ARGON | ALTO 5 ACTIVE oder SA1 + ALTO 5 MK2

+A -A
Autor
Beitrag
Tech88
Neuling
#1 erstellt: 03. Jul 2021, 23:27
Liebe Freunde des guten Klangs,

ich suche nach einer Musikanlage für mein Wohnzimmer und bin auf die Marke Argon gestoßen. Ich tendiere jetzt dazu mit mal die Alto 5 Aktive Boxen zu bestellen und mal reinzuhören. Bin jetzt aber auch noch über die passiv Boxen mit Verstärker gestoßen - auch von Argon. Worauf muss ich da achten? Vor- oder Nachteile der verschiedenen Setups? Was wären gute Alternativen? Vielen Dank!

Nicht leicht als Laie... ich google schon seit Stunden

https://www.hifiklubben.de/argon-sa1--argon-alto-5-mk2_1/

https://www.hifiklub...uetooth/argaltoa5bk/

Danke,
Tech!
net-explorer
Inventar
#2 erstellt: 04. Jul 2021, 06:31
Ich würde dir empfehlen, zu überlegen, wie sich das passive Konzept gegenüber dem aktiven hinsichtlich deiner geplanten Aufstellung verhält.
Es kommt dabei auf deine Zuspieler an, speziell solche, die per Kabel angeschlossen werden müssten.

Was immer zu berücksichtigen ist, dass Hifi-Klang sich nur ergibt, wenn die Lautsprecher vernünftig nach der Geometrie eines gleichseitigen Dreiecks (Stereo-Dreieck) gegenüber dem Hörer aufgestellt werden.
Daraus ergibt sich, wie verkabelt werden muss.
Bei Aktiv-Lautsprechern muss am Aufstellort also mindestens die Stromversorgung sichergestellt werden.
Wenn dann noch Zuspielkabel benötigt werden, evtl. sogar mehrere, entwickelt sich ein Kabelbaum, den ich persönlich nicht haben wollte.

Beim Passivkonzept müssen die Lautsprecher "nur" mit einem Doppeladerkabel versorgt werden, Strom ist nicht notwendig.
Hier können Längen von 5-10 Metern noch problemlos verlegt werden.
Dazu brauchst du aber einen Verstärker, der auch irgendwo vernünftig stehen muss.

In jedem Fall musst du zu deinem Projekt deutlich mehr verraten, sonst kann man nichts passend zu deinen Bedürfnissen dazu sagen.
Welche Zuspieler sind vorhanden, welche sollen angeschafft werden, was soll tatsächlich abgespielt werden...
Eine brauchbare Skizze zum Raum wäre hilfreich wegen der Aufstellung...
Und es wird sich noch mehr zu beantworten ergeben...
Tech88
Neuling
#3 erstellt: 04. Jul 2021, 10:28
Hallo net-explorer,

ich habe mich sehr über deine schnelle Antwort gefreut. Ich glaube, ich verstehe jetzt besser, was zumindest ein bedeutsamer Unterschied zwischen aktiv und passiv Boxen ist. Ich vermute, dass es für meine Situation eigentlich im Hinblick auf die Kabel egal wäre, da die Boxen und der mögliche Verstärker eh alle beim Sideboard stehen müssten (siehe weiter unten...).

Ich habe eine Raumskizze hochladen. Vielleicht kann man mir so besser helfen...

Zum Hintergrund: Ich würde gerne im Wohnzimmer Musik hören. Ich höre hauptsächlich Pop, Disco, manchmal einfach Radio und am liebsten Techno bzw. andere elektronische Musik. Ich möchte Musik spontan von meinem iPhone bzw. meinem MacBook abspielen können (Bluetooth und/oder Aux-Kabel) und im Optimalfall kann ich die Audioausgabe des Beamers mit der Musikanlage verknüpfen. Da ist sicherlich die Schwierigkeit, dass der Beamer auf der anderen Seite des Raums über dem Sofa hängt und es sich um ein recht altes Model handelt. Worstcase wäre wahrscheinlich einfach ein Audiokabel an der Fussleiste zum Sideboard zu legen. Ich bin mir nicht sicher, ob es hier bessere Alternativen gibt bzw. ob es da einen Unterschied macht, was für eine Musikanlage ich mir aufs Sideboard stelle.

