Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Mal was zum Kopfschütteln.

+A -A
Autor
Beitrag
lowend05
Stammgast
#1 erstellt: 17. Jul 2007, 14:46
Hi Zusammen!
Vielleicht liegt es auch nur an der Hitze...
Habe in der Zeitung ein Interview mit einem Kölner Musikproduzenten gelesen. Neben einigen anderen grenzwertigen Aussagen zur Musik hat er noch ein tolles Statement von sich gegeben: "Ein CD-Regal gehört nicht mehr ins Wohnzimmer sondern auf den Müll. Es ist ein Relikt aus den 90er Jahren. Bald wird es nur noch Leute geben die Musik per Download im Abo haben"

Tja ich kann mir schon denken was das für Leute sind und um was für Musik es sich handelt...
Ich hoffe doch sehr das sowas nicht passiert!

Sorry, aber das mußte ich mal loswerden.

Viele Grüße
lowend05
Argon50
Inventar
#2 erstellt: 17. Jul 2007, 14:49

lowend05 schrieb:

Ich hoffe doch sehr das sowas nicht passiert!

Dieser Hoffnung kann ich mich nur anschließen!

Grüße,
Argon

casesdaily
Stammgast
#3 erstellt: 17. Jul 2007, 15:00
Dito. Bei mir kommt kein verkrüppelter DRM-Müll mit Bitraten unter aller Kanone ins Haus.
storchi07
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Jul 2007, 15:01
am wochenende war auch ein interview mit irgend einer band im fernsehen. die haben auch sowas behauptet. wohl eine konzertierte aktion der musik-industrie.
Argon50
Inventar
#5 erstellt: 17. Jul 2007, 15:06
An sich schon klar, was die Industrie da vor hat.

Songs als mp3 im Download zu einem Preis annähernd dem auf CD.

Zusätzlich dann noch kassieren für Cover, Texte und sonstige Booklet Inhalte.

Da ist dann Tinte und Papier für den Ausdruck noch gar nicht drin.

Durch geschicktes DRM braucht der geneigte Hörer dann auch noch drei mal den selben Song, um ihn zu jeder Gelegenheit hören zu können.



Wehret den Anfängen!

Grüße,
Argon

Curd
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Jul 2007, 15:10
Hallo,
die Wahrscheinlichkeit das es so kommen wird ist aber sehr gross.

In der Musik-Klassiker Rubrik gab es vor kurzem einen Thread über die Zukunft der Musik Medien. Der dort angegebene Zeitraum: 30 Jahre. Ich denke die CD wird verschwinden - ähnlich wie die Schallplatte. Allerdings sind CD Player wirklich High Tec und nicht so einfach im Hinterhof zu produzieren wie "edle" Plattenspieler. Da wird einfach Schluss sein mit Ersatzteilen.

Das wird aber noch dauern

Die nachrückende Jugend geht allerdings schon ganz anders mit dem Medium um - konsumieren und wegwerfen.....wie sie es von den Eltern vorgelebt bekommen


[Beitrag von Curd am 17. Jul 2007, 15:13 bearbeitet]
lowend05
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jul 2007, 15:26
Hi!
Also ich bin neuen Sachen gegenüber eigentlich immer sehr aufgeschlossen. Jedoch wäre es sehr Schade wenn Musik immer mehr zum Wegwerf-Produkt verkommt. Mir macht es Spaß einen Tonträger zu erwerben (wenn man vom teilweise unverschämten Preis absieht...), ihn in den Player zu legen und das Booklet zu genießen. Ich habe durchaus auch einige LEGALE Downloads auf dem Rechner, aber irgendwie fehlt mir auch bei guter Klangquaität (FLAC)etwas.
Allerdings ist dieser Trend auch in meinem Freundeskreis sehr verbreitet. Immer das neueste, MP3 in 128kb-Quali reicht, soll ja nur Musik machen...

Mit Respekt vor Kunst hat das nix mehr zu tun. Leider bestimmt halt wie immer die Masse den Trend, und ich halte die Masse der Musik-"Nutzer" nicht gerade für.... sagen wir mal anspruchsvoll (Ich bitte das nicht als arrogant zu verstehen!)

Gruß
lowend05
storchi07
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Jul 2007, 15:28
dann sind wir, als ältere generation, als vorbilder und mahner gefragt !!!!!!!!!
sveze
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2007, 15:30
Mir persönlich ist das egal, wenn die CD verschwindet. Solange gleichzeitig der Vinyl-Markt wächst .


storchi07 schrieb:
dann sind wir, als ältere generation, als vorbilder und mahner gefragt !!!!!!!!!


Und wenn das so weitergeht, schreiben wir bald alle nur noch klein .
casesdaily
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jul 2007, 15:35

lowend05 schrieb:
Hi!
Also ich bin neuen Sachen gegenüber eigentlich immer sehr aufgeschlossen. Jedoch wäre es sehr Schade wenn Musik immer mehr zum Wegwerf-Produkt verkommt. Mir macht es Spaß einen Tonträger zu erwerben (wenn man vom teilweise unverschämten Preis absieht...), ihn in den Player zu legen und das Booklet zu genießen. Ich habe durchaus auch einige LEGALE Downloads auf dem Rechner, aber irgendwie fehlt mir auch bei guter Klangquaität (FLAC)etwas.
Allerdings ist dieser Trend auch in meinem Freundeskreis sehr verbreitet. Immer das neueste, MP3 in 128kb-Quali reicht, soll ja nur Musik machen...

Mit Respekt vor Kunst hat das nix mehr zu tun. Leider bestimmt halt wie immer die Masse den Trend, und ich halte die Masse der Musik-"Nutzer" nicht gerade für.... sagen wir mal anspruchsvoll (Ich bitte das nicht als arrogant zu verstehen!)

Gruß
lowend05


Da muss ich dir aber voll zustimmen. Und wo bitte ist denie Aussage arrogant? Wer Recht hat, der muss sich doch nicht entschuldigen
Das fängt doch bei den ganzen Casting-Shows an, da wird am laufenden Band Wegwerfmusik produziert, heute hui, morgen schon wieder vergessen; von den Retortenbands mal ganz zu schweigen. Das hat mit Kunst nichts mehr zu tun - die Musikindustrie will sowiso die schnelle Marie verdienen, was Langfristiges kommt sowiso nur von den Bands, die selbst die Ärmel hochgekrempelt und selbst gute Musik geschrieben haben (und die ihre CDs oft unter einer eigenen Marke herausbringen anstatt sich an große Konzerne zu verkaufen).

