Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Subwoofereinbau im hinteren Staufach des Ford S-Max - sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
Bismark72
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Apr 2013, 07:54
Hallo zusammen,

letztes Jahr habe ich meinem S-Max Car-Hifi spendiert, teils aus neuen Teilen, und teils aus welchen, die ich noch im Keller hatte von "früher". Darunter einen Subwoofer als Fertigbau von Crunch, der zwar nicht riesig ist, aber mich doch im Kofferraum stört. Den wäre ich gerne los, auf Bässe verzichten möchte ich aber auch nicht.

Nun hat der S-Max ganz hinten im Kofferraum ein üppig großes Staufach, und ich habe mich gefragt, ob ich da einen selbstgebauten Sub unterbringen kann.

Ich hab da mal was vorbereitet und ein paar Fotos mitgebracht:

Staufach S-Max
Staufach S-Max
Staufach S-Max

Von der Größe her ist das Fach ohne Teppich etwa 66 cm breit (Oberkante), 30 cm lang und 17cm tief. also etwa, ist ja alles abgerundet. In dem Fach sieht man auf dem dritten Foto noch Kabelstränge, die gehen zur AHK, da würde ich vom Sub noch Aussparungen lassen müssen.

Meine erste Frage: Reicht das vom Platz her?

Mein S-Max ist, wie man auf den Fotos erahnen kann, die Variante als 7-Sitzer. In der Regel sind die 2 Sitze Kofferraum eingeklappt, liegen dann also zumindest teilweise über dem Staufach bzw. dem Sub. Das ist dann zwar nicht so, dass Polster direkt auf dem Staufach/Sub liegen würden, aber der Sub wäre nicht frei.

Meine zweite Frage: Ist das ein Problem?

Weitere Fragen betreffen dann eher die Umsetzung, dazu hab ich auch schon was gestöbert, wäre aber hinfällig wenn der Subwooferbau wegen meinen beiden oben gestellten Fragen ausfallen sollte.

Danke vorab und viele Grüße
Markus
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 18. Apr 2013, 10:49
Grundsätzlich: Mit den Maßen, die du angibst, erreicht man ein Volumen von 33 Litern. Da gibts dann schon eine große Auswahl an Woofern, die hier spielen können. Das sollte für einige 12er im geschlossenen Volumen und für alle 10er geschlossen und einige ventiliert völlig ausreichen.

Und das Problem mit den Sitzen: Das hat der Woofer natürlich nicht so gerne, wenn er direkt gegen etwas spielen muss, aber du kannst ihn ja nach Möglichkeit dann einfach wegschalten (Ich weiß jetzt natürlich nicht, was du für ein Radio hast, bei meinem kann man den Subwoofer auf Mute schalten).

Danach kannst du dir dann das entsprechende System aussuchen. Weißt du schon, wo du die Stufe verstauen willst?
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 18. Apr 2013, 10:49
Du musst dem Lautsprecher eben ein dichtes Gehäuse zur Verfügung stellen,
das geht zB mit GFK:

http://www.mazda-323...bwoofer_gehause.html

http://www.prsm.de/carhifi/


Oder auch mit Holz:

http://img436.imageshack.us/img436/4586/reserveradsub3gh.jpg

http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-97.html


Wenn Du das gebaut hast, ermittelst das genaue Volumen in Liter,
dann kann man den passenden Lautsprecher dazu aussuchen.
Bismark72
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Apr 2013, 11:42
Danke für die Antworten und die Links.

Ich dachte da eher an die Variante mit dem GfK in Kombination mit Holz, wobei ich mit GfK noch nie irgendwas gebaut hab und auch ehrlich gesagt keine Ahnung habe, was da an Kosten auf mich zukäme.

Ich habe zur Klärung der Sache mit den Klappsitzen mal ein Foto gemacht, wo nur eine Seite runtergeklappt ist:

S-Max 6. Sitz eingeklappt

Da kann man deutlich sehen, dass die Polsterung unten aufliegt, aber nicht bis ganz hinten. Die Variante mit dem Muten des Subwoofers fällt eher aus, weil ich den Kofferraum zu 99% als Kofferraum nutze, die Sitze brauche ich eher selten.

edit: ups, das Foto ist ja auf dem Kopf.


