Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Knachen beim Lichtschalten.

+A -A
Autor
Beitrag
Maze007
Stammgast
#1 erstellt: 23. Okt 2005, 20:28
Knachen beim Lichtschalten.

Ich habe mir ein 5.1 Boxen System von Logitech Z5500 Digital gekauft und da habe ich das Problem wenn jemand im Haus ein Schalter betätigt dann kracht das in meinen Lautsprechern. Bei manchen Schaltern lauter und bei manchen nur schwach. Das ist total störend und auch sicherlich nicht gerade gut für die Lautsprecher. Wie kann ich das abstellen ?
frestyle
Stammgast
#2 erstellt: 23. Okt 2005, 20:32
'Hattest du aber bei deiner alten Anlage am Pc nicht oder?

Das System hat einen Eurostecker also einen ohne Schutzkontakt oder?

Welche Lampen habt ihr im Haus? Halogensysteme mit Trafo oder Leuchtstoffröhren?

Hast du schon mal versucht an einer anderen Steckdoese das system einzustecken ( also anderer Stromkreis ).
Uwe_Mettmann
Inventar
#3 erstellt: 23. Okt 2005, 21:06
Hallo Maze,

knackt es auch, wenn Du den PC gar nicht an dem Logitech-Teil angeschlossen hast? Wenn schon das Logitech-Teil schon alleine knackt, dann gib es zurück.

Viele Grüße

Uwe
heavysteve
Stammgast
#4 erstellt: 24. Okt 2005, 15:57
Hallo Matze,
das Knacken beim Lichtschalten ist in der Tat ein Grosses
Problem, welches schwer ohne grossen Aufwand zu beseitigen
ist.
Bei jedem Lichtschalter entsteht beim Schalten ein kleiner
Funke. Sind die Schalter in Deiner Wohnung schon sehr alt,
sollten sie getauscht werden. Werden über die Schalter
Niedervolt/Halogenleuchten geschaltet, schaltest Du immer
einen ganzen Trafo,also eine Blindleistung mit.

Versuche doch einmal die Störquelle genauer zu bestimmen.
Welche Leuchten mit an dem Steckdosenkreis hängen, wo Du Deine Anlage betreibst.

Mit grossem Aufwand meine ich, dass eine neue Leitung, 230V
von Deinem Sicherungskasten gelegt werden müsste.
Die Leitung sollte voll geschirmt sein. Der Schirm ist
hierbei einseitig mit dem Potentialausgleich, also mit der Hauserde zu verbinden.
!!!!!Diese Arbeiten solltest Du von einem Fachbetrieb ausführen lassen!!!!!!!!!!
Maze007
Stammgast
#5 erstellt: 24. Okt 2005, 16:00
Ja es ist nur ein Eurostecker. Schutzklasse 2
Das Alte System hatte ein Trafo dran. Auch Schutzklasse 2

Also ich habe nur ein Stromkreis im neinem Zimmer.
Wir haben Neonleuchten mit RVG oder Trosseln. Dann Energiesparlampem mit E27 und über Eltako oder Wechselschaltung geschalten. Halogen haben wir nur in einem Zimemr und das nur wegen der geringen Raumhöhe.

Wenn ich das System von PC Trenne dann ist das Knacken weg.

Ein eins Stört mich auch noch ich gehe über 6 Ch Analog rein und wenn da ist ein Permanendes Rauschen da auch wenn ich den PC ausstecke.
Wenn ich auch Digital oder Coaxial umschalte ist es weg.
Aber wenn ich über Coaxial reingehe dann ist der Ton nicht so toll und die Bässe lange nicht so stark.
frestyle
Stammgast
#6 erstellt: 24. Okt 2005, 16:08

Maze007 schrieb:
Ja es ist nur ein Eurostecker. Schutzklasse 2
Das Alte System hatte ein Trafo dran. Auch Schutzklasse 2

Also ich habe nur ein Stromkreis im neinem Zimmer.
Wir haben Neonleuchten mit RVG oder Trosseln. Dann Energiesparlampem mit E27 und über Eltako oder Wechselschaltung geschalten. Halogen haben wir nur in einem Zimemr und das nur wegen der geringen Raumhöhe.

Wenn ich das System von PC Trenne dann ist das Knacken weg.

Ein eins Stört mich auch noch ich gehe über 6 Ch Analog rein und wenn da ist ein Permanendes Rauschen da auch wenn ich den PC ausstecke.
Wenn ich auch Digital oder Coaxial umschalte ist es weg.
Aber wenn ich über Coaxial reingehe dann ist der Ton nicht so toll und die Bässe lange nicht so stark.




