ogg vorbis auf minidisc?

+A -A
Autor
Beitrag
Smobbl_Bobbl
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Sep 2004, 13:15
hallo
habe mir jetzt einen minidisc-player zugelegt.
bin zwar noch anfänger, aber die sonicstage software ist ein wenig merkwürdig zu bedienen.

frage: wie kann man *.wav oder *.ogg dateien mit der software formatieren?

meine ganze musik besteht nämlich aus ogg vorbis (kleiner und besser als mp3).
Tschugaschwilly
Stammgast
#2 erstellt: 16. Sep 2004, 17:23
Hallo Smobbl_Bobbl

Warum willst du denn von Ogg auf Minidisk umsteigen?
Warum kaufst du dir nicht einen Player der Ogg unterstützt?

Gruss
Tschugaschwilly
TBS-47-AUDIOCLUB
Stammgast
#3 erstellt: 17. Sep 2004, 04:11
Hallo,

Tschugaschwilly schrieb:
Hallo Smobbl_Bobbl

Warum willst du denn von Ogg auf Minidisk umsteigen?
Warum kaufst du dir nicht einen Player der Ogg unterstützt?

Gruss
Tschugaschwilly

Vielleicht will "Smobbl_Bobbl" einfach nur die phantastischen Editier-u. Bearbeitungsmöglichkeiten der MINI-Disc-Technik nutzen?

Gruß, Euer Gunther
rock1982
Stammgast
#4 erstellt: 17. Sep 2004, 07:14

Tschugaschwilly schrieb:
Hallo Smobbl_Bobbl

Warum willst du denn von Ogg auf Minidisk umsteigen?
Warum kaufst du dir nicht einen Player der Ogg unterstützt?

Gruss
Tschugaschwilly



Man sollte eine Frage nicht unbedingt mit einer
Gegenfrage beantworten

Soweit ich informiert bin, geht die Konvertierung
von ogg nach mp3 mit der Sony Software nicht.
Ogg ist ja ein open source Format, dass leider
von den Hardware Herstellern weitgehend ignoriert
wird. Es gibt jedoch genügend freie Software,
die ogg's nach mp3 umwandeln kann (Audacity sollte
es z.B. können). Wirf mal Deine Kiste an und google
mal nach entsprechenden Konvertierungsprogrammen.

Gruß
Rock1982
Tschugaschwilly
Stammgast
#5 erstellt: 17. Sep 2004, 07:19

TBS-47-AUDIOCLUB schrieb:

(...) Vielleicht will "Smobbl_Bobbl" einfach nur die phantastischen Editier-u. Bearbeitungsmöglichkeiten der MINI-Disc-Technik nutzen? (...)


Hallo TBS-47-AUDIOCLUB

Nun, im Vergleich zu den am PC möglichen Editierfunktionen sind die Möglichkeiten der MiniDisk doch ziemlich bescheiden.

Gruss
Tschugaschwilly
Tschugaschwilly
Stammgast
#6 erstellt: 17. Sep 2004, 07:24

rock1982 schrieb:
(...)
Man sollte eine Frage nicht unbedingt mit einer
Gegenfrage beantworten

Soweit ich informiert bin, geht die Konvertierung
von ogg nach mp3 mit der Sony Software nicht.
Ogg ist ja ein open source Format, dass leider
von den Hardware Herstellern weitgehend ignoriert
wird. Es gibt jedoch genügend freie Software,
die ogg's nach mp3 umwandeln kann (Audacity sollte
es z.B. können). Wirf mal Deine Kiste an und google
mal nach entsprechenden Konvertierungsprogrammen.

(...)


Hallo rock1982

Dessen bin ich mir bewusst

1.) Ich kann nur sein Ansinnen nicht ganz verstehen. Dass er Ogg verwendet, deutet für mich darauf hin, dass er eine gute Qualität will. Ogg ist MP3 als auch ATRAC überlegen. Will er jetzt seine Oggs auf MiniDisc bringen, so muss er diese transcodieren und verliert einen Teil der Qualität. Darum bringt das nicht soviel.