Aber das ist die heutige Zeit - haben wollen, konsumieren, wegwerfen. Wird ja leider überall propagiert. Ich hoffe, dass es die CD noch lange geben wird.


[Beitrag von casesdaily am 17. Jul 2007, 15:37 bearbeitet]
sm.ts
Inventar
#11 erstellt: 17. Jul 2007, 15:39
Hallo zusammen,

Musik download kommt bei mir nicht ins Haus.......
bei mir stehen CD Ständer und LP- Städer und so Zeugs rum.


Aber wenn ich meine 3 Neffen so sehe...., wird uns die musikalische Zukunft wahrscheinlich nicht gefallen.

Gruß,
Sepp.
storchi07
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Jul 2007, 15:45
was ist eigentlich mit der demographischen alterverteilung wir älteren werden doch mehr und somit steigt unsere markt-relevanz.
lowend05
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jul 2007, 15:50
Hi!

Mir persönlich ist das egal, wenn die CD verschwindet. Solange gleichzeitig der Vinyl-Markt wächst

Tja das Problem bei Platten ist nur die Qualität der Pressungen. Die letzten drei Platten die ich gekauft habe waren alle unter aller S... Habe sie umgetauscht und die CD genommen. Bin mir nicht sicher ob das eine gute Alternative ist wenn das so bleibt.
Noch was: Ich habe das Gefühl das sich komplett die Wahrnehmung von Musik ändert. Da ich selber professioneler Musiker bin glaube ich das ein wenig einschätzen zu können.
Vor 10 Jahren oder so konnte man junge Leute noch in einem kleinen Club mit eigener Musik begeistern. Heute kommen viel weniger Leute in kleine Konzerte, denn da ist der Ton nicht so super wie bei Robbie, die Show nicht wie bei Britney, das Licht nicht wie bei Madonna. Und die Leute sehen auch nicht aus wie bei DSDS (spielen aber ihre Instrumente gut, interessiert nur keinen).
Was ein wenig verbittert klingt soll nur den Eindruck belegen das Musik für viele nur noch ein Lifestyle-Produkt ist, es aber nicht mehr um die Sache als solche geht.
Aber eigentlich mag ich das "früher war alles besser" gar nicht...
Gruß
lowend05
Elos
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2007, 15:50
Ich habe bis vor 3 Jahren viele alte Musik als mp3-Dateien heruntergeladen die es auf CD meistens nicht mehr gab oder die ich sehr selten gehört habe, oder nur alte verkratzte LP's davon hatte.
Habe sie als Sicherung immer noch auf einer 80 GB USB-Platte und stelle mir dann oft nach meinem Geschmack eine gebrannte CD zusammen.
Natürlich kaufe ich wenn ich die Musik auf CD bekomme manchmal noch, und auch heute noch viele CD's der heutigen Musik wenn sie mir gefällt.
Deswegen ist die CD noch lange nicht tot
stereonaut
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jul 2007, 15:52
Würd mich nicht wundern wenn besagter Produzent Dieter Bohlen heißt. Die DSDS-Generation ist doch schon mp3-krank!

Was glaubt ihr? In anbetracht der Diskussion: Überlebt Vinyl vielleicht sogar die CD? Sagen wir mal so in 20 Jahren?
cannonball_add
Stammgast
#16 erstellt: 17. Jul 2007, 15:55
Hallo,

MP 3 höchstens zum Joggen oder im Zug (da ist Vinyl etwas unpraktisch ;)), dann aber mindestens 192 kb/s, sonst kann ich gleich Mittelwelle hören...


Ich denke die CD wird verschwinden - ähnlich wie die Schallplatte.


Für die CD mag das ja stimmen, aber ich sehe sowohl in den Online-Shops wie auch in den Läden soviel Vinyl wie schon lange nicht mehr. Möge es so bleiben!!

Und aus Prinzip werde ich mir jetzt in der Bucht einen alten Sony Walkmann DD II schießen, mit meinem alten Grundig-Deck Kassetten aufnehmen (und zwar nur von Vinyl) und all die Bänder mit in den Urlaub nehmen. Da fühlt man sich gleich wieder 20 Jahre jünger!

Analoge Grüße aus München
Michael
lowend05
Stammgast
#17 erstellt: 17. Jul 2007, 15:58
Hi!
Nein es war nicht Dieter Bohlen. Wäre das dieser Idiot gewesen wäre es halb so schlimm da der sowieso nur Schwachsinn absondert. Nein es war ein Produzent der auch kleinere Bands und somit eine größere Anzahl produziert.
D.h besagte Einstellung setzt sich immer mehr durch.
Ich liebe Vinyl, nur bei Klassik nerven mich die nicht ganz auszuschließenden Knackser, also hoffentlich lebt die CD noch weiter!!!

Gruß
lowend05
Curd
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Jul 2007, 16:25
Hallo,

Zitat Wiki:
"In Europa werden heute jährlich wieder rund 15.000.000 Schallplatten gefertigt"

- das klingt viel ist aber eine Nische -

Verkaufte Audio CD´s 2002: 166.000.000

Seit der Jahrtausendwende beklagt die Musik-Industrie Umsatzeinbrüche und versucht mit allen Mitteln dagegen anzugehen....

Apple-I Tunes zeigt den Weg wie man mit Downloads Geld verdient und geht ja nun auch DRM Frei ins Rennen.

Alles nicht haptisch, nicht schön aber da wird es hingehen..

Unser Hifi-Dorf wird sich natürlich dagegen wehren




Don Quijote würde auch passen -ist aber zu destruktiv
hifi-privat
Inventar
#19 erstellt: 17. Jul 2007, 17:01
Hi,

was ist eigentlich so schlimm am Download?

Vorausgesetzt die Qualität und der Preis stimmen und DRM und ähnliches bleibt aussen vor.

Wenn ich hier so lese, dann ist das für alle nur ein rotes Tuch. Man kann natürlich explizit die negativen Seiten aufzählen(von denen nichtmal gesagt ist, dass es so kommt). Alles verteufeln und schlechtreden.

Und wo sind die postiven Aspekte?

