Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nach 16 Jahren: Winamp wird eingestellt

+A -A
Autor
Beitrag
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Nov 2013, 00:55
Für mich schon eine üble Nachricht: mit der nun veröffentlichten Version 5.66 wird die Entwicklung von Winamp eingestellt, am 20.12. verschwindet dazu auch noch die Winamp-Webseite. Ganze Arbeit, AOL...

Welches Abspielprogramm soll ich dann zukünftig erdulden? Welches kann oben rechts so klein auf dem Desktop liegen, daß ich sogar noch das x zum Fensterschließen bei anderen Fenstern klicken kann? Welches hat ein Plugin, das aus meiner 6-Euro-USB-Videodigitizer-Kabelpeitsche einen Notfall-Bildschirm für Composite macht (letztens in unserer Kabelkopfstelle erst einen Sky-Receiver und dann meinen LaSat-Receiver dran laufen gehabt)? Welches hat ein so geniales Plugin wie den Filewriter, der mir die abartigsten Formate im Batch erstellt und z.B. die lame.exe oder die dll (mit SRC) einbindet?

AIMP sieht einfach scheiße aus, Foobar nervt, der VLC hat Macken ohne Ende und nervige Bedienung.

Da kann ich nur hoffen, daß irgendwer die Quelltexte sichert und das Teil allein weiterpflegt. Für ein paar Jahre sollte es die aktuelle Version aber noch tun.
*Nightwolf*
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2013, 03:35
Für mich ist es kein großer Verlust. Ich habe Winamp jahrelang genutzt, bevor ich auf Foobar umgestiegen bin. Das Programm ist in meinen Augen einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit: Es gibt zwar Millionen von Plugins, aber wirklich gut funktionierende musste man suchen. Das Filewriter-Plugin ist im Vergleich zu anderen Konvertern auch eher ein Negativpunkt als ein Feature und wirklich gut konfigurieren kann man Winamp auch nicht, dafür ist es zu unflexibel (kein Vergleich zu der guten Skriptsprache von Foobar).

Für mich war aber damals schon die Einführung der Version 3 das erste Anzeichen für einen Untergang.
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Nov 2013, 11:02
Ich habe Foobar auch auf dem Rechner, aber für mehr als ein paar ganz spezielle Dinge, die Winamp nicht oder nicht gut konnte, habe ich ihn nie benutzt. Ich kann mich an die Bedienung einfach nicht gewöhnen und das Dingens liegt mir ständig im Weg auf dem Desktop.

Kennst Du einen Player für MP2-Audio, MP3, MP4, Wave, FLAC mit sauberem Output und einer vollständig benutzbaren Oberfläche, die sich so unauffällig auf meinem Desktop benimmt wie der Winamp hier?

Winamp 5.6 - Integrations auf dem Desktop

Ich könnte sogar das Fenster untendrunter noch zuklicken, aber dann könnte ich jetzt nicht antworten...

Mit dem Winamp (2 oder 5, nicht 3) sind hier auch "halbamtliche" Dinge veranstaltet worden, z.B. das gesamte Decoding für die Testphase von LaSAT-DVB-Receivern, Arbeiten für Rundfunkanstalten und ähnliches. Wäre mit anderer Software zumindest für mich wesentlich nerviger gewesen und mit erst einmal fragwürdigem Ergebnis. Ich müßte andere Decodings erst einmal validieren. Gut, das habe ich vor 13 Jahren mit dem Winamp auch machen müssen.

Der Filewriter von http://home.hccnet.nl/th.v.d.gronde bindet halt externe Decoder ein, da weiß ich, was ich bekomme. Da kann ich auch z.B. einen LAME nehmen, der sich im gewünschten Modus manierlich verhält. Wie oft habe ich bei anderer Software erlebt, daß da ungefragt immer der neueste LAME integriert war, auch wenn er buggy war (wie die in CBR scheußlich blubbernden 3.94, 3.95, 3.97, 3.98)? Nee, da liebe ich Handarbeit und eine individuelle Konfigurationsmöglichkeit. Ist natürlich nichts für die iTunes-Generation, die sich nichtmal fragt, wo ihre MP3s eigentlich hingeschoben werden und was mit ihnen dabei möglicherweise passiert.

Immerhin verschwindet der Winamp ja nicht automatisch, bloß weil AOL ihn nicht mehr will. Wer ihn liebt, nutzt ihn sowieso weiter, solange das geht.
Slatibartfass
Inventar
#4 erstellt: 21. Nov 2013, 15:10
Ich nutze zwar auch seit gerumer zeit meißtens Foobar, insbesondere wegen der Plugins und Asio. Winamp werkelt als Player im Hintergrund aber bei mir auch noch. Da meine aktuelle Version von Winamp stabil läuft und alles hat was ich brauche, sehe ich aber auch keinen Grund die Nutzung einzustellen nur weil es zukünftig keine Updates mehr gibt.

