Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Ergo oder LE

+A -A
Autor
Beitrag
Stulle
Stammgast
#1 erstellt: 27. Apr 2004, 20:28
Hallo,

ich bin dabei, mir neue LS zuzulegen und hoffe da auf ein paar hilfreiche Tips.
Ich habe mir gerade einen Yamaha RX V640 zugelegt, betreibe ihn aber noch mit dem Movie 5 System von Canton, was zwar fürs Heimkino einigermaßen okay ist, mich aber absolut nicht im normalen Stereo-Betrieb zufrieden stellt.
Ich stelle nun nicht unbedingt die großen Ansprüche und höre auch keine Klassik sondern größtenteils die Charts und Hardrock.
Ich habe mir mal zum Vergleich die Cantons LE 109 und die Ergo 700 angehört, da es diese ja nun mittlerweile zum "Schnäppchenpreis" gibt, wobei mir die LE eigentlich besser gefallen hat, da sie im Bassbereich etwas kräftiger wirkte, was aber lt. Verkäufer damit zusammenhängt, das sie 2 Basstreiber hat.
Nun bröckelt aber auch langsam der Preis der Ergo 900 - liegt nun so um die 650 Euro - habe sie aber noch nicht anhören können.
Laut Aussage des Verkäufers würden auch die Cantons am besten zum Yamaha passen - keine Ahnung ob es stimmt.

Oder gibt es da evtl. auch noch Alternativen, die so um die 600 - 650 Euro (Paar) liegen.

Im voraus schon mal vielen Dank!
das_n
Inventar
#2 erstellt: 27. Apr 2004, 20:36
die ergo 700 hat auch 2 basstreiber, allerdings sind diese kleiner. der vergleichspartner zur ergo 700 wäre die le 107.

was wozu am besten passt ist geschmacksabhängig. einigen rollen sich allein schon beim gedanke canton+yamaha die zehennägel auf, aber es gibt genug beispiele, dass das auch ganz gut klingen kann (zB ich), andere können andere kobinationen ebensowenig ab. du musst also die kombis vorher probehören, wobei ich zuminsest meine, dass eine aussage wie "canton + yamaha geht nicht" oder "geht super" sehr pauschal ist, es kommt auf den einzelfall an.
H-Line
Stammgast
#3 erstellt: 27. Apr 2004, 20:37
Hallo Stulle,

ich hatte mal die LE 107 und die Ergo 91 DC, OK der vergleich nicht so gut.

Die LE 107 spielte bei hohen Lautstärkern ziemlich angestrengt, im Bassbereich war auch nicht viel los.
Die Ergos waren da schon 1 Klasse besser, viel luftiger und auflösender, aber die LE 109 ist ihren Preis wert.
Auf jeden Fall besser als die 107, der Bass schön trocken und sauber, optimal auch für hohe Laustärken.
Die Ergo 700 habe ich zwar nicht gehört, denke aber sie im Klang her ählich ist wie die LE 107.
Das Gehäuse ist nur hochwertiger, Echtholz ect. !


Gruß H-Line
das_n
Inventar
#4 erstellt: 27. Apr 2004, 20:39
ich empfinde die le 107 im vergleich zu anderen ls eigentlich immer als recht pegelfest. könnte mir aber vorstellen, dass evtl unterschiede auch am raum und an der aufstellung liegen.
mir persönlich klingt die le 109 zu viel des guten.........

aber wie gesagt: geschmäcker sind da ebenso verschieden wie räume......
Stulle
Stammgast
#5 erstellt: 27. Apr 2004, 20:41
Naja, von der LE 109 war ich für meine Verhältnisse schon ganz angetan, habe sie auch über einen Yamaha angehört. Was mich im Moment halt nur unsicher macht, ob ich mit der Ergo 900 nich vielleicht ein wenig besser fahre.
Ist denn der Unterschied zw. Ergo und LE groß??
H-Line
Stammgast
#6 erstellt: 27. Apr 2004, 20:46
Die LE 107 ist für den Ihren Preis wirklich OK, gerade bei kleineren Räumen, doch bei etwas höherer Lautstärke kommt nur "Musikbrei" heraus, da geht ihr einfach die Puste aus.
Die 109 spielt einfach lockerer und räumlicher auf, fast eine Klasse besser, interressant bei "kleinem Geldbeutel", wie ich finde.
Natürlich kommt es immer auf die Räume an.

