Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe bei Komponentenzusammenstellung für guten Sound aus Notebook

+A -A
Autor
Beitrag
Stoneprophet
Stammgast
#1 erstellt: 20. Jul 2009, 21:50
Hallo

wie ihr sicher meiner Überschrift schon entnehmen konntet suche ich eine Komponentenzusammenstellung für mein Notebook, mit der ich eine annehmbare Soundqualität erreichen kann.

Was dabei ausschlaggebend ist, ist Preis-Leisung. Deseign ist egal, gern auch gebraucht. Preislich sag ich mal sollte günstig aber nicht billig sein.

Bisher hatte ich als soundkarte eine Creative Soundblaster Audigy 2 zs die ich aber leider nicht mehr verwenden kann da ich keine PCMCA slot mehr habe nur noch einen für express karten. Mit dem sound der karte war ich sehr zufrieden, besonders in Verbindung mit meinen Sony MRD-CD480 Kopfhörern. Bis jetzt hängt am Notebook ein
Panasonic SA-AK27 was mit guter soundkarte auch einen für mich ganz passablen klang liefert.

Raumgröße ist ca 20m². Boxentechnisch hatte ich an ein 2.1 (oder ist 2.0 besser?) system gedacht, da ich mir dachte lieber gutes 2.1 als schlechtes 5.1, lasse mich gern beraten was das an geht. Ich höre meistens electro, House aber auch gern mal darkwave, matal etc. Ich hätte mich gern schon etwas belesen aber ich weiß nicht so recht wo und das Forum hat mich echt erschlagen wenn ich ehrlich bin.

Edit.: Ich habe jetzt noch etwas im forum gestöbert und etwas über monitore gelesen, kann aber den tieftonbereich schlecht einschätzen. Kann mir dazu einer was sagen?

Mal ganz am rande. Klangtechnisch bin ich ja immer wieder von dem mini 2.1 system meiner eltern beeindruckt was schon locker 14 jahre auf dem buckel hat. Die sateliten haben nur 6cm durchmesser aber da kommt ein klang raus der für mich bei der boxengröße nicht nachvollziebar ist.

Klangtechnisch sollten sie Boxen ausgewogen sein, der subwoofer sollte knackige bässe bringen und bloß nicht brummen.

Vor einigen jahren hatte ich mal ein Logitech Z-560 4.1 system das fand ich schon recht gut, aber das gibt es glaube schon lange nicht mehr.

Ich hoffe mir kann einer helfen erst mal einen groben überblick zu bekommen was ich brauche.

Grüße Alex


[Beitrag von Stoneprophet am 20. Jul 2009, 23:31 bearbeitet]
Stoneprophet
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jul 2009, 23:11
Hallo ist hier jemand?

kann doch nicht so schwer sein, ich bin doch sicher nicht der einzige der das problem hat!?
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 21. Jul 2009, 23:26
Hi!
Nein, du bist nicht der Einzige, keine Sorge!

Alex-DD schrieb:
Raumgröße ist ca 20m². Boxentechnisch hatte ich an ein 2.1 (oder ist 2.0 besser?) system gedacht, da ich mir dachte lieber gutes 2.1 als schlechtes 5.1

Generell würde ich sagen 2.0 ist besser, aber bei elektronischer Musik geht ne Menge Fun verloren wenn sich untenrum nicht genug tut...


Alex-DD schrieb:
Edit.: Ich habe jetzt noch etwas im forum gestöbert und etwas über monitore gelesen, kann aber den tieftonbereich schlecht einschätzen. Kann mir dazu einer was sagen?

Aktive Studiomonitore wären auch meine erste Empfehlung gewesen. Der Tiefgang kann durchaus ordentlich sein, nur wirklich "punch" kommt nicht auf. Da du ja bisher eher Vergleiche mit anderen Sat-Sub-Systemen hattest wird dir sehr schnell auffallen was dann untenrum ohne Sub fehlt.


Alex-DD schrieb:
Klangtechnisch sollten sie Boxen ausgewogen sein, der subwoofer sollte knackige bässe bringen und bloß nicht brummen.