Kreisen wir das Problem wieter ein.
Also keien erdung kann keine ableitung von den fehlströmen erfolgen was bei diesen system auch nicht unbdeingt erforderlich ist, da die sich in der regel eine extra masse hinter dem Trafo erzeugen.

Halogen und Leuchtstoffrören hast du das Problem das diese einen Trafo bzw. eine Drossel haben also größere Blindströme erzeugtw erden das dein knacken natürlich verstärkt.

Welches Netzteil hast du im Pc so ein no-name Teil ist das ausgelastet mit deinem Pc?

Welche soundkarte hast du oder ist das alles onboard ? Wenn onboard welches board hast du?

Wenn du mit 6-Kanal analog reingehst versuch doch mal dein sys auf dummi-betrieb unzustellen und schließe nur für den stereo-betrieb die kabel an.

Das mit dem rauschen kann ich dir auch nur so erklären das der Analoge iengang eien bestimmte mindestempfindlichkeit hat und wenn kein signal anliegt aber trotzdem eben der amp voll aufgedreht ist dann bekommst du eben ein Grundrauschen das ist weg wenn du am Amp selber leise drehst.
heavysteve
Stammgast
#7 erstellt: 24. Okt 2005, 18:09
Hi there,
also, die Schutzklasse von Deinem Netzstecker hat definitiv
nix mit dem Problem zu tun.

Ebenfalls nicht das Netzteil von Deinem PC!
Wir haben Neonleuchten mit RVG oder Trosseln. ???????
Keine Ahnung, was das sein soll???????
Entweder LL-Lampen mit VVG oder EVG (Verlustarmes Vorschaltgerät oder Elektronisches Vorschaltgerät)
Was ist RVG????

Und.....Energiesparlampem mit E27 und über Eltako oder Wechselschaltung geschaltet.????
Was soll das sein.
Vielleicht eine Tasterschaltung????mit dem Hersteller
Eltako aufgebaut?
Eine Eltako-Schaltung gibt es nicht.
Wenn Du eine Tasterschaltung meinst, könnte sie auch Siemens oder AEG schaltung heissen.
Maze007
Stammgast
#8 erstellt: 24. Okt 2005, 19:25
Ich habe kein Billignetzteil in meinme Rechner.
Es hat 350 Watt und das ist in allen 4PC´s im Haus das gleiche.
Ich habe dann ein ASRock Bord und eine Creative Sound Blaster Live 1024.

Es kann nicht vim PC Kommen da wenn ich die 3 Kabel ausstecke kracht es immernoch so häslich.

Aber das komische ist ja das es vorher mit dem Alten boxen nicht so war. Und an den anderen Computer habe ich auch nicht das Problem.

Und das Rausche habe ich auch wenn ich Ton auf ganz leise stelle. Das ist sehr nervig wenn man leise Musik höhren will.

Das ist mir schon klar wenn ich auf Volle Pulle drehe das es das mächtigt rauscht.


[Beitrag von Maze007 am 24. Okt 2005, 19:41 bearbeitet]
Maze007
Stammgast
#9 erstellt: 24. Okt 2005, 19:29

heavysteve schrieb:
Hi there,
also, die Schutzklasse von Deinem Netzstecker hat definitiv
nix mit dem Problem zu tun.

Ebenfalls nicht das Netzteil von Deinem PC!
Wir haben Neonleuchten mit RVG oder Trosseln. ???????
Keine Ahnung, was das sein soll???????
Entweder LL-Lampen mit VVG oder EVG (Verlustarmes Vorschaltgerät oder Elektronisches Vorschaltgerät)
Was ist RVG????

Und.....Energiesparlampem mit E27 und über Eltako oder Wechselschaltung geschaltet.????
Was soll das sein.
Vielleicht eine Tasterschaltung????mit dem Hersteller
Eltako aufgebaut?
Eine Eltako-Schaltung gibt es nicht.
Wenn Du eine Tasterschaltung meinst, könnte sie auch Siemens oder AEG schaltung heissen.


JA ich bin Elektriker und da sagt man halt Eltako schaltung dann weis jeder was gemeint ist.
Ist halt ne Tasterschaltung mit einem Eltako Relai.
Selbst bei einer Ausschaltung wo eine Glübirne dranhängt im Keller Knackt es.
Wenn ich bei mir im Zimmer das Licht ausschalte da tut es ein schlad wie wenn was explodiert werde.

