Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen: Mpeg in Divx/Avi - wie avi brennen?

+A -A
Autor
Beitrag
xlupex
Inventar
#1 erstellt: 06. Jan 2008, 18:37
Hallo Leute!
Ich habe mal zwei Fragen die sich mehr mit Filmen am Multimedia-PC beschäftigen.

Ich nehme öfter Fernsehsendungen auf, die ich natürlich auch archivieren möchte. Bei manchen Filmen kommen dann schon mal 3-5GB zusammen - das ist zu gross.

Womit kann ich die mpg-Filme denn eindampfen? Avi oder Divx müssten doch die Pendents zu mp3 sein, oder?

Womit mache ich das?

Frage 2:
Ich habe einen avi-Film aber mein DVD-Spieler spielt den nicht ab (habe ihn als avi auf eine Daten-DVD gebrannt.
Nero weigert sich den avi-Film als Video zu brennen.
Wie kann ich ihn brennen?

Wenn sich daraus eine komfortabele Lösung ergibt, würde ich Nero durchaus kaufen wollen.

Was meint ihr?
philipps23
Gesperrt
#2 erstellt: 06. Jan 2008, 19:44

Ich habe einen avi-Film aber mein DVD-Spieler spielt den nicht ab (habe ihn als avi auf eine Daten-DVD gebrannt.


mehr als die avi auf eine dvd brennen kann nero auch nicht :-) sieht eher dannach aus, als könnte dein dvdplayer die version von divx, mit der du decodierst, nicht erkennen.
xlupex
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2008, 20:21
Was ich meine mit dem Brennen per Nero:
Wenn ich einen mpg-Film habe kann ich ihn mit Nero entweder a) als Datendisk brennen, dann ist da mpg drauf, oder b) als DVD-Video brennen, dann ist da .ts oder sowas ähnliches drauf.

Und, ja, mein Player ist so alt dass er mit dem Forat nicht zurecht kommt, das stimmt
Hivemind
Inventar
#4 erstellt: 07. Jan 2008, 03:46
Wenn du die mit deinem HTPC aufnimmst kannst du sie doch da auch wieder abspielen?

Wenn dein DVD Player kein AVI (das ist der Container, darin liegen die mit Xvid/Divx codierten Videos und bspw. Mp3 oder AC3 Ton) abspielen kann siehst schlecht aus - um Filme von Daten-CD/DVD lesen zu können braucht er ein Feature das meist als "Rohdaten lesen" bezeichnet wird.

Entweder neuen DVD Player beschaffen oder wie du schon gesagt hast als DVD Video brennen, das spielt jeder Player da es das gleiche Format ist wie bei original DVDs. Dementsprechend ist damit aber auch eine DVD sofort voll, während du bei MPEG4 Codierung (Xvid/DivX) du den Rip ja bis auf um die 700mb drücken kannst).
xlupex
Inventar
#5 erstellt: 07. Jan 2008, 07:00
Ja, ich möchte gerne als DVD-Video brennen.

Ich möchte TV-Aufnahmen als .avi archivieren - wie?

Ich möchte avi Filme als DVD-Video brennen - womit?
Hivemind
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2008, 12:43

Ich möchte TV-Aufnahmen als .avi archivieren - wie?

Hier ist es am Bsp von AVI mit Xvid für Bild und Mp3 als Ton recht gut erklärt.

Ich möchte avi Filme als DVD-Video brennen - womit?

Das ist völlig unlogisch! Du nimmst dein dein Video als MPEG2 Bild und Ton (bzw. dann teils AC3), dann wandelst du es in MPEG4 Bild und MP3 Ton um (beides verlustbehaftet aber mit deutlich besserer Kompression), danach wandelst du es wieder in MPEG2 Bild und Ton (DVD-Video) wodurch die Größe wieder wächst du jedoch mit beiden Kompressionsvorgängen an Qualität verlierst.
Entweder du brennst direkt DVD-Video oder nach der ersten Umwandlung AVI was dein DVD-Player aber scheinbar nicht spielt.


