Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PC anschluss an Verstärker...

+A -A
Autor
Beitrag
Splitt3r
Neuling
#1 erstellt: 27. Feb 2005, 14:10
bitte um hilfe, den meisten wird es bekannt sein dass bei einer direkten verbindung zwischen PC und Verstärker mit chinch Kabeln ein "brummen" deutlich zu hören ist.

Ich habe mich mit diesem Thema mal ein wenig befast und mehrere möglichkeiten gelesen dieses Problem zu beheben, dazu habe ich nun ein paar fragen...

Ich habe zb. gehört das man zwischen Pc und Verstärker einen sogenannten "Massenschleifisolator" oder irgendwie so nannte es sich, einbauen kann und somit das brummen herausgefiltert wird...
bei dieser möglich keit müsste ich also c.a 25 € ausgeben und ist das brummen dann auch wirklich weg ?!?...

Dann habe ich an meiner Soundkarte (creative live 5.1 ...?)
einen Digitalen ausgang, ist über eine solche schnittstelle kein brummen so hören ? benötige ich ein besonderes Kabel ? und benötige ich einen digitalen eingant an meinem verstärker (sherwood)?

dort habe ih nur von einem digilink III gehört aber weis nicht was es auf sich hat...



ich freue mich sehr über Antworten...

gruß
Splitt3r
bernte
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 27. Feb 2005, 17:43
Hi!

Ich glaub das heißt Mantelstromfilter. (((Übrigens ein guter Trick: einfach was falsch schreiben und irgend ein Klugscheißer wird sich dann schon zu Wort melden...)))aber ich glaube, dass ich über dieses Thema hier schon mal einiges gelesen habe...Hat die Soundkarte denn einen optischen Ausgang? Damit wäre die Potentialtrennung perfekt - nur brauchst Du dann einen optischen Eingang beim Verstärker...Hmmmm...beim coax kann das gleiche passieren. Die Ursache ist - soweit ich weiß - ein Potentialunterschied der beiden Massepotentiale Verstärker--Computer. Manchmal hilft es, die beiden Geräte an der selben Steckerleiste zu betreiben. Ein Versuch ist es allemal Wert. Andere behaupten, es würde helfen, die Gehäuse der beiden Geräte mit einem Draht zu verbinden. Dritte schwören auf VOODOOO! Mantelstromfilter ist auch eine gute Idee. Vielleicht kannst Du ja mal einen Ausleihen? An welchem Eingang hast Du den Computer denn angeschlossen??

Grüße,

Bernte
Audio_Monitor
Gesperrt
#3 erstellt: 27. Feb 2005, 18:36
Hallo,


Splitt3r schrieb:
bitte um hilfe, den meisten wird es bekannt sein dass bei einer direkten verbindung zwischen PC und Verstärker mit chinch Kabeln ein "brummen" deutlich zu hören ist.


Nein, davon ist mir nichts bekannt. Obwohl ich seit Jahren Musik über den PC an einer Endstufe höre, hatte ich bisher so etwas nicht. (s.Profil) Ich weiss aber, dass es unter ungünstigen Bedingungen vorkommen kann. Ich weiss auch, woran es in den meisten Fällen liegt und ich weiss auch eine Lösung für das Problem.


Ich habe mich mit diesem Thema mal ein wenig befast und mehrere möglichkeiten gelesen dieses Problem zu beheben, dazu habe ich nun ein paar fragen...

Ich habe zb. gehört das man zwischen Pc und Verstärker einen sogenannten "Massenschleifisolator" oder irgendwie so nannte es sich, einbauen kann und somit das brummen herausgefiltert wird...
bei dieser möglich keit müsste ich also c.a 25 € ausgeben und ist das brummen dann auch wirklich weg ?!?...


Ich kenne weder einen Massenschleifenisolator, noch kenne ich ein Gerät, das Brummen aus einem Audiosignal herausfiltert. Da Du Dich damit befast hast, wirst Du es aber sicherlich besser wissen als ich.


Dann habe ich an meiner Soundkarte (creative live 5.1 ...?)
einen Digitalen ausgang, ist über eine solche schnittstelle kein brummen so hören ? benötige ich ein besonderes Kabel ? und benötige ich einen digitalen eingant an meinem verstärker (sherwood)?


Bei allem Respekt, ich vermute, Du brauchst zuerst einen Duden oder eine funktionierende Rechtschreibprüfung.


dort habe ih nur von einem digilink III gehört aber weis nicht was es auf sich hat...


