Welche Endstufe für diesen Subwoofer?

+A -A
Autor
Beitrag
blueice87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Mai 2011, 19:11
Hallo bin neu hier und gleich ne Frage.

Habe hier zu Hause einen 12er Subwoofer von der Marke Impuls liegen
Modellname: FC-1500 mit 750 Watt rms

nun möchte ich dazu eine Endstufe haben, sodass das gut rumst

Kann mir jemand was gutes empfehlen?

Ich werde den Subwoofer in den Reserveradkasten einbauen und einen doppelten Boden anfertigen!

MFG
christian.h.
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2011, 19:29
wieviel willst du investieren ?!
FCKW36
Inventar
#3 erstellt: 15. Mai 2011, 19:37
Ist das nen D2 oder D4?
LexusIS300
Inventar
#4 erstellt: 15. Mai 2011, 19:47
Ist single 4 Ohm oder?
Analog 2 Kanal mit Dampf.

Steg K2.04
DD S2
Hifonics Colli
christian.h.
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2011, 19:47
denk mal ist eher nur 4Ohmer oder halt 2Ohmer , er hat scheinbar nur einen Anschluß
blueice87
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Mai 2011, 20:01
ist ein 4 Ohmer

was heisst d2 oder d4?

kein monoblock? zb hifonics brutus 2000d oder so?
blueice87
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Mai 2011, 20:13
investieren wollte ich eig so bis ca 400 euro!

ich will kein db drag gewinnen soll halt nur bissel wums kommen und ein angenehmer bass mitklingen...

Kondensator bräuchte ich ja auch noch...was muss man dann dazu nehmen?
christian.h.
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2011, 20:16
D4 heisst das es eine Doppelschwingspule oder Dual Voice Coil ist mit 2x4ohm
D2 heisst halt 2x2ohm Spule

aber habe auch gelesen nur einmal 4ohm

da würde auch ne K2.03 reichen mit ca 1000RMS

oder hier aus dem Forum hat einer die
http://www.hifi-foru..._id=107&thread=16357
reicht locker .... kannst du 2davon anschließen

spar dir den Kondensator und nimm gleich ne Zusatzbatt, biste unterm Strich günstiger


[Beitrag von christian.h. am 15. Mai 2011, 20:18 bearbeitet]
FCKW36
Inventar
#9 erstellt: 15. Mai 2011, 20:23
@ LexusIS300

Also wer hier ne K2.04 oder ne Colli empfiehlt, schießt deutlich am Zeil vorbei.

Die Sounstream wäre wirklich nicht schlecht...

Gruß
christian.h.
Inventar
#10 erstellt: 15. Mai 2011, 20:26
die Steg hat nur 1300RMS an 4ohm so wild ist das nicht
FCKW36
Inventar
#11 erstellt: 15. Mai 2011, 20:29
Aber einfach der Preis. Das ist 100%ig nicht das, was sich der TE vorgestellt hat. Da wäre ich für eine effizientere Lösung, bei der die sufe auch ihr volles Potenzial an 4 Ohm abgibt, weil sonst ist es imho Geldverschwendung.
blueice87
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Mai 2011, 20:31
also die soundstream soll ok sein und die steg k2.03 so wie ich das nun verstanden habe

hifonics brutus fällt ganz raus?

welche soundstrem is das denn genau die er da tickt?
christian.h.
Inventar
#13 erstellt: 15. Mai 2011, 20:32
gebraucht wird es günstiger

denk mal wir reden hier bei ca 750 RMS und mehr nicht über neues Zeug

denk mal die Soundstream Reference 1600.2 ist schon ok für den Preis

Hinfonics ? dann eher Soundstream.... oder wenn du noch ne andere Endstufe hier findest mit ordentlich Leistung


