Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Anlage - ein kleiner Leitfaden

+A -A
Autor
Beitrag
HinzKunz
Inventar
#1 erstellt: 24. Jun 2005, 14:35
Hallo,

dies ist ein kleiner Leitfanden für die Leute, die sich ihre erste Anlage kaufen wollen (steht ja auch im Titel )

Als erstes werde ich auf die Problematik eines kleinen Budgets eingehen.
Das wird ja auch im Thread Viel Gegenwert für´s Geld? Kleines Budget? KEIN PROBLEM! heiss diskutiert.

Dann einige Tips für Leute, die etwas mehr ausgeben wollen und noch ein paar generelle Tips für Neulinge.


"Ich will mir eine günstige Anlage zulegen!"

Als erstes sollte man sich klarmachen "was" man will:
Will ich eine reine Stereo-Kette zum Musikhören? (Das ist bei einem Budget von 500€ zu empfehlen)
Will ich Surround/Heimkino? Hier klicken
Will ich eine Anlage fürs Auto? Hier klicken

Wenn ihr euch für Stereo entschieden habt, dann müsst ihr euch überlegen:
Welche Medien will ich hören? (Plattenspieler? CD? Kasette? Computer? etc.)
Wie sieht mein Raum aus?
Wie kann ich die Anlage aufstellen?
Will ich Standlautsprecher oder Kompaktlautsprecher? (Bei einem Budget von 500€ sind Kompakt-LS zu empfehlen)
Kann/will ich Lautsprecher selber bauen? (<-mein Tipp!)

Plastikanlagen mit (angeblich) zig 1000Watt für 100-300€ sind nicht zu empfehlen.
Die sind meistens zimlicher Müll und haben mit hochwertiger Musikreproduktion nicht viel zu tun.

Für eine gute Einsteigeranlage muss man schon 400-500€ einplanen.

Unter 400€ findet man an Neugeräten eigentlich nichts wirklich Brauchbares.
Vielleicht eine Kompaktanlage von Yamaha oder Denon, aber sonst sehe ich da schwarz.
Auch die "Sofort&Neu"-Angebote bei Ebay sind i.d.R. nicht wirklich brauchbar.

Im Regelfall ist folgende Kombination m.E. eine gute Wahl:

Lautsprecher:

Gute neue Kompaktlautsprecher gibt es z.B. von Wharfedale und Nubert
Von neuen, sehr günstigen Standlautsprechern, insbesondere von Angeboten bei Ebay ist abzuraten.
Die bessere Alternative zu neuen Lautsprechern ist m.E. Der Selbstbau.
Insbesondere Das Viech und Cyburgs-Needle stechen hervor, als günstige und gute Lautsprecher.
Auch die Jericho-Hörner sind eine gute Wahl. Sie sind aber teurer.
An Selbstbauprojekten gibt es aber eine Vielzahl von "Low-Budget-Lösungen", da ist eigentlich für jeden Hörgeschmack etwas dabei.

Verstärker:

In dieser Preisregion würde ich zu einem Vollverstärker raten.
Neue, günstige und gute Vollverstärker gibt es von nahezu allen größeren Herstellern.
Beispiele sind: Onkyo, Yamaha, Denon, Technics und Pioneer.
Kompaktlautsprecher und das Viech sind in der Regel relativ unkritisch bezüglich Verstärkern.
Nähere Hinweise dazu finden sich in den Links unter "Lensenswerte Artikel und Fachwissen".
Der Gebrauchtmarkt an Verstärkern ist natürlich riesengroß und grundsätzlich ist vom Gebrauchtkauf nicht abzuraten.
Man muss nur mit eventuellen Defekten und Alterungserscheinungen, wie z.B. kratzende Schalter und Potentiometer rechnen.
Diese Fehler sind aber meistens leicht reparierbar.
Auf empfehlenswete Gebrauchtgeräte gehe ich nicht näher ein, da dies diesen 'Artikel' sprengen würde und auch den persönlichen Vorlieben unterliegt.

