Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Konvertierung MIDI -> WAV, mp3 etc

+A -A
Autor
Beitrag
stefle
Stammgast
#1 erstellt: 12. Okt 2007, 19:24
Hallo allerseits,

ich wollte MIDI-Files in mp3 (oder anders Audioformat) wandeln. Gibt es da eine Freeware, die sowas kann? Music Maker oder derartige kommerzielle Software habe ich nicht, und bevor ich mir bei eBay was ziehe, dachte ich, daß ich Euch dazu mal befragen könnte.

Weiß jemand eine (möglichst) einfache Lösung?

Gruß, stefle
jjules
Inventar
#2 erstellt: 12. Okt 2007, 20:59
Hiho,

da gibts unmenegn an freeware für. Einfach mal nach Sound Freeware googlen.

Da gibts z.B. den MIDI to WAV Maker (nur esipiel) und 100derte andere Progs die sowas können.

jjules
Mr-Bob
Stammgast
#3 erstellt: 12. Okt 2007, 21:52
Direkt konvertieren kann man Midi zu Wav/mp3 nicht.

Midi Dateien enthalten nur "Noten" und die Töne werden dann vom PC erzeugt, im Grunde ist in Mididateien also nichts was in WAV/mp3 umgewandelt werden kann.

Wenn du nicht grade Produzent bist und z.B. mit Cubase oder Fruity Loops arbeiten kannst sehe ich da keine sonderlich einfache Lösung.

Außer natürlich das Aufnehmen über den Systemmixer beim Abspielen der Midis. (Was ja "MIDI to WAV Maker" macht)


[Beitrag von Mr-Bob am 12. Okt 2007, 21:55 bearbeitet]
jjules
Inventar
#4 erstellt: 13. Okt 2007, 07:19
Hiho,

jup sorry Steffle, hast natürlich recht. Progs nennen das abllerdings konvertieren. Gibt auch bessere Progs wie z.B.
http://www.midi2wav.com/?gclid=CJ-HmeCni48CFScJZwodwiCGHQ
Was aber keine Freeware ist.
Das Problem wird ja schon etliche Jahre bearbeitet und es gibt massig Lösungen.

Anzumerken ist vielleicht das die Qualität der Waves sehr von der Soundkarte abhängt, das die Midisynthesiser auf den Soundkarten nicht alle gleich gut sind.

Altenativ gibs noch die Möglichkeit wenns sic z.B. um Keyboardaufnahmen handelt das zu digitalisieren über den Kopfhörerausganeg des keyboard zum Lineineingang der Soundkarte oder über einen Digiziter (ab 30 Eu).

jjules
stefle
Stammgast
#5 erstellt: 13. Okt 2007, 22:37
Thanx für die Antworten. Komischerweise klingen die Aufnahmen mit dem Midi to WAV Maker grottenschlecht (danke trotzdem für den Tip ). Vielleicht potenzieren sich da irgendwelche Fehler, die ohnehin im System sind, denn irgendwas rauscht seit eh und je im linken Kanal meines Uralt-PCs, vielleicht der miese Onboard-Chip oder was weiß ich. Ich dachte nicht unbedingt, daß das bei der "Konvertierung" verschwindet, denn wegen der Midi-Klänge können ja nicht einfach Formate ineinander überführt werden (wie schon angemerkt wurde). Aber daß das jetzt sooo mies klingt ... ziemlich verzerrt und blechern, dann lieber analog.

Midi to WAV Maker scheint Shareware zu sein und behauptet, nur 1 min aufzunehmen. In Wirklichkeit hatte ich keine solche Begrenzung. Das erste Midi, das ich überspielt hatte, war unter 1 min, also sollte der schlechte Klang nichts mit Zeitüberschreitung zu tun haben.

@jjules: Das "Soundfont Rendering" bei Midi2Wav scheint die Ideallösung zu sein. Guter Tip, danke! Will aber erstmal mit Recordern Erfahrung sammeln.

