Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

Der MC Cassetten - Neuzugänge, Bestand und Bilder Thread

+A -A
Autor
Beitrag
PRW
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 26. Dez 2010, 01:22
Hallo alle zusammen,

was habt Ihr noch an MC Cassetten zu Hause, ich habe noch eine

BASF CMII CHROME MAXIMA:

MC

Das ist meiner Meinung nach eine sehr gute MC.

Von der maxell XL-II habe ich noch ca. 100 Stück zu Hause.

MC 1

MC 2

Gruß

Peter


[Beitrag von PRW am 26. Dez 2010, 02:19 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#2 erstellt: 26. Dez 2010, 02:17
In der letzten Zeit habe ich mich wieder etwas mehr mit Kassetten beschäftigt.

Hier ein Teil meiner derzeitigen Sammlung.

Das waren so die Kassetten, die in meiner Kindheit/Jugend (70er und 80er) sehr verbreitet waren.

Kassetten (Teil 1)

Kassetten (Teil 2)

Kassetten (Teil 3)

Am besten gefallen mir klanglich natürlich einige der Kassetten auf dem letzten Bild, vor allem mit der Maxell XL II und der UDXL II habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
Die Hitachi EX ist übrigens baugleich mit der UDXL II.

Gruß
Michael
PRW
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Dez 2010, 02:30
Hallo Michael,

die BASF Kassetten habe ich viel Verwendet, besonders die Chromdioxid. Leider habe ich keine der alte Kassetten mehr.


Michael schrieb:
In der letzten Zeit habe ich mich wieder etwas mehr mit Kassetten beschäftigt.


Das freut mich, die MC ist schon am Aussterben, natürlich nicht bei mir

Peter
gdy_vintagefan
Inventar
#4 erstellt: 26. Dez 2010, 13:49
Hallo Peter,

ein paar Jahre war ich sogar mal ganz ohne Kassetten, nach dem ersten "CD-R-Hype".

Vorher hatte ich mehrere Kassettendecks aus den 90ern, zum Schluss war das Hauptproblem, dass meine Kassetten in Sachen "Azimut" nicht miteinander kompatibel waren auf den unterschiedlichen Decks. Auch hatte ich öfter Bandsalat, da einige Decks mechanisch Probleme machten.
Ich verkaufte damals (2003) meine Decks, als diese (z.B. ein Denon DRS-810) noch recht hohe Preise erzielten.

Aber ich merkte doch, dass mir "das gewisse Etwas" fehlte. So stieg ich Anfang 2007 erneut ein, zuerst mit einem Grundig Toplader der untersten Einstiegsklasse.
Die alten Kassetten, genau wie ich sie damals zur Hoch-Zeit der Kassette nutzte, kaufte ich mir nach und nach wieder gebraucht (eBay und Flohmarkt), bespielte sie dann neu.

"Richtig" wieder eingestiegen bin ich erst in diesem Jahr, denn seit einem knappen halben Jahr habe ich wieder ein richtig gutes Kassettendeck von Yamaha - und seit Anfang des Jahres noch ein weiteres ebenfalls recht ordentliches Yamaha-Deck. Und es macht mir wirklich wieder viel Spaß!

CD-R und Kassette nutze ich nun als Aufnahmemedien parallel. Überwiegend verwende ich weiterhin CD-R, aber zuletzt wählte ich auch immer öfter wieder die Kassette. Vor allem bei Aufnahmen, die mir nicht sooo wichtig sind, so dass man eine kleine Qualitätsminderung in Kauf nehmen kann. Aber bei meinen aktuellen Aufnahmen stelle ich eigentlich kaum einen Unterschied zum Original fest.

Gruß
Michael
lonestarr2
Stammgast
#5 erstellt: 27. Dez 2010, 11:23
mc

ein paar seltenere, und damals auch recht teure Exemplare
PRW
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Dez 2010, 01:02
Schönen guten Abend alle zusammen,

das kann doch nicht wahr sein


8 Besten Kassetten der Welt für 510,- €


Gruß

Peter
OSwiss
Administrator
#7 erstellt: 29. Dez 2010, 01:46
Grüezi !!

PRW schrieb:
das kann doch nicht wahr sein

Doch doch Peter,
der VK hat sich preislich dem Weihnachtsgeschäft voll angepasst...
(Er verkauft bereits seit geraumer Zeit viele hochwertige Kassetten auf ebay.)

Zudem sind derzeit die Preise für hochwertige Kassetten auf dem absoluten Höchstpunkt (von Utopiepreisen mal abgesehen).
Der "normale" Sammlerpreis für diese 8 Tapes liegt sonst zusammen bei 250-270 Euro.


Gruß an die Küste, Olli.
onkel_böckes
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2010, 01:55
Das is ja nich schlecht!

Die Sony im Alu Case und aus Porzelan habe ich auch noch, ist AC/DC drauf!!!!
Aber leider nicht neuwertig!!!!
Aber ich habe Sie noch!

Die meisten autoradios kamen mit der nicht zurecht ebenso die Walkmen, auser mein panasonic für fast 400,- Mark!!!
Für das Tape hab ich glaub um 96 rum 35Mark gezahlt!