Das passt relativ gut zu Studiomonitoren.

Dein Budget wirft aber noch Fragen auf, günstig ist weit interpretierbar. Eine genaue Zahl wäre definitiv gut um wirkliche Preis-Leistungstips zu geben. Kannst ja hier mal stöbern.


MfG,
Flo
Stoneprophet
Stammgast
#4 erstellt: 22. Jul 2009, 19:41
Oh eine antwort *freu*

ich hatte in einem anderen Beitrag schon mal die hier gefunden. Diese wären aber maximale obergrenze da ich noch eine passende externe soundkarte brauche. Welche weiß ich aber auch noch nicht.

Ich muss leider sagen das ich im bezug auf Lautsprecher keine ahnung habe was gut ist und was nicht und auch nicht weiß woran ich es unterscheiden soll/kann.

Untenrum sollte schon genug leistung vorhanden sein da elektromusik meist recht tiefenlastig ist und bei rockigeren sachen ist das auch nicht zu verachten.

Ich würde sowas auch gern mal probehören aber ich habe keine ahnung wo ich da in dresden hin gehen soll.

Mal noch eine frage zur begriffsklärung was heißt es wenn etwas "gesoundet" ist?

Edit: Boxen können ruhig größer sein wenn das was bringt


[Beitrag von Stoneprophet am 22. Jul 2009, 19:59 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 22. Jul 2009, 22:17
Hi!

Alex-DD schrieb:
ich hatte in einem anderen Beitrag schon mal die hier gefunden. Diese wären aber maximale obergrenze da ich noch eine passende externe soundkarte brauche. Welche weiß ich aber auch noch nicht.


Das ist schon ein sehr ordentliches System, allerdings musst du bedenken das du neben der Soundkarte noch Adapterkabel von Klinke auf XLR brauchst, da das Syrincs-System nur XLR-Eingänge hat. Als Alternative kann ich noch das hier empfehlen. Bei ESI passt das Preis/Leistungsverhältnis.


Alex-DD schrieb:
Ich würde sowas auch gern mal probehören aber ich habe keine ahnung wo ich da in dresden hin gehen soll.


Probehören ist eine SEHR gute Idee
Generell haben einige größere Musikinstrumentengeschäfte auch eine Studio-Abteilung, aber nicht immer. Auf die schnelle gefunden habe ich nur Musik-Schubert. Einfach mal nachfragen
Im Zweifelsfall, bei Thomann hast du 30 Tage Money-Back Garantie, falls es absolut nicht passt. Kannst also alles ohne Probleme und Fragen wieder zurückschicken.


Alex-DD schrieb:
Mal noch eine frage zur begriffsklärung was heißt es wenn etwas "gesoundet" ist?

Bei "normalen" also passiven Hifi-Lautsprechern ist absolute Linearität meist nicht so wichtig/erwünscht um einer Box einen gewissen Charakter zu geben. Der eine Lautsprecher hat einen betonteren Grundtonbereich was wir dann als "wärmeren" Klang wahrnehmen. Da entscheidet dann der persönliche Geschmack was letztlich ins Wohnzimmer kommen soll. Gibt aber auch viele, die keinen gesoundeten (also einen der absichtlich den Frequenzverlauf verfälscht) Lautsprecher wollen. Wie gesagt, Geschmackssache! Selbst der billigste Studiomonitor arbeitet noch relativ linear.

MfG,
Flo
Danny_DJ
Inventar
#6 erstellt: 22. Jul 2009, 22:34
in sachen profi-ware, also studiomonitore fällt mir in sachsen erstmal nur der deejayladen (bzw musikhaus korn, ist der selbe inhaber) ein. sind gut sortiert.

als 2.1 systeme seien die von blue sky empfohlen, sind aber, wie ich für deine anwendung schätze, schon recht hoch im preis, weil kein spielzeug. was hast du denn für ein budget?
Stoneprophet
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jul 2009, 23:15
Hi

danke schon mal für die antwort. ihr fragt mich immer nach dem preis, das ist schwer zu sagen.