Ich stelle mir vor, die Musikanlage bzw. die zwei Lautsprecher auf das Sideboard zu stellen bzw. abhängig von der Größe, diese vielleicht auch neben das Sideboard auf den Boden zu stellen. Da wäre natürlich die Frage, ob das die Qualität und die Nachbarn sehr beeinträchtigt.

Ach, und ich hatte schonmal die Yamaha MCR 470d hier im Wohnzimmer stehen und war ziemlich unzufrieden mit dem Klang und dem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vielen Dank,
Tech

Raumskizze
net-explorer
Inventar
#4 erstellt: 04. Jul 2021, 14:11
Wenn die Skizze die richtigen Entfernungsverhältnisse wiedergibt, dann hast du bei Aufstellung der Lautsprecher auf dem Sideboard (welche Breite?) eine sehr kleine Basis und eine grob dreifache Entfernung zum Hörplatz auf dem Sofa. Also ein sehr spitzes Dreieck, wie eine Kirchturmspitze, und damit wirds mit dem klassischen Stereo schon mal nichts.

Unter den anscheinend wirklich nicht veränderbaren Umständen spielen Feinheiten keine Rolle mehr.

Was deine Wiedergabelösung angeht, dachte ich mir gleich, dass hier eine sehr stark funkorientierte Lösung her muss.
Die Apple-Devices werden damit wohl zurecht kommen. Der von dir genannte Hersteller ARGON bietet dazu den Streamer SOLO an.
Eine dateibasierte Musiksammlung würde sich da sehr gut auf einem NAS mit Routeranbindung machen, WiFi-Streaming zum SOLO.
Allerdings liefert jeder Streamingbridge-Hersteller seine eigene Softwarelösung für die Mobile-Devices, und die fallen unterschiedlich aus, allgemeingültiges Gefallen gibts hier nicht. Und man ist nebenbei von genau dieser Lösung abhängig, kaum Chance auf Alternativen.

Die ATLO 5 MK 2 mutiert bei dieser Aufstellung zu einem "Brüllwürfel" was die Dimensionsverhältnisse angeht (ausgehend von der Skizze, die nicht unbedingt die richtigen Größenverhältnisse zeigt). Dazu der Verstärker SA1, der mit angegebenen 40 Watt (Class-D) Dauerleistung ganz sicher nicht zu den Boliden zählt (was nicht immer gebraucht wird!)...

Wenn du die Kombination in deinen Räumlichkeiten testen kannst, ist das optimal. Niemand kann hier orakeln, ob sie unter den gegebenen Verhältnissen und nach deinem Geschmack und anvisierten Zweck ausreichend ist.

Die Tonanbindung des Beamers ist das schwerste Stück bei alledem. Wie man den kostengünstig zum Funken bringt, keine Ahnung.
Eine HDMI-Kabellösung wäre bitte wie lange unter besonderer Berücksichtigung irgendwelcher Schleifen und Kabel-auf und -ab?
Meiner eigenen Erfahrung nach sind 5m HDMI wohl kein Problem, aber die Kabel sind gut geschirmt schon etwas dicker...
Tech88
Neuling
#5 erstellt: 04. Jul 2021, 20:09
Auf eine andere Frage hier im Forum hat man mir geantwortet ich solle für den Beamer einen AV-Receiver benutzen, um mehrere Video/Audio-Quellen auf den Beamer zu bringen und ordentliche Lautsprecher über den AV-R laufen lassen. Das macht alles Sinn, denke ich.

Insofern suche ich jetzt eigentlich einen passenden AV-Receiver und zwei Lautsprecher, die sowohl 2.0 Heimkino können, als auch 2.0 Musikhören. Am besten auch mal Radio und iPhone abspielen über Bluetooth.