[Beitrag von Bismark72 am 18. Apr 2013, 11:43 bearbeitet]
Bismark72
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Apr 2013, 07:46
So, ich hab mir mal ein paar Gedanken gemacht, brauche aber nochmal eure Meinungen, weil ich null Erfahrung in diesem Bereich habe.

Ich denke ich werde mir ein Gehäuse aus GfK bauen, ähnlich der Beschreibung aus den Links mit dem Mazda 323.
Wieviel Harz und wieviel Glasfasermatten werde ich da in etwa brauchen? Bin ein bisschen rumgesurft wegen Preisen, die Glasfasermatten gibt es ja auch noch in verschiedenen Stärken, das macht das ganze nicht einfacher. Meint Ihr ich komme da mit einem 5kg-Gebinde Harz aus, und dazu 5qm Glasfasermatten a 300g/qm? Oder sollte ich besser dickere Matten nehmen? Gibt es eine empfehlenswerte Quelle für das Material?
Wenn ich im Vorfeld nicht weiss, welchen Subwoofer ich nehme, woher kenne ich dann die genauen Maße für den Einbaurahmen? Sind die genormt? Gibt es sowas nicht auch zu kaufen, damit ich nachher sicher sein kann dass das passt?
Nochmal zurück zum basteln: Wenn ich zunächst die Wanne modelliere aus Glasfaser und Harz, und nachdem die ausgehärtet ist den Deckel daraufbaue, wieder mit Harz und Glasfaser, ist das dann stabil, oder bekomme ich da wo der Deckel an die ausgehärtete Wanne anliegt nicht eine Schwachstelle im Gehäuse?
Wozu dient der Akkustikstoff? Was ist das überhaupt?

Ich hoffe die Fragen sind jetzt nicht so laienhaft, dass Ihr mir von dem Bau abratet, ich hab halt lieber im Vorfeld alles geklärt... Und ich bin mir sicher, dass mir noch mehr einfallen werden.
zuckerbaecker
Inventar
#6 erstellt: 20. Apr 2013, 08:42
Diesen Stoff - kannst auch ne Strumpfhose nehmen - bestreicht man mit Harz
und bekommt somit ein Gehäuse.

Ich denke das brauchst Du aber nicht.

Du wirst als Abschluss eine gerade Fläche brauchen,
deßhalb nimmst Du als Schallwand Holz.
Das wird dann an die Wanne mit ranlaminiert.

Schau Dir mal die Bilder an,
hier wurde auch die Wanne aus GFK laminiert
und die Schallwand aus Holz aufgesetzt:
http://www.musik.im.dobl.o.ms/


Rechne mal mit 3 Schichten Glasfasermatten,
so kannst im Vorfeld schon ziemlich genau ausmessen
wieviel Du brauchst.

Je dicker die Matten, desto schwieriger wird's in den Ecken.
Je dünner die Matten, desto mehr Schichten brauchst.

Bei Behnke Bootsservice gibt's das alles günstig zu kaufen.
Bismark72
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Apr 2013, 10:59
Der Gedanke, weswegen ich auch von oben GFK nehmen wollte, ist der dass ich die Oberseite dann nicht plan haben muss; ich wollte die Membran so ca. 2cm tiefer setzen als die Außenkannten, damit zwischen dieser und den eingelappten Sitzen noch ein wenig mehr Platz entsteht und so das Problem mit den Sitzen etwas entschärft wird. Hoffe man versteht was ich meine...

Zurück zum Material. Hab mal bei Behnke vorbeigeschaut. Wie dick sollte denn die GFK-Haut des Subs am Ende werden? Die Glasfasern die die da haben sind ja sehr unterschiedlich dick, selbst wenn ich das "Glasfilamentgewebe 390 g/qm" nehme mit einer Stärke von 0,4mm und das vierfach nehme, komme ich ja nur auf 1,6mm plus ein wenig von dem Harz. Im Vergleich mit 21mm MDF verschwindend wenig. Oder macht der Harzanteil mehr aus als nur ein bisschen?

