Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche kleinen 2.1 Verstärker bis max. 80€

+A -A
Autor
Beitrag
Kelljendil
Neuling
#1 erstellt: 08. Sep 2015, 20:39
Moin : ]

Mein System besteht momentan aus:
2x Regallautsprecher passiv: Boston A-26
1x Subwoofer aktiv: Heco Victa 251a
1x Receiver: Pioneer VSX-417

Da der Receiver auf meinem PC-Tisch viel zu viel Platz wegnimmt, suche ich nun einen kleineren Receiver (inbesondere wichtig: geringe Höhe, da mein Bildschirm darüber hängt). Meiner ist sowieso total unnötig aufgeblasen. Ich brauche weder Equalizer noch Radio noch 5 verschiedene Sources noch DA-Wandler mit 192kHz 24bit.

Ich brauche einfach
1x Input: Cinch oder Klinke (digitaler Eingang/HDMI + DA wäre netter Bonus aber nicht wirklich nötig)
1x Sub-Out: Cinch oder verstärkt
1x Speaker-Out
1x Crossover Regler (Speaker-Out müssen entsprechend high-pass, sub-out low-pass sein)

20 Watt pro Lautsprecher und etwas mehr für den Sub sollte ausreichen (kleines Zimmer). Hat jemand da eine Idee für ein Gerät im Bereich um 50 Euro? Hab bisher nur diesen Lepai LP-168HA gefunden, aber dessen Low-Pass soll ja angeblich nicht funktionieren und er ist etwas schwach auf der Brust.


[Beitrag von Kelljendil am 08. Sep 2015, 20:43 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2015, 07:23
mit den Anforderungen gibt's mMn nix.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Sep 2015, 08:35
der lepai hat zwar den crossover regler da passiert aber nichts.
kannst du den pionner nicht woanders hinstellen? zur not hochkannt neben dem schreibtisch.
Stereo33
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2015, 09:08
Gebrauchtes Autoradio + Netzteil erfüllt die Anforderungen.
Leistungs und Endstufentechnisch ist das natürlich nicht optimal.

Wieso ist denn der Sub-Out wichtig? Der Heco Sub hat doch Hochpegeleingänge.
Dann noch einen Amp/AVR mit Tiefpass finden ist auch nicht grade günstig.

Du könntest da einen Stereoamp ranhängen, und für die Boston baust du dir einen
Hochpass selbst wenn der von Nöten ist.
Bei dem Setup und in dem Preisbereich (selbst
für Gebraucht) rate ich von einem AVR ab, da hilft auch ein Einmesssystem wenig.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Sep 2015, 09:28
Kelljendil
Neuling
#6 erstellt: 12. Sep 2015, 19:59

Soulbasta (Beitrag #3) schrieb:
der lepai hat zwar den crossover regler da passiert aber nichts.
kannst du den pionner nicht woanders hinstellen? zur not hochkannt neben dem schreibtisch.


Hochkannt wär mal ne Idee, sieht aber halt doof aus. Der Punkt ist, der Receiver ist halt Platzverschwendung. Und mann kann nicht mal einen der beiden Speaker draufstellen weil die Oberseite nicht stabil genug ist. Wäre aber ideal, weil momentan stehen die Speaker auf 15-20cm hohen Kartons, unschön...


Stereo33 (Beitrag #4) schrieb:
Gebrauchtes Autoradio + Netzteil erfüllt die Anforderungen.
Leistungs und Endstufentechnisch ist das natürlich nicht optimal.

Wieso ist denn der Sub-Out wichtig? Der Heco Sub hat doch Hochpegeleingänge.
Dann noch einen Amp/AVR mit Tiefpass finden ist auch nicht grade günstig.

Du könntest da einen Stereoamp ranhängen, und für die Boston baust du dir einen
Hochpass selbst wenn der von Nöten ist.
Bei dem Setup und in dem Preisbereich (selbst
für Gebraucht) rate ich von einem AVR ab, da hilft auch ein Einmesssystem wenig.


