Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Verstärker für Visaton ALTO II

+A -A
Autor
Beitrag
xTr3Me
Inventar
#1 erstellt: 10. Jan 2007, 21:58
Hallo Leute!

Ich werde innerhalb der nächsten Tage meine Visaton ALTO II mit dem G 20 SC Hochtöner (nicht der Standard-DT 94) fertigstellen.

Daten für die Box:
Nennbelastbarkeit 60 W
Musikbelastbarkeit 100 W

Durch den anderen Hochtöner wird sich hier wohl nicht viel ändern?!

Hierfür wird jetzt noch ein vernünftiger Verstärker gesucht.

Wichtig ist erstmal nur, dass er die Farbe schwarz hat und eine Fernbedienung dabei ist.
(Dass ein guter Klang wichtig ist, ist klar..)

Ich möchte das Ganze gerne an meinen PC stecken deswegen frage ich mich auch was man hier noch beachten muss? Eine neue Soundkarte werde ich dann wohl auch brauchen da ich gar keine habe.. außerdem sollen ja die analogen Anschlüssen von den normalen Soundkarten sehr schlecht sein?!

Also: Suche Tipps für Verstärker (evtl ebay-Link für Schnäppchen) und Soundkarte (oder doch andere Lösung)

greetZ,
xTr3Me
tiefton
Inventar
#2 erstellt: 11. Jan 2007, 16:26
Da bin ich wieder...

Also, ich glaube du kannst jeden vernünftigen Verstärker nehmen, Fernbedienung ist halt so eine Sache, muss man Suchen.
Ich würde Dir eigentlich Pioneer empfehlen wollen, weil die doch meistens genug Power haben, um Box und Bässe gut zu kontrolieren.
Aber da sind Yamaha & kenwood auch Prima.
Abraten würde ich von technics, die finde ich immer etwas Schwach auf der Brust - klingen aber trotzdem gut.

Mit Fernbedieung Sony
kenwood-teuer
Kenwood günstig



Ohne FB:
Pioneer
AKAI
Sony
Yamaha
Kenwood



Edit: ist ja auch ne Geldfrage. was soll er denn kosten dürfen?


[Beitrag von tiefton am 11. Jan 2007, 16:35 bearbeitet]
xTr3Me
Inventar
#3 erstellt: 11. Jan 2007, 18:08
hiho

danke dass du wieder da bist

Der Kenwood teuer ist schonmal zu teuer irgendwie weil der wird wohl für locker 200-300 rausgehen da er 2x150W bringt.

Ich brauch ja nicht soviel Power da die Boxen nur eine Nennbelastbarkeit von 60W haben. Allerdings weiß ich nicht ob die 2x 60W bei 4 oder 8 Ohm gelten?!

Der Kenwood billig schaut schon viel interessanter aus!

Naja usw.. will jetzt nicht alle Eindrücke beschreiben, aber

kosten darf er.. soviel, dass es Sinn macht. Ich meine einen 300€ Verstärker für Boxen die insgesamt 200€ kosten macht keinen Sinn oder? Ich denke 100€ geht noch in Ordnung aber mehr halte ich für Übertrieben. Falls das nicht übertrieben ist klärt mich auf (bzw du@tiefton :P)

thx 4 help..

greetZ,
xTr3Me

edit:
am interessantesten ist der sony, da er noch leistungsreserven hat, gut ausschaut und eine FB bietet..
nur wieviel ist der letztendlich wert?


[Beitrag von xTr3Me am 11. Jan 2007, 18:38 bearbeitet]
tiefton
Inventar
#4 erstellt: 11. Jan 2007, 18:48
Also,
die Wattzahl der Alto kannst Du eigentlich vernachlässigen.
m.M. sollte der Verstärker eher zuviel als zu wenig Leistung haben, damit dr nicht verzerrt und deine Boxen zerlegt.
Da die Alto elektrisch sehr gutmütig ist, muss da keine Wattbombe dahinter stehen, wichtiger ist es, dass die "echte" Watt sind und keine Show.
So um die 100watt pro Kanal sind da mehr als genug.
Der kleine kenwood langt sicher.
Vom Klang hier ist es zwischen dem und dem Sony eigentlich egal, der Sony klingt wahrscheinlich etwas ausgewogener.
Wenn der günstig bleibt (unter 150€), ist er ein Schnäppchen.
Ist in der Sony-Serie höher angesiedelt als der Kenwood in seiner Serie.

