Hilfe, wie bekomme ich endlich das verdammte Rauschen weg!

+A -A
Autor
Beitrag
HardyG6
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Aug 2015, 20:43
UPDATE:
Habe mir jetzt ein Blue Yeti bestellt und je nachdem wie das verläuft, ist der folgende Text entweder hinfällig oder weiterhin aktuell.


Ich verstehe es nicht. Ich finde tonnenweise Amateur-Youtuber, die Gameplay aufnehmen und dazu kommentieren und da ist kein Rauschen oder sonstiges Störgeräusch drin, und die Stimmqualität deutet auch nicht auf Rauschunterdrückung hin.

Alles, was ich will, ist meine Stimme zu Gameplay aufnehmen, ohne Rauschen und idealerweise ohne Tastaturklappern, wobei ich da schon fast alle Hoffnung aufgegeben habe. Ich vermute, dafür bräuchte man entweder ein Headset oder ein fettes Fullsize-Mic direkt vor der Nase, wenn man die Aufnahmecharakteristik angemessen einstellen kann.

Ich habe mit gerade nach 15 Tagen vergeblicher Wartezeit und dann Bestellung woanders einen B-TEch BT26 Mikrofonvorverstärker gekauft, weil ich mir davon erhofft habe, daß das Eingangssignal stark genug ist, so daß ich den Line In sehr niedrig einstellen kann.

Mikrofoneingang von Realtek On-Board sowie Audigy benötigt die Einstellung +20dB Mic Boost für eine akzeptable Aufnahmelautstärke, aber dann ist Rauschen und elektronische Nebengeräusche intolerabel.
Wenn ich den BT26 an Line In benutze, dann bemerke ich das seltsame Phänomen, daß mir Reduzierung der Aufnahmelautstärke zwar das Rauschen geringer wird, was gut ist, aber die Stimme nicht ebenso stark an Lautstärke zu verlieren scheint. Reicht aber nicht. 50% Input kann ich noch machen, aber das Rauschen wäre nur bei 25% und weniger tolerabel, aber dann ist meine Stimme nicht laut genug.
Und das ist jetzt nicht mit dem Mikro, das ich eigentlich benutzen wollte, sondern mit einem alten Ding:
http://www.onkel-toms-musik.de/shop/toenen.html
Philips sbc 490/03 - das gelbe in der Liste - hab keinen anderen Link gefunden. Ist also ein recht billiges Fullsize mit 600 Ohm.

Was ich eigentlich benutzen wollte ist das Zalman ZM-MIC1
http://zalman.com/global/product/Product_Read.php?Idx=678

Und hier wird's richtig frustrierend: Das Ding ist noch empfindlicher als das Philips, also geeignet um am Kragen angeklipst gute Lautstärke aufzunehmen, nimmt aber auch mehr Störungen auf. Und wenn ich das Zalman an den BT26 stecke, dann scheint dieser nichts als die Störungen zu verstärken. Im Ernst, mit der Kombo bekomme ich ein Orchester an Störgeräuschen, aber NULL Verstärkung des eigentlichen Signals. Eher noch eine Abschwächung. Der BT26 verschlechtert da das Signal.
Hab den BT26 auch etwas von Netzteilen wegpositionieren müssen und damit weitere Störgeräusche vermieden. Hab auch versucht, ein Massekabel von BT26 zu PC zu legen, aber dann hab ich auch noch elektronische Geräte im Ton arbeiten gehört, also das verschlimmert nur alles massiv.