2.) Dass es für Ogg nur wenige Player gibt, ist leider eine Tatsache. Andererseits gibt es für MiniDisc ja auch keine so riesige Auswahl mehr. Noch etwa 3 Hersteller mit je einigen wenigen Modellen.

3.) Die Ab- und Umsätze der MiniDisc stagnieren seit längerem. Deshalb erachte ich die MD als totes Medium. Die Zeit, in welcher die MD die Chance hatte, sich zu verbreiten und zu etablieren ist vorbei. Warum will er jetzt in ein Medium investieren, das nur noch "Randgruppen" benutzt wird, währenddem es noch nie soviele Player für MP3 und Konsorten gab?

Gruss
Tschugaschwilly
rock1982
Stammgast
#7 erstellt: 17. Sep 2004, 07:42

Tschugaschwilly schrieb:

Hallo rock1982

Dessen bin ich mir bewusst

1.) Ich kann nur sein Ansinnen nicht ganz verstehen. Dass er Ogg verwendet, deutet für mich darauf hin, dass er eine gute Qualität will. Ogg ist MP3 als auch ATRAC überlegen. Will er jetzt seine Oggs auf MiniDisc bringen, so muss er diese transcodieren und verliert einen Teil der Qualität. Darum bringt das nicht soviel.

2.) Dass es für Ogg nur wenige Player gibt, ist leider eine Tatsache. Andererseits gibt es für MiniDisc ja auch keine so riesige Auswahl mehr. Noch etwa 3 Hersteller mit je einigen wenigen Modellen.

3.) Die Ab- und Umsätze der MiniDisc stagnieren seit längerem. Deshalb erachte ich die MD als totes Medium. Die Zeit, in welcher die MD die Chance hatte, sich zu verbreiten und zu etablieren ist vorbei. Warum will er jetzt in ein Medium investieren, das nur noch "Randgruppen" benutzt wird, währenddem es noch nie soviele Player für MP3 und Konsorten gab?

Gruss
Tschugaschwilly


zu 1.
Mit dem Qualitätsverlust hast Du natürlich recht, trotzdem finde ich hat die Beantwortung der Frage Priorität, finde ich. Wenn sich jemand für ein Gerät, in diesem Fall den MD Rekorder entschieden hat, wird er seine Gründe haben und möchte gerne eine Hilfe zu seinem Problem und nicht hören,
dass er das Gerät erst gar nicht hätte kaufen sollen.

zu 2.
Stimmt.

zu 3.
Die MD ist zwar nicht so riesig verbreitet (zumindest im
nicht-asisatischen Raum), aber sie ist ein sehr gutes
Aufnahmemedium mit folgenden Vorteilen:

- sehr stabil und lange haltbar
- super editierbar OHNE PC
- sehr gut geeignet für eigene Mikro Aufnahmen
usw.

Ich habe selbst mehrere MD Rekorder im Einsatz und
nutze sie vor allem für Eigenaufnahmen (Rockband)
und um meine LP's mobil am MD Walkman zu hören.
Ansonsten nutze ich immer die "naheliegendste"
Hardware zum Hören, also MP3 über einen Stick oder
einen MP3 Discman, LP's im Wohnzimmer, meine vielen
hundert Kassetten auf dem Tapedeck bzw. Walkman usw.
Ich habe keine Lust irgendwas zu konvertieren oder
zu digitalisieren, die Zeit nutze ich lieber zum Musik hören

Gruß
Rock1982


[Beitrag von rock1982 am 17. Sep 2004, 07:43 bearbeitet]
Tschugaschwilly
Stammgast
#8 erstellt: 17. Sep 2004, 07:47

rock1982 schrieb:

(...) zu 1.
Mit dem Qualitätsverlust hast Du natürlich recht, trotzdem finde ich hat die Beantwortung der Frage Priorität, finde ich. Wenn sich jemand für ein Gerät, in diesem Fall den MD Rekorder entschieden hat, wird er seine Gründe haben und möchte gerne eine Hilfe zu seinem Problem und nicht hören,
dass er das Gerät erst gar nicht hätte kaufen sollen.
(...)