Hab auch mal den Freeware-Recorder "No23" probiert, aber der produziert momentan Fehlermeldungen ("Zugriffsverletzung bei Adresse 00000000 ..."), da muß ich erst mal durchsteigen.

Zur Soundqualität bei MIDIs: Mir hat man mal in einem Musikgeschäft gesagt, daß selbst teure Programme beim Abspielen von MIDIs nicht an die Qualität von guten (Yamaha-)Keyboards heranreichen. Die Aussage ist doch sicher Verkäufer-Blödschnack - oder ist da was dran?


[Beitrag von stefle am 13. Okt 2007, 23:07 bearbeitet]
jjules
Inventar
#6 erstellt: 13. Okt 2007, 23:05
Hiho,

midi to Wave maker ist ein freeware prog ohne schnickschnak. Beim anderen kannst Instrumente veränder und so.

Prob in deinem System ist sicher die Soundkarte, wahrscheinlich taugt der Midisynthesizer nix.

Es gibt auch USB Digitizer für um 30 Eu, die haben Fbas und Stereo Eingang. Für einfache Aufnahmen reichen die völlig. Vorteil es wird der Syntesizer des Keyboards benutz, es würde sich also genau so anhören wie auf dem Keyboard.

Schreibmal genau was Du da machen willst, ob nur so der eher semiprof.

Wenn du halbwegs gute Qualität haben willst brauchst Du entweder eine spezielle Soundkarte (ab 100 Eu) oder einen vernüftigen Audio-Digitizer, so ab 200 Eu. Alternativ gibs das auch Mobil so ab 250 Eu.

Es gibt auch noch MD/CD Recorder die das ganz ohne PC machen und jede analoge Quelle aufnehmen.

Beschreib das alles einafch mal genauer.

jjules
stefle
Stammgast
#7 erstellt: 13. Okt 2007, 23:19
Ich brauche definitiv keine gute Qualität.

Ich mach auch nicht professionell Musik. Ich gebe Musikunterricht und benutze MIDI-Files manchmal, um Noten eines bestimmten Musikstücks zu erzeugen oder um Schülern eine Vorstellung zu vermitteln, wie ein Stück klingen soll. Oft sind MIDIs leichter zu besorgen als entsprechende Aufnahmen. Es kommt manchmal vor, daß es über einen CD-Player abspielbat sein muß, deshalb die Konvertierung.

Meinen letzten Beitrag hatte ich noch einmal verändert.


[Beitrag von stefle am 13. Okt 2007, 23:21 bearbeitet]
jjules
Inventar
#8 erstellt: 14. Okt 2007, 00:16
Hiho,

<<Zur Soundqualität bei MIDIs: Mir hat man mal in einem Musikgeschäft gesagt, daß selbst teure Programme beim Abspielen von MIDIs nicht an die Qualität von guten (Yamaha-)Keyboards heranreichen. Die Aussage ist doch sicher Verkäufer-Blödschnack - oder ist da was dran?<<

Naja richtig gute Progs mit eigene Midi Instrumenten kommen schon in die nähe wenn ne passende Soundkarte da ist.

Aber so ganz wirklich dran kommt das natürlich nicht, auch nicht mit guten Soundcards die nen guten Sysnthesizer haben und massig Instrumenten im Speicher.

Hast Du ein Keyboard mit Midischnistelle? Bei dne meisten Soundkarten ist der Joystickport auch der Midiport. Du kannst über den PC dann das Keyboard das Midi spielen lassen und ihne gleichzeitig über den Kophörerausgang am Soundkarte Line In wieder Aufanehmen. Woebi die Quali auch da nicht gut ist. Besser wäre das über ein billig USB Modul zu machen.

Yamaha Keyboards die für sowas geeignet sind gibts ab 100 Eu. Digitizer ab 30 Eu.

Allerdings bringt das nur was wenns ums Klavier geht. Wenn das midi mit Streichern etc, gespielt werden soll brauch man schon gute Programme und eine passende Soundkarte. Das ist um einiges teurer. Vorallem für das was Du willst sicher oversized.