Zu dem Polyesterharz brauch ich dann auch den Härter denke ich mal...(Stelle mit gerade im Geiste eine Einkaufsliste zusammen)
zuckerbaecker
Inventar
#8 erstellt: 20. Apr 2013, 15:27
Du kommst nie im Leben auf die Stärke von MDF und brauchste auch net,
wie gesagt 2-3 Lagen.


Ruf doch mal dort an und laß Dich beraten wieviel an Harz pro qm benötigt werden


ist der dass ich die Oberseite dann nicht plan haben muss; ich wollte die Membran so ca. 2cm tiefer setzen als die Außenkannten,


Kannst doch mit dem Holz auch machen?
Einfach noch den Schicht aufdoppeln mit grösserem Ausschnitt,
dann is der Sub versenkt.
Und ein Gitter würde ich da sowieso drüber machen.

http://img436.imageshack.us/img436/4586/reserveradsub3gh.jpg
Bismark72
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Apr 2013, 15:40
Steht ja im Shop wieviel Harz pro qm.

Danke für Deine Hilfe, ich denke ich melde mich wieder wenn bei mir Unklarheiten auftreten. Aber für's erste weiss ich jetzt Bescheid. Ach ne, halt: Wie war das mit der Größe für das Loch für den Sub, ist das immer gleich groß, egal für welchen ich mich letztendlich entscheide? Wenn ja, wie viel muss ich aussägen für einen 30er oder 25er? Die Größe bemisst die Membran an sich, oder? Also wenn ich 30cm Platz habe sollte ich eher mit einem 25er kalkulieren, oder?
zuckerbaecker
Inventar
#10 erstellt: 20. Apr 2013, 16:28

Die Größe bemisst die Membran an sich, oder?


Nein, das ist das Korbmaß, ist aber NICHT genormt.
Also erst sägen, wenn Du den Woofer hast.

Beispiel 30er Woofer:

http://www.carmedio..../s/ts-w304r-line.jpg


[Beitrag von zuckerbaecker am 20. Apr 2013, 16:29 bearbeitet]
Bismark72
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Apr 2013, 16:49
Okay, dann mach ich erstmal die Wanne in GFK, und bevor ich mich um den Deckel kümmere ermittel ich erst noch das Volumen der Wanne und suche mir nen Woofer aus.

GFK ist wasserdicht denke ich mir mal...
zuckerbaecker
Inventar
#12 erstellt: 20. Apr 2013, 16:53
Ob Behnke das sonst als Bootsbau Zubehör anbieten würde
Bismark72
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Apr 2013, 17:20


Du hast ja so recht....
zuckerbaecker
Inventar
#14 erstellt: 20. Apr 2013, 17:28
Ich versteh schon, Du hast es mehr mit Stahl .......

http://de.wikipedia.org/wiki/Bismarck_(Schiff,_1939)
deeepz
Inventar
#15 erstellt: 21. Apr 2013, 19:33
In 30L spielt fast jedes 30er Chassis vernünftig, zur Not kann man am Ende die Abstimmung mit Sonofil noch verfeinern. Persönlich glaube ich, ein 25er dürfte im S-MAX aber auch reichen. Ansonsten ein interessanter Thread, schreib weiter und Glück auf!

LG
deeepz
Bismark72
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Apr 2013, 19:51
Ich tendiere ohnehin zu einem 25er, da ich vermute, dass der Platz für einen 30er nicht ausreichend sein wird. Aber entschieden ist da noch nichts.
Bismark72
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Mai 2013, 16:46
Mein GfK-Eigenbau scheint auf dem richtigen Weg zu sein. Insgesamt sieht's zwar vielleicht noch nicht professionell aus, aber passt gut rein und wird seinen Zweck erfüllen. Hoffe ich.

Ich hab auf dem Weg mal ein paar Fotos gemacht. Zunächst mal das Staufach ohne Teppich. Da ich ne AHK habe verlaufen in dem Staufach noch einige Kabel, für die ich mit Pappe eine Aussparung gebastelt habe.