Quellgeräte:

Unter den Quellgeräten versteht man alle Signalquellen, wie z.B. einen CD-Player.
CD-Player im unteren Preissegment sind mittlerweile rar geworden, da sich die meisten Massenhersteller auf DVD-Player beschränken.
Einige gibt es noch (siehe: tas Post), aber der Trend geht stark weg von diesen Playern.
Bei DVD-Playern im Absolut untersten Pressegment muss man ein bisschen vorsichtig sein,
aber schon ab 70€ gibt es Geräte von Markenherstellern (Samsung, Panasonic etc. ), die auch eine einigermaßen gute Qualität liefern.
Da die Quellen aber ein riesengroßes Feld sind, werde ich es beim CD-Player belassen.
Infos zu Plattenspielern, Kasettenrekordern, Tonbandgeräten, Tunern etc. pp wird man im Forum zu hauf finden.


Einige allgemeine Dinge (auch für Leute mit höherem Budget):

Mein Händler/Freund/Kollege hat gesagt...

Es gibt einige Phänomene, wie z.B. den Kabelklang, die als "Voodoo" bezeichnet werden.
Es gibt aber KEINERLEI Veranlassung dazu einen Teil der 500€ in Kabel, Steckerleisten oder sonstwas zu investieren.
Kabel aus dem Baumarkt für 1€/m und 2,5mm² ist mehr als genug.
Wirklich Gedanken über Kabel braucht man sich erst bei einem deutlich "vierstelligen" Anlagenpreis zu machen.
Wobei das kontrovers diskutiert wird, aber das ist ein anderes Thema...
Wer trotzdem gerne schöne Kabel haben möchte kann mal hier vorbeischauen.
Günstige Strom und Lautsprecherkabel, die schön aussehen gibt es von Lapp (Ölflex Classic 110 CY).
Im Endeffekt ist es aber alles "Tuning". Es wird nachträglich in die Anlage integriert.
Also hat es nicht viel mit der ersten Anlage zu tun, sondern man kann es sich im nachhinein überlegen.
Auch andere gut gemeinte Ratschläge sind mit vorsicht zu genießen.

Hifi ist höchstgradig subjektiv. Desshalb:
Hört euch verschiedene Gerätekombinationen an, sammelt Erfahrungen... DAS ist es, was zählt!

Der Hifi-Händler

Großmärkte, wie Saturn und MediaMarkt sind günstig, allerdings wird dieser Preisnachlass mit einem fatalen Nachteil erkauft:
Es gibt sehr wenige und schlecht ausgebildete Verkäufer.
Desshalb ist eine richtige Beratung nahezu unmöglich.
Auch kann man sich die Anlagen nicht in ruhe anschauen und anhören.
Bei einem "richtigen" Hifi-Händler kann man sich die Komponenten in aller ruhe anschauen und sich ggf. auch ausleihen.
Damit sind wir auch beim nächsten Punkt angelangt:

Das Probehören

Probehören beim Händler ist gut und richtig.
Das Beste ist aber, wenn man sich die Komponenten ausleiht und sich im eigenen Raum anhört.
Der Raum macht ca. die Hälfte des "Klangs" aus und ist daher ein nicht zu vernachlässigender Punkt.

Lensenswerte Artikel und Fachwissen:

Als erstes möchte ich auf die Seite Elektronikinfo.de verweisen, die einen generellen überblick gibt.
Die Seite Amplifier.cd geht stärker auf die technischen Aspekte ein (insbesondere in den Tutorials werden einige Begriffe gut erklärt).
Dann auf unseren Hifi-Wissen Bereich mit dem Glossar.
Hier werden viele technische Fragen beantwortet.
Besonders hervorheben möchte ich die Artikel
Wie geht das mit den 4 und 8 Ohm?
Was sagt mir die Leistungsangabe eines Verstärkers, was ist RMS etc.?
Übersicht über Anschlußstecker

Eine große Hilfe bei Fragen zu bestimmten Komponenten oder Problemen ist die Suchfunktion.

Fragen zum Text, Anregungen und Kritik per PM an mich.