Wenn ich wüsste, wo 'dort' ist, könte ich 'dort' nachsehen, was es damit auf sich hat. Es scheint aber kompliziert zu sein, denn Du hast Dich ja bereits mit dem Thema beschäftigt und bist immer noch ratlos.





ich freue mich sehr über Antworten...

gruß
Splitt3r


Eine individuelle Beratung zu diesem Thema mit Erfolgsgarantie kostet etwa eine Stunde plus Anfahrt, also mindestens 150 Euro, je nach Wohnort, plus Mehrwertsteuer.

Eine Recherche auf eigene Faust kostet etwa zehn Minuten.
Die führst Du durch, indem Du im Bereich PC und Hifi dieses Forums die etwa 200 Beiträge ansiehst, die sich in den vergangenen Tagen mit dem Thema beschäftigten oder in eins der vielen freundlichen Suchfelder den Begriff 'Brummen' eingibst. Dort findest Du auch Erklärungen in deutscher Sprache, warum dies Brummen vorkommt und viele bunte Lösungsansätze, die für die einzelnen Probleme passend aufbereitet sind. Einige davon stammen von mir, andere von ebenfalls gut informierten Teilnehmern an diesem Forum.

mit den besten Grüßen,

Andreas
Splitt3r
Neuling
#4 erstellt: 27. Feb 2005, 20:46
Zuerst einmal danke an Bernte für deine Antwort
ein optischer Ausgang ist mir nicht bekannt
villeicht hilft dir eine abbildung weiter...
in was unterscheidet sich eigentlich der digitale ausgang zu einem "normalen"?




Bei "Audio_Monitor" frage ich mich ob er nur einen schlechten Tag hat oder er villeicht in ein Rechtschreibforum gehört!?!?

Ich denke nicht dass es in einem solchen Forum um die exakte Rechtschreibung drauf ankommt, wenn man bendenkt dass ich den Beitrag schnell geschrieben habe und da nun einmal Fehler passieren.

Zum anderen solltest du bedenken dass ich kein HIFI-spezialist bin sondern nur ein "amateur" und als dieser sich mit dem thema zu befassen meine ich bestimmt nicht dass ich der absolute King auf dem Gebiet bin, würde ich sonst fragen !?!?!?

Eine genaue Antwort auf diese frage ist in anderen foren noch nicht gemacht worden.

Ich bin schwer entäuscht wie mit einer solchen Freundlichkeit man hilfe in diesem Forum bekommt

(wobei ich denke das dieses mitglied nur eine außnahme ist)

ich hoffe das mich andere verstehen weil ich ein wenig gereizt bin

ich möchte hiermit nicht dieses Forum angreifen


[Beitrag von Splitt3r am 27. Feb 2005, 20:49 bearbeitet]
Audio_Monitor
Gesperrt
#5 erstellt: 27. Feb 2005, 22:29
Hallo Splitt3r,

Bitte nimm mir den leicht ironischen Ton nicht übel, aber

1. Deine Frage war keineswegs so ausformuliert, dass man auf Anhieb etwas damit hätte anfangen können.

2. Das Problem des Brummens wurde hier mittlerweile so oft erörtert, dass es stinkt.

3. wird allen Forenmitgliedern, besonders den neuen, zur Vermeidung solcher Antworten empfohlen, die Suchfunktion zu verwenden.

Wenn Du dann offensichtlich nicht die Suchfunktion verwendet hast, Dich nicht an allgemeine Regeln wie Satzbau und Rechtschreibung halten willst, Dich also über alle Regeln, die hier und anderswo gelten hinweggesetzt hast, wer bist Du, dass Du trotz dieser Affronts eine kostenlose und freiwillige Privatberatung haben möchtest und dabei selbst nach allen Regeln der Höflichkeit behandelt werden willst?

Wir, die wir uns also auskennen, diese Expertise durch intensive Beschäftigung mit der Materie und teilweise auch durch diszipliniertes Lernen erhalten haben, sollen uns nun in der Freizeit die Mühe machen, aus dem Wust Deiner Fragen und einem Berg teilweise sinnloser Worte das herauszupuzzeln was Du meinst? Dir etwas vorkauen, das herauszufinden Du selbst offenbar überhaupt nicht die Lust aufbringst?