Man bin ich alt geworden!!!

Mach morgen mal nen bild
OSwiss
Administrator
#9 erstellt: 29. Dez 2010, 02:14

onkel_böckes schrieb:
Die Sony im Alu Case und aus Porzelan

Die Kassette im Alu-Case (Super Metal Master) ist der Nachfolger der Metal Master.
Beide Kassetten bestehen aus einem Keramik-Kunstharz-Gemisch.

onkel_böckes schrieb:
Für das Tape hab ich glaub um 96 rum 35Mark gezahlt!

Die Sony Metal Master kam 1990 auf den europäischen Markt (Japan 2 Jahre früher).
Die UVP lag bei 20,- DM (C-90) und 18,- DM (C-60).

Die Sony Super Metal Master kam 1992 auf den Markt.
Die UVP lag bei 30,- DM (C-90) und 27,- DM (C-60). Die letzten Serien (1995/96) sind durchaus etwas teurer verkauft worden.


Gruß Olli.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 29. Dez 2010, 02:45
Hier mal meine kleine Kassettensammlung:

BASF Chromdioxid (meine damaligen Favoriten, meist habe ich die Chromdioxid Super II und deren Nachfolgering CR-S II benutzt):


Andere Bandsorten und andere Marken (U.A. die Sony Metal ES, die Vorgängerin der Metal Master):


Grüsse
Roman
PRW
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Dez 2010, 00:22
Hallo Roman,

eine schöne sammlung ist das


Habe hier was schönes gefunden:

DIE GESCHICHTE DER MUSIKKASSETTE

Hier noch etwas

Sony FeCr 90, Kompakt-Kassette 129.00€

Gruß und schönen Abend noch,

Peter


[Beitrag von PRW am 30. Dez 2010, 00:28 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 30. Dez 2010, 04:00
Danke für die Bilder.

Da kommen Erinnerungen hoch.
cptfrank
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Dez 2010, 14:43

onkel_böckes schrieb:
Das is ja nich schlecht!

Die Sony im Alu Case und aus Porzelan habe ich auch noch, ist AC/DC drauf!!!!


Mach morgen mal nen bild


Von der Metal-Master und Super Metal-Master habe ich auch noch ein paar rumliegen. Bilder hatte ich auch schon im Forum eingestellt.
Es sind tolle Kassetten, aber weil man mit einem sehr guten Tapedeck schon bei guten Chromkassetten keinen Unterschied zur CD mehr hoert, lohnt sich der ganze Aufwand und Preis nicht!
Gruss
Frank
klaus52
Inventar
#14 erstellt: 30. Dez 2010, 15:46
Hi,

ein mir damals schon wichtiges Kriterium bei der "Auswahl", insbesondere da auch ein leierfreier Gebrauch im Auto wichtig war, war Haltbarkeit und Langzeitkonstanzauch unter extremen Bedingungen.

Umschlagbar waren dort Maxell UDXL IIS.
Ein Exemplar steckte nach Nachrüstung eines CD Wechsler noch min ein weiteres Jahrzehnt in einem großen Car-Pioneer und die lief dort wie auch in Home Decks noch einwandfrei, ohne Dropouts etc. sogar die alten darauf befindlichen Aufnahmen waren noch klar bei brillanten Höhen.
ooooops1
Inventar
#15 erstellt: 03. Jan 2011, 12:30
Moin,

habe u.a. diese hier und noch andere.
Teilweise noch Orig. verpackt weil ich dann irgendwann aufgebene habe auf cassette aufzunehmen:

Maxell Metal Vertex klein

TDK MA 1

Ooooops1
Co60
Stammgast
#16 erstellt: 03. Jan 2011, 12:52
Geil - da kommen in der Tat Erinnerungen hoch ...
meine MCs habe ich (leider) alle beim vorletzten Umzug in Rente geschickt.

Das waren tonnenweise Metal XR und BASF CR-M II
ooooops1
Inventar
#17 erstellt: 03. Jan 2011, 13:09
Moin,

ja, das habe ich leider auch. Vor ca. 5 jahren.
Hatte ca. 600 bespielte Cassetten.
Habe dann bis auf ca. 100 Stk. alle einer gemeinnützigen Institution geschenkt.
Wenn ich überlege, was man teilweise dafür heute bei EBay bekommt.
Ich hatte eine der Maxel Vertex (wie auf dem Bild orig. verpackt, versteigert)
die hat 43,-€ gebraucht
Hätte man doch damals eine 100er Box gekauft. Ca. 9,-DM Stk. damals = € jetzt möchte ich garnicht ausrechnen

Ooooops1
Co60
Stammgast
#18 erstellt: 03. Jan 2011, 13:16
"... die hat 43,-€ gebracht ..."

Wow - in der Tat, mal wieder eine dieser Sachen, die man hätte ahnen müssen ... können ... sollen ...
gdy_vintagefan
Inventar
#19 erstellt: 03. Jan 2011, 13:24
Ich glaube das ging manchen so, dass sie vorschnell ihre Kassetten entsorgt hatten.