[Beitrag von christian.h. am 15. Mai 2011, 20:33 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#14 erstellt: 15. Mai 2011, 20:34
Falsch, es macht sogar Sinn, eine Stufe eher hochohmig zu betreiben, wenn's kein Monoblock ist.
Richtig ist, das es in den seltensten Fällen finanziell umgesetzt werden kann. Die Soundstream ist sehr brauchbar, aber wohl auch schon fast oversized. Eine K2-700 reicht doch sehr wahrscheinlich schon aus, dazu eine SPV35 und du solltest solide darstehen. Den meisten Menschen reicht das schon vollkommen!
christian.h.
Inventar
#15 erstellt: 15. Mai 2011, 20:38
die Kove hat aber laut Angaben nur 600RMS, warum was verschenken wenns der Sub vertragen kann ?!

"normal"

was ist hier schon NORMAL ?!
'Alex'
Moderator
#16 erstellt: 15. Mai 2011, 20:47
Kennst du die Kove und die Soundstream?

Schonmal den Unterschied zwischen 600 und 800 Watt gehört?
Was denkst du, was im Musikbetrieb so anliegt?

Natürlich sind Reserven gut, ich selbst fahr ja einiges an Leistung spazieren, aber wirklich nötig ist sowas nicht.
Ich bin nur der Meinung, dass für diesen Woofer die Soundstream nicht angemessen ist. Allerdings kenne ich das Teil auch nicht. Sieht aus wie eine Art Alinachbau, und dürfte dementsprechend ein eher ein Klangwoofer sein, da ist die Kove eine gute Wahl. Der nächst sinnvollere Schritt wäre eine DLS A6. Für mich.
FCKW36
Inventar
#17 erstellt: 15. Mai 2011, 20:47

'Alex' schrieb:
Falsch, es macht sogar Sinn, eine Stufe eher hochohmig zu betreiben, wenn's kein Monoblock ist.
Richtig ist, das es in den seltensten Fällen finanziell umgesetzt werden kann. Die Soundstream ist sehr brauchbar, aber wohl auch schon fast oversized. Eine K2-700 reicht doch sehr wahrscheinlich schon aus, dazu eine SPV35 und du solltest solide darstehen. Den meisten Menschen reicht das schon vollkommen!


Klar ist das hochohmige betreiben langlebiger und wirkt sich auch besser auf Dämpfungsfaktor aus und zieht halt weniger Strom, wegen hohem Wirkungsgrad.

aber wie ich schrieb, können sich das die Wenigsten leisten.;)
'Alex'
Moderator
#18 erstellt: 15. Mai 2011, 20:48
Ich hätte zwar anders argumentiert, aber das tut hier nicht unbedingt was zur Sache


[Beitrag von 'Alex' am 15. Mai 2011, 20:49 bearbeitet]
christian.h.
Inventar
#19 erstellt: 15. Mai 2011, 20:56
600 oder 800RMS an ein und der selben Endstufe hört man nicht aber habe schon 2 verschiedene Endstufen mit ca 100-200RMS Unterschied an einem Sub gehabt und da habe ich einen Unterschied gehört.....
man kann nicht alles verallgemeinern
blueice87
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Mai 2011, 20:59
also entweder nun sowas:

Soundstream Reference 1600.2

oder die

k 2.03


die soundstream gibtz bei ebay schon ab 290 euronen!

die k 2.03 wird sich dort bestiommt auch mal finden.
'Alex'
Moderator
#21 erstellt: 15. Mai 2011, 21:04
Ich sage, du zerschiesst dir damit deinen Woofer.

Du hörst aber nicht die 200 Watt unterschied ( zumindest nicht wenns nicht 20 und 120 Watt sind), sondern wenn dann die unterschiedliche Qualität der Stufe! Aber das ist ein sehr heikles Thema.