Hallo rock1982

Grundsätzlich schon, da gehe ich mit dir einig.

Aber, was ist, wenn er die Problematik des Transkodierens nicht kennt? Dann ist ihm ja nur bedingt geholfen, wenn er sich seine ganze Sammlung auf MD überträgt, die Originale löscht und später merkt, dass das doch nicht das Optimum war.

Im Sinn einer seriösen "Beratung" muss ich ihn darum fragen, was seine Beweggründe sind, diesen Wechsel vorzunehmen.

Gruss
Tschugaschwilly
Smobbl_Bobbl
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Sep 2004, 13:15
also, ich habe jetzt alle oggs zu waves gemacht und dann mit sonicstage zu atrac 3 plus (64 kbit). die alten dateien habe ich behalten, da ich auch musik am PC höre.

von allen leuten die ich kenne, haben
30% einen discman
10% einen mp3 player
60% einen MD-Player.
soviel zum thema "totes medium".

ein mp3-player, der ogg-dateien unterstützt und auch einigermaßen von guter qualität ist kostet weit mehr als ein MD-player. meistens sind das festplattendinger, die >10 GB sind, und nicht in frage kommen, soviel braucht kein mensch. zusätzlich sind diese geräte doppelt so groß.

MFG
Smobbl_Bobbl
Tschugaschwilly
Stammgast
#10 erstellt: 17. Sep 2004, 13:20

Smobbl_Bobbl schrieb:
(...)soviel braucht kein mensch (...)


Hallo

Mein iPod fasst 40 GB. Ich warte schon lange auf ein Modell mit 60 oder 80 GB, sodass ich endlich alle meine MP3s Platz haben.

Soviel zu "soviel braucht kein Mensch".


Gruss
Tschugaschwilly
Tischkante
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Sep 2004, 15:13
Hallo,

ich verstehe immer nicht was das grosse problem am atrac format von sonie ist!

Selbstverständlich ist es eine eigenwillige Firmenpolotik und könnte für den endnutzer besser/einfacher sein,
aber ich hab den großteil meiner musik auf dem rechner als mp3 vorliegen
und wenn ich davon was vom rechner haben will importiere ich es in wenigen sec. in SonicStage,
schliesse meinen netmd-recorder an,
zieh die sachen rüber die ich will (mit track-namen etc.)
warte halt ein wenig und fertig!
Anschließend lösche ich die sachen aus SonSt und fertig!

Die Songtitel liegen dann in lp2 auf der md im atrac format,
klingen genauso wie die quelle da die von der bitrate nicht besser ist und auf dem rechner hat sich nichts geändert!

Und für alle die bessere qualität brauchen nehmen einen hi-md-recorder und benutzen die beste aufnahme quali (256 kbps)
und wem das immernoch nicht reicht muss halt pcm benutzen!

Das heisst die einzige einschränkung ist das es länger dauert und nicht unbedingt das man nun seine gesamte sammlung in igendein nicht standart format umwandelt


Und genauso interessiert es mich nicht ob die md für tot erklärt wird oder das es nur ne "randgruppe" benutzt!
Solange es mir gefällt!

Alle die wirklich mehr als 10 gb an musik mit sich nehmen "müssen" benutzen halt nen hdd-recorder
und leben mit den problemem warum ICH keinen hdd-recorder benutze

mfg
Tschugaschwilly
Stammgast
#12 erstellt: 22. Sep 2004, 21:33

Tischkante schrieb:
(...) Die Songtitel liegen dann in lp2 auf der md im atrac format,
klingen genauso wie die quelle da die von der bitrate nicht besser ist und auf dem rechner hat sich nichts geändert! (...)


