Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


S/PDIF des Soundblaster Audigy 2 ZS + Foobar 2000

+A -A
Autor
Beitrag
buletti
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jul 2006, 19:31
Hallo alle,

ich benutzte meinen rechner als zuspieler für meinen AV-receiver Denon 2106. Dazu ist die soundkarte, ein Soundblaster Audigy 2 ZS, mittels S/PDIF am digitalen koax-eingang am receiver angeschlossen. Im Soundblaster treiber ist der S/PDIF-Ausgang auf 96 kHz eingestellt was mir der AV receiver in seinem display auch bestätigt. Zum abspielen der musik auf dem rechner benutz ich den genailen und freien audioplayer Foobar 2000, den ich die musik auch gleich mittels des sehr guten PPHS-resamplers auf 96 kHz upsamplen lasse. Da ich leider probleme mit dem experimentellen kernelstreaming output von Foobar hab (kontextmenus öffnen sich sehr langsam), bin ich heute auf ASIO-output umgestiegen. Der Soundblaster Audigy 2 ZS unterstützt laut datenblatt ASIO mit 24 bit (padded in 32 bit) bei 96 kHz. Was jetzt seltsam ist, ist dass beim ersten abspielen eines songs in Foobar die datenübertragung zum receiver mittels S/PDIF mit 96 kHz erfolgt. Das display im AV-receiver zeigt das an. Sobald aber die stop-taste in Foobar gedrückt wird, scheint der S/PDIF-ausgang zurückgesetzt zu werden. Das display im AV-receiver zeigt nun an, dass wieder eine normale 48kHz-verbindung über den S/PDIF zum Soundblaster anliegt. Der S/PDIF bleibt solange in diesem modus bis man ihn per hand im treiber wieder auf 96 kHz hochstellt. Dann läuft der ASIO-output auch wieder über den 96 kHz S/PDIF-ausgang... bis man wieder die stop-taste drückt.

Informationen zum Debugging:
In der praxis steht der schalter im treiber nach dem stoppen der wiedergabe immer noch auf 96 kHz, was das ganze wohl ohne AVR sehr schwer überprüfbar macht. Um wieder ein 96 kHz signal vom receiver bestätigt zu kriegen, muss man den schalter per hand auf 48 kHz und danach erst wieder auf 96 kHz stellen. erst dann meldet der receiver wieder die ursprüngliche 96 kHz-verbindung.
Das beschriebene verhalten tritt übrigens mittels Foobars kernelstreaming output nicht auf. Hier funktioniert der 96kHz-link vom audioplayer bis zum receiver einwandfrei.

Ich frage mich nun, ob dieses seltsame verhalten auch bei euch auftritt und ob jemand das problem rekonstruieren kann.
Denkt ihr es handelt sich dabei um ein treiber-problem (aktueller Audigy-treiber ist installiert) oder glaubt ihr, dass der Soundblaster Audigy 2 ZS den ASIO-transport bei 24bit/96kHz einfach nicht über das S/PDIF in 96 kHz ausgeben kann? (wenn ja, wär das echt schwach.. dafür wurde ASIO doch schließlich entwickelt)
Oder könnte es sein, dass ein fehler im ASIO-output des Foobar players ist (auch hier ist die neuste version installiert)?

Ansonsten stelle ich mir die frage, ob es überhaupt wünschenswert ist, den Soundblaster Audigy 2 ZS das sampling am S/PDIF auf 96 kHz machen zu lassen, da der receiver das signal vor der internen verarbeitung ohnehin nochmal auf 192 kHz resampled. Vor dem hintergrund, dass der hardware-resampler des Soundblaster Audigy 2 ZS ohnehin nicht der beste sein soll durchaus ne überlegung wert.
Was mir auch nicht ganz klar ist, ist, ob der sampler des Soundblaster Audigy 2 ZS automatisch immer zur anwendung kommt, wenn der S/PDIF im treiber auf 96 kHz eingestellt wird. Da das ankommende signal - egal ob per kernelstreaming oder ASIO - ja bereits aufwändig und präzise von Foobar mittels software-resampler auf 96 kHZ hochgerechnet wurde, wäre es schade, wenn das signal vor dem rausschicken nochmal "verschlimmbessert" würde. Vielleicht weiss ja jemand mehr über die interne arbeitsweise des Audigy-chips und kann dazu etwas sagen.
Poison_Nuke
Inventar
#2 erstellt: 15. Jul 2006, 20:37
ich weiß es leider nicht, will nur mal eine Frage in den Raum werfen:

Audigy 2 ZS und ASIO??? das ist dann doch maximal emuliert, oder? ich bezweifle irgendwie, dass die Karte Hardwareseitig ASIO unterstützt, habe dahingehend noch nix gelesen.