[Beitrag von Hivemind am 07. Jan 2008, 15:53 bearbeitet]
The_Legend
Gesperrt
#7 erstellt: 07. Jan 2008, 14:21

Ich möchte TV-Aufnahmen als .avi archivieren - wie?

Ich möchte avi Filme als DVD-Video brennen - womit?


was willst du denn nun?

erst als avi archivieren und dannach die avi filme wieder ald dvd video brennen? das ergibt doch garkeinen sinn.
12search
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Jan 2008, 14:32
Moin.

Wie nimmst du denn eigentlich auf? Analog oder greifst du einen DVB-Stream ab? Wenn du analog aufnimmst, dann kodierst du on the fly nach Mpeg2, also ohne den Zwischenschnritt über AVI? Oder benutzt du einen Festplattenrecorder? Zusammengefasst: es ist noch völlig unklar, was du eigentlich genau machst.

Mpeg2 nach divX/Xvid kann brauchbar werden, Mpeg2 nach divX/Xvid und dann wieder nach Mpeg2 wird völliger Murks...

Google mal nach GordianKnot bzw. AutoGK. Damit kannst du deine Quellvideos nach divX/Xvid codieren. Dann aber diese Videos nie wieder anfassen, nur noch anschauen.

Allgemein: Ähnlich wie Mp3 ist auch Mpeg4 (z.B. divX/xVid) ein Endformat, also nicht zum Weiterverarbeiten geeignet. Mpeg2 eigentlich auch, aber das ist für den Privatmann ja normalerweise die Quelle, das zu diskutieren ist also sinnfrei.

Edit:
Das "Encodingwissen" von Brother John ist eigentlich auch immer einen Blick wert.


[Beitrag von 12search am 07. Jan 2008, 14:36 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#9 erstellt: 07. Jan 2008, 17:29
Okay - ich versuche es nochmal zu erklären.

Ich habe einen PC mit (Sat)TV-Karte.

Damit nehme ich Filme aus dem TV auf - in mpeg.

Diese möchte ich archivieren - da manche Filme aber 4-5Gb oder sogar noch mehr in Anspruch nehmen, möchte ich die Grösse zum archivieren einschrumpfen -> .avi

Wenn ich die Filme später einmal auf meinem TV anschauen möchte, dann muss ich sie ja wieder brennen - und zwar so, dass mein oller DVD-Player die auch lesen kann -> also DVD-Video.

Es gibt jetzt bestimmt viele die sagen "unlogisch, soo und soo ist besser", aber das ist es nicht was ich brauche.
Ich will auch keine DVD-Sammlung mit 50 Filmen im Regal stehen haben, die ich ohnehin nie kucke.

Die Filme sollen auf einer Festplatte liegen und gut ist.
Und codiert in avi nehmen sie nun mal nur 1/5 Platz weg, oder so ähnlich.

(insgesamt habe ich nur 4 DVDs, wiederbeschreibbare, die nutze ich immer wenn ich gerade mal einen Film brennen und schauen will)

Weswegen ich noch gerne Avi als DVD-Video brennen können möchte: Ich habe gerade 2 Filme in dem Format von einem Freund bekommen und kann sie auf dem Fernsher nicht schauen.

Wichtig:
Viele Programme scheinen mir ziemlich kompliziert zu sein, Cuttermaran und ähnliche. Mir wären einfache Programme lieber.
12search
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Jan 2008, 18:03
Na sorry, diese Vorgehensweise ist aber sehr eigenwillig. Ich schlage vor, für 50 Kröten einen China-Allesfresser zu kaufen...

Wenn du ein einfaches Tool zum DVD-Erstellen suchst, probier es mal mit DVD-Flick. Einfach großen roten Encodeknopf drücken, Augen zu und hoffen, dass die Bildqualität am Ende noch halbwegs taugt.

xlupex
Inventar
#11 erstellt: 07. Jan 2008, 19:00
Hi!
Das verstehe ich gar nicht, was daran so eigenwillig ist?

