Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bumm bei Anschluss PC an Verstärker per optischem Kabel

+A -A
Autor
Beitrag
carstens68
Neuling
#1 erstellt: 15. Mai 2005, 17:49
hi,

bin absolut unbedarft zu diesem thema und habe beim lesen im forum schon festgestellt, dass ich zum teil nur die hälfte der gelesen beiträge verstanden habe.

drum bitte ich schon mal um verständnis fall ich hier eine frage stelle die schon 100 mal beantwortet wurde.

zu meinem problem:

habe mein PC (soundkarte: realtek ac97 audio) mit einem optischem kabel und einem 3,5 mm adapter für den pc am receiver angeschlossen. fetzt höre ich aus den boxen (dolby suround boxen / 1 subwufer und 5 kl. boxen) immer eine dezentes aber unangenehmes brummen.

hat jemand eine idee was das sein könnte und wie ich dieses brummen beseitigen kann?
Poison_Nuke
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2005, 06:14
du hast das Boxenset nur mit einem optischen Kabel angeschlossen?

Zeig uns doch bitte man den Subwoofer, weil ich kenne keinen solchen Subwoofer, der einen optoEingang hat.


Im Normalfall dürfte nämlich bei einer optischen Verbindung auf keinen Fall so ein Brummen auftreten, das ist ja der große Vorteil u.a. von so einer optischen Verbindung.


tritt das Problem auch nur auf, wenn der PC anschgeschlossen ist?
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 16. Mai 2005, 08:10
Hallo!
Wenn dein Rechner nur über eine Optische Verbindung mit dem Rest verbunden ist kann er keinen Brumm in deiner Anlage verursachen. Die Ursache für deinen Brumm muß also woanders Liegen. Was ich mir allenfalls noch vorstellen kann sind Störungen durch das Schaltnetzteil des Rechners. Das kanst du ganz einfach testen, Wenn die Störungen noch vorhanden sind wenn der Rechner am Netz ist und das Opt. Kabel entfernt ist, trenne dann den Rechner vom Netz (Nicht nur Ausschalten! Netzkabel weg!)Sollte die Störung nun verschwunden sein brauchst du ein besser abgechirmtes Netzteil im Rechner.
MFG Günther
carstens68
Neuling
#4 erstellt: 16. Mai 2005, 09:15
Hi,
sitze hier gerade mit Freunden die mich darüber aufklären das ich gar kein Brumm habe. Es ist "lediglich" ein knistern wenn die Musik abgespielt wird.

Folgender Verusch hat dieses bestätigt:
-CD über Computer abgespielt > Knistern ist zu hören
-Gleiche CD über den DVD Player abgespielt (ist über Coaxial an den gleichen Receiver angeschlossen an dem wiederrum die Boxen angeschlossen sind) > Kein knistern zu hören.
-Schlussendlich haben wir ein Lied der CD auf dem Computer gespeichert und von der Festplatte abgespielt > Knistern ist auch zu hören (liegt also auch nicht am Laufwerk des Computers)

Vermutlich hat es dann nichts mit der abschirmung des Kabels zu tun oder. Sonst müsste ich das geräusch doch immer hören. Auch wenn keine Musik spielt.
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 16. Mai 2005, 09:22
Hallo!
Du Postest daß dein DVD über Coax angeschlossen ist, wenn du damit sagen willst das er über den Analogaugang am Reciver hängt ist wohl der DAC im Reciver Müll. Ansonsten, Rom-Laufwerk?
MFG Günther
Poison_Nuke
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2005, 09:43

Hörbert schrieb:
Du Postest daß dein DVD über Coax angeschlossen ist, wenn du damit sagen willst das er über den Analogaugang am Reciver hängt ist wohl der DAC im Reciver Müll.


Coax ist NICHT analog. Es überträge das identische Signal wie ein Optokabel, halt nur dass die Impulse elektrisch sind und nicht optisch.

Somit kann es nicht am D/A vom Receiver hängen, sondern wird wohl mit ziemlicher Sicherheit an der Soundkarte liegen. Und wenn man sich mal anschaut, was für eine Soundkarte das ist, dann ist es schon logisch, das es bei der nur schlecht klingen kann, da es ja ein ziemlich schlechter Soundchip ist.


