Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Software für MP3-Files

+A -A
Autor
Beitrag
Fehr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Jan 2006, 08:27
Hi

Ich habe mir in der Zwischenzeit schon einige Musicfiles auf meinem PC gespeichert. Bis heute benutze ich eigentlich vorwiegend den Windows Media Player.

Nun bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Software. Sie sollte übersichtlich sein, damit ich die Files gut archivieren kann (eine Art Musik-Bibliothek). Im weiteren sollte sie natürlich die Stücke auch abspielen können.

Was habt ihr so für Programme, oder welche könnt ihr empfehlen?
BASSinsFACE
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jan 2006, 17:09
A.Z.
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jan 2006, 17:41
Nimm Winamp und dann lade dir das MAD-Plugin runter und bringe die .dll-Datei in den entsprechenden Ordner des Winamp. Das gibt einen viel besseren Klang, eigentlich den besten, den man kriegen kann. Du kannst dir auch den Coolplayer runterladen. Der verwendet den gleichen MP3-Decoder.

Hier der Decoder:

www.mars.org/home/rob/proj/mpeg/mad-plugin/

Zum Winamp gibt es noch diesen DFX-Plugin:

www.fxsound.com

Das gibt dann noch einen viel besseren Sound, fast analogmässig.

Es ist unglaublich, aber mein Rechner klingt mit diesen Programmen und dem On-Board-Sound (!) zwei mal besser als mein CD-Player ( Sony, 500 Euro).

Wenn ich erstmal die E-Mu 0404 habe....
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es dann klingen wird.:D


[Beitrag von A.Z. am 19. Jan 2006, 17:55 bearbeitet]
Macinally
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jan 2006, 20:31
@fehr,

kann dir nur wärmstens Mediamonkey empfehlen. Schon in der Free Version hast du alles was du brauchst.
Die Plugins von Winamp funzen auch.

Auf mediamonkey.com kann man sich die Unterschiede zwischen der Free- ind der Kaufversion ansehen.

Gruß
Mac
irchel
Inventar
#5 erstellt: 19. Jan 2006, 21:29

A.Z. schrieb:
Nimm Winamp und dann lade dir das MAD-Plugin runter und bringe die .dll-Datei in den entsprechenden Ordner des Winamp. Das gibt einen viel besseren Klang, eigentlich den besten, den man kriegen kann. Du kannst dir auch den Coolplayer runterladen. Der verwendet den gleichen MP3-Decoder.

Hier der Decoder:

www.mars.org/home/rob/proj/mpeg/mad-plugin/

Zum Winamp gibt es noch diesen DFX-Plugin:



Wenn ich erstmal die E-Mu 0404 habe....
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es dann klingen wird.:D


HABE die 0404 und das DFX ist ja GRAUSIG! Es hört sich an, als hätten sie die musik in blech gelegt, so metallisch! Naja, wem's gefällt... Mir reichen die "Effekte" im PatchMixDSP voll und ganz aus, zumal sie auch nicht 50 % CPU-Zeit fressen (ja ist kein überflieger meine Maschine)

Der Sony-CDP muss ja übelster schrott sein, wenn der nicht besser klingt als ein naja-DSP über einen Weltklasse-Schrott-1euro-Dac...
Metal_Man
Inventar
#6 erstellt: 19. Jan 2006, 21:37
Dem kann ich nur zustimmen. Für mich ist es definitiv nichts.
Grüße
Markus
Metal_Man
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2006, 21:44
AARRGGHH!
Wie bekomme ich das wieder aus?
Meine Ohren fangen langsam an wehzutun.
Grüße
Markus
A.Z.
Stammgast
#8 erstellt: 19. Jan 2006, 22:44
Na ja, man kann auch übertreiben. Unten links ist ein grosser Knopf

Ambience auf 2
Fidelity auf 3. Alles andere aus. Bei mir klingt es gut, wärmer, voller. Es kann auch sein, dass es nur beim On-Board-Sound Sinn macht. Wenn ich erstmal die E-Mu habe, werde ich dann sehen wie das damit klingt.

Der CD-Spieler klingt wie alle Sonys in dieser Klasse klingen.
Hier gibt's ja auch viele Member, die bahaupten, alle(!) CD-Player würden gleich klingen. Insofern...


[Beitrag von A.Z. am 19. Jan 2006, 22:49 bearbeitet]
irchel
Inventar
#9 erstellt: 19. Jan 2006, 23:46

A.Z. schrieb:
Na ja, man kann auch übertreiben. Unten links ist ein grosser Knopf

Ambience auf 2
Fidelity auf 3. Alles andere aus. Bei mir klingt es gut, wärmer, voller. Es kann auch sein, dass es nur beim On-Board-Sound Sinn macht. Wenn ich erstmal die E-Mu habe, werde ich dann sehen wie das damit klingt.


hm, ok, war etwas voreilig. auf fidelity 3 und ambience (billiger reverb-effekt, vermute ich mal) auf 1 gehts. Tönt trotzdem recht "processed" und nicht analog. Für mich.

Solche tools sind eh nur dazu da, wiedergabeschwächen einer Kette auszugleichen.

Geh mal auf head-fi.org damit
Wenn du erst mal eine warme 0404 an einem guten KHV an einem guten Kopfhörer hast, brauchst das Zeuch höchstwahrscheinlich nicht mehr. Weils einfach ungefähr perfekt, X-Fi (xtreme Fidelity ) mässig tönt.
A.Z.
Stammgast
#10 erstellt: 20. Jan 2006, 02:12

irchel schrieb:
Solche tools sind eh nur dazu da, wiedergabeschwächen einer Kette auszugleichen.