Archivieren ist ja wohl normal.
Das das Archivieren platzsparend laufen soll doch wohl auch, siehe MP3.

Das man sich hinterher das archiverte Material noch mal anschaut ist ja auch normal.

Bei Musik hast du ja vermutlich auch nicht alle Musik in CD-Form (oder CDR-Form) im Regal stehen.
Ums anzuhören brennt man dann eine Audio-CD aus den MP3 Dateien.

Das ist für mich die Analogie zu Audio.

Finde ich nicht soo ungewöhnlich, oder übersehe ich was?
Hivemind
Inventar
#12 erstellt: 07. Jan 2008, 19:30
Aus Mp3-Rip wieder eine Audio CD zu brennen ist genauso unlogisch
AVI2DVD wäre indem Fall das Tool deiner Wahl, bedenke jedoch den 2fachen Qualiverlust - da kannste die Filme dann doch gleich bei YouTube gucen

auch nicht alle Musik in CD-Form

Dann aber als lossless FLAC wenn ich sie wieder als CD-Audio brennen will, ansonsten würde ich sie nicht wieder als CD-Audio brennen sondern mit was anderes einfallen lassen..
xlupex
Inventar
#13 erstellt: 07. Jan 2008, 20:18
Tut mir leid Hive, dem kann ich so nicht folgen:
CDs als MP3 zu rippen mag ein theoretisches Problem sein, das Qualtätsverlust beinhaltet.
In der Praxis ist ein minimaler Q.verlust auch auszumachen, im konzentrierten ABX-Test. Sonst aber auch nicht.
Und meine Abhöreinrichtng war nicht eben Stümperkram, Regiemonitore von Geithain.

Ich habe MP3 & kann damit leben ohne schalflose Nächte zu haben.

Zu DVD:
Warum ist es ein doppelter Qualtätsverlust:
MPEG -> avi -> DVD??

Ist es nicht nur ein einfacher, nämlich bei MPEG->avi?
Hivemind
Inventar
#14 erstellt: 07. Jan 2008, 20:36
Normal nehme ich als TS (TransportStream) auf, sprich du hast bei der Aufnahme schon Kompression in die MPEG1/2? Datei von da aus in MPEG4 und danach ins wieder verlustbehaftete MPEG2.
Wie groß aber der Unterschied von 700mb zu 4,5Gb DVD ist sollte man am Größenunterschied erkennen.


[Beitrag von Hivemind am 07. Jan 2008, 20:37 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#15 erstellt: 07. Jan 2008, 20:57
Hi!
Ich nehme auch per ts auf (DVB-Viewer Pro).
Dass lässt sich prima schneiden (Werbung, Vor-u.Abspann) mit DVB Studio. Dann wandel ich in mpeg
Hivemind
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2008, 21:35
Na wenn du direkt in MPEG4 umwandelst ist doch alles ok. Wenn dich dann die Folgeumwandlung für den DVD Player in MPEG2 nicht stört (kannst ja zum Test gleich mal probieren wie die Qualität ist) passt alles.
xlupex
Inventar
#17 erstellt: 07. Jan 2008, 21:43
Habe gerade AVI2DVD laufen lassen mit meinem avi-Film zur Probe.
Es gab irgendwo eine Fehlermeldung zwischendrin, irgendein Wert war 0, die Codierung ist somit nicht durchgelaufen.

Habe ich das richtig verstanden, es wäre besser von ts auf avi umzuwandeln?
Womit dann?

