Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher oder Kompaktanlage am Laptop?

+A -A
Autor
Beitrag
king-of-kingz
Neuling
#1 erstellt: 10. Sep 2010, 20:55
Hallo liebes Forum.

Ich höre sehr viel Musik über meinen Laptop. Ich hab keine bestimmte Soundkarte verbaut, halt Onboard.

Momentan höre ich über die Logitech 2.1 Anlage X 230. Es ist immerhin besser als die Notebooklautsprecher.

Die Suche hat meine Frage leider nicht beantworten können.

Hab aber schon gelesen dass die Behringer MS40 für 110 € ihren Zweck gut erfüllen. Stimmt das =? Sind sie empfehlenswert und bringen einen besseren Klang? Wie werden sie angeschlossen?

Oder lohnt es sich eher eine Kompaktanlage zu kaufen und diese an den Laptop anzuschließen, zB. die Yamaha PianoCraft MCR-640 für ca. 420 €.

Womit erziele ich den besseren Klang ?


Vielen dank im Vorraus.
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 10. Sep 2010, 22:25
Wie groß ist denn Dein Raum?
yoon
Stammgast
#3 erstellt: 11. Sep 2010, 06:29
Hallo,

ich nehme an,dass du also zumiest MP3s hörst?

Bei einem Laptop mit Onboard Sound ist dieser schon das schwächste Glied in der Kette, das es auszuschalten gilt. Für einen Laptop wäre ein USB DAC optimal. Dieser wandelt das digitale Signal dann in ein analoges, wofür sonst der onboard Chip zuständig wäre.

Laptop-> USB-DAC -> Verstärker -> Boxen
Laptop-> USB-DAC -> Aktivboxen

Beispiel: Im Forum findest du noch weitere Tips.
http://www.amazon.de...d=1284186388&sr=8-15



Grüße
simon
king-of-kingz
Neuling
#4 erstellt: 11. Sep 2010, 07:38
Genau, ich höre meist Mp3s.
Mein Raum ist ca. 20 m² groß.

Die Behringer sind ja Aktivboxen. Sie allein reichen nicht aus?

Sind alle Soundkarten dann im Preisbereich 100 € zu finden oder ist das eine spezielle ?

Die Ideee mit der Kompaktanlage ist keine Gute ?
fplgoe
Inventar
#5 erstellt: 11. Sep 2010, 08:12
Naja, für die Qualität der durchschnittlichen MP3-Datei einen externen DA-Wandler einzusetzen, ist aber auch ein wenig Perlen vor die Säue zu werfen. Da die Decomprimierung der (qualitativ minderwertigen) MP3 auf Softwarebasis geschieht, ist auch eine anschließend bessere DA-Wandlung nicht der wirkliche Engpass.

Ich würde -sofern das Laptop einen SP/DIF-Ausgang hat- auf einen externen Verstärker gehen. Wenn Du schon bereit bist, über 400€ auszugeben, dann wäre eine günstige Anlage (vielleicht gebraucht?) die beste Minimallösung.


[Beitrag von fplgoe am 11. Sep 2010, 08:13 bearbeitet]
king-of-kingz
Neuling
#6 erstellt: 11. Sep 2010, 08:43
Also ist der USB Wandler quasi schon " zu viel des Guten " für meinen Zweck ?

Reichen dann die Behringer allein ? Sie sind ja immerhin Aktiv.
Oder bringen sie ohne Wandler nicht so viel mehr als die Logitech, sodass ich im Nachhinein enttäuscht bin.

Mit SPDIF Ausgang meinst du das wo zb. die Kopfhörer reinkommen ? Ja, den hab ich natürlich.
fplgoe
Inventar
#7 erstellt: 11. Sep 2010, 08:50

king-of-kingz schrieb:
Also ist der USB Wandler quasi schon " zu viel des Guten " für meinen Zweck ? ...
Naja, ich halte davon -bei dieser Anwendung- nichts. Wie gesagt, Qualitativ ist da das MP3-Format und seine Komprimierung schon der schmalste Engpass. Aber Du kannst das gern probieren und hier hinterher einen Erfahrungsbericht abgeben.


king-of-kingz schrieb:
Mit SPDIF Ausgang meinst du das wo zb. die Kopfhörer reinkommen ? Ja, den hab ich natürlich.
Nein, SP/DIF ist ein digitaler Audio-Ausgang, der allerdings bei allen neueren PCs und etwas besseren Notebooks vorhanden ist. Dafür brauchst Du dann aber einen richtigen Receiver (und 2 Boxen), um das Signal wiederzugeben. Da man im Freundeskreis aber immer irgendwelche 'alten' Geräte findet, die man dafür wunderbar nutzen könnte, wäre das schon die beste Variante.