Gruß H-Line
Elric6666
Gesperrt
#7 erstellt: 27. Apr 2004, 20:46
Hallo Stulle,

bedenke bei deinen Überlegungen, dass RX V640 nicht gerade üppig mit Leistung gesegnet ist und
auch die rel. gutmütigen Ergos über Leistung nicht klagen werden.

Eigentlich, würde da eher die 109 passen. Wenn du langfristiger denkst und die LS werden idR nicht so schnell getauscht – ist sicher die 900 Serie eine gute Wahl. Im Bereich um 600 EUR, gibt es aber zahlreiche Alternativen und da hilft eigentlich nur das Eingrenzen und gezielte Probehören.

Nutze einmal die SUCHE Funktion nach der LE109 und du wirst sicher einiges finden.

Gruss


Ist denn der Unterschied zw. Ergo und LE groß??


Nun - 3èr zu 5èr, C zur E Klasse - ist der groß?


"ist nur hochwertiger, Echtholz ect. !"
aber Echtholzfurnier mit mit massiven Kanten
Stulle
Stammgast
#8 erstellt: 27. Apr 2004, 20:57
Wenn ich mir nun neue LS zulege, plane ich dies natürlich langfristig. Will sie also nicht nach 1 Jahr wieder gegen andere austauschen - daher will ich es mir ja auch überlegen, ob ich zu den Ergo´s oder den LE´s greife. Ich will mich halt hinterher nicht ärgern, nur weil ich einige Euros eingespart habe.
Macht natürlich nur Sinn, wenn die Ergo´s eben auch besser sind.
H-Line
Stammgast
#9 erstellt: 27. Apr 2004, 21:00
Langfristig sollten die LE 109 schon ausreichen, falls Sie Dir gefallen !
Für den Preis sind sie wirklich OK.

Gruß H-Line
Stulle
Stammgast
#10 erstellt: 27. Apr 2004, 21:10
Hallo H-Line,

das hilft mir bei den Überlegungen ja schon mal weiter.
Danke für die Tipps!

Aber klein ist der Raum nicht gerade, wo sie stehen sollen - es sind knapp 30 Qudratmeter
Holg
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Apr 2004, 22:18
Hallo Stulle,

ich bin Besitzer der Canton Ergo 700 DC und mit ihnen überhaupt nicht zufrieden. Näheres dazu in meinem Beitrag zum Thread "Standboxen um 2000 EUR". Aber wie dort gesagt: Es ist Geschmackssache.

Die LE sind jedoch keineswegs die besseren Lautsprecher: Alles was an Kritik für die Ergo gilt, gilt erst recht für die LE. Die Ergo sind nicht nur außenrum besser verarbeitet, sondern eindeutig die "audiophileren" Boxen, d.h. präziser, durchsichtiger, räumlicher. Die Ergo 700 haben übrigens keinen Doppelbass, sondern sind ein Drei-Wege-System mit je einem Chassis für Hoch-, Mittel- und Tieftonbereich sowie Bassreflex. Der Bass sollte m.E. auch für einen Raum von 30 qm völlig ausreichen.

Wenn dir die Ergo 700 gefallen, kannst du auch meine haben.(' ')
Sie sind zwei Monate alt (also gerade erst eingespielt), technisch 1A, silber lackiert mit einem leichten Lackschaden und kosten 400 EUR.

Gruß,
Holg
das_n
Inventar
#12 erstellt: 28. Apr 2004, 05:31
sind die ergo 700 nicht ein 2,5wege system? oder haben die wirklich nur 1 bass? ich dachte es wäre wie bei meinen le 107 (die auc fälschlicherweise von canton als 3-wege anggeben sind), dass den bass beide 17er übernehmen und die mitten 1er von ihnen mitübernimmt......

natürlich sind die ergos die besseren lautsprecher, aber natürlich auch teurer. du musst wissen, was du willst........
du musst dir aber keine sorgen machen, dass die le´s nach einigen jahren auseinanderfallen......


[Beitrag von das_n am 28. Apr 2004, 05:33 bearbeitet]
iselba
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Apr 2004, 05:52
Hi Stulle,

wenn du dir hauptsächlich AC/DC und Hard Rock Kohorten reinziehst, kann ich dir nur die Ergo empfehlen,da die LE im Bassbereich mit den Ergo deutlich zurückstecken müssen.