Mal ein paar aus meiner Sicht:


  • Gerade für kleine Bands ist der Vertrieb via Internet billig und man kann eine große Menge potentieller Konsumenten erreichen und umgekehrt natürlich ein tolle Angebotsvielfalt (was das mit mangelndem Respekt vor der Kunst zu tun hat ist mir schleierhaft, ist aber natürlich ein gern gebrauchtes Klischee).
  • Auswahl und probehören zu Hause, ohne sich irgendwo um einen der 4 CD Player prügeln zu müssen.
  • Die Musik die ich haben will, muss nicht erst im Laden bestellt werden, weil gerade DIE CD natürlich nicht da ist
  • Was ist negativ an dem Gedanken einen Musikserver im Haus zu bestücken und dann mittels Streamingclients überall im Haus drauf zugreifen zu können? Mit der Fernbedienung (oder Playlist) mal eben durch die Lieblingssongs diverser Alben zu springen, ohne jedesmal erst die CD wechseln zu müssen?
  • Es ist doch klasse wenn man dann via Internet noch auf jedwede Zusatzinformationen zum Song/Album/Interpret zugreifen kann.
  • Der WAF ist sicher auch deutlich größer, wenn man nicht das ganze Wohnzimmer mit CD/Plattenregalen vollstellen muss


Nur als ein paar Anregungen zu verstehen, das ganze nicht nur negativ zu sehen. Technisch ist das heute schon alles machbar.
Scheitern tut es aktuell sicher an Widerständen der Industrie, aber auch am Konsumenten. Der gemeine Hifiist oder gar Highender wendet sich verschreckt ab, wenn Musik von einem PC kommen soll. Igitt. Wie soll das denn klingen. Erstaunlich, mit vernünftiger Hardware tatsächlich eher besser als von CD (so zumindest letztens ein CD/SACD Player Entwickler zu mir). Aber das will niemand wahr haben. Genauso wie LP besser klingt als CD. Nehmt uns doch bitte nicht das letzte Spielzeug weg, was soll man bloß an der Festplatte tunen?

Also erstmal schauen in welche Richtung der Zug fährt - es KANN so kommen wie die meisten es hier darstellen, MUSS es aber nicht.
Kloes
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Jul 2007, 17:12
Da in diesem Thread wohl bis jetzt viel die ältere Generation zu wort gekommen ist, möchte ich mich (25) jetzt auch mal zu Wort melden.

Also bei mir und auch bei vielen Freunden von mir existieren mp3 und CD Sammlung friedlich nebenher. Die mp3s sind als Hintergrundkulisse beim Arbeiten/lernen oder im Auto ideal. Wenn man aber "nur" Musik hören will, geht nichts über die CD.

Von Platten hab ich leider nicht so die Ahnung weil die schon als ich klein war kaum noch jemand gehört hat
hifi-privat
Inventar
#21 erstellt: 17. Jul 2007, 17:14

Kloes schrieb:
Wenn man aber "nur" Musik hören will, geht nichts über die CD.


Warum?
marcel-mc
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Jul 2007, 17:17
Tach,

bin zwar selber noch Schüler und habe nich immmer das Geld locker sitzen, aber seitdem ich meine Anlage ausgebaut habe und mein bester Kollege sein Auto mit einer recht gunten Anlage hat, kaufe ich mir auch ganz gerne mal eine oder zwei CD's.

Fürs Auto eine Kopie und für Zuhause die Orginal.

Vor 2-3 Jahren war das noch nicht so. Da ließ man sich gerne mal ein Liedchen über Icq schicken oder so und hat auf Klang-Qualität kein Wert gelegt.

Im Bus oder wenn man generell unterwegs ist höre ich auch Musik (.m4a Format ist irgendwie ein MPEG4 Audio Format) aber auf 320kbps.

Die CD wird nicht direkt aussterben. Ich denke die Musik Industrie wechselt auf DVD's das die Käufer auch direkt das passende Video sehen können.
So stelle ich mir das zumindestens vor
Wraeththu
Inventar
#23 erstellt: 17. Jul 2007, 17:25

lowend05 schrieb:
Hi Zusammen!
Vielleicht liegt es auch nur an der Hitze...
Habe in der Zeitung ein Interview mit einem Kölner Musikproduzenten gelesen. Neben einigen anderen grenzwertigen Aussagen zur Musik hat er noch ein tolles Statement von sich gegeben: "Ein CD-Regal gehört nicht mehr ins Wohnzimmer sondern auf den Müll. Es ist ein Relikt aus den 90er Jahren. Bald wird es nur noch Leute geben die Musik per Download im Abo haben"

Tja ich kann mir schon denken was das für Leute sind und um was für Musik es sich handelt...
Ich hoffe doch sehr das sowas nicht passiert!

Sorry, aber das mußte ich mal loswerden.

Viele Grüße
lowend05


also, erst einmal ist für mich das Medium auf dem die Musik kommt grundsätzlich einmal zweitrangig...bei allen Medien gibt es gute und schlechte Qualitäten und wich wüsste einen Grund warum neben Scallplatte, SACD, CD nicht auch MP3 und ogg exsitieen sollten, jedes hat irgendwo seine Existenzberechtigung (gut 8-Track viellecht wirklich nicht mehr).
Viel schimmer finde ich die generelle Einstellung dieser offensichtlichen Null, die IMHO völig von gestern ist und eher auf den Müll gehört.

Heute sollte ja wohl eher Nachhaltigkeit das Thema sein und nicht mehr die Wegwerfgesellschaft, die sich doch nur noch bei Bildungsresistenten Schichten mühsam halten kann.

Also für mich eine absolute Niete, die besser mal zur Sadtreinigung gehen sollte anstatt sich als Pseudo-Musikproduzent aufzublasen
stereonaut
Stammgast
#24 erstellt: 17. Jul 2007, 17:31

ar schrieb:

Und wo sind die postiven Aspekte?


OK. Fairerweise fällt mir auch noch eines ein: Die Festplatten werden immer größer und Internet immer schneller, so das man auch massig Musik unkomprimiert speichern könnte.
Nur müsste dann auch jemand anbieten...
Elos
Inventar
#25 erstellt: 17. Jul 2007, 17:43

Kloes schrieb:
Da in diesem Thread wohl bis jetzt viel die ältere Generation zu wort gekommen ist, möchte ich mich (25) jetzt auch mal zu Wort melden.

Also bei mir und auch bei vielen Freunden von mir existieren mp3 und CD Sammlung friedlich nebenher. Die mp3s sind als Hintergrundkulisse beim Arbeiten/lernen oder im Auto ideal. Wenn man aber "nur" Musik hören will, geht nichts über die CD.


Ja ich verstehe dich bei mir ist es genauso



ar schrieb:

Kloes schrieb:
Wenn man aber "nur" Musik hören will, geht nichts über die CD.