Um solche Stufen zu betreiben bedarf es einer ordentlichen Stromversorgen, ein angemessenes Frontsystem. Und wie gesagt, der Impuls ist sicherlich kein Prügelwoofer, die Leistung muss der erstmal umsetzten! Hast jetzt eine genaue Impendanz?
christian.h.
Inventar
#22 erstellt: 15. Mai 2011, 21:06
http://www.hifi-foru..._id=107&thread=16357

wenn du nach dem Preis noch mal fragst bekommst sie vielleicht günstiger

die Steg K2.03 wird um die 300-350 locker gehandelt mit Glück vielleicht weniger

den Unterschied zwischen 2 Endstufen hört man alle Male

Stromversorgung ist klar, die muss passen sonst wirds nichts

zerschiessen warum ?! man muss halt sinnig machen und ordentlich einstellen, hatte auch schon 1700RMS an nem 700RMS Sub und funktionierte auch ohne Probleme

geht nicht, gibts nicht


[Beitrag von christian.h. am 15. Mai 2011, 21:14 bearbeitet]
blueice87
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Mai 2011, 21:15
http://i.ebayimg.com/00/$%28KGrHqV,!jcE2HgK4QrpBNr!4rnzh!~~_3.JPG


dieser sub is das mehr steht halt nich drauf
christian.h.
Inventar
#24 erstellt: 15. Mai 2011, 21:21
unter GOOGLE habe ich gelesen das es 4Ohm sein sollen, Doppelschwingspule ist es nicht....
'Alex'
Moderator
#25 erstellt: 15. Mai 2011, 21:22
Das musst du mir nicht erklären! Aber wer pegelt schon wirklich rchtig ein? Die wenigsten der Einsteiger hier werden das gewissenhaft machen, der Bassboost wird auch noch gequält und ohne Zusatzbatt kann Mans ja mal probieren.


den Unterschied zwischen 2 Endstufen hört man alle Male


Könnten wir das testen? Es gibt so viele Blindtests dazu..

Das ist sicherlich ein S4 Chassis, ich wie gesagt würde dir zu einer Kove K2-700 uÄ raten. Damit kommst du locker hin, klingt Klasse und Du hast noch Budget für Strom,Dämmung und evtl was am FS zu machen.
christian.h.
Inventar
#26 erstellt: 15. Mai 2011, 21:31
wenn man den Leuten es richtig erklärt oder ein gescheiten Link zeigt dann würden sie es auch hinbekomm und mit dem Bassboost usw muss man den Neulingen auch nahe legen das man alles erstmal ausgeschaltet lassen sollte dann klappt das auch .... wenns keiner sagt wird es auch nicht gemacht

hatte mal 2 Markenendstufen an ein und dem selben Sub und bei der einen klang der Sub wesentlich besser obwohl eher laut hersteller 100-200RMS weniger hatte und bei der anderen klang der Sub bei lauterem hören unsauber.... war komisch, also die andere wieder dran....

aber raushören welche Endtufe dran ist könnte ich auch nicht.... also den typischen Klang die manch Endstufe nachgesagt werden daran glaub ich eher nicht so dran, grad weil das empfinden des Klangs zu unterschiedlich ist zwischen den einzelnen Hörern
blueice87
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Mai 2011, 21:36
also verstehe ich das nun so, dass ich mir lieber einen verstärker mit weniger sinus lesitung zulegen sollte umd den woofer nicht zu überlasten?

ich werde hier ein bisschen verwirrt

wegen strom krams und so da werde ich ordentliches zeug kaufen und das war noch nicht im budget eimgerechnet

aber wenn ich ne gute endstufe für 300 flocken bekomme, dann ist das doch ok

http://cgi.ebay.de/S...&hash=item2c5c7e82c7
christian.h.
Inventar
#28 erstellt: 15. Mai 2011, 21:38
blueice87
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Mai 2011, 21:42
ja den hab ich auch schon inner liste drin

aber der andere würde auch gehen oder dann doch lieber den k 2 03?

wenns der halt nicht wird dann ein anderer k2 03 kommt jetzt nicht auf 4 wochen an

ich kann ja auch erstma alles vorbereiten und kabel alle legen und die endstufe als letztes anklemmen
christian.h.
Inventar
#30 erstellt: 15. Mai 2011, 21:45
hatte viele Endstufen, alles nur Marke, bis auf die erst da hatte ich noch keinen Plan

und die Steg hatte ich auch war echt genial....

habe sie nur verkauft weil ich Konzept umstellen musste aus Platzgründen
'Alex'
Moderator
#31 erstellt: 15. Mai 2011, 22:47
Als ob es nicht genug User gibt die jedem Einsteiger alles vorbeten.

