Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche "WAV" Schneid-Software

+A -A
Autor
Beitrag
Hifi_Transporter
Neuling
#1 erstellt: 21. Jul 2016, 04:26
Hallo,

wer kann mir eine kostenlose "WAV" Schneud-Software mitteilen, den ich finde leider nichts passende, ich denke eine Video Schneid-Software müsste auch "WAV" schneiden!

Gruß
Curlew
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jul 2016, 05:16
Audacity.

Das ist aber keine Video-Software.
darkphan
Inventar
#3 erstellt: 21. Jul 2016, 13:04
Videosoftware kann das zwar auch, aber nicht so komfortabel wie eine Audio-Software.
Hifi_Transporter
Neuling
#4 erstellt: 21. Jul 2016, 17:39
Okay, es kann auch vorerst eine Sound Schnitt Software sein!

https://www.heise.de...en&page=1&price=FREE

Welche ist hier GUT oder könnt Ihr mir empfehlen?
sondek
Stammgast
#5 erstellt: 21. Jul 2016, 18:15
Wieso "vorerst"?

Die Empfehlungen werden sicher präziser, wenn Du verrätst, was Du eigentlich damit machen willst.

Ansonsten: Ich tät zum wav-Dateien-schneiden (zu welchem Zweck auch immer) Audacity nehmen.
Hifi_Transporter
Neuling
#6 erstellt: 24. Jul 2016, 04:13
Ich möchte die Anfänge und das Ende der WAV Datei abschneiden.
Denn das ist sinnloses Zeug wo ich nicht benötige.

Dann möchte ich eine Datei möchte ich eine 10 Stunden lange Datei machen.
(Mehre Dateien hindereinander zusammenfügen!)
j!more
Inventar
#7 erstellt: 24. Jul 2016, 16:00
Immer noch Audacity. Wobei sich mir die Sinnfrage stellt. Wegen der zehn Stunden. Aber die Menschen wissen ja, was sie tun.


[Beitrag von j!more am 24. Jul 2016, 16:02 bearbeitet]
8Quibhirfd8
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jul 2016, 22:18
Bei Video-Schnittsoftware kenne ich nur Magix Video deluxe, die auch Wave-Dateien schneidet, aber auch nicht komfortabel genug. Audacity ist da die bessere Wahl.

Die "10-Stundendatei" kann aber auch problematisch werden. Wenn die geladenen Dateien auch Wave-Dateien sind, können das 8-10 GB sein. Da kann entweder die Schnitt-Software oder der Arbeitsspeicher des PC nicht mitspielen.

Oder doch die Magix-Software verwenden. Für alles außergewöhnliche, nicht alltägliche und nicht der Norm entsprechende empfielt sich Magix .


[Beitrag von 8Quibhirfd8 am 24. Jul 2016, 22:27 bearbeitet]
Elmk
Stammgast
#9 erstellt: 25. Jul 2016, 06:13
Klein aber fein: Wavosaur, siehe hier freier Audio Editor
Ich finde es noch handlicher als Audacity...
eraser4400
Inventar
#10 erstellt: 25. Jul 2016, 12:52
Von Magix wäre da wohl eher das AudioCleaningLab zuständig, welches aber nicht mal eben so zu handhaben ist, weil Semi-Professionell und umsonst erst recht nicht...
darkphan
Inventar
#11 erstellt: 25. Jul 2016, 13:04
@HiFi-Transporter: Magst du uns sagen, was du vorhast - vielleicht haben wir eine einfachere Lösung für dich parat? Eine zehn Stunden lange Audio-Datei dürfte für einige Abspieler ein Problemchen sein ...
8Quibhirfd8
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jul 2016, 16:33
Bis vor drei Jahren nahm ich auch das Audio Gleaning Lab von Magix, bis ich dann der Meinung war, das die Höhen der geschnittenen Dateien leicht unsauber klingen. Audacity klingt da für mich neutraler.

