dieser Thread ja weiter. Letztlich ist es egal, ob du von Kassette oder Platte digitalisierst, der Signalweg ist identisch und die Verfahrensweise auch.

http://www.hifi-foru...d=10656&postID=24#24

Die Box wäre auch für Kassetten geeignet.

Als Alternative hatte ich noch ein System von TerraTec ins Auge gefasst, aber da ich auch alte Platten an der Anlage hören wollte, habe ich das nicht getestet.
andreas3
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jan 2010, 15:22
Hallo noise57, roadstar ist ein Billigproduzent. Wenn du dir schon die Arbeit machst würd ich nicht guten Klang von vorneherein ausschließen...

Hochinteressant fand ich die anderen beiden Links, ich wusste nicht dass es sowas gibt

Ion hab ich noch nie gehört, auf den ersten Blick siehts nicht schlecht aus.

Aber ALESIS ist ein großer Tonstudioausrüster, damit bist du sicherlich auf Jahre zufrieden. Den besten Preis findest du unter www.thomann.de
Marsupilami72
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2010, 15:36
Die beiden verlinkten Tapedecks haben ein USB Interface zum Anschluss an den PC - eine Digitalisierung von Kassetten auf USB-Stick oder Speicherkarte ist nur mit dem Deck alleine nicht möglich.

Ausserdem finde ich beide Decks nicht besonders vertrauenerweckend - auch das Alesis nicht.

Du wirst nicht um ein zusätzliches Aufnahmegerät oder eine PC-Verbindung herumkommen, wenn es vernünftig werden soll.


[Beitrag von Marsupilami72 am 25. Jan 2010, 15:43 bearbeitet]
noise57
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Jan 2010, 22:15
Hallo Marsupilami72,

Danke für den Beitrag.

Marsupilami72 schrieb:
Die beiden verlinkten Tapedecks haben ein USB Interface zum Anschluss an den PC - eine Digitalisierung von Kassetten auf USB-Stick oder Speicherkarte ist nur mit dem Deck alleine nicht möglich.
Das ist richtig.

Marsupilami72 schrieb:
Ausserdem finde ich beide Decks nicht besonders vertrauenerweckend - auch das Alesis nicht.
Ich bin auch nicht überzeugt, auch wenn "Alesis" ein großer und bekannter Tonstudioausrüster sein soll (so "andreas3"). Beide Decks: Alesis und Ion sehen mir auf den Fotos verdächtigt identisch aus. Ein soll um 100€ kosten , das andere 200€ (?). Ich vermute eher ein Billigsegmentprodukt, auch wenn die Specs was anderes sugerieren.

Marsupilami72 schrieb:
Du wirst nicht um ein zusätzliches Aufnahmegerät oder eine PC-Verbindung herumkommen, wenn es vernünftig werden soll.
Vorausgesetzt dass das, was Conrad schreibt auch stimmt, hätten die beiden "Billigprodukte" (Roadstar und Reflexion) - abegsehen von deren (Ton)Qualität - genau diese Funktionalität: Band auf SD/Stick autonom, ohne PC. Aber auf gute Tonqualität würde ich nicht verzichten wollen.

MfG

noise57

P.S. Ich habe übrigens folgendes Gerät gefunden:
TASCAM CC-222, hat aber paar Nachteile:
1. ist zu groß (habe kein 19" Rack)
2. mit 899€ überschreitet mein "unbegrenztes" Budget
Ansonnsten wäre eine Möglichkeit.
Marsupilami72
Inventar
#24 erstellt: 25. Jan 2010, 22:59
Hast Du denn ein vernünftiges Tapedeck?

Es gibt sicher ordentliche mp3-Recorder im Taschenformat, die auf SD-Karten aufzeichnen - das sind dann zwar immer noch zwei Geräte, aber trotzdem kompakt.
cptnkuno
Inventar
#25 erstellt: 25. Jan 2010, 23:45

noise57 schrieb:
Ich bin auch nicht überzeugt, auch wenn "Alesis" ein großer und bekannter Tonstudioausrüster sein soll (so "andreas3").

Alesis ist im Studiosektor eher unteres Ende.

noise57 schrieb:

TASCAM CC-222, hat aber paar Nachteile:
1. ist zu groß (habe kein 19" Rack)
2. mit 899€ überschreitet mein "unbegrenztes" Budget
Ansonnsten wäre eine Möglichkeit.

Da bist du schon eher bei den wirklichen Studiosachen. Die 19" Ohren schauen so aus, als ob man sie abschrauben könnte.
Sleepy
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Jan 2010, 22:09
Wie wär´s hiermit: klick.

Das fällt zwar eher auch unter NoFi, dürfte aber wenigstens die Anforderungen klein & kompakt erfüllen.

Sleepy


[Beitrag von Sleepy am 28. Jan 2010, 22:10 bearbeitet]
Sovebamse
Stammgast
#27 erstellt: 11. Apr 2012, 12:24
Es ist zwar sehr spät, aber bitte:

https://www.azone.ch/product/CD/Teac/Teac-AD-800.html

Tapedeck mit CD-Recorder :-) Sogar noch von Teac!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Micro/ Mini-Anlage mit USB-MP3-Encoding/-Ripping von extern. Gerät
gabFFM am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  2 Beiträge
Kompaktanlage
Jackomobile am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  11 Beiträge
Kompaktanlage,CD,MP3,USB
satfanman am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  2 Beiträge
Kompaktanlage
rookz am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  2 Beiträge
Kennt jemand diese Kompaktanlage?
siskost am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  6 Beiträge
Kompaktanlage mit Schallplattenfunktion
r00key am 12.07.2016  –  Letzte Antwort am 15.07.2016  –  7 Beiträge
Kompaktanlage
Exilzebra am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  7 Beiträge
Kompaktanlage
Propagandhii am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  2 Beiträge
Ipod-Kompaktanlage mit CD-Player :-) Onkyo? Philips?
kokonut am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 09.06.2008  –  5 Beiträge
Kompaktanlage mit CD-Wechsler
austv am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.10.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Reflexion
  • DNT
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedThomsoft_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.113
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.704