Ich lese jetzt schon wieder den ganzen abend im forum und frage mich ob zu einem logitech z-5500 für 200€ noch eine nennenswerte steigerung möglich ist was den mehrpreis rechtfertigen würde. Wenn ich aber vom klang beeindruckt wäre würde ich durchaus mehr ausgeben. Nur wenn der unterschied maginal ist und mich 100€ mehr kostet. Ich möchte ja auch nicht mit kanonen auf spatzen schießen.

kann mir z.B. nicht vorstellen das ein 2.0 system einen gescheiten bass hin bekommt. Ich will keine wände einreißen das will ich mal klar stellen, aber zu kurz sollten die tiefen nicht kommen denn das klanbild sollte ja komplett sein.

Woran kann ich bei einer soundkarte die klangqualität bestimmen? Brauche ja auch noch eine neue für den Laptop, wenn jemand was weiß bitte hinweise geben. :-)
Danny_DJ
Inventar
#8 erstellt: 22. Jul 2009, 23:27
zur soundkarte: mit den ohren^^
je hochwertiger, desto teurer. besonders bei firewire hast du schonmal nen anhaltspunkt, dass es sich wohl um professionelle geräte handelt. setzt aber einen solchen anschluss voraus. ansonsten USB versionen. lieber mit wenig schnickschnack (also kein surround), dafür sind die komponenten dann umso besser.

natürlich ist zu deinem logitech noch eine verbesserung möglich. ein aktives set von 6 boxen für 200 euro vs. wenige boxen für mehr geld: nach oben ist es weit offen.
ich hatte mal ein creative inspire 5300 5.1 set. war glaube damals um 300 DM. und selbst im vergleich zu billigsten magnat regalboxen (unter 100 euro/paar) hab ich gemerkt, dass die magnat doch runter klingen (das kritischste ist nämlich immer die trennung von sub und sat).

und zum thema bass bei 2.0: wenn du ausgewachsene boxen (ab 17cm tiefton) nimmst, hast du genug bums. jedoch sind solche klobigen boxen nicht für jedermann was (wo sollen die überhaupt aufgestellt werden?), da ist ne bass-auslagerung interessant.
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 22. Jul 2009, 23:40

Alex-DD schrieb:
Ich lese jetzt schon wieder den ganzen abend im forum und frage mich ob zu einem logitech z-5500 für 200€ noch eine nennenswerte steigerung möglich ist was den mehrpreis rechtfertigen würde. Wenn ich aber vom klang beeindruckt wäre würde ich durchaus mehr ausgeben. Nur wenn der unterschied maginal ist und mich 100€ mehr kostet. Ich möchte ja auch nicht mit kanonen auf spatzen schießen.


Eigentlich ist jedes 2.1 System bei Thomann dem Logitech überlegen. Um Längen. Ich hatte selber mal solche PC-Speaker als ich 14 war... Damals fand ich diese Dinger toll, bis ich mir mit 15 mal ein Paar "richtige" Boxen gekauft habe. Immerhin hab ich mein PC-Soundsystem richtig schnell und ohne großen Wertverlust verkloppt gekriegt.

Du wirst auf jeden Fall einen Unterschied zwischen dem Z5500 und dem Syrincs-System hören. Tu dir den Gefallen und investiere jetzt lieber ein paar Euros mehr.


Alex-DD schrieb:
kann mir z.B. nicht vorstellen das ein 2.0 system einen gescheiten bass hin bekommt. Ich will keine wände einreißen das will ich mal klar stellen, aber zu kurz sollten die tiefen nicht kommen denn das klanbild sollte ja komplett sein.


Jeder definiert "gescheiten Bass" etwas anders. Ein Freund elektronischer Musik benötigt mehr Tiefgang und Punch als es zB der typische Klassik-Hörer benötigt. Wenn du ein komplettes Klangbild willst fällt das Logitech-System sowieso weg, das Ding schleudert Bässe und Höhen, nicht mehr und nicht weniger. "Komplett" ist das Klangbild auf keinen Fall, das weiß ich aus Erfahrung

Ich denke das Beste ist wirklich wenn du selber mal Hören gehst und rausfindest wieviel Bass du wirklich brauchst. Diese hier haben einen sehr guten Tiefgang, habe mich selbst davon überzeugen können. Ob es DIR reicht weiß ich nicht, besser klingen als das Logitech-System wird es aber auf jeden Fall.


