Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

IFA 2016: Philips OLED-TV POS901 | Ambilight | HDR | 17Bit-Tonemapping | ClearLCD mit BFI | Android

+A -A
Autor
Beitrag
celle
Inventar
#1 erstellt: 24. Nov 2014, 10:23
Laut mehreren niederländischen Quellen scheint TP-Vision/Philips für 2015 einen OLED-TV zu planen. Das Panel wird dann von LG bezogen.

http://tweakers.net/...oled-tv-in-2015.html

Sicherlich für den ein und anderen Ambilight-Fan interessant und allemal für die Entwicklung des Wettbewerbs spannender als ein No-Name-Gerät.
celle
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2014, 18:22

Philips has been working on an OLED TV for a few years now, confirms a TP Vision spokesperson in an interview with Nu.nl. During that period, OLED TVs have had some issues, he argues, but suggests that a commercial launch of the first Philips OLED TV is nearing, and hints at a 2015 launch.

He specifically says that the team has been working on improving the color range of the TV. At a recent Philips event, the company showcased an OLED TV prototype based on a panel from LG.Display, which is currently the only manufacturer of OLED TV panels. LG is also selling OLED TV panels to other Chinese manufacturers.


http://www.flatpanel...owfull&id=1416829363
celle
Inventar
#3 erstellt: 03. Dez 2014, 10:48
Er wird wohl flach sein und mit Android laufen. Erste Bilder gibt es hier von einem Event in Belgien:

http://hdtvpolska.co...-w-2015-wstepn-r1180

http://translate.goo...pn-r1180&prev=search

Beim Prototyp fehlt aber noch Ambilight.
rr12
Inventar
#4 erstellt: 03. Dez 2014, 15:22
da hast du recht das ambi is schon ne feine sache
wenn man es hat,möchte man es nicht mehr missen

auch ohne tv bild mit musik eine coole erfahrung
celle
Inventar
#5 erstellt: 04. Dez 2014, 10:59

auch ohne tv bild mit musik eine coole erfahrung


Dafür gibt es Hue und Ambify...
rr12
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2014, 11:06
is ja richtig aber kostet wieder extra und der tv steht sowieso über der anlage
also ist das ambi schon der burner mit den wechselnden farben
RealSkaarj
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Jan 2015, 20:44
Bauernfängerei...
rr12
Inventar
#8 erstellt: 21. Jan 2015, 20:50
Warum
QH
Inventar
#9 erstellt: 21. Jan 2015, 20:58
[quote]Bauernfängerei... [/quote

Toller Beitrag, irgendwie nur ohne Sinn und Verstand.
rr12
Inventar
#10 erstellt: 21. Jan 2015, 21:24
Jo jo ,würde ich Ihm jetzt sagen
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Aug 2015, 01:41
Darf ich das mal ausgraben?

Sind denn nun schon neue Informationen bekannt in Sachen OLED von Phillips und Ambilight?

Würde mich schon sehr interessieren, da eine Neuanschaffung notwendig wird und beim betrachten der OLED TV's von LG die Sache klar ist, das es ein OLED Gerät werden soll.

Gruß
Basti
celle
Inventar
#12 erstellt: 04. Aug 2015, 08:14
Wir müssen uns bis zur IFA gedulden. Panasonic zeigt aber einen Serien-OLED-TV. Oft habe die anderen größeren Firmen dann aber auch nachgezogen, wenn der Wettbewerb Innovationen vorangetrieben hat. Die OLED-Panels von LG Display sollten allen OEM-Herstellern frei zugänglich sein und ein Teil geht ja schon nach China.
celle
Inventar
#13 erstellt: 11. Aug 2015, 10:53
Könnte der OLED-TV sein, da HDR und die Funktionsweise der FALD-Technik mit der 9000er-Serie schon präsentiert wurde:

http://toengel.net/p...a-appetit-haeppchen/
?xxx?
Stammgast
#14 erstellt: 21. Dez 2015, 20:26
Gibt es dazu mal was neues?
BoxenBasti
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Dez 2015, 21:06
Ich war bei der IFA und dort meinte der Deutschland CEO von Philips das die LED Panels so gut seien, dass deshalb ein umstieg auf OLED für die kommenden Jahre nicht geplant ist.

Was mich persönlich sehr schockierte, da der erste OLED von Panasonic, welcher dort vorgestellt wurde, war in Sachen Bild einfach eine richtige Hausnummer. Meiner Meinung nach kann Philips da einpacken.

Gruß
Basti


[Beitrag von BoxenBasti am 22. Dez 2015, 21:07 bearbeitet]
zocky
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Dez 2015, 13:25
Philips OLED-TV mit Android für 2015


Android Oberfläche und die daraus resultierende extrem schlechte und buggyhafte bedienbarkeit, nein Danke.........

Google kommt mir am TV nicht ins Haus,basta

gooliahd
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Jan 2016, 00:43
Das ich nicht lache ein Philips LED soll genau so gut sein, wie ein OLED.
Wahrscheinlich haben die Herren von Philips noch nie einen OLED von dichten gesehen.
Zwischen den beiden TV'S sind es Lichtjahre entfernt!!!
?xxx?
Stammgast
#18 erstellt: 07. Jan 2016, 16:15
Die LG OLED sehen echt klasse aus.

Blöd nur, dass Phillips Ambilight hat. Sonst spricht echt vieles momentan gegen Philips.
Slatibartfass
Inventar
#19 erstellt: 12. Jan 2016, 13:35

gooliahd (Beitrag #17) schrieb:
Das ich nicht lache ein Philips LED soll genau so gut sein, wie ein OLED.

Das ist einfach eine Aussage eines TV-Herstellers, der nicht in der Lage ist, OLED-Displays herzustellen und nicht bereit ist, von einem Konkurenten diese zuzukaufen. Möglicherweise reden sie sich das bei Philips selber ein, und es wurde als Unternehmensdoktrin zu Aufrechterhltung der internen Moral ausgegeben.

Ambilight fehlt mir allerdings nicht die Bohne. Damit würde man bei schwarzem Hintergrund (z.B. Weltraumaufnahmen) im dunklen Zimmer dann doch wieder den Bildschirmrand sehen.

Slati
gooliahd
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Jan 2016, 21:52
Ich bin bezüglich meines OLED Fernsehers voll zufrieden und habe dazu, echt noch ein Megaschnäppchen gemacht :prost.
hagge
Inventar
#21 erstellt: 20. Jan 2016, 10:44

gooliahd (Beitrag #17) schrieb:
Das ich nicht lache ein Philips LED soll genau so gut sein, wie ein OLED.
Wahrscheinlich haben die Herren von Philips noch nie einen OLED von dichten gesehen.
Zwischen den beiden TV'S sind es Lichtjahre entfernt!!!