Hallo Tischkante

Wenn es denn so einfach wäre! Das ist aber leider ein Trugschluss! Die MP3s werden in ATRAC transcodiert. Dabei bleibt ein Teil der Qualität auf der Strecke.

ATRAC an sich ist ein gutes Format und etwa mit MP3 vergleichbar. Der Nachteil ist, dass es proprietär ist und keine guten, freien Encoder gibt.

Gruss
Tschugaschwilly
Tischkante
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Sep 2004, 23:14
Hallo Tschugaschwilly,

naja gut von keinem Qualitätsverlust kann sicherlich nicht gesprochen werden,
da wie du sagts beim transcodieren immer ein Verlust entsteht;
nennen wir es keinen hörbaren Qualitätsunterschied
(bei mp3 in 128 kbps oder 192 )
zumindestend sagen mir das meine ohren und mehr ist für mich nicht interessant

wollte ja nur zu ausdruck bringen,
dass man nicht aufs atrac-format umsteigen bloss weil man einen (Hi)Md-recorder besitzt!
und ICH deshalb manche diskussion über nachteile der md durch das atrac format nicht 100% verstehen kann/will!

Aber vielleicht hat sony ja ein einsehen:

Unter "Sony to support MP3" heißt es bei CNET News.com: "Sony confirmed on Wednesday that it is working to add native MP3 support to its portable music players"; etwas enttäuschend klingt hingegen "We're discussing plans to bring flash players to the United States that support MP3 files, but we have nothing to announce at this time". Doch so wie es aussieht, gibt es Hoffnung: "For the time being, Sony customers will have to be satisfied with MP3 support in flash-based players, which could come as early as this year. Sony not only plans to release new devices; it is working to make available software that will let owners of current models upgrade their devices to add native MP3 support, European sources said."
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 28. Okt 2004, 18:23
Hi Leute!

Ich habe mir gerade einen hi -md player zugelegt. leider wusste ich nicht daß ich mit der software sonic stage die daten nicht auf mp3 umwandeln kann. ja, man sollte sich halt vorher informieren......

gibt es proggies die das können?

was haltet ihr von der md qualität? dieser bericht sagt sie is nicht so toll, ist aber schon recht alt.
meinen die mit arcac plus hi md?:
http://www.stereoplay.de/d/32102

kann man mit nem mp3 player ähnlich gute microphonaufnahmen machen?

vielen dank schon mal!!!
evw
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2004, 19:18

kann man mit nem mp3 player ähnlich gute microphonaufnahmen machen?


Kann man - im Moment aber nur mit einigen von Iriver (H120/140 und H320/340). Die können auch Ogg abspielen. Der MD-Recorder liegt seitdem im Schrank.
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 28. Okt 2004, 19:53
was spricht dann eigentlich noch für hi md?
Tschugaschwilly
Stammgast
#17 erstellt: 28. Okt 2004, 20:15

brushie schrieb:
was spricht dann eigentlich noch für hi md? :(


Hallo

Nicht mehr viel. Früher hätte ich der MD mehr Erfolg gegönnt. Aber so wie sich Sony die letzen Jahre aufgeführt hat, nunja, mag ich ihnen diesen Misserfolg schon fast gönnen.

Mit der Hi-MD kommt heute das auf den Markt, was Sony vor 5 oder 10 Jahren hätte bringen sollen. Heute ist die Hi-MD zu spät. Die Zeit für die MD ist abgelaufen. Die MD wird nur noch eine Nische besetzen und ist demzufolge faktisch ein proprietäres Format, vorallem die Hi-MD, da sie noch weniger verbreitet ist als die MD.

