Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DA Wandler gesucht für Celan 500 und Rotel RA980-BX

+A -A
Autor
Beitrag
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Aug 2013, 19:16
Hallo erstmal ich wollte nur ein paar meinungen und vorschläge für eine passende lösung finden.
Ist zb dieser usb wandler ausreichend gut für meine anlage.
http://www.amazon.de...keywords=project+usb
Lohnt es sich mehr zu investieren?
Danke im vorraus
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2013, 21:10
Ich verwende den folgenden deutlich günstigeren DAC ohne daran etwas aussetzen zu können:

amazon.de
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Aug 2013, 21:22
was hast du den für lautsprecher?
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2013, 21:28
Diverse Lautsprecher.
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Aug 2013, 22:05
welche preisklasse?
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Aug 2013, 22:06
hast du ihn mal im vergleichgehört?
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2013, 04:44
Hallo,

brauchst du eine externe Soundkarte, oder reicht ein DAC ?

Falls ein DAC ausreicht FiiO D03K (Taishan)

Gruß Karl
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2013, 06:19

hast du ihn mal im vergleichgehört?


Im Vergleich zum Beispiel mit einem internen DAC in meinem SACD-Player.

Hier eine Abhandlung zu CD-Spielern, wo auch das Thema Wandlung bearbeitet wird:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

Wenn Dir ein einfacher DAC ohne USB-Analog-Wandlung reicht, ist der genannte Fiio eine gute Sache.


[Beitrag von Tywin am 19. Aug 2013, 07:12 bearbeitet]
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Aug 2013, 11:16
Der da Wander ist am klang mit verantwortlich und da sollte man ein was investieren oder?
Alex-Hawk
Inventar
#10 erstellt: 19. Aug 2013, 11:33
Investieren sollte man in einen vernünftig konstruierten DAC. Das ist kein Hexenwerk.

Im Preisbereich bis 100 Euro wirst Du sicher was passendes finden für die Anlage.

Je nach Einsatzbereich hast Du ja schon zwei gute Vorschläge.


[Beitrag von Alex-Hawk am 19. Aug 2013, 11:36 bearbeitet]
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Aug 2013, 13:36
Also ich denke das meine Anlage schon als recht hochwertig einzustufen ist und einen 30€ wandler vll bissel wenig ist jetzt hab ich die Asus sonst ds drin und finde das sich flacs wesentlich von meinem cd Player unsterscheiden also schlechter klingt
Alex-Hawk
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2013, 13:49
Wenn Du Dir einen teureren DAC kaufen willst, dann immerzu.

Ich habe selbst einen DAC Magic.

Ich persönlich mache Qualität nicht am Kaufpreis fest....

Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 19. Aug 2013, 14:01

Alex-Hawk (Beitrag #12) schrieb:
Wenn Du Dir einen teureren DAC kaufen willst, dann immerzu

So sehe ich das auch, nur keine Hemmungen

Gruß Karl
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2013, 16:03

Der da Wander ist am klang mit verantwortlich und da sollte man ein was investieren oder?


Wenn Du Dich bei externen Wandlern ohne Filter von dem Gedanken an eine tatsächliche Klangänderung verabschiedest und Du Dich einfach nur an einem schicken Gerät erfreuen willst, ist das doch ok.

Sei aber bezüglich des Marketings und der Werbung für HiFi-Voodoo kritisch und bilde Dir eine eigene Meinung wenn Du dein Geld nicht verschwenden willst.
baeckus
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Aug 2013, 17:59
Hallo!
Ich hänge mich mal hier in die Diskussion ein, weil mich dies Thema auch sehr interessiert.
Ich habe nach langer (Lautsprecher)Hifi-Abstinenz, in der ich nur über Kopfhörer und High-End In Ears Musik gehört habe, wieder die Liebe zur "Musik im Raum" gefunden.
Vor langer Zeit habe ich viel Geld in Hifi Equipment ausgegeben, was ich heute nicht mehr machen möchte und auch finanziell nicht kann.
Ich höre momentan Musik auschließlich nur über diese Kette :

Dell Notebook
Music Monkey
Kopfhörerausgang
12 Meter Cinchkabel der mittleren Preisklasse
Preiswerter Denon Receiver
T&A Criterion 100

Aufrüstpläne sind irgendwann die Reparatur meines alten Albs- Vorverstärkers und Anschaffung zweier Monoblöcke, wahrscheinlich SAC Eagle.