Und warum gibst du das Signal nicht einfach mit 48kHz aus? hören tust du so oder so keinen Unterschied. Es könnte höchstens schlechter werden. Upsampeln ist einfach nur Bullshit. entweder das Signal liegt so vor, oder es wird in der vorliegenden Abtastfrequenz übertragen.
buletti
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jul 2006, 22:18
[i]
Audigy 2 ZS und ASIO??? das ist dann doch maximal emuliert, oder? ich bezweifle irgendwie, dass die Karte Hardwareseitig ASIO unterstützt, habe dahingehend noch nix gelesen.
[/i]

ich weiß es ehrlich gesagt nicht. aber da ASIO mit einer latenz von weniger 2 ms als feature im datenblatt steht und ich meinerseits noch nie was davon gehört habe, dass da was emuliert wird, würde ich davon ausgehen, dass das schon hardwareseitig ist.

[i]
Und warum gibst du das Signal nicht einfach mit 48kHz aus? hören tust du so oder so keinen Unterschied. Es könnte höchstens schlechter werden. Upsampeln ist einfach nur Bullshit. entweder das Signal liegt so vor, oder es wird in der vorliegenden Abtastfrequenz übertragen.[/quote]
[/i]

Prinzipiell würd ich dir recht geben; bin auch ehr der klangpurist. Ich schicke ansonst alles genau so raus wie es in der quelle ist (kein equalizer, keine klangsteuerung, keine DSP-felder, nix). Aber das ergebnis des PPHS-samplers hat mich echt überzeugt. Und ich würde es halt bevorzugen, wenn das signal dann auch auf 96kHz bleibt und möglichst so im receiver ankommt.

ideal wäre (nur mit kernelstreaming und ASIO 24/96 möglich):
quelle: 16bit/44,1 kHz -> player: upsampling @ 96 kHz -> treiber: ASIO 24bit/96 kHz -> soundkarte: S/PDIF-Out @ 96 kHz -> receiver

im oben beschreibenen fall sieht das aber so aus:
quelle: 16bit/44,1 kHz -> player: upsampling @ 96 kHz -> treiber: ASIO 24bit/96 kHz -> soundkarte: downsampling @ 48 kHz -> soundkarte: S/PDIF-Out @ 48 kHz -> receiver

das was du vorschlägst, würde so aussehen:
quelle: 16bit/44,1 kHz -> player: upsampling @ 48 kHz (*) -> treiber: ASIO 16bit/48 kHz -> soundkarte: S/PDIF-Out @ 48 kHz -> receiver

Prinzipiell könnte man statt des ASIO-treibers auch den normalen DirectX-treiber benutzen, aber nachdem das signal durch DirectX und den Windows-Mixer durchgeschleift ist, kann man es gleich nach /dev/null packen... das ist definitiv keine option.



(*) der ASIO-treiber verlangt nach einem 48kHz-input. daher muss der PPHS-sampler dann trotzdem ran.

edit: huch, irgendwas is mit den quotes in die hose gegangen


[Beitrag von buletti am 15. Jul 2006, 22:26 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2006, 00:53

buletti schrieb:
Prinzipiell könnte man statt des ASIO-treibers auch den normalen DirectX-treiber benutzen, aber nachdem das signal durch DirectX und den Windows-Mixer durchgeschleift ist, kann man es gleich nach /dev/null packen... das ist definitiv keine option.


naja, man kanns auch übertreiben. Da gibt es EXTREMST (!!) viel mehr klangbeeinflussende Komponenten nach der Soundkarte, als wie durch so eine Geschichte auch nur im Ansatz möglich ist.

Ich würde mir über sowas wirklich total unwichtiges keinen Kopf machen. Nur deshalb scheinst du wohl überhaupt einen Unterschied zu hören (und woher weißt du, dass es durchs upsampel wirklich besser klingt, und nicht einfach nur anderst ? )




hast du eigentlich schon die neuen Treiber installiert vom 24.01.06? wenn ja, ging es vielleicht mit den alten? wenn nein...dann lad die neuen mal runter
buletti
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Jul 2006, 10:34

Poison_Nuke schrieb:

naja, man kanns auch übertreiben. Da gibt es EXTREMST (!!) viel mehr klangbeeinflussende Komponenten nach der Soundkarte, als wie durch so eine Geschichte auch nur im Ansatz möglich ist.