Slati
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Nov 2013, 15:42
Nö, das läuft ja auch weiter. Selbst der 2.91er (!) Winamp, den ein Freund seit 10 Jahren nutzt, spielt noch anstandslos, selbst unter Windows 8.
OsirisDeath
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Nov 2013, 16:04
Wird sich ja zeigen, ob sie die Quellen evtl offenlegen oder nicht.
Ansonsten denke ich, dass der Player noch eine ganze Weile funktionieren wird.

Um mal noch andere Alternativen neben Foobar ins Rennen zu schicken:
- Clementine
- Audacious
- MediaMonkey
HiLogic
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2013, 16:25

Radiowaves (Beitrag #3) schrieb:
aber für mehr als ein paar ganz spezielle Dinge, die Winamp nicht oder nicht gut konnte, habe ich ihn nie benutzt.

Was konnte WinAmp denn bitteschön gut?! Die gesamte Plugin-Einbindung unterliegt bis heute keiner einheitlichen Architektur... Die gesamte Hotkey Definition ist Bullshit, das Scripting und Batch-Processing ebenfalls. Nee Du... WinAmp war gegenüber seinen Konkurrenten schon immer Müll. Ich heule der Software keine Träne nach...


Radiowaves schrieb:
Ich kann mich an die Bedienung einfach nicht gewöhnen und das Dingens liegt mir ständig im Weg auf dem Desktop.

Woran kannst Du dich nicht gewöhnen?!?! Play, Stop, usw. Buttons gibts auch in Foobar... Alles andere ist wesentlich einfacher zu handhaben als mit Winamp. Schon alleine weil man JEDE Funktion beliebig auf HotKeys legen kann, auch wenn diese von einem Plugin stammen. Zur Bedienung aus der Taskleiste raus gibts auch sowas hier. Einfach mal nach Plugins suchen...

Davon abgesehen sollte heute doch wohl jeder eine Media-Tastatur mit entsprechenden extra-Tasten haben oder? Damit lässt sich Foobar selbstverständlich ebenfalls steuern. Richtigen Bedienungs-Luxus gibt es dann bei den Logitech Tastaturen mit Display...


Radiowaves schrieb:
Der Filewriter von http://home.hccnet.nl/th.v.d.gronde bindet halt externe Decoder ein, da weiß ich, was ich bekomme. Da kann ich auch z.B. einen LAME nehmen, der sich im gewünschten Modus manierlich verhält.

Der Filewriter von Winamp ist um längen "unmächtiger" als der von Foobar... Beim Foobar Converter kannst Du ebenfalls JEDEN beliebigen Codec einbinden und musst das sogar... Denn von Haus aus bringt Foobar keinen Encoder mit.

Foobar kann faktisch alles was Winamp kann/konnte und noch wesentlich mehr darüberhinaus!
Man muss sich allerdings damit abfinden aus Foobar kein Winamp machen zu können... Das will aber auch niemand.


[Beitrag von HiLogic am 21. Nov 2013, 16:40 bearbeitet]
Zalerion
Inventar
#8 erstellt: 21. Nov 2013, 17:36
Winamp ist unkompliziert, schön, einfach, ready-to-go (zumindest für die Standard-Formate) und weitesgehend anpassbar, soweit man es braucht, wenn man damit das macht, wofür es gedacht ist: Musik hören.

Die Bibliothek ist wundeschön, übersichtlich und stabil, auch wenn man mehr als nur ein paar hundert Lieder hat.
Die Playlistverwaltung ist schön (vor allem iim Vergleich zu Itunes....), man kann z.B. für eine Feier sehr leicht eine solche anlegen, verändern, speichern und verwalten (wenn man sich ein bisschen mit seiner Musik auskennt).


Ich habe eigentlich nie etwas vermisst. Und deshalb ist es schade.
Bei meinem Standard-Player habe ich keine Lust, alles einzeln zu konfigurieren, den Spaß gönne ich mir nur bei exessiven Mapping-Orgien, aber sicherlich nicht, um etwas Musik am Rechner zu hören.... ist doch total nervig. Musik komfortabel abspielen sollte heutzutage jedes Programm können - tun aber die wenigsten.

Was ist denn das mit den Media-Tasten für ein Argument?
Ich hab ne G15 und es funktioniert wunderbar mit diesen, bekomme dann auch das neue Lied angezeigt und mehr brauch ich auch nicht. (Und wenn man möchte, dass irgendwas anderes angezeigt wird, bekommt man das sicherlich auch noch hin).

Was braucht ihr den für Mega-Plugins? Die meisten sind Spielereien.
Gut, die ein oder andere Visualisierung mag für Partybeleuchtung (über Beamer und mit Nebel) ein nettes Extra sein, aber sonst?
(Interessiert mich wirklich, das ist kein Sarkasmus!)
HiLogic
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2013, 18:12

Zalerion (Beitrag #8) schrieb:
Was ist denn das mit den Media-Tasten für ein Argument?
Ich hab ne G15 und es funktioniert wunderbar mit diesen, bekomme dann auch das neue Lied angezeigt und mehr brauch ich auch nicht.