@carstens68
Wenn du nicht damit leben kannst, dann brauchst du wohl eine richtig Soundkarte, z.B. eine Creative Soundblaster Live oder so, die Soundblaster sind alle sehr gut und kosten auch nur ein paar Euros
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 16. Mai 2005, 09:55
Hallo!
@Poison_Nuke
1) Coax ist in erster Linie eine Kabelbauform, da ich nicht weiß wie carstens68 das sieht biete ich ihm 2 Denkansätze für sein Problem an (Rom-Laufwerk)
2) Dein Lösungsvorschlag geht davon aus das die Soundkarte überhaupt ins Spiel kommt! Das ist aber nicht der Fall da sie keine DA/AD Wandlung vornimmt, also kann sie bei dem vorliegenden Problem kaum eine Rolle spielen.
MFG Günther
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 16. Mai 2005, 11:00
Hallo!
@carstens68
Es gibt noch eine Sache die du sehr einfach Testen kannst,
verbinde Rechner und Reciver mit einem 75Ohm Kabel
(Wenns brummt Antennenstecker fur den Test abziehen)ist das
Knacksen nun weg liegts in der Tat am Lichtleiter. (Wahrscheinlich die Buchse am Rechner) Ausserdem würde ich an deiner Stelle falls die Möglichkeit besteht mal das Rom- Laufwerk über Kopfhörer abhören, wens dan auch Knakst brauchst du nicht mehr weiter zu suchen.
MFG Günther
Poison_Nuke
Inventar
#9 erstellt: 16. Mai 2005, 11:49
@ hörbert

ich bin nicht ganz einverstanden. Denn auch wenn die Daten digital vorliegen, die Soundkarte leitet diese nicht einfach weiter. Diese digtialen Daten werden mindestens durch den DSP der Soundkarte gejagt. Und das auch, wenn nix eingestellt ist. und wenn der DSP nunmal nicht so gut ist, wie es bei so einer onboard Karte zweifelsohne der Fall ist, dann spielt der schon eine sehr große Rolle.

Da wären Soundkarten mit "Straight Effect" oder mit "Direct Stereo" doch ne geile Sache :D, gibt es aber nicht im Massenproduktsegment.

Und Coax ist eine Kabelform, stimmt. Wird aber erstens hauptsächlich für digital Elektrische Signale verwendet, oder HF Signale der Antenne, ABER nur selten bei analogen Audokabeln. Da wird es hauptsächlich nur bei den teuren Kabeln verwendet. Alle "Beipackstrippen" sind NICHT coaxial aufgebaut, sondern in ihnen verlaufen einfach 2 Drähte parallel. Nagut, bei einigen ist die Masse leicht rumgewickelt, das verdient aber trotzdem noch lange nicht die Bezeichnung coaxial.
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 16. Mai 2005, 11:59
Hallo!
@Poison_Nuke
Würden sich die Durchschleifeffekte nicht eher in einem erhöhtem Rauschen äussern bzw. bei drastischen Fehlern der Soundkarte in Aussetzern? Das Knacksen das carstens68 beschreibt ist mir eher von mäßigen Rom-Laufwerken in Erinnerung die es nicht schaffen den Lesekopf exakt zu Plazieren. Ganz davon abgesehen wäre eine gute Soundkarte sicherlich kein Fehler (Nur wird carstens68 die heute kaum irgenwo auftreiben)
MFG Günther
Poison_Nuke
Inventar
#11 erstellt: 16. Mai 2005, 13:41
Das mit dem CD-Rom Laufwerk wäre ja denkbar, WENN aber nicht denn auch Musikdateien vom PC ebenfalls knistern würden. hat er ja selber gesagt, das es am CD Laufwerk nicht liegen kann.
Was auch verständlich ist, denn wenn man sich mal die Funktionsweise eine CD Laufwerkes anschaut,wird man merken, das es entweder genau den Sound bringt, der kommen soll, oder aber es hat Aussetzter. Schlechte Qualität ist aber nicht möglich
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 16. Mai 2005, 15:39
Hallo!
@Poison_Nuke
carstens68 schreibt:-Schlussendlich haben wir ein Lied der CD auf dem Computer gespeichert und von der Festplatte abgespielt.
Mit welchem Laufwerk hat er das? Nirgends ist erwähnt das er dazu nicht das eingebaute verwendet hat.
Was Störungen beim Auslesen betrifft so habe ich durchaus schon Laufwerke erlebt die nicht nur die weithin bekannten Aussetzer und Klicks produziert haben sondern auch Knackser. Aber ich denke ohne Rückmeldungen von carstens68 kommen wir nicht voran, weiter oben habe ich einige sehr einfache Tests vorgeschlagen die bei der weiteren Eingrenzung der Ursache hilfreich sein könnten. Ohne weitere Daten könen wir zwar hier endlos irgenwelche Argumente austauschen aber das hat dann meinens Erachtens etwas von der altbekannten Diskussion darüber wieviele Engel auf einer Nadelspitze Platz haben an sich
MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 16. Mai 2005, 15:41 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#13 erstellt: 24. Mai 2005, 17:30
nunja, aber wenn man mal betrachtet, wie ein CD Laufwerk funktioniert, dann wird man sehr schnell erkennen, woher die Knacker nur kommen können, und warum es nicht möglich ist, dass diese beim speichern auf HDD mitgespeichert werden.