Ich machte diesen Fehler ja auch vor ca. 8-9 Jahren. Ursprünglich hatte ich ca. 450 bespielte Kassetten, die wurden aber auch alle restlos weggegeben.
Jetzt habe ich aber wieder knapp 100 "neue alte" Kassetten, die meisten Exemplare von damals habe ich inzwischen mindestens 1x wieder.

Ein paar werde ich aber wohl kaum wiederbekommen. So waren z.B. zwei Maxell XL I-S (!) der ersten beiden Generationen dabei. Ich verkaufte sie zwar damals schon (gelöscht) bei eBay, aber was die heute wert sind, das ist ein Vielfaches mehr.
Oder wenn ich an die selteneren Hitachi denke, eigentlich waren das normale UDXL II, nur eben anders gelabelt.

Sicher habe ich meine vielen XL II und XL II-S damals auch "unter Wert" weggegeben. Wenngleich diese bei mir damals größtenteils ohne Inlays waren (Jugendsünden halt, damals immer und immer wieder neu bespielt, natürlich auch beschriftet; später Inlays durch PC-Ausdrucke ersetzt).

Ich hatte auch diverse Maxell UL (zweite Serie) oder SX II, das waren Kassetten der Einsteigerklasse. Damals nichts Besonderes, aber da sie heute entsprechend selten sind, gehen sie in der Bucht auch zu recht hohen Preisen weg (vor allem wenn neu oder neuwertig).

Gruß
Michael
Co60
Stammgast
#20 erstellt: 03. Jan 2011, 13:31
"Ein paar werde ich aber wohl kaum wiederbekommen."

Würde mir wohl auch so gehen - ich war Anfang der 80er eingefleischter FeCr Fan
OSwiss
Administrator
#21 erstellt: 03. Jan 2011, 16:17

ooooops1 schrieb:
Ich hatte eine der Maxel Vertex (wie auf dem Bild orig. verpackt, versteigert) die hat 43,- € gebraucht.
Hätte man doch damals eine 100er Box gekauft. Ca. 9,- DM Stk. damals...

Man hat damals 9,00 DM für eine Maxell Metal Vertex bezahlt - wie kann das sein ??


Gruß Olli.
ooooops1
Inventar
#22 erstellt: 03. Jan 2011, 16:19
Moin,

ganz einfach
Man(n) hat in der HiFi Branche gearbeitet und kannte den (damaligen) Vertreter für Maxel ziemlich gut, bis hin zu gemeinsamen Freizeitakivitäten.
Ansonsten natürlich etwas teurer

Oooooops1
OSwiss
Administrator
#23 erstellt: 03. Jan 2011, 16:27

ooooops1 schrieb:
Ansonsten natürlich etwas teurer

Allerdings - UPV lag bei 39,00 DM (C-90) bzw. 36,00 DM (C-60).

Mein Maxell-Vertreter hat mir damals jedenfalls derartige Angebote nicht gemacht - der Schuft...
Und wenn ich mich recht erinnere, lag der Stück-EK bereits bei über 21,00 DM.


Gruß Olli.
ooooops1
Inventar
#24 erstellt: 03. Jan 2011, 16:35
Moin,

stimmt, müssen im EK so um 20,-€ gewesen sein.

Manchmal muss man(n) eben auch mal Glück haben

Habe auch mal vom damaligen IQ Vertreter für besonders viele Verkäufe der IQ Mini Lady ein Paar IQ TED 4 geschenkt bekommen. (die mussten dann allerdings an der Firma "vorbei" direkt an mich zuhause geliefert werden, sonst hätte es wohl Ärger in der Firma gegeben....)

Da liefen früher sowieso Dinge, die nicht "richtig" waren. Als "Geschenke" z.B. ein Philips CD950 zu Weihnachten (damaliger VK 999,-DM) für jeden in der HiFi Abteilung (4 Verkäufer)
oder ein Kopfhörer MB Quart 990 (ca. 250,-DM) als Anreiz mehr Quart Kopfhörer zu verkaufen.
Das ist ja heute alles "Geschichte" und schlichtweg aufgrund der Gesetze etc. verboten. (Geldwerter Vorteil etc.)

Ooooops1
Passat
Moderator
#25 erstellt: 03. Jan 2011, 16:40

ooooops1 schrieb:
Das ist ja heute alles "Geschichte" und schlichtweg aufgrund der Gesetze etc. verboten. (Geldwerter Vorteil etc.)


Das ist keineswegs verboten.
Das musst du nur als Lohn versteuern.
Und das war auch früher schon so, nur hat es damals eigentlich niemand getan und tut es auch heute eigentlich niemand.

Grüsse
Roman
OSwiss
Administrator
#26 erstellt: 03. Jan 2011, 16:46

ooooops1 schrieb:
Das ist ja heute alles "Geschichte"...

Stimmt - da war schon damals nicht immer alles koscher - aber so war es halt.
Wie sich doch die Zeiten ändern - obwohl gerade mal erst 20 Jahre her...