Ich finde das alles andere als übertrieben und würde das auch jedem empfehlen, der sein audiosignal möglichst unverändert nach aussen führen will.
Nach der soundkarte wird das digitale signal ohne wandlung über eine digitale verbindung in den receiver geschickt. Was dort dann später bei der digital-analog-wandlung passiert, ist wieder was anderes. also was sind das den für "EXTREMST (!!)" klangbeeinflussende komponenten von denen du sprichst? du willst mir doch hoffentlich nix über schlecht klingende digitalkabeln erzählen?! (hab eh Öhlbachkabel :p)



Poison_Nuke schrieb:

Ich würde mir über sowas wirklich total unwichtiges keinen Kopf machen. Nur deshalb scheinst du wohl überhaupt einen Unterschied zu hören (und woher weißt du, dass es durchs upsampel wirklich besser klingt, und nicht einfach nur anderst ? )


Wenn "anderst" für mich "besser" klingt, dann ist die sache für mich ganz klar :>



Poison_Nuke schrieb:

hast du eigentlich schon die neuen Treiber installiert vom 24.01.06? wenn ja, ging es vielleicht mit den alten? wenn nein...dann lad die neuen mal runter ;)


Wie ich schon geschrieben hab, sind die neusten treiber installiert. Die alten könnte man durchaus mal ausprobieren...
Poison_Nuke
Inventar
#6 erstellt: 16. Jul 2006, 10:58

buletti schrieb:
[also was sind das den für "EXTREMST (!!)" klangbeeinflussende komponenten von denen du sprichst?


Oehlbachkabel...was für eine Geldverschwendung. Oder gefallen sie dir von der Optik? Dann wäre es akzeptabel


Ich meine aber als wichtigstes den Raum. Ich steck meine Energie erstmal lieber in eine ordentliche Aufstellung der LS, desweiteren optimale Bedingungen zum Abhören (also symmetrische Raumaufteilung und viele dämpfende/diffuisierende Objekte an die wichtigen Spiegelstellen der Seitenwände (Bücherregale) usw.

Danach mach ich mir dann einen Kopf um die Wiedergabequalität meiner LS.

Danach irgendwann denk ich mal über einen besseren Amp nach.

Und DANN verschwende ich auch mal einen Gedanken an die Quelle.

Und Kabel sind ganz am Ende der Liste, die sind wirklich zu 99,99% unwichtig.



In dieser Reihenfolge sollte man seine Prioritäten setzen, wenn man besseren Klang haben will. je weiter oben man anfängt, desto größer sind die Erfolge.

Ich bin nun schon seit 2 Jahren immernoch bei Punkt 1 und habe es noch nie bisher zum 2. Punkt geschafft, da mein Raum einfach noch viel zu viele (auch viel kostenlose) Möglichkeiten zum Verbessern offen hat. Ich nutz schon seit dem es sie gibt die Audigy 2 ZS, und zwar nur deshalb, weil sie EAX4 kann. Alles andere war eigentlich unwichtig. Ich verwende sogar selbstgelötete Litze als Verbindung zwischen Receiver und Audigy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audigy 2 ZS
FlorianL am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.10.2004  –  4 Beiträge
Soundblaster Audigy 2 zs Software
tino.hewel am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  13 Beiträge
Wie Soundblaster Audigy 2 ZS an DTT2500 digital anschliessen
tr90 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  3 Beiträge
Audigy 2 ZS an Coax des Recievers
Jobsti am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  5 Beiträge
z-680 & CREATIVE SOUNDBLASTER AUDIGY 2 ZS
cilex2 am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.09.2004  –  3 Beiträge
Soundblaster Audigy 2 ZS + DTT2500 Boxen
n8jagd am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  2 Beiträge
Probleme mit Soundblaster Audigy 2 ZS
PsYcHo868 am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  2 Beiträge
Soundblaster Audigy 2 zs + 5.1 system
Jonn!x am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 16.12.2005  –  56 Beiträge
Creative SoundBlaster Sound Blaster Audigy 2 ZS
soundvernatiker am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  2 Beiträge
Suche Audigy 2 ZS
-reaper- am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 16.01.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedxformi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.755