Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für Laptop gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
gordle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Nov 2013, 12:49
Hallo zusammen

Ich suche für meinen Laptop (Gaming, Musik) hochwertige Lautsprecher, die ich problemlos an Miniklinke (oder USB?) anschliessen kann.

2.0 oder 2.1 Lösungen gesucht... Grösse egal... Preis nicht mehr als 1000.- Euro.

Ich dachte bis jetzt an die KEF X300A. Taugen die was? Alternativen? Meine bisherigen Logitech-Boxen sind nicht wirklich überzeugend.

Herzlichen Dank im Voraus für eure Tipps!

Grüsse aus Zürich
Gordle
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Nov 2013, 16:56
Wenn man bereit ist ganze 800€ für einen 5" Koax auszugeben weil KEF drauf steht, stellen diese sicher eine enorme Steigerung zu deinen jetzigen Logitech da.

Ist man aber bereit mehr für die Technik und weniger für den Namen und die Optik zu bezahlen, dann eröffnen sich im Monitorbereich ganz interessante Alternativen.
Allerdings wäre es gut zu wissen, wie Du die Boxen aufstellen willst, wo der Hörplatz ist und welchen Hörvorlieben Du frönst um Dir etwas passendes zu empfehlen.
Ein weiterer Punkt, ich persönlich möchte das Notebook nicht immer mit den Lsp. umständlich fest verkabeln, daher nutze ich im Büro einen Bluetooth Audio Empfänger.

Beispiel: http://www.nubert.de/4g/p1226/?category=78

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Nov 2013, 17:39
Vielen Dank für deinen Beitrag.

Boxen kommen jeweils in die hinteren Ecken des relativ grossen Schreibtisches. Können also ruhig grösser sein als Mini-Satelliten. Sie haben aber eher wenig Abstand (10 cm) von der Wand.

Hörplatz ist ausschliesslich der Schreibtisch selbst. Beschallung des Raumes oder eines Sofas sind absolut nicht nötig.

Hörvorlieben: Games (und Filme/Musik). Da ich Filme und Musik an meiner HiFi-Anlage im Wohnzimmer geniesse, brauche ich die LS eigentlich nur zum Zocken am PC. Gelegentlich mache ich mit der Software Reason Musik. Sie sollten also auch dafür zumindest einigermassen geeignet sein.

Platz für einen Subwoofer hab ich auch. Verkabelung spielt keine Rolle. Was ich aber nicht will, ist noch einen Mischer und einen Converter dazwischen schalten zu müssen. Notebook ist kaum mobil.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Nov 2013, 17:48
Da der Schwerpunkt auf Games liegt, bin ich wohl der falsche Ansprechpartner, könnte mir aber vorstellen, das ein 2.1 System die bessere Wahl ist.

Ich empfehle Dir mal dich auf der Webseite von Thomann umzuschauen, der Händler hat ein attraktives Angebot und bietet 30 Tage Zeit zum Probe hören:

http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html
http://www.thomann.de/de/subwoofer.html

Man kann einen Nahfeldmonitor mit einem Subwoofer aus dem Hifi Bereich kombinieren, da gibt es auch ganz interessante Modelle für kleines Geld, wie z.B.:

Jamo Sub 660
Canton Sub 600
Magnat Quantum Sub 250LTD

usw.

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Nov 2013, 18:00
Ich glaube, dass Filme und Games ungefähr vergleichbar sind bzgl. Anforderungen... Und umgekehrt lasse ich den Analogieschluss zu, dass wenn etwas für Musik sehr gut klingt, es auch für Filme zumindest gut sein sollte. Oder irre ich mich da gewaltig?
gordle
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Nov 2013, 18:14
Nachtrag...