Also ja der Sub hat Hochpegeleingänge, ginge im Prinzip auch.
Mir ist halt wichtig das beim Sub nur noch Tiefpass und bei den Regallautsprechern nur noch Hochpass ankommt und die Pässe zueinander passen. Also ich möchte nicht erst nen Hochpass für die 2.0 und dann am Sub den Lowpass einstellen, weil ich hier auch weder ein Mic noch sonstiges Equip hab mit dem ich die Crossovers einstellen kann (und im schlimmsten Fall sind die Flanken dann noch unterschiedlich steil oder so kA).


Soulbasta (Beitrag #5) schrieb:
hier, eigentlich optimal.
http://shop.reckhorn...mono-subwoofer-p-138


Okay, da müsste ich dann quasi die Hochopegelausgänge an meinen Sub anschließen, und die sind schon Tiefpass? Sieht gant geil aus weils auch nen Sub-Level Regler hat, dann müsste ich nicht immer hintern Sub kriechen wenn ich wegen der Raummoden den Bass für ne bestimmte Zimmerecke einstelle. Blöd ist nur der Hochpegel für den Sub, wäre eigentlich unnötig. Für den Sub habe ich ja schon nen Verstärker, brauche ich eigentlich nicht nochmal. Und der im Sub ist ja auch darauf angepasst. Naja. Irgendwas worauf ich noch aufpassen müsste?

Edit: Wisst ihr ob die Box stabil genug ist um nen (recht großen) Regallautprecher draufzustellen?

Und warum zur Hölle gibt es sowas fast gar nicht? Bin ich der einzige der ne Soundkarte im PC als DA benutzt??


[Beitrag von Kelljendil am 12. Sep 2015, 20:06 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#7 erstellt: 13. Sep 2015, 12:01
Wenn du den Tiefpass am Sub nicht austellen kannst, dann kannst du diese Weiche nicht umgehen.
Du musst dort ja eig. auch nur einmal die Trennfrequenz usw. richtig einstellen.
Oder eben den Tiefpass auf höchste Einstellung und den gwünschten Tiefpass
über das gerät davor. Allerdings ist das auch nicht so toll, dass Signal durch 2 TPs zu schicken.

Es klingt fast so als, musst du dauernt sämtliche Pässe und Pegel umstellen.
Das ganze wird einmal eingestellt und gut.

Und bei dem System unbedingt vollaktiv fahren macht eig. auch keinen Sinn.
Höchstens um die LS zu schonen und noch ein Quäntchen Klang rausquetschen der Hochpass.

Du hast jetzt eigentlich alles was für ein 2.1 System vorgesehen ist. AVR, Fronts und Sub.
Kelljendil
Neuling
#8 erstellt: 13. Sep 2015, 12:10

Stereo33 (Beitrag #7) schrieb:
...


Naja ich denke ich werde (wie bisher) am Verstärker die Trennfrequenz auf 80 und am Sub die Trennfrequenz auf max(200?) stellen, dann sollte der 2te Tiefpass eigentlich wenig ausmachen. Dauernd einstellen muss ich nur Sub-Pegel.

Ich werde mal anfragen wie groß die Verstärkerbox ist bzw. ob ich meine Lautsprecher drauf stellen kann, wenn ja scheint mir das die beste Lösung zu sein.
Stereo33
Inventar
#9 erstellt: 13. Sep 2015, 12:18
Da liegt schon ein Fehler. Der Subpegel soll nicht dauernd eingestellt werden.

Erwarte für 80 € nicht zu viel.
Es würde auch mehr Sinn machen in bessere Lautsprecher und/oder Sub zu investieren.
Kelljendil
Neuling
#10 erstellt: 13. Sep 2015, 15:18

Stereo33 (Beitrag #9) schrieb:
Da liegt schon ein Fehler. Der Subpegel soll nicht dauernd eingestellt werden.

Warum nicht? Die Raummoden bekomm ich jedenfalls nicht weg indem ich den Sub umplatziere, schon probiert. Davon abgesehen dass ich manchmal mehr Bass haben will, manchmal weniger.


Erwarte für 80 € nicht zu viel.
Es würde auch mehr Sinn machen in bessere Lautsprecher und/oder Sub zu investieren.