Eben. Deswegen verstehe ich nicht warum der Threadsteller unbedingt so eine Mini-Zeile zum klicken auf dem Desktop braucht.
*Nightwolf*
Inventar
#10 erstellt: 21. Nov 2013, 18:18

Zalerion (Beitrag #8) schrieb:
Was braucht ihr den für Mega-Plugins? Die meisten sind Spielereien.
Gut, die ein oder andere Visualisierung mag für Partybeleuchtung (über Beamer und mit Nebel) ein nettes Extra sein, aber sonst?
(Interessiert mich wirklich, das ist kein Sarkasmus!)

Plugins sind ja erstmal Funktionen, die nicht Standardmäßig mitgeliefert werden. Dadurch bleibt das Programm erstmal schlank, weil nicht so viel Ballast installiert wird.

Für Foobar habe ich folgendes zu schätzen gelernt:
HDCD-Dekoder
DTS-Dekoder
DVD-A-Dekoder
Binary Comparator (kann Tracks auf jeden Bit vergleichen)
ABX-Comparator (erlaubt Blindtests)
Queue Contents Editor (erlaubt das Bearbeiten der Queue-List)
und einige andere, die aber hauptsächlich der Anpassung der Darstellung dienen und daher nur bei Foobar sinnvoll sind,

Wie du siehst, geht es hier garnicht um Spielereien oder Visualisierungen. Im Gegenteil, letztere finde ich eher nervig und habe alles was blinkt und flackert abgeschaltet.
Zalerion
Inventar
#11 erstellt: 21. Nov 2013, 19:05
Hm, die meisten kenne ich davon nicht konkret, liest sich aber, als wäre es.Dvd/Multi Channel orientiert.
Dafür nutze ich Vlc und gut ist^
am Rechner selbst ist eh nur Stereo.

Das.einzige, was mir bisher ein bisschen fehlt, ist eine Streamingoption, die es sicherlich gibt, aber nicht so einfach funktioniert.(sonst hätte ich sie beim testen wohl für gut befunden, weiß aber nicht, ob ich Winamp darauf getestet habe)
Ist für mich nicht tragisch, brauch ich eh nicht wirklich.
*Nightwolf*
Inventar
#12 erstellt: 21. Nov 2013, 20:11
VLC mag als Videoplayer ja schön und gut sein, aber für Musik ist er in meinen Augen absolut unbrauchbar.

Aber ja, einiges davon ist Multichannel. Das war übrigens einer der Gründe, warum ich damals von Winamp fort bin. Wenn es eine Stereo- und eine Mehrkanalspur auf einem Medium gab, habe ich, falls möglich, beide genommen - nur konnte ich Winamp nicht überreden mir in der Playlist anzeigen zu lassen, welche welche war.
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Nov 2013, 22:45

OsirisDeath (Beitrag #6) schrieb:
Um mal noch andere Alternativen neben Foobar ins Rennen zu schicken:
- Clementine
- Audacious
- MediaMonkey


Ah danke, die ersten beiden kannte ich noch nicht. Wirkt aber so, als wären das auch größere Fenster, die man nicht dazu bewegen kann, in benutzbarem und informativem Zustand kleiner zu sein als die Kopfleiste eines regulären Fensters, also keinerlei Platz auf dem Desktop wegzunehmen. Oder kann man das irgendwie noch konfigurieren?

Und bei Clementine zeigt sich auch, was ich an Winamp so schätze: daß dieser ganze Ballast in Form von Datenbank-Viewern, Artwork-Ansichten, Playlisten, Internetanbindungen usw. nicht standardmäßig dabei ist. Sicher kann man vieles davon wegkonfigurieren, aber warum nicht gleich einen Audioplayer, der das tut, was sein Name verspricht: Audio abzuspielen? Und ansonsten bitte dezent zu bleiben.


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Was konnte WinAmp denn bitteschön gut?!

- wenig Platz auf dem Desktop wegnehmen (keinen anderweitig sinnvoll belegten!) und dennoch alles notwendige anzeigen und bieten
- ressourcenschonend sein
- unkompliziert sein
- nicht mit dem Zwang zu irgendwelchen erst zu erstellenden Playlisten anzutreten


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Die gesamte Plugin-Einbindung unterliegt bis heute keiner einheitlichen Architektur...

Das ist mir ziemlich wurscht. Ich bin Anwender und kein Programmierer. Die wenigen Plugins, die ich benutze (Filewriter und Video-Viewer via USB-Gerät) funktionieren.

Es gibt allerdings paar sehr spezielle Plugins, die sich in gewissen Kreisen großer Beliebtheit erfreuen. Zu nennen wäre z.B. Sound Solution - nix für ein HiFi-Forum, das ist eine recht "brauchbare" Softwareumsetzung der üblichen Radio-Soundverbieger. Man hat faktisch zum Nulltarif einen eifnachen Optimod nachgebildet. Macht genauso laut, macht die gleichen Kollateralschäden, in Holland nimmt man das wohl auch heute noch mit Line-in und Line-Out-Plugins als Piratensender-Processing. Nicht mein Fall, aber irgendwie witzig. Auch das hat Winamp hervorgebracht.