Der größte "Soundkiller" momentan ist allerdings das ellenlange Cinchkabel mit Miniklinke und die recht mäßige Soundlösung im Dell, an der meine beiden recht guten In Ears - Etymotics er4s und die leider defekten Ultimate Ears 10 pro, auch nicht besonders klingen.

Deshalb suche auch ich eine günstige aber den Komponenten (sowohl vorhandenen als auch geplanten) gerecht werdende Lösung die "Kabelage" zu umgehen.
Dabei bin auch ich auf den oben verlinkten D/A Wandler des Diskussionstarters gestoßen.

Was spricht denn gegen das Gerät?


Was haltet ihr von diesem:
Pearl
Ciao baeckus
Alex-Hawk
Inventar
#16 erstellt: 20. Aug 2013, 19:06
Meine Empfehlung:

http://www.cakewalkmusik.de/produkte/UA-1G/index.php

Ich hatte den Vorgänger bei einem ähnlichen Setup.

baeckus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Aug 2013, 06:54

Alex-Hawk (Beitrag #16) schrieb:
Meine Empfehlung:

http://www.cakewalkmusik.de/produkte/UA-1G/index.php

Ich hatte den Vorgänger bei einem ähnlichen Setup.

:prost


Hallo!
Den gibt es irgendwie nicht mehr zu kaufen.
Was mich bei den Meisten, wie auch Diesem und dem Pearl stört, ist das ich erstens für viel mehr Funktionen - Hard und Software - zahlen muss, als ich brauche, zweitens haben sie kein Netzteil, beziehen ihre Energie aus dem USB Anschluß und das kann bei meiner Konstellation zu Problemen führen, da ich mindestens 8 Meter zu überbrücken habe um die Cinchleitung zu minimieren.
Deshalb glaube ich das für mich das etwas teurere Gerät von Pro-Ject irgendwie besser geeignet ist, da die Stromversorgung über ein externes Netzteil erfolgt.
Ciao baeckus
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Aug 2013, 10:17
Also ich höre einen klanglichen unteschied zwischen onboard un 20€ Soundkarte laut den meisten posts sind alle noch so minderwertigen da wandler auf einem level?
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Aug 2013, 10:21
Und ich bin kein voodo Mensch
Alex-Hawk
Inventar
#20 erstellt: 21. Aug 2013, 10:27

matthias$$$$ (Beitrag #18) schrieb:
Laut den meisten posts sind alle noch so minderwertigen da wandler auf einem level?


Eine solche Aussage kann ich nicht finden hier im Beitrag.


Alex-Hawk (Beitrag #10) schrieb:
Investieren sollte man in einen vernünftig konstruierten DAC. Das ist kein Hexenwerk.


Von Minderwertigkeit ist da an keiner Stelle die Rede. Im Gegenteil. Es ist aber eben auch kein Hexenwerk.