Alex-DD schrieb:
Woran kann ich bei einer soundkarte die klangqualität bestimmen? Brauche ja auch noch eine neue für den Laptop, wenn jemand was weiß bitte hinweise geben. :-)

Ich denke extern USB ist die günstigste und beste Lösung. Firewire ist vielleicht etwas überzogen wenn es nur für Wiedergabe der Musik dienen soll.

MfG,
Flo
Danny_DJ
Inventar
#10 erstellt: 23. Jul 2009, 10:09
gute tipps, das syrincs ist auch nicht gleich so krass wie die blue sky und wird recht oft eingesetzt.
Stoneprophet
Stammgast
#11 erstellt: 23. Jul 2009, 22:25
so nun ist wieder ein ganzer abend stöbern vorbei, zumindest bin ich jetzt was die soundkarte angeht weiter gekommen und habe eigentlich nur eine gefunden die mir zusagt nämlich die Terratec DMX 6Fire USB eine mit firewire wäre mir zwar lieber gewesen da ich nur 3x USB habe. Gibts gegen die Karte was ein zu wenden oder kann diese bedenkenlos nehmen?

Die Soundkarte wird das erste sein was ich mir neu anschaffen muss denn damit kann ich dann zumindest wieder die musik mit den Kopfhörern richtig genießen und meine vorhandenen boxen sollten auch wieder etwas besser klingen.

Mit den Boxen bin ich noch immer nicht so ganz überzeugt ob sie den mehrpreis rechtfertigen. Ich bin gestern auch noch auf das edifier s730 gestoßen was auch recht gut sein soll. Kann einer was zu denen sagen? Wieß evt jemand welche händler ediifier vertreiben oder kann ich die nur online bestellen?

Die leistunsangeban der 2.1 monitore scheinen mir auch recht gering im vergleich zu Logitech und Edifier zu sein. Reicht das denn?
Danny_DJ
Inventar
#12 erstellt: 23. Jul 2009, 22:33

Alex-DD schrieb:


Die leistunsangeban der 2.1 monitore scheinen mir auch recht gering im vergleich zu Logitech und Edifier zu sein. Reicht das denn?


wenn ich dir verrate, dass leistung allein NULL aussagt, denn der wirkungsgrad der lautsprecher zusammen mit der leistung ergeben erst den schallpegel. 3dB mehr wirkungsgrad erfordern für gleiche lautstärke nur die halbe leistungszufuhr.

mach dir da mal nicht so die sorgen. im durchschnitt hört man zuhause bei unter einem watt pro kanal.
ciorbarece
Inventar
#13 erstellt: 26. Jul 2009, 21:50
Irgendwie scheint der TE ziemlich beratungsresistend zu sein, hm.

Jedenfalls kann ich nur dazu raten sich einige Grundlagen hier im Forum durchzulesen, und evtl. noch auf dieser Seite zu stöbern:

http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm

Ich kann mir nicht vorstellen daß das Edifier Zeugs gegen Studio-Equipment anstinken kann, beim besten Willen nicht. Irgendwelche Tests auf PC-Seiten kann man vergessen. Lieber TE, bitte nimm die kompettente Beratung die dir schon gegeben wurde an
Stoneprophet
Stammgast
#14 erstellt: 26. Jul 2009, 23:58
hey danke die seite finde ich gut, habe ich auch alles gelesen, nur leider bin ich auch noch nicht weiter als vorher und weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. Ich müsste einfach mal probehören aber ich habe keine ahnung wo ich das machen soll.

Ich lese immer nur das man das alles nicht genau sagen kann. Jetzt habe ich nun wieder gelesen das der max hörabstand zu Monitoren 2m beträgt.
Was ich auf keinen fall möchte ist viel geld ausgeben und im enddefekt damit unzufrieden zu sein.

