Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Foobar, iPad und .

+A -A
Autor
Beitrag
Lotion
Inventar
#1 erstellt: 02. Apr 2012, 20:09
Hi,
suche für mein iPad noch eine gute Remotelösung für Foobar2000.

Mit monkeymote kommt keine Verbindung zustande. Außerdem ist die Anzeige auf iPhone optimiert.
Touchremote würde mir gefallen, doch muss man da jetzt ca. 1 GB Microsoft-Komponenten installieren. Oder gibt es eine Möglichkeit, wie man an eine alte Apple-Remote-Version kommt?

Die http-Lösungen sind auch nicht so das Gelbe vom Ei. Gibt es da nicht etwas gutes und einfach zu bedienendes?


[Beitrag von Lotion am 02. Apr 2012, 20:12 bearbeitet]
EnduMan
Stammgast
#2 erstellt: 02. Apr 2012, 21:33
Da wären möglich: PlugPlayer, MediaConnect, oder Linn Kinsky.
ahbed.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Apr 2012, 13:42
Genau, die Steuerung mittels UPnP Controllern funktioniert sehr gut. Foobar fungiert mit Hilfe eines Plugins dann als Server und Renderer.

http://www.hydrogenaudio.org/forums/index.php?showtopic=69664
das.ohr
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2012, 09:22
Hallo oder aber den kompletten remote Bildschirm auf dem Foobar2000 läuft, so mache ich es zumindest.
2X Client

Frank
Kumbbl
Inventar
#5 erstellt: 24. Mai 2012, 15:02

das.ohr schrieb:
Hallo oder aber den kompletten remote Bildschirm auf dem Foobar2000 läuft, so mache ich es zumindest.
2X Client

Frank


heisst das, mit diesem 2x kann ich mit dem IPad den Laptop-Bildschirm, auf dem Foobar läuft, fernsteuern, sprich ich hab dann auf meinem Schoß via iPad die komplette Foobaroberfläche bedienbar vor mir liegen???

wie tricky/aufwändig ist die Installation?
was muss man dazu alles auf dem Foobar-Rechner installieren?

Danke für die Infos!!


[Beitrag von Kumbbl am 24. Mai 2012, 15:04 bearbeitet]
Cpt_Future
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Mai 2012, 15:50
Ich steuere Foobar auf meinem Media-PC per Apple Remote, musste nur Bonjour dafür zusätzlich auf dem PC installieren. Läuft 1a, kann Playlists abrufen usw.
iPhone bzw. iPad mussten einmal per Code gepairt werden, das war's. Und macht Mordsspass!
das.ohr
Inventar
#7 erstellt: 24. Mai 2012, 20:09
Ja, so schaurt es aus, ich habe bei w7 lediglich den Remotezugriff zugelassen und dann über 2x eingerichtet (also einfach die IP des Rechners eingegeben und die Anmeldung, das wars und wie du sagst, die volle Bedinung...

Frank
Kumbbl
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2012, 17:09

das.ohr schrieb:
Ja, so schaurt es aus, ich habe bei w7 lediglich den Remotezugriff zugelassen und dann über 2x eingerichtet (also einfach die IP des Rechners eingegeben und die Anmeldung, das wars und wie du sagst, die volle Bedinung...

Frank


2 Fragen noch:

1. kann man mittels 2X iPad Client auch die typischen rechte-Maus-Kntextmenüs von Foobar aufrufen?
2. funktionieren die tastatur-Shortcuts von Foobar auf dem iPad (wenn ja, über die einmbelndbare iPad-Tastatur oder wie)?

Danke!
Kumbbl
Inventar
#9 erstellt: 01. Jun 2012, 11:23
Ich hab jetzt einfach die 2X-basierte Lösung wie von Frank empfohlen ausprobiert - und was sol ich sagen: SENSATIONELL!

