Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Nachfolger Technics SU-CH7

+A -A
Autor
Beitrag
pulsedriver7575
Neuling
#1 erstellt: 16. Nov 2015, 21:08
Hallo zusammen,

meine Technics SU-CH7 ist wohl langsam am Ende. Die LED Anzeigen von CD Player und Verstärker sind teilweise am Erlöschen. Der Lüfter hinten wird immer lauter, es ist bereits der zweite, den ich aus einem sonst defekten Verstärker ausgebaut habe.
Ich möchte nun eine andere Anlage. Es soll ein kleines System sein - meine jetzige ist 22cm breit.
Ich brauche einen CD Spieler. Und Phono Eingang sowie einen weiteren analogen wie z.B. AUX.

Warum ich nicht einfach was x-beliebiges hole? Nun, ich liebe elektronische Musik, und zwar mit starkem Bass, der aber so trocken und nicht drönend, wie aus der grossen Disco Anlage, halt nur leiser. Die kleine Technics hat genau hier für Bi-Amp und Bi-wire, d.h. es sitzen keine passiven Frequenzweichen mehr zwischen Verstärker und Tieftöner, die beiden Tieftöner haben also einen eigenen Verstärker. Das gibt den herrlich festen Bass, der aber auch sofort wieder aufhört, ohne nachzudrönen.

So, genau das suche ich wieder. Klang wie ein Disco Anlage, nur viel leiser und kleiner
Mehr als Stereo brauche ich nicht, 3-stellige Wattzahlen auch nicht.

Was könnte es denn da geben?
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 17. Nov 2015, 14:58
Irgendwo sollten aber Filter liegen, wenn nicht in den Boxen (bei Hifi absolut untypisch),
dann hoffentlich aktive Filter im/vor dem Verstärker, sonst kommt da nur Matsch raus.

Bi-Amping ist mit gescheiten Komponenten auch nicht notwendig,

Wie wärs mit einer Philips oder Denon Anlage, dazu entweder Standboxen,
oder Regal-LS + aktiven Subwoofer.

Wie weit sollen die Boxen vom Hörplatz entfernt stehen und wie groß ist der Raum?

Budget?
pulsedriver7575
Neuling
#3 erstellt: 17. Nov 2015, 15:41
Das Zimmer hat ca. 18qm, ist rund 3.50m breit, die Lautsprecher stehen an dieser kurzen Seite.

Es ist nicht unter Wohnzimmer. Sondern Arbeits- und Hobbyzimmer und ein Platz, wo die Kinder mal DVD schauen können (aktuell über die Lautsprecher im TV...).

Im Wohnzimmer hab ich was von Denon. Weiss grade die genaue Bezeichnung nicht. Klassik etc tönt darauf ganz gut, aber bei elektronischer Musik gibt es ein dumpfes Grundgrollen mit Rhythmus drinnen, statt klar getrennte Bässe. Die Denon Anlage hat die typischen passiven Frequenzweichen in der Box. Meine Musik hat ca. 120 bis 150 BPM, also recht schnell mit entsprechend kurzen Pausen zwischen den einzelnen Bässen.

Ich hatte vor der Technics einiges an verschiedenen Anlagen, alle mit passiven Weichen in den Hifi Lautsprechern, keine davon hat mich überzeugt.

Ich nehme an meine Technics hat einfach die Weiche vor dem Verstäker. Der Tiefton geht dann aus dem Verstärker mit eigenen Kabeln zum Lautsprecher. Mittel-und Hochtöner haben zusammen nur eines, der Teil hat also sicher auch eine passive Weiche drinnen.

Subwoofer weiss ich niht wirklich. Ich nehme beim Equalizer gewöhlich die ganz tiefen Töne (z.B. 32 Hz) zurück, das Maximum dann bei 125 Hz und dann wieder runter bei 250 Hz. Es geht also nicht um extrem tiefe Bässe, und einen Subwoofer sollte man ja nicht unbedingt bis 200 Hz betreiben, sondern schon deutlich tiefer abschneiden, oder? Anderseits hätte ich eben schon gerne bis 200 oder 250 Hz den Klang zumindest zum grossen Teil ohne passive Frequenzweiche drinnen.