Das einzig gute bei Magix ist, das es da viele Effekte zum Nachbearbeiten gibt, die man aber ehrlich gesagt nicht braucht und eine Datei klanglich auch abwerten können. Klar muß die Software was kosten, heißt ja Semi-Professionell. Mit Professinell hat diese Software meiner Meinung nach aber nichts zu tun, und sollte sich schon gar nicht in Profistudios befinden.
Optimist
Stammgast
#13 erstellt: 23. Aug 2016, 15:52
Hallo,

Ich würde dringend eine (reine) Audio Schnitt Software benötigen, mit der ich Wav Dateien wirklich präzise schneiden kann. (klassische Musik, muss nicht kostenlos sein).

Konkret möchte ich von Konzertmitschnitten von meinen eigenen Konzerten, Generalproben etc. Teile aus einer oder mehrerer Aufnahmen herausschneiden, in einer anderen Aufnahme die äquivalenten Teile auch herausschneiden und die gespeicherten Teile einfügen.
Wesentlich dabei ist, dass wirklich beim Anhören des fertigen Bandes keinerlei Bruch zu hören ist; dass eben nicht zu hören ist, dass geschnitten wurde.

Der Originalklang soll erhalten bleiben, ich brauche keine Rauschunterdrückung oder irgendeine andere Nachbarbeitung oder Effekte.

Die einzelnen WAV Dateien sind maximal 20 Minuten lang.:

Audacity Free Ware habe ich versucht, damit konnte ich keinen präzisen Schnitt herstellen.

Würde mich sehr über eine Lösung freuen.
darkphan
Inventar
#14 erstellt: 23. Aug 2016, 17:04
Soweit ich Audacity noch kenne, sollte das aber sehr präzise möglich sein. Möglicherweise hast du die Zoom-Funktion nicht benutzt, die es zuweilen braucht, um wirklich punktgenau den Schnitt in der Welle anzusetzen.

Ich selbst benutze Cool Edit, das aber ein paar Euro kostet. Das Schneiden ist so exakt möglich damit, dass ich es mir kaum exakter vorstellen kann.
audiophilanthrop
Inventar
#15 erstellt: 23. Aug 2016, 17:18

Optimist (Beitrag #13) schrieb:
Audacity Free Ware habe ich versucht, damit konnte ich keinen präzisen Schnitt herstellen.

Das muß aber gehen. Ich hab's gerade nochmal ausprobiert (Version 2.1.1), das ging sowohl nahtlos wie auch zeitlich exakt.

Du kannst ja bis auf Einzelsamples hereinzoomen, daran sollte es also schon mal nicht scheitern. Einen Track in mehrere aufteilen kann man mit Textmarken. Erst den Cursor mit <Pos1> ganz an den Anfang setzen, <Strg>-<B>, erste Textmarke eingeben. Schnittstelle wählen (ein- und auszoomen mit <Strg>-<1> und <Strg>-<3>), trennen mit <Strg>-<I>, wieder <Strg>-<B>, zweite Textmarke eingeben, usw.. Am Ende "Mehrere Dateien exportieren" aufrufen (Achtung, Exportformat wählen, das wird nicht mit der Einstellung im normalen Exportdialog synchronisiert - hier ist wahrscheinlich "andere unkomprimierte" gefragt, da gibt es dann auch PCM 24 Bit signed).


[Beitrag von audiophilanthrop am 23. Aug 2016, 17:21 bearbeitet]
Optimist
Stammgast
#16 erstellt: 23. Aug 2016, 20:29
Danke vielmals für die ausführliche Antwort - Darf ich dir ein konkretes Beispiel geben, ob das so funktionieren würde?

Ich habe drei Aufnahmen von einem Stück. Die erste Aufnahme soll das verbesserte Endergebnis werden, als WAV Datei.. (Sie soll dann als CD gebrannt werden.)
2 Stellen der 1. Datei sind in jeweils einer der beiden anderen Dateien besser.