Da Du an dem Verstärker lange Freude haben willst und auch in einigen Jahren deine vielleicht neuen und Anspruchsvolleren Boxen befeuern willst:
Investitionen hier bleiben erhalten, lohnen also.


[Beitrag von tiefton am 11. Jan 2007, 18:49 bearbeitet]
xTr3Me
Inventar
#5 erstellt: 11. Jan 2007, 19:50
Also besser einen Verstärker mit um die 100W pro LEitung kaufen wenn man ihn länger behalten will..

In meine engere Auswahl sind jetzt folgende gekommen:


AKAI AM-47

Sony TA-FE530R

Kenwood KA-3050R

Mal schaun ob ich ich noch was im Netz zu diesen finde..

greetZ,
xTr3Me


edit:
wenn ich meinen pc als musikquelle verwenden will brauch ich ja eine neue soundkarte
nur will ich dann den pc mit dem verstärker digital verbinden. können das die gezeigten verstärker?

die analogen anschlüsse von soundkarten sind ja äußerst schlecht..


[Beitrag von xTr3Me am 11. Jan 2007, 20:26 bearbeitet]
tiefton
Inventar
#6 erstellt: 11. Jan 2007, 21:03
das hängt ganz von der Soundkarte ab.
es gibt auch Soundkarten, die eine 1a Ausgangsqualität haben.
Solange du keinen Mikroeingang mit guter qualität haben
willst, geht das auch günstig. Klinke-Chinch adapter und gut.
Schlechte MP3s können aber auch die nicht retten.
Digital hat den Vorteil:
-Störungsfrei
Nachteil:
- D/A wandler muss im Amp sitzen, und der kostet.
- Der Wandler muss das Format des Amp verarbeiten können.
Schau mal PC und Hifi-Forum, da wird das alles behandelt.
Wahrscheinlich ist für diesen Fall ein Surround-Receiver mit Digitaleingang das Günstigste. Aber dann brauchst Du keinen Amp suchen...
Aber noch günstiger ist ne gute Soundkarte. Da gibts in dem Forum auch Tipps zu.
PCI Steckplatz, oder usb?
Günstig und gut:
behringer

Ich würde mir das überlegen, wenn Du mit dem PC Musik
nur abspielst, würde ich da nicht unnötig geld ausgeben.
Für PCI tuts auch ne einfache Sounkarte.
Die meisten machen auch so Sourroundkram mit 5.1. usw...
Digital umsonst mit dazu, ja,
Digital zum Verstärker... gibt oft Probleme.

Souuround
Surround

Einfach
Souuround
Sourround mit Digital
Nochmal
xTr3Me
Inventar
#7 erstellt: 11. Jan 2007, 21:24
Also wenn ich dich richtig verstehe rätst du mir zu einer Soundkarte mit analogem Ausgang, der sehr gut sein kann. Und sowas gibt es dann wohl auch günstig?!

Mikroeingang wird schon oft gebraucht.. ein paar Stunden am Tag. Allerdings nur für Teamspeak und der Codec von diesem Programm ist sowieso so schlecht, dass es keinen Unterschied machen wird ob es ein guter oder schlechter Mikrofoneingang ist.

muss mich gerade erstmal ordnen
gerade einige threads gelesen..

greetZ,
xTr3Me

edit:

ich hab hier eine alte Creative Soundblaster SB!Live 5.1 mit "Digital Output" rumliegen. Die hat auch noch so einen Druckeranschluss-Artigen Anschluss. Ist halt nur nicht so breit.. das wird auch irgendein digitales Teil sein? Egal..

Im moment weiß ich nicht was ich machen soll.. es gibt wohl 3 Möglichkeiten

1. Soundkarte mit digitalem Anschluss nehmen und diese Digital mit dem Amp verbinden. Der AMP muss dann allerdings einen D/A-Wandler haben -> teuer

2. Soundkarte mit digitalem Anschluss an einen Receiver mit D/A -Wandler. Dann brauch ich keinen AMP mehr? *nix mehr check*

3. Soundkarte analog mit einem Klinke-Cinch Kabel mit dem Verstärker verbinden

richtig soweit?