Ich bleib bei meiner Meinung, für den Woofer würde ich eher eine kleinere, klanglich geile Stufe nehmen. Wenn ich an die 300€ gehe, ist ne DLS A6 bisher wohl das Feinste was ich kenne.

Ich würde eben das Geld anders umlegen. Je nach Anspruch bzw Zielsetzung.
christian.h.
Inventar
#32 erstellt: 15. Mai 2011, 22:51
die DLS musst aber erstmal gebraucht bekomm

habe hier glaub erst eine gesehen aber ist schon wieder ne Weile her....

mit der Steg würde er nichts falsch machen, grad wenn er sich vielleicht noch so nen Sub holt falls einer nicht reichen sollte

alles schon gehabt
'Alex'
Moderator
#33 erstellt: 15. Mai 2011, 22:54
Aufrüsten kannst mit der DLS problemlos, die kann man bis 0,7 , 0,5 Ohm Anschluss runterquälen und das Ding findet's nur geil

eBay findet man auch oft welche, im Klangfuzzi ebenso.
Aber ich will die Stegs auch Net schlechtreden. Ich würde sie nicht verbauen.
christian.h.
Inventar
#34 erstellt: 15. Mai 2011, 23:02
es wird bei jedem Produkt immer was besseres geben egal was du nimmst....
aber geht ja nicht um besser oder schlechter, er wird mit der Steg mehr als zufrieden sein, wie jder der schon Steg gehört hat
'Alex'
Moderator
#35 erstellt: 15. Mai 2011, 23:16
Ich kenne Steg. Ich habe schon alleine zu viel Schiss,das mir die Teile abfackeln.

Außerdem bin ich persönlich großer ARC Audio Fan
Aber es gibt so vieles, was da wirklich gut ist.

Für einen Einsteiger find ich ne 2.03 eben schon heftig. Solange er alles ordentlich macht, spricht natürlich nichts dagegen. An 4 Ohm CB sicherlich auch stabil.
christian.h.
Inventar
#36 erstellt: 15. Mai 2011, 23:27
ich finde den Subwoofer mit 750 auch heftig aber nun hat er ihn mal und müssen das beste draus machen und ihm helfen sodass nichts passiert und er zufrieden ist

CB- heisst Closed Box oder Geschlossenes Gehäuse alias GG
nur für die, die mit CB nichts anfangen können

warum sollten die abfackeln, du glaubst garnicht wie empfindlich die sind und wenn was falsch angeschlossen ist oder ein Fehler im kompletten Kreislauf bzw System schalten die auf Protect....
Xearo
Stammgast
#37 erstellt: 15. Mai 2011, 23:33
Ne gebrauchte Eton PA 2802 wäre doch was feines
'Alex'
Moderator
#38 erstellt: 15. Mai 2011, 23:40
Richtig, und weil ich der Meinung bin, dass ein sauberes, halbes kW locker für das Chassis reicht, empfehle ich's auch
Mit der K2-700 und meinem einen 15er hab ich Pegel erreicht bei denen die meisten Menschen massiv das Gesicht verziehen.