Warum?


Ich nehme an der Qualität wegen


[Beitrag von Elos am 17. Jul 2007, 17:44 bearbeitet]
pitufito
Stammgast
#26 erstellt: 17. Jul 2007, 17:45
Buenas,

die Krux an Freds dieser Art ist haeufig, dass sich der geneigte Leser nicht die Ruhe nimmt, den Ausgangsbeitrag richtig zu lesen. Sofort werden Interpretationen des Gesagten ins Spiel gebracht, welche dann diskutiert werden.

Wenn ich auf den Ausgangsbeitrag zurueck kommen darf:


"Ein CD-Regal gehört nicht mehr ins Wohnzimmer sondern auf den Müll. Es ist ein Relikt aus den 90er Jahren. Bald wird es nur noch Leute geben die Musik per Download im Abo haben"


Und der Mann hat sicherlich Recht. Vielleicht nicht in der Absolutheit seiner (deutlich mit einer Bewertung versehenden) Aussage, aber immerhin in der Tendenz. Er hat nichts gesagt von MP3, DRM oder sonst was, sondern er spricht vom Download. Fuer meinen Geschmack hat er noch nicht einmal genuegend Phantasie bewiesen, aber dazu spaeter.

Zunaechst einmal ist eine CD ein Datentraeger. Welche, wie der Name schon sagt, "Daten traegt". Die Form oder Art des Datentraegers sagt nichts ueber die Qualitaet der darauf befindlichen Daten aus. Insofern ist es voellig nebesaechlich, ob die Daten von einer CD, Festplatte, USB-Stick oder wo auch immer her kommen. (Immer vorrausgesetzt, dass wir ueber identische Daten reden).

Was spricht also dagegen, Musik herunterzuladen? Bootleg, Cover, Haptik. Schoen, das sind valide Gruende, allerdings keine, die etwas mit dem Datentraeger an sich zu tun haben. Man koennte sie sich auch einzeln kaufen, herunterladen+ausdrucken oder was auch immer. Und die Haptik? Was ist toll daran, eine kleine Silberscheibe in den Haenden zu halten und in einen CD-Player zu schieben? Aber letzteres ist nur meine persoenliche Meinung. Es mag Leute geben, die das nicht vermissen wollen.

Aber es sprechen etliche Gruende dafuer, Musik herunterzuladen. Und die wurden von ar schon erlaeutert.

Ich habe anfangs die mangelnde Phantasie des Produzenten angesprochen. Ich wuerde sogar soweit gehen und behaupten, dass es fuer den Genuss der Musik gar nicht des Besitzes derer bedarf. Ich muss ja schliesslich auch keine U-Bahn besitzen, um mit ihr zu fahren. Auch kein Auto. Auch keine Wohnung, um in ihr zu wohnen. Ich z.B. kaufe mir auch keine Film-DVDs, sondern leihe sie mir aus. Ich gebe zu, dass es sehr viele Leute geben wird, die das nicht als valide ansehen werden, weil es im Moment noch nicht gegeben ist, immer zur jeder Zeit an jedem Ort den Film ausleihen zu koennen, den man gerade gucken will. Aber das wird sich auch sicherlich aendern.

Ich koennte mir vorstellen, dass irgendwann einmal, in (wahrscheinlich nicht der naeheren)Zukunft, Menschen sich die Musik, die sie gerade hoeren wollen, online "ausleihen". Und dafuer eine Gebuehr bezahlen. Der Erfolg dieser Variante haengt sicherlich von der allgemeinen Verfuegbarkeit und dem Preis ab. Und der Akzeptanz der Leute, nicht immer alles besitzen zu wollen, um sich daran zu erfreuen.

So, das war's erst einmal mit meinem Roman

lowend05
Stammgast
#27 erstellt: 17. Jul 2007, 18:08
Hi!
Also erstmal ein paar Antworten:

- Ältere Generation. Naja, ich bin 31 für jemanden der 25 ist bin ich wahrscheinlich ein Teil dieser

- Respekt vor Kunst. Damit war die Art und Weise gemeint wie man mit Musik umgeht, dabei ist erstmal der Tonträger egal. Wenn ich mir aber immer nur ne Best of... in 128 kb reinziehe, nun ja

- Musik online ausleihen: Ich möchte die Musik schon "besitzen" und immer wieder hören können. Das ist mir schon sehr wichtig.

- Was ist an einer CD toll? Ich kann das Booklet anfassen, die CD in einen guten Player legen. Klar das daß auch nur ein Datenträger ist. Jedoch mag ich das auch in meinem Wohnzimmer auf die CDs und LPs schauen zu können die in den Regalen stehen. Und nicht nur auf eine Festplatte wo dann die Musik drin ist.
Es macht mir mehr Spaß die CDs und Platten per Hand zu kramen als eine Playlist im Rechner zu erstellen.

-WAF-Faktor Ich habe Glück gehabt! Mein Mädel findet meine Plattensammlung super und kramt selber sehr gerne darin rum!

Nur damit das klar ist: Ich nutze auch den Rechner als Tonquelle und sage keinesfalls das ein PC nicht klingen kann! Jedoch "gibt" mir das einfach weniger wenn ich nur einen Download abspiele als etwas"Physisches"

Gruß
lowend05
storchi07
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Jul 2007, 18:16
und dann immer dieses lüfter-rauschen
Kloes
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Jul 2007, 18:26

storchi07 schrieb:
und dann immer dieses lüfter-rauschen :cut


bin absolut deiner Meinung, obwohl es ja inzwischen auch die Möglichkeit gibt mp3s auf der Hifi-Anlage zu hören
hifi-privat
Inventar
#30 erstellt: 17. Jul 2007, 18:47

storchi07 schrieb:
und dann immer dieses lüfter-rauschen :cut



  1. Gibt es durchaus Möglichkeiten das nahezu bis ganz unhörbar zu machen
  2. Sprach ICH von einem Server und Streaming Clients. Da der Server irgendwo stehen kann, fällt das Problem weg


Äusserungen wie diese zeigen aber, dass offensichtlich nicht ansatzweise die Bereitsschaft da ist, sich ernsthaft mit dem Thema und seinen Vor- und Nachteilen zu beschäftigen.

Ist aber auch in Ordnung, jeder wie er will.