Ja, natürlich, da wird an dem Frequenzgang geschraubt. Aber eine Schwäche haben wir schon ganz am Anfang: MP3 eben. Und da kann man leider nichts vernünftiges mehr machen.



irchel schrieb:
Wenn du erst mal eine warme 0404 an einem guten KHV an einem guten Kopfhörer hast, brauchst das Zeuch höchstwahrscheinlich nicht mehr. Weils einfach ungefähr perfekt, X-Fi (xtreme Fidelity ) mässig tönt.


Ja, da freue ich mich schon. Dann müsste der nächste Schritt darin liegen, den Rechner stillzulegen. Die verdammte Lok.


[Beitrag von A.Z. am 20. Jan 2006, 02:17 bearbeitet]
Fehr
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Jan 2006, 08:37
Danke, werde mir mal am Wochenende das Winamp installieren.

Noch eine Frage, gibt es dieses Programm auch auf Deutsch??
A.Z.
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jan 2006, 10:09
Musst du zusätzlich eine Sprachdatei installieren, wenn die nicht schon enthalten ist.
irchel
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2006, 17:19

A.Z. schrieb:


Ja, natürlich, da wird an dem Frequenzgang geschraubt. Aber eine Schwäche haben wir schon ganz am Anfang: MP3 eben. Und da kann man leider nichts vernünftiges mehr machen.


Ja, da freue ich mich schon. Dann müsste der nächste Schritt darin liegen, den Rechner stillzulegen. Die verdammte Lok.



1. Hyperlink würde dir dafür wohl den Kopf abreissen. Zu Recht ;). mp3 ist, gut encodiert, voll transparent.

2. Nimm dir erst mal den CPU-Cooler vor. Ist meistens der lauteste. Was hast denn fürn Prozessor?
Hyperlink
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2006, 20:23

irchel schrieb:
1. Hyperlink würde dir dafür wohl den Kopf abreissen. Zu Recht ;). mp3 ist, gut encodiert, voll transparent.


Jupp,
wenn mp3 schlechter als 'ne CD klingen, so hat derjenige der das behauptet, meist fast bis keine Ahnung davon wie man sie erstellt, noch kann er viel über die Art berichten, wie er sie denn erstellt hat um sich unter optimalen bedingungen eine Meinung zu bilden.

Audio-CDs rippen mit Exact Audio Copy

Für alles weitere gibt's hier nen Sticky auf 'nen Workshop , so dass wir keine großen Worte verlieren müssen.

Mittlerweile schaffen es ja sogar 128 VBR-Dateien mit den richtigen Encoder und Presets nahezu transparent für Mitglieder der Hydrogenaudio-Community (potentiell eher erfahrene Codec-Entwickler und -Nutzer, Anteil liegt höher asl der repräsentative Durchschnitt) zu klingen und da wollen uns Einsteiger erzählen, an mp3 wäre irgendwas faul.

Wer es glaubt wird selig.

Zum Einsatz des MAD-Plugin kann ich nur sagen, daß das eingebildet ist und einem Blindtest nicht standhält, oder aber der Treiber des Onboard-Chipsatzes nicht korrekt mit dem Ausgabeplugin zusammenarbeitet. Im Normalfall klingen alle Decoder gleich. Wenn sie sich unterschiedlich anhören, so ist das eine zu vermeidende untersuchenswerte Anomalie.

Ohne Angabe der Einstellungen und Screenshots der Einstellungen und einiger technischen Angaben kann man aber ohnehin mit dieser Beschreibung "klingt besser"/"klingt schlechter" nichts anfangen.

Wurde Replaygain benutzt, die Lautstärke eingepegelt ...

Aber müssen wir denn nun wirklich angebliche Klang-Unterschiede bei Decodern diskutieren, wenn jemand Klangverbesserungsplugins benutzt und sich mit Audiokompression (noch) nicht auskennt?

(oder reicht es auch wenn ich in den nächsten Tagen mal die Tests von 2001/2002 rauskräme und verlinke, wo schon damals festgestellt wurde, daß Klang-Unterschiede bei Decodern von Menschen nicht zuverlässig herausgehört werden können)


[Beitrag von Hyperlink am 20. Jan 2006, 20:41 bearbeitet]
irchel
Inventar
#15 erstellt: 20. Jan 2006, 22:25
finds eh n Witz. Das ist so, als würden unterschiedliche browser das gleiche .jpeg Bildchen unterschiedlich darstellen, weil sie es "anders" dekodieren... oder jede WinZip-Version würde .zip-Dateien etwas anders entpacken - naja.

Ich finde, ein mp3-Decoder soll gefälligst einfach mp3-> PCM "auspacken" und sonst nix, oder Hyperlink?

Was beim encoden versch*ssen wurde, kann (noch) kein DSP wieder zruggholen, auch Creatives Crystallizer leider nicht. Obwohl der sicher nicht so schlecht ist. (unter 50 %)
A.Z.
Stammgast
#16 erstellt: 21. Jan 2006, 01:28
Ohoho, Ihr hättet mich vor Hyperlink früher warnen sollen!

Jetzt werde ich meine gesamte CD-Sammlung in MP3's rippen und die CD's verkaufen. Von dem Erlös könnt' ich mir glatt ne neue Anlage holen. Wieso bin ich nicht früher darauf gekommen?!

Geheiligt sei die transparente Mp3

Also Leute, bitte.

