Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Subwoofer kaputt!

+A -A
Autor
Beitrag
MaizeN
Neuling
#1 erstellt: 17. Mrz 2007, 18:01
Ich hab das Logitech z-5500 System und hätte eine Frage bezüglich meines Subwoofer.
Gestern Abend ham wir eine Party gemacht mit dem System und den Subwoofer auf volle Kanne laufen lassen..plötzlich hat der Subwoofer nicht mehr funktioniert...als ich mal hinten drangelangt hab war er richtig heiß..das war eigentlich auch schon alles und jetzt tut der Subwoofer nicht mehr.
Was kann ich machen?
Kann man den irgendwie austauschen?
Kann ich den bei Logitech noch umtauschen?

MFG
Below
Inventar
#2 erstellt: 17. Mrz 2007, 18:23
Wenn das System noch nicht älter als 2 Jahre ist greift doch die Gewährleistungspflicht noch. Bring Ihn zum Händler.
SkELEt0R
Stammgast
#3 erstellt: 17. Mrz 2007, 18:30
Hat das System evtl. eine integrierte Schutzschaltung sodass wohlmöglich eine Sicherung durch Überlast/Überhitzung ausgelöst haben könnte?
Konnte diesbezüglich nichts auf der Logitech Homepage erfahren.
Du könntest ja mal mit diesem Problem bei Logitech anrufen oder den Kundenservice via Email kontaktieren. Vielleicht haben sie ja eine Lösung parat.

Falls nicht kann ich "Below" nur beipflichten.

Gruß


[Beitrag von SkELEt0R am 17. Mrz 2007, 18:33 bearbeitet]
MaizeN
Neuling
#4 erstellt: 18. Mrz 2007, 00:25
Hm das weiß ich eben alles nicht. Aufjedenfall so wies mir vorkommt tut sich bei dem Sub gar nichts mehr..wie find ich das raus wenn eine Sicherung durchgerabnnt ist oder es ein schutzschalter. Normal aber schaltet sich der Pc ab wenn der Subwoofer zu heiß ist..das is mi schonmal passiert aber dann war nichts mehr nach einem neustart.

MFG
a'ndY
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2007, 09:58

MaizeN schrieb:
Normal aber schaltet sich der Pc ab wenn der Subwoofer zu heiß ist..das is mi schonmal passiert aber dann war nichts mehr nach einem neustart.


Wie bitte?

Noch eine Frage: Ist nur der Sub ruhig, und spielen die restlichen LS noch, oder ist alles komplett aus?

Wenn nur der Sub ruhig ist, ist der vermutlich kaputt, weil du ihn übersteuert hast (Hitze dürfte ihn eigentlich nicht killen)... wie waren denn die Einstellungen für Pegel und Bass? Beides voll auf? Denn bei meinem Z-680 (direkter Vorgänger vom 5500, annähernd keine Unterschiede) ists so: Wenn ich Lautstärke und Bass in die Mitte stelle, macht der Sub den vollen Hub. Würde ich dann noch lauter drehen, ginge der Sub früher oder später kaputt, das hört man aber am Klang. Klangs noch richtig schön voll und saftig, oder hats eher nur noch hohl "geploppt"?

Wenn alles ruhig ist, ist vermutlich aufgrund unzureichender Lüftung irgendwas geschmolzen, auch nicht viel besser.

Dass das System eine(n) Sicherung / Schutzschalter hat hab ich noch nichts gehört.
FloGatt
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2007, 10:43

Bonehunter22 schrieb:

MaizeN schrieb:
Normal aber schaltet sich der Pc ab wenn der Subwoofer zu heiß ist..das is mi schonmal passiert aber dann war nichts mehr nach einem neustart.


Wie bitte?





Bonehunter22 schrieb:
Noch eine Frage: Ist nur der Sub ruhig, und spielen die restlichen LS noch, oder ist alles komplett aus?

Wenn nur der Sub ruhig ist, ist der vermutlich kaputt, weil du ihn übersteuert hast (Hitze dürfte ihn eigentlich nicht killen)... wie waren denn die Einstellungen für Pegel und Bass? Beides voll auf? Denn bei meinem Z-680 (direkter Vorgänger vom 5500, annähernd keine Unterschiede) ists so: Wenn ich Lautstärke und Bass in die Mitte stelle, macht der Sub den vollen Hub. Würde ich dann noch lauter drehen, ginge der Sub früher oder später kaputt, das hört man aber am Klang. Klangs noch richtig schön voll und saftig, oder hats eher nur noch hohl "geploppt"?