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Die gesamte Hotkey Definition ist Bullshit, das Scripting und Batch-Processing ebenfalls.

Hab ich nie gebraucht. Das Ding tat out of the box weitgehend, was es sollte. Von mir nach Neuinstallationen eingebrachte Änderungen: Onlinezugriffe deaktivieren, Lautstärkeeinstellung deaktivieren, auf Restzeitanzeige umstellen - fertig. Ansonsten spielt er, wenn ich ein File im Dateiexplorer doppelklicke, das File ab und wenn ich eine markierte File-Sammlung reinziehe, spielt er die. Mehr brauche ich nicht.


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Nee Du... WinAmp war gegenüber seinen Konkurrenten schon immer Müll. Ich heule der Software keine Träne nach...

Dann bin ich bislang erstaunlich gut mit "Müll" klargekommen. Vermißt habe ich fast nie etwas. Gapless bei MP3 war irgendwann auch da und der Bug (?), daß beim zu schnellen Anklicken unterschiedlicher Audiofiles im Explorer der zweite nicht gestartet wurde, sondern in der Playliste hinter den ersten gestellt wurde, war auch irgendwann weg. Die Version, die bei mir läuft, kann in FLAC eingebettete Cover-Artwork nicht bitgenau exportieren, aber das brauche ich faktisch nicht. Dazu muß ich halt mal nen Foobar aufmachen.


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Woran kannst Du dich nicht gewöhnen?!?! Play, Stop, usw. Buttons gibts auch in Foobar...

Ja. Dafür liegt das Ding auf wertvoller Desktop-Fläche herum.


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Zur Bedienung aus der Taskleiste raus gibts auch sowas hier.

Danke! Sieht aber leider so aus, als gäbe das keine Informationen preis, solange man nicht mit der Maus draufgeht und die Blase öffnen läßt. Viel zu umständlich. Bei Winamp sehe ich direkt, was läuft, obwohl er keinen Platz wegnimmt.


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Davon abgesehen sollte heute doch wohl jeder eine Media-Tastatur mit entsprechenden extra-Tasten haben oder?

Nö, wieso? habe ich nicht, will ich nicht. Ich nutze noch 102er-Standardtastaturen ohne Windows-Tasten, habe mir damals eine Anzahl davon beiseitegeschafft, von dem Typ, mit dem ich gut kann (Fujitsu FKB 4870, allerdings deutsches Layout). Und mein Laptop ist ein IBM T40, wird irgendwann sicher gegen ein Lenovo T400 ersetzt werden. Da gibt es sowas nicht und ich brauche es auch nicht.


HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Beim Foobar Converter kannst Du ebenfalls JEDEN beliebigen Codec einbinden und musst das sogar... Denn von Haus aus bringt Foobar keinen Encoder mit.

Danke, das werde ich mir anschauen. Wenn ich da Kommandozeilen-Codecs einbinden kann, ist das wirklich was wert.

Und eigentlich habe ich keine Lust, mich hier um Player zu streiten. Wer Foobar mag, soll ihn doch nehmen. Das Ding kann eine Menge, auch und vor allem bei den "ernsthafteren" Audiothemen (Tagging, Gapless, Replay Gain, ABX, ...). Ich mag als Alltagsplayer halt Winamp. Irgendwie ist das auch eine der wenigen "wertbeständigen" Konstanten gewesen beim PC. Musikhören am PC (bei mir seit 1999, als ich meine erste Soundkarte einbaute), lief über Winamp. Damals und heute.

Bei einem Freund von mir, Techniker im ARD-Hörfunk, steht daheim feinstes Equipment, wird über RME-Karte ausgespielt, über K+H O96 abgehört und der Pegel über RTW-Anzeige mit Stereosichtgerät betrachtet - und dann läuft da auch Winamp - seit 10 Jahren in der Version 2.91.


*Nightwolf* (Beitrag #12) schrieb:
VLC mag als Videoplayer ja schön und gut sein, aber für Musik ist er in meinen Augen absolut unbrauchbar.

Geht mir auch so. Dennoch brauche ich ihn ab und an, und sei es, um AC3-Spuren aus dem Radio grob zu "schneiden", indem ich sie in Echtzeit abspiele und zur passenden Zeit auf Record drücke und eine Ausschnittskopie speichere.

Btw., kennt jemand ein Tool, das ähnlich zu MP3directCut halt AC3 (2.0, 5.1) schneiden kann? Ohne Bearbeitung, ohne Decoding, nur Schneiden?
HiLogic
Inventar
#14 erstellt: 21. Nov 2013, 23:35

Radiowaves (Beitrag #13) schrieb:
- wenig Platz auf dem Desktop wegnehmen (keinen anderweitig sinnvoll belegten!) und dennoch alles notwendige anzeigen und bieten
- ressourcenschonend sein
- unkompliziert sein
- nicht mit dem Zwang zu irgendwelchen erst zu erstellenden Playlisten anzutreten

Geht alles mit Foobar... Ist komplett über die Taskleiste bedienbar und schluckt daher 0 Platz auf dem Desktop. Auf Wunsch werden Track Infos kurz über einen Baloon eingeblendet. Was will man mehr.