Nein, ich denke umgekehrt dass Du noch nie einen guten LCD von nah gesehen hast.

Gruß,

Hagge
celle
Inventar
#22 erstellt: 20. Jan 2016, 11:24

Nein, ich denke umgekehrt dass Du noch nie einen guten LCD von nah gesehen hast.


Es gibt auch noch mehr gute und bessere LCDs als die von Sony und auch Philips hatte sehr gute LCD-Modelle und trotzdem ist vom Grundprinzip jedes LC-Panel schlechter als ein OLED und das sieht man dann eben unter heimischen Bedingungen. Die maßgebende Komponente ist immer noch das verfügbare Material (BD, DVD, Broadcasting, Streaming) und der Panelkontrast über ein möglichst weiten Blickwinkel. Bildelektronik wird hingegen total überbewertet, genauso die 4K-Auflösung (99% sitzen viel zu weit weg) und auch HDR ist aktuell keine Massenware auf die man sinnvoll zugreifen kann. Sinnvoll heißt für mindestens 90% Broadcasting und DVD. Streaming ist aktuell größtenteils eine Jugendkultur und denen sind TVs eh nicht mehr so wichtig. Du wirst nicht die TV-Gewohnheiten der älteren Bevölkerung, der vor Generation-X, von heute auf morgen ändern können, die sind aber immer noch in der bedeutsameren Mehrheit und diese Leute, auch wenn es dir nicht in den Kopf geht, sind selbst mit einem "dunkleren" 1080p-OLED deutlich besser bedient als mit einem blendstarken UHD 4K-FALD-LCD in Übergröße. Die brauchen weder die Helligkeit, noch UHD, noch die Größe, noch irgendwelche Smart-Features (wobei die LG´s hier gar von der Presse als führend ausgezeichnet werden).


[Beitrag von celle am 20. Jan 2016, 11:25 bearbeitet]
hagge
Inventar
#23 erstellt: 20. Jan 2016, 19:40
Was hat jetzt so etwas wie Streaming und die Gewohnheiten älterer Leute mit der Bildqualität zu tun?

Es stand die Aussage im Raum, dass OLED um Lichtjahre besser als LCD ist. Und das ist definitiv nicht der Fall, zumindest wenn man hochwertige LCDs dagegen setzt. Und dass das mit den LCDs von Philips darum gar nicht so abwegig oder gar lächerlich ist. Mehr wollte ich nicht sagen.

Gruß,

Hagge
gooliahd
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Jan 2016, 19:56

hagge (Beitrag #21) schrieb:

gooliahd (Beitrag #17) schrieb:
Das ich nicht lache ein Philips LED soll genau so gut sein, wie ein OLED.
Wahrscheinlich haben die Herren von Philips noch nie einen OLED von dichten gesehen.
Zwischen den beiden TV'S sind es Lichtjahre entfernt!!!

Nein, ich denke umgekehrt dass Du noch nie einen guten LCD von nah gesehen hast.

Gruß,

Hagge


Habe schon etliche gute LCD Fernseher gesehen aber ein OLED ist halt doch eine andere Liga.
Die Hauptsache ist doch, das jeder mit seinem Gerät zufrieden ist
Also nichts für ungut
hagge
Inventar
#25 erstellt: 20. Jan 2016, 23:00

gooliahd (Beitrag #24) schrieb:
Habe schon etliche gute LCD Fernseher gesehen aber ein OLED ist halt doch eine andere Liga.

Genau das war auch meine Meinung auf der IFA 2013 und der IFA 2014. Nichts geht über OLED, eine eigene Klasse für sich. Aber auf der IFA 2015 waren auf einmal die LCDs fast gleichauf. Natürlich nur die mit Local Dimming. Farbraum? Praktisch gleich. Schwarzwert? Praktisch gleich. Blickwinkel? OLED besser, spielt aber für viele keine Rolle. Große helle Flächen? LCD besser, da beim OLED der ABL einsetzt. Absolute Helligkeit? LCD besser, spielt aber für viele keine Rolle. Bewegungsdarstellung? Je nach Hersteller, Sony und Samsung sind besser als LG und Panasonic.

Summa summarum hat mal die eine, mal die andere Technik die Nase vorne. In der Summe sehe ich objektiv eher Gleichstand, subjektiv mag der eine die eine, der andere wiederum die andere Technik vorne sehen. Aber dass OLED in einer eigenen Liga spielt, kann man meiner Meinung nach nun nicht mehr sagen. Da mir zum Beispiel die Bewegtbilddarstellung wesentlich wichtiger als das letzte Quäntchen Schwarzwert ist, würde ich momentan vielleicht tatsächlich knapp den LCD bevorzugen.

Sprich die LCDs haben massiv aufgeholt. Und wenn nun noch Dinge wie HDR dazukommen (Dolby Vision etc.), dann können die LCDs vielleicht nochmal einen größeren Schritt nach vorne machen als die OLEDs. Das ist also nicht nur so daher gesagt, oder völlige Selbstüberschätzung der LCD-Hersteller. Die LCDs können den OLEDs wirklich allen ernstes paroli bieten.

Gruß,

Hagge
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 20. Jan 2016, 23:36
@hagge

Im prinzip gebe ich dir fast recht wenn da nicht ein paar kleinigkeiten wären.
Nehme ich einen der besten LCD als beispiel z.b Samsung JS9590 , er überzeugt natürlich mit einer viel besseren Bewegtbilddarstellung als die oleds weil er den kunden die Wahl lässt zwischen einer erstklassigen MCFI und einer BFI option die genügend resthelligkeit lässt aufgrund extremer Panelhelligkeit.
Doch im dunkeln muss er leider sich den oleds geschlagen geben und das deutlich , ein freund von mir hat den JS9590 und ist super zufrieden aber gibt selbst zu das mein EC930V im komplett dunklen raum ein besseres bild macht.
Das local gedimmte gerät mit wenigen zonen kann einfach nicht so gut differenzieren wie ein Panel mit selbstleuchdenten Pixeln.
Resultat bleibt das die spitzen LCD momentan bei Tageslicht zur zeit im Vorteil sind und eine bessere bewegtbilddarstellzung bieten , die oleds trumpfen im abgedunkelten wohnzimmer auf und sind hier im vorteil.
Skarpin
Inventar
#27 erstellt: 20. Jan 2016, 23:50
@PaFreak.Wird dir nicht langweilig,ständig dasselbe zu erzählen?
Foris10
Gesperrt
#28 erstellt: 21. Jan 2016, 02:36
@Skarpin

Ich kann PA-freak Meinung 1:1 aus eigener erfahrung unterstreichen , ich hatte den Samsung JS9590 ein paar tage zuhause bevor ich dann auf den EG9609 Oled wechselte.