Ich müsste also jede Datei in Subdateien zerlegen und speichern, richtig?
Ich würde also die 1. Datei (track) in 5 Dateien zerlegen. (2 Teile sollen ersetzt werden,.)
Die 2. Datei und 3. müsste ich in 3 Teile zerlegen, da nur jeweils nur 1 Teil 'herauskopiert' werden soll.

Frage:

Soll ich jede der 3 Dateien in einem eigenen Arbeitsvorgang zerlegen und speichern? (jeweils 1 Track)

Wie kann ich jetzt die aus den 3 Originaldateien erstellten, benötigten Subdateien in die gewünschte Reihenfolge aneinanderreihen und dann als eine WAV Datei speichern?

Vielen Dank für deine Hilfe.
darkphan
Inventar
#17 erstellt: 23. Aug 2016, 21:16
Ich mache das so: Ich öffne die Hauptdatei und füge in sie die Stellen ein, die ich aus den anderen, parallel geöffneten Nebendateien herauskopiere. Abspeichern unkomprimiert als WAV. Davon kannst du nach Bedarf MP3s ziehen ...
Optimist
Stammgast
#18 erstellt: 24. Aug 2016, 07:26

darkphan (Beitrag #17) schrieb:
Ich mache das so: Ich öffne die Hauptdatei und füge in sie die Stellen ein


Danke.

Noch eine Frage. Ich muss ja aus der Hauptdatei an 2 Stellen etwas löschen, wo ich die Stellen der anderen Dateien einfügen möchte.
Bleiben nach dem Löschen die Markierungen erhalten, so dass ich genau dort die Stellen aus den Nebendateien einfügen kann?
darkphan
Inventar
#19 erstellt: 24. Aug 2016, 08:20
Ich hab keine Markierungen in meinem Programm und notiere mir dazu den Timecode. Möglicherweise gibt es bei Audacity die Möglichkeit, Markierungen zu setzen, ich weiß es nicht ...
Optimist
Stammgast
#20 erstellt: 24. Aug 2016, 08:44

darkphan (Beitrag #19) schrieb:
Ich hab keine Markierungen in meinem Programm und notiere mir dazu den Timecode.


Danke für rasche Anwort während eines Arbeitstages...

Sorry, bin verwirrt. Wenn du keine Markierungen setzt, wie kannst du dann ein Stück präzise herauslöschen, ohne dass dann irgendein Bruch zu hören ist oder ein Teil einer Note fehlt?

Ich muss mir ja das Musikstück anhören und an der gewünschten Stelle sofort markieren. Den Timecode merken wird glaube ich nicht gehen, weil ja die Musik weiterläuft, oder ist das zu schaffen?
darkphan
Inventar
#21 erstellt: 24. Aug 2016, 08:57
So gesehen hast du einen Marker, eine Linie, die du exakt platzieren kannst. Aber eben nur diese eine, und wenn du in derselben Datei woanders hinklickst, ist sie weg, dann hast du den Marker gewissermaßen neu gesetzt. Und wenn die Linie gesetzt ist, hast du bis auf Tausendstel Sekunden genau den Punkt.

Ich mache das so: Wenn ich ein Stück kürzen will (etwa für einen Film), dann lösche ich zunächst grob den Teil heraus, der weg soll. Dann geht es darum, den exakten Punkt zu finden, wo die beiden Enden verbunden werden sollen. Das eine Ende finde ich optisch oder akustisch links heraus und notiere mir die Echtzeit, das andere dann rechts genauso. Dann setze ich den Marker wieder links an bis zum exakten Timecode rechts und lösche die Klangfitzel.

Natürlich kann man an jeder Stelle, an der der Marker steht, auch wieder Sequenzen hineinkopieren. Das dahinter verschiebt sich dann dahinter.