Gruß

iselba
Torsten_Adam
Inventar
#14 erstellt: 28. Apr 2004, 08:06
Hallo
Bei deinem Ansinnen, Ergo oder LE, kann ich als alter LE-Exbesitzer dir eher zu den Ergo raten. Zum Beispiel bekommst du für ca. 700EUR die Canton Ergo RC-L, die sind im Gegensatz zu den kleineren Ergos bzw. LEs schon Mörderteile. Das Nachfolger Modell sind die Ergo RC-A (teilaktiv), die sind bis auf das aktive Modul baugleich zu den RC-L.
Stulle
Stammgast
#15 erstellt: 28. Apr 2004, 20:21
Hallo,

eigentlich stehen bei mir ja die Ergo 900 oder die LE 109 zur Auswahl, so das die Ergo 700 für mich nicht in Frage kommt - hatte sie mir auch schon angehört, fand ich aber nicht so berauschend, da gefiel mir die LE 109 schon besser.

Nun raten mir ja von euch doch einige zu den Ergo´s, wobei die RC-L nicht in Frage kommt, die sind mir einfach zu groß und ich denke mal, das mein Receiver dafür auch einfach zu schlapp ist um sie optimal auszunutzen. Ich hab sie mir auch schon angehört, da sie ja wie schon gesagt als Schnäppchen für 700,- Euro das Paar zu haben ist, allerdings fand ich, das sie sich erst ab einer gewissen Lautstärke richtig entfaltet und für die "normale Zimmerlautstärke" wohl nicht so geeignet ist.

So weit ich informiert bin ist die 700er ein 3-Wege System.
Wenn mich meine Augen nicht getäuscht haben, hat die 900 doch auch 2 Basstreiber, so das sie doch eigentlich genauso kraftvoll wenn nicht sogar noch besser klingen sollte als die LE?
Elric6666
Gesperrt
#16 erstellt: 28. Apr 2004, 20:53
Hallo Stulle,

anscheinend, hast du dich ja schon in die ERGOS`s verguckt! Auch die RC-L / 900 macht
mit deinem AV Musik – du solltest es aber nicht mit der Lautstärke übertreiben und kannst
ja noch (gebrauchte?) Monos /2.0 Endstufen einsetzen. Das würde auch deinen Eindruck mit


„die "normale Zimmerlautstärke" wohl nicht so geeignet ist“


revidieren.

Gruss
Robert
Stulle
Stammgast
#17 erstellt: 28. Apr 2004, 21:09
Hi Elric,

in der Tat, sie haben es mir irgentwie angetan, allerdings ist mir die RC-L wie schon gesagt viel zu groß.
Leider kann ich mich aber immer noch nicht so richtig entscheiden Ergo 900 oder LE 109.
Zwischenzeitlich habe ich mir sagen lassen, das die Infinity alpha 50 auch sehr gut sein soll aber leider schwierig zu bekommen ist, da Auslaufmodell.
Das mit den Monos kommt für mich nicht in Frage - so weit will ich gar nicht gehen, zumal ich mich mit solchen Geschichten auch gar nicht auskenne.

Aber trotzdem danke für den Tipp.

Gruß Stulle
EWU
Inventar
#18 erstellt: 28. Apr 2004, 22:10
Hallo Stulle,
ich sage dir, dass die Orbit auch schon für gut empfunden wurden.Bringt dich diese Aussage weiter? Nein.Also:Höre dir die in Frage kommenden LS bei dir zu Hause an deinem Verstärker an oder wenigstens in einem einigermaßen guten Studio und entscheide dann.Dann ist es nämlich ganz einfach.
Gruß Uwe


[Beitrag von EWU am 28. Apr 2004, 22:11 bearbeitet]
akki79
Stammgast
#19 erstellt: 29. Apr 2004, 05:54
Hallo,

aus meiner Erfahrung kann ich dich auch zur Ergo 900 raten! hab selber die 92er (Vorgängermodell) zu Hause und habe diese damals nach ausgiebigen Prögehören (auch gegen die LE 109) gekauft und es bis heute nicht bereut! Es sind einfach die besseren Lautsprecher, ob sie allerdings deinen Geschmack auch mehr treffen, vermag ich nicht zu beurteilen!

Vielleicht passt für dich auch eher die 109er? Du mußt einfach beide gegeneinander hören und schon weißt du was für dich der bessere LS ist!

Ich bin übrigens einer von denen, der eine Kombi aus Yamaha/Canton als ziemlich "nervig" und wenig ausgeglichen empfand!