Gruß Olli.
ooooops1
Inventar
#27 erstellt: 03. Jan 2011, 16:47
Moin,

da hast du schon RECHT.
FRÜHER hat man es allerdings nicht soooo genau genommen. Da herrscht heute doch schon ein etwas anderer Wind. Auch auf Seiten der Vertreter.
Da lag früher schon mal ein Posten "lose" im Kofferrraum. DORT liegt der heute nicht mehr.....

Ooooops1

P.S. aber wir schweifen ziemlich vom Thema ab. Darum sollten wir hier schließen


[Beitrag von ooooops1 am 03. Jan 2011, 16:48 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#28 erstellt: 03. Jan 2011, 18:57
Grüezi !!

Meine erste - selbst aufgenommene - Leerkassette war eine TDK SA-X 60 (Modelljahr 1982), die ich irgendwann
im Jahre 1982 mit "Pop & Wave" bespielte.

...TDK SA-X 60 (1982)

Im Laufe der nächsten Jahre nutzte ich primär folgende Modelle:

1982-1986 >> BASF Chromdioxid Super II und BASF Chromdioxid Maxima II
1986-1991 >> TDK SA-X, TDK MA-X und TDK MA-XG
1991-1995 >> Maxell XL II, Maxell XL II-S und Maxell MX-S

Aufgrund der sukzessiv qualitativen Verschlechterungen der Leerkassetten, die bei allen Herstellern zu beobachten war,
habe ich mir ab 1996 keine neuen Modelle mehr gekauft.

Stattdessen nutze ich – bis heute – meine originalverpackten Altbestände

- TDK SA-X und MA-X (Modelljahr 1988)
- Maxell XL II-S und MX-S (Modelljahr 1992)

von denen ich insgesamt jetzt noch knapp 40 Stück habe.
_________________________________

Nebenbei...
habe ich Ende der 80’er begonnen, hochwertige Metall-Kassetten zu sammeln.
Dies wurde später auf hochwertige Chromdioxid-Kassetten ausgedehnt.

Für die Sammlung verbleiben sie natürlich in der (unbeschädigten) Originalverpackung.
Ich beschränke mich hierbei allerdings auf die jeweiligen Spitzenmodelle von Denon, Maxell, Sony, TDK und That’s (sowie einige Exoten).

In der Folge möchte ich einige Kassetten meiner Sammlung vorstellen - ich beginne mit: DENON

Denon Audio Cassettes - Copyright OSwiss ...click to 1920 x 1200

(1) DENON MG-X (Markteinführung 1991), Bandsorte: Metall (Typ IV), UVP: 16,00 DM (C-100)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse aus Keramik-Kunstharz-Gemisch
- lebenslange Garantie des Herstellers
- in Europa nur als C-100 erhältlich
Bemerkung:
Wurde auch als baugleiche Typ II-Kassette "HG-M" angeboten (nur in Japan erhältlich).

(2) DENON HD-M (1988) , Metall (Typ IV) , 11,00 DM (C-100)

(3) DENON HD8 (1988) , CrO2 (Typ II) , 7,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- Typ II-Kassette mit metallbeschichteten Band
Bemerkung:
Denon verbaute bereits seit 1984 Metallbänder in ihr Typ II-Spitzenmodell. Diese Bauweise setzte sich jedoch nie durch.
Letzte Kassette dieser Art war die "HD8" von 1994.

(4) DENON HD7 (1988) , CrO2 (Typ II) , 5,00 DM (C-90)
_________________________________

Edit:
TO BE CONTINUED...


Gruß Olli.


[Beitrag von OSwiss am 04. Jan 2011, 01:49 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#29 erstellt: 03. Jan 2011, 20:49
Bei mir war es (primär) wie folgt:

Meine erste Kassette war 1976 eine violette AGFA Low-Noise C90, zusammen mit einer blauen Telefunken Low-Noise C30, welche eine Beigabe des damaligen (Mono-) Kassettenrecorders war.

1976 - 1978: AGFA (Low-Noise, Super bzw. Ferro Color, Super Ferro Dynamic, Stereo Chrom)
1979 - 1980: BASF (chromdioxid, LH)
1981 - 1982: Maxell (UDXL II auch als Hitachi EX, XL II-S erste Serie)
1983 - 1984: Maxell (XL II-S meist zweite Serie)
1985 - 1986: Maxell (XL II gold, UD II, UL), TDK (SA, SA-X, D), BASF (CR-S II, M II)
1987 - 1988: Maxell (XL II Ovalfenster, XL II-S "schwere" Serie), TDK (SA, SA-X 86er und 88er Serie), BASF (CR-E II)
1989 - 1990: Maxell (XL II, XL II-S, MX), TDK (SA, SA-X), Sony (UX-S)
1991 - 1992: Maxell (SX II, MX Ovalfenster), BASF (div. Chrome, Ferro), Sony (UX-S)
1993 - 1996: Maxell (XL II, XL II-S der damals neuen Serien)

Und dann war's auch bei mir vorbei mit neuen Kassetten, obwohl ich das Format noch bis ca. 2000 nutzte. Danach kaufte ich nur noch gebrauchte (es gab jmd., der eine umfangreiche BASF-Sammlung auflöste), oder ich bespielte vorhandene neu.