Die MD ist von der Technologie immer noch interessant, aber heute gibt es modernere Technologien mit bedeutend mehr Möglichkeiten, sodass sie doch wieder veraltet ist.

Ich denke einer der grössten Vorteile gegenüber MP3 und Konsorten liegt darin, dass es für die Hi-MD nicht immer einen PC braucht. Gewisse Funktionen kannst du auch über das Gerät bedienen. Da es aber keine stationären Decks gibt, ist man am Ende doch wieder auf den PC angewiesen. Also besser gleich einen MP3-Player mit Flash oder Festplatte kaufen.

Gruss
Tschugaschwilly
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 28. Okt 2004, 20:58
danke!

wie siehts bei den mp3 playern mit rüttelschutz aus?
DrNice
Inventar
#19 erstellt: 28. Okt 2004, 21:03
Moin!

MP3-Geräte arbeiten mit sog. Festkörperspeichern. Nichts dreht sich, etc. Und wo keine Mechanik ist, kann auch nichts verwackeln. MP3-Spielern sind Erschütterungen also ziemlich egal.
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 28. Okt 2004, 21:03
[quote]Ich denke einer der grössten Vorteile gegenüber MP3 und Konsorten liegt darin, dass es für die Hi-MD nicht immer einen PC braucht. Gewisse Funktionen kannst du auch über das Gerät bedienen[/quote]

ps: was kann ich mit dem md player was mit mp3 nicht funzt?
die neuen mds haben eine auto lautstärkeregelung für microaufnahmen, was sehr angenehm ist.
wisst ihr ob das die iriver auch können?

voll besch. ist daß es keinen megabass mehr gibt, ich muß also immer ins menü und dort den bass anpassen, das is echt beschissen!



danke!!!


[Beitrag von brushie am 28. Okt 2004, 21:06 bearbeitet]
Tschugaschwilly
Stammgast
#21 erstellt: 29. Okt 2004, 07:33

brushie schrieb:
danke!

wie siehts bei den mp3 playern mit rüttelschutz aus?



Hallo brushie

Ist der Player Flash basiert, dann ist das Rütteln kein Thema, da er keine beweglichen Teile enthält, welche durch das Rütteln gestört werden könnten.

Beinhaltet der Player eine Festplatte, so hat er wie die MD einen Zwischenspeicher. Dieser ist meist 8, 16 oder gar 32 MB gross. Normales Rütteln ist damit absolut kein Problem, trotzdem würde ich so einen Player nicht zum joggen nehmen, denn eine Festplatte ist sehr empfindlich.

Für joggen reicht ein Flash basierter Speicher mit 512 Mb, das dürfte dann für so ca. 100 Lieder reichen - so lange wirst du kaum joggen.

Gruss
Tschugaschwilly
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 29. Okt 2004, 13:53
was meinst du mit empfindlich? gehen sie leicht kaputt?.


Kann man - im Moment aber nur mit einigen von Iriver (H120/140 und H320/340). Die können auch Ogg abspielen. Der MD-Recorder liegt seitdem im Schrank.


wie is das bei denen mit der microphonempfindlichkeit? gibts auch nen automodus?

Mit dem md recorder kann ich vom digireciever über ein optisches kabel sound aufnehmen, geht das auch mit nem mp3 player, zb dem iriver?

was beim mz-n900 echt ein witz ist: er hat nu 3 mw ausgangsleistung! was viel zu leise ist. den werd ich wohl zurückschicken, wenn das noch geht? is ja wie neu und rückgaberecht hab ich noch.