Budget? Also 500 oder 1000 darf es schon kosten.

Hab natürlich auch schon mal an Aktivboxen gedacht, wie die Behringer Truth B1031A. Und dann noch einen Vorverstärker, Equalizer und CD Player dazu, evtl auch Gebrauchtes. Nimmt dann halt nur wieder mehr Platz weg, da meist volle Hifi Breite. Und ich weiss auch nicht, ob in denen der Tieftönr einen eigenen Verstärker hat.
Noch gröber wäre dann die Variante Lautsprecher behalten, PA Frequenzweiche und 2 kleine Endverstärker. Die würde aber wohl sicher funzen. Die Technics Lautsprecher reichen mir ganz gut und sind schön klein.


[Beitrag von pulsedriver7575 am 17. Nov 2015, 15:44 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#4 erstellt: 17. Nov 2015, 16:36
Eine Bausteinanlage oder Aktiv-LS sind zwar was feines, aber bei deinem Budget und zur Sicherheit,
gehe besser auf eine weitere Kompaktanlage + (gebrauchte) Canton-Stand-LS. Da gibt es welche mit Gitter,
und wenn das Gitter "verdängelt" wird, ist das noch nicht so schlimm wie wenn Chassis beschädigt werden

Kompaktanlagen können auch gut klingen, es ist meist eine Frage der Boxen.
Diese sind bei dir jetzt wohl das Problem.

2 Verstärker + PA-Weichen wären mir zu viel (unnötiges) Gedöns.
Hör dir einfach mal eine Kompakt oder Bausteine-Anlage an 2 Boxen der 700-800 € -Klasse an (Paarpreis).
pulsedriver7575
Neuling
#5 erstellt: 17. Nov 2015, 22:06
Also ich hab mich etwas tiefer ins Angebot an aktiven Lautsprechern eingelesen. Neben sehr teurem gibt es doch da auch Studio Monitore. Wo im Gegensatz zu HiFi aktiv sehr häufig ist.

Ich gehe mal davon aus, dass weniger als 5" eher knapp sind, auch wenn ich mich mit den sehr tiefen Bässen etwas zurück halte. Anderseits sind bis zu 35cm Höhe noch ideal für mein Regal, darüber nur wenn nötig.

Ich komme jetzt auf 2 Angebote, die sicher separate Verstärker haben für hoch- und Tieftöner und mit tiefen Preisen glänzen, sowie die Anforderungen mehr als 5" Tieftöner und weniger als 35cm Höhe erfüllen:

Presouns Eris E5 (5.25")
Yamaha HS7 (6.5")

Von beiden gibt es auch 8" Versionen, die je ein paar cm zu hoch sind für mein Regal, was keine Katastrophe wäre, aber da ich eben eher was Kleineres will, sind die vielleicht schon zu Viel des Guten.

Die beiden genannten Modelle kosten zwischen 350 und 400 Euro das Paar. Die 8" ein paar duzend Euro mehr.

Was spricht dagegen, sowas zu nehmen, und sich dazu einen Vorverstärker und einen Equalizer aus dem Gebrauchangebot jenseits von High End zu angeln?

P.S: Meine aktuellen Boxen sind ja grade eben nicht das Problem. Sie waren bisher die Lösung, weil eben ohne passive Frequenzweiche vor dem Tieftöner. Nur scheint genau das bei kompakten Anlagen wieder sehr selten zu werden, ältere Technics Geräte findet man einige Modelle. Das Problem aktuell ist, dass die Anlage, die diese beiden Boxen betreibt, wohl in den nächsten 6 bis 12 Monaten ganz den Geist aufgeben wird. Und dass diese Lautsprecher nicht an jedem handelsüblichen Verstärker laufen, sondern dafür zwei Stereo Verstärker brauchen mit einer Weiche bei ca. 150 bis 200 Hz davor.
Stereo33
Inventar
#6 erstellt: 18. Nov 2015, 10:16
Also Vorverstärker + aktive monitore machen Sinn (eher Nahfeldbereich).