Andere, in (sehr) kleiner Stückzahl gekaufte Marken damals:

1977: Sound (Billigst-Kassette mit orange/schwarzem Label)
1981: Philips Ferro, TDK D (meine erste TDK, wurde aber bald vom Recorder gefressen)
1983: Yamaha CR = TDK SA anders gelabelt
1985/86: That's EM-X und MG-X, Sony UCX-S
1991-94: Denon (HD7 und andere vom Typ II), Sony UX turbo
ab 1994 "gebraucht": Philips (div. Ferro), Scotch (3M, XS II und eine "bunte"), Fuji (DR, FR)

Heute beschränke ich mich auch nur noch auf meine vier "Hauptmarken" Maxell, TDK, BASF und AGFA.
Abgesehen von einer 2005er TDK SA habe ich auch nur noch Exemplare von vor 1990.

Hier ein paar aus meiner "Spätphase" ab 1990 (inzwischen verkauft):

BASF_Maxell_TDK_2007-05


[Beitrag von gdy_vintagefan am 03. Jan 2011, 20:59 bearbeitet]
Co60
Stammgast
#30 erstellt: 03. Jan 2011, 23:57
* In Erinnerungen schwelg *

Danke für dieses "Blast of the Past" Jungs
PRW
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 04. Jan 2011, 01:49
Hallo alle zusammen,

erst mal danke für euere Antworten auf diesen Thread :).

Ich würde gern MC kaufen, sind die MC aus den 80er eigentlich noch zu gebrauchen, z.b. BASF Chrome Maxima II 90.

Ich habe eine, die leiert leider ganz schön.

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht mit MC in Originalverpackung?

Schönen abend noch und gute nacht,

Peter
OSwiss
Administrator
#32 erstellt: 04. Jan 2011, 03:08

PRW schrieb:
sind die MC aus den 80er eigentlich noch zu gebrauchen, z.b. BASF Chrome Maxima II 90.

Ich habe die BASF Chrome Maxima II Modelljahr 1982-85 und das Nachfolgermodell von 1985-88 (neue Konstruktion).
Bei denen gab es nie Probleme.

Bei meinen BASF Chrome Super II sah das leider anders aus:
quietschende Spulen, Probleme mit den Gleitfolien und instabile Gehäuse (Schrauben bauen keinen Zug auf = häufiges Problem bei BASF).

PRW schrieb:
Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht mit MC in Originalverpackung?

Grundsätzlich sehr gute !!

Es ist sicherlich nicht unerheblich, WIE Kassetten über die Jahre gelagert werden / wurden:

- stehend (nicht liegend)
- bei 15-22°C Temperatur
- UV- und thermische Strahlung vermeiden
- geringe Luftfeuchtigkeit

Auf eine korrekt durchgeführte Lagerhaltung weisen auch einige Verkäufer bereits hin.


Gruß Olli.
klaus52
Inventar
#33 erstellt: 04. Jan 2011, 03:52
Hi,

hier noch Bilder einiger (zum Glück noch vorhandenen) über die Jahre verschieden ausfallender Maxell ...XL II... Modelle.

(Nicht Chronologisch)

Maxell-01 Maxell-02 Maxell-03 Maxell-04
Maxell-05 Maxell-06 Maxell-07 Maxell-08
gdy_vintagefan
Inventar
#34 erstellt: 04. Jan 2011, 12:41

OSwiss schrieb:

Bei meinen BASF Chrome Super II sah das leider anders aus:
quietschende Spulen, Probleme mit den Gleitfolien und instabile Gehäuse (Schrauben bauen keinen Zug auf = häufiges Problem bei BASF).


Das muss ich leider bestätigen.
Bei mir quietschten vor allem die CR-E II (bzw. Chrome Extra II), CR-S II (bzw. Chrome Super II) und LH I. Aus den Modelljahren ca. 1982-90.
Aus der Zeit vor 1982 machten vor allem die roten ferro super LH bzw. LH super Probleme.
Am schlimmsten war das in meinem Akai GX-67 und in den meisten Autoradios. Das GX-75II oder auch das eher einfache Yamaha K-320 (gilt auch für mein aktuelles K-540) "packten" diese Problem-Kassetten schon eher.

Durchgängig sehr gute Erfahrungen machte ich mit:
- Maxell (UD) XL II
- TDK SA

Diese beiden (ich verwende die Modellreihen bis ca. 1988) sind auch heute meine favorisierten "Gebrauchten".

Gruß
Michael
OSwiss
Administrator
#35 erstellt: 08. Jan 2011, 02:17

OSwiss schrieb:
In der Folge möchte ich einige Kassetten meiner Sammlung vorstellen...

Weiter geht's mit: MAXELL

Maxell Audio Cassettes - Copyright OSwiss ...click to 1920 x 1410

(1) MAXELL MX (Markteinführung 1986), Bandsorte: Metall (Typ IV), UVP: 11,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse

(2) MAXELL MX (1988) , Metall (Typ IV) , 11,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse
Bemerkung:
Baugleicher Nachfolger der “MX“ von 1986.
Ab 1988 werden die Kassetten sowohl in Japan (Aufdruck auf der Schale) als auch in England (ohne Aufdruck) hergestellt.