Ich hab auch Tests an meinem alten PC gemacht, aber da waren die Resultate auch nicht deutlich besser. Ich muß annehmen, daß dieses Basisrauschen immer in der Stärke vorliegt, weiß aber jetzt nicht, was für Komponenten ich noch kaufen soll, damit ich endlich vernünftige Stimmaufnahmen bekomme. Ich tendiere zu USB-Geräten, weil da das Rauschen potentiell geringer ist (da kein analoger Signalweg nah am PC und Kabeln, Netzteilen usw.), und der kleinen mobilen USB-Soundblaster, den ich kurz hatte, hatte auch das geringste Rauschen bisher, aber dafür seltsame Tonverfälschungen bei der Ausgabe. Soll ich es riskieren, mit ein USB-Headset zu kaufen, wo dann das Mikro komfortabel direkt vorm Mund ist (und somit Geld für die Lautsprecherkomponente ausgeben, die ich nicht brauche)? Haben die eine vernünftige Tonqualität ohne Rauschunterdrückung und Stimmpausenerkennung und all dem Quark? Wenn nicht, kann ich bei einem USB-Gerät ja keinen Pre-Amp dazwischenbauen. USB-Tischmikro würde ja das volle Tastaturklappern aufnehmen. Und würde ich mir ein richtig gutes Vollmikro kaufen, wo ich dann auch gleich noch Geld für einen Mikrofonarm ausgeben müßte, wüßte ich immer noch nicht, ob das nicht das gleiche Rauschen mitbekommt. Es scheint mir, als läge das Problem bei meinem PC, und in dem Fall würde keine Hardware dahinter das Problem beheben, außer ich bekäme ein sauberes Signal in einer Stärke, daß ich den Line In der Soundkarte auf maximal 10% stellen kann. IMMER wenn ich die Eingangsverstärkung auf mehr setze, sobald ich diesen Schritt machen muß, ist das Rauschen intolerabel.

Es kotzt mich echt an, daß ich schon so lange vergeblich versuche, eine vernünftige Soundarchitektur aufzubauen. So viel vergeudete Zeit, und ich will endlich kommentierte Videos aufnehmen, aber dafür muß ich das Rauschproblem lösen.

Der BT26 hat letztenendes kaum was gebracht, zumindest nicht mit meinem Mikrofonen, und ich wüßte wirklich gerne, warum er mit dem Zalman gar nicht funktioniert. Ich dachte erst, er wäre kaputt. Hat das was mit der Ohmangabe des Zalman zu tun?
BT26 an Mikrofoneingang hab ich auch vorsichtig versucht, aber da addiert sich die Lautstärke anscheinend nicht, oder zumindest wird letztenendes auch wieder nur Rauschen verstärkt, wenn ich eine gute Stimmlautstärke haben will.

Ich will das Problem jetzt endlich lösen, aber brauche Hilfe. Bitte weist ggf. auch Experten auf dieses Thema hin. Ich muß hier offenbar Grundlagenforschung betreiben.
Kann ja nicht sein, daß beide meiner PCs einfach Schrott sind. Aber ich habe keine Ahnung mehr, wie andere ihre Tonaufnahme so gut hinbekommen.
Ich hatte sogar mal ein Native Instruments USB Audio Interface, aber das hatte teilweise Komplettaussetzer, weil mein Mainboard anscheinend grausame Timings hat und USB-Audio mit geringer Latzenz nicht zuverlässig funktioniert.
Ich will mir aber echt keinen neuen PC kaufen, besonders nicht für Trial&Error.
Falls ein USB-Headset die Lösung wäre, müßte ich wissen, welche Modelle qualitätsmäßig gut genug sind, um nicht wieder deutliches Eigenrauschen zu haben.

Es würde mir sicher auch helfen, Beispiel-Stimmaufnahmen zu hören, mit Angabe, wie sie hardwaretechnisch realisiert wurden.

Hier Aufnahmen in welchem Zustand ich eine akzeptable Lautstärke bekomme (mit dem Zalman nur im Mic In wegen besagter Probleme mit dem BT26):

http://f.dowlphin.de/it/Realtek_mic_30dB.wav
http://f.dowlphin.de/it/Realtek_line_100percent.wav

Und das ist nah am Mund (im zweiten Beispiel), ansonsten wär's wieder ein anderes Thema. Wie gesagt, das Zalman ist dafür gedacht, weiter entfernt benutzt zu werden, aber kann ich gar nicht richtig verwenden.
Ich müßte mal Aufnahmen hören, von PCs mit Line In aktiv und auf 100%, ohne Signal, aber mit angeschlossenem Gerät. Dann hätte ich einen Vergleich und wüßte, ob bei mir was grundlegend nicht stimmt. Ich wüßte aber auch nicht, wie der PC-Aufbau da Einfluß auf den On-Board-Sound nehmen könnte. Bei ner Soundkarte könnte ich mir zumindest noch positionsbedingte Störeinflüsse vorstellen. Aber der Mikrofoneingang meiner Audigy hat etwas weniger Rauschen als Realtek. (Audigy Line In scheint leider kaputt zu sein, somit konnte ich das nicht testen.)