Wenn dazu dann wieder ein EQ kommt (der bei Studiomonitoren
nicht unbedingt nötig ist/Vorteile hat), um den Bass aufzupunchen usw. ist es womöglich
am falschen Ende investiertes Geld und nicht Sinn der Sache.
Ausserdem sind dafür eher Mainstream-Spaß-LS besser geeignet.
Ich ging auch davon aus du brauchst mehr Quellen wie Radio/CD.

Bei dem Budget solltest du mehr in die Boxen stecken,
den EQ kannst du nachträglich dazukaufen, falls du dann immernoch der Meinung bist,
dieser ist nötig und die Regler am Vorverstärker reichen nicht
pulsedriver7575
Neuling
#7 erstellt: 18. Nov 2015, 13:33
Die 200 Euro Studio Monitore (pro Stück) sollen ja schon recht gut sein. Bin jetzt nicht so der audiophile Typ. Natürlich gibt es auch Angebote in der 400 oder 500 Euro Klasse. Doch wie gross sind die Vorteile?

An Austattung köme z.B. bei Yamaha MSP7 statt dem HS7 ein Filter dazu, das die sehr tiefen Töne reduziert, ab 80 oder 100 Hz um 12 dB je Oct. Könnte interessant sein.

Vielleicht stelle ich auch auf Computer als Input um. Ist jetzt das häufigste Input. CD und Radio nutze ich nur noch selten und der Computer könnte auch CD spielen. Ist ein iMac, also ein Gerät, das ganz i.O ist.

Den Plattenspieler Anschuss brauche ich aktuell in dem Raum nicht, der steht im Wohnzimmer an der Denon. Nur will ich mir da halt, wenn ich einen Vorverstärker oder eine ganze Anlage kaufe, nichts bezüglich Umstellen verbauen. Daher wäre ein Vorverstärker oder eine Anlage wohl nur mit Phono Eingang. ich will nicht jetzt für ein Geräte, das die verschiedenen Abspielgeräte zusammenbringt, Geld ausgeben, und dann in 2 Jahren feststellen, dass ich das falsche gekauft habe. Wenn ich jetzt keinen Vorverstäker kaufe, habe ich auch keine unnötige Ausgabe getätigt, wenn ich in 2 Jahren dann doch den Plattenspieler unten haben will.
pulsedriver7575
Neuling
#8 erstellt: 06. Nov 2016, 08:31
So, hat nun länger gedauert als gedacht. Hab ein zwei gebrauchte MSP 5 von Yamaha gefunden, bin happy damit. Der Sound ist wesentlich klarer und besser als mit der alten Technics Anlage. Und die 5" Lautsprecher sind mehr als ausreichend.
Ich höre im Moment alles ab Computer, nur der ist daran angeschlossen. Der Equalizer vom Computer reicht gut, um was mehr Bass zu machen, und gleichzeitig den ganz tiefen Bass wieder was zurück zu nehmen.


[Beitrag von pulsedriver7575 am 06. Nov 2016, 08:32 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung LSP - Technics SU-A 909
madgerm am 24.10.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2009  –  3 Beiträge
Empfehlung für Nachfolger-Verstärker für Technics SU-V5
frankya am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  4 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher für Einsteiger an Technics SU-V40
f4l0 am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 05.05.2014  –  2 Beiträge
Nachfolger für Technics Vor- und Endstufe gesucht
FreakInCake am 28.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  17 Beiträge
Kaufberatung Denon oder Technics Verstärker
Dr.Wong am 15.12.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2011  –  3 Beiträge
Kaufberatung Technics
icsunonove am 22.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  15 Beiträge
Technics su-x901
junior_audiophylist am 16.03.2003  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  2 Beiträge
Technics Su-v60
hoans am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  7 Beiträge
Technics su 7700k
Qou89 am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  2 Beiträge
technics Su-700
user89 am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.063
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.135