Wenn alles ruhig ist, ist vermutlich aufgrund unzureichender Lüftung irgendwas geschmolzen, auch nicht viel besser.

Dass das System eine(n) Sicherung / Schutzschalter hat hab ich noch nichts gehört.


Dito. Klingt nach durchgebrannter Schwingspule
a'ndY
Inventar
#7 erstellt: 18. Mrz 2007, 12:05

FloGatt schrieb:

Dito. Klingt nach durchgebrannter Schwingspule :cut


Also wenn das Inventar das sagt, bin ich spontan geneigt so zu tun, als ob ich eh das gemeint hab... hab ich aber nicht

Eigentlich meinte ich, dass es beim Sub selbst nicht daran liegen kann, dass die Schwingspule durchgebrannt ist, der sollte ja die RMS Leistung über mehrere Stunden hinweg vertragen können... Was ich meinte, war, dass der Polkern auf Grund des dauerhaft voll ausgenutzten Hubs schlussendlich auf die hintere Polplatte geprallt ist, was zum sofortigen Aus führt, normalerweise hörbar durch ein lautes "Klonk".

Könnt natürlich auch die durchgebrannte Schwingspule sein



Bonehunter22 schrieb:
Wenn alles ruhig ist, ist vermutlich aufgrund unzureichender Lüftung irgendwas geschmolzen, auch nicht viel besser.


Du hast vermutlich Bezug darauf genommen, war von mir etwas missverständlich ausgedrückt. Ich meinte hier den Verstärker, ohne Schutzschaltung und bei maximaler Belastung über mehrere Stunden kann da schon was kaputt gehen.


[Beitrag von a'ndY am 18. Mrz 2007, 12:07 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#8 erstellt: 18. Mrz 2007, 12:20

Bonehunter22 schrieb:

FloGatt schrieb:

Dito. Klingt nach durchgebrannter Schwingspule :cut


Also wenn das Inventar das sagt, bin ich spontan geneigt so zu tun, als ob ich eh das gemeint hab... hab ich aber nicht

Eigentlich meinte ich, dass es beim Sub selbst nicht daran liegen kann, dass die Schwingspule durchgebrannt ist, der sollte ja die RMS Leistung über mehrere Stunden hinweg vertragen können... Was ich meinte, war, dass der Polkern auf Grund des dauerhaft voll ausgenutzten Hubs schlussendlich auf die hintere Polplatte geprallt ist, was zum sofortigen Aus führt, normalerweise hörbar durch ein lautes "Klonk".


Du meinst den Schwingspulenträger samt Schwinspule Der Polkern ist was anderes:


Aber selbst das führt nicht direkt zum Ausfall des TT im elektrischen Sinne, sondern eher zu einer Dezentrierung oder zum Lösen mehrerer Windungen der Schwingspule, sowie Verkantung des Trägers im Luftspalt.

EDIT: http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=9760


Bonehunter22 schrieb:
Könnt natürlich auch die durchgebrannte Schwingspule seinimages/smilies/insane.gif


Ja. Ich glaube, dass der Verstärker des TT überlastet war und mit Clipping angefangen hat. Diese Gleichspannungsanteile können Hochtöner in sekundenschnelle zerstören. Auf Dauer mögen das Tieftöner allerdings auch nicht



Bonehunter22 schrieb:

Wenn alles ruhig ist, ist vermutlich aufgrund unzureichender Lüftung irgendwas geschmolzen, auch nicht viel besser.


Du hast vermutlich Bezug darauf genommen, war von mir etwas missverständlich ausgedrückt. Ich meinte hier den Verstärker, ohne Schutzschaltung und bei maximaler Belastung über mehrere Stunden kann da schon was kaputt gehen.


Ja, stimmt. Jetzt wollen wir aber erstmal hören, was der TE berichtet. Dann kann weiter diskutiert werden


[Beitrag von FloGatt am 18. Mrz 2007, 12:29 bearbeitet]
a'ndY
Inventar
#9 erstellt: 18. Mrz 2007, 14:27

FloGatt schrieb:
Du meinst den Schwingspulenträger samt Schwingspule Der Polkern ist was anderes


Ich probier gar net erst mich rauszureden, du hast ja völlig recht, ich hab Mist geschrieben


FloGatt schrieb:
Aber selbst das führt nicht direkt zum Ausfall des TT im elektrischen Sinne, sondern eher zu einer Dezentrierung oder zum Lösen mehrerer Windungen der Schwingspule, sowie Verkantung des Trägers im Luftspalt.