[Beitrag von HardyG6 am 13. Aug 2015, 01:04 bearbeitet]
eraser4400
Inventar
#2 erstellt: 12. Aug 2015, 23:39
Es gibt ja auch noch die Möglichkeit, wenn man vorne nicht weiter kommt, hinten ans Problem 'ran zu gehen.
Nämlich vorm Mastering ein sogenannt. Cleaning, die Nachbearbeitung des Audiokanals, per geeigneter Programme zu entrauschen.

Nur so als Tipp. Könnte sich als billiger und stressfreier entpuppen...


[Beitrag von eraser4400 am 12. Aug 2015, 23:40 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 12. Aug 2015, 23:46
Hmm, komisch, das ganze. Welche Mic-Buchse hast du denn am BT26 verwendet? Ich gehe mal davon aus, daß das ZM-MIC1 an eine Stereobuchse will, auch wenn dann nur ein Kanal tatsächlich das Signal führen wird. Speisespannung scheint der Pre jedenfalls zu bieten, ein Sony ECM-99 soll nämlich funktionieren, und gut obendrein. Das Zalman-Mic hat ja allgemein nicht so die Mordskritiken.

Was für ein Netzteil war denn beim BTech dabei - müßte so ein kleines, aber konventionelles Trafoding sein, oder? Das sollte schon OK sein.
HardyG6
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Aug 2015, 01:06
Hab ein Update am Threadbeginn hinzugefügt. Ich werde den Zusatzaufwand bei der Nebengeräuschentfernung machen, ggf. Stativarm und Spinne kaufen, und erstmal USB-Rauscharmut mit hochqualitativem Mikrofon mit vielen Features kombinieren.
Stativ hätte ich auch kein Problem mit, aber die Stative wahrscheinlich, weil ich da erstmal eines finden müßte, das lang genug ist um für meinen Tisch geeignet zu sein. Und viele Anbieter schreiben die Maße nicht mal dazu.


[Beitrag von HardyG6 am 13. Aug 2015, 04:22 bearbeitet]
Zalerion
Inventar
#5 erstellt: 13. Aug 2015, 01:44
Über Boardhardware kannst du es so gut wie vergessen, die ist dafür nicht so gut geeignet.
Wie du schon gemerkt hast, hohes Eigenrauschen..... selbst mit gutem Eingangspegel nicht wirklich brauchbar.

Ich hatte bei mir auch länger das Problem mit dem Pegel und hab es, allerdings nicht für Aufnahmen, mit dem kleinen Xenyx302 behoben, das zumindest die wichtigsten Sachen zulässt. (Allerdings habe ich da noch mit Treiberproblemen zu kämpfen, sodass aktuell der Master Out ins Line In geht, aber der Pegel ist entsprechend hoch...)
Das ist nicht so teuer und wenn bei Amazon oder Thomann bestellt auch schnell zurückgegeben, falls es nicht klappt.

Vorteil an dieser oder ähnlichen Lösung, ist nur ein Gerät für Mic-Anschluss, Verstärkung und A/D Wandlung.

Ein USB (oder auch Firewire, falls Anschlüsse vorhanden) Interface und im Idealfall ein vernünftiges Mic sind also eigentlich die sinnvollste Lösung. Allerdings leider auch die teuerste....


"Nachbearbeitung", vielleicht einfach mal versuchen zuu Gaten. Wenn man spricht, sollte das, was ich bei der 100percent Datei höre rausfallen und alles andere wird einfach "gemutet".
HardyG6
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Aug 2015, 04:27
Ich hab heute zumindest mal Vergleichsinfos bekommen, die mich in meiner Entscheidung bestärkt haben. Jemand hat mir Sprache von einem 70-Euro-Gaming-Headset an On-Board-Sound gegeben und das hatte ebenfalls intolerabel viel Rauschen. Sowas funktioniert also wohl nur mit Sprachaktivierung und/oder Rauschunterdrückung.
Hab mir aber auch Videos von Headset-Mikros und Webcams angesehen und der Ton war definitiv nicht akzeptabel. Selbst ne relativ hochwertige Logitech-Webcam hatte Klang im Telefon-Stil.

Naja, jetzt hoffe ich, daß mein Rechner nicht auch noch mit nem USB-Mikrofon Zicken macht.
USB-Audio-Interface fügt zu viel Komplexität und mögliche Problemquellen hinzu. Nachdem ich schon mit zweien Probleme hatte, möchte ich das nicht mehr versuchen. (Mein Verdacht ist, daß es direkt oder indirekt mit CPU Throttling zusammenhängt, aber ich will meine CPU nicht dauerhaft auf Heizkraftwerk und hoher Lüfterdrehzahl haben.)
Möglich, daß das bisher geringste Rauschen, das ich an meinem System hatte, mit dem Soundblaster-Go-Ding, komplett vom Zalman-Mikrofon kam.

