Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aqvox USB 2 D/A MKII = beste „Soundkarte“ für PC?

+A -A
Autor
Beitrag
DanielSun
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Sep 2009, 23:07
Aqvox USB 2 D/A MKII = beste und audiophilste „Soundkarte“ für PC???


Hallo Zusammen,

suche nach einem D/A Wandler mit USB oder FireWire Anschluss um die bestmögliche Ton Qualität aus meinem PC zu holen.
Ich möchte meine CD’s (mit EAC, CD Bremse usw…usw…) im FLAC Format auf meinen PC archivieren um von vorn herein schon das bestmögliche auszuschöpfen.

Habe mich schon lange für den „Aqvox USB 2 D/A MKII“ interessiert.
Der Treiber Support hat mich aber bisher immer abgeschreckt (Das es keinen richtigen Treiber für den USB 2 D/A gab der direkt nur für ihn gemacht wurde).
Da es nun den „AQVOX Audiophiler ASIO Treiber für USB D/A Wandler“ von Aqvox gibt, habe ich wieder angefangen mich für den USB 2 D/A zu interessieren. Der Treiber soll den „Microsoft Kernel-Mixer“ und den „Microsoft USB-Kernel“ umgehen und so eine bessere Klangqualität erzielen. Der interne Kopfhörer Verstärker währe fürs erste auch gut.

Jetzt meine Fragen an euch:
1. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem „AQVOX Audiophiler ASIO Treiber für USB D/A Wandler“ gemcht? Ist er deutlich besser als ein normale ASIO Treiber.

2. ist der „Aqvox USB 2 D/A MKII“ die beste und audiophilste „Soundkarte“ für den PC???

Außerdem wollte ich fragen, gibt es noch bessere D/A Wandler mit USB oder FireWire Anschluss für den PC (sie sollten jedoch einen guten Treiber Support bieten).

Würd mich über eure Antworten Freuen.


Mit freundlichen Grüßen Daniel
DanielSun
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Sep 2009, 08:50
Hallo Zusammen,

solte man diese Umfrage besser bei:
HIFI-FORUM » Multimedia » PC & Hifi
reisetzen?

MfG Daniel
Haichen
Inventar
#3 erstellt: 24. Sep 2009, 10:44
Hi Daniel!

Ich verwende seit kurzem den AQVOX USB Treiber und bin damit sehr zufrieden.

Ich meine..

Ich höre gegenüber dem Asio4All Treiber eine hörbare klangliche Verbesserung.

Die Musikbühne ist größer, Instrumente und Stimmen treten teilweise (je nach Qualität der Tonträger) deutlicher hervor.

Beispiel.
Eine alte CD von Belinda Carlisle (Heaven on Earth, 1987) klingt nun nicht wie eine Neupressung, sondern etwas deutlicher/präziser im Klangbild, als das über den ASIO4All Treiber erfolgte.

Der AQVOX USB 2 D/A mkII ist aus meiner Sicht ein wirklich guter externer D/A Wandler.

Bisher habe ich mal den North Star und den PS Audio DAC hören können.
Nicht bei mir.
Es fanden keine Vergleiche statt.
Die beiden Wandler sind etwas teuer als der erwähnte AQVOX und gefallen mir ebenfalls.
Klanglich besser?
Vielleicht klanglich etwas anders in der Darstellung!

Richtig ist aber auch, dass für wenige Prozentpunkte mehr an Klang unverhältnismäßig tiefer in die Geldbörse gegriffen werden muss.

Der DacMagic von Cambridge Audio für ca. 420 Euro wäre vielleicht eine günstigere Alternative?

Noch was zum Aqvox Treiber..
Für herkömmliche CD Aufnahmen (16 Bit) ist das Teil aus meiner Sicht ein richtig guter Klangverbesserer.

Wenn Du aber später auch mal Hochbitaufnahmen (24 Bit) hören möchtest, kann Dir der AQVOX Treiber nicht helfen.
Vielleicht mal eine andere Treiberversion?

Hier empfiehlt sich dann z.B. der Digital Digital USB Wandler von Lindemann für ca. 250 Euro.
Bei dem klingen IMHO 16 Bit Aufnahmen so gut wie beim AQVOX Treiber UND er ermöglich Dir das Hören von Hochbitaufnahmen.