Falls ja: welche Soundkarte für Möglichkeit 3?

Ich will ja dass das Signal von der Soundkarte nicht irgendwie verändert oder "verschlimmbessert" wird. Hab gehört die Vorbearbeitung der Soundkarten macht eher Probleme als sonst Irgendwas.


editX:
wie schauts denn mit sowas aus:
http://geizhals.at/eu/a90042.html

kann ich sowas dann digital betreiben?..

editX²: da wohl digital wirklich einen viel besseren klang bietet werde ich dies wohl auch wählen.. morgen geht die suche nach dem richtigen receiver/verstärker?! weiter

nacht,.


[Beitrag von xTr3Me am 11. Jan 2007, 22:58 bearbeitet]
tiefton
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2007, 00:40
Dann hast Du ja ne gute Soundkarte, Prima.
Für digitalen Datentransfer kannst Du deine Soundkarte verwenden, hat ja einen Digital out - der geht dann.
Aber Du brauchst entweder einen Verstärker mit D/A Wandler oder eben einen Receiver mit D/A wandler.
Die ganzen neuen Suround-receiver mit Dolby Digital/DTS haben meist einen Digital input.
Eigentlich für DVD Player gedacht um Kino zu machen,
geht aber auch für Stereo von Cd Player oder eben Soundkarte.
Dein ausgesuchter Receiver hat keinen Digital-Eingang.
Es gibt mittlerweile relativ viel Suround-receiver mit Digitaleingang, auch recht günstig.
Allerdings haben mich da Modelle unter 250.- bisher nicht überzeugt -
wenn ich überlege was die für das Geld da alles reinbauen müssen...6 Endstufen, D/A wandler, radio,...
das musst du alles mitzahlen, auch wenn du es nicht brauchst.
Da ist das mit der Qualität und lange Freude so ne Sache...
Wenn Du kein Suround haben willst, ist ein Verstärker mit D/A wandler die bessere alternative. Den wandler muss man halt auch mitzahlen.
Der hier z.B.:Amp mit D/A

Oder eben ein receiver mit Digital-eingang.
Aber der Wandler, das wird dann alles teuere...
Receiver mit D/A
Anderson Receiver mit D/A
Neu bist Du mit mind. 200€ dabei
Gutes gehört und gelesn über diesen hier:
Pioneer VSX-416

deswegen finde ich die Kombi Analogausgang-Verstärker die
tauglichere,
denn da ist klar, was für Qualität man bekommt.

zumal du dir ja Lautsprecher baust, mit denen du einen Qualitätsunterschied von Cd zu Mp3 und Verstärker 1 zu Verstärker 2 durchaus hören kannst...

Ist letztendlich auch ne Geldfrage. Digital/Analog-wandler kann man auch nachträglich kaufen
xTr3Me
Inventar
#9 erstellt: 12. Jan 2007, 13:28
Hm..

aber wenn ich alles analog mache dann hab ich doch den relativ großen Qualitätsunterschied zu digital.

Und ich will einfach keinen CD Player dazu kaufen müssen und ich hab meine komplette Musik sowieso als MP3. Außerdem höre ich sehr viel Internetstreams also ich muss den PC einfach als Signalquelle verwenden.

Am liebsten wär mir natürlich ein Stereo-Verstärker mit D/A-Wandler. 5.1 und Radio sind Dinge die ich wohl nie verwenden werde - also rausgeschmissenes Geld!

Hat der verlinkte AMP mit D/A, also der AKAI AM-55 eine brauchbare Soundqualität? Und der ONKYO; dieser ist ja laut stereoplay "sehr gut" . wurde auch von einer anderen zeitschrift '99 als "sehr gut" getestet..

Weil digital und dann doch schlechte Qualität ist doch nicht der Hit..