Vorausetzung: Foobar-Rechner und iPad sind im selben WLAN

Einmal-Aufwand:
1. Remote Desktop auf dem Foobar Rechner freigeben (kennung/Benutzerkonto mit Passwort dafür nötig, also ggf. anlegen)
2. Installation der iPad App 2X Client: 2X Client App für iPad
3. auf dem iPad bei 2X neue RDP-verbindung anlegen (+-Button rechts oben): Name für die Verbindung anlegen (z.B. Foobar-Musik), Rechnername (bzw. IP-adresse) des Foobar-Rechners angeben, Kennung + Passwort des Benutzerkontos auf dem Foobar-Rechner in die App eintippen, restliche Einstellung auf default lassen, fertig.

Gesamt-Aufwand: ca. 5 min. Erforderliche Spezialkenntnisse: Remote Desktop auf Quell-rechner freigeben, sonst keine

Musik spielen / fernsteuern:
1. Foobar auf dem rechner starten
2. Im iPad unter 2X auf die Verbindung tippen und losgehts, nach ein paar sek. ist der komplette Bildschirm des Foobar-rechners auf dem iPad zu sehen und zu bedienen - ggf. noch ein schlankes Zusatz-layout in Foobar für das iPad bauen (das iPad hat ja i.a. niedrigere Auflösung als der Foobar-Rechner)... und es geht alles sehr intuitiv, inkl. rechte-maus-taste-Kontextmenüs!!

Voila, wie gesagt, SENSATIONELL.

jetzt probiere ich noch die Linn Kinsky App aus, fürs iPhone als schlanke Fernbedieung ist das wohl besser geeignet - aber Foobar mit dem iPad auf dem Knie vollständig fernbedienen, das hat schon was...

danke an Frank für den Tipp!
das.ohr
Inventar
#10 erstellt: 01. Jun 2012, 13:53
Bitteschön, freut mich, dass es geklappt hat.


mit ein paar Kniffen funktioniert sogar die Bedienung egal wo du bist auf der Welt - hauptsache im Web.

Frank
Kumbbl
Inventar
#11 erstellt: 01. Jun 2012, 14:50
Hier nun noch meine Erfahrungen mit der iPad App "Linn Kinsky" - auch ein Wort: HERVORRAGEND.

Voraussetzung: Foobar-Rechner und iPad im selben WLAN

Installation:
1. UPNP-Plugin für Foobar runterladen (UPNP-Plugin für Foobar)) und installieren: einfach im Preferences-Dialog auf Components gehen und "Install" drücken und dann das runter geladene zip-File auswählen - OK drücken und anschließend Foobar neustarten)

2. Beim Foobar-Neustart kann sich die Windows-Firewall melden und anfragen, ob Foobar zugelassen werden soll - mit ja bestätigen

--- mehr ist für Foobar nicht zu tun -

3. iPad App "Linn Kinsky" im Appstore suchen und installieren

fertig - gesamtaufwand: ca. 5 min - Spezialkenntnisse erforderlich: Keine

Musik spielen:
Einfach die Kinsky App starten - nach einen kurzen Suchpause sollte der Foobar 2000 renderer gefunden werden. Damit sind alle angelegten Playlists zugreifbar, und auch die gesamte Media Library - Bedienung ist intuitiv und schön gemacht.

Fernsteuerung via sehr schönem aufs iPad zugeschnittenen Display for free - Perfekt, sehr zu empfehlen.

Tipps und tricks:

ReplayGain über UpNP/kinsky nutzen:
Die Standard-Einstellung von ReplayGain (Preferences - Playback) werden bei UPNP-betrieb ignoriert - gerade bei einer Fernsteuerung ist aber sehr nützlich, über Alben hinweg gleiche Lautstärke zu haben oder auch bei Compilations. Dies kann bei UPNP-betrieb in Foobar über Preferences - UPNP - Server - Streaming Profile - Button "Audio processing" aktiviert werden: Hier können die bekannten replayGain-Einstellungen vorgenommen werden - diese werden dann auch bei betrieb über Kinsky berücksichtigt - für DSPs gilt analog das gleiche.