Der DDC von Lindemann ist ein kl. Kästchen, was zwischen PC und externem D/A Wandler angeschlossen wird.

Wenn DU mit EAC oder dbpoweramp einliest, ist IMHO die kostenlose Software foobar (foobar2000.org) interessant.

Googel mal, wenn nicht schon geschehen unter "adiohq".

Eine gut zusammengestellte Hifi-Kette (teuer nicht gleich gut) und eine passable Raumakustik sehe ich grundsätzlich als wichtige "Spielpartner".


[Beitrag von Haichen am 24. Sep 2009, 11:52 bearbeitet]
DanielSun
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Sep 2009, 13:55
Hallo Haichen,

kenne "adiohq" schon länger, Top Wepsite. Und foobar2000 habe ich auch schon lange im Einsatz.
Habe auch schon versucht mit „mp3tag“ das vordere und hintere Cover in die „flac“ Dateien (einzufügen) „einzutagen“ und dann die Covers in foobar2000 anzuzeigen, funktioniert einwandfrei.

Habe im Moment noch 2 Fragen an Dich die du mir sicher beantworten kannst:

Kann ich meinen BluRay Player per Optisches Digital Kabel mit dem „USB 2 D/A“ verwinden damit der „USB 2 D/A“ meine BluRay’s in Stereo ausgibt?

Da der USB 2 D/A doch nur eine USB 1.1 Schnittstelle hat, gibt der „USB 2 D/A“ die Musik Dateien komplett ohne jegliche Aussetzer wieder?

Mit freundlichen Grüßen Daniel
Haichen
Inventar
#5 erstellt: 24. Sep 2009, 21:10
Hi Daniel!

Deine erste Frage..

Ich lebe noch mit einem DVD Player.
Der ist mit einem TOS Link Kabel über den optischen Ausgang mit dem Aqvox Wandler verbunden.

Vermutlich wird das mit einem Blue Ray Player mit optischem Ausgang nicht anders sein.

Hier holst Du besser noch mal weitere Infos ein.


Deine zweite Frage..

Die Schnittstellenproblematik bei USB muss ich auch umschwimmen.

Kein Plan

Wichtig ist wohl beim Abspielen über PC und externem Wandler, dass auf dem benutzten Rechner möglichst wenig Software installiert ist, die lt. AQVOX beim Abspielen ansonsten durchaus auch mal "Knackser" / Aussetzer "anbieten" kann.

Es kommt bei dem fehlerfreien Abspielen sicherlich auch darauf, wie gut (bitgenau?) die Ripp Software die Musikdaten einliest.

dmpoweramp und EAC bieten ja die Accurate Ripp Funktion.

Hoffe, Du kommst mit Deinen Fragen weiter

DanielSun
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Sep 2009, 23:35
Hallo Haichen,

Habe nach der Verbindung mit dem BluRay Player gefragt, da er den Ton am Optischen Digital Ausgang (vom BluRay Player) doch im 5.1 DolbyDigital oder 5.1 DTS Format ausgegeben wird (wenn man ein BluRay Film anschaut) und der Aqvox ja kein DolbyDigital oder DTS Decoder besitzt.
Aber da Du ja deine DVD Player mit dem Optischen Digital Kabel am Aqvox angeschlossen hast und er einen Ton ausgibt, stimmt es mich zuversichtlich, dass es mit dem BluRay Player auch geht.

Wegen dem Rechner, habe eigentlich nur Musik auf meinem Rechner, er fährt ziemlich schnell hoch und läuft auch sonst sehr stabil, sollte normal für den Aqvox reichen.
PC:
Intel Pentium 4, 3000Mhz,
2048 MB Arbeitsspeicher,
500GB Festplatte,
Laufwerk: Plextor PX-820A,
Soundkarte: Creative Soundblaster Audigy 2 eX,
Betriebsystem: Windows XP Home Edition

Habe mit EAC schon einige CD’s ins FLAC Format eingelesen (Plextor PX-820A Laufwerk auch mit CD Bremse auf 4 Fache Geschwindigkeit runtergebremst), Jedoch habe ich die AccurateRip Funktion nicht benutzt, da ich schon die „dMC AccurateRip Function“ nicht gefunden habe.
Hier ein Ausschnitt aus der audiohq Anleitung (Siehe auch http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=428):