In der tageslichtperformance ist der samsung meinem LG oled eindeutig überlegen und die bewegungsschärfe war viel besser als die des EG9609 , im abgedunkelten wohnzimmer ist wiederum der oled besser .
Leider ist der Oled für mich in der derzeitigen ausgangslage nur ein fauler kompromiss zwischen tollen schwarzwerten umd kontrast aber einem schrecklich schlechten bewegtbild.

Mein einziger Kompromiss und der wird mich nicht lange an diesem gerät halten ist trumotion 3/5 .
Da hilft auch die 4k Auflösung und der tolle kontrat wenig wenn es einem teilweiße übel bei jeder bewegung wird.

LG
celle
Inventar
#29 erstellt: 21. Jan 2016, 09:42

Da hilft auch die 4k Auflösung und der tolle kontrat wenig wenn es einem teilweiße übel bei jeder bewegung wird.


Vielleicht ist einfach nur dein Bild zu groß? Motionblur und Ruckeln ist nun einmal in den Quellen enthalten. Als Projektorbesitzer müsste einem ja ständig übel werden. Eine MCFI gab es da seit Jahren nicht und BFI ist da auch nicht üblich und genau das ist der einzige Unterschied zu deinem Samsung. Hast du den JS9590 noch? Stelle ihn doch einmal im Direktvergleich daneben und schon werden dir Dinge auffallen die dir vorher nicht aufgefallen sind. Selbst der JS9 hat einen ABL, bei dem helle Bildanteile heruntergeregelt werden. Also mit normalen Bildinhalten abseits der HDR-Democlips ist der gar nicht mehr soviel heller.


Was hat jetzt so etwas wie Streaming und die Gewohnheiten älterer Leute mit der Bildqualität zu tun?


Hätte ich es weggelassen, wärst du damit gekommen.

Hole dir endlich einmal einen Plasma oder OLED und lasse jemand Objektives neben dir sitzen. Sonst kann man deinen Aussagen eh nicht trauen. Deine Aussage mit dem Blickwinkel wird nicht richtig. Man sieht es und es stört bei LCD massiv und wenn du einmal ein wirklich blickwinkelstabiles Panel hattest, dann fällt einem das immer wieder auf und ja auch aus frontaler Sicht. Ich hatte früher genauso argumentiert wie du, bis ich einmal einen Plasma im Direktvergleich zu hause hatte. Im Laden waren die Plasmas immer zu dunkel um das Problem bei LCDs deutlich zu machen.

Das führt zum typischen Grauschleier bei LCDs, dazu ist selbst ein FALD-Panel nicht in der Lage pixelgenau zu dimmen und man hat bei gedimmten Verhältnissen (ein üblicher Herbsttag reicht da schon aus, muss also nicht komplett dunkel sein) immer mit aufleuchtenden Schwarz zu kämpfen (Konzerte, Höhlenszenen, nächtliche Skyline, Sternenhimmel usw). Auch sind aktuelle FALD-LCDs aufgrund der gewachsenen Größe eher lachhaft mit Dimmingzonen bestückt, zu Standards von so vor 7-8 Jahren. Bei 75" müssten es schon 1000-1500 Zonen sein und auch das ist noch lange keine OLED-Qualität.

Das mit der Helligkeit ist auch übertrieben. Ja die 1080p-Modelle sind hier noch dunkler, aber die UHD-Modelle haben hier kräftig zugelegt und weder der EA8809 noch die EG-Modelle haben m.E. im Laden gegen die LCDs hier nicht bestehen können. Für mich sind die allesamt tageslichttauglich. Mit einem typischen Plasmabild ist das nicht zu vergleichen.
Ihr argumentiert immer so, als ob Stand jetzt jeder LCD-Schauer, wegen dem HDR-Hype, sein Backlight auf Maximum dreht. Das macht doch kein Mensch, schon allein weil die Ausleuchtungsmängel dadurch deutlich sichtbarer werden. Selbst bei den grellen LCD-Liebhabern wird das Panel eher so bei maximal 200-250cd/m² eingestellt (der JS9590 liegt da bei Vollbild Weiß). Damit können die aktuellen UHD-OLED-Modelle vom Bildeindruck trotz ABL locker mithalten. Die 150cd/m² gelten ja auch nur für kalibrierte Werte und Vollbild Weiß. Sobald auch nur ein kleiner Prozentsatz dunkler wird, nimmt die Leuchtstärke rapide zu, bis hoch zu LCD übliche 430cd/m². Der ABL ist gegenüber Plasma ein Witz und wird keinen stören, wer seinen TV schon seit CRT-Zeiten eher natürlich einstellt.

Um die Relationen gerade zu rücken, weil es irgendwie sonst keiner kapiert:

Ein Standard-LCD - also das was man seit Jahren kaufen kann und auch heute noch so 240 Mio mal im Jahr verkauft wird - hat eine maximale Leuchtkraft von 350-450cd/m² und zwar unkalibriert, maximale Helligkeit und Kontrast im Dynamikmodus (Shop-Modus). Damit kann OLED locker mithalten und das wird sich auch mit HDR-LCDs nicht groß ändern, weil es ja noch Energiebestimmungen zum Stromsparen gibt. Die HDR-LCDs verfügen deshalb nun auch über einen ABL. Auch hat sich m.E. noch nie jemand beschwert, dass LCDs damit zu dunkel wären. Eigentlich das Letzte was man für LCD-Verbesserungen im Sinn hatte.
Ein dunklerer Eindruck entstand nur durch zu faden Kontrast (bei gleicher Helligkeit wirkt ein kontraststärkeres Panel subjektiv immer heller und schärfer), wenn man bspw. von einem VA- auf ein IPS-Panel gewechselt hat. Jetzt meint die Industrie, Kontrastschwächen durch gesteigerte Leuchtkraft kompensieren zu können, nur verstärkt man dadurch die LCD-Ausleuchtungsprobleme. Als Nutzer bist du also wieder gezwungen das Maximum um mindestens die Hälfte zu drosseln, weil die Dimmingprobleme sonst zu offensichtlich werden.

Die neumodischen HDR-LCDs mit ihren Blendwerten für´s Marketing beschreiben ja auch nur maximale Helligkeitsspitzen für HDR. Also die 1000cd/m² gelten nur für einzelne helle Bildbereiche für HDR und nicht für Vollbildweiß und normales TV. Jetzt kann sich ja jeder ausmalen, welches Panel mehr "Punch" hat. Ein Panel mit Spitzenhelligkeiten von 1000cd/m² (erreicht der JS95 nur unkalibriert bei viel zu kühler Farbabstimmung, realistisch sind eher <800) aber einem SW von 0,05 oder ein Panel mit SW 0 und Spitzenhelligkeiten von 600cd/m² (kalibrierter Wert, unkalibriert gehen auch hier deutlich mehr).