Radiowaves (Beitrag #13) schrieb:
Ansonsten spielt er, wenn ich ein File im Dateiexplorer doppelklicke, das File ab und wenn ich eine markierte File-Sammlung reinziehe, spielt er die. Mehr brauche ich nicht.

Geht auch mit Foobar... Verstehe das Problem nicht.


Radiowaves (Beitrag #13) schrieb:
Ja. Dafür liegt das Ding auf wertvoller Desktop-Fläche herum.

Quatsch. Siehe oben.


Radiowaves (Beitrag #13) schrieb:
Viel zu umständlich. Bei Winamp sehe ich direkt, was läuft, obwohl er keinen Platz wegnimmt.

Du kannst das Ding auch einblenden lassen nach Trackwechsel... Und mehr braucht man faktisch nicht. Wofür muss man ständig und immer den Song-Titel sehen?!


Radiowaves (Beitrag #13) schrieb:
Nö, wieso? habe ich nicht, will ich nicht. Ich nutze noch 102er-Standardtastaturen ohne Windows-Tasten,

Anständige Tastatur wäre wohl net verkehrt... Gibt doch nix komfortableres als den Player direkt über die Tastatur bedienen zu können.


Radiowaves (Beitrag #13) schrieb:
Und eigentlich habe ich keine Lust, mich hier um Player zu streiten. Wer Foobar mag, soll ihn doch nehmen.

Das Problem ist, dass 99% derjenigen die ihn nicht mögen, sich nie mit dem Ding richtig beschäftigt haben! Foobar kann einfach alles. Von ansprechender Full-Screen Oberfläche bis hin zum Minimalistischen Player ist alles möglich.
Ezeqiel
Inventar
#15 erstellt: 21. Nov 2013, 23:35
Ich nutze Winamp seit mindestens gefühlten 15 Jahren, zum Schauen von Videos kam seit weniger Jahren noch VLC hinzu.

Ich finde es sehr schade, dass Winamp nicht mehr gepflegt werden soll, aber vielleicht erbarmt man sich ja noch, auf welche Weise auch immer, wer weiß? Vielleicht ist es nur die Gewöhnung, aber ich installiere es und brauche mir über nichts weiter Gedanken zu machen, als einfach Musik zu hören.

Sogar Wohnzimmerparties habe ich damit beschallt: Monitor und HDMI-Fernseher angepinnt an den abspielenden PC, erweiterten Desktop eingestellt, Fernseher als primären Monitor, Musik angemacht, Blubberbilder (Vizualisation), von denen es zahllose zum Herunterladen gibt, auf den Fernseher in Vollbild und den Player auf den Monitor gebracht, und schon gab es zur Musik auch reichlich psychedelische visuelle Untermalung.

Es gab aber auch die ein oder andere Nickeligkeit, die mich störte:

  • Bisweilen hängte sich die ein oder andere Vizualisation auf.
  • Playlists wurden meistens mit absoluten Pfadangaben angelegt, die ich mittels "Suchen-Ersetzen" erst auf eine relative Pfadangabe abändern musste, damit sie auch auf Wechsellaufwerken anstandslos funktionierten. Aber vielleicht habe ich auch nur eine Einstellmöglichkeit übersehen . . .
  • Falls sich ein Musikvideo in einer Playlist befindet, hätte ich gerne gehabt, dass sich eine Vizualisation automatisch abschaltet, damit das Video wiedergegeben wird, um bei einem nachfolgendem MP3 wieder auf die Vizualisation umzuschalten. Ging aber leider nicht.
  • Schön wäre, wenn beim manuellen Liedwechsel die Vizualisation stats im Vollbildmodus bliebe. Das war nicht bei allen möglich, wie sie sich überhaupt nicht einheitlich verhielten.


Mal davon abgesehen, dass mich Nostalgiegefühle wohl davon abhalten werden, Winamp jemals zu deinstallieren oder bei einer Windows-Neuinstallation nicht wieder zu installieren, aber welcher Player hat die o.g. Probleme nicht, der gleichzeitig ähnlich viel Blubberbildauswahl mindestens zum Herunterladen bietet?

Viele Grüße,
Ezeqiel

PS: Wer kennt noch den Lionhead-Tanzbär?
Zweck0r
Moderator
#16 erstellt: 22. Nov 2013, 00:18

HiLogic (Beitrag #7) schrieb:
Die gesamte Plugin-Einbindung unterliegt bis heute keiner einheitlichen Architektur...


Immerhin läuft das seit 1999 nicht mehr aktualisierte TFMX-Plugin (spielt bestimmte Amiga-Spieletracks) mit aktuellen Winamp-Versionen. Das soll erstmal ein anderer Player nachmachen.