Nachbearbeitungsbedarf möchte ich so weit wie möglich vermeiden, da ich eh schon mehrere Schritte für meine Videos machen muß, da ich noch keine umfassense Videosoftware nutze (was wieder viel Frust und Trial&Error erfordern würde). (Momentan: Aufnahme mit OBS MP, Repackaging und Tonumwandlung mit X-Media Recode, Schneiden und erneute Toncodierung in Virtual Dub. Und da weder VD noch Youtube Multi-Kanal-Videos richtig unterstützt, muß ich dann mit Sprachkommentierung auch noch De/-muxing und Editing hinzufügen.)

Wenn man den Live-Tests aus Youtube-Videos glauben schenken darf, sollte das Yeti vernachlässigbar geringes (nicht hörbares) Eigenrauschen haben.

A propos Behringer: Ein USB-Audio-Interface für 50 Euro wäre mir das Geld nicht wert, nachdem mein MA400 nach relativ kurzer Zeit mit Poti-Kratzen anfing. Kann mir nicht vorstellen, daß die sich da bei dem Audio-Interface bessere Potis leisten können.


[Beitrag von HardyG6 am 13. Aug 2015, 04:35 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 13. Aug 2015, 11:35

HardyG6 (Beitrag #6) schrieb:
....Ein USB-Audio-Interface für 50 Euro wäre mir das Geld nicht wert....


Nachdem ich die Btech-Anschaffung (Einsteiger-Rotz) gelesen hatte und nach dem Überfliegen das hier, ist klar:
du beschreibst ellenlang hier deine Soundprobleme, aber auch nur minimal Geld in die Hand nehmen, um das zu beseitigen, das auch wieder nicht.

Dann kann es ja nicht so schlimm sein mit den Problemen...
Zalerion
Inventar
#8 erstellt: 13. Aug 2015, 12:42
Das Behringer war nur ein Hinweis, wie man es machen kann und dass es solche Geräte gibt...


70€ Gaming Headset? Auch hier: Diese Headsets sind verhältnismäßig teuer und klingen dazu oft nicht mal, mit einem guten Kopfhörer + Ansteckmic fährt man besser und meistens sogar noch günstiger....

Und Problem nicht verstanden: Das Mikrofon selber wird nicht wirklich Rauschen. Dein Problem nennt sich SNR (Rauschabstand bzw Signal to Noise Ratio) und die ist bei internen Karten nunmal in fast allen Fällen unterirdisch.



Aber sorry, wenn dir schon ein USB Interface zu komplex ist, wünsche ich dir weiterhin viel Spaß mit deinem Rauchen

Aber ohne Interface keine vernünftigen Aufnahmen. Es hat schon seine Gründe, dass diese Dinger dafür verwendet werden.
HardyG6
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Aug 2015, 18:50
Kommt mal wieder runter von eurer überheblichen Tour. Die Bemerkung zum Preis des USB-Audiointerfaces war bezüglich der Poti-Qualität, und wie ich ebenfalls erklärt habe, versuche ich Problemquellen zu vermeiden, und mein Computer macht nunmal gerne Probleme mit solchen Geräten. Und da ich nur Mikrofon brauche und mit der Soundausgabe von Realtek On-Board zufrieden bin, wäre es eh eine überflüssige Anschaffung.
Zalerion
Inventar
#10 erstellt: 13. Aug 2015, 19:05
Wenn es nur darum geht, gibt es auch noch Focusrite, Steinberg, Roland, Yamaha, Alesis, Presonus, M-Audio........
Nur da wirst du wesentlich mehr bezahlen müssen...

Das MA ist auch noch mal was ganz anderes und Poti-Kratzen? Echt jetzt? Wie oft verstellt man denn bitte bei Sprachaufnahmen was an der Lautstärke? Normalerweise nicht im Betrieb, sondern da wird einmal eingepegelt und gut ist.


Und welche überhebliche Tour?
Du hast ein Problem, fragst nach Hilfe. Wir machen Lösungsvorschläge, du blockst ab und nörgelst... wenn du es eh besser weißt, warum fragst du dann?