Was ich vermeiden möchte, wenn möglich:

Mehrere Kabel kaufen und verlegen zu müssen, sprich Adapter Miniklinke zu XLR etc...und noch eins für Cinch zu Klinke usw
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Nov 2013, 18:23

gordle (Beitrag #5) schrieb:

Und umgekehrt lasse ich den Analogieschluss zu, dass wenn etwas für Musik sehr gut klingt, es auch für Filme zumindest gut sein sollte. Oder irre ich mich da gewaltig?


Wenn dem so ist, kann ich das in meinem Sinne absolut unterschreiben und wenn Du Games mit Film gleich setzt, ist ein Subwoofer mMn obligatorisch.

Welche Kombi für dich geeignet ist, entscheiden die Aufstellung und der persönliche Geschmack, wenn Du jetzt noch schreibst auf welche Eigenschaften
Du besonderen Wert legst, kann man die Auswahl sicherlich etwas eingrenzen, für die Wand nahe Aufstellung, dazu zähle ich 10 cm Abstand, sind z.B. die
Adam F5 gut geeignet, weil man mit dem EQ die Möglichkeit hat, den Klang entsprechend zu beeinflussen, der AMT klingt zu dem sehr spritzig, ich habe
mich dennoch für die samtiger klingende ESI Unik 05 entschieden, ist halt alles eine Frage des persönlichen Geschmacks!

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Nov 2013, 18:29
Mit einem Adapterkabel von Mini-Klinke auf Stereo XLR den die aller meisten Lsp. haben, machst Du nichts falsch, falls Du mehrer Lsp. probieren willst.
Die Subwoofer bei Thomann haben in fast allen Fällen Ein und Ausgänge, das heißt du gehst vom PC in den Subwoofer und dann weiter zu den Lsp., hat
der Subwoofer zu dem einen High-Pass für die angeschlossenen Lsp. verbaut, was weniger auf die Hifi sondern Studio Modelle zutrifft, ist das mMn nicht
von Nachteil, da so die Satelliten vom Tiefbass befreit werden und dadurch freier aufspielen können, es sei denn die Soundkarte bietet dieses Möglichkeit.

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Nov 2013, 21:05
Aktiv-Monitore sollten nicht allzu gross sein, wenn sie sowieso von einem SW befeuert werden.

SW mit Ein- und Ausgang und Filter klingt gut. Brauchen die Monitore dann noch einen eigenen Verstärker?

Budget: total weniger als die KEFs...

Grenzt das die Auswahl etwas ein?


[Beitrag von gordle am 04. Nov 2013, 21:05 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Nov 2013, 21:11

gordle (Beitrag #9) schrieb:

Aktiv-Monitore sollten nicht allzu gross sein, wenn sie sowieso von einem SW befeuert werden.


Die Adam F5 oder ESI Unik 05 sind nicht groß, kleiner würde ich trotz Subwoofer aber auch nicht gehen.


gordle (Beitrag #9) schrieb:

Brauchen die Monitore dann noch einen eigenen Verstärker?


Ja, der ist in aktiven Monitoren aber sowieso integriert!


gordle (Beitrag #9) schrieb:

Budget: total weniger als die KEFs...

Grenzt das die Auswahl etwas ein?




Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Nov 2013, 21:20
Noch einen SW-Tipp?

Ich meine damit, dass alles zusammen nicht mehr als 1000 Euro kosten sollte...
gordle
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Nov 2013, 22:00
Der Unik 05 gefällt mir sehr gut!

Dazu ein ADAM SUB-7?
gordle
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Nov 2013, 15:51
Die Entscheidung ist fast gefällt...

Vom Laptop mit Stereo-Miniklinke auf Stereo XLR zum ADAM SUB-7 und von dem mit 2 XLR-LS-Kabeln auf die Unik 05.

Mache ich etwas falsch? Oder spricht etwas gegen diese Kombo?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Nov 2013, 18:05
Nein, Du machst nicht falsch!

Aber warum nimmst Du den gut 100€ teureren Adam Sub 7 anstatt den günstigeren Sub F?