Was ich brauche sind anhaltspunkte oder entscheidungshilfen mit begründung warum das so ist. Ich würde mir gern mehr grundlagen aneignen aber finde diese mal hier im forum. Links wären toll wo etwas steht was ich wissen sollte.

Noch eine Frage zum schluss was ist ein TE? Und warum muss hier im forum generell alles abgekürzt werden so das es garantiert keiner versteht der sich damit nicht auskennt?
ciorbarece
Inventar
#15 erstellt: 27. Jul 2009, 01:22

Alex-DD schrieb:
Noch eine Frage zum schluss was ist ein TE? Und warum muss hier im forum generell alles abgekürzt werden so das es garantiert keiner versteht der sich damit nicht auskennt?


TE heisst Threadersteller

Grundlagen findest du immer oben als Stickies (das sind Beiträge die immer im Kasten oberhalb der neuesten Threads stehen, damit sie nie verschwinden. Interessant für die könnte folgendes sein:

http://www.hifi-foru...um_id=32&thread=9635

Ich sag mal daß man in der Preisklasse bis 1000€ und auch noch weit drüber hinaus jeder zusätzliche € gut investiert ist und mit klanglichen Gegenwert belohnt wird, also bei Lautsprechern jedenfalls.

Wie kommst du darauf daß das Edifier System gut sein soll ohne es jemals gehört zu haben? Hoffentlich nicht aufgrund eines Tests wie diesem hier:

http://www.computerb...9/test_edifier_s730/

Solche Tests kann man total vergessen, glaub mir. Keine Angst, die Studio-Boxen klingen auf 3m Entfernung auch noch gut.


Alex-DD schrieb:
Ich lese jetzt schon wieder den ganzen abend im forum und frage mich ob zu einem logitech z-5500 für 200€ noch eine nennenswerte steigerung möglich ist was den mehrpreis rechtfertigen würde.


Ich bitte dich ! Klanglich werden die Unterschiede zu PC-Boxen wie dem Edifier-Set oder dem Logitech z-5500 garantiert nicht nur "im Detail" liegen oder so, sondern die werden die armen PC-Lautsprecher gnadenlos an die Wand spielen! Du kannst für dein Geld garantiert was richtig ordentliches erwarten und anstatt PC-Boxen zu kaufen würde ich persönlich gleich Nägel mit Köpfen machen, ehrlich.


[Beitrag von ciorbarece am 27. Jul 2009, 01:55 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 27. Jul 2009, 12:08

Alex-DD schrieb:
Ich müsste einfach mal probehören aber ich habe keine ahnung wo ich das machen soll.


Ich hab dir doch schon einen Laden genannt der jedenfalls nach Webauftritt Studioequipment anbietet, nämlichhttp://www.musik-schubert.de/ Ich würde einfach mal vorbeifahren oder eventuell vorher anrufen; nicht das die dann da nur schöne Aktive ab 800€ aufwärts haben

Gibt sicherlich noch einige Fachgeschäfte in Dresden die beim Probehören helfen können, Google hilft da ganz schnell... Anrufen musst du dann aber selbst.



ciorbarece schrieb:
Ich bitte dich ! Klanglich werden die Unterschiede zu PC-Boxen wie dem Edifier-Set oder dem Logitech z-5500 garantiert nicht nur "im Detail" liegen oder so, sondern die werden die armen PC-Lautsprecher gnadenlos an die Wand spielen! Du kannst für dein Geld garantiert was richtig ordentliches erwarten und anstatt PC-Boxen zu kaufen würde ich persönlich gleich Nägel mit Köpfen machen, ehrlich.

Absolut richtig.
Stoneprophet
Stammgast
#17 erstellt: 27. Jul 2009, 18:30
ok ich werde die woche mal los düsen und mich mal umschauen gehen.

Nochmal eine Grundsatzfrage welche boxenform bringt denn den besten klang fürs geld? Denn bisher haben ja alle nur von Monitoren geredet. Habe mir heute morgen mal die ersten 2 seiten von über 250 über "Das Viech" durchgelesen. Die leute scheinen ja recht begeistert von dieser Lösung zu sein. Ist für mich schwer vorstellbar das ein lautsprecher alles übernehmen soll und der Bass auch nicht zu kurz kommt. Ist sowas überhaupt für elektronische musik geeignet?