(3) MAXELL MX-S (1990) , Metall (Typ IV) , 11,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse
Bemerkung:
Baugleicher Nachfolger der “MX“ von 1988.
Aufgrund der Einführung einer neuen, einfacheren “MX“ wurde dieses Modell in “MX-S“ umbenannt (analog zu den Typ II-Qualitätsstufen).

(4) MAXELL METAL VERTEX (1990) , Metall (Typ IV) , 39,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse
- Edelstahlblenden mit gestanzter Seriennummer
- separater Bandführungsblock aus Kunststoff
- doppelseitig beschichtetes Band
Bemerkung:
Die "Metal Vertex" gilt als die teuerste (serienmäßige) Leerkassette aller Zeiten.

(5) MAXELL XL II-S (1986) , CrO2 (Typ II) , 6,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse

(6) MAXELL XL II-S (1988) , CrO2 (Typ II) , 6,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse
Bemerkung:
Baugleicher Nachfolger der “XL II-S“ von 1986.
Ab 1988 werden die Kassetten sowohl in Japan (Aufdruck auf der Schale) als auch in England (ohne Aufdruck) hergestellt.
_________________________________

TO BE CONTINUED...


Gruß Olli.
onkel_böckes
Inventar
#36 erstellt: 08. Jan 2011, 18:53
So hab Sie jetzt endlich wieder gefunden, war schon am Zweifeln ob ich Sie nicht doch entsorgt habe!

Echt noch nen schönes Tape!


Grüße!Sony Super Metal Master
Sony Super Metal Master
ooooops1
Inventar
#37 erstellt: 10. Jan 2011, 18:04
Moin,

habe auch mel meine Bestände durchgeforstet:

Denon Metal Cassette


Metal Vertex 90


Sony Metal Master


Thats Metal

Ooooops1
ooooops1
Inventar
#38 erstellt: 10. Jan 2011, 18:10
Moin,

und dann habe ich noch diese damals UNHEIMLICH wichtigen Cassetten gefunden:

Entmagnetisierungs Cassette


Hitachi Entmagnetisierungs Cassette


Geschwindigkeits Einstellcassette


Ooooops1
OSwiss
Administrator
#39 erstellt: 15. Jan 2011, 14:17

OSwiss schrieb:
In der Folge möchte ich einige Kassetten meiner Sammlung vorstellen...

Weiter geht's mit: SONY

Sony Type II Audio Cassettes - Copyright OSwiss ...click to 1920 x 1200

(1) SONY UX-Master (Markteinführung Japan 1988), Bandsorte: CrO2 (Typ II), UVP: umgerechnet ca. 16,50 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse aus Keramik-Harz-Gemisch
- separater Bandführungsblock aus Keramik-Harz-Gemisch
- steckbare Löschsperren
- “Line“-Schrauben (japanisches Format)
Bemerkung:
Die “UX-Master“ wurde nur auf dem japanischen Markt angeboten.
Sie ist baugleich mit der Typ IV-Kassette “Metal Master“ von 1988 (Japan-Version).

(2) SONY UX-Pro (1988) , CrO2 (Typ II) , 9,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- separater Bandführungsblock aus Keramik-Harz-Gemisch

(3) SONY UX-ES (1988) , CrO2 (Typ II) , 6,00 DM (C-90)

(4) SONY UX-Pro (1990) , CrO2 (Typ II) , 8,50 DM (C-90)
Besonderheiten:
- separater Bandführungsblock aus Keramik-Harz-Gemisch
Bemerkung:
Die “UX-Pro“ von 1990 ist das letzte Modell, dessen Bandführungsblock aus einem Keramik-Harz-Gemisch besteht.
Bei allen Nachfolgermodellen wird stattdessen Kunststoff verwendet.
_________________________________

TO BE CONTINUED...


Gruß Olli.
klaus52
Inventar
#40 erstellt: 16. Jan 2011, 03:26
Hi,

(glaub diesen Typ hatten wir hier noch nicht) ?!?

Sony Metal-ES.

Sony Metal-ES Sony Metal-ES

Hatte mir vor 3,4 Jahren davon einige Packs für noch "relativ" humane Preise zulegen können.
TV.
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 19. Jan 2011, 21:05
Meine Restbestände

am liebsten sind mir die EM-X , da habe ich noch eine ,
die 1988 aufgenommen wurde (von Schallplatte und CD),
liegt seither im Auto , und hört sich noch immer gut an.

That's

viele Grüsse
Tino


[Beitrag von TV. am 19. Jan 2011, 21:06 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#42 erstellt: 23. Jan 2011, 23:51

OSwiss schrieb:
In der Folge möchte ich einige Kassetten meiner Sammlung vorstellen...

Weiter geht's mit: SONY (Teil II)

Sony Type IV Audio Cassettes - Copyright OSwiss ...click to 1920 x 1200

(1) SONY METAL-ES (Markteinführung 1986), Bandsorte: Metall (Typ IV), UVP: 16,00 DM (C-90)
Bemerkung:
Baugleicher Nachfolger der “Metal-ES“ von 1984.