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 22. Jan 2006, 16:26 bearbeitet]
ta
Inventar
#2 erstellt: 24. Jun 2005, 15:38
1) Ersetze bei Verstärkern Kenwood durch Technics oder Denon.
Ich kann jedenfalls auf kenwood.de keine Stereo-Hifi-Geräte mehr entdecken, abgesehen von einer kleinen Kompaktanlage.

2) Bei CD-Playern, was ist mit einem
Yammi CDX 396?
Sony CDP 270XE?
Denon DCD 485?
Technics SL-PG4EG-K?

Bekommt man fast alle für unter 150 Euro. Würde ich auch alle einem DVD-Player von Medion vorziehen. allein schon wegen der meist besseren Bedienbarkeit.


3) Großmärkte sind auch nicht immer unbedingt billig. Meistens gibts nur eine handvoll Lockangebote, die groß in der Tagespresse beworben werden. Wer billig will und meint auf Beratung verzichten zu können, sollte im Internet bestellen. Man hat in Deutschland theoretisch auch 14 Tage Rückgaberecht zum Probehören, IMHO ist das aber unfair dem Händler gegenüber!!


[Beitrag von ta am 24. Jun 2005, 15:39 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#3 erstellt: 24. Jun 2005, 16:20

Ersetze bei Verstärkern Kenwood durch Technics oder Denon.
Ich kann jedenfalls auf kenwood.de keine Stereo-Hifi-Geräte mehr entdecken, abgesehen von einer kleinen Kompaktanlage.

Stimmt, die haben sich endgültig aus den "geschäft" zurückgezogen... nurnoch Surround und Auto

Würde ich auch alle einem DVD-Player von Medion vorziehen.

Ich sprach von DVD-Playern, wie sie Samsung, Panasonic etc. anbieten.
MEDION ist für meine Begriffe weit vom Titel "Markenhersteller" weg...
Aber du hast recht, es gibt noch günstige CD-Player.
Allerdings werden die immer mehr von den DVD-Playern verdrängt.

zu3:
gegen Versandhandel kann wohl keine Firma mit Ladengeschäft konkurrieren...

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 24. Jun 2005, 16:37 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#10 erstellt: 26. Jun 2005, 11:16
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Suche günstige Anlage"
Heurik
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Jul 2005, 08:25
Aus meiner Sicht wurde bei Versärker und CD Player noch in dem Preissegment Sherwood vergessen.
HinzKunz
Inventar
#12 erstellt: 08. Jul 2005, 17:21
Würde ich jeden erdenklichen Hersteller (Sherwood ist auch nicht gerade bekannt und verbreitet) in den Beitrag aufnehmen, wäre die Sache zimlich unübersichtlich.
EWU
Inventar
#13 erstellt: 08. Jul 2005, 17:41
Hallo,
guter Beitrag.
Damit nicht wieder die Diskussionen aufkommen: "aber es gibt da noch...". Es gibt viele Hersteller, die in dem beschriebenen Preisbereich Geräte herstellen.Es ist völlig egal, ob der Verstärker oder die Boxen von Firma A oder B stammen. Wichtig ist das Ergebnis: guten Klang für das Geld zu bekommen.Und dazu ist es unerlässlich komplette Ketten in aller Ruhe bei einem richtigen Händler zu hören und sich richtig beraten zu lassen.Für jemanden, der nur 500 EUR hat um sich eine Anlage kaufen zu können, ist dies nämlich zu viel Geld, als dass er was kauft, nur weil dieses Gerät als Sonderangebot erscheint.
Gruß Uwe
anon123
Administrator
#14 erstellt: 09. Jul 2005, 08:37
Hallo,

vor einem Jahr hatten wir mal was ähnliches: Klick mich!. Das ist damals in Vergessenheit geraten, aber vielleicht trägt es zu diesem Thread bei.

Beste grüße.
Hardy33
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Aug 2005, 06:30
Sehr schöner Beitrag !!! Meiner Meinung nach trifft das den Punkt genau ! Und ich weiss wirklich nicht wieso sich manche jetzt schon wieder aufregen ?!