Ui, das wusste ich aber *freu* Also ich mein, dass er nicht einfach so gleich kaputt ist, aber eine Verkantung im Luftspalt ist ja auch net so toll


FloGatt schrieb:
Jetzt wollen wir aber erstmal hören, was der TE berichtet. Dann kann weiter diskutiert werden :prost


Richtig! Und danke für die Nachhilfestunde
born2drive
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2007, 14:54
???

Jetzt mal...
Zwar helefe ich dir mit diesem post nicht, mich würde es aber trotzdem interessieren , wie du wie man das fertig bringt!?!

Muss ja ne grausaam ruhige party gewesen sein... wie gross ist denn das Zimmer, dass du so laut aufgedreht hast? (oder hat sich ein Gast daran zu schaffen gemacht?)

lg
aldi2106
Stammgast
#11 erstellt: 18. Mrz 2007, 15:03
Der nächste sehr hilfreiche Post :

PC-Systeme sind, wie der Name schon sagt, nicht dafür gedacht Parties zu beschallen.
Und wenn, dann sollte man die Lautstärke begrenzen (indem man die Lautstärke am PC runterdreht, sodass auch bei voll aufgedrehtem System nicht die volle Lautstärke erreicht wird).

Ich hoffe das ist dir eine Lehre.....


gruß
aldi2106
Below
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2007, 16:57
Irgendwie scheinen viele Leute auch sehr unempfindliche Ohren zu haben.

Ich würd nie auf die Idee kommen meinen Receiver, und da hängt im Moment auch nur ein CEM dran, voll aufzudrehen. Für nen normalen Wohnbereich find ichs dann bei so nem kleinen System definitv schon zu laut.
MaizeN
Neuling
#13 erstellt: 18. Mrz 2007, 19:48
War schon ein ziemlich großer Raum aber Lautstärke war nicht ganz aufgedreht und die Sub Leistung auch nicht..
Das komische ist es tut alles einwandfrei nur der Subwoofer ist kaputt. Naja ich denk ich werd mal den Subwoofer zu dem Händler schicken wiel ich noch Garantie haben müsste trotzdem Danke an alle!
a'ndY
Inventar
#14 erstellt: 18. Mrz 2007, 22:29
Okay, also nur der Sub kaputt... Ich weiß, für dich ist das Thema vermutlich abgeschlossen, aber deine Erfahrung kann möglicherweise dem nächsten hier helfen, daher bohr ich einfach mal nach

Klangs mal komisch, oder ist dir sonst irgendwas aufgefallen? Okay, die Frage ist bescheuert, du bist vermutlich net die ganze Zeit daneben gestanden...
sellinghausen
Stammgast
#15 erstellt: 19. Mrz 2007, 11:16
Hallo

Was jetzt nicht 100% zum Thema passt, mich aber trotzdem mal interessieren würde, ist ob die Garantie oder Gewährleistung oder so überhaupt greift, wenn der Sub wirklich abgeschossen wurde?
Also, kein technischer Fehler, sondern falsche Handhabung oder so.
Below
Inventar
#16 erstellt: 19. Mrz 2007, 11:26

sellinghausen schrieb:
Hallo

Was jetzt nicht 100% zum Thema passt, mich aber trotzdem mal interessieren würde, ist ob die Garantie oder Gewährleistung oder so überhaupt greift, wenn der Sub wirklich abgeschossen wurde?
Also, kein technischer Fehler, sondern falsche Handhabung oder so.


Also für mich ist das schon ein technischer Fehler. Hätte der Hersteller vielleicht mal eine Abschaltautomatik für Überlast einbauen lassen, oder die systemeigene Endstufe beschränken.

Es hing ja keine Endstufe dran, somit muss meiner Meinung nach auch jede Box die vom System selbst gelieferte Leistung verkraften können.
FloGatt
Inventar
#17 erstellt: 19. Mrz 2007, 12:17

Below schrieb:

sellinghausen schrieb:
Hallo

Was jetzt nicht 100% zum Thema passt, mich aber trotzdem mal interessieren würde, ist ob die Garantie oder Gewährleistung oder so überhaupt greift, wenn der Sub wirklich abgeschossen wurde?
Also, kein technischer Fehler, sondern falsche Handhabung oder so.