[Beitrag von fplgoe am 11. Sep 2010, 10:03 bearbeitet]
king-of-kingz
Neuling
#8 erstellt: 11. Sep 2010, 09:16
Hmm hab den Fujitsu Siemens Amilo P 3450 und gerade nach dem Datenblatt gegoogelt. SP DIF soll wohl vorhanden sein.
Wie sieht der Anschluss aus ?

Aber zurück zum Thema.

Sind die Behringer allein für meine Zwecke zu Empfehlen ?

Oder findet man etwas besseres im Preisbereicht bis 100 €?
Die Teufel c 100 ? Denke eher nicht oder ?

Wie werden die Behringer angeschlossen ? Klinke ?
Qualitätsverlust ?
fplgoe
Inventar
#9 erstellt: 11. Sep 2010, 10:08
Habe gerade mal gegoogelt, die Boehringer haben ja einen SP/DIF-Eingang. Dann wäre das schon besser, als sie analog ('Klinke auf 2x Chinch') anzuschließen.

Wie die Dinger klingen, weiß ich nicht, kenne weder die Boehringer, noch die Teufel. Letztere haben übrigens keinen digitalen Eingang, also da ginge der Anschluss wieder nur über das ganz ordinäre Klinkenkabel.
amauss
Neuling
#10 erstellt: 24. Okt 2010, 09:00
Hallo,

ich höre über meinen Laptop auch viel Musik - meist MP3. Die Einschätzung, dass MP3s per se eine schlechte Qualität hätten und ein externer D/A-Wandler Perlen vor die Säue sei, teile ich nicht. Sicherlich gibt es schlechte MP3s, aber dies liegt ja an der Kodierung...

Ich benutze zwei Systeme, die in etwa Deinen Vorstellungen entsprechen:

1. Home-Office:
- externer D/A Wandler (Roland Edirol Cakewalk UA1G, ca. 100 Euro)
- alter Verstärker (Yamaha A520)
- Regallautsprecher (Magnat Systema Pro)

=> toller Klang

2. Büro
Behringer MS40 über S/PDIF angeschlossen.

=> nicht so guter Klang wie im Home-Office

Nun etwas detaillierter zu den MS40:
- Diese haben einen eingebauten D/A-Wandler, d.h. wenn Du ein digitales Signal aus dem Laptop/deiner Soundkarte rausbekommst, übernehmen die Lautsprecher die Wandlung. Du benötigst also keinen anderen D/A-Wandler. Dieses Feature besitzen aber nicht zwangsläufig alle Nahfeldmonitore...
- Den Sound der MS40 fand' ich erst einmal ziemlich schlecht. Der Bass wird meiner Meinung nach deutlich übersteuert. Da Du Bass und Höhen an den Lautsprechern einstellen kannst, kann man dies korrigieren. Meine Einstellung: Bass 9 Uhr, Höhen 3 Uhr. Damit finde ich den Sound ganz ok.

Ich weiß nicht, ob ich mir die Behringer noch einmal kaufen würde. Allerdings würde ich mich immer für einen externen D/A-Wandler entscheiden, entweder als zusätzliches Gerät (UA-1G) oder direkt in der Box.

Ich hoffe, dies hilft Dir weiter. Wobei Deine Preis- und Gerätespanne ja recht weit auseinandergeht...

Alexander
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage bis 1000 ? : Welche Lautsprecher?
danielgl am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  2 Beiträge
Kompaktanlage oder Alternative bis 600 ?
BBK0815 am 03.09.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  43 Beiträge
Kompaktanlage ohne Lautsprecher für Kennwood K711
MuMo am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  4 Beiträge
Kompaktanlage bis maximal 600?
chino007 am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 07.11.2011  –  2 Beiträge
Bessere Lautsprecher für Kompaktanlage
sTorm_! am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  2 Beiträge
Lautsprecher für Laptop gesucht.
gordle am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  40 Beiträge
-500?: Kompaktanlage oder Einzelkomponenten?
burritos am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  4 Beiträge
Kompaktanlage Yamaha oder Panasonic
tomjons am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  6 Beiträge
TEAC oder Pianocraft Kompaktanlage?
mklang05 am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  12 Beiträge
Kompaktanlage PIONEER oder DENON?
Mightiac am 23.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedantschowi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.112