[Beitrag von celle am 21. Jan 2016, 11:37 bearbeitet]
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 21. Jan 2016, 10:30
Der größte Vorteil des js9590 liegt darin das er selbst mit aktivierten BFI noch über 200 nits hell ist , hier könnte man die 4k lg oleds erst dann vergleichen wenn sie dieses Feature haben , ich schätze mal das dann nicht mehr als 50 bis 70 nits übrig blieben.

Würde mir persönlich aber reichen.


[Beitrag von pa-freak1 am 21. Jan 2016, 10:32 bearbeitet]
celle
Inventar
#31 erstellt: 21. Jan 2016, 11:08
Da bei Schwarzbild ja die Ermitter ausgeschalten werden und somit nicht beansprucht, glaube ich, dass LG wenn sie es wirklich integrieren wollten, problemlos die Leuchtdichte auf ABL-Niveau halten kann, indem einfach die temporäre Leuchdichte z.B. auf 400cd/m² erhöht wird. Die Verbrauchscharakteristik sollte vergleichbar sein, als wenn man 200cd/m² dauerhaft leuchten lässt. Mit 600cd/m² wären die neuen Panels ja nahezu 50% heller wie die aktuellen Modelle und auch heller als Standard-LCDs. Mit BFI sollten auch hier locker 150-200cd/m² machbar sein. Es gab LCD´s mit deutlich dunklerer BFI-Implementierung.

BFI scheitert evtl. gar eher an LGD und nicht LGE als Zukäufer. Die mitgelieferte Grundelektronik Seitens LGD zur Panelansteuerung ist dafür wohl nicht ausgelegt. Sonst hätte m.E. Panasonic auch BFI integriert und wenn sich die Aussagen von der CES bezüglich Seitens LGE und NearBlack anhört, scheint LGD schon so eine Art Grundbaukasten mitzuliefern, mit dem die Zukäufer auskommen müssen. Bei LCD braucht man ja nur das Backlight entkoppelt vom LC-Panel blinken lassen, aber bei OLED gibt es kein Backlight, also muss die komplette Ansteuerung innerhalb der üblichen Bildanzeige überarbeitet werden, weil das alles eine Komponente ist. K.A. ob es einfach ist innerhalb der eigenen nachträglich programmierten MCFI ein tatsächliches Schwarzbild einzufügen um die Ermitter zum Abschalten zu zwingen. Ich glaube auch nicht, dass es als zusätzliche Option jemand gestört hätte, wenn DFI mit nur 60-90cd/m² integriert worden wäre und dunkler wäre das definitiv nicht geworden. In dem Bereich gab es das auch schon bei LCDs. Für mich scheint das eher eine Philosophiefrage zu sein.

Bei den transparenten Samsung Panels fällt auch auf, dass die sichtbar flimmern und wohl eher nach PWM-Verfahren angesteuert werden und nicht SaH.


[Beitrag von celle am 21. Jan 2016, 11:30 bearbeitet]
hagge
Inventar
#32 erstellt: 21. Jan 2016, 12:44

celle (Beitrag #29) schrieb:
Motionblur und Ruckeln ist nun einmal in den Quellen enthalten.

Motionblur ja, und das finde ich auch gut und richtig. Weil das genau *gegen* das Ruckeln was macht. Wenn ich aber von Bewegungsunschärfe bei der Anzeige spreche, meine ich nicht diesen Motionblur, sondern dann meine ich den Verwischeffekt im Auge, der durch die Dauer der Anzeige entsteht. Den also ein echtes Holdtype-Display ganz stark erzeugt und Displays mit n:n-Pulldown und dazwischen gefügten Dunkelphasen immer noch als Mehrfachkanten. Da alle OLEDs bisher als Holdtype ohne BFI ausgelegt sind, haben die unweigerlich diesen Verwischeffekt, wenn man nicht die MCFI zuschaltet. Bei der MCFI gibt es aber halt massive Qualitätsunterschiede. Und da konnte mich LG bisher nicht so wirklich überzeugen.


Hole dir endlich einmal einen Plasma oder OLED und lasse jemand Objektives neben dir sitzen. Sonst kann man deinen Aussagen eh nicht trauen.

Was heißt trauen? Ich tue meine Meinung kund wie so ziemlich alle anderen hier auch. Wobei ich versuche, meine Sichtweise noch mit technischen Argumenten bzw. Begründungen zu untermauern, was man hier nicht von vielen sagen kann. (Womit ich jetzt nicht Dich meine, um es ganz klar zu sagen. Du begründest genauso und das rechne ich Dir auch hoch an.)


Deine Aussage mit dem Blickwinkel wird nicht richtig.

Sorry, aber jetzt muss ich Dich mal ganz konkret fragen, was ist an der Aussage falsch: "Blickwinkel? OLED besser, spielt aber für viele keine Rolle." Stimmt es nicht, dass der OLED beim Blickwinkel besser ist? Stimmt es nicht, dass der Blickwinkel für viele Leute keine Rolle spielt, weil sie von vorne auf den TV schauen? Was willst Du denn von mir?


Man sieht es und es stört bei LCD massiv und wenn du einmal ein wirklich blickwinkelstabiles Panel hattest, dann fällt einem das immer wieder auf und ja auch aus frontaler Sicht.

Tut mir leid, aber das ist einfach falsch. Völliger Quatsch. Das stört überhaupt nicht. Das kannst Du noch so vehement behaupten, es stimmt einfach nicht. Ich habe seit Jahren einen LCD und da stört mich am Blickwinkel Null Komma nichts. Und da kannst Du praktisch alle LCD-Besitzer fragen, der Blickwinkel ist das geringste, mit dem sie Probleme haben.


dazu ist selbst ein FALD-Panel nicht in der Lage pixelgenau zu dimmen

Es hat niemand behauptet, dass ein LCD pixelgenau dimmen kann. Aber ich habe schon so oft gesagt, dass das in 99,9% der Fälle keine Rolle spielt, weil solche Szenen, wo wirklich so extrem starke Kontraste auf engen Räumen sind, nur ganz selten vorkommen. Und dass die restlichen 0,1% auch nicht dramatischer sind als der ABL bei OLED oder Plasma, der ja offensichtlich auch niemanden stört. Ja vermutlich stört das Blöoming sogar weniger, weil helle Objekte neben dunklen Flächen sowieso schon im Auge überstrahlen, also schon einen natürlichen Blooming-Effekt im Auge auslösen. Wenn da der TV dann nicht so ganz perfekt ist, macht das nichts aus. Und ja, auch da spreche ich aus eigener Erfahrung, weil ich einen FALD seit 2011 zu Hause stehen habe. Dieses Argument wird ständig wiedergekäut von Leuten, die noch nie wirklich einen guten FALD-Fernseher in Aktion gesehen haben. Und ich kontere auch immer und immer wieder mit dem ABL, aber der wird komischerweise von allen diesen Leuten ständig und unentwegt unter den Tisch gekehrt. Warum? Weil er sie offensichtlich nicht stört. Und genau so wenig stört ein ganz ganz selten minimal sichtbar auftretendes Blooming. Aber das wollt ihr komischerweise nicht akzeptieren, weil es euch nicht in die Argumentation passt.