Also für mich ist das schon ein technischer Fehler. Hätte der Hersteller vielleicht mal eine Abschaltautomatik für Überlast einbauen lassen, oder die systemeigene Endstufe beschränken.

Es hing ja keine Endstufe dran, somit muss meiner Meinung nach auch jede Box die vom System selbst gelieferte Leistung verkraften können.


Es ist egal, ob die Endstufe zu klein (Stichwort Clipping!) oder zu groß ist. Ein wirksamer Schutz wäre eine Abschaltautomaik oder "Soft Clipping".


[Beitrag von FloGatt am 19. Mrz 2007, 12:17 bearbeitet]
a'ndY
Inventar
#18 erstellt: 19. Mrz 2007, 13:01
Denke (hoffe) schon dass da Gewährleistung greift, immerhin sind ja Verstärker und Lautsprecher aufeinander abgestimmt, daher sollte der Lautsprecher das schon aushalten... Einfach mal zum Händler bringen, und sagen dass der Sub kaputt ist. Ich würd ihm halt nicht auf die Nase binden, dass das System stundenlang mit sehr hohem Pegel spielte
FloGatt
Inventar
#19 erstellt: 19. Mrz 2007, 13:02

Bonehunter22 schrieb:
Denke (hoffe) schon dass da Gewährleistung greift, immerhin sind ja Verstärker und Lautsprecher aufeinander abgestimmt, daher sollte der Lautsprecher das schon aushalten... Einfach mal zum Händler bringen, und sagen dass der Sub kaputt ist. Ich würd ihm halt nicht auf die Nase binden, dass das System stundenlang mit sehr hohem Pegel spielte ;)


Wenn der Händler das nicht weiss, greift die Garantie


[Beitrag von FloGatt am 19. Mrz 2007, 13:03 bearbeitet]
Schnitzler
Neuling
#20 erstellt: 19. Mrz 2007, 19:28
wieso. Tschuldie, aber wenn du nen Auto kaufst steht ja auch nicht drauf bitte nich voll ausfahren sonst geht der Motor an ars.. etc.
Was ich sagen will: ist ja zimmlich sinnfrei, wenn man seine Anlage nicht voll aufdrehen darf!


[Beitrag von Schnitzler am 19. Mrz 2007, 19:30 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#21 erstellt: 19. Mrz 2007, 19:32

Schnitzler schrieb:
wieso. Tschuldie, aber wenn du nen Auto kaufst steht ja auch nicht drauf bitte nich voll ausfahren sonst geht der Motor an ars.. etc.


Ist aber so. Längere Zeit mit voller Motordrehzahl ist nicht gerade gesund...



Schnitzler schrieb:
Was ich sagen will: ist ja zimmlich sinnfrei, wenn man seine Anlage nicht voll aufdrehen darf!


Wieso?
Special_<K>
Stammgast
#22 erstellt: 20. Mrz 2007, 15:46
Ich würde auch sagen Fertigsysteme sollten so konstruiert sein das man sie nicht übersteuern kann, sodass sie flöten gehen.

Bei ner HiFi-Anlage wäre das was anderes, aber so wo die Komponenten aufeinander abgestimmt sind und nur so zusammen verkauft werden, (va an ein Klientel was größtenteils keine Ahnung davon hat) sollte das IMHO nicht möglich sein.

Bei nem Auto will ich auch Vollgas geben können. Wenn ich es dann tune und es mir dann flöten geht weil ich gewissen Grenzen missachtet hab... tja eigene Dummheit.


Andererseit kann ich aus Erfahrung sagen, dass es ziemlich einfach ist so Sachen umzutauschen.
Dank der neuen Schuldrechtreform muss der dir nämlich erstmal stichhaltig nachweisen das allein du da dran Schuld bist. Und das soll er erstmal... im Übrigen kannst du dir aussuchen ob er nachbessern soll oder ob du gleich was neues willst. (okay mit gewissen Ausnahmen)
a'ndY
Inventar
#23 erstellt: 20. Mrz 2007, 15:49

Special_<K> schrieb:
Ich würde auch sagen Fertigsysteme sollten so konstruiert sein das man sie nicht übersteuern kann, sodass sie flöten gehen.