IMG_0539

Dann habe ich einen großen Müllsack genommen, ihn aufgeschnitten und das Staufach damit ausgekleidet:

IMG_0541

Nun gings ans GfK. Erst kommt das Glasfaservlies rein... Würde ich das nochmal bauen, so würde ich das nicht mehr am Stück reinlegen, sondern in mehrere kleinere Stücke zerschnitten. Dann passt es einfach besser, und der Stabilität sollte es auch keinen Abbruch tun.

IMG_0542

Problematisch war die hintere Seite, also die zur Stoßstange hin, da ich den Sub so konstruieren muss, dass man ihn auch wieder herausnehmen kann. Alleine schon wegen der Kabel der AHK, man weiss ja nie wo man noch einmal dran muss. Ich hab da ein wenig rumgefrickelt und am Ende passte es auch.

Okay, nächster Schritt war dann das einpinseln des Vlies mit dem Harzgemisch:

IMG_0544

Das ganze habe ich dann trocknen lassen, anschließend noch zwei weitere Schichten Glasfaservlies und Harzgemisch aufgetragen. Am Ende ohne den Müllsack und getrocknet sieht das dann so aus:

IMG_0545

IMG_0546

IMG_0547

Wie gesagt, vielleicht nicht extrem "hübsch", aber stabil und dicht. Für den Deckel habe ich mir schon eine 22mm-MDF-Platte besorgt, die noch zurechgeschnitten werden möchte. Dann muss ich noch rausbekommen, in welcher Höhe ich die einsetzen kann, da ich die Klappe des Staufachs weiterhin nutzen möchte; da soll ein Gitter rein zum Schutz der Membran, und die MDF-Platte soll dann unmittelbar unterhalb der Platte eingesetzt werden.

Einfacher wäre das, wenn ich den Lautsprecher schon hätte, aber um den auszusuchen und zu bestellen muss ich ja erstmal wissen, wieviel Volumen das Gehäuse haben wird, und dafür wiederum muss ich ja wissen, in welcher Höhe die MDF-Platte eingebaut werden wird. Naja, ich bekomm das schon hin...
Joze1
Moderator
#18 erstellt: 05. Mai 2013, 17:00
Sieht erstmal gut aus
zuckerbaecker
Inventar
#19 erstellt: 05. Mai 2013, 18:05
Es reicht schon mal grob die Richtung zu wissen.
1-2 Liter mehr oder weniger sind egal.
Joze1
Moderator
#20 erstellt: 05. Mai 2013, 18:12
Kannst du ja notfalls einfach auslitern: Wasser mit Messbecher reinschütten, bis voll ist Danach dann einfach trocknen lassen.
Bismark72
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Mai 2013, 19:09
So hatte ich das eh vor. Frage istbhalt nur, wie hoch ich das mit Wasser vollschütte -> wie hoch wird die MDF-Platte eingebaut werden.

Aber das bekomm ich schon hin.
Joze1
Moderator
#22 erstellt: 05. Mai 2013, 19:14
Da sind wir zuversichtlich
Bismark72
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Mai 2013, 07:11
Jetzt muss ich aber doch noch eine Frage loswerden, und zwar zum Einlaminieren. Reicht das, wenn ich das Brett von einer Seite (also untere oder obere) anlaminiere, und dann auch nur ein paar cm?

Ich hatte mir das so gedacht:
1. An die Innenwand der Wanne an der offenen Oberkante Glasfaservlies anlaminieren, und dabei ausreichend Vlies unlaminiert überstehen lassen.
2. Das Brett zurechtsägen und dann im richtigen Abstand auf Abstandhaltern in die Wanne stellen.
3. Das überstehende Vlies umschlagen, auf das Brett legen und dann mit dem Harz einstreichen.

Sollte das halten, oder fällt mir das Brett dann später mit dem Lautsprecher in die Wanne? Sollte ich mir was überlegen, damit das Brett von beiden Seiten einlamimiert ist?

Falls das auf der Oberseite reicht, mit wieviel cm Vlies sollte ich auf das Brett gehen? Reicht da eine Handbreit, oder sollte ich da großzügig sein?
deeepz
Inventar
#24 erstellt: 06. Mai 2013, 13:08
Umschlagen, festtackern und laminieren. Grundsätzlich gilt: je mehr desto besser. Die Kanten am Brett, wo das Vliess umgeschlagen wird, vorher leicht abrunden, damit nichts reißt.