Aber gut, dann mal los:

Unten im Fuß der Seite ist ein Suchfeld, dort habe ich die Worte 'Brummen' und 'PC' eingegeben. Ergebnis:

"Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 813 aus www.hifi-forum.de für brummen pc"

Auf Platz 6 in der Liste folgender Beitrag: "Thema: PC brummt" und gleich auch diese Antwort:

"Hallo Thomas,

und hier mein Standarttext, weil schon so häufig gefragt:

Wahrscheinlich helfen Mantelstromfilter zwischen Antennendose und den Geräten (Radio, Videorecorder usw.), die irgendwie mit Deiner Stereoanlage verbunden sind. Übrigens wurde dieses Thema hier im Forum schon sehr oft behandelt, so dass Du über die Suchfunktion einige interessante Beiträge finden kannst, siehe z.B. hier:

Link 1, Link 2, Link 3 und Link 4


Zum Thema Mantelstromfilter:

Link 1 und Link 2

Viele Grüße

Uwe"

Warum also willst Du eine Individualberatung? Ich kann Dir Nachhilfe in Rechtschreibung geben, das mache ich gern, aber zu Brummen und PC ist bereits alles gesagt. Wenn ich es nun noch einmal machen soll, dann musst Du es bezhlen.

Zu Deiner Soundkarte: Es ist eine Soundblaster Live, für die es im Web eine Bedienungsanleitung gibt, die Du bei www.creative.com downloaden kannst. In dieser Anleitung steht, dass die Soundkarte einen koaxialen digitalen Ausang hat, der an die schwarze Buchse der Karte angeschlossen wird. Dieser Ausgang wird über ein geeignetes Kabel, das in der Bedienungsanleitung in Bildern gezeigt wird, an einen geeigneten Verstärker angeschlossen.

Und nun habe ich ein paar Fragen.

Was bedeutet dieser Satz?
"Ich bin schwer entäuscht wie mit einer solchen Freundlichkeit man hilfe in diesem Forum bekommt"

Was bedeutet dieser Satz?
"Eine genaue Antwort auf diese frage ist in anderen foren noch nicht gemacht worden."

Meine Antwort darauf in Deinen Worten:

wenn du wolle antwort gutes dann drücken auß richtig sonst leute verscheissert sich fühlen!!!
Und gehen in Abschnitt richtiges fon Vorumm wo is pc und hifi gewolle und nix in Abschnit wo wird geredet von skat und rgb und sarraunt.


Viel Erfolg beim Anschluss Deiner Soundkarte an den Verstärker, von dem wir raten müssen, ob er einen digitalen Anschluss hat und ob dieser dann koaxial oder optisch ist, weil Dir ja nicht einmal klar ist, dass wir allein vom Hersteller nicht auf alles schliessen können.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas

der diesen Beitag spontan, in gehöriger Geschwindigkeit und trotzdem in halbwegs verständlicher Form verfasst hat, weil er eine präzise Formulierung und eine gute Verständlichkeit für eine der Grundbedingungen zwischenmenschlicher Kommunikation hält und der sich auch in Eile nicht anstrengen muss, die richtigen Worte in der richtigen Form zu schreiben, denn das ist die Basis aller Bildung und wer sich dabei anstrengen muss und sich dann auch noch durch Eile entschuldigt und es keineswegs besser zu machen versucht, der gehört noch ein paar Jahre auf die Schulbank denn sonst wird er später zu denen gehören die sich darüber beschweren, dass sie keinen Job bekommen weil keiner etwas anfangen kann mit einem Mitarbeiter, der schon für Rechtschreibung schwer nachdenken muss und nicht aus Routine richtig schreibt.


[Beitrag von Audio_Monitor am 27. Feb 2005, 22:32 bearbeitet]
Splitt3r
Neuling
#6 erstellt: 27. Feb 2005, 23:23
Zuerst einmal Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast so auf meinen Beitrag einzugehen.
Da ich noch die 10. Klasse in der Schule besuche mag es sein dass ich nicht stark auf Rechtschreibung achte wenn ich außerschulisch einen Text verfasse. Ich werde mich bemühen mehr darauf zu achten

Zu deinen fragen, ich versuche eigentlich immer wenn ich eine Antwort auf meine Frage suche es über Google ect. herauszufinden.
Zum schluss melde ich mich bei Foren an und Frage selbst.
Ich war doch sehr von deinem Ton überrascht da ich es als beleidigend auffasste.
Auch den Thread bezüglich Antennendose habe ich gelesen, da ich auch so auf dieses Forum Aufmerksam wurde. Allerdings kahm auch da keine genaue Antwort sondern immer nur "wahrscheinlich" und "könnte" vor...

Außerdem dachte ich mir da ich einen Digitalen ausgang an meiner Soundkarte besitze könnte ich mir den kauf eines Mantelstromfilters sparen und direkt über diesen "Digitalausgang" gehen.
Jetzt stellte sich mir die Frage ob mein verstärker einen solchen Eingang besitzt. Ich schaute nach und hatte nun mit dem Begriff "digilink III" zu tuhn, aber nichts damit anzufangen und auch im Internet fand ich keinerlei Erklärungen zu diesem Begriff.