Angenommen ich nehme doch einen analogen Verstärker.. wie will ich das ganze dann mit dem PC verbinden ohne den Qualitätsverlust zu haben? Wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich dafür eine sehr gute Soundkarte die dann quasi das Signal von digital auf analog umrechnet und analog an den Verstärker sendet.
Aber letztendlich komme ich damit wohl nie an die digitale Qualität ran oder?

greetZ,
xTr3Me

edit: wenn ich einen Verstärker digital anschließe kommt bei diesem ja das Signal völlig unverändert an ja? Also muss der dann alles umwandeln können, also auch mp4 usw. Kann denn ein solcher D/A -Wandler auch mit mp4 und Streams usw etwas anfangen?


[Beitrag von xTr3Me am 12. Jan 2007, 13:45 bearbeitet]
tiefton
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2007, 14:15
Mm...
Da bin ich etwas überfordert, denn welche Formate welcher Wandler umwandeln kann, hängt ganz speziell vom Wandler ab.
es gibt welche, die können fast alles (Mpeg4, DTS, SACD) und welche die können nur Cd(PCM) und auch,
welches Format deine Karte ausgibt/ausgeben darf (Kopierschutz)
Da bist Du in dem anderen Forum besser aufgehoben.

Aber etwas zu Digital und Analog.
Ich finde, dass die digitale Signalübertragung nur dann im Vorteil ist, wenn Du
1. 1:1 Kopieren möchtest (und das machst Du ja am PC und nicht mit CD recorder in der Hifi-Kette)
2. extrem viele Elektrogeräte hast, die Dir einen Brumm-einstreuen und das Analogsignal versauen.
wenn das bisher nicht aufgefallen ist, wahrsch. nicht.

Es bleibt die Frage, wie die Soundkarte arbeitet, wenn deren D/A-A/D wandler sehr gut sind,
ist das beste weil billigste und wahrscheinlich einfachste Lösung.
Wenn deine Daten eh von der Karte analog berechnet werden und dann "künstlich" digital umgerechnet werde,
damit du sie am Digitalausgang hast, kannst Du auch gleich die Analogausgänge hernehmen.
Es ist halt die Frage, ob du von einem guten Wandler was hast, wenn ein schlechter/lahmer Amp dranhängt und den evtl. Klangvorteil wieder verspielt.
Die Kette ist nur so gut, wie ihr schwächstes Glied.
Empfehlung:
Kauf einen guten Amp der deine Altos gut anspielt,kannst ja schauen wie teuer der Akai wird. der wandler ist für stereo sicher besser als der von Soundkarte oder Receiver.
Schau mal nach, ob deine Karte ne brauchbare Analogausgabe hat (in dem anderen Forum=> Suchfunktion).
Dann ein Klinke-> Chinchadapter und ein gutes geschirmtes Kabel (Car-Hifi Bereich, beliebige Längen, 5-10m kein Problem).
Und dann ist eigentlich ein brauchbarer Sound gewährleistet.
Außerdem bietet deine Karte den Digital-Out ja immer noch.

edit:
wenn du mit streams (webradio)arbeitest, ist es egal, denn deren qualität ist so schlecht, das es egal ist ob du das Signal Digital hast oder nicht.
da ist die Ausgangsqualität so schlecht, das kann ein Wandler nicht hörbar schlechter machen.
da ist jeder wandler - ob Karte oder extern - besser als das Signal


[Beitrag von tiefton am 12. Jan 2007, 14:18 bearbeitet]
xTr3Me
Inventar
#11 erstellt: 12. Jan 2007, 14:41
Naja die Streams übertragen mittlerweile auch mit 128kbit also unterschätzen würde ich deren Qualität nicht. Und wenn ich dann doch mal eine CD einlege will ich natürlich die super-Qualität nutzen können.
Idr haben meine MP3's 192kbit .. das sind idR Remixe von DJ's da man meine Elektro-Musik nicht als einzelne Lieder sondern nur im Mix hören kann.

Außerdem will ich ja nicht, dass die digitalen Daten von meiner Soundkarte ins Analoge übertragen werden und wieder digitalisiert usw..

Ich will, dass die digitalen Signale digital am Verstärker ankommen und dann erst vom D/A-Wandler bearbeitet werden. Das ist doch der Sinn des digital-amps oder nicht?!