Dein Blue-Yeti ist auch nix anderes, nur, dass da das Interface schon direkt mit verbaut ist. Also wird es bei dir die gleichen Probleme haben, wie jedes andere Interface auch.
HardyG6
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Aug 2015, 20:04

Zalerion (Beitrag #10) schrieb:
Wenn es nur darum geht, gibt es auch noch Focusrite, Steinberg, Roland, Yamaha, Alesis, Presonus, M-Audio........
Nur da wirst du wesentlich mehr bezahlen müssen...

Das MA ist auch noch mal was ganz anderes und Poti-Kratzen? Echt jetzt? Wie oft verstellt man denn bitte bei Sprachaufnahmen was an der Lautstärke? Normalerweise nicht im Betrieb, sondern da wird einmal eingepegelt und gut ist.


Und welche überhebliche Tour?
Du hast ein Problem, fragst nach Hilfe. Wir machen Lösungsvorschläge, du blockst ab und nörgelst... wenn du es eh besser weißt, warum fragst du dann?

Dein Blue-Yeti ist auch nix anderes, nur, dass da das Interface schon direkt mit verbaut ist. Also wird es bei dir die gleichen Probleme haben, wie jedes andere Interface auch.

Nein, wird es nicht. Und du bist der Nörgler, der hier ein Kontrollspielchen versucht und meine Entscheidung schlechtredet, weil ich nicht jedes Wort wie ein unterwürfiger Bittsteller auf ein Podest erhebe. Du siehst dich als selbsloser Helfer, aber es streckt eine selbstzentrierte Agenda dahinter. Dein Ego sucht Validierung. Du wirst pissig, wenn du jemanden nicht kontrollieren und herumkommandieren kannst.
Kein allzu seltenes Phänomen in Internetforen und ähnlichen Orten, und solche Leute stecken üblicherweise für immer in dieser Tour fest.

Und zum Schluß hier noch dein Lieblingssmiley, damit's nicht so wehtut.
Zalerion
Inventar
#12 erstellt: 14. Aug 2015, 01:08
Naja, wenn du meinst
contadinus
Inventar
#13 erstellt: 14. Aug 2015, 01:26
Hatte auch mal ein ähnliches Problem. Wollte über den Line-Eingang Schallplatten aufnehmen und hatte ein häßliches Rauschen mit dabei. Bin nach einiger Zeit draufgekommen, daß ich in den Win-Einstellungen den Mic-Eingang auch eingeschalten hatte. Hab dann alles außer Line ausgeschalten und das Rauschen war weg.
Könnte bei Dir ähnlich aber genau anders rum sein. Ich hab damals mit meiner Steinzeit SB-Karte und einem grottigen Mikrophon jedenfalls Aufnahmen gemacht, die für einen Youtube-Clip problemlos gereicht hätten. Wenns damals schon Youtube gegeben hätte.
HardyG6
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Aug 2015, 02:15

contadinus (Beitrag #13) schrieb:
Hatte auch mal ein ähnliches Problem. Wollte über den Line-Eingang Schallplatten aufnehmen und hatte ein häßliches Rauschen mit dabei. Bin nach einiger Zeit draufgekommen, daß ich in den Win-Einstellungen den Mic-Eingang auch eingeschalten hatte. Hab dann alles außer Line ausgeschalten und das Rauschen war weg.
Könnte bei Dir ähnlich aber genau anders rum sein. Ich hab damals mit meiner Steinzeit SB-Karte und einem grottigen Mikrophon jedenfalls Aufnahmen gemacht, die für einen Youtube-Clip problemlos gereicht hätten. Wenns damals schon Youtube gegeben hätte. :D

Solche Dinge hab ich schon sichergestellt. Ich schalte eh immer alles ab, was ich nicht häufig brauche. Der On-Board-Sound hat echt auch im Einzelbetrieb extrem viel Rauschen. Die Aktivierung von Rauschfilterung für Sprachkommunikation wird da vorausgesetzt.
Wundert mich dann auch nicht mehr, daß Leuten im Teamspeak sofort auffällt, wenn jemand ein Profimikrofon verwendet - wenn der Standard (Gaming-Headset) wie Telefon klingt.