Da muss es doch eine Lösung geben, die die meisten gut finden.

Yamaha RX-V4A? Z.B? Nur welche Lautsprecher dazu?
net-explorer
Inventar
#6 erstellt: 05. Jul 2021, 04:50
Die ALTO5 MK2 passen auch hier, nur mal so als Beispiel.

Gerade bei deinen schwierigen Raumverhältnissen ist es sehr wichtig, dass du die LS zu Hause ausprobieren kannst.

Den Verstärker brauchst du natürlich dann zuerst!

Lautsprecherkabel genügt mit 2,5mm² vollkommen, und darf auch ruhig no-name sein.

Was Yamaha MCR 470d angeht, da verweise ich mal unbekannterweise aber trotzdem auf deinen Raum:
Die Aufstellmöglichkeiten sind für klassisches Stereo schon mal richtig schlecht, falls die Skizze die Größenverhältnisse korrekt wiedergibt!
Wenn man dann noch so aufstellt, wie Yamaha das auf seiner Website beispielhaft zeigt, dann ist ein Küchenradio hinsichtlich P/L-Verhältnis nicht mehr zu schlagen.
Kommt möglicherweise noch der Stil der "modernen Wohnlandschaft" hinzu, also ungefähr "Garage mit dem Nötigsten drin", dann braucht man über "Klang" eigentlich gar nicht mehr zu reden.

Ich denke, an der Stelle wären Fotos angebracht, die Aufklärung geben können.
Klaus_N
Stammgast
#7 erstellt: 05. Jul 2021, 09:00
Hallo,
angesichts des großen Abstandes zu den Lautsprechern spielen Raumreflexionen eine große Rolle - der reflektierte Schall überwiegt den Direktschall.
Eine Box, die auf Achse linear abstrahlt, deren Abstrahlung unter Winkeln jedoch nicht gleichmäßig verläuft, führt zu einem verfärbten Klangbild. Je größer der Hörabstand ist, desto mehr prägt der Indirektschall das Klangbild.

Aus diesem Grund würde ich eine Box mit gleichmäßigen Bündelungsverhalten empfehlen.

Die JBL305 wäre meine Empfehlung - Aktivbox, gleichmäßiges Abstrahlverhalten dank Waveguide - von den Abmessungen gleich wie die Alto5.
JBL 305P MKII

Lässt sich über Klinkenadapter 6,3mm - Cinch mit jedem Hifi-Vorverstärker ansteuern (z.B: Yamaha WXC-50)

Gruß, Klaus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Upgrade von Argon Alto 5 + Mivoc hype 10 g2 auf WAS?
Tetriz am 09.11.2018  –  Letzte Antwort am 10.11.2018  –  5 Beiträge
Argon Audio SA1 für Dali oberon 7
Eduarddenis am 21.12.2019  –  Letzte Antwort am 18.09.2020  –  5 Beiträge
Argon SA1 - kann jemand was dazu sagen
bennehans am 18.10.2020  –  Letzte Antwort am 18.11.2022  –  20 Beiträge
NADC352 mit Cabasse Alto Riva
fünferpack am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.05.2006  –  3 Beiträge
Wohnzimmer Musik + TV - Aktivboxen?
UnusualWays am 15.04.2021  –  Letzte Antwort am 22.04.2021  –  8 Beiträge
Kaufberatung: Verstärker für Visaton ALTO II
xTr3Me am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  24 Beiträge
Verstärker für Visaton Alto 2 gesucht
sanik am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  2 Beiträge
DENON PMA-500AE+ Visaton Alto II
neuroder am 08.08.2019  –  Letzte Antwort am 09.08.2019  –  4 Beiträge
Argon.
De/zap am 29.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  26 Beiträge
Visaton Alto II oder Heco-Victa 3012 oder Teufel MK?
Birka-Wolf am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.432 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedWMAY
  • Gesamtzahl an Themen1.535.544
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.217.732

Hersteller in diesem Thread Widget schließen