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Nov 2013, 22:35
Weil er leider nirgendwo an Lager ist...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Nov 2013, 08:31
Ah, okay und die Lieferzeit ist abartig lang oder wie?

Wenn dem so ist, scheint der Sub F beliebt zu sein, na ja, der Preis ist für das gebotene auch nicht gerade schlecht.
Der ESI Aktiv ist ebenfalls ein prima Subwoofer fürs Geld, aber hier werden die Satelliten bei 100 Hz getrennt und
halte ich zumindest für zu hoch, 80 Hz (Sub F) bzw. 85 Hz (Sub 7) halte ich da schon für Praxis näher, wenn dir also
die 100€ mehr kein riesiges Loch in den Geldbeutel reißen, ist der Sub 7 sicherlich auch eine gute Wahl!

Ich betreibe die ESI Unik 05 im Büro noch ohne Subwoofer und bin angesichts des Preises von den Boxen begeistert,
vor allem der HT ist eine Klasse für sich, ein solches HT konzept findet man im Hifi Bereich auch nur in deutlich teureren
Lsp., es kann aber dennoch sein, das ich einen Subwoofer nachrüste, allerdings wird das dann wohl eher ein DIY werden.

Saludos
Glenn
thewas
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Nov 2013, 09:43
Messtechnisch sind die ESI nicht prickelnd, da gibt es deutlich ausgewogenere und neutrale Monitore, auch für das Geld http://www.thomann.d...ac55c8116c7c2aaf388a
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Nov 2013, 10:57
Geschmack und Ansichtssache!

Nicht der von der Messung "beste" und "neutralste" Lsp. muss auch zwingend das beste Ergebnis in den eigenen 4 Wänden und für die eigene Ohren liefern!
Ich habe einige Lsp. in der gleichen Preisklasse und darüber hinaus gehört sowie verglichen und die ESI klingt in meinem Hörraum und für meine Ohren sehr ausgeliechen bis neutral, der agile und transparente aber nie nervige Bändchen HT, das macht eine Adam mit ihrem AMT für meinen Geschmack nicht so gut,
kommt meinem Hörgeschmack entgegen, will man einen deutlich "besseren" Monitor, muss man mMn deutlich tiefer in die Tasche greifen, daran ändern auch
deine naturwissenschaftliche Ansichten bzw. Einstellung nichts , es ist und bleibt Geschmacksache und viele Anwender bevorzugen ein gewisses Sounding!

Saludos
Glenn
thewas
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Nov 2013, 11:03
Wenn du nochmal liest was ich geschrieben habe, habe ich rein die Messwerte kommentiert, klar mag dem einen oder anderen das Sounding gefallen, mein Ding wäre es nicht, Anselm Görtz sieht es ähnlich:

Nicht ganz zu leugnen waren jedoch leichte Schwä-
chen in der Stimmwiedergabe, die manchmal
etwas verfärbt wirkte. Die Ursache dürfte pri-
mär im Frequenzgang zu finden sein, da der
Effekt mit einer über den Bassbereich hinaus-
gehenden Filterung merklich zurückging.
...
Lediglich der im Ganzen betrach-
tete Frequenzgang könnte noch etwas
ausgeglichener sein, was nicht nur die
Messung optisch verschönern, sonder
auch klanglich noch einen Schritt noch
vorne bedeuten würde.