Weil die Knackser beim abspielen von CD können nur von der Fehlerkorrektur kommen, und wenn die mal zu langsam ist, dann hat die Musik einen Aussetzer, welcher als Knackser hörbar ist. Wenn nun aber die CD ausgelesen wird zu speichern, dann hat die Fehlerkorrektur genug Zeit. Und entweder es werden die Daten 100% so gespeichert, wie sie auf CD sind, oder, wenn sie zu stark beschädigt sind, zeigt das Programm einen Fehler an und es kann keine MP3 gespeichert werden.

Eine andere Möglichkeit gibt es bei einem Problem mit dem CD Laufwerk nicht.

Dementsprechend:
Das CD Laufwerk als Ursache kann zu 1000000000% ausgeschlossen werden

Die Ursache liegt zu 95% bei der Soundkarte...die restlichen paar Prozent kann man auf einen fehlerhaften Treiber, eine fehlerhafte Software, oder ein fehlerhaftes BIOS abschreiben. Aber NICHT das CD Laufwerk.

Ich hoffe das ist wenigstens mal verständlich
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 24. Mai 2005, 21:06
Hallo
@Poison_Nuke
Meiner Meinung nach greift dein Verständnis der Auslesevorgänge eines Romlaufwerkes zu kurz du vernachlässigst zum Beispiel in deiner Betrachtung u.a. die auswirkung einer schlechten Offsetkorrekur dazu:
http://www.feurio.com/index_german.shtml
Weiterhin gehst du davon aus das das auf die Festplatte geschnittene Stück eine MP3 war. Woher nimmst du diese Überzeugung? Ich meinerseits konnte aus den Postings von @carstens68 nichts dergleichen entnehmen. Also gibt es drei Möglichkeiten:
1) Ich bin Blind oder kann nich Lesen.
2) Du operierst mit Vermutungen für die es keine Anhaltspunkte gibt
3) Du hast informationen von @carstens68 die mir nicht zugänglich sind, in diesem Falle würde ich dich bitten mir diese Informationen zukommen zu lassen
Nichts für ungut aber das hier ist ohne eine Nachricht von @carstens68 wirklich ein Diskurs ins Blaue, ´
MFg Günther
Poison_Nuke
Inventar
#15 erstellt: 24. Mai 2005, 21:33
nunja, da es ABSOLUT EGAL ist, ob es eine MP3, eine WMA, eine WAV, eine OGG oder sonstwas Datei ist, habe ich einfach das verbreiteste Format gewählt...ENTSCHULDIGE bitte meine Nachlässigkeit.

Du scheinst dich wohl an gerne an den unwahrscheinlichsten und minimalistischsten Sachen aufzuhängen und vergisst dabei das Wesentliche, oder? (bezieht sich nicht nur auf die Dateiformataussagen, sondern auf alle Aussagen im Thread)


Und PS: die Infos auf der gesamten Seite von Feurio sind nur ein winziger Bruchteil von dem, was ich alles über das CD Format usw weiß. Habe mich mit dem Thema schon recht eingehend beschäftig.
Ich wollte dich im übrigen ja auch nur von deinem Standpunkt ein wenig wegbewegen, da du halt sehr offensichtlich der Meinung warst, dass ein CDRom Laufwerk in dem Maße daran Schuld sein könne. Nur dass dies halt die unwahrscheinlichste Stelle ist, an der das Problem hängen können. Denn nebenbei: Das Problem ist nicht nur mit CD Titel aufgetreten, sondern ist allgemein. Daher ist es sowas von uwnahrscheinlich, dass das CD Laufwerk auch nur in der geringsten Art und Weise Einfluss haben könnte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PC anschluss an Verstärker...
Splitt3r am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.02.2005  –  13 Beiträge
Sound von Pc an Receiver mi optischem Kabel
keiotic am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  2 Beiträge
Anschluss PC <-> Verstärker
Hubertus77 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  4 Beiträge
Klangverlust bei Anschluss des PC an Verstärker
Mr.Piefke am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  13 Beiträge
ton von pc zu verstärker
taker-` am 05.04.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  10 Beiträge
Verstärker brummt laut nach Anschluss an PC
Bator- am 30.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  7 Beiträge
Soundblaster Z per optischem Kabel mit Denon AVR X4000 verbinden (für Spiele)
zockerboy am 17.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  2 Beiträge
bei anschluss von hifi über chinch an pc -> rechner OFF!!
l.exx am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  3 Beiträge
Lautstärkeprobleme bei Anschluss von PC an Hifi-Verstärker
derneger am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  9 Beiträge
Sind Verstärker Codecs nötig bei Anschluss an PC?
FireHornet am 08.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglied*meSo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.666
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.592