Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker Kaufberatung für FRS8

+A -A
Autor
Beitrag
therob9
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2013, 16:15
Hallo liebe Audioliebhaber,

ich möchte gerne Eure Meinung erfahren zu diesem Verstärker. Gedacht ist er für die FRS8.
Wäre dieser Verstärker ausreichend für die Breitbänder, oder bleibt da Potential der Lautsprecher auf der Strecke liegen?
Ich kenne mich da gerade was Lautsprecher im Verhältnis zum Verstärker angeht nicht so aus.
Ich freue mich sehr über Eure Meinung und evtl. Ratschläge nach einem möglichst guten Verstärker (passend zu den FRS8) für den kleinen Geldbeutel.

Beste Grüße
Robert
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 01. Okt 2013, 16:26
Hallo Robert,

Minimalismus kann man natürlich auf auf Spitze treiben. Mit dem folgenden Amp kannst Du die allermeisten Lautsprecher passabel betreiben, wenn Du keine Lautstärkeorgien feiern willst:

2 X 50Watt Class D Audio Amplifier - TDA7492 +19V adapter

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Ein besseres Netzteil kann später auch noch die Leistungsfähigkeit erhöhen. Leider gehen die dann auch gleich ins Geld.

VG


[Beitrag von Tywin am 01. Okt 2013, 16:27 bearbeitet]
therob9
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Okt 2013, 19:03
Danke für Deine Antwort!
Preiswerter werde ich wohl nicht davonkommen...?

Nun gut. Dann wird es wohl eben dieser sein, ich werde den aber wohl ohne Netzteil bestellen, da ich den direkt an einer Autobatterie betreiben werde.

Beste Grüße
Robert
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2013, 19:06
Hat die Autobatterie 19V ?
therob9
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Okt 2013, 19:13
nein, natürlich 12V.
Aber hier sehe ich, dass der 12-20 V annimmt.

Stereo33
Inventar
#6 erstellt: 01. Okt 2013, 19:20
Eine Autobatterie hat 12V Nennspannung. Meist sind es 12,8 - 13,8 V.
Janine01_
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2013, 19:25
Trotzdem sind alle Empfehlungen Elektroschrott.
therob9
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Okt 2013, 19:32

Janine01_ (Beitrag #7) schrieb:
Trotzdem sind alle Empfehlungen Elektroschrott. :L

Wie genau meinst du das?
Ich erwarte mit dem System nicht, dass ich eine Beschallung bekomme, die einem Freiluftkonzert ähnelt.
Ich möchte mir nur einen Bollerwagen basteln, in dem tragbare Lautsprecher integriert sind. Diese LS sollen eine Beschallung für 2-8 Menschen in einem Park ermöglichen oder so, wobei auch nicht der ganze Park mit Musik bespielt werden soll

Als LS werde ich dafür FRS8M benutzen.
Das Ding ist halt auch, dass es möglicht preiswert sein soll.

Wenn du Ratschläge hast, wie es bei geringfügig höherem Budget doch um einiges besser möglich ist Janine, dann würde ich mich sehr darüber freuen.
Stereo33
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2013, 19:33
Es soll doch zu den LS passen

Wie wäre es mit einem gebrauchten Autoradio, was einen Line-In/Klinke-In hat?
therob9
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Okt 2013, 19:34
Hintergrund ist auch, dass das dann wahrscheinlich die zweiten Boxen sein werden, die ich bauen werde. Im Moment bin ich dabei, meine ersten Boxen zu bauen - ein Paar Needles mit Tangband W3-871.
Von daher bin ich auf dem Gebiet auch noch gar nicht erfahren
therob9
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Okt 2013, 19:36

Stereo33 (Beitrag #9) schrieb:
Es soll doch zu den LS passen

Wie wäre es mit einem gebrauchten Autoradio, was einen Line-In/Klinke-In hat?


Darüber habe ich auch schon überlegt, aber mich letztendlich dagegen entschieden.
Zum einen habe ich solche Radios mit Line-In Anschluss nicht unter 50 EUR gefunden.
Zum anderen wollte ich das ganze möglichst schlicht halten. Warum auch immer - ich bin ein minimalist und finde es deutlich schicker, wenn es nur nen einschalt Kippschalter und einen Lautstärkeregler gibt
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 01. Okt 2013, 19:39
Ältere Mittelklasse-Pioneers haben Kline-In und kosten ~ 40€.

Für 30€-40€ bekommt man einen Home-Hifi-Verstärker, wie die unteren Sonys F1XX, F2XX.


[Beitrag von Stereo33 am 01. Okt 2013, 19:39 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#13 erstellt: 01. Okt 2013, 19:39

Stereo33 (Beitrag #9) schrieb:
Es soll doch zu den LS passen

Wie wäre es mit einem gebrauchten Autoradio, was einen Line-In/Klinke-In hat?

Gelegenheitshörer
Stammgast
#14 erstellt: 01. Okt 2013, 19:42

Janine01_ (Beitrag #7) schrieb:
Trotzdem sind alle Empfehlungen Elektroschrott. :L


Gut klingender Elektroschrott.

Ich hatte am Sonntag Gelegenheit das Teil bei Tywin zu hören. Klingt auch nicht anders als ein normaler Hifi-Vollverstärker. Leistung ist natürlich je nach Stromquelle begrenzt. Für einen Ghettoblaster auf Rädern sollte es aber auf jeden Fall reichen (und mehr will der TE ja nicht).
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 01. Okt 2013, 19:45
Es geht doch um die Haltbarkeit und das man was halbwegs wertiges hat.
Von Klang kann man eigentlich nur bei den LS reden.