Interessant wären für Dich die Capella Produkte http://www.whc.de/produkte.cfm

Je nachdem was Du brauchst liegt das zwischen 100-200 Eu.

Ich frag aber mal gleich ein paar Musiker die können vielleicht ein paar Tips geben, ich schreibs dann hier rein.

jjules
stefle
Stammgast
#9 erstellt: 14. Okt 2007, 01:00
Ich benutze tatsächlich vor allem Klavierklang. Im Prinzip hab ich schon alles: Kawai-E-Piano mit MIDI-Schnittstelle, sogar Audio-CD-Recorder (sollte wohl ebenso gut sein wie USB-Wandler), Finale-Notenprogramm (ältere Prof-Version von 2001). Ich kann also Noten generieren, MIDI-Files erstellen und auf CD aufnehmen. Das zusätzliche Gestöpsel mit dem CD-Recorder nervt etwas, darum die Idee mit der direkten MIDI-Konvertierung. Vielleicht wäre es das beste, Finale upzudaten. Neuere Versionen können sicher auch in WAV speichern, so wie Cappella Media Producer. Ich wußte gar nicht, daß es so viele Capella-Programme gibt.

Ich werd mal in die Heia gehen.
jjules
Inventar
#10 erstellt: 14. Okt 2007, 12:29
Hiho,

<< Audio-CD-Recorde<< Der ist natürlich viel besser als ein USB Wandler.

Das müsstest du eigentlich alles festverkabeln können. Aber ist natürlich trotzdem umständlich. Allerdings hast Du originalgetreue Aufnahmen.

Frage ist ist Dir ein Programm 100 Eu wert. Und es wird sich nie so anhören wie von deinem Keyboard. Aber für sowas wie Musikuntericht ist das dek ich mal ok und sicher komfortabler.

jjules
stefle
Stammgast
#11 erstellt: 14. Okt 2007, 14:23
Finale kann ab Version 2004 in Audioformaten speichern. Mal sehen. Updates vorhandener Versionen sind wesentlich billiger als Neukauf. Mal sehen, was ich mache. Danke für die Antworten.
stefle
Stammgast
#12 erstellt: 14. Okt 2007, 14:24
Finale kann ab Version 2004 in Audioformaten speichern. Mal sehen. Updates vorhandener Versionen sind wesentlich billiger als Neukauf, und die veraltete Bedienung nervt ohnehin. Mal sehen, was ich mache. Danke für die Antworten.
jjules
Inventar
#13 erstellt: 14. Okt 2007, 14:41
Hiho,

jup. Vielleicht kannst für 80 Eu von der 2001 Version upadten.
Ansonsten ist Finale teuer als Capella, aber für Schule sicher besser geeignet. Vorallem wenn Du das schon kennst.

jjules
Mr-Bob
Stammgast
#14 erstellt: 15. Okt 2007, 17:44
Mit "SynthFont" kann man auch Midis mit Hilfe von Soundfonts abspielen und als wav/mp3 speichern. Das müsste kostenlos sein und als Soundfont würde ich FluidR3 GM.SF2 empfehlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Konvertierung mp3 nach WMA
Searge69 am 16.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  17 Beiträge
mp3 to midi converter
hydro am 13.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  5 Beiträge
mp3 to wav
defjack am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  2 Beiträge
mp3 zu wav?
Dathy95 am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  2 Beiträge
Software zur massenhaften Konvertierung FLAC zu MP3
spiritus_rector am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  15 Beiträge
MP3 in WAV umwandeln, sinnvoll?
Alexxx257 am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  11 Beiträge
Portable MiDi To MP3 Converter v2.4
wisper am 23.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  2 Beiträge
MP3 vs. WAV, CD, DVD usw.
namxi am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  14 Beiträge
wav nach mp3 konvertieren mit Apple
kempi am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  6 Beiträge
FLAC/WAV, AccurateRip, Programme, TAGs etc.
Asgard~ am 19.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  56 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.240