Belegung der Standard-Tags für die Aufbereitung der Media Library in der Kinsky App ändern:
das Foobar-Plugin legt diese Darstellung in der Datei foo_upnp_ml_tree.xml im Foobar-Configuration-Folder ab. Diese Datei ist bei rudimentären XML-Kenntnissen selbsterklärend und erlaubt den Einsatz der kompletten Titleformat-Scripting-Sprache von Foobar.
Konkretes Beispiel: Wenn jemand ein Album in unterschiedlichen Releases besitzt, von unterschiedlichen labels z.B. und diese Informationen nicht im tag %album% abgelegt hat, sondern beispielsweise im tag %label%, dann werden alle releases dieses Albums in Kinsky völlig gleich angezeigt und es ist quasi unmöglich, genau ein bestimmtes Release auszuwählen. In obiger xml-Datei kann man aber nun sehr leicht bei jedem String %album% noch folgendes ergänzen: [ '['%label%']'] (Zum verständnis verweise ich auf title-formating bei Foobar), so dass anschließend in Kinsky hinter dem Albumtitel der Eintrag im feld %label% in eckigen Klammern angezeigt wird - also z.B. "Brothers in arms [1st US Warner Brothers]".
Die Bearbeitung dieser XML-datei kann auch aus Foobar heraus aufgerufen werden: Preferences - UPNP - Server - Content - Customize Media Library Tree".


Gegenüberstellung der beiden Methoden
a) Komplettfernsteuerung des Foobar-rechner-Desktops und damit Vollsteuerung von Foobar mittels iPad und dem 2X Client App
b) Playerbetrieb von Foobar übers iPad mit Playlist- und Media-Library-Zugriff mittels UPNP-Plugin und der Linn Kinsky-App für iPad bzw. iPhone

Methode a ist dann gut, wenn man alle feinheiten von Foobar fernbedienbar braucht, sprich Kontextmenüs, Konvertierungen, Tagging-Operation etc - sprich, wenn man mit Foobar ferngesteuert "arbeiten" möchte. das klappt alles hervorragend, ist aber natürlich über die Fingerbedienung im einzelfall etwas fummelig. Aber man muss einafch sagen: man kann Foobar in summe mit dem iPad auf den Knien gut bedienen.

Methode b verwende ich, wenn ich einfach auf der Couch liegend Musik hören möchte, da die Bedienung auf dem iPad dann doch noch einfacher, schneller und weniger fummelig und in dem Sinne mehr iPad-isch ist. methode b klappt natürlich auch hervorragend mit nem iPhone und liefert damit somit eine wirklich gut in einer hand liegende "klassische" Fernbedienung, inkl. typischer Playeroperationen plus zusätzlich seek und Volumeregelung. Mit obigen Tipps und tricks würde ich in 95% alle Fälle immer das Kinsky-Szenario (b) verwenden.

Beiden Methoden gemeinsam ist jedoch:
- absolut kinderleichte und idiotensichere Installation und Inbetriebnahme
- reibungslose Bedienung mit den jeweiligen Stärken je nach Nutzungsszenario (s.o.)
- Kosten exakt 0€.

EDIT: Aktuell hat Linn Kinsky bei mir das "Playback stoppt nach jedem Track"-Problem. deswegen empfehle udn nutze ich derzeit die App iMediaControl. tritt dieses Problem bei Kinsky nicht auf oder kann behoben werden, dann ist Kinsky die etwas schönere App (kann lokale Playlisten anlegen etc.), kann allerdings nicht selbst rendern (sprich Musik am iPhone/iPad spielen), iMediaControl kann das sehr gut.


[Beitrag von Kumbbl am 03. Jun 2012, 14:59 bearbeitet]
Kumbbl
Inventar
#12 erstellt: 03. Jun 2012, 03:31

ahbed. schrieb:
Genau, die Steuerung mittels UPnP Controllern funktioniert sehr gut. Foobar fungiert mit Hilfe eines Plugins dann als Server und Renderer.

http://www.hydrogenaudio.org/forums/index.php?showtopic=69664


@ahbed oder auch andere erfolgreiche Nutzer dieses Plugins:

es funktioniert alles so weit hervorragend, dass ich in meiner App auf dem iPad meine ganzen Playlisten und auch die Medialibrary (sogar konfigurierbar in den Brwoser-anzeigeinformationen) sehe und beliebige Suücke nun ferngesteuert abspielen kann - fein.!