Bye Akki
Stulle
Stammgast
#20 erstellt: 29. Apr 2004, 15:15
Hallo,

heute hatte ich mal die Gelegenheit die Ergo 900 und die LE 109 im Vergleich zu hören - also ich muß sagen das die Ergo mir da doch um einiges besser gefallen hat. Bei den LE´s habe ich im Vergleich irgentwie die Mitten vermisst, auch der Bass war bei der Ergo etwas kräftiger und auch sauberer.
Das der Unterschied so groß ist hätte ich eigentlich nicht gedacht.
Allerdings hatte der Verkäufer bei der Hörprobe einen Pioneer dranhängen und keinen Yamaha wie ich ihn besitze.
Ich hoffe aber mal, das es dann doch einigermaßen ähnlich klingt.
Beim weiteren rumfahren bin ich dann auf einen Discounter gestoßen, der mir die 900 für 329,- Euro anbietet.
Ich werde zwar nochmal drüber schlafen, denke aber das ich mich bei dem Preis dann doch für die Ergo´s entscheiden werde.
Habe im Vergleich übrigens auch eine JBL gehört, die mir zwar optisch besser gefallen hat, aber im Bassbereich doch ein wenig überdreht schien.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Apr 2004, 20:07

Hallo,

Das der Unterschied so groß ist hätte ich eigentlich nicht gedacht.


Hallo,

aus dem Grund sollte man auch probe hören. Und wichtig ist noch, das du in den eigenen vier Wänden probe hören kannst!

Markus
Stulle
Stammgast
#22 erstellt: 30. Apr 2004, 08:19
Hallo,

mit dem Probehören in den eigenen vier Wänden werde ich wohl nicht klar kommen.
Ich hab da aber noch eine andere Frage:

Sollten die Lautsprecher auf den Spikes aufgestellt werden oder lieber auf Gummifüßen bzw. Filzgleitern.
Man sieht ja z. Zt. immer mehr LS, die mit Spikes versehen sind.
Die LS sollen übrigens auf einem Laminatboden und direkt an der Wand stehen.

Gruß Stulle
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Apr 2004, 08:37

Hallo,

mit dem Probehören in den eigenen vier Wänden werde ich wohl nicht klar kommen.



Hallo,

das ist schade, denn die Raumakustik ist nicht unerheblich.

Markus
anon123
Administrator
#24 erstellt: 30. Apr 2004, 08:54
Hallo Stulle,

mal abgesehen von Ergo oder LE oder sonstwas und der ganzen Wege-Diskussion, einige Fragen, deren Antwort ich vielleicht übersehen habe, die aber (vgl. Markus) sehr wichtig sind: Wie groß und beschaffen ist eigentlich Dein Hörraum? Wie flexibel bist Du mit der Aufstellung? Wie groß ist der Hörabstand zu den Fronts?

Über das Vorhandensein von Laminat (das, wenn schwimmend verlegt, durchaus nicht unproblematisch sein kann) wissen wir ja nur, daß die LS direkt vor der Wand stehen sollen. Und das kann sehr schnell zu unangenehmen Begleiterscheinungen führen, etwa einem unnatürlich aufgedickten und unpräzisen Bass (was an einem schlanken Yamaha ggf. nicht so arg in's Gewicht fällt). Auch ein ausreichend großer Teppich auf dem Laminat zwischen Hörer und LS sollte vorhanden sein.

Ohne dich ausbremsen zu wollen, denke ich, daß Überlegungen, welche 3-Wege, 4-Chassis Standbox es nun sein soll, zunächst hinter grundlegenden Betrachtungen zur Raumakustik anstehen sollten. Ist der Hörraum eher klein, kaum Flexibilität in der Aufstellung gegeben, und sind die Hörabstände eher geringer, sollte man ernsthaft die Variante hochwertige Kompaktbox auf solidem Ständer in Betracht ziehen. Und das zunächst völlig unabhängig von Hersteller und berauschenden Schnäppchenpreisen. Auch in dieser Hinsicht ist Markus' Hinweis zum Probehören in den eigenen vier Wänden ausgesprochen wichtig.

Beste Grüße.
Stulle
Stammgast
#25 erstellt: 30. Apr 2004, 09:04
Hi Anon,

also der Raum ist knapp 30 qm groß und ein Teppich ist auch vorhanden.
Die Abstände zu den geplanten LS dürfte in der Regel so bei ca. 3,00 - 4,00 Meter liegen.
Was die Flexilibität betrifft, gibt es da eigentlich keine Alternativen. Sie werden also links und rechts vom Schrank stehen.
Mir kommt es letztendlich nur auf einen in meinem Budgetrahmen guten Klang an.