Das erfind ich ja nicht, die K2.04 ist schon oft abgefackelt, vorallem
an niedrigen Impendanzen. Natürlich gibt's auch wieder einige Boards die ewig problemlos gelaufen sind. Aber wie gesagt, mir wär das Risiko zu groß

Die Eton würde auch passen,bietet noch Reserven und ist mitlerweile
unter 200€ zu bekommen, hat aber den Nachteil, dass sie den Besitzer bei Auf oder Umrüsten auf >4 Ohm festlegen.
christian.h.
Inventar
#39 erstellt: 15. Mai 2011, 23:44
gibt sicher noch einige andere Endstufen die passen würden, doch entscheiden muss er schon selbst.....
'Alex'
Moderator
#40 erstellt: 15. Mai 2011, 23:54
Absolut, nur gehen die Meinungen was die nötige Dimensionierung angeht auseinander

Ich habe gerade einem Bekannten eine Colli für 8 Ohm Anschluss besorgt, also versteh mich nicht falsch. Aber in diesem
Fall, hab ich genug Zugriff auf den Einbau und weiß, dass der Rest angemessen dimensioniert wird. Dazu kommt, dass ich diesem Chassis nicht die Umsetzung der 1,5 kW zutraue. Natürlich kann man den Woofer problemlos auch an 2 kW betreiben, aber da muss man eben wissen was man tut.
christian.h.
Inventar
#41 erstellt: 15. Mai 2011, 23:58
@blueice87

egal welche Endstufe du nun zum Schluß nehmen solltest.
mach dich schlau oder wir helfen dir hier zwecks anschließen und einstellen deiner Komponeten....
und ganz wichtig der Gainregler an einer Endstufe ist KEIN Leistungsregler!!!
Xearo
Stammgast
#42 erstellt: 16. Mai 2011, 16:37

hat aber den Nachteil, dass sie den Besitzer bei Auf oder Umrüsten auf >4 Ohm festlegen.


...mit genug strom nicht unbedingt
'Alex'
Moderator
#43 erstellt: 16. Mai 2011, 16:46
Die Eton ist ne gute Stufe, an 3,x Ohm Anschluss kann man sie sicher auch noch betreiben, aber es hat immer Gründe,wenn ein Hersteller einen Verstärker nur bis 2 Ohm empfiehlt/freigibt. Mitlerweile ist es ja nichts besonderes mehr, wenn eine Stufe 1 Ohm pro Kanal stabil ist, wenn der Verstärker dann bis 2 Ohm freigegeben wird, ist das ja ein ganz offensichtlicher Nachteil. Möglich ist vieles, ist immer die Frage wie sinnvoll das ganze dann eben ist!
blueice87
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 16. Mai 2011, 17:44
so, war heute nochmal hier in der gegend in einem acr shop und hab ihm meine komponenten vorgestellt.

er hat mich dann an die hand genommen und direkt in sein auto im shop gesetzt was zufällig auch nen seat ibiza war

in sein auto hatte er in etwa einen gleichen subwoofer drin und mittels einer 4 kanal soundstream reference (400 euro meint er, weiß bloß nicht mehr welches modell das war ), hatte er noch seine originales frontsystem abgegriffen und angeschlossen, die beiden hinteren boxen hat er original am radio gelasen und raus gefaded, der sound war absolut geilo mio!

jetzt bin ich halt am überlegen ob ich mir nicht doch lieber nen 4 kanal hole und dann halt schön das frontsystem mit draufbaue, weil die kabel müssen ja eh gezogen werden und das dauert dann 30 min länger aber er meinte das wäre eine absolute investition in die zeit um ein sauberes klangeregebnis rauszuholen!

also was meint ihr?


danke, dass ihr mir hilfestellung gebt
'Alex'
Moderator
#45 erstellt: 16. Mai 2011, 17:49
Sein Serienfs kam durch die Endstufe auf Geilo Mio Niveau?
Da kann man mal sehen wie sich die Ansprüche unterscheiden...
Gedämmt wars vermutlich auch nicht.
Wenn du das FS an einer Endstufe betreibst, kauf dir lieber günstig eine gebrauchte 2Kanal ausm Bietebereich. Biste mit unter 50€ bedient und kannst immernoch eine wirklich passende 2 Kanal für den Woofer kaufen.