[Beitrag von hifi-privat am 17. Jul 2007, 18:47 bearbeitet]
hifi-privat
Inventar
#31 erstellt: 17. Jul 2007, 18:54
Hi,



lowend05 schrieb:
- Ältere Generation. Naja, ich bin 31 für jemanden der 25 ist bin ich wahrscheinlich ein Teil dieser ;)


das ist auch keine (primäre) Frage des Alters. Über Deine 31 komme ich mehr als deutlich.


- Respekt vor Kunst. Damit war die Art und Weise gemeint wie man mit Musik umgeht, dabei ist erstmal der Tonträger egal. Wenn ich mir aber immer nur ne Best of... in 128 kb reinziehe, nun ja


Und was hat das mit Download vs. CD zu tun? Genau - gar nichts.


- Musik online ausleihen: Ich möchte die Musik schon "besitzen" und immer wieder hören können. Das ist mir schon sehr wichtig.


Kann ich nachvollziehen. Geht mir auch so. Wird aber wohl auch eine der vielleicht mal möglichen Optionen sein. Sammler wird es ja wohl immer geben, für was auch immer.


- Was ist an einer CD toll? Ich kann das Booklet anfassen, die CD in einen guten Player legen. Klar das daß auch nur ein Datenträger ist. Jedoch mag ich das auch in meinem Wohnzimmer auf die CDs und LPs schauen zu können die in den Regalen stehen. Und nicht nur auf eine Festplatte wo dann die Musik drin ist.
Es macht mir mehr Spaß die CDs und Platten per Hand zu kramen als eine Playlist im Rechner zu erstellen.


Kann ich auch nachvollziehen, auch wenn das alles für mich zunehmend an Bedeutung verliert.


-WAF-Faktor Ich habe Glück gehabt! Mein Mädel findet meine Plattensammlung super und kramt selber sehr gerne darin rum!


Schwein gehabt


Jedoch "gibt" mir das einfach weniger wenn ich nur einen Download abspiele als etwas"Physisches"


Das Ritual eben. Ist ok. Muss ja aber nicht für jeden gelten. Und deshalb sind das ja nicht gleich Banausen ;).

lowend05
Stammgast
#32 erstellt: 17. Jul 2007, 19:07
Hi Andree!

Damit jetzt nicht zuviele Sachen vermischt werden:

Ich halte keineswegs jemanden der den nur den PC für Musik nutzt für einen Banausen. Von mir aus kann auch jemand Schrott MP3s (kleiner als 128 z.B.) ausschließlich verwenden. Für jeden hat qualitativ hochwertige Musikwiedergabe einen anderen Stellenwert im Leben, ist doch O.K!

Es bezog sich aber, zur Erinnerung, alles nur auf diese Aussage
"Ein CD-Regal gehört nicht mehr ins Wohnzimmer sondern auf den Müll. Es ist ein Relikt aus den 90er Jahren. Bald wird es nur noch Leute geben die Musik per Download im Abo haben"

Und das will ich auf keinen Fall!!!
Jedem das Seine, aber ich möchte meine Musik in einem hochwertigen Format erwerben können und nicht unter dem Massen-Anspruch leiden müssen.

Gruß
lowend05
maxa
Stammgast
#33 erstellt: 17. Jul 2007, 19:09
ich kann mich nur ar anschließen. Ich habe mittlerweile auch alles durch. Angefangen hat es mit MC als Kind. Mit dem ersten Geld kamen hunderte CD's hinzu. Irgendwann begann ich dann auch mit Vinyl und der erste Schrank ist war voll. Seit einem Jahr fliegt der ganze Müll aber wieder sukzessive raus! Diese ganzen Medien haben einfach ausgedient. Sie sind teuer, unterliegen dem Verschleiß und nehmen Platz weg. Auf meinem passiv gekühlten Musikserver, der nicht größer als ein CD-Player ist, liegt nun fast mein ganzes Musikarchiv. Der nächste Schritt wird die Verlagerung ins Netz sein, um überall Zugriff auf meine Musik zu haben. Ich habe noch keine Nachteile ausmachen können. Endlich muß ich mich nicht mehr über zerkratzte oder oxidierte CDs oder fehlerhafte Vinyl-Pressungen ärgern. Ich kann Musik am Tage der VÖ hören, und nicht, wann das Label entscheidet, in D zu veröffentlichen (wenn überhaupt). Außerdem kann ich Bands einfach mal antesten, die es in keinem CD-Regal der Einzelhändler gibt. Und da ich mit einem schlechten Gehör ausgestattet bin, dass sich nicht über die physikalischen Gesetze hinweg setzen kann, höre ich bei anstandig komprimierten mp3 Dateien keinen Unterschied. Ich habe nur Vorteile.
HiFi-Frank
Moderator
#34 erstellt: 17. Jul 2007, 19:58
Ich denke auch, dass man sich nicht zu sehr auf ein Medium festlegen sollte! Wer weiß, ob die MI nicht durch die Erfahrungen der Vergangenheit dazu gelernt hat und die künftigen Downloads evtl. mit neuen Features und Gimmicks ausstattet. Spätestens der Preis (mit passender Qualität und ohne DRM) könnte der CD schneller als vielen lieb ist den Gar ausmachen.
Ich persönlich bin jedenfalls für alle vernünftigen Lösungen offen und hänge nicht so sehr an den Silberlingen. Ach ja....ich bin Ü40
Argon50
Inventar
#35 erstellt: 17. Jul 2007, 20:11
Hallo noch mal!

Nichts gegen mp3!

Das mal vorweg.

Nur worüber sprechen wir hier, bezüglich der ursprünglichen Aussage?

Musik nur noch über das Netz?
Das sagt doch dieser Herr, oder?

Hat jeder einen Netzzugang?
Nein!
Hat jeder, der einen Zugang zum Netz hat, einen Breitbandzugang?
Nein!
Wird in Zukunft jeder einen Zugang zum Netz haben?
Nein! (Kosten für Anschluß, Hardware etc.)
Wird in Zukunft jeder, der Zugang zum Netz hat, eine Breitbandanbindung haben?
Nein! (Für die Anbieter nicht rentabel machbar.)

Was folgt nun daraus?

Musik nur noch für die, die sich außer der Musik auch noch Internet, Harware für´s Internet etc. leisten können?

Ich könnte das noch fortsetzen, denke aber ihr versteht was ich meine.

Wie gesagt, nichts gegen mp3 o.Ä. aber so, wie sich die Musikindustrie vorstellt, nicht mit mir!