Auch sind aktuelle FALD-LCDs aufgrund der gewachsenen Größe eher lachhaft mit Dimmingzonen bestückt, zu Standards von so vor 7-8 Jahren.

Ich habe in meinem HX925 um die 100 Zonen, die aktuellen Geräte auch, die kommenden werden 500 und mehr Zonen haben. Bei Sony wird von einem Backlight mit mehr als 1000 Zonen gesprochen. Was ist da jetzt lachhaft? Es kommt auch nicht unbedingt auf die Anzahl der Zonen an, sondern wie sie angesteuert werden. Der JS9590 von Samsung hat mehr Zonen als der X94C von Sony, und trotzdem wird dem Sony in diversen Tests das bessere Local Dimming bescheinigt.


Bei 75" müssten es schon 1500 Zonen sein und auch das ist noch lange keine OLED-Qualität.

Wer sagt das? Du, weil Du meinst es müsse so sein. Stimmt halt nicht. Abgesehen davon kommen ja Backlights mit mehr Zonen. Jeder, der Dolby Vision als Logo haben will, braucht mindestens 500 Zonen. Und darum ging es doch hier in diesem Thread, dass die 2016er-Generation von LCDs den OLEDs durchaus ebenbürtig ist.


Ihr argumentiert immer so, als ob Stand jetzt jeder LCD-Schauer, wegen dem HDR-Hype, sein Backlight auf Maximum dreht.

Auf wen beziehst Du Dich? Wer hat denn so argumentiert? Ich nicht. Ich habe doch gesagt: "Absolute Helligkeit? LCD besser, spielt aber für viele keine Rolle." Ich sagte also doch genau, dass diese Helligkeit für viele Leute keine Rolle spielt, also sozusagen nicht wirklich als Pro-Argument für LCD gezählt werden kann. Warum reitest Du dann auf diesem Punkt so extrem herum?


Ein Standard-LCD - also das was man seit Jahren kaufen kann und auch heute noch so 240 Mio mal im Jahr verkauft wird

Mööp! Schon falsch. Ich rede hier die ganze Zeit von den hochwertigen LCDs. Mit den Feld-Wald-Wiesen-LCDs habt ihr ja alle recht, da ist OLED eine andere Klasse. Das habe ich auch nie bezweifelt. Aber darum geht es weder bei der Aussage von Philips noch bei den Aussagen von mir. Es geht um die hochwertigsten, besten LCDs, die am Markt sind. Dass irgendeine 08/15-Baumarkt-LCD-Gurke nicht an OLED ran kommt, darüber brauchen wir nicht diskutieren.


Jetzt kann sich ja jeder ausmalen, welches Panel mehr "Punch" hat. Ein Panel mit Spitzenhelligkeiten von 1000cd/m² (erreicht der JS95 nur unkalibriert bei viel zu kühler Farbabstimmung, realistisch sind eher <800) aber einem SW von 0,05 oder ein Panel mit SW 0 und Spitzenhelligkeiten von 600cd/m² (kalibrierter Wert, unkalibriert gehen auch hier deutlich mehr).

So, und jetzt wieder dieser völlig idiotische Zahlenkram. Wo kommen die 0,05 her? Das ist sicher mal wieder der native Kontrast bei ausgeschaltetem Local Dimming. Also eine völlig realitätsferne Messgröße, weil niemand diesen TV ohne Local Dimming betreiben wird. Wenn ein Backlight aber komplett abschaltet, warum soll da mehr als genau die gleichen 0 cd/m² wie bei einem OLED da sein? Also bitte die richtigen Zahlen nehmen, wenn schon verglichen wird.

Gruß,

Hagge
celle
Inventar
#33 erstellt: 21. Jan 2016, 13:19

Was heißt trauen?


Ich schätze dich wirklich als langjährigen Forenkollegen und habe dich gegen die Plasmafront auch unterstützt, aber durch deine gesteigerte Sony-Sympathie hat man schon manchmal ein klein wenig den Eindruck, dass du dir LCD zu sehr schönredest und erst wenn Sony einen OLED bringt die Erkenntnis einsetzt...


Tut mir leid, aber das ist einfach falsch. Völliger Quatsch. Das stört überhaupt nicht. Das kannst Du noch so vehement behaupten, es stimmt einfach nicht. Ich habe seit Jahren einen LCD und da stört mich am Blickwinkel Null Komma nichts. Und da kannst Du praktisch alle LCD-Besitzer fragen, der Blickwinkel ist das geringste, mit dem sie Probleme haben.


Weil du es nicht anders kennst. Ich hatte den Selbstversuch hinter mir und glaube mir es ist ein sichtbarer Unterschied, auch frontal. Davor hatte ich auch anders argumentiert, eigentlich genauso wie du.


Was ist da jetzt lachhaft? Es kommt auch nicht unbedingt auf die Anzahl der Zonen an, sondern wie sie angesteuert werden.


Der Satz könnte haargenau 1:1 von mir übernommen sein. Das selbe habe ich vor Jahren auch gepredigt, aber nein FALD ist und bleibt ein Kompromiss. Wir hatten 46" mit 144 Zonen und von vor ca. 5 Jahren um die 240-500 bei 52" und 55". Ja da sind 500 bei 65"-75" lachhaft und auch 1000 Zonen bei 75" und UHD-Auflösung kein neues Wunder.


Wenn ein Backlight aber komplett abschaltet, warum soll da mehr als genau die gleichen 0 cd/m² wie bei einem OLED da sein? Also bitte die richtigen Zahlen nehmen, wenn schon verglichen wird.