Rauschunterdrückung von Realtek On-Board ist grauenvoll (möglicherweise auch abhängig von der Intensität des Rauschens; hab das nicht testen können). Die von ner teuren Logitech-Webcam nicht so prall. Die profilbasierte Nachbearbeitung mit Audacity dagegen beeindruckend gut, fast ohne Artefakte.


[Beitrag von HardyG6 am 14. Aug 2015, 02:18 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#15 erstellt: 14. Aug 2015, 07:16

HardyG6 (Beitrag #11) schrieb:
....
Nein, wird es nicht. Und du bist der Nörgler, der hier ein Kontrollspielchen versucht und meine Entscheidung schlechtredet, weil ich nicht jedes Wort wie ein unterwürfiger Bittsteller auf ein Podest erhebe. Du siehst dich als selbsloser Helfer, aber es streckt eine selbstzentrierte Agenda dahinter. Dein Ego sucht Validierung. Du wirst pissig, wenn du jemanden nicht kontrollieren und herumkommandieren kannst.
Kein allzu seltenes Phänomen in Internetforen und ähnlichen Orten, und solche Leute stecken üblicherweise für immer in dieser Tour fest.


So ein Quatsch.

Du hast billige Geraffel und keine Kohle, dir was Vernünftiges anzuschaffen.

und genau DAS versuchst du hier schön zu reden, damit du die wahre Ursache nicht zugeben musst.

Warum haben alle, die sich gute Geräte der oberen Mittelklasse -oder höher anschaffen, deine Probleme nicht?!?
HardyG6
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Aug 2015, 16:51

Apalone (Beitrag #15) schrieb:

HardyG6 (Beitrag #11) schrieb:
....
Nein, wird es nicht. Und du bist der Nörgler, der hier ein Kontrollspielchen versucht und meine Entscheidung schlechtredet, weil ich nicht jedes Wort wie ein unterwürfiger Bittsteller auf ein Podest erhebe. Du siehst dich als selbsloser Helfer, aber es streckt eine selbstzentrierte Agenda dahinter. Dein Ego sucht Validierung. Du wirst pissig, wenn du jemanden nicht kontrollieren und herumkommandieren kannst.
Kein allzu seltenes Phänomen in Internetforen und ähnlichen Orten, und solche Leute stecken üblicherweise für immer in dieser Tour fest.


So ein Quatsch.

Du hast billige Geraffel und keine Kohle, dir was Vernünftiges anzuschaffen.

und genau DAS versuchst du hier schön zu reden, damit du die wahre Ursache nicht zugeben musst.

Warum haben alle, die sich gute Geräte der oberen Mittelklasse -oder höher anschaffen, deine Probleme nicht?!?


Du betreibst genau den gleichen Mist. Du ignorierst einfach Informationen, die deiner Sichtweise, andere herunterzumachen, nicht dienen. Deine Ignoranz wird jedem offensichtlich, der lesen kann.
Apalone
Inventar
#17 erstellt: 14. Aug 2015, 17:19

HardyG6 (Beitrag #16) schrieb:
....Du betreibst genau den gleichen Mist...... Deine Ignoranz wird jedem offensichtlich, der lesen kann.


Ja, ja....

Nimm mal die Tipps, die gemacht worden sind, an und dein Simpelproblemchen ist erledigt.
HardyG6
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Aug 2015, 18:14

Apalone (Beitrag #17) schrieb:

HardyG6 (Beitrag #16) schrieb:
....Du betreibst genau den gleichen Mist...... Deine Ignoranz wird jedem offensichtlich, der lesen kann.


Ja, ja....

Nimm mal die Tipps, die gemacht worden sind, an und dein Simpelproblemchen ist erledigt.

Jemand der darauf versessen ist, daß seine Meinung akzeptiert wird und sich dadurch verblendet, ist für mich kein hilfreicher Input. Somit habe ich mir selbst geholfen.
Die Wahrheit tut weh: Dein Beitrag war nutzlos. Wenn du dich befreien willst (und ich mache mir da keine Illusionen), mußt du zuerst knallhart ehrlich zu dir selbst sein und deine eigenen Motivationen erforschen.
Apalone
Inventar
#19 erstellt: 15. Aug 2015, 06:44
Bisher hast du alle Beiträge zur Problemlösung ignoriert. Deine Rückmeldungen zum Problem sind vollkommen sinnlos.

Sei tapfer, das wird wieder. Vielen anderen geht es ähnlich.
HardyG6
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Aug 2015, 17:57

Apalone (Beitrag #19) schrieb:
Bisher hast du alle Beiträge zur Problemlösung ignoriert. Deine Rückmeldungen zum Problem sind vollkommen sinnlos.