ABER: ein seltsames problem habe ich: bei mir stoppt die wiedergabe nach jedem Track, d.h. wenn ich mir in der App (z.B. Linn Kinsky) ne Playlist zusammenklicke, den ersten Track abspiele, dann stoppt die wiedergabe nach diesem Track und springt nicht automatisch zum nächsten Track in der App-Playlist - ich müßte am Ende eines Songs immer manuell in der App "Next" drücken, was das ganze schon ein wenig nutzlos macht...

Es liegt übrigens nicht an der App, denn wenn ich auf meinen Foobar-UPNP-Server-rechner über einen anderen Foobar-UPNP-Renderer/Controller-Rechner zugreife, dann stoppt die wiedergabe auf dem Controller-Rechner auch nach einem Track.

Kennt einer von euch das Problem und wenn ja, woran liegts und noch wichtiger: wie stellt man es ab?

Vielen Dank!
Kumbbl
Inventar
#13 erstellt: 03. Jun 2012, 14:57
Hier meine Erfahrungen mit der App iMediaControl fürs iPad, als Alternative zu Linn Kinsky.

Im Prinzip funktioniert die Installation exakt wie mit dem Kinsky-Szenario (s.o.). iMediaControl hat aber einen sehr unschönen Bug (oder ein feature? ): Alle Tracks einer Playlist oder eines Albums werden alphabetisch sortiert dargestellt, was natürlich absolut dämlich ist und vor allem das Anhören eines Albums fast unmöglich machen würde. es gibt aber glücklicherweise einen sehr einfachen Workaround und Trick:

In Foobar unter Preferences - Tools - UPNP - server - Content - Format Track titles using folgendes angeben: "%tracknumber%. %title%" (ohne die "). Damit werden bei Alben die Tracks mit der Tracknumber voran angezeigt, was natürlich dann auch bei der alphabetischen Sortierung der App (s.o.) wieder der richtigen Songreihenfolge entspricht.

Und glücklicherweise hat das ganze bei eigen zusammengestellten Foobar-Playlists (also vom UPNP-Server exportierten Playlists des Foobar-Rechners!) aus verschiedenen Alben den sehr schönen Nebeneffekt, dass nun plötzlich die Trackreihenfolge exakt so wie in der Playlist vorgegeben eingehalten wird.

ich habe ja mit Linn Kinsky das unschöne problem, dass die Wiedergabe nach jedem Track stoppt. mit der App iMediaControl hab ich das nicht, hier funktioniert alles wunderbar.

Somit würde ich nun summa sumarum als FernbedienungsApp statt Linn Kinsky die iMediaControl empfehlen (aber nur mit obigem Workaround/Trick!), vor allem, weil die nicht nur den Foobar-Renderer fernbedienen kann, sondern auch selbst als Renderer funktioniert - oder mit anderen Worten: Mit iMediaControl kann man die Mucke auch auf jedes iPhone/iPad streamen und mit diesem wiedergeben - somit hat man überall wo WLAN ist, die Musikausgabe oder - falls der UPNP-Server so konfiguriert ist, sogar überall, wo Internet ist!

Hier noch das Streaming-Profile, für das bei mir alles funktioniert (transcodiert lossless Dateien nach MP3, für die Wiedergabe mittels iPhone/iPad, um a) bandbreite zu sparen und b) da Äpfel kein Flac spielen:

streaming-profile

(Preferences - Tools - UPNP - Server - Streaming profiles)

SUPER!