LD funktioniert nur in deinem Ideal so perfekt. Du musst aber die Gesamtfläche des Panels betrachten und da schwankt ein FALD-LCD in Sachen Bildhomogenität gewaltig, weil sich die Zonen immer gegenseitig beeinflussen und zu grob sind und auch wenn du es nicht glauben willst, die Blickwinkelstabiliät bei LCD mies ist und nicht nur horizontal, sondern eben auch vertikal. Bei 3m-Abstand und 75" werden die Eckbereiche immer problematisch aussehen. Du kannst bei der SW-Messung nicht nur das Ideal annehmen und den einzelnen Bildbereich nutzen wo es passt. Der FALD-LCD/OLED-Vergleich von "Digitalfernsehen" hat es doch sehr gut dargestellt. Was passiert eigentlich bei den Konzertvideos, bei Landschaften im Dämmerlicht, oder Waldlandschaften? FALD ist da nutzlos. Auch ein sehr gutes Beispiel, "HDR - Die Gefährten" als die den Höhleneingang zu Moria suchen. Da bringt dir FALD gar nichts. Da zählt allein der native Panelkontrast. Solche Szenen gibt es deutlich häufiger als ein Mond als alleiniges Spitzlicht garniert mit schwarzem Himmel drumherum.


Aber darum geht es weder bei der Aussage von Philips noch bei den Aussagen von mir. Es geht um die hochwertigsten, besten LCDs, die am Markt sind. Dass irgendeine 08/15-Baumarkt-LCD-Gurke nicht an OLED ran kommt, darüber brauchen wir nicht diskutieren.


Wieviele FALD-LCDs gibt es denn aktuell und ist für dich ein X9305C ein Baumarkt-LCD? Ein Philips 9706 war es übrigens auch nicht. Du glaubst tatsächlich die Hersteller investieren kurz vorm OLED-Durchbruch noch viel Geld in aufwändige gleichteure FALD-LCDs, wenn sie doch von LG und ab 2017 evtl. auch von Samsung und in Zukunft gar von BOE aus China HDR-OLED-Panels zukaufen können? Vor allem ein Hersteller wie Sony ohne ausreichend Kapital? Es hat Gründe warum das 55"-Segment hier so brach liegt. Hier kann man nur noch OLED kaufen und die Endlösung ist sicherlich nicht FALD ab 65" oder 75" für deutlich höhere Preise. Größere Panels kosten nun einmal mehr, das gilt auch für LCD und wenn ein UHD-OLED-TV 2500€ kostet, greife ich nicht zum FALD-LCD-Spitzenmodell in 65" für 5000€+, wenn ich nur 2500€ habe. Dann ist es auch eine Platzfrage und ob ich für Alltags-TV und Kinderprogramm unbedingt solche XXL-Diagonalen benötige. Meist hat man den TV ja nicht nur für sich alleine.


[Beitrag von celle am 21. Jan 2016, 14:45 bearbeitet]
itzek
Inventar
#34 erstellt: 21. Jan 2016, 13:21

Und da kannst Du praktisch alle LCD-Besitzer fragen, der Blickwinkel ist das geringste, mit dem sie Probleme haben.


Das ist eines der Hauptprobleme für mich bei meinem LCD; neben DSE, Einleuchtern, Aufhellungen etc.

Wenn ich mich auf dem Sofa gemütlich hinlege, anstatt mich preußisch korrekt zum Panel auszurichten, verliert das Bild sofort an Kontrast und Brillianz.


[Beitrag von itzek am 21. Jan 2016, 13:23 bearbeitet]
hagge
Inventar
#35 erstellt: 21. Jan 2016, 18:16

celle (Beitrag #33) schrieb:
Ich schätze dich wirklich als langjährigen Forenkollegen und habe dich gegen die Plasmafront auch unterstützt, aber durch deine gesteigerte Sony-Sympathie hat man schon manchmal ein klein wenig den Eindruck, dass du dir LCD zu sehr schönredest und erst wenn Sony einen OLED bringt die Erkenntnis einsetzt...

Siehst Du, und mir geht es umgekehrt so, dass ich den Eindruck habe, dass viele Leute wegen dem zugegebenermaßen ja sehr guten Kontrast des OLED alle anderen Faktoren vergessen oder unter den Teppich kehren und darum halt OLED über den grünen Klee loben, obwohl es auch durchaus Kritikpunkte dort gibt. Ich weiß durchaus, wie gut ein OLED ist. Du wirst von mir auch nirgendwo gelesen haben, dass ich sage, dass das OLED-Bild schlecht sei. Und wenn Du im OLED-Zukunfts-Thread zurückblätterst, wirst Du vor zwei Jahren auch von mir gelesen haben, dass ich OLED als die beste aller Bildtechniken beschrieben habe und wie einem die Kinnlade runterklappt, wenn man so ein Bild sieht. Damals. Aber wie gesagt, die LCDs haben meiner Meinung nach deutlich aufgeholt.

Und warum ich von Sony überzeugt bin, habe ich auch schon öfters gesagt. Sony hat mit der RealityCreation eine der besten Skalierungen am Markt, wenn nicht gar die beste. Sony hat mit dem Local Dimming eines der besten Dimming-Systeme am Markt, wenn nicht gar das beste. Und Sony hat so ziemlich die beste Bewegtbilddarstellung am Markt, da mache ich schon gar kein Fragezeichen mehr dahinter, es ist einfach das beste System. Und es ist extrem auffällig, dass diesen letzten Punkt immer alle bisherigen Sony-Besitzer sehr stark betonen. Da ist also schon was dran und es sind eigentlich alle davon überzeugt.

Ich bin fest davon überzeugt, dass viele OLED-Besitzer, die aus der Plasma-Ecke kommen, nur deswegen mit der OLED-Bewegtbilddarstellung so zufrieden sind, weil sie vom Plasma her auch nichts besseres kennen. Weil sie dort auch nie die MCFI genutzt haben, weil die bei Panasonic halt auch nicht viel taugt. Die kennen einfach gar keine MCFI, die richtig gut funktioniert. Also ist man schon ein etwas unscharfes Bild gewöhnt und folglich mit einem normalen Holdtype-Bild auch mit nur mittelmäßiger MCFI schon ziemlich zufrieden. Aber dass es noch viel schärfer geht, kennen sie gar nicht. Ja sie machen es umgekehrt zu einem Feature, nämlich dass sie dann behaupten, alles andere wäre zu scharf und unnatürlich.

Ich bin aber der Meinung, zu scharf gibt es nicht. Es gibt nur perfekt scharf und alles andere ist schlechter.


Weil du es nicht anders kennst. Ich hatte den Selbstversuch hinter mir und glaube mir es ist ein sichtbarer Unterschied, auch frontal. Davor hatte ich auch anders argumentiert, eigentlich genauso wie du.

Nein, ich gehe von links nach rechts vor meinem Bildschirm rum und schaue, wie sich die Farben und der Schwarzwert verändern. Ja, es wird schon irgendwann milchiger, aber da muss ich schon in einem so dermaßen spitzen Winkel draufschauen, das macht niemand in der Praxis. Aber in einem recht großen Bereich vor dem Bildschirm ändert sich da nicht viel. Ich habe daheim sogar schon ein oder zwei Videos davon aufgenommen, mal sehen, wenn ich dran denke, lade ich mal eines hoch, so dass Du Dich selbst davon überzeugen kannst.


