Carpower sonic 12 mk1 Gehäuse für daheim

+A -A
Autor
Beitrag
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Aug 2019, 14:33
Hi!

Unwichtig \/
Ich möchte mir einen Carpower sonic 12 kaufen. Er soll tief spielen, aber muss nicht ao laut sein. Ich möchte ihn wie meinen jetzigen hifonics al12bpi daheim verwenden, da ich boch kein Auto habe und mann so gut Geld sparen kann und sich mit der Technik auseinandersetzt. Wie gesagt habe ich scvon seit einem halben Jahr die Lautsprecher Endstufe Netzteil und das Autoradio und alles klappt ohne Probleme jedoch eben mit dem Wunsch, dass der sub tiefer gehen sollte. Deswegen der sonic 12,der +/- 25mm xmax hat. Ich müsste jedoch noch ein Gehäuse dafür bauen.
/\

Hier gehts los:
Nach Eingabe der Werte, die ich im Internet fand (habe monacor vor einigen Tagen angefragt; noch keine Antwort, "deshalb sind 2 Parameter so gelassen wie sie waren) schlägt das Programm mit 5 Sternen ein geschlossenes Gehäuse vor, mit 4 ein Bandpassgehäuse (weiß die Ventilierung nicht mehr) und mit einem ein Bassreflex. Der sub hat eine fs von 25hz. Welches Gehäuse wäre empfehlenswert? Das Diagramm mit den db und hz zum bp Gehäuse sah nicht soo gut im unteren Bereich aus, Bassreflex jedoch schon, und geschlossen zwischen von beiden. Die Bilder kann ich gerne noch schicken, wenn sie gebraucht werden!
Der Sub sollte zuhause benutzt werden, wie im unwichtigen oberen Teil. Da sollte sich doch das Volumen nochmal ändern, oder? Kennt ihr ein empfehlenswertes Programm dafür? Welche Gehäuse art sollte ich nehmen (höre >90% rebasses)

Danke falls sich das jemand durchgelesen haben sollte, war irgendwie ein langer Text. Freue mich über Antworten sehr!
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 26. Aug 2019, 14:48
Was spricht dagegen, das vorhandene Chassis aus dem BP in ein passenderes Gehäuse zu verfrachten?
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 26. Aug 2019, 14:50
Werde ihn verkaufen, was mit Gehäzse deutlich besser geht als ohne. Danke schon mal deiner Antwort, und dass du s dir durchgelesen hast.
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 26. Aug 2019, 14:53
Das ist sicher richtig. Ich sehe nur nicht so ganz, warum du mit dem Sonic einen Fortschritt machen solltest. Du könntest ja das originale Gehäuse des Atlas beiseite stellen...
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Aug 2019, 15:08
Ich habe zwar auf die Schnelle niemanden gefunden, der den Sub allein verkauft, jedoch würde ich ihn alleine deutlich billiger einschätzen als mit Gehäuse. Des weiteren müsste mann doch am Gehäuse bestimmt ein paar Modifizierungen vornehmen, um auf das Entsprechende Volumen zu kommen, oder? Wie sieht es daheim aus? Muss mann da das Volumen anderst berechnen?
_Michael_
Neuling
#6 erstellt: 26. Aug 2019, 15:52
Der Sonic 12er hat mit 5cm xmax ein viel besseren Tiefgang und auch ne tiefere fs
Joze1
Moderator
#7 erstellt: 26. Aug 2019, 19:36

Elias_SB (Beitrag #5) schrieb:
Des weiteren müsste mann doch am Gehäuse bestimmt ein paar Modifizierungen vornehmen, um auf das Entsprechende Volumen zu kommen, oder?