Ich habe gerade Winamp (Standard), Foobar 2000 und Coolplayer parallel laufen. Dieselbe Datei. Ohne jegliche Klangmanipulation. Zwischen Foobar und Coolplayer kein Unterschied. Zwischen den beiden und dem Standard-Winamp ein Tiefer Graben. Mit dem MAD-Plugin höre ich viel mehr Details und der klang ist insgesamt um einiges besser ( transparenter ). Ich habe mit dem Standard-Winamp drei Jahre lang MP3's gehört. Mir dann den Coolplayer angehört und war einfach verblüfft. Und das war ein reiner Zufall, ich hatte also keinerlei Erwartungshaltung. Erst nachher habe ich erfahren, woran das lag.

Und MP3 klingen genauso gut wie CD's? Bei 11-facher Komprimierung? Aha, Und jetzt will uns die böse Industrie mit DVD-Audios verarschen. Und was meint ihr ständig mit transparent? Beschreibt das mal genauer. Es kann immer noch dünn und flach und halbtot und dabei transparent klingen. Wenn MP3-Klang dem CD-Klang entspricht, wieso gibt es dann unterschiedliche Komprimierungsgrade? Oder gibt es zwischen diesen auch keinen Unterschied? Da ist Musepack ab 200 kBps viel besser als MPx.

Machen wir doch nen simplen Test. Geht auf den von mir angegebenen Link und vergleicht dort bitte die beiden Testfiles. Berichtet dann, ob ihr da einen Unterschied hört. Das ist jetzt wirklich ein guter Test für unser Gehör und Equipment. Ich bin wirklich gespannt.

Und die Tests von wann auch immer mit wem auch immer gehen mir meilenweit am A**** vorbei. Wie kann man nur Urteile und Meinungen von irgendwelchen Theoretikern über sein eigenes Gehör und Urteilsvernögen stellen. Wie lautet denn der Satz aller Skeptiker? "Ich glaube nur das, was ich mit den eigenen Augen sehe, mit den eigenen Ohren höre und mit sonst all den anderen Sinnen wahrnehme". 95 % der Menschen um mich herum , egal wohin ich gehe, haben keinen Sinn für Musik, geschweige denn für ihre korrekte Wiedergabe. Ich vertraue jedenfalls lieber meinem Gehör, als irgendwelchen mir unbekannten Probanden mit ihrem unzuverlässigem Hörempfinden oder Schrott von einem Equipment. Diese ganzen Realos besitzen 100 Euro Brüllwürfel und fühlen sich wohlig dabei. Die Rechner werden sowieso meistens durch Plastik-Desktop-Kisten abgehört.

Seit ich in diesem Forum bin, wollen mir stets irgendwelche Leute weissmachen, das ich dies, und das, und jenes nicht hören können darf. Wenn ich dem noch weiter zuhöre, höre ich bald wahrscheinlich wirklich nichts mehr und tausche meine Anlage gegen Billigst-CD-Player, genau solch billigen Verstärker, werde beim On-Board-Sound bleiben und hohle mir Brüllwürfel von Logitech. Wahrscheinlich passiert genau das hier mit all den "Realisten". Kein Wunder, wenn man sich tagtäglich gegenseitig in die Köpfe haut, was wie klingen muss oder nicht darf und dann noch von Manipulation des eigenen Hörvermögens durch die bösen Händler redet.

Ich finde MP3 wirklich nicht schlecht, aber es mit dem Original zu vergleichen.... na ja, wie auch immer.

Und bleibt jetzt bitte locker.

Hi Irchel!

ich habe Pentium 4, 1,5 GHz. Das Ding ist sehr laut. Was glaubst du, was ich für die "Stilllegung" hinblättern muss?
Vielleicht sollte ich das Ding einfach im Salatöl ertränken.

MfG,
Andrej


[Beitrag von A.Z. am 21. Jan 2006, 04:13 bearbeitet]
A.Z.
Stammgast
#17 erstellt: 21. Jan 2006, 12:05
Ladet euch mal das hier runter:

http://66.102.9.104/...lang_de&client=opera

Klein, fein, hervorragend im Klang.

Und hier die neueste Version des MAD-PLigins (für Intetessierte):

www.rarewares.org/files/mp3/MADbundle.zip

MfG,
Andrej


[Beitrag von A.Z. am 21. Jan 2006, 14:09 bearbeitet]
irchel
Inventar
#18 erstellt: 21. Jan 2006, 15:28
für den P4 langt eigentlich http://www.alltests....malright_xp_90_1.php

der W... wie heisst der schon wieder ah ja Willamette ist ein ziemlicher Heizer :D, aber damit gehts locker, noch n Yate Loon oder YS-Tech-Lüfter drauf und fertig.

Ein weiterer Gehäuselüfter z.b. von Thermaltake (80er) wär auch nicht schlecht. Oder auch YS-Tech oder so.

Zu mp3: lad dir mal den LAME 3.97.1 beta2 runter, encodier irgendein File mit --vbr-new -V 0 und mach nen schönen Blindtest. Du wirst grauenhaft auf die Nase fallen, selbst wenn deine Anlage eine Accuphase oder so wäre. Sry.
Hyperlink
Inventar
#19 erstellt: 21. Jan 2006, 23:47

irchel schrieb:
Zu mp3: lad dir mal den LAME 3.97.1 beta2 runter, encodier irgendein File mit --vbr-new -V 0 und mach nen schönen Blindtest. Du wirst grauenhaft auf die Nase fallen, selbst wenn deine Anlage eine Accuphase oder so wäre.


Sehe ich auch so.

--vbr-new -V 2 genügt meist schon.

Hier die Anleitung für Blindtests.