Theoretisch ist es auch möglich, eine Fläche zu markieren, in die eine Sequenz hineinkopiert wird, doch davon rate ich ab. Es ist besser, das so manuell zu machen wie oben beschrieben und immer wieder gegenzuhören, dass es sauber klingt. Der Editor ist so genau, dass man bis in die Tausendstel hineinzoomen kann, um sauber zu schneiden.
Optimist
Stammgast
#22 erstellt: 24. Aug 2016, 13:20

darkphan (Beitrag #21) schrieb:
(1) dann lösche ich zunächst grob den Teil heraus, der weg soll.......

(2) Dann setze ich den Marker wieder links an bis zum exakten Timecode rechts und lösche die Klangfitzel.

.


Ad 1) Wenn ich dich richtig verstanden habe, löschst du zuerst einen kleineren Bereich heraus, damit du für das präzise Anfang und präzise Ende Suchen nicht in einem großen Bereich arbeiten musst.

Ad 2) Du hast also das linke Ende präzise mit dem Marker fixiert. Mit dem ermittelten TimeCode hast du das präzise Ende.

Wie teile ich jetzt Audacity den TimeCode für das rechte Ende mit um den genauen Bereich zu löschen? (sorry, hab zu wenig Erfahrung)

Um den in Datei 1 einzufügenden Teil aus Datei 2 (bzw. 3) zu erhalten, kann ich auch mit Marker und TimeCode arbeiten.
Für das präzise Einfügen in Datei 1 habe ich ja noch den Marker vom Löschen, richtig?

Vielen Dank für deine Mühe.
darkphan
Inventar
#23 erstellt: 24. Aug 2016, 13:36
1. ja genau

2. Du setzt ja exakt links an, hältst die Maus gedrückt und markierst so den Bereich bis zum exakten Endpunkt rechts

Der Marker verschwindet nach der Aktion - daher Timecode notieren, wenn du da noch mehr einfügen willst (wobei natürlich nur der erste Timecode noch gilt, der rechte wurde ja verändert).


Wenn du soviel zusammenschnipselst, ist es ratsam, hinter bzw. vor den Schnittstellen grob ein paar Sekunden Stille einzufügen (müsste auch im Audacity irgendwo im Menü auffindbar sein), damit du den Überblick behältst. Danach kannst du in Feinarbeit und mit Zoom und Timecode die exakten Schnitte setzen.


[Beitrag von darkphan am 24. Aug 2016, 13:37 bearbeitet]
Optimist
Stammgast
#24 erstellt: 24. Aug 2016, 16:16

darkphan (Beitrag #23) schrieb:


Du setzt ja exakt links an, hältst die Maus gedrückt und markierst so den Bereich bis zum exakten Endpunkt rechts

.


1. Nach dem Löschen ist zwischen Start und Endpunkt keinerlei Stille eingefügt, richtig? (also kein Loch sondern aneinander gerutscht)

2. Wenn ich daher einen Teil (aus Datei 2 oder 3) an dem mir gemerkten TimeCode des Startpunktes in Datei 1 einfüge, ist es egal, ob der in Datei 1 gelöschte Teil länger oder kürzer war, als der einzufügende, richtig?

Hoffe ich muss dich nicht mehr quälen...

Vielen Dank!!
darkphan
Inventar
#25 erstellt: 24. Aug 2016, 20:19
ja so ist es - und kein Ding, dafür ist das Forum ja da ...
Optimist
Stammgast
#26 erstellt: 25. Aug 2016, 10:32

darkphan (Beitrag #25) schrieb:
ja so ist es - und kein Ding, dafür ist das Forum ja da ...


Danke !

1. Alles was du gesagt hast bezieht sich auf Audacity, richtig?

2. Du hattest 'CoolEdit' erwähnt - ist das für meine Aufgabenstellung confortabler? Ich habe noch viele Konzertmitschnitte zu schneiden...
darkphan
Inventar
#27 erstellt: 25. Aug 2016, 10:40
Nein, auf Cool Edit. Aber bei Audacity hab ich es ähnlich in Erinnerung. Die ähneln sich doch alle, diese Programme.
Optimist
Stammgast
#28 erstellt: 25. Aug 2016, 13:38

darkphan (Beitrag #27) schrieb:
Nein, auf Cool Edit. Aber bei Audacity hab ich es ähnlich in Erinnerung..