Bei der CD Player Technik, insbesondere bei den Wandlern gibt es derzeit nunmal keine nennenswerten und somit hörbaren Unterschiede und selbst sog. Highend-Player sind mit mit einfachen PC-Laufwerken ausgestattet.

die Wandlung des Signals erfolgt selbst bei preiswerten Playern auf aktuellem Stand der Technik, Unterschiede sind somit nicht hörbar.

Was absolut hörbar ist, ist die individuelle Note die jeder Hersteller seinen Komponenten beifügt, sei es Röhre, oder sei es ein " Sounding " durch Filter etc. T+A z.B. macht da ja überhaupt kein Geheminiss raus, man hat sogar die Möglichkeit zwischen diversen Filtereinstellungen zu wählen und den Klang zu beeinflussen.

Ähnliches wird doch auch bei Lautsprechern gemacht, schnurgerade Frequenzgänge bietet soch kaum einer, obwohl es in der Definition des Hifi genau darum geht, was einem persönlich gefällt steht auf einem anderen Blatt und lässt sich einfach nicht diskutieren.

Ich würde z.B. bei einem CD Player auch auf ein älteres modell mit solider Mechanik gehen z.B. Onkyo Integra ( 6859 0der 7711 ) und wenn es gefällt einen externen DAC anschliessen und die Musik geniessen, wenn der DAC der aktuellen Technik entspricht, hat auch noch ein Laufwerk welches heute nicvht mehr zu finden ist........und bestimmt keine > 2000 Teuros ausgegeben.

ta
Inventar
#16 erstellt: 10. Aug 2005, 16:55
Ich glaube Technics können wir oben auch streichen.

Vor einiger Zeit hat hier mal jemand versucht, nen Technics-Verstärker zu bekommen und hat keinen mehr gekriegt. Außerdem ist Technics seit nem halben Jahr in keinem der einschlägigen Internet-Preisvergleiche mehr zu finden...?
bluesound_köln
Neuling
#17 erstellt: 14. Aug 2005, 23:40
stimme euch zu leute
king_artur
Neuling
#18 erstellt: 16. Aug 2005, 05:49
Lieber einmal mehr ausgeben und sich jeden tag erfreuen als etwas mit ach und krach kaufen und nie richtig freude und spass haben Ergo: noch ein jahr sparen dann kaufen sich zurücklehnen und geniessen
toto_el_bosse
Stammgast
#19 erstellt: 14. Sep 2005, 18:10

ta schrieb:
Ich glaube Technics können wir oben auch streichen.

Vor einiger Zeit hat hier mal jemand versucht, nen Technics-Verstärker zu bekommen und hat keinen mehr gekriegt. Außerdem ist Technics seit nem halben Jahr in keinem der einschlägigen Internet-Preisvergleiche mehr zu finden...? :(

Panasonic ist neuerdings "Powered by Technics"! Siehe hier:http://www.produkte....@@@@@@Technics|HiFi@
HinzKunz
Inventar
#20 erstellt: 11. Dez 2005, 13:28
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Anlage für 1800€"
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erste Anlage
arterius am 21.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  12 Beiträge
Erste Anlage
terrortim am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  17 Beiträge
Erste Anlage
incree am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2010  –  22 Beiträge
Erste Anlage
buffyxxx am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  4 Beiträge
erste Anlage
terrortim am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  6 Beiträge
Erste (gebrauchte) Anlage, Studentenbude, 300? Budget
=Berty= am 11.03.2016  –  Letzte Antwort am 14.03.2016  –  4 Beiträge
Die erste Anlage (500-600 Euro)
at0m85 am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  17 Beiträge
Neuling erste Anlage 400-500 Euro
Dustin0452 am 03.06.2015  –  Letzte Antwort am 04.06.2015  –  7 Beiträge
Meine erste 2.1 Anlage
paddy1604 am 20.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  10 Beiträge
Erste Anlage mit Plattenspieler
ErsteWelle am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedne0rafr
  • Gesamtzahl an Themen1.345.393
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.592