gruss, brushie


[Beitrag von brushie am 29. Okt 2004, 13:54 bearbeitet]
Smobbl_Bobbl
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 29. Okt 2004, 14:17
ich (themaeröffner) benutze, seitdem ich den hi-md player habe nichts anderes um musik zuhause oder unterwegs zu hören. früher musste ich immer meinen pc anschalten. jetzt habe ich alle lieder auf eine hi-md gezogen. jetzt mach ich alles vom player aus, neue lieder nehme ich vom radio auf und schneide die dann am gerät zusammen (ist kinderleicht). was der vorteil von mp3-dinger ist frage ich mich immer noch. alle vergleichbaren die ich kenne haben begenzten speicher, können keine oggs abspielen (oggs>wav>atrac 3 plus), und sind nur vom pc aus veränderbar. deswegen kauft man mit qualität hi-md. mp3-dinger lassen sich kinderleicht bedienen -->memmen

MFG
Smobbl_Bobbl
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 29. Okt 2004, 14:22
welches modell haste?

ich hab den mz-n 900 und finde die 3 mw viel zu leise, außerdem nervt mich daß es keinen megabass mehr gibt.
MetalWarrior
Stammgast
#25 erstellt: 29. Okt 2004, 16:37
@ brushie: Mein iRiver iHP 120 hat eine Auto-Lautstärke-Regelung für Sprachaufnahmen. Für Aufnahmen mit dem externen Mic. muss man den Pegel selber einstellen...

Er hat auch eine Ultra-Bass und sogar SRS-Tru-Bass Funktion, die man ohne Menü ganz leicht erreicht. Einfach nur nen Knopf drücken und man wandert durch die Sound-Presets und die selbst erstellten Sound-Einstellungen...


Greets, MW !!!
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 29. Okt 2004, 16:49
meinst du den h 20 oder gibts den ihp nichmehr?
Tschugaschwilly
Stammgast
#27 erstellt: 29. Okt 2004, 16:57

Smobbl_Bobbl schrieb:
(...) was der vorteil von mp3-dinger ist frage ich mich immer noch. alle vergleichbaren die ich kenne haben begenzten speicher, können keine oggs abspielen (oggs>wav>atrac 3 plus), und sind nur vom pc aus veränderbar. deswegen kauft man mit qualität hi-md. mp3-dinger lassen sich kinderleicht bedienen -->memmen (...)


Hallo Smobbl_Bobbl

Willst du damit behaupten, dein Hi-Md-Player könne - im Gegensatz zu einem MP3-Player - Ogg Vorbis abspielen?


Gruss
Tschugaschwilly
evw
Inventar
#28 erstellt: 30. Okt 2004, 17:46
@brushie:

Iriver H120 und IHP120 sind identisch. Nur der Name hat sich geändert. Die 120er und 140er haben auch optische digitale Ein- und Ausgänge. Und genug Bums, um auch über anspruchsvolle Kopfhörer laut zu hören. Die Bassanhebung ist eigentlich völlig unnötig.
Smobbl_Bobbl
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 30. Okt 2004, 18:10
der mznh900 hat line out. das reicht doch. mit kopfhörern macht man sich bei voller lautstärke die ohren kaputt.

bei atrac3plus habe ich keinen qualitätsverlust, wenn ich die oggs umwandle. in mp3's schon
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 30. Okt 2004, 18:13
weißt du zufällig was die 300èr den 100èrn bis auf das display voraus haben? auf der hp scheinen sie fast gleich nur daß die 300èr keine lcd fernbedienung mehr haben?
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 30. Okt 2004, 18:24
haste auch den 900?
beim radfahren und leiser musik ist die leistung viel zu schwach. er hat 3 mw und die p3 player 20! da kannste auch mit externen boxen gut hören
Tschugaschwilly
Stammgast
#32 erstellt: 30. Okt 2004, 19:02

Smobbl_Bobbl schrieb:
(...) bei atrac3plus habe ich keinen qualitätsverlust, wenn ich die oggs umwandle. in mp3's schon


Hallo Smobbl_Bobbl

Das stimmt so nicht. Egal ob du von Ogg oder von MP3 umwandelst, du hast immer einen Qualitätsverlust.