Grüße,
Argon

lowend05
Stammgast
#36 erstellt: 17. Jul 2007, 20:26
Hi!
Niemand will ja auch bestreiten das MP3s u.Ä. Vorteile haben. Als Ergänzung finde ich die ja auch super. Jedoch geht es um die Ausschließlichkeit. Ich will nicht nur auf Downloads angewiesen sein.
Außerdem finde ich diese bis jetzt völlig überteuert. 10 Euro und mehr ohne Booklet usw. sind indiskutabel.

Und neben allen Vorteilen in der Handhabung oder beim Platzsparen:
Fehlt euch da nicht so ein bißchen die, wie soll ich sagen, die "Romantik"? Bilder vom Booklet anschauen, Infos zu Komponisten lesen, Credits etc.
Würde mir alles sehr fehlen. Ich finde man kann das auch nicht alles nur von der praktischen Seite sehen, irgendwie muß da "mehr" sein.

Wie gesagt als Ergänzung sind Downloads o.k., aber nicht unter Verzicht auf die CD o.Ä..

Gruß
lowend05
HiFi-Frank
Moderator
#37 erstellt: 17. Jul 2007, 20:27
Welche Taktik die MI hat, können wir natürlich alle nur Mutmaßen! Eins wird jedoch sicher sein - im Vordergrund steht immer der Profit. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, da für lau keiner etwas herstellt oder vertreibt!

Welche Hardwarevoraussetzungen in naher (oder auch ferner Zukunft) vorhanden sein müssen, wird ganz einfach die weitere Entwicklung regeln. Wenn ich heute eine CD hören möchte, brauche ich ja z.B. auch einen CDP! Gut hierfür gibt es keine zusätzlichen Kosten in Form von Providergebühren. Aber diese fallen stetig und das Angebot aus dem Netz steigt stetig. Wer in Zukunft ohne I-Net(breitband)zugang auskommt, wird wahrscheinlich über kurz oder lang etwas den Anschluss verlieren. Das ist aus meiner Sicht nicht nur bezogen auf Eventualitäten des zukünftigen Musikkonsums
storchi07
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 17. Jul 2007, 20:32

HiFi-Frank schrieb:
Welche Taktik die MI hat, können wir natürlich alle nur Mutmaßen! Eins wird jedoch sicher sein - im Vordergrund steht immer der Profit. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, da für lau keiner etwas herstellt oder vertreibt!

Welche Hardwarevoraussetzungen in naher (oder auch ferner Zukunft) vorhanden sein müssen, wird ganz einfach die weitere Entwicklung regeln. Wenn ich heute eine CD hören möchte, brauche ich ja z.B. auch einen CDP! Gut hierfür gibt es keine zusätzlichen Kosten in Form von Providergebühren. Aber diese fallen stetig und das Angebot aus dem Netz steigt stetig. Wer in Zukunft ohne I-Net(breitband)zugang auskommt, wird wahrscheinlich über kurz oder lang etwas den Anschluss verlieren. Das ist aus meiner Sicht nicht nur bezogen auf Eventualitäten des zukünftigen Musikkonsums ;)


na toll ! ein weiterer grund warum arbeitslose noch weiter sozial absteigen
Argon50
Inventar
#39 erstellt: 17. Jul 2007, 20:42

HiFi-Frank schrieb:
Wenn ich heute eine CD hören möchte, brauche ich ja z.B. auch einen CDP!

Ein CD Player ist aber nicht alle paar Jahre inkompatibel und braucht nicht ständige Software Updates.
Neu Software ist ja auch nicht billig und oben von mir noch gar nicht als Kostenfaktor mit einbezogen.

Anbei noch eine kleine Überlegung.
Wenn mir eine CD zerkratzt, dann ist halt die eine CD kaputt.
Schmiert mein Rechner bzw. die Platte ab, ist die ganze Sammlung weg.
Zur Sicherheit brauche ich also noch Sicherungsfestplatten.


HiFi-Frank schrieb:
Wer in Zukunft ohne I-Net(breitband)zugang auskommt, wird wahrscheinlich über kurz oder lang etwas den Anschluss verlieren.

Das wird einen großen Teil unserer Landbevölkerung betreffen bzw. betrifft schon viele ländliche Regionen.
Viele kleine Unternehmen wandern aus diesen Regionen bereits ab, da sie ohne DSL nicht wetbewerbsfähig sind.

Breitbandinternet ist (zumindest im bezahlbaren Bereich) weniger verbreitet als man denkt.
Daran wird sich auch sooo schnell nichts ändern.

Wie das ganze in 20 Jahren aussieht, keine Ahnung.

Ausserdem, nicht jeder will Internet!

Arbeitslose, Kranke und Alte, die sich das Alles nicht leisten können und sicher auch nie leisten können werden, sind hierbei noch gar nicht erwähnt.

Ein weiterer Weg in die zwei Klassen Gesellschaft!

Als Ergänzung oder Zusatzleistung ist gegen mp3 und Kollegen nichts einzuwenden.

Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 17. Jul 2007, 20:45 bearbeitet]
maxa
Stammgast
#40 erstellt: 17. Jul 2007, 20:49

Argon50 schrieb:
Hat jeder einen Netzzugang?
Nein!
Hat jeder, der einen Zugang zum Netz hat, einen Breitbandzugang?
Nein!
Wird in Zukunft jeder einen Zugang zum Netz haben?
Nein! (Kosten für Anschluß, Hardware etc.)
Wird in Zukunft jeder, der Zugang zum Netz hat, eine Breitbandanbindung haben?
Nein! (Für die Anbieter nicht rentabel machbar.)

Was folgt nun daraus?

Musik nur noch für die, die sich außer der Musik auch noch Internet, Harware für´s Internet etc. leisten können?


Davon abgesehen, dass ein Breitbandanschluss nicht wesentlich mehr kostet als ein Telefonanschluß und Hardware gar nix, sprechen folgende Zahlen für sich:

Laut Wikipedia wurden bereits 2006 40% aller Telefonanschlüsse mit DSL genutzt. Wenn man jetzt noch die vielen Rentner abzieht, sind bis heute bestimmt mehr als die Hälfte der Musikkonsumenten via Breitband erreichbar. In 10 Jahren werden es fast alle sein.

Musik, egal in welcher Qualitätstufe, wird heutzutage fast ausschließlich in digitaler Form vertrieben. Warum sollten diese Daten noch den Umweg über einen gesonderten Datenträger auf den Weg ins Musikzimmer machen? Entsprechende Hardware, selbst für die hohen musikalischen Ansprüche, existiert ja schon seit Jahren.