[Beitrag von Kumbbl am 04. Jun 2012, 12:04 bearbeitet]
ahbed.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Jun 2012, 10:32

Kumbbl schrieb:

@ahbed oder auch andere erfolgreiche Nutzer dieses Plugins:


Hi! Sorry für die späte Antwort, hatte hier übers Wochenende nicht reingeschaut. Dein Problem konnte ich mit den von mir getesteten UPnP Controller Apps nicht nachvollziehen, aber ausgerechnet Kinsky habe ich auch noch nicht getestet. Du hast ja aber "drüben" bei Hydrogenaudio dein Problem geschildert und der Entwickler hat es bestätigt. Wenn er also kein Workaround findet, müsste man den Fehler wohl mal im Linn Bug tracker melden, scheint ja glücklicherweise open source Software zu sein.

Die Anleitungen, die du zusammengeschrieben hast, finde ich übrigens super, die könnte man gesammelt auch als Sticky hier oder im Mediacenter Unterforum anpinnen.
Kumbbl
Inventar
#15 erstellt: 04. Jun 2012, 12:16

ahbed. schrieb:

Kumbbl schrieb:

@ahbed oder auch andere erfolgreiche Nutzer dieses Plugins:


Hi! Sorry für die späte Antwort, hatte hier übers Wochenende nicht reingeschaut. Dein Problem konnte ich mit den von mir getesteten UPnP Controller Apps nicht nachvollziehen, aber ausgerechnet Kinsky habe ich auch noch nicht getestet. Du hast ja aber "drüben" bei Hydrogenaudio dein Problem geschildert und der Entwickler hat es bestätigt. Wenn er also kein Workaround findet, müsste man den Fehler wohl mal im Linn Bug tracker melden, scheint ja glücklicherweise open source Software zu sein.


ja, so siehts aus - vemutlich wird das in Kinsky mal behoben werden - dann werde ich das nochmal testen, denn prinzipiell ist zumindest als Fernsteuerung Kinsky die bessere App als IMediaControl, da Kinsky es erlaubt, lokal in der App beliebige Playliste aus dem vom UPNP-server expoertierten Kram zusammenzustellen - iMediaControl kann nur die Playlists spielen, die der Server exportiert, oder eben alben/Songs aus der media-Library.
muss noch media:connect ausprobieren... PlugPlayer scheidet derzeit aus, die aktuelle Version ist schrottig und buggy ohne Ende...


ahbed. schrieb:

Die Anleitungen, die du zusammengeschrieben hast, finde ich übrigens super, die könnte man gesammelt auch als Sticky hier oder im Mediacenter Unterforum anpinnen.


Danke. Kannst du gerne veranlassen oder tun (keine ahnung, wie das geht)...da ich auch immer dankbar bin für step-by-step-Anleitungen für Dummies...
Music-Holic
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Jun 2012, 10:22
@ Kumbbi

Vielen Dank das du uns deine Erfahrungen so verständlich und gut zusammengefasst hast.
Habe auch immer auf Remote Lösungen geschielt, aber aufgrund von Zeitproblemen immer nur mal kurz was ausprobiert. Bin natürlich gescheitert und hab es dann auch wieder verworfen.

Werde aber mit Hilfe deiner Erklärungen die Tage mal einen neuen Anlauf nehmen. Danke für deine Mühe.


Ich weiß, der Beitrag hat keinen Informationsgehalt, aber ich war der Meinung, dass so ein Aufwand auch anerkannt werden muss.
ahbed.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Okt 2012, 11:12
Ja, foo_upnp kann auch hochauflösende Dateien streamen. Einfach im entsprechenden Profil in den Einstellungen die "Renderer Capabilities" anpassen. Als Renderer müsste foobar das auf jeden Fall unterstützen, dass irgend eine Smartphone/Tablet App das kann, bezweifle ich allerdings...
Kumbbl
Inventar
#18 erstellt: 04. Okt 2012, 12:45

ahbed. schrieb:
Ja, foo_upnp kann auch hochauflösende Dateien streamen. Einfach im entsprechenden Profil in den Einstellungen die "Renderer Capabilities" anpassen. Als Renderer müsste foobar das auf jeden Fall unterstützen, dass irgend eine Smartphone/Tablet App das kann, bezweifle ich allerdings...