Richtig, aber so ein System über mehrere Stunden auf sehr hohen Pegeln zu quälen ist auch nicht gerade empfehlenswert...
aldi2106
Stammgast
#24 erstellt: 20. Mrz 2007, 18:29

Dank der neuen Schuldrechtreform muss der dir nämlich erstmal stichhaltig nachweisen das allein du da dran Schuld bist. Und das soll er erstmal...


Naja, wenn die in der Werkstatt den Subwoofer aufmachen und gleich die angekokelte Schwingspule auf dem leicht verbogenen Spulenträger ins Auge fällt, wird es schwer auf einen Konstruktionsfehler zu bestehen

Trotzdem:
Abwarten und Tee trinken.....


gruß
aldi2106
a'ndY
Inventar
#25 erstellt: 20. Mrz 2007, 19:08
Ich bezweifle dass sich das vom Aufwand her lohnt... die Arbeitsstunden die da verbraten werden sind sicher teurer als ein neues System
Special_<K>
Stammgast
#26 erstellt: 20. Mrz 2007, 19:19

Bonehunter22 schrieb:
Ich bezweifle dass sich das vom Aufwand her lohnt... die Arbeitsstunden die da verbraten werden sind sicher teurer als ein neues System :D


Eben meistens versuchen sies erst garnicht. Und wenn schon... mehr als bestätigen dass es deine eigene Dummheit war und du nix bekommst kann er nicht.

Wobei ich sagen muss das ich schon einige Dinger ersetzt bekommen hab wo ich mir eigentlich sicher war das das wegen des Anwenders kaputtgegangen ist.
a'ndY
Inventar
#27 erstellt: 20. Mrz 2007, 19:24

Special_<K> schrieb:

Wobei ich sagen muss das ich schon einige Dinger ersetzt bekommen hab wo ich mir eigentlich sicher war das das wegen des Anwenders kaputtgegangen ist. :D


Eben, weil sich der Aufwand in den meisten Fällen vermutlich nicht lohnt
born2drive
Inventar
#28 erstellt: 20. Mrz 2007, 20:09
Wenns nicht gerade eine super edle Manufaktur ist, sind ja immer Systeme auf Lager/vorproduziert. Davon Eines wegzugeben, ist billiger, als ein Fachmann nur mal reichschauen zu lassen.


[Beitrag von born2drive am 20. Mrz 2007, 20:11 bearbeitet]
xutl
Inventar
#29 erstellt: 20. Mrz 2007, 20:21
Zurück zur Frage!

Es könnte sein, daß sich die Lötstelle des Kabels durch die Membran gelöst hat.
in FloGatt´s Zeichnung mit "elektrischer Anschluß" bezeichnet

Der TE berichtet von Hitze.


Dank der neuen Schuldrechtreform muss der dir nämlich erstmal stichhaltig nachweisen das allein du da dran Schuld bist. Und das soll er erstmal... im Übrigen kannst du dir aussuchen ob er nachbessern soll oder ob du gleich was neues willst. (okay mit gewissen Ausnahmen)


Nur während der ersten 6 Monate!
Danach mußt DU beweisen, daß der Fehler schon von Anfang an da war.
DAS mach mal....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Logitech Z-560 Subwoofer
KurruMurru am 18.09.2003  –  Letzte Antwort am 20.09.2003  –  3 Beiträge
Frage zum Subwoofer des Logitech Z-5400
BRO am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  5 Beiträge
Logitech Z906 Subwoofer Problem Störgeräusch
FZERO am 26.03.2015  –  Letzte Antwort am 27.03.2015  –  3 Beiträge
Klirren im Subwoofer: Logitech Z-2200
Dom1702 am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  5 Beiträge
Subwoofer geht nicht mehr richtig
morphii am 26.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2007  –  20 Beiträge
Frage zu Logitech Z 5500!!??
Freundchen am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  3 Beiträge
Problem MIt Logitech Z-5500
Crazy_boy am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  2 Beiträge
logitech z-680 geht nicht mehr, sicherung??
BerndWegi am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Logitech Z-5500 Wandmontage
skaiz am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  12 Beiträge
subwoofer funst nicht richtig!
sound_süchtiger am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitgliedhifi4dab
  • Gesamtzahl an Themen1.344.841
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.972