Über OnboardSound würde ich auch nicht hören in meiner Anlage. Ich hatte u.a. schon die Edirol / Cakewalk und habe seit langem den DacMagic. Klanglich für mich kein Unterschied. Mir ging es nur um die Anschlüsse und auch etwas um die Optik.
Janine01_
Inventar
#21 erstellt: 21. Aug 2013, 18:10

matthias$$$$ (Beitrag #11) schrieb:
Also ich denke das meine Anlage schon als recht hochwertig einzustufen ist und einen 30€ wandler vll bissel wenig ist jetzt hab ich die Asus sonst ds drin und finde das sich flacs wesentlich von meinem cd Player unsterscheiden also schlechter klingt

Also ich denke das Deine Anlage weit weg von Hochwertig ist deshalb würde ich den Vorschlag von Karl auf jeden Fall in Betracht ziehen.
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 21. Aug 2013, 19:04
In meinem Rotel RA-12 ist ein von der F(l)achpresse als hochwertig bezeichneter Wolfson DAC verbaut, ich kann jedoch keinen Unterschied zu dem FiiO D03K feststellen, also würde ich den auch mal als hochwertig bezeichnen

Gruß Karl
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 21. Aug 2013, 19:14
Da der FiiO sich klanglich in meinen Ohren nicht von diversen internen DACs - darunter der DAC der in einem hochwertigen SACD-Player verbaut ist - und auch nicht vom Behringer DAC unterscheidet, sind das alles anscheinend hochwertige DACs.

Dass alle gängigen Wandlerbausteine irgendwo zwischen 0,5 und 2,50 Euro kosten, wertet in diesem Zusammenhang das Wort hochwertig aber irgendwie ab.


[Beitrag von Tywin am 21. Aug 2013, 19:31 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#24 erstellt: 21. Aug 2013, 19:18

Tywin (Beitrag #23) schrieb:

Dass alle gängigen Wandlerbausteine irgendwo zwischen 0,5 und 2,50 Euro kosten, wertet in diesem Zusammenhang das Wort hochwertig aber irgendwie ab.

Nicht unbedingt, der Glaube versetzt Berge

Gruß Karl
Janine01_
Inventar
#25 erstellt: 21. Aug 2013, 19:22

Der_Karl (Beitrag #24) schrieb:

Tywin (Beitrag #23) schrieb:

Dass alle gängigen Wandlerbausteine irgendwo zwischen 0,5 und 2,50 Euro kosten, wertet in diesem Zusammenhang das Wort hochwertig aber irgendwie ab.

Nicht unbedingt, der Glaube versetzt Berge

Gruß Karl

Stimmt.
rauchundschall
Neuling
#26 erstellt: 21. Aug 2013, 20:15
Kaufe nichts, von dem Du nicht weißt, was drin ist. Entscheidend für die Klangqualität ist der DAC-IC, der in dem Gerät integriert ist. Die besten Geräte haben den ES9018 von ESS Technology oder den AD1955 von Analog Devices. Ebenfalls gut sind der WM8742 von Wolfson Microelectronics, CS4398 von Cirrus Logic, AK4399EQ und AK4414EQ von Asahi Kasei Microelectronics und PCM1792A sowie PCM1794A von Texas Instruments (Burr Brown).
Die besseren Geräte arbeiten zudem im Stromausgang-Modus und wandeln diesen über eine IV-Stufe in die Ausgangsspannung um. Dieses zusätzliche Teil kostet natürlich ebenfalls Geld.
Letzte ausschlaggebende Komponente ist der USB-I2S-Adapter, der für die unterstütze Samplingfrequenz, Auflösung und Datenformat verantwortlich ist. 92KHz, 24Bit und PCM sind quasi standard, die besseren haben bis zu 384kHz, 32Bit und unterstützen neben PCM noch DSD (für SACDs).
Hat Dein Verstärker symmetrische Eingänge (XLR)? Dann solltest Du diese nutzen und einen DAC mit XLR-Ausgängen kaufen.
Hier noch ein paar Geräte, die ich Dir empfehlen kann:

http://www.audiolab.co.uk/M-DAC%20Series.aspx (ES9018)
http://www.violectric.de/Pages/de/produkte/dacv800.php (PCM1792A)
http://shop.emotiva.com/collections/processors/products/xda2 (AD1955)
http://shop.emotiva....roducts/stealth-dc-2 (2x AD1955)
http://www.lindemann...92/produkt-features/ (WM8742)