Nun hatte ich also den "Mantelstromfilter" einen "digitalausgang" und "DigilinkIII"
Um geld zu spären würde ich doch gerne den Digitalausgang nutzen, doch habe ich keinerlei ahnung ob man ein speielles Kabel oder einen besonderen eingang dazu benötigt, also hatte ich überlegt Experten zu fragen.

villeicht ist es dir jetzt ein wenig klar geworden wiso ich diese frage gestellt habe und ich Entschuldige mich für meine ungenau gestellte Frage.

also das ist mein Verstärker sherwood ax 5103



von Hinten sieht er ähnlich aus wie dieser nur ohne den antennen eingang

http://www.sherwoodusa.com/images/nc/pl_rx765.gif

Ist es möglich hier ein Digitalkabel zu verwenden ? oder gibt es einen Adapter ?

Gruß
Splitt3r

[edit]

Da ich nach diesem Schuljahr eine 2 jährliche Berufsfachoberschule absolviere habe ich noch ein wenig Zeit Rechtschreibung zu lernen *g*


[Beitrag von Splitt3r am 27. Feb 2005, 23:31 bearbeitet]
DiSchu
Stammgast
#7 erstellt: 27. Feb 2005, 23:39
Ähm, kann nun sein, dass ich mich irre, aber ich meine mich dunkel daran erinnern zu können, dass dieses "digilink III" irgendwas mit Systemfernbedienung mehrerer Sherwood Geräte zu tun hat und rein gar nichts mit digitalen Eingängen oder ähnlich.

Gruss DiSchu
Audio_Monitor
Gesperrt
#8 erstellt: 28. Feb 2005, 00:10
Hallo Splitt3r,

vielen Dank für Dein Verständnis.

Wenn der Verstärker und der PC an der gleichen Vielfachsteckdose hängen, ist meist auch eine analoge Verbindung störungsfrei. Das Kabel ist dann identisch mit dem, das auch verwendet wird um einen Walkman / portablen CD an die Anlage anzuschliessen. Also 2x Cinch auf der einen Seite und Stereo-Klinkenstecker 3,5mm am PC. Der Ausgang am PC ist meist die grüne Buchse, als Eingang am Verstärker taugt alles ausser Mikrofon und Plattenspieler. Bei Cinch ist Rot Rechts, kann man sich merken, R=R.

Für die digitale Verbindung verwendet man sozusagen ein halbes Cinch-Kabel, also einen Mono-Klinkenstecker am PC und einen Cinch-Stecker am Verstärker.

Ich habe kurz einmal gegoogelt, leider ist ein digitaler Anschluss an Deinen Verstärker nicht möglich, hier der Link zur Info:
http://www.dooyoo.de/verstaerker/sherwood-ax-5103/Testberichte/
(Und hier die Suchbegriffe zum besser finden:"sherwood ax 5103 -preisvergleich")

Also bleibt Dir nur der Weg über das analoge Kabel, das es für um 10 Euro schon in ordentlicher Qualität im Handel zu kaufen gibt. Einen Mantelstromfilter wirst Du nicht brauchen. Der Sinn von Mantelstromfiltern ist ja, das Signal freizuhalten von störenden Strömen, die sich durch unterschiedliche Erdpotenziale der verbundenen Geräte ergeben. Bei Antennenanlagen ist dies zum Beispiel besonders ausgeprägt, da diese meist eine direkte Erdverbindung haben während Steckdosen noch häufig 'genullt' sind, also eine Pseudo-Erdung durch den Nulleiter erfahren. Bei der Verwendung einer gemeinsamen Merhfachsteckdose tritt so etwas zwischen PC und Verstärker nicht auf.
(aber das weisst Du selbst, ja weil Du meine Beiträge dazu schon gelesen hast ) Meiner Kenntnis nach gibt es diese Filter auch nur für Antennenkabel.

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig, die Info zu Digilink ist ja mittlerweile auch eingetroffen.

Freundliche Grüße,

Andreas

ps. Ein hübsches Gerät, dieser Verstärker. Gefällt mir. Ich höre übrigens gerade Webradio über eine SB Live und Kopfhörer.

pps. Schau Dir bei dooyoo mal die drei Kommentare zu dem Gerät an, die auf der Seite stehen und wie sie bewertet wurden, (Inhalt, Form, Nützlichkeit) fällt Dir da etwas auf? Das meinte ich.