- - - Die weitere Vorgehensweise ist für beide Varianten identisch. Sie benötigen Exact Audio Copy ab Version 0.95 prebeta 5 sowie eine DLL-Datei, welche die AccurateRip-Funktionalität bereitstellt. Installieren Sie dazu die dMC AccurateRip Function (zweiter Punkt auf der Seite) und kopieren Sie anschließend die Datei AccurateRip.dll in das EAC-Verzeichnis. - - -

Als ich auf die „dMC AccurateRip Function“ klickte wurde ich zu www.accuraterip.com weitergeleitet (Siehe Link hier: http://www.accuraterip.com/software.htm)

In der Anleitung steht ja das die „dMC AccurateRip Function“ der 2 Punkt auf der Seite sein soll, doch dieser heißt „Exact Audio Copy“ und als ich den Punkt anklickte wurde ich zu EAC weitergeleitet. (Siehe Link hier: http://www.exactaudiocopy.org/)

Habe die „dMC AccurateRip Function“ nirgends gefunden. Vielleicht kannst du mir weiterhelfen?

Ich habe ein Plextor PX-820A Laufwerk mit dem ich CD’s einlese. Es soll laut der „Drive Database“ von accuraterip.com eine Offset Correction von nur +48 benötigen damit der Laser richtig positioniert ist. Dann frage ich mich ob ich Accuraterip überhaupt verwenden soll?
Was meinst Du dazu ist die Verwendung in meinem Fall Empfehlenswert oder kann ich es bleiben lassen?

Und noch ein paar Sachen zu Aqvox:

Ich habe mich eigentlich schon ziemlich auf den Aqvox USB 2 D/A versteift,

Da die Firma Aqvox ihren Hauptsitz in Deutschland (Hamburg ) hat,

Es 2 Jahre Garantie auf den USB 2 D/A gibt,

Er schon einen guten Kopfhörerverstärker in audiophiler Qualität eingebaut hat,

Es mit dem “AQVOX Audiophiler ASIO Treiber für USB D/A Wandler“ nun einen richtigen Treiber gibt der den „Microsoft Kernel-Mixer“ und den „Microsoft USB-Kernel“ umgehen soll,

Und in ihm sollten (nach der Bedienungsanleitung) nur beste Komponenten verbaut sein.


Hätte auch noch ein paar Fragen zu dem Aqvox USB 2 D/A an dich:

1.Ich habe in meinem Rechner eine „Creative Soundblaster Audigy 2 eX“ Soundkarte, die ich auch weiterhin zu dem kommenden D/A Wandler nutzen möchte (z.B.: für Mehrkanal Ausgabe an mein AV Receiver), da nun meine Frage hast Du Erfahrungen mit dem betreiben einer 2. Soundkarte, zusätzlich zum Aqvox USB 2 D/A gemacht? Kann man beide gleichzeitig betreiben? Oder muss man eine der beiden im Gerätemanager irgendwie deaktivieren.
2.Was kannst du zu der Qualität des Kopfhörerverstärkers sagen? Möchte mal versuchen meinen AKG K 701 mit ihm auszufahren. Stoße mit ihm an die Grenzen von meiner „Creative Soundblaster Audigy 2“ eX Soundkarte.
3.Hast Du schon negative Erfahrungen mit dem „Einschalt Knopf“ des Aqvox USB 2 D/A gemacht? Habe im Forum schon darüber gelesen, das viele schon kaputt gegangen sind.
4.Hast du eine unterschiedliche Leuchtstärke der „blauen Knöpfe“ feststellen können? Darüber habe ich auch schon im Hifi-Forum gelesen.


Mit freundlichen Grüßen Daniel
Haichen
Inventar
#7 erstellt: 25. Sep 2009, 06:02
Moins Daniel!

Leider kann ich nicht alle Deine Fragen beantworten.

Ich denke, in diesem Forum findest Du noch genug Wissensträger.

Zu Deinen Fragen:

"Accurate Ripp"
Nach den Installationshinweisen bei audiohq, verwende ich EAC mit accurate Ripp.

Bis dto. habe ich mir aber nicht die mehr die Mühe gemacht, nachzuschauen wo das wie gehändelt wird.

Vielleicht kann ForenUser "Gehörsturz" helfen?
Ich werde ihn mal befragen.