Wenn ein Lautsprecher mit +-5 dB Welligkeiten im FG dir ausgeglichen und neutral klingt hast du wohl nicht viele wirklich neutrale Lautsprecher gehört oder deine Klipsch haben dich zu lange geprägt


[Beitrag von thewas am 06. Nov 2013, 11:06 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Nov 2013, 11:48
Mal ehrlich, ich habe verschiedene Testberichte über die ESI gelesen und jeder Tester sieht das etwas anders, was auch völlig normal ist.
Die Aussagen der Tester sind genauso von Subjektivität geprägt wie meine bescheidene Meinung dazu, daher kann ich empfehlen einen
Lsp. nicht nur an Hand von Kritiken, Tests, Messungen oder Meinungen zu kaufen, sondern man sollte sich verschiedene Lsp. anhören und
dann selbst entscheiden was gefällt.
Dem letzten Satz muss ich ebenfalls widersprechen, ansonsten hätte ich die RF7 ganz sicher nicht gegen mein jetziges Setup im WZ ersetzt
und hätte nicht so eine breit gefächerte Meinungen zu vielen Lsp., die ESI sind wie gesagt für den guten Ton im Büro zuständig und da machen
sie ihren angedachten Job sehr gut.
Noch was, prinzipiell gehörst Du zu den Personen deren Meinung und Erfahrungen ich durchaus schätze, weil sie nicht dem Geblubber vieler
User hier im HF gleichen, aber es gibt Momente, da hängst Du dich mMn doch sehr weit aus dem Fenster, oder weist Du genau wie der TE
tickt und was er wirklich braucht?

Im übrigen habe ich ihm die ESI nicht aufgedrängt, sondern nur zum anhören empfohlen und erwähnt, das sie mir sehr viel Freude bereiten!

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Nov 2013, 13:09
Gedankenexperiment:

Ich weiss nicht, ob Studio-Monitore wirklich den erhofften Nutzen bringen, zumal die Soundkarte ja auch beschränkend sein könnte. Zudem will ich nicht unbedingt noch (teure) XLR-Kabel anschaffen müssen.

Gibt es Alternativen im HiFi-Bereich? Aktiv-LS mit Miniklinkeneingang oder sogar kabellos (WLAN, Bluetooth), die klanglich ein sehr gutes Niveau bringen.

Es muss wirklich nicht High-End sein, da Games meiner Ansicht nach sowieso eher komprimierte Audio wiedergeben. Ich brauch eigentlich einfach im Nahfeld am Schreibtisch einen guten Klang mit zufriedenstellendem Bass.

Wenn ich mich zu dröhnen will, hab ich ja immernoch HiFi-Kopfhörer...
gordle
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Nov 2013, 13:20
Zum Beispiel:

Ruark Audio MR1.

Gibt es eine merkbare Verzögerung, wenn Audio über Bluetooth übertragen wird? Oder ein merkbarer Qualitätsverlust verglichen mit einer Logitech-Lösung?
thewas
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Nov 2013, 14:06

GlennFresh (Beitrag #20) schrieb:
Mal ehrlich, ich habe verschiedene Testberichte über die ESI gelesen und jeder Tester sieht das etwas anders, was auch völlig normal ist.
Die Aussagen der Tester sind genauso von Subjektivität geprägt wie meine bescheidene Meinung dazu,

Wobei man schon sagen muss dass die Tests von S&R bzw. Prof. Dr. Anselm Görtz positiv rausstechen, sehr umfangreiche Messungen und nüchterne, eindeutige Klangbeschreibungen ohne dem üblichen Geschwurbel.

daher kann ich empfehlen einen
Lsp. nicht nur an Hand von Kritiken, Tests, Messungen oder Meinungen zu kaufen, sondern man sollte sich verschiedene Lsp. anhören und
dann selbst entscheiden was gefällt.

Genau das gleiche empfehle ich auch, siehe weiter unten.

die ESI sind wie gesagt für den guten Ton im Büro zuständig und da machen
sie ihren angedachten Job sehr gut.

Wie auch hunderte andere es tun würden.

Noch was, prinzipiell gehörst Du zu den Personen deren Meinung und Erfahrungen ich durchaus schätze, weil sie nicht dem Geblubber vieler
User hier im HF gleichen, aber es gibt Momente, da hängst Du dich mMn doch sehr weit aus dem Fenster, oder weist Du genau wie der TE
tickt und was er wirklich braucht?