Zu meiner Soundkarte: die ist mittlerweile doch schon sehr alt und nicht wirklich tauglich. Afaik sind die M-Audio Audiophile und Creative x-fi sehr gut. Ich denke es gibt schon sehr gut Soundkarten die einen guten Wandler haben. Allerdings gebe ich für diese MINIMUM 70€ aus und

-> deswegen kann ich gleich einen Stereoverstärker mit D/A-Wandler kaufen!

-> welche gibt es denn hier noch zur auswahl? ich finde bei ebay irgendwie nichts weiter ..


[Beitrag von xTr3Me am 12. Jan 2007, 14:51 bearbeitet]
tiefton
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2007, 15:00
Ist richtig.
Das wird dann wahrscheinlich etwas teurer als ein reiner Amp.
Aber wo du das Geld anlegst ist eigentlich egal, den Amp kan man ja auch Analog ansteuern.
Überprüfe vorher die Formate, nicht das die Karte was ausgibt, was der Amp nicht wandeln kann.
Normalerweise sind Verstärker mit Wandler für CD Player ausgelegt, also 44,1/16 bit.
Mittelerweile können auch einige (sourround Dinger eh) das für DVDs, 192/96 bit.
Aber das ist halt ne Randgruppe, die meisten sind recht teuer, sollen ja nen besseren Wandler als CD Player haben.
der Sinn darin ist, dass die Qualität steigt.
Allerdings sind bei den meisten CD Playern die Wandler schon recht gut.

Ist die Frage, ob eine gute Soundkarte und ein normaler Amp nicht billiger sind?
Vor allem halt auch Sicher kompatibel...


Aber wegen "Kompatibel" ist das andere Forum besser, denke ich:

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=54
xTr3Me
Inventar
#13 erstellt: 12. Jan 2007, 15:14
Naja sagen wirs mal so: Mir ist es das Geld wert. Ich will ja im Idealfall den Verstärker an die 10 Jahre oder länger behalten deswegen bin ich mittlerweile bereit auch gut 150€ auszugeben. Ich denke dafür sollte man einen guten Verstärker mit D/A Wandler bekommen.. und wenn nicht dann muss ich eben noch mehr ausgeben. Wenns halt nicht anders geht.. was solls.

"kompatibel".. das ist jetzt auch wieder so ein Ding.

Ich frage mich warum es so extrem kompliziert sein muss den richtigen digital-Verstärker zu kaufen.. das kotzt mich mittlerweile richtig an dass ich hier irgendwie nicht weiter komme...

Ein analoger Verstärker mit einer normalen-analog Soundkarte kann zwar billiger sein aber dann habe ich doch nicht die digitale Qualität..
tiefton
Inventar
#14 erstellt: 12. Jan 2007, 15:46
Also, Verstärker mit D/A wandler sind halt Nischenprodukte.
Ich vermute in dieser Preisklasse ist es leichter eine sehr gute Soundkarte zu bekommen und einen einfachen Amp.

z.B. M-Audio
M-Audio
M-Audio
Das sind alles Karten, die auch in Aufnahmestudios verwendet werden, besseres Preis/leistungsverhältnis gibbet nicht
Damit bist du unabhängig von der Hifi Seite
xTr3Me
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2007, 16:34
Also du bist wohl absolut nicht von der digitalen Lösung überzeugt *g*

Also wenn dann würde ich die M-Audio 2496 nehmen, da ich schon vieles positives von dieser gehört habe.

Und diese Karten kann ich dann wohl mit Cinch an Cinch verbinden? Und meinst du ich höre keinen Unterschied zwischen digital und analog? Also wenn der Wandler der M-Audio 2496 sehr gut ist wird man natürlich keinen Unterschied hören .. ich denke nur dass man einen hören kann wenn man wirklich teure Boxen baut oder nicht?!

Vllt lass ich mich doch zur analogen Lösung breitschlagen..

greetZ,
xTr3Me


edit: wenn ich die m-audio nehme kann ich dieser ja immernoch einen externen d/a wandler anhängen richtig? und an diesen wandler dann den verstärker oder?

das kann ma ja auch immernoch machen falls man mit dem analogen nicht zufrieden ist oder?