Aqvox..
Der Kopfhörerverstärker im Aqvox DAC gefällt mir.

Ob nur der Aqvox ASIO USB Treiber den Microsoft Kernel Mixer umgeht?

Vielleicht gibt es noch andere Optionen?

Zu Microsoft gibt es ja eh Alterntiven.
Unter anderem hat ein Sehring Stammtischerler hier im
"offenen Sehring Stamtisch" interessante News zu Linux.

http://www.hifi-foru...30&thread=9724&z=359

(Beiträge #7164 und #7165)

Aqvox und "nur beste Komponenten".
Den Anspruch haben ja viele Hersteller.

Zum Betreiben einer zweiten Soundkarte kann ich nix posten.
Wenn der Aqvox ASIO USB Treiber die Microsoft Kernel Mixer wirklich umgeht, so müsste das ja funktionieren.

Sende Herrn Lübke bei Aqvox doch mal eine eMial.

Aqvos DAC + Kopfhörerverstärker + AKG Kopfhörer
Wenn Du dem o.a. Link folgst, solltest Du den "Linux User" Potiputt mal kontakten.
Der kann Dir auch dazu einiges erzählen.

Der Einschaltknopf beim Aqvox USB 2 DAC in der ersten Version war wohl ein Problem.
Hintergrund war wohl ein in der Produktion teildefekt verbautes Netzteil?

Lt. Aqvox ist mit der mkII Version des DAC diese Problematik aufgehoben worden.
Mein mkII macht jedenfalls diesbezgl. keine Mucken.

Die leicht unterschiedliche Farbe der Knöpfe (blaue Beleuchtung) habe ich auch.
Das stört mich nicht, weil ich diesen Blauton sehr mag.

Letztlich wirst Du im Experimentiermodus vieles selbst entdecken.

Ich bin mir aber sicher, dass hier im Forum profundere Hilfe zur Verfügung steht.


[Beitrag von Haichen am 25. Sep 2009, 06:20 bearbeitet]
DanielSun
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Sep 2009, 08:02
Hallo Haichen,

Danke für deine Antworten.

Ich werde mir mal eine Mail mit meinen Fragen zum Aqvox USB 2 D/A zusammen stellen und diese an Herrn Lübke bei Aqvox senden. Danke für deine Info.

Hätte aber noch ne kleine Frage an Dich:

Hat der Aqvox USB 2 D/A eine Eurostecker oder einen Schuko Stecker (Schutzkontaktstecker) als Netzstecker?

Ich frage dich das, da in der Bedienungsanleitung geschrieben steht, dass der Aqvox USB 2 D/A etwas auf die Netzphase reagiert und ich mit meinem „Oehlbach Phasenprüfgerät“ nur Schuko Stecker (einfach) prüfen kann.

Hast du deinen Aqvox USB 2 D/A ausgephast? Wenn ja, wie?

Es währe vielleicht ein Verbesserungsvorschlag an Aqvox, dass sie die Phase am Netzstecker vom USB 2 D/A vor der Auslieferung kennzeichnen.


Kann mir sonst noch jemand ein paar Fragen von oben beantworten?

Würd mich über eure Posts freuen.


Mit freundlichen Grüßen Daniel


[Beitrag von DanielSun am 25. Sep 2009, 10:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aqvox USB 2 D/A MKII und PC/Notebook - ->Probleme
superuser80 am 04.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  4 Beiträge
Beste Soundkarte für Stereobetrieb
jabber am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2004  –  11 Beiträge
Beste Soundkarte?
Bene am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 11.09.2003  –  6 Beiträge
Beste Lösung für HIFi Stereo vom PC?
karlderdritte am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  10 Beiträge
[S] FireWire Soundkarte (ohne PC als D/A-Wandler nutzbar)
-resu- am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  5 Beiträge
Soundkarte für den PC.
Spitmode am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  3 Beiträge
PC>USB Soundkarte> auf XLR ?
hg_thiel am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  3 Beiträge
Brauch ASIO Plugin for Fobar 0.8.3 für AQVOX USB 2
m00hk00h am 09.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  2 Beiträge
D/A Wandler oder USB Mischpult?
Maschinenbau am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  4 Beiträge
Soundkarte für PC?
Karoula am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 89 )
  • Neuestes MitgliedLoopingline
  • Gesamtzahl an Themen1.345.129
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.820