Hier hat der User "Den" dies anhand von Hörtests ausgiebig ausgetestet:
http://www.hydrogenaudio.org/forums/index.php?showtopic=8416&st=0


Gruss
Tschugaschwilly
evw
Inventar
#33 erstellt: 01. Nov 2004, 14:55

weißt du zufällig was die 300èr den 100èrn bis auf das display voraus haben? auf der hp scheinen sie fast gleich nur daß die 300èr keine lcd fernbedienung mehr haben?


-> Möglichkeit der Fotodarstellung, Mini-Dateibrowser zum Verschieben und kopieren von Dateien, 2. USB-Anschluß zum direkten Andocken von Digitalkameras, externen Festplatten etc., Aufnahmemöglichkeit vom eingebauten Radio - aber: keine WAV-Aufnahme mehr, keine digitalen Ein- und Ausgänge. Wenn's nur um Ton geht, würde ich die 100er vorziehen.
brushie
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 01. Nov 2004, 16:06
danke!!! aufder hp checkt man das nich. finde leider nirgends einen 140èr. sind die noch aufn markt?

habe auch gelesen daß manche so klack geräusche machen, is das häufig?
evw
Inventar
#35 erstellt: 03. Nov 2004, 18:13
Die 140er sollte es noch geben - sie stehen häufig nur nicht in den Läden rum. Bei Saturn in Hamburg habe ich vor einigen Wochen noch einen gesehen.

Geräusche gibts nur von der Festplatte, die nur dann anläuft, wenn der Zwischenspeicher nachgetankt werden muß. Das stört nur in zwei Fällen: bei der Aufnahme vom internen Mikrofon, wo die Festplatte ja direkt daneben montiert ist und auf der Aufnahme richtig Krach macht (so alle paar Minuten mal)und bei der Aufnahme mit einem externen Mikrofon, wo es an den Stellen, wo die Festplatte anfängt zu schreiben, zu einem kurzen Klackgeräusch kommen kann (abhängig von der Datenrate kann das jede Minute, jede Viertelstunde, aber oft auch garnicht passieren). Sollte eigentlich nur stören, wenn man ein Klavierkonzert o.ä. aufnehmen will. Ansonsten ist die Festplatte eher sehr leise.
ddbkva
Neuling
#36 erstellt: 19. Feb 2005, 13:23
Ich benutze auch nen net md mz-n505.
Sony hat es leider verpaßt die md als komfortables medium darstellen zu lassen. Alleine die Software ist derartig umständlich. Ich habe öfters probleme mit TrPorotection, oder anderen copyright sachen. Habs aber grad wieder geschaft über den realplayer musik zu übertragen, das ist die einzige halbwegs vernünftige methode.
Die hätten sonic stage viel einfacher und übersichtlicher programmieren sollen. So eine Art explorer,wo man playlisten, oder einzelne dateien auf den net md per drag n drop rüberziehen kann.
Aber was will man machen, das wäre doch zu einfach.
Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ogg Format
Mauritius am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.05.2005  –  5 Beiträge
Surround auf MiniDisc ?
exxtatic am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  2 Beiträge
Minidisc Aufnahme Automatisch gelöscht
ichbindefekt am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 14.09.2014  –  2 Beiträge
aufnahmepegel bei minidisc
seniorherbito am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  11 Beiträge
Minidisc "voll hinüber"?
Django8 am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.04.2006  –  3 Beiträge
mp3/lame vs ogg.
north955 am 14.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.05.2005  –  7 Beiträge
MiniDisc-Musik auf MP3-Player
Kf am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  2 Beiträge
Von MiniDisc auf Laptop kopieren!!!
xArminx am 01.09.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2009  –  6 Beiträge
Popularität der MiniDisc?
Sharpo51 am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  223 Beiträge
Alternative zu Minidisc
Jorosa am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.240 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedPaul_Riedel
  • Gesamtzahl an Themen1.423.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.099.355

Hersteller in diesem Thread Widget schließen