[Beitrag von xTr3Me am 12. Jan 2007, 17:27 bearbeitet]
tiefton
Inventar
#16 erstellt: 12. Jan 2007, 17:58
8) da hat mich einer durchschaut...
ich finde das digitale dann überflüssig, wenn das Risiko groß ist, dass es nicht zusammen passt.
Außerdem bezweifel ich, dass der Unterschied bei deinen Anwendungen den Mehraufwand, das Risiko und die Kosten rechtfertigt.
Nix gegen streams, aber meine Erfahrung ist, dass die
Qualität im Netz durch ein "nachbearbeiten" am PC nicht besser wird.
Also, wenn Du nicht weißt wohin mit Deinem Geld, mach mal, aber ich würde es echt erstmal ausprobieren.
Wenn Du mit dem Analog unzufrieden bist (das wirst Du nicht sein), stehen Dir mit ner guten Soundkarte alle optionen offen.
zumal ich glaube, dass kaum ein Wandler in einem Amp unter 1000.- mit einer M-Audio karte mithalten kann.
Es gibt auch leute, die lassen ihre CDplayer Daten im PC mit einer M-Audio wandeln...
Trotzdem viel Erfolg bei deinem Projekt!

Edit: Um das alles zu Hören braucht man vor allem eine Gute Quelle - Cd, DVD, oder Platte.
Und dann die Boxen. Den Größten Schritt machst Du mit den Boxen, dann mit der Karte und Amp.


[Beitrag von tiefton am 12. Jan 2007, 18:02 bearbeitet]
xTr3Me
Inventar
#17 erstellt: 12. Jan 2007, 18:24
Also gut du hast mich vollends überzeugt!

Es wird also eine M-Audio Audiophile 2496 und ein analoger Verstärker. Falls mir der Klang trotzdem schlecht vorkommen sollte (wegen analog..) kann man immer noch einen externen D/A-Wandler kaufen.

Jetzt kommen wir also wieder zum Verstärker zurück:

denon pma 860

sony ta-fe530

kanwood ka-3050r

akai am 55 - falls der billig bleibt - würde der vllt auch eine alternative mit gutem sound darstellen?!?! oder sind da die anderen gennanten überlegen?

sony f 511 - schaut etwas abgegammelt aus - bzw bin mir nicht sicher ob das teil was taugt..

pioneer a-337 - auch extrem unsicher was ich davon halten soll..

Am sympathischsten kommen mir die ersten 3 genannten vor. Welcher ist der beste davon? Soweit ich weiß ist für meine Musik ein "warmer" Klang eher besser? Was soll ich davon halten?

greetZ,
xTr3Me
tiefton
Inventar
#18 erstellt: 12. Jan 2007, 19:21
8)
Die sind alle nicht verkehrt,
Fernbedienung haben nur der Sony und der Kenwood.
Also,der Denon ist der potenteste von allen halt ein großes Modell der Serie.
Denke aber, dass der sicher noch bis 150.- gehen wird.
Wenn der Sony mit FB so billig bleibt würd ich den nehmen, richtig falsch machst Du bei keinem was.
Mein rangliste wäre:
1. denon
2. Sony TA-FE530R
3. Kenwood (solides Arbeitstier) /Akai/Sony F511 (ist ein Vorgänger des 530R)
4. Pioneer (wird auch teuer werden)

Vorteil Akai: Leistung ohne Ende, aber bin mit nicht sicher ob der vor Kraft noch laufen kann.
Frohes shoppen...
xTr3Me
Inventar
#19 erstellt: 12. Jan 2007, 19:31
Naja wenn ich ihn für 150€ bekomme ist das ok.

Dann kommt halt noch die Soundkarte dazu aber was solls.. ich kauf das jetzt einmal und dann ist erstmal 10 Jahre ruhe -.- aus ende

dann häng ich an die m-audio den verstärker .. und zwar mit cinch an cinch.. und dann passts(mein headset wird dann an den verstärker gehängt und das mikro vllt auch in den verstärker oder per klinke an cinch in die soundkarte)


greetZ,
xTr3Me
xTr3Me
Inventar
#20 erstellt: 13. Jan 2007, 23:28
Weil ich 2 mal das Ende der Auktion um 2 Minuten verpasst habe weil ich im Verkehr stecken geblieben bin.. habe ich den Sony und den Kenwood verpasst.. und die sind beide für 84€ und 71€ rausgegangen. Extrem ärgerlich!