Wo bist du her?
blueice87
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 16. Mai 2011, 18:03
Also lieber doch erstma nen 2 kanal nur fuer den woofer. Kann ich eig ueber ein gelegtes + kabel nacher dann beide endstufen betreiben oder muss ich dann wieder ein neues ziehen?
'Alex'
Moderator
#47 erstellt: 16. Mai 2011, 18:16
Ein Kabel reicht. Ich empfehle der direkt 35mm² nach Hinten zu legen. Dort kannst du dann eine Zusatzbatterie als Verteiler nutzen.

Hier habe ich den Minuspol vergrößert, da siehst du dann die Zuleitung der Masse und wie man eben die Batterie als Verteiler nutzt.

Reserveradmulde

Ich würde dir auf jedenfall seperate Stufen für FS und Woofer empfehlen.
noppenbetz
Stammgast
#48 erstellt: 16. Mai 2011, 18:23
Wobei das vom Alex schon ein Vorzeigeeinbau ist
'Alex'
Moderator
#49 erstellt: 16. Mai 2011, 18:37
Daher wird er ja hier auch vorgezeigt

Man erkennt eben wie man mehrere Stufen an einer Batterie ohne zusätzlichen Verteiler betreibt. Ist zwar nicht gerade die Innovation mehrere Kabelschuhe auf ein Pol zu schließen, aber was solls

Die Subwoofestufe ist übrigens weiter oben nochmal abgesichert, zZ noch provisorisch FreeAir:
Verkabelung

Vor so großen Stufen würde ichs empfehlen. Bei kurzen, direkten Kabelwegen und an kleiner Stufen kann man darauf verzichten.
Ich betreibe auch die TT Stufe mit je 2x 35mm² pro Pol ohne Sicherung.
noppenbetz
Stammgast
#50 erstellt: 16. Mai 2011, 18:47
Du solltest vll den TE noch darauf hinweisen, dass deine Stromversorgung ca. das 3fache seines Budgets gekostet hat Nur damit er mal nen groben Anhaltspunkt hat was eine sehr gute Stromversorgung wert ist.
'Alex'
Moderator
#51 erstellt: 16. Mai 2011, 19:02
Ich lege sehr großen Wert auf Strom, das ist wohl richtig. Nicht nur bei mir,auch bei anderen.

Bei günstigen 600€ Komplettanlagen inkl. Radio,FS,Endstufen und Woofer verbaue ich auch immer 35er Kabel und eine kleinere Zusattbatterie. Ohne Strom funktioniert einfach nichts. Gerade im LovvBudgetbereich sind die verbauten Komponenten eher zweitrangig, vorallem die Stufen. Solides Material, angemessene Einstellungsmöglichkeiten und vorallem ein guter Verbau sind hier das entscheidende.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Endstufe für diesen Subwoofer?
ContraX am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  5 Beiträge
Welche Endstufe für diesen Subwoofer?
zilller30 am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  20 Beiträge
Welche endstufe für diesen subwoofer?
Sigwyn am 10.03.2019  –  Letzte Antwort am 12.03.2019  –  6 Beiträge
Welche Endstufe zu diesen Subwoofer?
dj-help am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  33 Beiträge
Welche Endstufe für diesen Sub?
Mezzox* am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  19 Beiträge
welche endstufe für diesen Sub
olli90 am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  5 Beiträge
Welche Endstufe für Mein Subwoofer
phisch92 am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  31 Beiträge
Renegade Subwoofer welche Endstufe
xSimpl3 am 25.04.2018  –  Letzte Antwort am 27.04.2018  –  3 Beiträge
Welche Endstufe für Subwoofer ???
lanzpanz am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 08.03.2004  –  15 Beiträge
Welche Endstufe für Subwoofer
hai3008 am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.399 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedbamboocha81
  • Gesamtzahl an Themen1.456.037
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.700.161

Hersteller in diesem Thread Widget schließen