Ich schrieb ja schon, dass du einfach ein neues Gehäuse baust für das Chassis aus deinem Bandpass. Der Atlas hat einen erheblich besseren Wirkungsgrad, als der Sonic. Der ist zwar nett, aber für deinen Zweck nicht der bessere Woofer.
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 26. Aug 2019, 20:26
Der Sonic gibt ja mit einer niedrigen Fs und 2cm mehr xmax mehr Tiefbass, des Weiteren würde ich gerne das Gehäuse an mein Zimmer anpassen, nicht sie wies ist ans Auto.
Joze1
Moderator
#9 erstellt: 26. Aug 2019, 21:01

Ui. Na dann man zu. Das sind so dermaßen unsinnige Pauschalaussagen, dass mir dazu nichts weiter einfällt. Nur eins: Viel Erfolg
direzza
Stammgast
#10 erstellt: 27. Aug 2019, 04:32
Mit was für einer Endstufe wird der Subwoofer betrieben?
Reference_100_Mk_II
Inventar
#11 erstellt: 27. Aug 2019, 07:19
Fs sehr tief, Qts etwas hoch, VAS im Rahmen...
Pack den (wenn du ihn unbedingt haben willst) in ein geschl. Geh. mit irgendwas um 50 Liter.
Ordentlich viel Leistung dahinter, ggf. mit einem MiniDSP oder so ein bisschen nach unten "strecken".
Dann blubbert das schon ganz okay.

Ein Wirkungsgrad-Monster ist der aber leider wirklich nicht, daher sollte so 1kW (STABIL, also nicht AUNA oder Hollywood) schon zur Verfügung stehen, wenn du ihn auch "ausfahren" möchtest.

Aber: es gibt bessere/einfachere Wege ans Ziel zu kommen.
Mivoc Hype 10 und so...
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 27. Aug 2019, 10:40
Danke für deine sehr informative Antwort! Ich habe daheim eine hifonics zxi 4404, an die auch meine beiden Lautsprecher angeschlossen sind. Wie du schon geschrieben hast bräuchte ich da mehr Leistung, aber ich würde den Sub für ~65€ gebraucht bekommen
Reference_100_Mk_II
Inventar
#13 erstellt: 27. Aug 2019, 10:47
Aber auch mit dieser Endstufe wirds schwer zu Hause ordentlich zu arbeiten.

Wenn du die 300 möglichen Watt für den Sonic entnimmst kommen noch die Wandlungsverluste dazu, macht dann gut 500W.
Bei 12V sind das fast 42A die dein Netzteil STABIL bereitstellen MUSS.
Zuzüglich ein bisschen Headroom.

Alleine so ein Netzteil kostet schon gut 500€.
Und nein, diese China LED Netzteile kann man dafür nicht nutzen.
Auch keine PC PSU.

Eher schon eine ordentliche (PA-)Endstufe.

Aber das ist auch hier in diesen Forums-Bereich bestimmt schon 1.000 Mal angesprochen worden.
Einfach mal quer lesen.

Kurz und knapp:
Kann man alles machen, wird dann halt sche**e.
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 27. Aug 2019, 10:59
Ich benutze ein PC netzteil, jedoch kein Chinaböller wie einem im Internet aufgeschwafelt wird, sondern was hochwertigeres (80+ Gold) sollte es aber noch upgraden, da es zu wenig Watt hat. Aber wie bereits gesagt: er soll keine Lautstärkerekorde brechen. Aber ich deinem Text entnehmen konnte warst du nicht so angetan. Was würdest du empfehlen? Bin noch recht neu auf dem Gebiet, deshalb bitte ich mal darum mir meine Fehler zu verzeihen und sie richtigzustellen. Insgesamt bin ich eben auf die Möglichkeit mit pc netzteil und auto Endstufe ausgewichen, da mann da gute Dinger schießen kann. Gibts gute und günstige pa Endstufen, die du empfehlen könntest? Wäre sehr offen dafür
Grüße


[Beitrag von Elias_SB am 27. Aug 2019, 11:15 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#15 erstellt: 27. Aug 2019, 11:12
Sowas hier als Netzteil, mindestens:
voltcraft-dpps-16-40

Besser sowas:
voltcraft-hps-11560

Und dazu einen nicht zu kleinen AGM Akku als Puffer.

Oder halt eine PA Endstufe, die das anständig kann.
Endstufen (2 Ohm)
Die günstigste brauchbare wäre wohl die TSA 1400 der Thomann Eigenmarke.



Das mit dem PC Netzteil solltest du jedenfalls gleich wieder sein lassen.
Die xx Watt kommen da nicht "einfach so" raus.
Jedenfalls nicht so, wie du das gerne hättest.
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 27. Aug 2019, 16:48
Habs mir heute im Lauf des Tages überlegt und habe die Möglichkeit gefunden mir ne Thoman e400 mit 2x 190W RMS an 4 Ohm zu kaufen und dann einen b2 is12 subwoofer. Klingt das besser, oder was sind noch Verbesserungsvorschläge? Schon mal Danke für deine Antworten!