Ich denke wenn ich einen solchen Verstärker für 70-80€ bekommt brauch ich keine 150€ für den Denon ausgeben.. oder ist der soo viel besser?

greetZ,
xTr3Me

edit:
tiefton wenn du lust hast kannst du ja noch ein paar Verstärker raussuche


[Beitrag von xTr3Me am 14. Jan 2007, 00:47 bearbeitet]
tiefton
Inventar
#21 erstellt: 14. Jan 2007, 12:01
Tipp zu ebay:
Artikel raussuchen, die nicht am Samstag/Sonntag ende, die sind dann immer günstiger, weil weniger Bieter on sind.
aber einige von den Auktionen sind ja noch am laufen.
wenn der denon nicht viel teurer wird, würde ich zuschlagen.
Der AKai ist ja auch noch in reichweite.
Aber wennd er Sony so billig bleibt, würde ich da zuschlagen.
Der ist nur etwas staubig und Leistungsmässig auf jeden Fall ausreichend.
Hab noch etwas gestöbert, diese Reihenfolge wären meine Favoriten:
Yamaha - top - mit FB
Yamaha- top - mit FB
Technics - sehr gut - ohne FB- BILLIG!!
Yamaha - etwas älter, aber superding
kenwood - alt, aber viel power

den letzten hatte ich mal (geschenkt bekommen). Macht jetzt im Juz an ner Partyanlage Dampf. Unkaputtbar...
Und nicht zu vergessen die aus dem anderen Post.

Viel Erfolg
xTr3Me
Inventar
#22 erstellt: 14. Jan 2007, 12:34
Der erste Yamaha schaut sehr gut aus!

Ich behalte im Moment folgende im Auge:
Denon PMA 860 (macht den besten Eindruck. hat aber leider keine FB )

SONY F 511 (keine Ahnung ob der wirklich tauglich ist aber mehr als 40€ wär mir der nicht wert!!)

Kenwood KA-660
tiefton
Inventar
#23 erstellt: 14. Jan 2007, 13:04
Bei denen kannste nix falsch machen.
ich würde den technics noch beachten, ich glaube mit ner UniversalFB kann man den auch bedienen.
vor allem weil der quasi geschenkt ist...
xTr3Me
Inventar
#24 erstellt: 14. Jan 2007, 17:29
Ok beim Denon hat der Verkäufer mit zwei anderen Accounts (beide mit 0 käufen und einer davon von 2004..) den Preis des Verstärkers gepusht. Ziemlich unfair aber gut, ich habs ihm geschrieben weil es 1. extrem auffällig ist und 2. einfach nur dumm.

immerhin zahlt er gut 7-8€ an ebay

greetZ,
xTr3Me

ok: jetzt hab ich mal wieder nichts in aussicht. wenn du lust+zeit hast kannst ja mal wieder ne ladung raushaun.. wäre toll


edit2:

hab jetzt doch noch einen yamaha ax 440 erwischen können

thread kann dicht!


[Beitrag von xTr3Me am 14. Jan 2007, 20:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Visaton Alto 2 gesucht
sanik am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  2 Beiträge
Visaton Alto II oder Heco-Victa 3012 oder Teufel MK?
Birka-Wolf am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  11 Beiträge
Suche Stereoverstärker für Visaton Alto 3G, aber welchen?
Bamper am 17.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.04.2015  –  12 Beiträge
Kaufberatung für Lautsprecher und evtl. Verstärker (Stereo, später 5.1)
gbjoern am 02.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  2 Beiträge
Verstärker Kaufberatung bis 300?.
AcousticAnimal am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  10 Beiträge
Verstärker für Visaton Lautsprecher
Lawyer am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  5 Beiträge
verstärker für visaton couplet
dropkick am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  8 Beiträge
Kaufberatung Vollverstärker für Revox Plenum B MK II
joey1974 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  5 Beiträge
Kaufberatung
Mischa121 am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2014  –  10 Beiträge
Kaufberatung
flouing am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Logitech
  • Kenwood
  • Pioneer
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMetrion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.756