Gruß Stulle
anon123
Administrator
#26 erstellt: 30. Apr 2004, 09:28
Hallo Stulle,

bei dieser Raumgröße und Hörabständen sind Stand-LS in der Tat sinnvoller, und die genannten LEs und Ergos sind da bestimmt keine schlechte Wahl. Es gibt natürlich anderes, aber wenn sie Dir gefallen, dann sollte es gut sein.

Die Aufstellung direkt vor der Wand und ggf. bündig mit einem Schrank kann problematisch sein. Auf die unnatürliche Aufdickung des Basses habe ich ja schon hingewiesen. Zudem könnte der Schrank nachteilig zum Schwingen (Resonanz, Dröhnen) angeregt werden. Hat er eine eher flächige (im Ggs. zu strukturierte) Front, könnte es zu einer Auffächerung der Schallinformation (ungenaue Ortung) kommen. In Unkenntnis Deiner weiteren Einrichtung vemute ich auch die Möglichkeit einer Eckaufstellung. Dann verstärkt sich die genannte Bassanhebung nochmals und es kommen frühe seitliche Relexionen (Seitenwand) hinzu, die die Genauigkeit der Klanginformation beeinträchtigen.

LS sollten immer so frei wie möglich stehen, sowie ggf. leicht eingewinkelt. Bei LS der von Dir avisierten Größe sollten es schon 70cm fern jeder Wand sein, 50cm gehen auch. Spikes sind als harte Ankopplung (akustisches Entkoppeln vom Boden) sehr geeignet. Du solltest kleine Aufnehmerscheiben nicht vergessen. Auf Laminatboden kann eine schwere und absolut plane Schiefer- oder Granitplatte unter den LS gut helfen, dem möglichen Schwingungsproblem durch die schwimmende Verlegung von Laminat entgegenzuwirken. Das Problem mit dem zu Hause hören könnte man ggf. durch das ja oft auch von "Fachmärkten" angebotene Rückgaberecht in den Griff bekommen. Besser wäre aber ein guter und seriöser Fachhändler in der Nähe, der so etwas eigentlich ermöglichen sollte.

Beste Grüße.
Stulle
Stammgast
#27 erstellt: 30. Apr 2004, 09:52
Hallo Anon,

seitlich habe ich zu den Wänden schon etwas Platz, da sollte ich auf die 50 cm kommen, nur nach hinten wird es problematisch. Wenn ich die LS "mitten" in den Raum stelle, reißt mir meine Frau den Kopf ab. War ja schon froh, das sie mir die Stands "genemigt" hat.
Mit der Anwinkeling hätte ich auch keine Probleme. Ich muß aber dazu sagen, das es sich beim Schrank um eine Eckkombination handelt und die LS dementsprechend nicht auf einer Linie an der Wand stehen, sondern jewils am Ende des Schrankes, aber nicht unbedingt bündig. Da ich aber auch ein Eckwohnlandschaft habe, sitze ich trotzalledem mitig vor den LS.
Machen sich denn die von dir aufgeführten negativen Seiten für mich als Laie so sehr bemerkbar??

Gruß Stulle
anon123
Administrator
#28 erstellt: 30. Apr 2004, 12:51
Hallo Stulle,

mit der Übereck-Aufstellung habe ich keine Erfahrung. Wenn die LS in einem akustisch ähnlichen Umfeld stehen, sollte es OK sein. Problematisch könnte es sein, wenn Du sozusagen in der gegenüber liegenden Ecke sitzt. Denn Probleme mit Reflexion (weniger) und Bassanhebung (mehr) gibt es dann ja auch.

Auch der "Laie" (so Du Dich als einer bezeichnen möchtest) hat mehr oder minder gute Ohren. Das hat mit "Laie" oder nicht weniger zu tun, bestenfalls das Wissen darum, worauf es zu achten gilt. Die beschriebene Bassanhebung sollte schon merkbar sein, das kannst Du ja durch Abrücken der LS von der Wand (wenn die Frau nicht da ist) ausprobieren.

Das Problem seitlicher Reflexionen (die Auffächerung in der Mitte scheint bei Dir kein Problem zu sein) merkt man, wenn man konzentriert Musik hört. Es kann vorkommen, daß einzelne Instrumente bzw. Stimmen nicht deutlich wahrnehmbar sind, es aber eigentlich sein sollten. Ein weiteres Problem wäre die nicht präzise Ortbarkeit bzw. ein gewisses "Wandern" einzelner Instrumente bzw. Stimmen.