Das ist ein anderes Thema, mir geht es hier wie gesagt um die Platzverschwendung (Nuberts sind schon auf meiner Wunschliste, aber das dauert noch).
Stereo33
Inventar
#11 erstellt: 13. Sep 2015, 15:25
Nunja ich nehme an du hast dann mit einem bestimmten Frequenzbereich Probleme.

Nur mal angenohmen es ist der Bereich 60-75 Hz.
Hat ein Track dann viel Bass in dem Bereich drehst du leiser,
der Rest leidet mit.
Hat ein Stück mehr Bässe im Bereich 40-60 Hz drehst du wahrscheinlich auf,
weil der Victa da nicht mehr viel bringt.

Den Raummoden und den Nachteilen eines Einstiegssubs wirkt man
entweder mit einem feinen EQ + geschulten Gehör,
oder mit einem Einmesssystem was dies gut kann entgegen.

Ansonsten wäre der Pegelsteller am Sub größer und vermutlich vorne angebracht.

Vielleicht kannst du mit Dämmaterial im Zimmer noch was machen, aber das wird zu schnell
teuer und bringt zu wenig.

Besser bekommst du es vielleicht mit einem AVR mit Einmesss. das sich auf Bass versteht
+anderem Subwoofer hin, aber das sprengt auch wieder den Rahmen.

Eine weitere Möglichkeit, wäre, alles zu verkaufen und ein paar aktive Nahfeldmonitore, die auch was Bass können anschaffen.
Ich weis es ist nicht leicht wenn man nicht viel Kohle zur Verfügung hat,
aber es wäre doch auch blöd wenn du jetzt so einen Billigamp mit 1000 Reglern dran
kaufst, der womöglich auch keinen feinen EQ für solche Zwecke hat.

Dein Ziel mit der Tiefpassauslagerung + Hochpass bringt dir jedenfalls fast nichts.
Du brauchst entweder einen dicken EQ mit vielen Bändern, oder ein AVR mit Einmessystem und am Besten noch anderm Sub, das sprengt alles den Rahmen, daher wäre das mit den akt. Nahfeldern eine Überlegung wert


[Beitrag von Stereo33 am 13. Sep 2015, 15:28 bearbeitet]
Kelljendil
Neuling
#12 erstellt: 13. Sep 2015, 20:42
Ja, deshalb stehen die Nuberts ja auf meiner Wunschliste, die besseren sollen ja auch ganz gut Bass können. Aber bis dahin dauerts noch bisserl : ]
Richtig geil wäre DBA, aber dafür wäre abgesehen vom Preis mein Zimmer zu klein.


[Beitrag von Kelljendil am 13. Sep 2015, 20:43 bearbeitet]
Lichtboxer
Inventar
#13 erstellt: 13. Sep 2015, 21:01
Wenn Du die nuPros kaufst, benötigst Du ja keinen Verstärker mehr, sondern nur noch einen Quellwahlschalter.

Du kannst dann zum Beispiel mit einem miniDSP 2x4 boxed und der 2.1-Software den Bass beliebig abzweigen und auch an den Raum anpassen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Sep 2015, 21:29
die nuPros haben eine vorstufe, wozu der quellwahlschalter?
Lichtboxer
Inventar
#15 erstellt: 13. Sep 2015, 21:35
Weil da mehrere Quellen (analog und digital) angegeben werden. Wenn nicht, umso besser.

Ideal wäre natürlich alles über den PC per USB. Dann muss die Einbindung des Subs aber anders erfolgen.


[Beitrag von Lichtboxer am 13. Sep 2015, 21:36 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Sep 2015, 06:22

Kelljendil (Beitrag #1) schrieb:



Ich brauche einfach
1x Input: Cinch oder Klinke (digitaler Eingang/HDMI + DA wäre netter Bonus aber nicht wirklich nötig)


die nupros haben mehrere eingänge auch usb, ein subausgang ist auch vorhanden und die nötigen einstellungen dazu.