Generell: welcher alternative Player hat die beste Unterstützung für Demoszene-Formate (diverse Tracker) und Musikformate alter Computer ?
HiLogic
Inventar
#17 erstellt: 22. Nov 2013, 00:23

Zweck0r (Beitrag #16) schrieb:
Immerhin läuft das seit 1999 nicht mehr aktualisierte TFMX-Plugin (spielt bestimmte Amiga-Spieletracks) mit aktuellen Winamp-Versionen. Das soll erstmal ein anderer Player nachmachen.

Und? Das zeigt nur wie veraltet das ganze Konzept und dessen API ist.
Zweck0r
Moderator
#18 erstellt: 22. Nov 2013, 00:45
Das interessiert mich wenig, solange mit dem alten Konzept alles machbar ist, was ich brauche. Im Gegensatz zu Direct3D, das immer neue Grafikkartenfunktionen unterstützen muss, hat sich an der PCM-Soundausgabe ja nun auch nichts wirklich relevantes getan in den letzten 16 Jahren.
HiLogic
Inventar
#19 erstellt: 22. Nov 2013, 00:50
Übrigens... schau mal hier.


Generell: welcher alternative Player hat die beste Unterstützung für Demoszene-Formate (diverse Tracker) und Musikformate alter Computer ?

Ich denke Foobar.... Klick...
Alle "foo_input_****" Plugins sind Decoder...


[Beitrag von HiLogic am 22. Nov 2013, 00:58 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#20 erstellt: 22. Nov 2013, 02:26
Danke

Hätte nicht gedacht, dass sich noch jemand mit so alten Formaten befasst.
Viridarium
Inventar
#21 erstellt: 22. Nov 2013, 09:52
Ich wusste gar nicht, dass es Winamp noch gibt. Winamp war mein erster Audioplayer am PC, den ich aber seit gefühlten 20 Jahren nicht mir benutzt/installiert habe. Ärgerlich ist das natürlich für diejenigen, die Winamp immer noch genutzt haben.
Aber zum Glück gibt es ja noch foobar. Wenn der eingestellt werden würde, wäre das eine echte Katastrophe.
*Nightwolf*
Inventar
#22 erstellt: 22. Nov 2013, 15:37

Zweck0r (Beitrag #16) schrieb:
Generell: welcher alternative Player hat die beste Unterstützung für Demoszene-Formate (diverse Tracker) und Musikformate alter Computer ?

Mal aus Interesse: Wenn man so alte Formate besitzt, was hindert einen daran, das ganze in flac oder ähnliches umzuwandeln und es dann heute problemlos auf fast allen Geräten/Playern abspielen zu können?
An_American_Prayer
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Nov 2013, 14:27
Bin neulich von Winamp auf MPC HC umgestiegen, viele Einstellungen und visuell wenn man will bis auf ein kleines schwarzes Quadrat reduzierbar, also was das angeht schon mal mind. ebenbürtig zu Winamp, Plugins unterstützt es auch, ist open-source, geht auch ohne Installer, entpackt nur um die 30 MB, frisst kaum Ressourcen und hat intern alle Codecs usw. enthalten, spielt soweit auch alles ab, auch als VLC Ersatz zu gebrauchen.

Ob es deinen hier und da doch recht speziellen Ansprüchen genügt weiß ich nicht, aber schau es dir mal an.
Foobar, Media Monkey uvvm. hatte ich schon ausprobiert, hat mir nicht zugesagt.


[Beitrag von An_American_Prayer am 29. Nov 2013, 14:33 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#24 erstellt: 29. Nov 2013, 16:09
Normalerweise verwende ich diesen Ausdruck nicht, aber diesmal: LOL
MPC-HC kann als Audio-Player mal absolut gar nichts... Weder konvertieren noch sonst irgendwas.
Was auch nicht wundert, weil es eigentlich ein Video-Player ist...


[Beitrag von HiLogic am 29. Nov 2013, 16:10 bearbeitet]
robwag
Stammgast
#25 erstellt: 04. Dez 2013, 12:19
Das ist hier ja ein Glaubenskrieg a la Apple vs MS oder Android.
Ich werde Winamp auch weiter nutzen solange es nur irgend geht.
Man weiß halt im Schlaf wo was ist und wie man was machen muss.
Rippen, umformatieren oder (besonders praktisch) den Inhalt von Playlisten auf ext. Medien kopieren, mit nur einem einfachen Rechtsklick.
Aber bis zur Einführung des Quantencomputers wird mir das wohl auch erhalten bleiben


Wp rip


[Beitrag von robwag am 04. Dez 2013, 12:23 bearbeitet]
grindling
Stammgast
#26 erstellt: 04. Dez 2013, 12:30
also ich habe winamp v5.623 drauf. will nicht damit rippen und auch sonst nichts damit machen ,ausser musik hören. das mache ich schon seit jahren so. die entsprechende mucke rein ziehen und fertig. song wird angezeigt wieviel kbps ect. mehr will ich doch garnet.shuffle wiederholung. klein ,einfach ,ausreichend für Mich zumindest,meistens...
für videos nehme ich vlc. foobaar habe ich mir angeguckt,naja geht so.. zum rippen gibbet audiograbber oder andere.
zum reinen hören ist winamp immernoch meine 1.wahl.