(P.S.: Um die ganzen oben genannten Links kümmere ich mich noch, habe aber erst ab Donnerstag wieder Zeit...)
Hivemind
Inventar
#18 erstellt: 07. Jan 2008, 22:00
Muss da jetzt auch sagen, dass ich unwissentlich bin, vom Überdenken würd ich ja jetzt sagen, dass der TS schon MPEG2, da der Sender dieses so ausstrahlt, ist.
Also ja eigentlich nicht nochmal in MPEG2 gewandelt werden müsste, hab aber kA wie der TS nun konkret aufgebaut ist.
Vll kannste ja gleich den TS reinladen?
12search
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Jan 2008, 00:21
http://www.lucike.in...ge_digitaltv_buf.htm

Den Transportstream einmal durch ProjectX laufen lassen, dann nach Zielformat encoden.

Edit: Und bitte bitte komm von der Idee weg, bei Bedarf "mal eben schnell" eine DVD-Video aus den Mpeg4-Avis zu erstellen. Das wird grausam aussehen. Wie oben geschrieben, irgendeinen günstigen Mpeg4-tauglichen DVD-Player kaufen und gut ist es. Die werden dir doch in den einschlägigen Märkten hinterher geschmissen...
Bei Bedarf klatscht du dir dann das Avi auf die DVD und fertig.

Oder, noch besser, die via ProjectX fehlerbereinigten Streams auf externer Festplatte ablegen. Gibt ja Multimediafestplatten und so'n Gedöns. Dann würde auch das lästige Encoding wegfallen...


[Beitrag von 12search am 08. Jan 2008, 01:16 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#20 erstellt: 08. Jan 2008, 06:40
Okay.
Werde in diese Richtung weiterdenken!
xlupex
Inventar
#21 erstellt: 12. Jan 2008, 22:03
Hallo nochmal!
Aktueller Stand: Ich codiere gerade einen 5,5GB Film von gestern aus dem TV mit Dr.DivX auf ca. 1,5GB Grösse.
So weit, so gut.
Aber: Muss sowas wirklich 10 Stunden dauern??

GordianKnot hatte ich kurz per Google angesteuert, aber das erschien mir zu Kompliziert, verschiedene Einstellungen mussten vorgenommen werden, die mir alle nix sagten...

Edith:
Ups - ProjectX hatte ich vergessen...


[Beitrag von xlupex am 12. Jan 2008, 22:05 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#22 erstellt: 13. Jan 2008, 08:11
So - 10 Stunden sind um.
Ich glaube, das war schon mal nix. Erstens finde ich die Zeit wirklich happig, zum anderen war, zumindest beim reinkucken auf dem PC die Stimmen nicht mehr synchron zum Film. Und zum dritten schienen mir die Farben ziemlich gelitten zu haben. Die waren weniger frisch und leuchtend. Sonst war die Qualität eigentlich ganz gut.

Gibt es keine andere Möglichkeit den Film etwas einzuschrumpfen?

Grüsse & schönen Sonntag!
Zweck0r
Moderator
#23 erstellt: 13. Jan 2008, 17:07
Moin,

von dem Programm, auf das sich das oben (#6) verlinkte Tutorial bezieht, gibt es eine Spezialversion, die auch mpeg2 lesen kann (Virtualdub-mpeg2). Das hat bei mir funktioniert, ist aber auch umständlich zu bedienen. Überflüssigerweise scheint es noch nicht einmal einen Makrorecorder zu besitzen, so dass man die ganzen Arbeitsschritte jedes Mal neu anklicken muss

Auf meinem Athlon 64 3700+ brauchte es für eine 2-Pass-Konvertierung etwa die doppelte Abspielzeit, auf dem neuen Dualcore habe ich es noch nicht getestet.

Ich bin für mich zu dem Entschluss gekommen, dass sich die Aufwendungen (Arbeitszeit + Stromverbrauch + Sicherheitsrisiko durch den unbeaufsichtigt durchlaufenden Rechner) nicht lohnen angesichts solcher Preise:

http://geizhals.at/deutschland/?cat=hde7s&sort=r

Grüße,

Zweck
12search
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Jan 2008, 19:55
Hallo.