Der Satz könnte haargenau 1:1 von mir übernommen sein. Das selbe habe ich vor Jahren auch gepredigt, aber nein FALD ist und bleibt ein Kompromiss. Wir hatten 46" mit 144 Zonen und von vor ca. 5 Jahren um die 240-500 bei 52" und 55". Ja da sind 500 bei 65"-75" lachhaft und auch 1000 Zonen bei 75" und UHD-Auflösung kein neues Wunder.

Naja, wie gesagt, ich sehe das anders.


Was passiert eigentlich bei den Konzertvideos, bei Landschaften im Dämmerlicht, oder Waldlandschaften? FALD ist da nutzlos.

Wieso sollte es dann nutzlos sein? Natürlich kann man auch bei Dämmerlicht die Zone dimmen. Ja umgekehrt gerade dann kann Local Dimming seine Stärke ausspielen, weil es den vollen nativen Kontrast (=alle 256 Helligkeitsstufen) auf einem niedrigeren Helligkeitslevel anwenden kann. Local Dimming kann immer bis zu der Helligkeit herunterdimmen, die das hellste Objekt in der Zone hat. Wenn die Zone also schon sehr dämmrig ist, kann sie auch schon sehr weit heruntergedimmt werden.


Wieviele FALD-LCDs gibt es denn aktuell und ist für dich ein X9305C ein Baumarkt-LCD?

2015 waren es ein paar wenige, 2016 wird es (wegen HDR) nochmal ein paar mehr geben. Und nein, ein X9305C ist kein Baumarkt-LCD. Ein X9305C macht aber auch kein schlechtes Bild.


Du glaubst tatsächlich die Hersteller investieren kurz vorm OLED-Durchbruch noch viel Geld in aufwändige gleichteure FALD-LCDs, wenn sie doch von LG und ab 2017 evtl. auch von Samsung und in Zukunft gar von BOE aus China HDR-OLED-Panels zukaufen können?

Ich glaube nicht nur, dass sie es machen, sondern sie machen es tatsächlich. Sony entwickelt mit dem Master Backlight Drive nochmal eine komplett neue Backlight-Technik. Alle Hersteller bringen auf einmal wieder vermehrt FALD-Fernseher. Und genau das bestärkt mich umgekehrt, dass in LCD noch sehr viel Potential steckt und es die Hersteller eben nicht so eindeutig sehen, dass nur OLED allein die Zukunft ist. Vielleicht langfristig, wenn die RGB-Drucktechniken reif sind. Aber über die nächsten drei oder vier Jahre wird LCD noch gut mithalten können.


Es hat Gründe warum das 55"-Segment hier so brach liegt. Hier kann man nur noch OLED kaufen und die Endlösung ist sicherlich nicht FALD ab 65" oder 75" für deutlich höhere Preise.

55 Zoll geht ja noch. Da kriegt man genügend Modelle. Das Problem ist alles, was unter 55 Zoll ist. Und ja, ich empfinde es auch als einen Fehler, was Sony da macht, nämlich keine hochwertigen Geräte mehr mit Full-HD oder kleinen Diagonalen anzubieten, für sagen wir mal 1000 bis 2000 EUR. Da bricht ihnen ein ganzes Stück Markt weg. Da bin ich ganz Deiner Meinung.

Gruß,

Hagge


[Beitrag von hagge am 21. Jan 2016, 18:20 bearbeitet]
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 24. Jan 2016, 10:42
@hagge

Deine Aussage über ex Plasma Besitzer ist schlichtweg falsch , ich hatte 4 panasonic Plasma und jetzt noch den samsung f8500 plasma.
Gerade die ex lcd Besitzer sind sehr zufrieden mit der bewegungsdarstellung der oleds , ich als ex Plasma Besitzer und noch immer größter Fan der Technik will kein reines sample&hold und auch keine MCFI , ich wünsche mir wie andere Plasma Besitzer pures BFI bei den oleds.
celle
Inventar
#37 erstellt: 25. Jan 2016, 09:18
So schaut es aus. Allein die MCFI macht keinen großen Unterschied. OLED ist frei von Smearing, LCD nie. Die Unterschiede zwischend der Sony MCFI und LG MCFI auf dem OLED sind also verschwindend gering, für den Nutzer kaum wahrnehmbar.
Es bleibt einzig DFI und da scheint auch bei den LCD-Nutzern nicht jeder zu nutzen, sonst wären Leute wie Pspierre die vom Sony HX9 kommen, nicht zufrieden mit der LG MCFI.

Auch ist das "lineare" Flimmern (wenn man BFI-LCDs abfilmt, kann man je nach Belichtungszeit durchlaufende Balken wahrnehmbaren) nicht 100% vergleichbar zu den unkontrollierteren Flackern bei Plasmas. Durch das Dithering "tanzen" hier zusätzlich die Pixel, was bei LCD so nie der Fall ist. Auch hier im Forum gab es schon Leute die wegen dem LED-Flimmern von Kopfweh geklagt haben.


Alle Hersteller bringen auf einmal wieder vermehrt FALD-Fernseher.


Ist des denn wirklich so? Bei Samsung ändert sich zu letztes Jahr gar nichts. Bei Sony und Panasonic auch nicht. Die Chinesen kündigen FALD-LCDs seit Jahren auf den Messen an und auch hier immer nur begrenzt auf eine Serie.
Was nützt also solch eine FALD-LCD-Anzahl die nicht nur unerschwinglich im Preis, sondern auch Größenauswahl so limitiert ist? Selbst im Premiumsegment setzen die LCD-Hersteller wieder vermehrt auf Edge-LED. LG bringt hingegen 4! neue OLED-Serien und hat mit dem EG9109 ganze 5 verschiedene Serien 2016 im Markt. Man hat also deutlich mehr Auswahl.


[Beitrag von celle am 25. Jan 2016, 09:26 bearbeitet]
celle
Inventar
#38 erstellt: 05. Feb 2016, 12:03
Hinter verschlossenen Türen hatte Philips wohl auf der CES einen OLED-TV gezeigt:

Google-Übersetzung:

Die Ausstellung von Philips auf der CES Versteck, in einem privaten Raum, ein großartiges kleines Geheimnis: Das Unternehmen zeigte auf ein OLED-65 "Einzelhändler. Und im September, IFA, könnte ein zweites Modell bekommen, diesmal flach
Tweet

Philips bald auf den Markt mit einem OLED-Modell kommen können: die Firma, die jetzt von TPVision gehört, nutzt oft die Eigenschaften IFA Berlin seine Top-of-Range-Serie zu starten, jedoch erwarten, zu Einzelhändlern, die die Top-Modelle des Jahres sein wird, nur gestartet. Im Jahr 2016, wahrscheinlich wird Philips auch eine TV OLED: Die Platte ist LG, und dem, was wir konnten ein 65 "gebogen Android tragen und natürlich ein überarbeitetes Design nach den stilistischen Kanon der Philips selbst sehen ist.