Anscheinend muss ich damit Leben weil man das doch nicht wegbekommt.


[Beitrag von Maze007 am 24. Okt 2005, 19:32 bearbeitet]
Maze007
Stammgast
#10 erstellt: 24. Okt 2005, 19:39
Jetzt wenn ich über Coax die Musik Spiele lasse ist das gleiche Knacken da und rausche tut es auch ein wenig.
Also muss die Quelle doch vom PC kommen aber wie kann ich das einkreisen ?

Ich hatte mal bei meinem altem System das Problem wenn jemand ein Lichtschalter betätigte von Leuchtstofflampem mit Drossel dann kommt bei mir am PC Lan Verbindung getrennt und dann wieder verbunden, also ist das kurz abgebrochen.

Vielleicht hilft das weiter.

Ich habe schon mal versucht mein PC über einen Trenntrafo zu Betreiben aber auch ohne erfolg.
frestyle
Stammgast
#11 erstellt: 24. Okt 2005, 20:15
Hallo du hast geschrieben du bist Funkendratzer noch in der Ausbildung oder schon ausgelernt?

Wenn du schona usgelernt ahst solltest du wissen das ind einem Falle der trenntrafo nix bringt. Die Drossel schickt dir den Blindstrom zurück ind Netz, und beim einschalten benötigt die Drossel etwas mehr stromw as zu einem Spannungszusammenbruch führt. Mich wundert nur das dein Pc sich nicht auscshaltet wenn jemand das kicht ein udn ausmacht. Du schreibst das deien LAN-Verbindung zusammnbricht ist da noch ein Router oder Hub oder so dazwischen? Kann das sein wenn man den Lichtschalter betätigt das dann bei diesem Gerät mal schnell die Lichtchen ausgehen?

Aber zu deinem Prob: es hört sich nach einem Masseprob an, kanna ber auch durch eben die Oberwellen im Stromnetz kommen, bzw. Unterspannung. ( nein ich schmeiße das nicht in einen Topf )

Und weil es gesagt wurde das das Netzteil gar nichts damit zu tun hat, stimmt so auch nicht wenn nicht genug strom geliefert wird oder die Spannung mal zusammnsggt kann es schon vorkommen das manches sich bemerkbar macht. Und bei billignetzteilen kann es schon vorkommen das einezelene Stränge nur einen Spannungsverlust haben, und auch wenn der Strom übers Board gespeist wird.

Hast dud ie möglichkeit eine andere Soundkarte zu testetn?

Hast du die Probleme auch bei naderen sachen im Haus? Die Anlage im Wohnzimmer? Der Tv? Wenn nicht nimm dir mal ein Verlängerungskabel udn steck deinen Pc mit Anlage an einem anderen Stromkreis an.

Wenn du elektriker bist kannst du ja die SPannungen mal messen an deiner Steckdose mit einem Multimeter etwas schwer aber ich weiß nicht ob ihr in der Firma ein Speicheroszi habt.

Auch wenn ich gleich wieder gehaun werde ja ich setzet mich im mom auf Pc und Stromversorgung fest das da was nicht stimmt. Wer was anders weiß oder mich korrigieren will:

Es gibt ja freie Meinungsäußerung hier in Deutschland.
Uwe_Mettmann
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2005, 21:55
Hallo Maze,

das Knacken ist also nicht, wenn kein PC angeschlossen ist. Schaltet sich das Soundsystem erst ein, wenn ein Audiosignal vorhanden ist? Wenn ja, kann es auch nicht knacken, wenn kein PC angeschlossen ist.

Wenn das Soundsystem auch ohne Audiosignal eingeschaltet ist, ziehe mal die Cinchleitungen vom PC ab, verbinde an dem abgezogenen Steckern Innenleiter und Schirm und verbinde den Schirm mit dem Erdkontakt einer Steckdose. Ist jetzt auch ein Knacken zu hören? Wenn ja, könnte die Ursache die schlechte Schirmung der Kabel sein. Versuch mal Kabel mit einem dichten Schirm. Oft ist leider aber auch in den Geräten der Schirm der Cinchanschlussbuchsen schlecht mit der Gerätemasse verbunden, so dass dann auch das beste Kabel nichts hilft. In diesem Fall würde ich das Soundsystem zurückgeben. Es ist doch nicht einzusehen, dass der Hersteller am Gerät spart und man nachträglich teuer Entstörmaßnahmen vornehmen muss, um das Problem zu beseitigen. Hier gibt es nur eins, zurück mit dem Teil, damit die Hersteller auch merken so geht es nicht. Wenn Du es nicht zurückgeben möchtest, kannst Du es mit Klappferrite versuchen, die Du auf die Audioleitungen oder Netzleitung klemmst. Wenn Du mehrere Windungen durch den Ferrit führst, ist die Wirkung besser. Ein Klappferrit wird wohl nicht ausreichen, es werden wohl mehrere notwendig sein. Ein Netzfilter vor dem Soundsystem hilft natürlich auch, dieser sollte allerdings keine Ableitkondensatoren gegen Erde haben, z.B.:

Was bei der Verwendung bezüglich Sicherheit zu berücksichtigen ist, ist Dir als Elektriker ja sicherlich bekannt.

Ist das Problem nicht mehr bei dem obigen Test vorhanden, so kann die Ursache auch eine schlechte Verbindung der PC-Masse mit dem Schirm der Cinchausgangsbuchsen sein. Ist dies der Fall, verbinde den Schirm der Buchse einfach mit dem Gehäuse des PCs.

Ach ja, natürlich sollte Soundsystem und PC über die gleiche Steckdosenleiste mit Strom versorgt werden.

Kannst Du den PC auch digital über Lichtwellenleiter anschließen. Dies ist eventuell auch eine Möglichkeit, um das Knacken zu beseitigen.

Noch eine Bemerkung, wie das Knacken entsteht. Das Knacken ist ja auch zu hören, wenn eine einfache Glühlampe eingeschaltet wird. Dies zeigt, dass die Ursache keine Spannungszusammenbrüche oder Netzoberwellen sein können. Für einen nennenswerten Spannungszusammenbruch reicht der Strom einer Glühlampe nicht aus und Netzoberwellen erzeugt sie nicht. Die Störung entsteht durch den Abreißfunken im Schalter. Diese Störung ist hochfrequent und nennt sich Burst.

Viele Grüße

Uwe
Maze007
Stammgast
#13 erstellt: 25. Okt 2005, 15:02
JA die 5 Sicherheitsregeln z.B.

Ich habe mir Logitech Telefoniert und der sagte das man so ein komischen Stein um das Zuleitungskabel legen soll.

Das knacken kommt nicht vom PC weil wenn ich die Audioverbindung trenne knackt es immernoch.
frestyle
Stammgast
#14 erstellt: 25. Okt 2005, 15:09
Ok dann war ich doch auf dem Holzweg.

Stein meinst du damit einen Ferrirring?

Aber es wurde doch schon gepostet wenn das der fall sein sollte, ab ind ie Verpackung und zurückschicken und für das Geld was gescheites kaufen.

Was hier sehr beliebt ist ist das CEM von Teufel. Und mit 150 Teuronen auch bezahlbar.
Uwe_Mettmann
Inventar
#15 erstellt: 25. Okt 2005, 19:01
Hallo Maze,

wenn es auch knackt, wenn das Teil gar nicht mit dem PC verbunden ist, dann solltest Du, wie frestyle und auch ich schon zuvor geschrieben haben, das Teil zurückgeben. Es ist doch wohl nicht einzusehen, dass Du die Entstörmaßnahmen, die der Hersteller aus Kostengründen eingespart hat, extern für teueres Geld nachrüstest.

Nur wenn Kunden solchen Herstellern die Geräte zurückbekommen, führt dies letztendlich aufgrund steigender Gewährleistungskosten zu besseren Geräte.

Viele Grüße

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Logitech Z5500 - Hintere Lautsprecher flüstern
Needy am 18.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  2 Beiträge
Problem: Meldung " no digital " Z5500 Logitech
Robbaz am 17.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  2 Beiträge
Logitech Z5500 Digital
makke308 am 09.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.05.2010  –  13 Beiträge
Audigy Z2 & Logitech Z5500
chrisonline am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  15 Beiträge
Audiophile 2496 + Logitech Z5500
Noobie2006 am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2006  –  3 Beiträge
Logitech z5500 über TOS und kein 5.1
Jolt am 30.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.07.2007  –  3 Beiträge
Kein Centerton bei Logitech z5500
mattk am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  7 Beiträge
Problem mit logitech. z5500
chackchack119 am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2005  –  4 Beiträge
logitech z5400 oder z5500?
h1f1d3l1ty am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  119 Beiträge
Fragen zum Logitech Z5500
traserh3 am 15.07.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitglied*Ghost*
  • Gesamtzahl an Themen1.344.934
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.273