[Beitrag von Audio_Monitor am 28. Feb 2005, 00:44 bearbeitet]
Simon1311
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Feb 2005, 00:18
Hi!

Sorry, keine Zeit mir alles durchzulesen…

Brummen und neben Geräusche entstehen meistens durch schlechte Netztteile, seltener durch Onboard Soundchips oder gar Soundkarten.

Gutes Netzteil z.B. von Enermax, und das wars mit dem Gegrummel.

Gruß
Simon


[Beitrag von Simon1311 am 28. Feb 2005, 00:19 bearbeitet]
Simon1311
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Feb 2005, 04:23
Lass dich mall bitte bloß nicht auf irgendein Blaa ein, und schon gar nix einschüchtern!

Fragen sind immer gerechtfertigt, nur die die Antworten sind oft mals bescheiden…

Schön Gruß
Simon


[Beitrag von Simon1311 am 28. Feb 2005, 04:24 bearbeitet]
Audio_Monitor
Gesperrt
#11 erstellt: 28. Feb 2005, 09:25
Hallo Simon,

Schade, dass Dir zum Lesen die Zeit fehlte, ich fasse es dann einfach mal für Dich zusammen:

1. Wie man hineinruft, so schallt es heraus.

und

2. Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's.

Musste ich auch erst schwer lernen, aber ich hab's versucht und es funktioniert wirklich.

Schöne Grüße,

Andreas
Simon1311
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Feb 2005, 18:18
sicher?
Audio_Monitor
Gesperrt
#13 erstellt: 28. Feb 2005, 19:00
Hallo,


Simon1311 schrieb:
sicher?


ja, da bin ich mir ziemlich sicher.

Beispiel:
Situation 1: Gehe in Deiner Stadt in die Bereiche der Innenstadt, in der man manchmal ein "Kss.. kss.. ..asch kaufe?" hört, also dort wo man sich üblicherweise im Dunkeln nicht aufhält. Nimm eine Zigarette aus der Tasche und gehe auf einen der Herren zu, die sich dort die Langeweile vertreiben. Schaue ihm freundlich in die Augen und sage laut und deutlich: "Entschuldigen Sie bitte, haben Sie Feuer?" - Bekommst Du die freundliche Antwort "Yoh Kollege, hast Du hier.." Und schon brennt die Zigarette.
Situation 2: Gleiche Situation, gleiche Personen. Du gehst auf ihn zu, schaust ihm auf die Nase und sagst in weniger freundlichem Ton: "Ey Du Arsch. Was stehst Du hier rum und hältst Maulaffen feil. Tu mal was anständiges und gib mir Feuer!" Glaube mir, das Feuer das Du dann bekommst ist von einer sehr unangenehmen Art. Und was dann hinterher brennt, ist nicht die Zigarette. Eher die Haut an Händen, Knien, im Gesicht und überall wo man sich eben Schürfwunden zuzieht, wenn man gegen einen fahrenden Bus geworfen wird.

Zugegeben, ein sehr krasses Beispiel, aber es zeigt deutlich, dass die Reaktion des Gegenüber stark vom eigenen Verhalten abhängig ist und es zeigt auch, dass es immer eine Methode gibt, sein Ziel zu erreichen. Man muss sie nur finden. In diesem Fall wäre die erste die richtige, es sei denn man will gar nicht rauchen und ist ein Masochist.

Schönen Abend noch,

Andreas

ps. und ich frage mich gerade was das noch mit dem Thema zu tun hat...


[Beitrag von Audio_Monitor am 28. Feb 2005, 19:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschluss PC <-> Verstärker
Hubertus77 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  4 Beiträge
Klangverlust bei Anschluss des PC an Verstärker
Mr.Piefke am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  13 Beiträge
Verstärker brummt laut nach Anschluss an PC
Bator- am 30.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  7 Beiträge
anschluss von PC an Heimkinosystem
IceWind am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  15 Beiträge
PC anschluss /PC als Jukebox
carismafreund am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  4 Beiträge
Bumm bei Anschluss PC an Verstärker per optischem Kabel
carstens68 am 15.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  15 Beiträge
Lautstärkeprobleme bei Anschluss von PC an Hifi-Verstärker
derneger am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  9 Beiträge
Sind Verstärker Codecs nötig bei Anschluss an PC?
FireHornet am 08.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  4 Beiträge
Frage zum Anschluss von PC (als Musikquelle) an Verstärker
StonedImmaculate am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  9 Beiträge
Reichen Verstärker und Lautsprecher für den Anschluss an den PC?
DerVerstärker am 23.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sherwood
  • Lenco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglieddantis
  • Gesamtzahl an Themen1.345.699
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.210