Ich weiss es eben nicht, darum empfehle ich auch im Gegensatz zu vielen anderen nie basierend auf meinen eigenen subjektiven Hörerfahrungen und Geschmack sondern rein aus objektiven technischen Merkmalen. Ich hätte genau so 5 andere Monitore empfehlen können die mir persönlich gut gefallen aber wie du auch sagst muss man am Ende soviel wie möglich selber hören. Wenn es jedoch um dritte Meinungen jedoch geht traue ich Herrn Görtz mehr Hörerfahrung zu als Normalos wie uns beiden.
thewas
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Nov 2013, 14:13
Gordle, irgendwie widersprichst du dir da mehrmals selber, zur einen willst du keine Monitore wegen möglicherweise beschränkender Soundkarte aber zur anderen redest du über Bluetooth Übertragung, komprimierten Games Sound mit zufriedenstellendem Bass und kleinen Ruark Böxchen die vielleicht vieles können, aber keinen wirklichen Bass.
gordle
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Nov 2013, 14:52

thewas (Beitrag #24) schrieb:
Gordle, irgendwie widersprichst du dir da mehrmals selber, zur einen willst du keine Monitore wegen möglicherweise beschränkender Soundkarte aber zur anderen redest du über Bluetooth Übertragung, komprimierten Games Sound mit zufriedenstellendem Bass und kleinen Ruark Böxchen die vielleicht vieles können, aber keinen wirklichen Bass.


Du hast recht...

Lass es mich mal so ausdrücken. Es würde mich ärgern knapp 1000 Euro in ein Equipment zu stecken um dann zu merken: "Oh, meine Soundkarte liefert über die Miniklinke kein wirklich brauchbares Signal für meine Monitore. Und jetzt hab ich schon so viel investiert und XLR-Kabel gekauft und alles.. jetzt brauch ich noch eine externe Soundkarte... und und und"

Ich brauche hörbaren gut aufgelösten Bass im Nahfeldbereich (aber kein satten Tiefbass im ganzen Raum) und natürlich klare Mitten und Höhen (es muss nicht top Hifi sein, dafür habe ich mein Equip im Wohnzimmer), was meiner Ansicht nach mit guten Regallautsprechern oder Studio-Monitoren hinzukriegen wäre (meine KEF LS50 würden da wohl genügend Tiefgang bieten im Nahfeldbereich als Beispiel). Im Wohnzimmer hingegen genügten mir die LS50 nicht, weshalb ein SW dazukam.

Dass Bluetooth und WLAN schon einen Qualitätsverlust bedeutet ist mir klar... Ich wusste nur nicht, wie gross dieser ist...

Grundsätzlich suche ich entweder eine Lösung wie die oben erarbeitete, die mich wirklich wegbläst und überzeugt... oder dann doch lieber was "zufriedenstellendes" für maximal halb so viel Geld und weniger Kabelaufwand... Und wenns dann halt mal doch HiFi-Gaming sein soll (wie gesagt, ich weiss eigentlich gar nicht, wie gut aufgelöst Games wirklich sind...) dann halt mit Kopfhörern.

Widersprüche einigermassen beseitigt?
gordle
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Nov 2013, 14:59
Habe mir auch schon überlegt, die ADAM F5 mit einem Stereo-Miniklinke-Cinch Kabel anzuschliessen, da die F5 meines Wissens einen Cinch-Eingang haben. Kostet dann doch weniger als die Lösung mit SW...
thewas
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Nov 2013, 15:04
Jupp, ich würde am PC auch nicht so viel Geld dann ausgeben wenn du eh schon die LS50 in der Hauptanlage hast (habe ich ja selber auch und am PC die Nupro A-20), sondern inzwischen mir einen neutralen preiswerten Monitor holen, z.B. die KRK Rokit 5 (G2 oder G3), hier war ein Besitzer ziemlich begeistert der auch beide hat:
http://www.hifi-foru...8&postID=13046#13046
Erstmal auch ohne Sub da am Nahfeld/Schreibtisch der Bass oft schon "too much" ist und dann kannst du immer noch was bei Bedarf dazukaufen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Nov 2013, 15:05
Da hier mehr Verwirrung als Aufklärung gestiftet worden ist und mMn nicht mal alles der Realität entspricht, gebe ich Dir nur noch folgendes mit auf den Weg:

- Hör Dir erst einmal ein Setup bestehend aus aktiver Monitor und Subwoofer an, erst dann kannst Du beurteilen in welche Richtung es gehen soll.
- Ich habe verschiedene aktive Lsp. an meiner Standard Soundkarte, an einem Pre und über Bluetooth gehört, Unterschiede gibt es da nicht wirklich.
- XLR Kabel kosten mEn nicht viel und bringen klanglich auch nichts, egal ob sie teuer oder günstig sind, von daher verstehe ich deine Aussage nicht.
- Die Qualität der Aufnahme bzw. der Software (Musik, Film und Games) kann allerdings ein klangliches Nadelöhr sein, egal ob Bluetooth, PC oder Kabel.

Da ich aber von Games keine Ahnung habe und nicht weis was sich so alles auf deinem PC befindet, möchte ich mir hier kein Urteil erlauben.

Was Du daraus machst musst Du entscheiden, ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück bei deiner Suche....

EDIT: Zu den KRK gibt es auch sehr viele weniger begeisterte (EX) Besitzer, mich konnte sie auch nicht überzeugen, aber ich weis, mein Gehör ist versaut...

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 06. Nov 2013, 15:07 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 06. Nov 2013, 15:13

GlennFresh (Beitrag #28) schrieb:
Da hier mehr Verwirrung als Aufklärung gestiftet worden ist und mMn nicht mal alles der Realität entspricht, gebe ich Dir nur noch folgendes mit auf den Weg:
- Hör Dir erst einmal ein Setup bestehend aus aktiver Monitor und Subwoofer an, erst dann kannst Du beurteilen in welche Richtung es gehen soll.
- Ich habe verschiedene aktive Lsp. an meiner Standard Soundkarte, an einem Pre und über Bluetooth gehört, Unterschiede gibt es da nicht wirklich.
- XLR Kabel kosten mEn nicht viel und bringen klanglich auch nichts, egal ob sie teuer oder günstig sind, von daher verstehe ich deine Aussage nicht.
- Die Qualität der Aufnahme bzw. der Software (Musik, Film und Games) kann allerdings ein klangliches Nadelöhr sein, egal ob Bluetooth, PC oder Kabel.

Volle Zustimmung ausser ich würde erstmal den Sub auslassen, da oft weniger mehr ist, einen Sub gut zu kombinieren und "anzubinden" nicht immer leicht klappt und im Nahfeld/Schreibtisch oft der Bass ohne Sub mehr als ausreichend ist.

EDIT: Zu den KRK gibt es auch sehr viele weniger begeisterte (EX) Besitzer

Der Notendurschnitt bei über 400 Bewertungen zu der Soundqualität beim grössten Studiotechnik Anbieter Europas spricht da aber ein ganz andere Sprache:
http://www.thomann.de/de/krk_rp5_g2_rokit.htm
http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g2_bundle.htm
http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g3.htm
http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g2_se.htm
Für die ESI gibt es gerade eine Userbewertung:
http://www.thomann.de/de/esi_unik_05.htm


[Beitrag von thewas am 06. Nov 2013, 15:17 bearbeitet]
gordle
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Nov 2013, 17:52
Nachtrag:

Bestellt wurden soeben die ROKIT 6 G3...

Ich melde mich wieder mit meiner Beurteilung.
thewas
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 06. Nov 2013, 19:05
Klasse, bin gespannt!
gordle
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Nov 2013, 15:54
Top!