Im Detail:


A.Z. schrieb:
Ich habe gerade Winamp (Standard), Foobar 2000 und Coolplayer parallel laufen. Dieselbe Datei. Ohne jegliche Klangmanipulation. Zwischen Foobar und Coolplayer kein Unterschied. Zwischen den beiden und dem Standard-Winamp ein Tiefer Graben. Mit dem MAD-Plugin höre ich viel mehr Details und der klang ist insgesamt um einiges besser (transparenter ). Ich habe mit dem Standard-Winamp drei Jahre lang MP3's gehört. Mir dann den Coolplayer angehört und war einfach verblüfft. Und das war ein reiner Zufall, ich hatte also keinerlei Erwartungshaltung.


Wenn Du es so gemacht hast, dann hast Du eigentlich nur die unterschiedlichen Lautstärken und die Ausgabeplugins der Softwareplayer verglichen. Einflüsse der versch. Ausgabeplugins auch nicht ausgeschlossen. Decoder-Clipping wurde ebenfalls nicht vorgebeugt.


A.Z. schrieb:
Und MP3 klingen genauso gut wie CD's? Bei 11-facher Komprimierung?


Wenn ich es sage!
Bei einer Ratio von 1:7 verhalten sich die meisten Lossy-Formate transparent. Im übrigen benutzt man natürlich die von den Entwicklern empfohlenen Versionen und Einstellungen, die meist ohnehin zur Transparenz führen.

Qualitätsdefinitionen, Archivqualität, CD-Qualität, Transparenz


A.Z. schrieb:
Es kann immer noch dünn und flach und halbtot und dabei transparent klingen.


Nicht wenn man die Lautstärke der zu vergleichenden Dateien nivelliert und Replaygain benutzt. Transparenz ist eine Qualitätsstufe in der Audiokompression (s.o.).


A.Z. schrieb:
Wenn MP3-Klang dem CD-Klang entspricht, wieso gibt es dann unterschiedliche Komprimierungsgrade?


Damit man den Platzverbrauch im Verhältnis zur Qualität steuern kann. Sinn und Zweck von verlustbehafteten Formaten ist die möglichst effektive Übertragung in Abhängigkeit von der max. verfügbaren Bandbreite, für's Archivieren gibt's verlustfreie Formate. Das ist aber alles im verlinkten Workshop beschrieben, den ich nochmals empfehle. Er ist nämlich genau auf die Zielgruppe der Einsteiger ausgelegt.


A.Z. schrieb:
Oder gibt es zwischen diesen auch keinen Unterschied? Da ist Musepack ab 200 kBps viel besser als MPx.


Oberhalb der Transparenz-Marke ist es ziemlich wurscht welches Format Du verwendest. Transparenter als transparent geht's nicht. Oberhalb dieser Marke kann man nur noch auf Bitauthenzität (als mathematische 1:1 Reproduktion) und benutzt, wenn man dies für die Archivierung wünscht, ein verlustfreies Format wie etwa FLAC.


A.Z. schrieb:
Machen wir doch nen simplen Test. Geht auf den von mir angegebenen Link und vergleicht dort bitte die beiden Testfiles. Berichtet dann, ob ihr da einen Unterschied hört. Das ist jetzt wirklich ein guter Test für unser Gehör und Equipment. Ich bin wirklich gespannt.


Im ABX-Test ist es wurscht, ob Du mit dem Nullsoft Decoder eine Datei auf die Festplatte schreibst oder den MAD-Decoder benutzt.


A.Z. schrieb:
Und die Tests von wann auch immer mit wem auch immer gehen mir meilenweit am A**** vorbei.


Dann brauchen wir ja auch nicht mehr mit Dir zu diskutieren oder. Allgemein wird "Lernresistenz" mit Nichtbeachtung von Behauptungen oder Personen quittiert.


A.Z. schrieb:
Wie kann man nur Urteile und Meinungen von irgendwelchen Theoretikern über sein eigenes Gehör und Urteilsvernögen stellen. Wie lautet denn der Satz aller Skeptiker? "Ich glaube nur das, was ich mit den eigenen Augen sehe, mit den eigenen Ohren höre und mit sonst all den anderen Sinnen wahrnehme". 95 % der Menschen um mich herum , egal wohin ich gehe, haben keinen Sinn für Musik, geschweige denn für ihre korrekte Wiedergabe. Ich vertraue jedenfalls lieber meinem Gehör, als irgendwelchen mir unbekannten Probanden mit ihrem unzuverlässigem Hörempfinden oder Schrott von einem Equipment.


Was hat das jetzt mit dem thema zu tun?


A.Z. schrieb:
Diese ganzen Realos besitzen 100 Euro Brüllwürfel und fühlen sich wohlig dabei. Die Rechner werden sowieso meistens durch Plastik-Desktop-Kisten abgehört.


Wenn Du es sagst.


A.Z. schrieb:
Seit ich in diesem Forum bin, wollen mir stets irgendwelche Leute weissmachen, das ich dies, und das, und jenes nicht hören können darf.


Sollte Dir das nicht eigentlich zu denken geben? Deine Meinung zur Audiokompression hat jedenfalls nichts mit der Realität gemeinsam.


A.Z. schrieb:
Wenn ich dem noch weiter zuhöre, höre ich bald wahrscheinlich wirklich nichts mehr und tausche meine Anlage gegen Billigst-CD-Player, genau solch billigen Verstärker, werde beim On-Board-Sound bleiben und hohle mir Brüllwürfel von Logitech. Wahrscheinlich passiert genau das hier mit all den "Realisten". Kein Wunder, wenn man sich tagtäglich gegenseitig in die Köpfe haut, was wie klingen muss oder nicht darf und dann noch von Manipulation des eigenen Hörvermögens durch die bösen Händler redet.