Beide Phänomene kann man nur durch eigenes Hören und "Boxenschieben" testen. Bereits geringe Veränderungen des Standorts von LS und Hörer, ein leichtes Einwinkeln der LS, können enorme Unterschiede bewirken. "Flöhe-husten-Hörer" mit Hang zur audiophilen Stereowiedergabe (wie ich es vielleicht einer bin) stören sich vielleicht an diesen Phänomen eher und probieren mehr herum. Aber vielleicht auch "Laien". Wenn Du einmal einen LS in einer akustisch "richtigen" (bzw. so optimal wie möglichen) Umgebung und Aufstellung gehört hast, kann es sein, daß Dir ein wohnraumfreundlicheres Arrangement nicht mehr so gut gefällt.

Es läuft alles auf's Hören, Vergleichen und Probieren heraus -- sozusagen unter Nebenbedingungen. Ich würde raten, konzept- und markenunabhängig verschiedene Varianten auszuprobieren. Schließlich geht es bei Dir ja preislich schon um EUR 700/Paar -- ggf. mehr. Ich persönlich würde ja z.B. höherwertig konzipierte 2 oder 2-1/2 Wege-Lösungen (Kompakt und Stand) allein der Qualität wegen dem reinen Blick auf Chassis und Membranfläche vorziehen, und das vorzugsweise aus britischer Herkunft. Hersteller wie Monitor Audio, Mordaunt Short, Wharfedale, Tannoy, B&W, Mission, dazu vielleicht noch Dynaudio (DK) und Visonik (D) bieten für diesen Preis sehr gelungene Kompakte (die auf einen soliden Ständer gehören) und kleinere Stand-LS an. wobei ich natürlich nicht gerade an einer Ergo unnötig herumzetern will.

Es ist übrigens auch nicht verkehrt, auch einen möglichen Preis von bis zu EUR 1000/Paar (UVP) zähneknirschend in Kauf zu nehmen. Die Qualität steigt meist merklich und der Langzeitnutzen auch. Ich z.B. habe kleine Kompakte mit einem UVP von EUR 1200/Paar (jedoch als Ausstellungsstück billiger bekommen). An einem dieser EUR 1000-Verstärker klingt das -- reines Stereo ohne Dingsbums -- ziemlich überzeugend.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 30. Apr 2004, 14:32 bearbeitet]
Stulle
Stammgast
#29 erstellt: 30. Apr 2004, 20:35
Ein freundliches Hallo an die Gemeinde,

habe mich nun durchgerungen und auf Grund des Angebotspreises mir die Ergo 900 zugelegt - werde sie morgen anschließen und dann mal ein Feedback geben.

Nun aber nochmal zu meiner Frage:
Die LS sollen nun auf einem Laminatboden stehen - zum Lieferumfang gehörten sowohl Spikes als auch Gummifüße.
Was wäre denn für mich ratsam anzubringen.

Gruß Stulle
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Mai 2004, 10:20


habe mich nun durchgerungen und auf Grund des Angebotspreises mir die Ergo 900 zugelegt - werde sie morgen anschließen und dann mal ein Feedback geben.


Hallo,

du solltest dich nicht durch Angebote verleiten lassen. Soetwas kann sehr oft in die Hose gehen. (Wenn etwas im "Angebot" ist, sollte man sich freuen....)

Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 107 oder Ergo 700??
Carusso am 14.05.2003  –  Letzte Antwort am 15.05.2003  –  6 Beiträge
Kaufentscheidung: Canton LE 190 oder Canton Ergo 90
Reneil am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  2 Beiträge
Kaufberatung Canton LE 170 gegen Canton Ergo 900 DC
Matze-Berlin am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.07.2006  –  4 Beiträge
Canton LE 101 bzw. 110 als ergänzung zu Ergo 609?
fourstring am 10.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2006  –  3 Beiträge
Canton: LE109 oder Ergo 91 DC?
Volc0m am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2004  –  11 Beiträge
Canton Ergo 607 oder Ergo 603/620
Traddel am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  2 Beiträge
Canton Ergo 700 oder 702?
lkui am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 14.06.2005  –  5 Beiträge
Canton Ergo 609 oder 607
EinSteini2 am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  9 Beiträge
Canton Le 109 oder 107
PeteMan am 28.11.2003  –  Letzte Antwort am 01.12.2003  –  11 Beiträge
Canton Le 107 oder Kompaktboxen?
Zerwas am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 16.02.2004  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Infinity
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.511 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedknobtob
  • Gesamtzahl an Themen1.352.624
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.791.145