LG
deeepz
Bismark72
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Mai 2013, 13:59
Okay, danke für den Tipp. Hoffe ich habe da richtig verstanden... Je mehr ich drüber nachdenke desto unsicherer werde ich, ob ich Dich überhaupt verstanden habe...

Also ich runde die Kanten ab, tackere das Vlies an der Unterseite des Brettes fest und laminier dann alles, was für oben übrig ist? Könnte schwierig werden, da ich ja von innen tackern müsste, da muss ich ja dann erstmal drankommen...
Turnier
Stammgast
#26 erstellt: 06. Mai 2013, 18:22
Oder einfach die Platte so zurechtsägen das sie in das Gehäuse passt und dann einfach einkleben/harzen.

Viel Erfolg.

MfG
deeepz
Inventar
#27 erstellt: 06. Mai 2013, 19:31
Grins... mach Dich nicht verrückt! Ob Du vorne oder hinten tackerst ist ziemlich egal, es ist nur leichter, erst zu tackern u dann zu laminieren. Von welcher Seite ist glaub ich Wurscht.

LG
deeepz
Bismark72
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Mai 2013, 16:44
So, kommen wir aber erstmal zum Subwoofer an sich. Ich hatte keine Lust mehr auf gutes Wetter zu warten und hab gerade mal ausgelootet, in welcher Höhe ich das Brett einbauen muss, und anschließend die Wanne mit Wasser befüllt.

Die Zahlen:
25cm Subwoofer
28 Liter Volumen im Gehäuse

Soweit so gut. Jetzt brauche ich von Euch Profis eine Kaufempfehlung. Wichtig ist mir, dass der Subwoofer alles kann und nichts kostet.
Nein, Spass beiseite; ich möchte zwar möglichst in der unteren Preisklasse unterwegs sein, aber da suche ich halt so etwas wie einen Preis-Leistungs-Sieger, der die vorderen Lautsprecher beim Kickbass unterstützt und auch die tiefen Frequenzen beherrscht. Die Kiste die da aktuell drin ist, irgendwas von Crunch was geschätzt 15 Jahre als sein muss, ist eher überwiegend ausschließlich tief unterwegs, und da fehlt es mir an Kickbass.

Vorne habe ich übrigens 4x Audio System Radion 165 eingebaut, falls das bei der Auswahl wichtig ist.

Angeschlossen wird der Subwoofer an eine Crunch MXB-750 MKII.

Hat von Euch jemand eine Empfehlung für mich oder einen Tipp, wie ich den passenden Subwoofer finden kann? Probehören wüsste ich a nicht wo, und b würde das ja nur Sinn machen im kompletten System, denke ich mal.
zuckerbaecker
Inventar
#29 erstellt: 14. Mai 2013, 21:32
deeepz
Inventar
#30 erstellt: 14. Mai 2013, 22:30
Sehe ich auch so, ergänzen möchte ich noch den Audio System HX 10 SQ.

Als Geheimtip bei den 12er ist ja immer gerne der Alpine SWE 1243E genannt, wie spielt denn der "kleine Bruder" SWE 1044E? Gilt für den dasselbe? Wäre dann vielleicht auch interessant.

Insgesamt ist es schwierig, Dir EIN passendes Chassis zu nennen, weil Wir ja gar nicht Deine Vorlieben kennen. Nun ist die Crunch leider auch kein Leistungswunder und schränkt die Auswahl daher etwas ein; manch hatten ihren Raveland AXX1010 an >500WRMS laufen! Ob man ihr die Doppelschwinger auf Dauer zumuten sollte? Ich glaube, die wird dann gut warm werden...

Probehören ginge insofern, als man ein separates Gehäuse mit dem Volumen und unterschiedlichen Chassis in den Kofferraum stellen könnte, um zu vergleichen. Ob sich Dein Händler darauf einlässt, musst Du ausprobieren. Die genannten sind auf jeden Fall alles gängige und gute Chassis.