Das hat aber nun wirklich nix mit unserem Thema zu tun.


A.Z. schrieb:
Ich finde MP3 wirklich nicht schlecht, aber es mit dem Original zu vergleichen.... na ja, wie auch immer.

Und bleibt jetzt bitte locker.


Wir waren nie was anderes.


Gruss


[Beitrag von Hyperlink am 21. Jan 2006, 23:53 bearbeitet]
A.Z.
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jan 2006, 17:28
Hi Hyperlink!

Hast du nun einen Unterschied bei den zwei Files gehört oder nicht? Nur aus reiner Neugier. Vergessen wir jetzt die MP3-Diskussion

Nun tut mir bitte alle den Gefallen und schreibt, was ihr hört und ob da ein Unterschied existiert.
Ist doch bloss ein simpler Hörtest. Nichts, wovor man Angst haben sollte. Hörtests sind ja hier sehr beliebt.

Hier sind die zwei nochmal:

http://www.mars.org/.../sample-nullsoft.wav

http://www.mars.org/home/rob/proj/mpeg/mad-plugin/sample-mad.wav

Mp3 ist mir eigentlich egal. Wenn ich mal CD's rippe, dann immer mit MPC in höchster Qualitätsstufe. Nur wenn ich Internetradio auf die Festplatte rippe, dann ist es in MP3.

Und was das DSP angeht. Sowas verwende ich niemals in der Anlage, wenn ich eine gute Quelle habe. Aber ich habe OnBoard. Und hier davon auszugehen, dass bei meinen Ohren ein glatter Frequenzgang ankommt, wäre sicherlich falsch. Wenn man dann ein wenig daran dreht, ist es dann auch egal. Bei mir klingt die Musik dadurch lebendiger und das gefällt mir viel besser.

Zu den verschiedenen Tests:

Da kann ich mich nur wiederholen, ich glaube da niemandem, nur meinen Ohren. Wenn mir jemand mit einem Argument kommt, ich könnte etwas nicht hören, weil er es selbst nicht kann, und mir das ganze nur einbilde, dann kann ich genauso sagen, dass er einfach nur taub ist. Das wäre das gleiche Argumentationsniveau.

Solche Tests, die veröffentlicht werden,werden ja meistens mit Massen an z.B. Unis durchgeführt. Ich kann mich da an einen Test zum "Kabelklang" an einer Uni mit mehr als 700 Personen erinnern.

Bitte???
Das ist doch nicht deren ernst. Ich könnte an meiner FH vielleicht höchstens 10 Leute finden, die HiFi als Hobby betreiben und dann noch gutes Gehör haben. All die anderen könnten zwei Anlagen in verschiedenen Qualitätsklassen nicht voneinander unterscheiden. Glaubt mir, ich habe mit vielen über sowas gesprochen. Keine Sau interessiert sich dafür. Für mein Hobby hatte noch nie irgendein Mensch auch nur einen Funken von Verständnis. HiFi-Begeisterte scheinen 'ne seltene Spezies zu sein.
Um 700 davon zu finden ist schon ein enormer Aufwand notwendig. Glaubt ihr wirklich, der wird betrieben? Da habe ich aber sehr große Zweifel. Deswegen haben all solche Tests für mich keinen Aussagewert.

MfG,
Andrej

P.S. Und bitte macht den Hörtest.
Hyperlink
Inventar
#21 erstellt: 22. Jan 2006, 21:33
Hallo Andrej


A.Z. schrieb:
Hi Hyperlink!

Hast du nun einen Unterschied bei den zwei Files gehört oder nicht? Nur aus reiner Neugier. Vergessen wir jetzt die MP3-Diskussion


Ja habe ich. Ich höre natürlich auch einen Unterschied, dafür wurden die Dinger, damals in 2000 ja auch erstellt.

Die Diskussion zur Nullsoft Nitrate-Engine (Decoder) kenne ich noch. Geschrieben habe ich doch zu diesem Thema auch schon was. Kurze Zeit später hatte sich das Ding aber doch ohnehin aber erledigt, steht so auch in den Diskussionen auf ff123. Schau mal auf das Copyright unten auf der MAD-Seite!


A.Z. schrieb:
Nun tut mir bitte alle den Gefallen und schreibt, was ihr hört und ob da ein Unterschied existiert.
Ist doch bloss ein simpler Hörtest. Nichts, wovor man Angst haben sollte. Hörtests sind ja hier sehr beliebt.


Nun mach aber halblang, was erreichen wir denn hier, wenn wir angebliche Mängel in Decoder von "annudunnemals" diskutieren, zumal niemand mehr den Winamp 2.666 auf einem Rechner installiert hat.

http://www.mpex.net/forum/viewtopic.php?t=10504


A.Z. schrieb:
Bei mir klingt die Musik dadurch lebendiger und das gefällt mir viel besser.


Dann resampelt Dein Onborad-Chipsatz oder Du erleigst einem Placebo-Effekt. Keine Ahnung warum Du hier so eine Hektik machst, zumal Du jederzeit mit dem Winamp-Filewriter einen ABX-Test machen kannst. Kannst den Winamp-Decoder auch gegen den von Foobar2000 testen. Im ABX-Test wird aber wie immer nix bei rumkommen.


A.Z. schrieb:
Da kann ich mich nur wiederholen, ich glaube da niemandem, nur meinen Ohren. Wenn mir jemand mit einem Argument kommt, ich könnte etwas nicht hören, weil er es selbst nicht kann, und mir das ganze nur einbilde, dann kann ich genauso sagen, dass er einfach nur taub ist. Das wäre das gleiche Argumentationsniveau.