Und in Anbetracht der immer größer werdenden Bandreiten, kann sich jeder auch "verlsutfreie" Musik herunterladen.

PS: Ich denke nicht, dass die CD so schnell verschwinden wird, aber der größte Teil der Musik wird in Zukunft wohl ohne Datenträger vertrieben werden.


[Beitrag von maxa am 17. Jul 2007, 20:59 bearbeitet]
HiFi-Frank
Moderator
#41 erstellt: 17. Jul 2007, 20:49

storchi07 schrieb:

na toll ! ein weiterer grund warum arbeitslose noch weiter sozial absteigen :cut


Naja....jetzt wird´s aber gewaltig OT. Es kann sich auch nicht jeder Arbeitslose CD´s en masse kaufen. Wo willst du anfangen und wo aufhören
HiFi-Frank
Moderator
#42 erstellt: 17. Jul 2007, 21:05
@Argon50

Imho wird ein (schneller) I-Net-Zugang in kurzer Zeit einen Standard darstellen, wie vor vielen Jahren bereits der normale Telefonanschluss (also nur zum telefonieren).

Zu Leuten die kein I-Net wollen - keine Ahnung. Die werden wahrscheinlich sehr bald ein großes Informationsdefizit bekommen. Wer sich (vorausgesetzt die Umgebungsvariablen lassen es zu) gegen diese Entwicklung stemmt, wird mehr oder weniger (sinngemäß) auf der Strecke bleiben. Es ist nun mal die aktuellste Form der Kommunikation. Es gab zu jeder Zeit Menschen, die sich neuem "Zauber" verwehrten.
Argon50
Inventar
#43 erstellt: 17. Jul 2007, 21:15

HiFi-Frank schrieb:

Imho wird ein (schneller) I-Net-Zugang in kurzer Zeit einen Standard darstellen, wie vor vielen Jahren bereits der normale Telefonanschluss (also nur zum telefonieren).

Mag sein, wobei kurz vermutlich ein sehr dehnbarer Begriff bleiben wird.

Als aktuelles Beispiel sei mal Irschenberg, ein expandierender Ort an der A8 München-Salzburg, genannt.
Die Einwohner und die dort ansässigen Unternehmen bekamen heute die Zusage der Telekom, dass sie noch dieses Jahr ans Breitbandnetz angeschlossen werden.
Irschenberg ist zwar (noch) nicht sehr groß aber sicher nicht ab vom Schuß.
Die richtige Landbevölkerung wird da noch eine Weile warten müssen.

Genug aber nun. Das wird sonst eine andere Diskussion als gedacht.

Ich für meinen Teil wünsche mir jedenfalls das die Alternativen parallel zum Netz noch möglichst lange erhalten bleiben.

Schönen Abend!

Grüße,
Argon

lowend05
Stammgast
#44 erstellt: 17. Jul 2007, 21:24
Hi!


Ich für meinen Teil wünsche mir jedenfalls das die Alternativen parallel zum Netz noch möglichst lange erhalten bleiben
Genau so sehe ich das auch!
Es kommt halt auch immer darauf an wie man die Musik betrachtet. Nach dem Motto: Ich habe 500 GB voll mit Mucke kann ich prima in den MediaPLayer packen! Nimmt da auch keinen Platz weg.
Diese Aussage übrigens kann ich nicht verstehen:

Musik, egal in welcher Qualitätstufe, wird heutzutage fast ausschließlich in digitaler Form vertrieben. Warum sollten diese Daten noch den Umweg über einen gesonderten Datenträger auf den Weg ins Musikzimmer machen?

Vielleicht "sieht" man seine Sammlung gerne und kann sie auch anfassen.

Egal jeder wie er will, Hauptsache man hat die Wahl für welche Art man sich entscheidet!!!

Gruß
lowend05
HiFi-Frank
Moderator
#45 erstellt: 17. Jul 2007, 21:26

Argon50 schrieb:


Ich für meinen Teil wünsche mir jedenfalls das die Alternativen parallel zum Netz noch möglichst lange erhalten bleiben.


Dem möchte ich auch nicht widersprechen
storchi07
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 17. Jul 2007, 21:55
einmal muss ich noch einen denkanstoss geben: wohne am rande hamburgs, aber eben noch innerhalb hamburgs. und dennoch liefert man mir "nur" 2000er-dsl. von wegen breitband für jeden
Argon50
Inventar
#47 erstellt: 17. Jul 2007, 22:08

storchi07 schrieb:
einmal muss ich noch einen denkanstoss geben: wohne am rande hamburgs, aber eben noch innerhalb hamburgs. und dennoch liefert man mir "nur" 2000er-dsl. von wegen breitband für jeden ;)

Ohne eine neue Diskussion anstoßen zu wollen, mir gehts 5km außerhalb von München (Telefonnetz ist noch München) nur bedingt anders.

Wenn ich mehr als DSL2000 möchte, muß ich einen nicht mehr ganz günstigen Tarif bei der Telekom direkt nehmen.

Kombinationen aus DSL und Telefon Flat gibt es hier ausschließlich über die Telekom.

Die Grundgebühr für einen Telekom Anschluß ist also immer fällig.
Fünf Kilometer weiter gibt es DSL6000 und Telefonflat zusammen für ca.30€, davon kann ich nur träumen.

Da sollte sich bald mal was ändern!

So, genug OT.

Mußte nur schnell gesagt werden.

Grüße,
Argon

HiFi-Frank
Moderator
#48 erstellt: 17. Jul 2007, 22:13
Noch ein OT:

Obwohl ich einen 16.000er-Anschluss habe, sind bei mir derzeit mehr als 3.000 Kbit technisch auch noch nicht möglich. Aber das gibt bzw. bessert sich! Da bin ich mir ziemlich sicher
maxa
Stammgast
#49 erstellt: 17. Jul 2007, 22:31

lowend05 schrieb:
Diese Aussage übrigens kann ich nicht verstehen:

Musik, egal in welcher Qualitätstufe, wird heutzutage fast ausschließlich in digitaler Form vertrieben. Warum sollten diese Daten noch den Umweg über einen gesonderten Datenträger auf den Weg ins Musikzimmer machen?

Vielleicht "sieht" man seine Sammlung gerne und kann sie auch anfassen.