LG
deeepz
Bismark72
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 15. Mai 2013, 07:23
Meine Vorlieben? Ich wusste gar nicht, dass das hier soo ein Forum ist...

Nunja, ich bin eigentlich ein Queer-Beet-Hörer. Charts von heute, die nicht tothörbaren Charts von gestern, vorgestern und von letzter Woche, 80er, 90er und alles was sich sonst noch so ergibt. Was ich definitiv nicht höre sind Schlager und was sich dem in der deutschen Popkultur so an diese annähert. Aber ansonsten von allem etwas, das kann rockig sein, aber auch elektronisch. Im Auto tendiere ich allerdings weniger zu "Kuschelmusik", da darf dann auch mal was mehr Beat her. Hoffe ich hab das verständlich beschrieben...wie schon gesagt hört sich der Sound in meinem Auto für mich als Hifi-Laien schon gut an, das einzige was mehr sein sollte sind eben die Kickbässe, die sind etwas mau.

Testhören wird nicht gehen, weder habe ich einen Händler des Vertrauens vor Ort, noch wüsste ich einen, der das werden könnte. Dazu kommt, dass Händler vor Ort ganz andere Preise hätten als die Onlineshops, und das würde schnell meinen Rahmen sprengen. Grundsätzlich muss ich zugeben, dass ich einfach einen der vorgenannten Chassis bestellen würde, besser als jetzt wird's bestimmt, und (mit) das wichtigste: Die Kiste verschwindet aus dem Kofferraum....

Wenn Ihr Eure Vorschläge anhand meiner Beschreibungen oben eingrenzen könnt und wollt wäre das toll, ansonsten wäre das auch nicht schlimm, dann würde ich wohl den Geldbeutel entscheiden lassen, welches Chassis es am Ende wird.
Joze1
Moderator
#32 erstellt: 15. Mai 2013, 07:33
Also um Queerbeet zu hören, vor allem Pop etc, hast du mit deiner geschlossenen Variante denke ich auch die beste Wahl getroffen.

Von den oben genannten würde ich dir definitiv den JL empfehlen. Die anderen sind zwar in Ordnung, kommen aber qualitativ niemals an den 10W3 ran.
Bismark72
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 15. Mai 2013, 08:27
Der ist ja auch der teuerste... Andererseits kauft bekanntermaßen der, der billig kauft, schnell mal doppelt.

Woran erkenne ich eigentlich, wieviel Volumen im Gehäuse die verschiedenen Chassis benötigen? Oder gibt's da nur die Erfahrungswerte "geht auch in kleinem Gehäuse"?
Neruassa
Inventar
#34 erstellt: 15. Mai 2013, 08:33
Gehäusevorschläge vom Hersteller oder mit den TSP Daten der Chassi eine Simulation starten (WiniSD)
Joze1
Moderator
#35 erstellt: 15. Mai 2013, 08:34
Also einmal kann man das Berechnen, mit Hilfe von WinISD oder BassCAD. Dazu gibt man dann einfach die TSPs des jeweiligen Chassis in das Programm ein und das spuckt einem die Volumina aus.

Dann lohnt oft auch ein Blick in die BDAs der Woofer, da stehen empfohlene Gehäusegrößen drin.

Allerdings sind hier im Forum oft einfach Erfahrungswerte ausschlaggebend. Das sind gängige Chasiis, die schon viele ausprobiert haben und gerne empfohlen werden, weil bekannt ist, was die können Da können dann ganz einfach Aussagen über benötigte Volumina wiedergegeben werden, weils schon tausendfach ausprobiert wurde
Bismark72
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Mai 2013, 08:40
Okay, Praxis ist in dem Fall ja ohnehin besser als Theorie. Hab mich halt nur gefragt, ob ich das Gehäuse noch dämpfen sollte, je nach Chassiswahl.

Der JL gefällt mir, die anderen aber auch. Ist der Unterschied so groß, dass der doch nicht geringe Mehrpreis rechtfertigt ist?
deeepz
Inventar
#37 erstellt: 16. Mai 2013, 11:57
Ja LEIDER. Der JL spielt eigentlich in einer ganz anderen Liga als die sonst genannten. Er ist jeden Cent wert und kann genauso tief wie laut und punchig. Er würde sich aber bestimmt über mehr Leistung als die vorhandenen 200W freuen. So richtig Spaß macht er ab 500WRMS.