Wenn man sich durch Placeboeffekte selbst schon dutzendfach abgelinkt hat und auch ABX-Tests beherrscht hat man es irgendwann satt auf diesem Niveau zu diskutieren. Mir jedenfalls geht es so. Ich habe nicht den Eindruck, daß Du weißt von was Du da redest, noch weisst Du sehr viel über Decoder-Clipping, Samplingratenkonversion, Dithering oder Resampling in Soundkarten.

Keine Ahnung worauf Du hinaus willst?
In fast allen heutigen Softwareplayern sind hochwertige Decoder zu finden. Das kann jeder sogar daheim nachprüfen, indem er mit mehreren Decodern ein Sample auf die Festplatte schreibt und es in Foobar2000 abxt. Die Anleitung ist bereits verlinkt.

Mit Deinen Problemen dir das nötige Wissen anzueignen, um Deine Behauptungen zu stützen, habe ich doch gar nichts zu tun. Wie soll ich denn wissen, welche Placeboeffekte Du wahrgenommen hast. Der Nutzen des MAD-Plugins jedenfalls ist seit seiner Entstehung jedenfalls umstritten und Samplingratenkonversion, Dithering und billige Onboardchipsätze ein völlig anderes.

Gruss


[Beitrag von Hyperlink am 22. Jan 2006, 21:37 bearbeitet]
A.Z.
Stammgast
#22 erstellt: 23. Jan 2006, 00:07
Na ja, worauf will ich denn hinaus.

Hier wurde nach einer Software gefragt und ich habe die empfohlen, die ich für die beste halte. Nichts weiter. Klar gibt es immer unterschiedliche Meinungen. Sollen die Leute selbst entscheiden, was für sie das beste ist.
Mir ist das ziemlich egal.

MfG,
Andrej
Hyperlink
Inventar
#23 erstellt: 23. Jan 2006, 00:57

A.Z. schrieb:
Na ja, worauf will ich denn hinaus.

Hier wurde nach einer Software gefragt und ich habe die empfohlen, die ich für die beste halte. Nichts weiter. Klar gibt es immer unterschiedliche Meinungen. Sollen die Leute selbst entscheiden, was für sie das beste ist.
Mir ist das ziemlich egal.

MfG,
Andrej


Hi

Das Dumme ist halt nur, daß das MAD-Plugin nur in sehr seltenen Fällen überhaupt Unterschiede hervorbringt, Du versprichst ihnen halt etwas, was nur in sehr seltenen Fällen bei bestimmten Soundkarten zu Klangveränderungen führt. Ob sich irgendwas "verbessert" ist unklar, die Erwartungshaltung hat noch den größten Einfluss auf das was die Leute die das MAD-Plugin ausprobieren hören.

Ansonsten entscheiden natürlich immer die Leute über Glück.

Was mich nur immer wieder wundert ist, daß genau die Leute eine schlechte Meinung über die Leistungen der Audiokompression haben, die dann im Verlaufe einer Diskussion häufig sagen, dass es ihnen im Grunde egal ist. Das finde ich eine traurige aber leider verbreitete Unart. Insbesondere das Abqualifizieren innerhalb von Hifi-Foren ist eine oft zu beobachtende Sache, übrigens auch mein Einstiegspunkt in diesen Thread.

Ansonsten wünsche ich Dir natürlich noch einen schönen Tag.

Gruss


[Beitrag von Hyperlink am 23. Jan 2006, 01:01 bearbeitet]
toto1988
Stammgast
#24 erstellt: 23. Jan 2006, 09:05
Ganz klar Media Monkey.

Das find ich viel besser als Winamp.
Bei MediaMonkey hast du alles was du brauchst.
A.Z.
Stammgast
#25 erstellt: 23. Jan 2006, 15:31
Hi Hyperlink!

Ok, ich kann schon verstehen, weswegen du eingestiegen bist. Es war eigentlich nicht meine Absicht, Audiokompression jetzt generell schlecht zu machen. Ich höre ja selbst jeden Tag MP3. Nur die Tatasache ist die, dass das meiste, was man im Netz findet, aus Platzgründen nicht gerade hochwertig kompremiert ist, also nicht ganz transparent ist (und wieder was neues gelernt). Ich rippe auch viel von Internetradios mit Streamripper auf die Festplatte und die laufen meistens mit 96 oder 128 kBps. Da ist dann auch meistens deutliches Rauschen zu hören. Weist du woran das liegt? Das kann ja nicht eine Folge der Kompression sein, oder? Ist es mein OnBoard?.

Was hast du selbst für Software?

MfG,
Andrej


[Beitrag von A.Z. am 23. Jan 2006, 15:32 bearbeitet]
irchel
Inventar
#26 erstellt: 23. Jan 2006, 15:54

A.Z. schrieb:
Hi Hyperlink!

Ok, ich kann schon verstehen, weswegen du eingestiegen bist. Es war eigentlich nicht meine Absicht, Audiokompression jetzt generell schlecht zu machen. Ich höre ja selbst jeden Tag MP3. Nur die Tatasache ist die, dass das meiste, was man im Netz findet, aus Platzgründen nicht gerade hochwertig kompremiert ist, also nicht ganz transparent ist (und wieder was neues gelernt). Ich rippe auch viel von Internetradios mit Streamripper auf die Festplatte und die laufen meistens mit 96 oder 128 kBps. Da ist dann auch meistens deutliches Rauschen zu hören. Weist du woran das liegt? Das kann ja nicht eine Folge der Kompression sein, oder? Ist es mein OnBoard?.