(2) SONY METAL-ES (1988) , Metall (Typ IV) , 15,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- lebenslange Garantie des Herstellers

(3) SONY METAL MASTER (1990) , Metall (Typ IV) , 20,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse aus Keramik-Harz-Gemisch
- separater Bandführungsblock aus Keramik-Harz-Gemisch
- steckbare Löschsperren
- “Line“-Schrauben (japanisches Format)
Bemerkung:
Baugleicher Nachfolger der “Metal Master“ von 1988, die nur auf dem japanischen Markt angeboten wurde.

(4) SONY SUPER METAL MASTER (1992) , Metall (Typ IV) , 30,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse aus Keramik-Harz-Gemisch und internen Kunststoffeinsätzen
- separater Bandführungsblock aus Keramik-Harz-Gemisch
- steckbare Löschsperren
- “Line“-Schrauben (japanisches Format)
- Schutzhülle aus Aluminium mit verstärktem Kunststoffrahmen
Bemerkung:
Die “Super Metal Master“ ist das letzte Modell, dessen Gehäuse aus einem Keramik-Harz-Gemisch besteht.
_________________________________

TO BE CONTINUED...


Gruß Olli
OSwiss
Administrator
#43 erstellt: 06. Feb 2011, 17:16
Weiter geht's mit: THAT'S

That\'s Audio Cassettes - Copyright OSwiss ...click to 1920 x 1410

(1) THAT’S MR-X Pro (Markteinführung 1987), Bandsorte: Metall (Typ IV), UVP: 13,50 DM (C-90)
Bemerkung:
Baugleicher Nachfolger der “MR-X Pro“ von 1985.

(2) THAT’S EM-X (1987) , CrO2 (Typ II) , 8,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- Typ II-Kassette mit metallbeschichteten Band
Bemerkung:
Baugleicher Nachfolger der “EM-X“ von 1985.
That’s verbaute bereits seit 1983 Metallbänder in ihr Typ II-Spitzenmodell.

(3) THAT’S SUONO (1990) , Metall (Typ IV) , 19,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- extraschweres Gehäuse aus Kunststoff-Gummi-Metall-Gemisch
- “Tri-Wing“-Schrauben
Bemerkung:
Das Gehäuse der That’s “Suono“ wurde ab 1994/95 in leichter Abwandlung (geändertes Mischungsverhältnis und “Phillips“-Schrauben)
für die BASF “CR II-Studio 353“ und “MP IV-Studio 353“ verwendet.

(4) THAT’S CD/MH (1990) , CrO2 (Typ II) , 7,00 DM (C-90)
Besonderheiten:
- Typ II-Kassette mit metallbeschichteten Band
Bemerkung:
Die “CD/MH“ ist das letzte Typ II-Modell mit Metallband.

(5) THAT’S CD/IV F (1990) , Metall (Typ IV) , 12,00 DM (C-90)

(6) THAT’S CD/II F (1990) , CrO2 (Typ II) , 6,00 DM (C-90)

Bemerkung Allgemein:
"That's"-Kassetten wurden (bis 1989) auf dem internationalen Markt teilweise auch unter den Namen “Triad“ vertrieben.
_________________________________

TO BE CONTINUED...


Gruß Olli.


[Beitrag von OSwiss am 18. Sep 2015, 19:22 bearbeitet]
Wilson_666
Stammgast
#44 erstellt: 07. Feb 2011, 13:34
Hallo ich hänge mich mal hier dran!

Ich dachte mir jeder kann mal seine hoffentlich noch vorhandenen Kassettenklassiker zum Besten geben.

Damit auch die HiFi-Jugend weiss was es in längst vergangenen Zeiten für coole Kassettendesigns gab.

Erstmal die Einstiegsklasse HIGH ( Type II Chrom ):





Maxell

Goldfarben foliert. Megacool im Walkman.
Bitte keine Bewertung der aufgenommenen musikalischen Beiträge

Maxell-XLS

Mattschwarzer stumpfer Kunststoff, revolutionär damals.

Jetzt zu den Highlights METAL ( Type IV ):

Denonkassette

Ja Denon hat auch Kassetten hergestellt und zwar sehr Gute.

Jetzt noch zu einem Designklassiker:

Kassette

Dreieckiges Tapefenster. Gehörte That´s zu Kenwood ???

Hammermäßig wäre wenn noch viele ihre Schätze mal rauskramen würden. Ich würde mich freuen ...

P.S.: Die Kermaiktapes finde ich heute noch hammermäßig

Gruß an alle Analogfreaks
Wilson
OSwiss
Administrator
#45 erstellt: 07. Feb 2011, 22:41
Grüezi !!

Wilson_666 schrieb:
Gehörte That´s zu Kenwood ???

Nein.
Dahinter verbirgt sich die Taiyo Yuden Co. Ltd. mit Sitz in Taitō (Tokio).

"That's"-Audiokassetten (in Nordamerika unter dem Markennamen "Triad" angeboten) wurden erstmals 1982 in Japan verkauft
und ab ca. 1984 in Europa / Deutschland eingeführt.