Man muss JL mal gehört haben um Fan davon zu werden.

LG
deeepz
Bismark72
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 16. Mai 2013, 14:09
Der JL 10 W3 V2 ist sicher nicht viel schlechter, oder? Stehen zwei gebrauchte bei ebay drin, vielleicht versuch ich mal mein Glück... (Außer jetzt kommt ein "Waaaaaah, kannste doch nicht gebraucht bei ebay kaufen!!!")
deeepz
Inventar
#39 erstellt: 16. Mai 2013, 15:13
Nein der ist nicht schlechter! Klar kannst Du Chassis gebraucht kaufen, wichtig ist nur zu wissen, wie sie verwendet und versorgt wurden. Wenn sie ständig an zuwenig Leistung pegeln sollten, ist dies sicher schlechter, als wenn sie mit sauberer Leistung in einem sinnvollen Konzept gelaufen sind. Der Verkäufer wird meist behaupten, die wären kaum gelaufen und nie laut eingesetzt worden; das glaubt nicht mal meine Oma. Es sei denn, er kann ein Konzept vorweisen, das darauf schließen lässt.

LG
deeepz

P.S.: Schick doch mal den Link, vielleicht fällt uns was auf. Zur Not auch per PM, falls Du hier unerwünschte Mitbieter befürchtest (ICH bin z.Zt. glücklich und könnte mit nem 10er nichts anfangen ).
Bismark72
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Mai 2013, 17:57
Na dann hoff ich mal dass Du grade da bist. Der erste läuft in 13 Minuten aus...

http://www.ebay.de/i...e-300W-/121107989090
deeepz
Inventar
#41 erstellt: 16. Mai 2013, 18:01
Klar bin ich da!

Hmmm sind zwar keine Angaben zum System aber das Chassis sieht echt noch neu aus und der Verkäufer hat gute Bewertungen. Mehr kann ich jetzt auf die Schnelle auch nicht mehr finden.

Bei dem Preis würd ich´s drauf ankommen lassen und zuschlagen. 2x2Ohm ist ja Gott sei Dank fast wie 1x4 Ohm, funktioniert also mit Deiner Endstufe.

ZUSCHLAGEN!

LG
deeepz
Joze1
Moderator
#42 erstellt: 16. Mai 2013, 18:02
Würde ich auch sagen: ZUSCHLAGEN
deeepz
Inventar
#43 erstellt: 16. Mai 2013, 18:04
...und sag gleich bescheid, ob´s geklappt hat...

LG
deeepz
Bismark72
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 16. Mai 2013, 18:09
Gewonnen für 51,40 Euronen...


[Beitrag von Bismark72 am 16. Mai 2013, 18:22 bearbeitet]
deeepz
Inventar
#45 erstellt: 16. Mai 2013, 18:26
Glückwunsch! Das ist´n guter Kurs denke ich.

Dann musst Du´s ja "nur noch" bekommen und einbauen... Wie man einen Doppelschwinger an eine gebrückte Endstufe anschließt, weißt Du aber, oder?

LG
deeepz
Bismark72
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 16. Mai 2013, 18:54
*hust*

*nochmalhust*

Kabel dranmachen?

Ne ehrlich, ich weiss nichtmal was Du meinst, aber ich komme auf Dich zurück... oder auf google, ich weiss ja jetzt wie die Frage heißt...

Was ist ein Doppelschwinger, und wo kann das Problem sein den anzuschließen?
zuckerbaecker
Inventar
#47 erstellt: 16. Mai 2013, 19:04
Bismark72
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 16. Mai 2013, 19:11
Gefunden... was bedeutet "SWIFT"?
Bismark72
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 17. Mai 2013, 06:12
Hab mich gesten mal ein bisschen schlauer gemacht...ich weiß jetzt was ein Doppelschwinger ist.