Was hast du selbst für Software?

MfG,
Andrej


1. Alles klar, hundslausig encodiert, CBR, kennen wa. Da ist auch oft ein Tiefpass am Werk, sonst würds noch grausiger ertönen
2. Das Rauschen kommt vom Onboard, ja. Bin mir nicht zu 100% sicher, probiers doch mal mit einem unkomprimierten File, CD?
A.Z.
Stammgast
#27 erstellt: 23. Jan 2006, 16:05
Wenn es OnBoard ist und ich die Files auf die CD brenne, sollte es dann nicht, nicht mehr vorhanden sein?
Hyperlink
Inventar
#28 erstellt: 23. Jan 2006, 16:09
Hallo Andrej


A.Z. schrieb:
Hi Hyperlink!

Ok, ich kann schon verstehen, weswegen du eingestiegen bist. Es war eigentlich nicht meine Absicht, Audiokompression jetzt generell schlecht zu machen. Ich höre ja selbst jeden Tag MP3.





A.Z. schrieb:
Nur die Tatasache ist die, dass das meiste, was man im Netz findet, aus Platzgründen nicht gerade hochwertig kompremiert ist, also nicht ganz transparent ist (und wieder was neues gelernt).


Nun ja, ich glaube an dieser stelle sind wir sogar einer Meinung. Ich nutze seit langem kein Filesharing mehr.


A.Z. schrieb:
Ich rippe auch viel von Internetradios mit Streamripper auf die Festplatte und die laufen meistens mit 96 oder 128 kBps. Da ist dann auch meistens deutliches Rauschen zu hören. Weist du woran das liegt? Das kann ja nicht eine Folge der Kompression sein, oder? Ist es mein OnBoard?.


Nein, es ist vermutlich keine Folge der Kompression, sondern Du benutzt vermutlich eine Software, die den mp3-Stream über die Soundkarte abgreift.

Die Kollegen von Radiosites habe eine Übersicht erstellt, probier halt mal was aus.

Meine Webradio-Mitschnitte habe ich früher mit Streamweaver , allerdings habe ich daran auch kein Qualitäts-Ansprüche gestellt.


A.Z. schrieb:
Was hast du selbst für Software?


Meinst Du jetzt insgesamt fürs Archivieren oder fürs Webradio.

Archivieren: EAC + Flac/Ogg/Musepack
Abspielen: Foobar2000 + Winamp-Albumlist
Taggen: Mp3Tag und Foobar2000

meistens siehts bei mir in etwa so aus:
Albumlist für Winamp

oder wenn ich mich durchs Archiv bewege:


Keine Ahnung was Dich nun genauer intressiert?


[Beitrag von Hyperlink am 23. Jan 2006, 16:12 bearbeitet]
A.Z.
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jan 2006, 16:36
Um sich mal schnell abzusichern (nicht dass gleich die guten Ordnungshüter vor der Tür stehen), P2P mache ich schon ab und zu, aber für harmlose Sachen, also keine Musik oder Filme.

Danke für den Link. Werde jetzt mal durchlesen.

Pink Floyd Fan? Ich auch.

MfG,
Andrej
A.Z.
Stammgast
#30 erstellt: 24. Jan 2006, 12:05
Hier eine Adresse, wo es tonnenweise MP3's in bester Qualität gibt.

www.bluebeat.com

Ist eine Art Jukebox. Für jeden was dabei.

MfG,
Andrej
maho69
Inventar
#31 erstellt: 13. Feb 2006, 12:03
Hi, Leute, kann mir jemand sagen, warum das Laden von Ordner im Foobar 2000 um soviel länger dauert, als beim Winamp?

lg
Manfred
Hyperlink
Inventar
#32 erstellt: 13. Feb 2006, 20:47
Weil Foobar2000 beim Laden der gleich alle Pfade, Tags und Ordner in der internen Datenbank aktualisiert. Foobar2000 geht bei angeschalteter Datenbank üblicherweise davon aus, daß die Ordner die man auf diesem Wege per Kontextmenü des Explorers noch nicht in der internen Datenbank vorhanden sind. Wäre dem so, dann würde der Benutzer ja das Album per Datenbank in Sekundenbruchteilen aufrufen.

Auch Winamp kann man zwingen beim Laden alle Daten der Media Library zu verifizieren. Voreingestellt ist aber, das die Tags erst mit dem Abspielen aktualisiert werden.

Warum macht Foobar2000 das?
Foobar2000 besitzt so etwas wie eine "Dateiverfolgung". Solange man Tags und Dateinamen mittels Foobar2000 erledigt, ist Foobar2000 in der Lage immer den Lage "aktuellsten Zustand" einer Datei und den Ort genau zu bestimmen, Suchvorgänge kennen dann keine "Broken Links" mehr, oder kaputte Links in statischen Abspiellisten.

Soweit ich das bisher in den 0.9 Beta sehen und mitverfolgen konnte hat sich diese Arbeitsweise sogar noch verbessert und ist flexibler geworden. Es übersteigt bei weitem die Fä#higkeiten von iTunes und auch noch der Winamp ML. iTunes löst das Problem der Dead Links indem es Dateinamen kürzt und eine automatische Verwaltung anbietet, die es aber erforderlich macht, daß man auf den direkten Dateizugriff verzichtet und nur ein einziges lokales globales Verzeichnis verwendet. iTunes macht das so, weil auf Windows nicht der globale Index des Finders (MacOS) zur Verfügung steht.