iMediaControl spielt zumindest mit dem iPad/App als Renderer auch hochauflösende Files klaglos und ohne Aussetzer ab - mir ist es aber bisher nicht gelungen, genau herauszufinden, wieso und ob da ein automatisches Downsampling erfolgt oder was-weiß-ich... auch der Autor des UPNP-Plugins von Foobar konnte mir da nicht recht weiterhelfen...und der ist IMO sehr fähig und auch sehr hilfsbereit

In summe ist das ganze sowieso ein recht kompliziertes Gebilde, wenn man in die Fehlersuche gehen muss... das Plugin ist toll, aber wenns daran geht, für neue Geräte oder Apps ein Profil anzulegen oder anzupassen, dann prost Mahlzeit

Speziell herauszufinden, wann das Plugin welches Profil warum für eine bestimmte App verwendet, kostet Zeit und Nerven... und oft kann auch das Plugin nix dafür, sondern die Apps sind oft auch schwer zu handeln...speziell das protokoll der Rückinformation an den Controller (Zeit, Tracksinfos etc.) erschwert die Fehlersuche usw usf...

Fazit: Zur fernsteuerung einer PC-basierten Hifi-Anlage - d.h. wenn jemand anders renedert, z.B. Foobar selbst - taugen die Apps wie iMediaControl, Plugplayer etc. sehr gut, da funktioniert auch das Zusammenspiel mit dem Foobar-Plugin mehr oder weniger Plug&Play.... wenn man aber eine rendernde App optimal mit Foobar zusammenarbeiten lassen will, dann kanns haarig werden...kann aber muss nicht....

aber in summe sind die meisten der Apps eh auch recht buggy... am besten funktioieren IMO iMediaControl (am stabilsten überhaupt und rendert seltsamerweise auch HiRes) und PlugPlayer, wobei letzterer deutlich mächtiger bzgl. features ist (eigene Playlists am iPad zusammenstellen etc..), aber manchmal auch etwas instabil oder auch mal den Foobar-Server nicht findet (was aber ggf. auch an nem manchmal schächeren WLAN-verbindung liegen mag, keine Ahnung...)


[Beitrag von Kumbbl am 05. Okt 2012, 05:14 bearbeitet]
M.Jackson
Inventar
#19 erstellt: 02. Jan 2013, 09:35

Kumbbl schrieb:


EDIT: Aktuell hat Linn Kinsky bei mir das "Playback stoppt nach jedem Track"-Problem.

leider besteht das Problem noch immer
soeren12
Stammgast
#20 erstellt: 13. Apr 2013, 17:40
Hallo,

ich habe seit längerer Zeit die Remote von Apple in Kombination mit Bonjour und Foo_touchremote für die Fernbedienung von Foobar genutzt. Jetzt nach dem Update des Iphone auf IOS6 und der dadurch zwangsweisen neuesten Version von der Remote App, funktioniert die Kommunikation nach Foobar nicht mehr. Weis vielleicht jemand einen Rat? Oder mache ich nur etwas falsch?
Ich verwende die aktuellste Version von Foobar, Foo_touchremote, bonjour und eben der Remote App.

Danke schon mal.

stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Foobar Skin auf Ipad übertragen/steuern von Foobar
Jyrki am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 07.05.2014  –  6 Beiträge
Foobar UPnp Plugin - Steuerung über Ipad
Jyrki am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  37 Beiträge
Foobar
Nice0906 am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 21.06.2012  –  5 Beiträge
Foobar, IPad, Linn Kinsky - Wiedergabe stoppt nach jedem track
Kumbbl am 03.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  11 Beiträge
mit MonkeyMote über iPad streamen?
kunde_i am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  2 Beiträge
foobar layout
1hannesjo1 am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  13 Beiträge
Foobar filtern
roandreas# am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  12 Beiträge
Foobar(Plugins)?
deadwing am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  4 Beiträge
Foobar Problem !
Spike21m am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  2 Beiträge
Foobar 2000 und Windows
maho69 am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Griffin

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 96 )
  • Neuestes Mitgliedsanderf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.618
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.750