[Beitrag von Elias_SB am 27. Aug 2019, 17:01 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#17 erstellt: 27. Aug 2019, 17:11
Man kann ja auch einfach Home-Subwoofer kaufen.

Ich mein...

Es gibt HOME Subwoofer... HOME Verstärker... Die sind für zuhause... Große Räume... 230VAC...
Es gibt CAR Subwoofer... CAR Verstärker... Die sind fürs Auto... Kleine Räume... 12VDC.

Ich versteh nie, warum Leute immer Home-Verstärker ins Auto bauen wollen oder CarHifi Verstärker zuhause. Und immer mit dieser Verlustleistung vom Spannungswandler...

Zumal... Home Kram sowieso nur ein Bruchteil von CarHifi Zeugs kostet.

Wenn du den IS12 unbedingt haben willst, gern. Wenn er günstig is.
Ansonsten gibt's auch massig günstige Alternativen, auch Neu.
https://www.mivoc.co...--tieftonsystem.html


[Beitrag von Neruassa am 27. Aug 2019, 17:12 bearbeitet]
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 27. Aug 2019, 17:43
Danke für deine Antwort! Ich persönlich bin auf car hifi gegangen, da mann schon extrem günstig auf ebay kleinanzeigen gute Teile findet, aber ich weiß nicht wie das bei anderen ist. Ich würde den b2 für vermutlich einen grob ähnlichen Betrag wie den mivoc bekommen. Wichtig beim sub ist mir eben der "untere" Frequenzbereich so ab 40hz mit fokus auf 20 bis 30 hz. Welcher sub wäre da besser? Der b2 is12 oder der mivoc awm 124?
Gruß
Neruassa
Inventar
#19 erstellt: 27. Aug 2019, 17:45
20 - 30 Hz könnte interessant werden.
Denn Zuhause gibt's kein Druckkammereffekt wie im Auto.
Also musst du ein BR bauen und den sehr(st) tief abstimmen.
Elias_SB
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 27. Aug 2019, 17:54
Könnte interessant werden heißt was im Klartext? Und ohne Druckkammereffekt muss der Sub lauter spielen, oder?
Bitte Entschuldige mein Unwissen, bin noch recht neu
deeepz
Inventar
#21 erstellt: 28. Aug 2019, 00:33
Im Auto herrschen andere Gesetze als zuhause, aufgrund des sehr kleinen Abhörraumes kommt es nämlich zum sogenannten Druckkammereffekt, der (kurz gesagt) tiefere Frequenzen mehr pusht. Heißt im Umkehrschluss: Car-HiFi-Subs müssen gar nicht so tief runter spielen wie ihre Home-HiFi-Kollegen, weil der Druckkammereffekt wie ein Bassboost wirkt.

Im Zimmer hast Du dafür aber plötzlich noch ganz andere Probleme mit z.B. stehenden Wellen und Raummoden, die man auch berücksichtigen muss.

Ich glaube, eine vernünftige Beratung im Home-HiFi-Bereich wäre für Dich sinnvoller. Es gibt auch dort die Möglichkeit, sich selber Lautsprecher zu basteln, die dann aber am Ende besser klingen werden, weil sie für den Verwendungszweck konzipiert wurden und nicht zweckentfremdet werden müssen.

Schau doch z.B. auch mal nach den Low-Budget- und DIY-Themen hier im Forum! Da gab´s mal einen Low-Budget-Sub für 15€, den ich auch gebaut habe. Geht mit Aktivmodul gut ab das Ding (kostet dann aber leider mehr). (Link!)

LG
deeepz


[Beitrag von deeepz am 28. Aug 2019, 00:34 bearbeitet]
direzza
Stammgast
#22 erstellt: 28. Aug 2019, 05:34
Da ich ja auch zu denen gehöre die CarHifi Chassis im Home Bereich einsetzten, kann ich dir sagen, das solche CarHifi-Subs wie der Carpower Sonic12 o. B2 IS12 gut 1 KW Leistung brauchen und dazu ein massiv gebautes Gehäuse (Wandstärke ab 40mm) um überhaupt unter 40Hz richtig Alarm zumachen.
Neruassa
Inventar
#23 erstellt: 28. Aug 2019, 05:37
Ich find 40mm etwas übertrieben.