Die Winamp ML ist ein Mittelding aus Foobar2000 und iTunes. Foobar2000 hingegen ist es egal wo eine Audiodatei, ein Stream oder eine Audiodatei auf einem Netzlaufwerk oder DatenDVD liegt. Sie wird immer wiedergfunden, Zustandsänderungen protokolliert und notfalls Umbennungen und Pfadänderungen an den aktuellen Ort angepasst. Auch unterschiedliche Duplikate über sämtliche Laufwerke und Orte verteilt werden sauber protokolliert. Kleine Unterschiede (zB im Tag) führen mW zum Anlegen eines neuen Datensatzes.

man korrigiere mich bitte, wenn ich Unsinn erzähle.

Was bringt mir das?
Sehr viel, man vermeidet, das immerwährende Problem mit "toten Winkeln in Datenbanken und Abspiellisten".

Man vermeidet, daß man sich seiner Sammlung mit Spezialwerkzeugen nähern muss.

Beispiel
geeignete Software

Damit wäre denke ich auch schon alles erschöpfend diskutiert.


[Beitrag von Hyperlink am 13. Feb 2006, 20:57 bearbeitet]
maho69
Inventar
#33 erstellt: 16. Feb 2006, 10:12
Danke vorerst für die umfangreiche Antwort. Aber irgendwie check ich das ganze nicht ganz. Meine Frage: Kann ich das irgendwie einstellen, dass das "Reinladen" von Dateien aus einem Windows-Ordner schnell geht? Ich erstelle nämlich keine Playlists von Ordnern, sondern ich lade mir den Ordner, auf den ich gerade Lust habe, in den Player. Die Ordner werden ja auch fast täglich mit neuen mp3-files ergänzt und somit wäre ja eine Playlist von diesem Ordner nie aktuell. Oder gibt es da eine Einstellungsmöglichkeit, dass die jeweilige Ordnerplaylist sich selbstständig aktualisiert?
Irgenwie fehlt mir noch ein wenig der Plan, in jedem Fall ist es nervig, wenn ich den Rockordner mit ca. 5000 Files in Foobar 2000 lade und das dauert dann mehrere Minuten.

Vielleicht kann man mir das in einfachen Worten erläutern.

Danke im voraus

Manfred
Hyperlink
Inventar
#34 erstellt: 17. Feb 2006, 18:48
Hi Manfred


maho69 schrieb:
Irgenwie fehlt mir noch ein wenig der Plan, in jedem Fall ist es nervig, wenn ich den Rockordner mit ca. 5000 Files in Foobar 2000 lade und das dauert dann mehrere Minuten.


Benutze doch die Albumlist von Foobar2000 und stelle sie auf "Directory Structure"



Ansonsten kannst Du auch auf die neue Foobar20000-Version 0.9 warten, bei der ist die MediaLibrary erweitern worden und es exitiert eine Art "Ordner-Überwachung".

Mit Erscheinen der finalen 0.9 werden wir sicher auch noch einen Beitrag zur Media Library in Foobar2000 fertigstellen.

Du kannst auch mal folgendes testen:
Du erstellst eine *.m3u , die nur den Ordnernamen zum INhalt hat. also

c:\Musik\Rock

und startest sie mittels Foobar2000 und legst dann dafür einen TAB an. Sobald sich was geändert hat, läßt Du "Dead Links" entfernen und sortierst im Explorer nach Dateidatum und wirfst Die neu hinzugekommenen Stücke in den Playlist-TAB. Das sollte eigentlich genügen.


[Beitrag von Hyperlink am 17. Feb 2006, 18:56 bearbeitet]
maho69
Inventar
#35 erstellt: 20. Feb 2006, 11:08

Hyperlink schrieb:
Hi Manfred


maho69 schrieb:
Irgenwie fehlt mir noch ein wenig der Plan, in jedem Fall ist es nervig, wenn ich den Rockordner mit ca. 5000 Files in Foobar 2000 lade und das dauert dann mehrere Minuten.


Benutze doch die Albumlist von Foobar2000 und stelle sie auf "Directory Structure"



Ansonsten kannst Du auch auf die neue Foobar20000-Version 0.9 warten, bei der ist die MediaLibrary erweitern worden und es exitiert eine Art "Ordner-Überwachung".

Mit Erscheinen der finalen 0.9 werden wir sicher auch noch einen Beitrag zur Media Library in Foobar2000 fertigstellen.

Du kannst auch mal folgendes testen:
Du erstellst eine *.m3u , die nur den Ordnernamen zum INhalt hat. also

c:\Musik\Rock

und startest sie mittels Foobar2000 und legst dann dafür einen TAB an. Sobald sich was geändert hat, läßt Du "Dead Links" entfernen und sortierst im Explorer nach Dateidatum und wirfst Die neu hinzugekommenen Stücke in den Playlist-TAB. Das sollte eigentlich genügen.




Danke einstweilen, werde das heute gleich einmal testen.

Servus aus Wien

Manfred
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Datenbanksoftware für MP3-Files
bepeess am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  5 Beiträge
Welche Software für PC?
heavysteve am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  2 Beiträge
Software
impact99999 am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  5 Beiträge
Mp3 Software
++Stefan++ am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  12 Beiträge
Welche Software zum rippen?
henock am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  2 Beiträge
Zukunftssicherheit einer MP3 Bibliothek!
Ev0lution am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2012  –  5 Beiträge
Auf der Suche nach einer geeigneten Soundkarte
Cyba am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  2 Beiträge
MP3 Player auf PC-Basis
norman0 am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  4 Beiträge
Empfehlenswerte Software-Player (Musik)?
trcolka am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  14 Beiträge
PC-Software Zoom Player
eberhardde am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Phonocar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.574