Habe mir jetzt erst mal die Terratec Aureon 6fire Soundkarte bestellt denn das ist ja erst mal die Grundlage um überhaupt einen brauchbaren sound zu bekommen. Der onboard sound ist ja grotten schlecht.
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 27. Jul 2009, 19:02

Alex-DD schrieb:
ok ich werde die woche mal los düsen und mich mal umschauen gehen.

Ist momentan das beste was du machen kannst


Alex-DD schrieb:
Nochmal eine Grundsatzfrage welche boxenform bringt denn den besten klang fürs geld?

Kommt drauf an; natürlich sind Kompaktboxen im Gegensatz zu ihren Standkollegen weniger potent im Bassbereich, dafür kosten die Kompakten einer Serie weniger. Beispiel: Du hast 500€, dafür kriegst du ein Paar Standboxen der Einsteigerserie einer Firma oder ein Paar Kompakte der etwas höheren Serie und damit einen feinauflösenderen Mittenbereich oder ähnliche positivere Klangeigenschaften. Ich persönlich bevorzuge Kompaktlautsprecher; ich höre zwar auch Musik die ohne Bass nicht ganz so viel Spaß macht (Rock und Metal), aber ich würde dennoch lieber den Kompakten kaufen der insgesamt klanglich besser spielt als auf das letzte bisschen Tiefgang zu hoffen.

Allerdings, bei aktiven Lautsprechern fangen Standlautsprecher erst in WESENTLICH höheren Preisgefilden an. Studiomonitore sind meist Kompaktlautsprecher.


Alex-DD schrieb:
Denn bisher haben ja alle nur von Monitoren geredet. Habe mir heute morgen mal die ersten 2 seiten von über 250 über "Das Viech" durchgelesen. Die leute scheinen ja recht begeistert von dieser Lösung zu sein. Ist für mich schwer vorstellbar das ein lautsprecher alles übernehmen soll und der Bass auch nicht zu kurz kommt. Ist sowas überhaupt für elektronische musik geeignet?


Das Viech ist wahrlich interessant, wenn ich etwas mehr handwerkliches Geschick besitzen würde hätte ich das längst in Angriff genommen.
Eine 1-Weg-Konstruktion hat andere Vorteile, vorallem eine unverfälschte Bühnendarstellung, da alles aus einem Lautsprecher kommt und die Musik nicht aus zwei oder mehreren Lautsprechern erst wieder "zusammengesetzt" werden muss. Ich denke bei elektronischer Musik ist eine präzise Bühnendarstellung zweitrangig. Wie das Viech sich basstechnisch schlägt kann ich dir nicht sagen, aber bedingt aus der Konstruktion sollte man keine Tiefgangswunder erwarten.


Alex-DD schrieb:
Habe mir jetzt erst mal die Terratec Aureon 6fire Soundkarte bestellt denn das ist ja erst mal die Grundlage um überhaupt einen brauchbaren sound zu bekommen. Der onboard sound ist ja grotten schlecht.

Schonmal ein guter Anfang.


Also nochmal, meine Empfehlung wäre ein aktiver Studiomonitor, der für den Standalone-Betrieb (also ohne Sub) gedacht ist, der von Haus aus einen gewissen Tiefgang mitbringt. Das kannst du dann eben mit einem Sub erweitern; Vorteil ist, das der Sub wirklich nur bis ca. 50-60Hertz arbeitet und nicht unnötig höhere Frequenzen abdecken muss. Ab 100Hertz wirds meiner Meinung nach gerade bei günstigeren Subs schon etwas kritisch mit der Definition im Bassbereich.

MfG,
Flo
ciorbarece
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2009, 19:03
Auf jeden Fall die Terratec über ASIO laufen lassen und Resampling raus. Foobar2000 runterladen und entsprechend einstellen. Es gibt aber auch für Winamp ein entsprechendes Plugin. Jetzt brauchst du nur noch gescheite Lautsprecher und dann ist alles gut.