In Ebay, Ebay-Kleinanzeigen, Hood und Quoka habe ich in letzter Zeit öfter mal Amps für 30€ gesehen, oder 50 VB.
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 01. Okt 2013, 19:49

Gelegenheitshörer (Beitrag #14) schrieb:

Janine01_ (Beitrag #7) schrieb:
Trotzdem sind alle Empfehlungen Elektroschrott. :L


Gut klingender Elektroschrott.

Ich hatte am Sonntag Gelegenheit das Teil bei Tywin zu hören. Klingt auch nicht anders als ein normaler Hifi-Vollverstärker. Leistung ist natürlich je nach Stromquelle begrenzt. Für einen Ghettoblaster auf Rädern sollte es aber auf jeden Fall reichen (und mehr will der TE ja nicht).


Die Castle mit 8 Ohm und 88dB Wirkungsgrad war auch nicht gerade der ideale Spielpartner für diesen D-Amp.

Da an den Dingern nicht viel dran ist was kaputt gehen kann, sie auch nicht sonderlich warm werden, bezweifele ich, dass irgendwelche gebrauchten Amps störungsfrei so lange laufen wie solche Teile. Wobei ich selbst 3 ältere Amps betreibe.


[Beitrag von Tywin am 01. Okt 2013, 19:53 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#17 erstellt: 01. Okt 2013, 19:53

Stereo33 (Beitrag #15) schrieb:
Es geht doch um die Haltbarkeit und das man was halbwegs wertiges hat.


Warum sollte das Teil weniger haltbar als ein Autoradio sein?


Von Klang kann man eigentlich nur bei den LS reden.


Soll ja auch gesoundete oder früh verzerrende Verstärker geben.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#18 erstellt: 01. Okt 2013, 20:08

Tywin (Beitrag #16) schrieb:
Die Castle mit 8 Ohm und 88dB Wirkungsgrad war auch nicht gerade der ideale Spielpartner für diesen D-Amp.


War immer noch laut genug, um Ärger mit anderen Parkbesuchern zu bekommen.


Da an den Dingern nicht viel dran ist was kaputt gehen kann, sie auch nicht sonderlich warm werden, bezweifele ich, dass irgendwelche gebrauchten Amps störungsfrei so lange laufen wie solche Teile. Wobei ich selbst 3 ältere Amps betreibe.


Sehe ich ähnlich.
Stereo33
Inventar
#19 erstellt: 01. Okt 2013, 20:09
Ich habe jetzt nicht unbedingt zum Autoradio verglichen.
Dort ist ja auch viel mehr dran und Digitaltechnik. Man kann froh sein wenn ein Mittelklasseradio (140-180€),
länger als 8 Jahre hält, jedenfalls bei den Temperaturschwankungen und Schlägen im Auto.

Allein ein neues 5 A Netzteil was, was taugt kostet schon 25€, und
für den Preis dann ein Netzteil und Low-Cost-Verstärker, der mit 2x 50W (das sind aber keine RMS-Watt) beworben wird...

Da kaufe ich mir doch lieber einen Hifi-Klassiker der das Netzteil drin hat, eine Klangregelung und sich schon 15 Jahre bewährt hat.

Aber jeder wie er mag.
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 01. Okt 2013, 20:11
Ich bin auch schon über 50 Jahre alt und trotzdem neugierig und offen für solche ... NEUERUNGEN ....

Hier übrigens ein Netzteil, welches das Ding ordentlich auf Trab bringen müsste:

Netzteil Ladegerät 150W 19V 7,9A Stecker: 5,5 X 2,5 mm, passt für MEDION WIM2180

http://www.amazon.de...1&smid=ATGMOQR78FGYW

Mal sehen ob ich so etwas gebraucht bekommen kann.


[Beitrag von Tywin am 01. Okt 2013, 20:19 bearbeitet]
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#21 erstellt: 01. Okt 2013, 20:28
Stereo33


Da kaufe ich mir doch lieber einen Hifi-Klassiker der das Netzteil drin hat, eine Klangregelung und sich schon 15 Jahre bewährt hat.


TE

Ich möchte mir nur einen Bollerwagen basteln, in dem tragbare Lautsprecher integriert sind.





Für sowas gibt es doch nen eigenen Bollerwagen Fred

Eventuell sowas:
DTA2

Oder für 35€ fertig als Dynavox DA30 mit Netzteil, dann auch für Zuhause, von Spectrumaudio.

Die Dinger sind auch nicht mehr Elektroschrott als ein Autoradio, imho.

Stereo33
Inventar
#22 erstellt: 01. Okt 2013, 20:33
Ach es geht um eine rollende Krächsmaschine.

Da wäre doch ein Autoradio grade als Quellgerät und Amp in einem Ideal.
Es gibt zwar nur 15W RMS pro Kanal, aber das wäre eine elegante Lösung.

Üprigens, bei Autoradios gibt es auch Elektroschrott, gute und Highend.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung
flouing am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  6 Beiträge
Kaufberatung
unterkirnach am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  5 Beiträge
Kaufberatung
Friedrich_L am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  24 Beiträge
Kaufberatung
Markus2x am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  2 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
OJ71 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  8 Beiträge
Kaufberatung verstärker
wizel am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  4 Beiträge
Verstärker Kaufberatung
danielwa am 08.09.2014  –  Letzte Antwort am 08.09.2014  –  6 Beiträge
Verstärker Kaufberatung !
matthias443 am 18.12.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2013  –  11 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
LouisCreed am 13.10.2014  –  Letzte Antwort am 14.10.2014  –  18 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
rob07 am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 24.09.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedSunface333
  • Gesamtzahl an Themen1.345.212
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.252