Jedoch schaffte es That's zu keiner Zeit, sich sonderlich erfolgreich im Segment zu platzieren und somit verschwanden sie in den
90er Jahren wieder vom deutschen Markt. Ein letztes Projekt war das Joint Venture mit BASF.


Gruß Olli.
Wilson_666
Stammgast
#46 erstellt: 08. Feb 2011, 10:38
Sehr interresant !

Taiyo Yuden ist mir bekannt als guter CD/DVD- Rohling Hersteller. DVD-Rohlinge von Taiyo werden oft als Referenz
im DVD Sektor rangezogen ( bei Vergleichsmessungen ).
Sehr gute Qualität zu noch moderaten Preisen.

Ich finde ja immer noch die weissen Sony-Ceramics wunderschön einzigartig. Farbe, Haptik und Qualität refernzwürdig

Gruß

Wilson
fencki
Stammgast
#47 erstellt: 08. Feb 2011, 12:01
hab auch ein paar "neue":
IMG_3660
PRW
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 08. Feb 2011, 22:52

Wilson_666 schrieb:
Hallo ich hänge mich mal hier dran!

Ich dachte mir jeder kann mal seine hoffentlich noch vorhandenen Kassettenklassiker zum Besten geben.



Nur zu, freue mich über jeden Beitrag über Kassetten

Gruß

Peter
One_Wing_Angel
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 11. Feb 2011, 13:11
Hallo, ich hatte nach meinem Umzug in 2006 alle meine 300 Casetten in einem Umzugskarton und wollte sie entsorgen.
Nach ein 3/4 Jahr stand der Karton immer noch da und meine Frau sage schon was ist jetzt damit los?!.
Ich habe sie nicht weggeworfen nach dem ich festgestellt hatte das mein ersten selbst aufgenommenmen Casetten immer noch nach 30 Jahen hörbar waren. Meine CDs von vor 12 Jahren aber schon die ersten Alterungserscheinungen / Ausfälle verbuchen. Habe Maxell TDK und BASF meist Chrom.

Für alle die diese Seite noch nicht kennen ein genuss zum schmökern!
http://www.tapedeck.org/
blauescabrio
Stammgast
#50 erstellt: 11. Feb 2011, 13:58
Finde leider keine von den alten Kassetten mehr obwohl ich mich nicht erinnern kann, sie weggeschmissen zu haben. Auf alle Fälle dominierten bei mir erst die bunten AGFA Super Color in meinem Mono Kassettenrekorder von Quelle und später BASF Chrom Super II in meiner ersten Stereoanlage von Sanyo. Habe darauf immer die Hitparade international von hr3 aufgezeichnet. Oft auch die TDK SUPER CDing von Aldi. War Schüler und bessere Cassetten waren eher selten erschwinglich. Über mehr als die BASF Chromdioxid Maxima II kam ich nie hinaus weil mein Tapedeck nicht METAL tauglich war. Und selbst die Maxima II war für mein Budget "kostbar" und wurde nur verwendet um Schallplatten gleich beim allerersten Anhören auf Kassette zu "sichern".

Überrascht bin ich überrascht, wie (relativ) gut einige der alten bespielt gekauften MCs heute doch noch klingen. Dass sich das Bandmaterial und die Magnetisierung auflösen sollen, kann wohl doch nicht so ganz stimmen. Wo (außer ebay) bekomme ich heute noch neue Kassetten? Lediglich bei REWE fand ich ein paar TDK SA90.


[Beitrag von blauescabrio am 11. Feb 2011, 17:04 bearbeitet]
High_Fidelity_Freak
Inventar
#51 erstellt: 11. Feb 2011, 14:11
Hi,
unser Expert-Handel hat auch noch TDK SA90 und Sony HF (weiss jetzt nich ob 60er oder 90er).
Hab mir letztens erst wieder 6 Stück TDKs gekauft, da ich damit aus dem Radio die wenigen guten aktuellen Titel und Liveübertragungen aufzeichne die noch laufen. Klappt wunderbar
Gruß,

HFF
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
großer Test alter Cassetten
JonasH am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2017  –  248 Beiträge
Merkwürdige Cassetten aus der DDR
DOSORDIE am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 20.06.2014  –  2 Beiträge
wie stark altern Audio-Cassetten?
maruli am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  12 Beiträge
AGFA Cassetten und ihr weißer Staub.
DOSORDIE am 01.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  7 Beiträge
Geräusche bei MC überspielen!
wimmer am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  2 Beiträge
Von MC auf CD
miracle74 am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.08.2006  –  4 Beiträge
Alterungserscheinungen von Cassetten
JonasH am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.03.2008  –  5 Beiträge
Bandsalat neuer Cassetten
DietrichSt am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  4 Beiträge
Tapedeck MC in neuer Technik?
Attila am 08.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  13 Beiträge
Verwendung alter Kassetten (MC) sinnvoll?
carthum am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • I.Q
  • Onkyo
  • Technics
  • Panasonic
  • Nakamichi
  • Denon
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.408 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedWorldspawn
  • Gesamtzahl an Themen1.368.055
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.056.299