[Beitrag von grindling am 04. Dez 2013, 12:35 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#27 erstellt: 04. Dez 2013, 15:46
Ich habe nun Winamp endgültig deinstalliert nach vielen, vielen Jahren.

Ich habe nun endlich Foobar so konfigurieren können, daß meine Musiksammlung so dargestellt wird, wie ich mir das vorstelle (geordnet nach Ordnernamen und Dateinamen).
Es war zwar etwas Recherchearbeit nötig und ein wenig Bastelei aber jetzt bin ich endlich richtig bei Foobar angekommen und blicke nicht mehr zurück.

Ich verstehe aber auch, wenn sich Leute nicht mit Foobar anfreunden können.
Auch auf mich machte es zu Beginn den Eindruck einer "Baustelle".

Jetzt ist aber alles gut und ich klicke mich wieder munter durch meine 1600 Alben...

Günther


[Beitrag von Soundwise am 04. Dez 2013, 18:11 bearbeitet]
*Nightwolf*
Inventar
#28 erstellt: 05. Dez 2013, 01:16

Soundwise (Beitrag #27) schrieb:
Ich habe nun endlich Foobar so konfigurieren können, daß meine Musiksammlung so dargestellt wird, wie ich mir das vorstelle (geordnet nach Ordnernamen und Dateinamen).

Rein aus Interesse: Was ist denn so schwierig daran? Das ist, soweit ich weiß, unter Foobar die Standardeinstellung, bzw. kann einfach über das Menü als "vorgefertigter" Punkt aktiviert werden.
Soundwise
Inventar
#29 erstellt: 05. Dez 2013, 09:57
Ich mußte mich eine Weile mit Foobar beschäftigen, um es hinzubekommen.

Über Winamp/Album List Plugin funktionierte alles etwas anders. Da waren ganze Ordner als Alben gelistet und ein Doppelklick auf den Ordner sendete den ganzen Ordner in die aktuelle Playliste.

Bei Foobar:
Erstellen einer Album Liste -> übertragen in die Playliste
Für die korrekte Sortierung nach Ordnername (nur letzter Ordner) und Dateinamen mußte ich noch Code eingeben, $directory(%path%,1), und Spalten austauschen von "Titel" (also Tags) zu Dateinamen.
Jetzt sieht's großartig aus.

Es ist alles einfach, wenn man's schon mal gemacht hat
robwag
Stammgast
#30 erstellt: 05. Dez 2013, 10:37

Soundwise (Beitrag #29) schrieb:
Code eingeben, $directory(%path%,1)

wenn ich sowas schon lese.... kann man bei foobar denn nicht aus dem Windows-Kontexmenü einen Ordner "abspielen mit" oder "einreihen in" Foobar?
Und den Inhalt der aktuellen Playlist woanders hin kopieren geht wahrsch. auch nur mit kryptischen Befehlszeilen?
*Nightwolf*
Inventar
#31 erstellt: 05. Dez 2013, 11:07
Natürlich gibt es ein Kontextmenü in Windows und man kann mittels Rechtsklick und kopieren/einfügen auch einfach zwischen Playlisten hin- und herkopieren/-verschieben.

Was er beschreibt, ist ja auch nur die einmalige Einrichtung. Zugegeben, damit kann man Stunden verbringen, aber dann wird es auch so, wie man es sich wünscht.


[Beitrag von *Nightwolf* am 05. Dez 2013, 11:08 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#32 erstellt: 05. Dez 2013, 11:55

robwag (Beitrag #30) schrieb:

Soundwise (Beitrag #29) schrieb:
Code eingeben, $directory(%path%,1)

wenn ich sowas schon lese.... kann man bei foobar denn nicht aus dem Windows-Kontexmenü einen Ordner "abspielen mit" oder "einreihen in" Foobar?
Und den Inhalt der aktuellen Playlist woanders hin kopieren geht wahrsch. auch nur mit kryptischen Befehlszeilen?

Klar geht das! Bei Foobar kann man sich entweder mit dem zufrieden geben was von Haus aus geboten wird... Oder man passt Teile nach den eigenen (speziellen) Wünschen an. Dann wirds komplexer, aber es geht dafür auch alles was man will.
icezolation
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Dez 2013, 19:37
Winamp war zu meinen Modem-Zeiten auch der erste Player, da war's noch Shareware. Hat mich auch einige Jährchen begleitet, mit der Zeit habe ich mich aber durch Alternativen durchprobiert. Letztendlich bin ich beim minimalistischen xmPlay hängengeblieben. Musste ich nur nachträglich .flac beibringen, ansonsten deckt er alles nötige ab und ist nicht so aufgeblasen, wie Winamp über die letzten Jahre.
Kumbbl
Inventar
#34 erstellt: 09. Dez 2013, 17:43

robwag (Beitrag #30) schrieb:

Soundwise (Beitrag #29) schrieb:
Code eingeben, $directory(%path%,1)

wenn ich sowas schon lese.... kann man bei foobar denn nicht aus dem Windows-Kontexmenü einen Ordner "abspielen mit" oder "einreihen in" Foobar?
Und den Inhalt der aktuellen Playlist woanders hin kopieren geht wahrsch. auch nur mit kryptischen Befehlszeilen?