Was gibt's da nicht zu verstehen. Nicht jeder, der Musik mag, möchte sich über die anschaubare Größe seiner Sammlung definieren. Nicht jeder ist ein Sammler.


storchi07 schrieb:
einmal muss ich noch einen denkanstoss geben: wohne am rande hamburgs, aber eben noch innerhalb hamburgs. und dennoch liefert man mir "nur" 2000er-dsl. von wegen breitband für jeden ;)


2000er DSL ist Breitband.
storchi07
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 17. Jul 2007, 23:19

maxa schrieb:

lowend05 schrieb:
Diese Aussage übrigens kann ich nicht verstehen:

Musik, egal in welcher Qualitätstufe, wird heutzutage fast ausschließlich in digitaler Form vertrieben. Warum sollten diese Daten noch den Umweg über einen gesonderten Datenträger auf den Weg ins Musikzimmer machen?

Vielleicht "sieht" man seine Sammlung gerne und kann sie auch anfassen.


Was gibt's da nicht zu verstehen. Nicht jeder, der Musik mag, möchte sich über die anschaubare Größe seiner Sammlung definieren. Nicht jeder ist ein Sammler.


storchi07 schrieb:
einmal muss ich noch einen denkanstoss geben: wohne am rande hamburgs, aber eben noch innerhalb hamburgs. und dennoch liefert man mir "nur" 2000er-dsl. von wegen breitband für jeden ;)


2000er DSL ist Breitband.


streng genommen ist sogar jedes dsl breitband
Curd
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 18. Jul 2007, 07:40
Hallo,

ein Zitat von User german btr. Analog-Medien die nun auf Digital-Medien angwandt ebenfalls IMHO beachtenswert sind.

-------

Man hat bei der Audio-CD keine Probleme mit Viren, Betriebssystemen, notwendigen Software Updates, usw

Man hat keine sich ständig änderenden Formate ( MP3, WMA, WAV, usw ), sondern eine CD, das Teil passt in die jeweiligen Geräte, und Schluss.

Es bleibt abzuwarten ob CD´s und MP3 noch in 15 - 20 Jahren auf den gleichen Abspielgeräten wie heute überhaupt noch wiedergegeben werden können, da der Grossteil der Geräte das Alter nicht erleben wird, bzw die Datenträger sich aufgelöst haben. Zitat Ende

--------

Und da es tatsächlich vorkommt das ich mit Moderatoren einer Meinung bin kommt hier noch ein Zitat - ich kann es besser nicht beschreiben

Moderator Hüb'|Frank

- Vernetzung und zentrale Datenvorhaltung: Kaufbare, dingliche Medien verlieren zunehmend an Bedeutung. Einhergehend der im Ladenlokal betriebene Handel. Grund: die Hersteller haben kein ökonomisches Interesse daran. Die Einsparungspotentiale bei gleichzeitiger Erhöhung der Rendite sind einfach zu verlockend: keine Lagerhaltung, Veränderung des Lagerrisikos, vermindertes Absatzrisiko, Einsparung von Produktionskosten (komplette Tonträgerherstellung entfällt). Zudem Wegfall der Handelsspanne durch Direktvertrieb. Absolute Verfügbarkeit aller denkbaren Inhalte.

- Gebührenabhängige temporäre Nutzung multimedialer Inhalte: als Resultat der zentralen Datenvorhaltung; u. a. als Gebühr für die "Lagerung" durch den Anbieter. Der Nutzer entscheidet, ob er nur den Ton (stereo oder wie viele Kanäle dürfen es sein?) oder auch das Bild haben will. Auch Live-Streams in bester DVD-Qualität aus den Konzertsälen dieser Welt sind jederzeit möglich. Wäre es nicht viel spannender, sich von der Programmgestaltung der Konzerthäuser inspirieren zu lassen, und danach das abendliche Musikprogramm zu wählen, als sich irgend eine "historische" Aufnahme reinzuziehen?

- Einfachste Bedienung via kompakter Rechnereinheiten: Evtl. Sprachgesteuert. Kompakte, kaum auffällige, leise, in wohnzimmertaugliche Gehäuse verpackte PCs sind das einzig benötigte Wiedergabegerät. Ein Gerät für sämtliche multimedialen Anforderungen: Filme, TV, Radio; sowohl als on-demand-Inhalte, als auch in Form gestalteter Programme.

- Konzerthäuser: Da ändert sich kaum was - mal abgesehen von der technischen Aufrüstung, die das Live- und konservierte Musikerlebnis in den eigenen vier Wänden erlaubt.

- Zweitverwertern wie Brilliant: wird die "Lebensgrundlage" sukzessive entzogen, da die Ursprungslabel die Aufnahmen nun selbst mit minimalen Kosten vermarkten können. Größeneffekte spielen aufgrund der Loslösung vom Tonträger eh keine Rolle mehr.

----------

Bei mir gibt es natürlich bzw. leider? den fast kompletten Medien Misch-Masch mit dem damit verbunden Ärger aber auch Freude und Spass an der unterschiedlichen Technik - ich muss halt gestehen das mich nicht nur das Musikhören sondern auch das technische Drum-Herum erfreut ...so wie ich das überblicke fehlen nur noch ein altes Tonbandgerät und ein neuer SACD-Player

Was ich mir nicht vorstellen kann:
Musik-Server um an jedem Ort im Haus Hintergrundgedudel zu haben - das brauche ich nicht - Geschmacksache

Das ich meine gesammten Musik-Medien ins Netz stelle könnte ich mir als spätere Option vorstellen, als Versicherung gegen den Worst-Case Fall: Haus brennt ab!

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
alternative zum plattenverkauf?
intravinyl am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  17 Beiträge
Tipps zum Gebrauchtplattenkauf.
Kinddernacht2000 am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  11 Beiträge
Frage zum Digitalisieren
*Jay* am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  7 Beiträge
Suche LP /Musik zum Relaxen
Traktor_1 am 22.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  8 Beiträge
Der Abgesang auf die Kassette - mal wieder - zum 45. Geburtstag
GX75_MKII am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.09.2008  –  4 Beiträge
Frage zum Camcorder JVC GZ-MG130
Andy030 am 18.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  4 Beiträge
Was sind sie wert?
/Frank/ am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  4 Beiträge
Sinus Töne zum Bass-Testen | 20Hz-20kHz
XentriX am 31.07.2007  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  8 Beiträge
Software zum musik mixen
lxr am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  2 Beiträge
Rechtliche Frage zum Urheberrecht.
mw416 am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedNika_Äitsch
  • Gesamtzahl an Themen1.417.755
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.993.847

Hersteller in diesem Thread Widget schließen