Es gibt verschiedene LS-Systeme und Hornlautsprecher können natürlich auch gefallen, klar. Deswegen ist es so wichtig probehören zu gehen. Bestimmte Sachen kann man aber bedenkenlos empfehlen, und mit dem Studioequipment machst du garantiert nichts falsch, wie gesagt kann man ein hervorragendes P/L-Verhältnis erwarten. Präferenzen hat aber natürlich jeder und wenn du probehören gehtst dann wirst du schon merken was die eher liegt. Aber lass dich nicht von LS verarschen die z.B. zunächst einmal spektakulär klingen und dann zu Hause nur noch nerven. Im Studio-Bereich ist die Gefahr aber nicht gegeben, da wird auf neutrale Wiedergabe besondere Wert gelegt und man kann sich sicher sein daß die Systeme mit allen Musikrichtungen gleichermaßen zurecht kommen. Sofern du dir ordentliches Equipment anschaffst wirst du vermutlich auch sehr schnell ordentliche Aufnahmen zu schätzen lernen und garantiert deine Musiksammlung neu erleben. Deswegen solltest du wirklich in gescheite Sachen investieren, glaub mir das lohnt sich.



P.S. Viel Gutes hab ich auch über die Adam A5 gelesen:
http://www.stereoplay.de/Produktdaten/A.D.A.M.-A5_3796300.html

Das Paar kostet knapp 570€ neu in weiss. Bei Ebay hab ich letztens auch die Quad 12l aktiv für 600€ Paarpreis entdeckt, weiss nicht obs die noch gibt. Wären aber beide knapp über deinem Budget, aber wenn du sie probehören kannst dann würde ich das machen.


[Beitrag von ciorbarece am 27. Jul 2009, 19:11 bearbeitet]
Danny_DJ
Inventar
#20 erstellt: 27. Jul 2009, 19:08
bei lautsprechern kauft man IMMER einen kompromiss. das ist der physik geschuldet. tiefe frequenzen brauchen große membranen, um mit wenig hub (ergo leistungsbeschickung) erzeugt zu werden. dafür sind große membranen ungeeignet, hohe frequenzen abzustrahlen. allein der größe und der schnelligkeit wegen. darum gibt es mehrwegesysteme, wo 2 bis 5 lautsprecher sich mehr oder weniger gut den gesamten frequenzgang fürs menschliche gehör aufteilen (grob gesagt von 20 bis 20000 Hz, wobei wenige so weit runter kommen).

ein breitbänder, wie das viech, kann aufgrund seinen einzelnen chassis nicht diese leistung erzielen, allerdings haben solche konzepte den vorteil, dass sie eine punktschallquelle sind. alle musik kommt zugleich aus einem fleck. und sie sind recht billig.

in klang und ton gabs mal ne bausatzserie, wo mit einem breitbänder angefangen wurde und dann hat man die kiste um einen tieftöner und zuletzt hochtöner erweitert, sodass der BB zum mitteltöner wurde. natürlich mit frequenzweichenteilen davor.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstige und kleines 2.0-System für Notebook?
buesing_de am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2009  –  3 Beiträge
hilfe bei 5.1 sound
Legil am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 08.04.2006  –  5 Beiträge
brauche hilfe bei einer guten zusammenstellung
berlinerton am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  3 Beiträge
Hilfe Notebook-HDMI-LCD & HIFI ?
Esox78 am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  3 Beiträge
Notebook am Verstärker angeschlossen.Kein Sound.
BadaBing84 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  5 Beiträge
Audigy 2 Notebook + Digitaler Sound
Herbman am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  2 Beiträge
Externe Soundkarte für Notebook
blumebernburg am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  9 Beiträge
Externe Sound-Karte für Notebook?
marsman am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  4 Beiträge
Surround Sound über Notebook?
am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  8 Beiträge
Sound am Notebook
MD-Michel am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.07.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedimbecilic
  • Gesamtzahl an Themen1.345.056
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.061