Wenn ich das richtig verstehe hat der Doppelschwinger 4 Lautsprecheranschlüsse, also 2x Plus und 2x Minus, weil er eben zwei Magnetspulen hat, oder zumindest so tut als ob.
Meine Endstufe hat ja auch 4 Ausgänge, 2x Plus und 2x Minus, auch wenn's ein Monoblock ist.

Jetzt gibt's doch zwei Möglichkeiten, entweder ich schließe einfach 4-adrig parallel an, oder ich nehme 2 Adern, und pack dabei Plus an Plus der einen Spule und Minus an Minus der anderen. Korrekt? Wenn ja, was davon ist empfehlenswert? Unter dem Link war's die Variante mit 2 Adern, da gab es aber keine mit 4en, ich vermute weil da unterstellt wird, dass man nur einmal Plus/Minus zur Verfügung hat.

Liege ich da richtig, und wo ist am Ende auf Seiten des Sounds der Unterschied zwischen Parallel und in Reihe schalten?

Und dann noch die Frage mit dem "Swift". Ich hab da zur Auswahl 2x2Ohm und 2x2 Ohm "Swift". Was ist Swift?
zuckerbaecker
Inventar
#50 erstellt: 17. Mai 2013, 06:33
Vergiß einfach mal Swift Das hast Du nicht, das ist nur für Rockford Woofer.


Jetzt gibt's doch zwei Möglichkeiten, entweder ich schließe einfach 4-adrig parallel an, oder ich nehme 2 Adern, und pack dabei Plus an Plus der einen Spule und Minus an Minus der anderen


Das ist doch beides mal dasselbe

Du kannst entweder in Reihe schalten oder eben parallel, so wie Du´s zweimal beschrieben hast.
Also 1 Ohm oder 4 Ohm Gesamtimpedanz.



Wenn ja, was davon ist empfehlenswert?


Das kommt auf die Endstufe an, nicht alle sind 1 Ohm fähig, dann wählt man 4 Ohm.
Was letztenendes auch der tiefere Sinn einer solche Konstruktion ist, die Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Stufen.




Meine Endstufe hat ja auch 4 Ausgänge, 2x Plus und 2x Minus


Da ein Lautsprecher immer einen geschlossenen Stromkreis braucht, ist einmal Plus und Minus
immer EIN Ausgang - NICHT zwei.

Und Nein, sie hat EINEN Ausgang, die Anschlüsse sind intern parallel verschaltet.
Joze1
Moderator
#51 erstellt: 17. Mai 2013, 06:33
Doppelschwinger sind nur dazu da, um flexibler in der Widerstandswahl zu sein.

Nehmen wir mal an, du hast einen Doppelschwinger mit 2x2Ohm. Dann hast du die Möglichkeit die Spulen un Reihe zu schalten (4Ohm), oder parallel (1 Ohm)

Was mit Swift gemeint ist, kann ich dir allerdings auch nicht sagen...

Edit: Mal wieder zu langsam


[Beitrag von Joze1 am 17. Mai 2013, 06:34 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AUDI80 B4 Subwoofereinbau?
CHRISMX94 am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  13 Beiträge
Subwoofertausch sinnvoll?
Der_Spezialist am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 25.10.2007  –  12 Beiträge
Subwoofereinbau mini one
Headshot am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  6 Beiträge
Subwoofereinbau des Tellers von Pioneer TS-W 306c in einen Polo 6n ?? Wo?
TIMEX am 17.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.05.2006  –  7 Beiträge
Problem Audi A4 B6 Subwoofereinbau
fireraiser02 am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  25 Beiträge
Gehäuseumbau sinnvoll ?
BadFocus am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 25.05.2007  –  3 Beiträge
Sub für Ford Fiesta
Heikolas am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  5 Beiträge
Machen Tieftöner im hinteren Teil des Wagens Sinn?
RnO am 02.08.2011  –  Letzte Antwort am 05.08.2011  –  16 Beiträge
Subwoofereinbau Opel Astra F, Beste Lösung?
chrisun am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  41 Beiträge
2x W69-1042 im Cabrio sinnvoll?
Kloeppi am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedrudiapoll950
  • Gesamtzahl an Themen1.386.667
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.522