Das sollte auch 16mm MPX oder 19mm MDF machen.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#24 erstellt: 28. Aug 2019, 06:23
Vernünftig versteift, sicher

Für richtig viel Spaß daheim wird auch oft der Mivoc AWX 184 im GHP-Gehäuse herangezogen.
Viel Membranfläche, guter Xmax. 4 Ohm, günstige TSP.

Da geht halt auch schon mit 10W die Post ab.
Viel mehr als ein AM120 Modul braucht's da nicht um täglich die Polizei vor der Türe zu haben.
direzza
Stammgast
#25 erstellt: 28. Aug 2019, 09:24

Neruassa (Beitrag #23) schrieb:
Ich find 40mm etwas übertrieben.

Das sollte auch 16mm MPX oder 19mm MDF machen. :prost


Wir versuchen hier einen Wirkungsgrad schwachen Subwoofer, denn ich mit einem PA Verstärker (~1KW) befeuern und außerdem tief trennen würde (LPF 50Hz) einen halbwegs guten Output zu produzieren und da sind, wie im SPL Bereich auch Wandstärken deutlich effektiver.

Wandstärken von 16mm o.19mm kann man nehmen wird ab im unteren Frequenzbereich (<40Hz) immer schwingen.
Neruassa
Inventar
#26 erstellt: 28. Aug 2019, 11:03
Da brauchst du trotzdem keine 40mm Wandstärke.
Verstrebungen sind das Zauberwort, dann schwingt auch nichts mehr.

19mm MPX ist sehr stabil.
Will man es richtig stabil, nimmt man 21 oder 24mm. Das reicht dann aber auch. Optional mit Gewindestangen verstreben und da passiert nichts mehr.

Und mit einem 24mm MPX, mit Gewindestangen verstrebten Gehäuse, samt doppelter Front, kannst du viel höhere Leistungsregionen als die kleinen 1 KW bedienen.

Hier reicht verstrebtes 16mm MPX, fürs Gewissen 19mm.


[Beitrag von Neruassa am 28. Aug 2019, 11:04 bearbeitet]
Wholefish
Inventar
#27 erstellt: 29. Aug 2019, 15:47
Mit dem awx184 kommt man aber trotz GHP nicht so besonders tief.
Ich betreibe einen Mivoc xaw320hc in 100l BR @ 19hz.
Die E400 von Thomann reicht mir vollends aus. Beeindruckend ist der Pegel unter 30hz trotzdem nicht. Kein Vergleich zum Auto... Trotzdem scheppern sämtliche Türen im Haus. Dafür habe ich eine Mode in Raum bei 50hz, die selbst der MiniDSP mit-10dB nicht ausreichend bedämpft.
Was ich damit sagen will, so richtig tiefen Bass mit viel Pegel zu Hause zu realisieren, ist sehr schwierig, eine Materialschlacht und sau teuer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehäusevorschlag CarPower Sonic 12 MK1
Crazyschranz am 17.03.2012  –  Letzte Antwort am 17.03.2012  –  2 Beiträge
Carpower Sonic 12
yoz am 27.01.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2006  –  15 Beiträge
CarPower Sonic-12
Bombelecher am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2012  –  28 Beiträge
gehäuse BR für carpower sonic 12
ste88 am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  11 Beiträge
Carpower Sonic 12 - Gehäuse-Bau: Fragen
325cab am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  14 Beiträge
Sonic 12 von Carpower welches gehäuse
70mmy am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  7 Beiträge
Gehäuse für Carpower Sonic 10"
SciroccoFan am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  6 Beiträge
Gehäuse für Carpower Sonic-10
Cruiser1985 am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  8 Beiträge
HILFE!!! Carpower Sonic 12 2Stk.
Neophyte79 am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  2 Beiträge
Sonic 12 im Golf3 sucht Gehäuse
Crazyschranz am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.09.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.456 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedpefZoove
  • Gesamtzahl an Themen1.456.128
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.701.507

Hersteller in diesem Thread Widget schließen