Die Lautsprecher sind erste Sahne. Schöner Bass und geniale Auflösung. Und das über Mini-Klinke!

Jetzt muss ich nur noch etwas an der Raumakustik rumfeilen.

Vielen Dank für die tolle Beratung!
thewas
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Nov 2013, 17:00
Viel Spaß mit den schönen Monitoren!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 14. Nov 2013, 17:19
Wünsche ich Dir auch.....

Aber mal eine Frage am Rande, mit welchen Lsp. hast Du die KRK denn verglichen?

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 14. Nov 2013, 17:50
Mit meinen KEF LS 50, mit meinem vorherigen Logitech 2.1 Set und mit den CREATIVE Gigaworks T20 II.

Aber mit keinen anderen Aktiv-Monitoren...

Der KRK 6 kam primär in Frage wegen des fairen Preises und einer anständigen Bassleistung (besser als beim Rokit 5)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 14. Nov 2013, 18:02
Ich hatte gefragt, weil ein Vergleich mit den genannten PC Brüllwürfel mMn wenig aussagekräftig ist, aber die KEF ist da ja schon eine ganz andere Hausnummer!

Schade das Du die KRK nicht mit der ESI Unik 08 oder einem anderen Aktivmonitor verglichen hast, aber da hat dich der Kollege wohl etwas zu wuschig gemacht!

Egal, Du bist begeistert und das ist die Hauptsache, also viel Spaß damit....

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Nov 2013, 18:19
Grund dafür war der frequenzgang.

Ich wollte keinen SW kaufen. Und auch sonst nicht zu viel geld ausgeben. Deshalb fielen esi unik und adam f5 weg.und der grössere adam war mir zu teuer...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 14. Nov 2013, 18:31

gordle (Beitrag #37) schrieb:

Grund dafür war der frequenzgang.


Welcher Frequenzgang?

Du weist schon, das die Umgebung in der die Boxen spielen und der Hörplatz diesen erheblich beeinflussen.

Aber Du musst deinen Kauf nicht vor mir rechtfertigen, alles wird gut, ich wollte halt nur mal kurz nachhaken....

Saludos
Glenn
gordle
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 15. Nov 2013, 00:16
jup, weiss ich.


habe die erfahrung gemacht dass die kefs zu wenig tief runter gehen. und zudem musste ich im wohnzimmer ein antimode installieren... ich kenne die raumeinflüsse also.

geht mir nicht darum zu rechtfertigen, wollte einfach auf nummer sicher gehen... und ich glaub es ist eine tatsache dass ein LS - gleiche qualität gleicher hersteller selber raum - tiefer runter geht und auch mehr leistungsreserven hat unten wenn er auch eine grössere membranfläche hat. wenn diese annahme falsch ist, auch egal... ich bin zufireden...
thewas
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 15. Nov 2013, 09:35
Nein, diese Annahme ist generell nicht falsch. (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen für Laptop gesucht
Walken am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2007  –  10 Beiträge
Lautsprecher für Laptop
honigtopf am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  5 Beiträge
Beratung: passenden Lautsprecher gesucht!
MaaIs am 17.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  6 Beiträge
Mischpult gesucht für: Laptop an PA Stack
Horinho am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 26.07.2013  –  3 Beiträge
DAC+Boxen+Subwoofer für Laptop gesucht
gingerfish am 30.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  18 Beiträge
Lautsprecher gesucht
Höhrerlein am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 19.06.2009  –  14 Beiträge
lautsprecher gesucht
isegal-niemand am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  2 Beiträge
Lautsprecher gesucht
CHX1968 am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  31 Beiträge
Lautsprecher gesucht!
Marsipan am 17.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  9 Beiträge
Lautsprecher gesucht
nuhal77 am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.08.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Canton
  • Jamo
  • Ruark Audio
  • Klipsch
  • Creative
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedjointie
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.800