Sei tapfer, das wird wieder. Vielen anderen geht es ähnlich. :D


Jetzt folgst du dem nächsten Schritt im Drehbuch und versuchst als Spalter, anständigere Beteiligte mit Behauptungen gegen mich aufzuwiegeln und auf deine Seite zu ziehen, für die du keinerlei Anhaltspunkte hast; im versessenen Festhalten an deinem bequemen Glaubenssystem. Anstatt Selbstreflektion zu betreiben, erniedrigst du dich mehr und mehr mit Projektion und Charakterschwäche und versuchst gute Miene zum bösen Spiel.
Apalone
Inventar
#21 erstellt: 16. Aug 2015, 07:41
von wegen.

Dein Abschreiben aus "Psychologie heute" hilft dir weder kurz- noch mittelfristig weiter.
Ziehst dich nur immer mehr selbst runter!


[Beitrag von Apalone am 16. Aug 2015, 07:43 bearbeitet]
cr
Moderator
#22 erstellt: 16. Aug 2015, 13:23
Man kauft ein für Microphon geeignetes USB-Interface (Tascam, Edirol, Behringer; siehe Thomann.de), ein billiges dynamisches Microphon tuts dann für hier genannten Zweck schon, und die Sache hat sich.
Das ganze Herumlamentieren ist Zeitverschwendung. Wenn man diese 30-100 Euro fürs Interface nicht in die Hand nehmen will, dann wird man halt mit dem Rauschen leben müssen.
HardyG6
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Aug 2015, 19:04

Apalone (Beitrag #21) schrieb:
von wegen.

Dein Abschreiben aus "Psychologie heute" hilft dir weder kurz- noch mittelfristig weiter.
Ziehst dich nur immer mehr selbst runter!

Jetzt kommt Neid und Mißgunst zum Vorschein, so sehr verunsichert von meiner Fachkenntnis, daß du versuchst, es als Fremdleistung zu denunzieren. Deine Indoktrinationsversuche sind im Angesicht der Situation lächerlich. Meine Fähigkeiten helfen mir sehr oft weiter. Sie schützen mich davor, mich zum Hampelmann von Egomanen zu machen und helfen dabei, die richtigen Informationsquellen zu wählen. Generell sehr nützlich bei der Charactereinschätzung, da schwache Persönlichkeiten an einer Kontrasterfahrung schnell Anstoß finden und sich somit bereitwillig selbst entblößen.

Wie lange willst du dir noch die Zähne ausbeißen?
Anders als du habe ich hier keine emotionale Abhängigkeit von einem erhofften selbstdienlichen Resultat. Ich habe mein eigentliches Anliegen schon längst unter Nutzung meines eigenen Verstandes gelöst. Und du bildest dir immer noch ein, du hättest hier eine Hebelwirkung, wo du sie dir die ganze Zeit gründlich ruiniert hast.
Apalone
Inventar
#24 erstellt: 16. Aug 2015, 19:29

HardyG6 (Beitrag #23) schrieb:
.....Sie schützen mich davor, mich zum Hampelmann .... zu machen...


Bestimmt....
cr
Moderator
#25 erstellt: 16. Aug 2015, 19:42
Gut, dann ist das Problem gelöst und der Thread geschlossen, bevor wir noch mehr Psychologiekram anhören müssen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rauschen !!!
Lord-N!kon am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  6 Beiträge
Eckelhaftes Piepen,wie bekomme ich es weg?
Magnat-Fan am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 09.10.2008  –  5 Beiträge
boxen rauschen
M-Technik am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  9 Beiträge
PC Hilfe gegen Rauschen
petitrouge am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  7 Beiträge
Rauschen!
OliK am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  4 Beiträge
Rauschen!
Eggger am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  2 Beiträge
Front-Boxen kratzen/rauschen - Hilfe gesucht!^^
TEE_BEUTEL am 18.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2006  –  10 Beiträge
XFI - Rauschen/Knistern rechts.
Xhanar am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  3 Beiträge
Rauschen bei Logitech Boxen
Th3Ct am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  4 Beiträge
Rauschen hinzufügen.
Marc20 am 02.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Btech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.793 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedEgide_Raes
  • Gesamtzahl an Themen1.370.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.111.010