Welches CoolEdit hast du bitte? Habe CoolEdit Pro, CoolEdit200 gefunden.

Würde es mir auch kaufen, weil sich viel zum Schneiden angehäuft hat...
BugFixX
Stammgast
#29 erstellt: 25. Aug 2016, 14:39
Ein ebenfalls gutes Tool ist Acoustica von Acon Digital. In der Basic Edition ebenfalls kostenlos.
Ich benutze die Premium Edition und finde es sehr gut. Die Schnittfunktionen sollten bei allen Versionen gleich sein.
darkphan
Inventar
#30 erstellt: 25. Aug 2016, 15:00
Teste einfach diese Version hier bei Chip, und wenn's dir gefällt, kaufst du es eben ... es lohnt sich!
Fritzbee
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 04. Sep 2016, 11:46
Ich arbeite sehr gerne mit ocenaudio.

Intuitiv in der Benutzung und kostenlos dazu.
http://www.ocenaudio.com/
eBill
Inventar
#32 erstellt: 04. Sep 2016, 17:26

Optimist (Beitrag #26) schrieb:
Ich habe noch viele Konzertmitschnitte zu schneiden ...

Eine Software mit dem Namen CoolEdit muß ururaltsein - würde ich nicht mehr verwenden! CoolEdit Pro wurde Mai 2003 von Adobe aufgekauft, unter dem Namen Adobe Audition weiterentwickelt und ist aktuell Bestandteil der Adobe Creative Suite bzw. der Adobe Creative Cloud.

Für den o. g. Anwendungsfall solltest Du eher einen Profi Wave-Editor wie eben Adobe Audition oder Steinberg WaveLab einsetzten, Sony Soundforge Pro käme auch noch infrage.

Was Du vorhast, habe ich in der Form noch nicht gemacht, könnte mir aber vorstellen, daß dies im Mehrspurbetrieb leichter zu bewerkstelligen ist, Du lädst die verschiedenen Audioabschnitte zum Editieren quasi als Versatzstücke auf verschiedene Spuren - die genannten Profi Wave-Editoren sind mehrspurfähig. Nur bei Mehrspurbetrieb ist auch (probeweises) Überlappen und Verschieben der Versatzstücke möglich. Nach Abhören der jeweiligen Zwischenergebnisse und Setzen der finalen Schnitte und Positionen kann der endgültige Downmix auf 2-Spur Stereo erfolgen.

Profi Wave-Editoren haben sehr viele nützliche Werkzeuge und Automatisierungsfunktionen einschließlich verschiedener effektiver Analysemöglichkeiten.

eBill
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.0 Multichannel .wav Testfile gesucht!
Helios61 am 03.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.07.2012  –  5 Beiträge
Software
impact99999 am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  5 Beiträge
Software soll Stream aus Soundkarte in WAV umwandeln
Schnaufi am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  6 Beiträge
Konvertierung MIDI -> WAV, mp3 etc
stefle am 12.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  14 Beiträge
Flac zu wav und wav auf Audio CD Brennen
Wai am 01.08.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  20 Beiträge
wav gain
dertyp93 am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.11.2010  –  7 Beiträge
Software
schneck001 am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.07.2007  –  4 Beiträge
Archivierungs-Software
waldy am 30.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  2 Beiträge
WMA verlustfrei zu WAV?
_harvester_ am 26.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  5 Beiträge
cue/wav datei brennen
matze7770 am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Auvisio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 135 )
  • Neuestes MitgliedFrankYAMAHA1090
  • Gesamtzahl an Themen1.345.178
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.535