Die Spitze des heute technisch machbaren stellt meiner Meinung nach dieses Selbstbaugerät dar:
http://www.audiodesignguide.com/DAC32/index.html
http://www.diyaudio....assembled-board.html
Für ca. 750 Dollar bekommst Du hier ein Gerät mit 384kHz, 32Bit, PCM und DSD.
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 22. Aug 2013, 05:37
Du meine Güte, Nomen est omen

Gruß Karl
dkP74
Stammgast
#28 erstellt: 22. Aug 2013, 05:53
Also ich hatte mal eine Project USB Box, allerdings eine ältere Version.
Da habe ich, zumindest für mein Gehör, Unterschiede zu anderen DACs wahrgenommen und nicht in positiver Hinsicht.
Zur Zeit nutze ich den MF V-Dac 2 und Nuforce Icon uDac 2. Ich bin mit Beiden sehr zufrieden. Einen Direktvergleich mit Pegelabgleich habe ich nicht gemacht aber ganz offensichtlich hörbare Unterschiede habe ich nicht festgestellt.
Dies gilt auch für den Kingrex UD-01, welcher im Moment nicht genutzt wird.

Gruß
dkP


[Beitrag von dkP74 am 22. Aug 2013, 05:55 bearbeitet]
matthias$$$$
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Aug 2013, 09:47
Danke für die vielen Vorschläge

Aber mein Budget ist Max 200€
Alex-Hawk
Inventar
#30 erstellt: 23. Aug 2013, 10:15
Einen V-Dac II bekommt man vielleicht schon mit dem Budget. Mit etwas Glück auch einen DacMagic.

OliNrOne
Inventar
#31 erstellt: 23. Aug 2013, 10:45
dkP74
Stammgast
#32 erstellt: 23. Aug 2013, 18:23
Den Kingrex und den udac 2 gekommt man auf jeden Fall für 200€.
Alex-Hawk
Inventar
#33 erstellt: 24. Aug 2013, 07:14
Also los Matthias.

dkP74
Stammgast
#34 erstellt: 24. Aug 2013, 09:05

matthias$$$$ (Beitrag #11) schrieb:
Also ich denke das meine Anlage schon als recht hochwertig einzustufen ist und einen 30€ wandler vll bissel wenig ist jetzt hab ich die Asus sonst ds drin und finde das sich flacs wesentlich von meinem cd Player unsterscheiden also schlechter klingt


Meine Erfahrung zu externen DA-Wandlern ist, dass jeder besser geklungen hat als die Standardsoundkarten.
Es gibt einige DA-Wandler bis 200 €. Du wirst schon einen finden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel Ra 980 Bx
nickthequick am 24.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  3 Beiträge
Rotel RB 870 BX
Helge_W am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.09.2004  –  3 Beiträge
D/A Wandler gesucht
trouvain am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  3 Beiträge
Rotel RC 990 BX + Rotel RB 980 BX oder Myryad MI 120
terrashot am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  2 Beiträge
Preiswerter D/A Wandler ähnlich Denon DA-500 gesucht
hopfenschorle am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  17 Beiträge
Hilfe ! Passende LS zu Rotel-Verstärker gesucht.
Grobi1981 am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  2 Beiträge
Erfahrung mit Infinity Kappa 8.1i und Rotel RB 980 BX
Lord_Error am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  3 Beiträge
DA-Wandler gesucht!
Quad2311 am 04.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  10 Beiträge
150eur für Rotel rb870 bx OK?
testfahrer am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  3 Beiträge
ROTEL RA-935 BX mit Teufel Ultima 40 MK2 ?
Powermuesli am 17.02.2015  –  Letzte Antwort am 18.02.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Rotel
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 161 )
  • Neuestes MitgliedD4rk15
  • Gesamtzahl an Themen1.344.959
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.608