Ich bin für mich zu dem Entschluss gekommen, dass sich die Aufwendungen (Arbeitszeit + Stromverbrauch + Sicherheitsrisiko durch den unbeaufsichtigt durchlaufenden Rechner) nicht lohnen [...]


So sehe ich das auch. Der Rechner rödelt den ganzen Tag, der Film wird am Ende ein-, zweimal angeschaut und das war's dann. Bei ohnehin schon digitaler Quelle und moderaten Dateigrößen dann auch noch kopflos hin und her zu konvertieren, das kann nur in die Hose gehen...


@xlupex

Wenn du brauchbare Ergebnisse erzielen willst, dann musst du dich schon etwas mit der Materie auseinandersetzen. Dazu gehört z.B. auch, vor dem Benutzen einer "fremden" Software ein Tutorial zu lesen. Auch solltest du dir gewisse Grundkenntnisse im Umgang mit digitalem Video anlesen, um zumindest mit den einschlägigen Begriffen etwas anfangen zu können. Danach sind dann auch "komplizierte" Programme gar nicht mehr so kompliziert.:)

Aus dem DVB-Material lässt sich übrigens auch eine DVD erstellen, ohne Encoding(!). Die ist dann zwar in vielen Fällen nicht standardkonform, sollte sich aber trotzdem in vielen handelsüblichen Playern abspielen lassen.

Schau dir mal den "DVB to DVD-R guide" auf doom9.org an.

Sinnvolle(!) Lösungen deines Problems wären mMn:
1. externe Festplatte zum Ablegen des DVB-Materials und bei Bedarf eine DVD-Video erstellen nach erwähntem Guide

oder

2. Multimediafestplatte oder ähnliche Lösungen, was es in diesem Bereich eben so alles gibt...

oder

3. Grundlagen anlesen, versuchen zu verstehen und dann beim Encoding möglichst erstmal streng nach Tutorial/Anleitung vorgehen. Anlaufstellen dafür sind Doom9, Gleitz, Lucike, Encodingwissen und wie sie alle heißen...
xlupex
Inventar
#25 erstellt: 13. Jan 2008, 23:14
Hi!

Ich bin wohl zu dem Entschluss gekommen, die aufgenommenen Sendungen nicht einschrumpfen zu wollen.
Das ist mir in der Tat zu viel Aufwand. Hätte ich nicht gedacht. Im Audiobereich ist das alles weit einfacher.
Mit CDex hast du ne CD in Nullkommanix codiert. Mit EAC dauert es etwas länger.

Nein, ich werde mich nicht tiefer in die Materie einlesen. Dazu ist es mir einfach zu unwichtig.
Ich schaue kein Fernsehn, ich nehme halt nur gelgentlich Filme auf, die ich irgendwann mal im Kino (Programmkino) angeschaut habe.
Rangiert auf meiner Prioritätenliste ganz weit unten.

Ich arbeite übrigens mit Wechselfestplatten, das geht dann auch recht unkompliziert.

Danke für eurer Hilfe!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
avi brennen und abspielen
Luda am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  9 Beiträge
avi. ber
enuff79 am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  2 Beiträge
Konvertieren in avi
Jimbo195 am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  4 Beiträge
Programm Quicktime in AVI oder Mpg Umwandeln
tomcruise am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  3 Beiträge
Datei umwandeln in anderen Name, bsp .AVI in .MP3, WIE?
BluRay_ am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 22.07.2008  –  3 Beiträge
Programm zum wandeln von MOV nach AVI
tomcruise am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 15.10.2008  –  7 Beiträge
harman kardon AVI 250
Hieu am 26.10.2003  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  11 Beiträge
Fernsehaufnahmen am PC: Wie mpg ind avi umwandeln?
xlupex am 05.10.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  6 Beiträge
TVersity - abspielen von AVI-Dateien
Sven_NRW15 am 19.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  7 Beiträge
Audio aus MOV/AVI/MPG extrahieren?
schlaumy am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.05.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedruwank
  • Gesamtzahl an Themen1.345.274
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.366