LG hat damit begonnen, seinen Partnern OLED-Panels in großen Mengen zur Verfügung zu stellen, und nach Panasonic Philips auch unten einen Fuß zu starten gemacht setzen, was scheint jetzt die Technologie der Zukunft sein. 65 ", heute ein Prototyp ohne einen Namen und eine Release-Termin möglicherweise nicht der einzige OLED-TV Philips Roadmap sein: Es scheint, dass die IFA wir eine 55 sehen konnte" Platte, und dieses Mal sollte ein Geschäftsmodell sein .


http://www.dday.it/redazione/18737/philips-tv-oled
celle
Inventar
#39 erstellt: 18. Feb 2016, 16:41

BREAKING: Philips to launch 55" @UHD4k OLED TV this year, maybe at #IFA2016. Panel from LG, will be flat. No 3D.


https://twitter.com/HDTVTest
celle
Inventar
#40 erstellt: 18. Feb 2016, 16:53
Auch 65" sind denkbar:


The specifics are not yet in place and in the demonstration room the company used a 2015 OLED panel. When the real OLED TV hits the market it will use one of LG.Display’s 2016 OLED panels, which suggests that it will have 4K resolution and support HDR (high dynamic range). However, Philips did not confirm that. As things stand right now, Philips’ plan is to launch a flat 55-inch OLED TV (and no 65”) but they stressed that it is not yet set in stone.

The TV will come equipped with Philips’ most advanced image processing, which the company believes will give it an advantage over LG’s OLED TVs. In terms of price, Philips said that it will likely match or be more expensive than LG’s models.


http://www.flatpanel...owfull&id=1455801654


[Beitrag von celle am 18. Feb 2016, 17:11 bearbeitet]
Supermax2004
Inventar
#41 erstellt: 18. Feb 2016, 17:04
Preislich gibts keine Ankündigung, oder? Bestimmt 3000+, wenn der einzige 55er von LG 3500 kostet?! Die haben ja nichts zu verschenken


[Beitrag von Supermax2004 am 18. Feb 2016, 17:05 bearbeitet]
celle
Inventar
#42 erstellt: 18. Feb 2016, 17:14
Also die UVP wird sich sicherlich an deren High-End-LCDs orientieren, also 9er-Serie und die war auch nie ein Schnäppchen.

Warum man auf 3D verzichtet kann ich nicht verstehen. Wäre doch ein gravierendes Unterscheidungsmerkmal mit passiven 3D bei 1080-Zeilen und perfekten Schwarzwert.
Supermax2004
Inventar
#43 erstellt: 18. Feb 2016, 17:25
Philips 55PUS9109 kostet so ca. 1700, das wäre ein annehmbarer Preis für nen 55er OLED 4K, aber geht garantiert auf 2,5-3 Tausend hoch!
celle
Inventar
#44 erstellt: 18. Feb 2016, 17:31
Naja, das Flaggschiff war eher die 96(8)xx-Serie und die kostete deutlich mehr.
Supermax2004
Inventar
#45 erstellt: 18. Feb 2016, 17:59
Wir brauchen einen Rundumschlag, um 4K und OLED verbreiten zu können. Gerne ein Monster für 3000€+, und dann aber auch mal was für unter 2000, und zwar schleunigst.
celle
Inventar
#46 erstellt: 18. Feb 2016, 22:50
- 55" und flach für Europa, 65" und konkav vorerst für China
- OLED mit MCFI soll schärfer sein als LCD mit gleicher MCFI
- kein BFI weil angeblich noch zu dunkel (komischerweise hatte es Samsung und der war nicht heller als die LGs 2015 und schon gar nicht als die kommenden HDR-Modelle)
- Preis höher als der vergleichbare LG B6, wegen eigener Bildelektronik

http://www.hdtvtest.co.uk/news/philips-oled-201602184251.htm


[Beitrag von celle am 18. Feb 2016, 22:57 bearbeitet]
Supermax2004
Inventar
#47 erstellt: 19. Feb 2016, 01:26
Was kostet denn der B6, oder kommt der erst noch?

Edit: Aso kommen erst im Frühjahr. Naja gut, Philips kündigt einen Preis an, der über (zumindest nicht drunter) dem unbekannten Preis des LG liegen wird, ok


[Beitrag von Supermax2004 am 19. Feb 2016, 01:35 bearbeitet]
celle
Inventar
#48 erstellt: 19. Feb 2016, 16:22
Ein Video von der Philips-Präsentation:

http://www.recordere...ulemper-ved-oled-tv/

Der gezeigte Prototyp war noch ein 2015er-Panel, das Serienmodell bekommt ein aktuelles 2016er-LG-Panel mit höherer Helligkeit und verbesserten Phosphor für Rottöne.
Supermax2004
Inventar
#49 erstellt: 19. Feb 2016, 16:56
Also eigentlich sind die Teile noch zu dunkel. Naja gut, mein Plasma hat aber angeblich unter 200 und die Oleds haben schon jetzt 250 bis kommende 500cd/m2oder seh ich das falsch? Also zu dunkel sind die dann wohl schon heute nicht. Bei Tageslicht im Vergleich zu nem LCD haben die natürlich noch keine Chance.


[Beitrag von Supermax2004 am 19. Feb 2016, 16:57 bearbeitet]
QH
Inventar
#50 erstellt: 19. Feb 2016, 17:05
Bei Aufnahmen mit viel Tageslicht ist mir im dunklen Raum das Bild schon teilweise zu hell/grell. Geschaut wird auf einen Philips 65PUS9809.
Supermax2004
Inventar
#51 erstellt: 19. Feb 2016, 17:12
Deiner hat 500 cd/m2 wenn ich das richtig sehe, joah dann is gut. Die Helligkeitsproblematik scheint dann auch mittlerweile eher in den Hintergrund zu rücken, ich bin bereit für Oled Action!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips OLED 2017: POS9002 (Single-Tuner) + POS9602 (Soundbar) | Ambilight | 14Bit P5-Prozessor |
celle am 01.03.2017  –  Letzte Antwort am 17.08.2017  –  219 Beiträge
55pos901 Neulingsfragen
Goofystyle am 23.12.2016  –  Letzte Antwort am 23.12.2016  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips
  • LG
  • Panasonic
  • Pioneer
  • Elac
  • Logitech
  • Nvidia
  • AMPLICOMMS
  • Western Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfeldhase2
  • Gesamtzahl an Themen1.376.729
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.305