[Beitrag von Soulbasta am 14. Sep 2015, 06:23 bearbeitet]
Lichtboxer
Inventar
#17 erstellt: 14. Sep 2015, 06:56
Du hast recht, ich hatte mich noch auf die Vorgängerserie bezogen, da war das noch anders.
Kelljendil
Neuling
#18 erstellt: 08. Nov 2015, 14:06
Okay, Name und Preis wurden geändert, hab wohl zu lange gewartet : [
http://shop.reckhorn...oofer-p-118?cPath=22

Kostet jetzt 150 Euro (vorher 80), das ist zu viel. Da warte ich lieber bis ich genug Geld für Nuberts habe.
Was ist denn das bitte für eine Preiserhöhung von 90% ??


[Beitrag von Kelljendil am 08. Nov 2015, 14:07 bearbeitet]
Kelljendil
Neuling
#19 erstellt: 04. Apr 2016, 19:47
Ok, ich hab mich jetzt dazu entschieden, die Hochpegeleingaenge des Subs zu benutzen, das Teil mit Line Out ist mir etwas zu teuer.


Stereo33 (Beitrag #4) schrieb:

Wieso ist denn der Sub-Out wichtig? Der Heco Sub hat doch Hochpegeleingänge.
Dann noch einen Amp/AVR mit Tiefpass finden ist auch nicht grade günstig.

Du könntest da einen Stereoamp ranhängen, und für die Boston baust du dir einen
Hochpass selbst wenn der von Nöten ist. .


Wenn ich den Hochpass lediglich zusammen stecken brauche, kein Problem. Sobald aber auch nur irgendwie fortgeschritten gearbeitet werden muss, fehlt mir sowohl die Lust als auch das Equipment (Hab kein Loet-Eisen usw.) als auch Ahnung von Elektronik (hab keinen Dunst, ehrlich). Ich braeuchte ungefaehr bei 80-100 Hz den Hochpass (bei ca. 60 Hz erzeugen die Speaker bereits hochfrequente Artefakte), von mir aus statisch nich regelbar, fuer High Level Pegel.

Hat jemand ne Idee, wo man sowas herbekommt? Auf Ebay anscheinend nicht.


[Beitrag von Kelljendil am 04. Apr 2016, 19:50 bearbeitet]
Kelljendil
Neuling
#20 erstellt: 08. Apr 2016, 21:20
(push)
Weiß jemand, wo man so einen Hochpass herbekommt?
Kelljendil
Neuling
#21 erstellt: 19. Sep 2016, 10:12
Ich werd mir jetzt als Zwischenlösung wohl einfach die miniDSP 2x4 von Übersee anschaffen. Da kommt dann ein kleiner 2.0 Verstärker mit den Stereo-Boxen ran sowie der Sub-Line-Out. Da sollte der Verstärker ziemlich winzig ausfallen können.

Ich kann in den DSP ja dann nen mehr oder weniger perfekten und korrigierten Crossover einprogrammieren sowie Raumkorrektursoftware, was auch extrem gut wäre weil ich Raummmoden hab ohne Ende. Und man kann ein Kalibrierungs-Mic mitbestellen, das bräuchte ich eigentlich auch.

Und später is das Ding sicher immer noch nützlich, so viel wie man damit anstellen kann. Weiß jemand, ob das mit angebotene Mic zu empfehlen ist?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS + Verstärker oder 2.1 bis 80 Euro
elman am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  2 Beiträge
Suche verstärker bis 80?
Fabrizio15 am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 29.04.2013  –  5 Beiträge
Suche kleinen Verstärker
vicious am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  4 Beiträge
Suche 2.1-Soundsystem bis max 1.500 ?
Karlzberg am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.03.2013  –  66 Beiträge
Suche: Verstärker, gebraucht bis 80?
Tillix95 am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 20.06.2011  –  8 Beiträge
Verstärker, max. 28cm tief, an kleinen WandLS
McDiod am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.09.2010  –  3 Beiträge
2.0/2.1 Verstärker bis 200,- für PC
Der-Basti am 09.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  5 Beiträge
Suche 2.0/2.1 System + AVR bis 600?
mike1688 am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2012  –  3 Beiträge
Suche Verstärker bis max 250?
KLazu0 am 28.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  3 Beiträge
Suche Verstärker bis max 250?
xVaskii am 03.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.11.2015  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.779