klar kann man das - für die meisten Dinge muss man in Foobar nix mehr "programmieren" - aber eine gewisse Basis-verständnis über das Foobar-Konzept und Title-Formating würde ich in der tat empfehlen, weil man sonst einiges der Power von Foobar verschenkt. Foobar leidet leider immer noch ein wenig unter dem Eindruck, den es vor Jahren bei vielen Anwendern hinterlassen hat - da war vieles in der tat auch ein wenig Kraut und Rüben und sehr umständlich und eher was für Computer-Nerds - es ging zwar alles, aber in der tat nur mit sehr hohem eigenen Einarbeitungs und programmier- bzw. Scripting-Aufwand - alleine das gruselige (bzgl. Einrichtung und Konfiguration) ColumnsUI trug dazu vieles bei...

Aber auch bei Foobar hat sich vieles getan, spätestens seit Versionen >= 1.1 ist vieles einfacher - außerdem liegt ein stringentes Konzept vor und Pluginstallation bzw. Update ist nun angemessen komfortabel...

Hier, in diesem Posting hab ich mal die Quintessenz meiner Konfiguration vorgestellt - nix programmieren, einfach ein paar Plugins installieren, minimale Konfiguration via Title-Formating und das wars....

http://www.hifi-foru...d=13769&postID=31#31
Brainhammer
Stammgast
#35 erstellt: 17. Dez 2013, 18:55
Seit spotify nutze ich winamp gar nicht mehr, für alles andere immernoch vlc.

Schade eigentlich, davor nutzte ich winamp ca. 14 Jahre
axfolier
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 02. Jan 2014, 14:38
Hallo, über meinen Wohnzimmer-PC verwende ich Winamp für Audio-Musik, alles auf Flac aktuallisiert.
Bringt mir Foobar einen besseren Flac-Sound als mein WinAmp auf meinen AV-Receiver 7.1 ?
(Für Musikvideo und und Bluray verwende ich XBMC und das bleibt auch so ;))


[Beitrag von axfolier am 02. Jan 2014, 14:41 bearbeitet]
Ezeqiel
Inventar
#37 erstellt: 03. Jan 2014, 00:45
Warum sollte es das, und das noch ausgerechnet bei einem nicht verlustbehafteten Kompressionsformat, wohl tun? Falls du auf welche Weise auch immer mit dem Sound nicht zufrieden bist, würde ich die Ursache an deiner Stelle woanders suchen . . .

Und was heißt "auf FLAC aktualisiert"? Mal davon abgesehen, dass ich MP3's ab 192 kbit/s nicht mehr wirklich für vom Original unterscheidbar halte, wäre eine Umwandlung von MP3's nach FLAC denkbar sinnlos. Bei einer Neuumwandlung von unkomprimierten Audiofiles mag das vielleicht anders aussehen, auch wenn verlustbehaftete Codecs mittlerweile wirklich gut sind.

Viele Grüße,
Ezeqiel


[Beitrag von Ezeqiel am 03. Jan 2014, 00:47 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#38 erstellt: 03. Jan 2014, 09:17
@axfolier Wenn Du ein älteres Betriebssystem hast, zahlt es sich aus, mal die Ausgangstreiber unter die Lupe zu nehmen. Bei Win XP war der Klang immer besser mit Asio als mit den Standardtreibern.
Winamp und Foobar sind gleichwertig bzgl Klang.
Viridarium
Inventar
#39 erstellt: 14. Jan 2014, 16:38
Totgesagte leben länger. Jetzt wurde Winamp an eine andere Firma verkauft und wird dort weiterentwickelt.
http://www.heise.de/...dionomy-2085509.html
Ezeqiel
Inventar
#40 erstellt: 14. Jan 2014, 22:09
Da bin ich irgendwie doch froh . . .

. . . auch wenn mir eine Weitergabe an die Open-Source-Gemeinde lieber gewesen wäre . . .

Freudige Grüße,
Ezeqiel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
winamp
-M!sterElement- am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2006  –  7 Beiträge
Streamripper by Winamp + M2Radio
S-i-l-v-e-r-s-t-o-r-m am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  2 Beiträge
[Winamp] unterbrechungsfreier Stream trotz Reconnect?
Special_<K> am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  10 Beiträge
Winamp Medienbibliothek
RuBBeRBuLLeT am 24.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  2 Beiträge
Winamp > iTunes?
Don't_know am 28.03.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  3 Beiträge
Guter breiter Equalizer für Windows oder Winamp ?
tecx am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  5 Beiträge
Winamp Skin Marantz
mucke123 am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  3 Beiträge
Hilfe bei Winamp - PlugIn?
royal-ts am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2005  –  3 Beiträge
Probleme mit Winamp + Asio
Special_<K> am 05.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  2 Beiträge
Winamp ?
H-Line am 29.07.2003  –  Letzte Antwort am 12.09.2003  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Play on
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.248